Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

minu16
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:25
@Noella
Hi hi
@Dino100
An anderen Tatorten laufen auch ständig Leute lang,besonders Pilzsammler,die im Unterholz krauchen und dabei zufällig eine Leiche finden.Warum sollte das verboten sein,bitte?


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:26
@Dino100
Suchen?

Eduard ist der nächste nach dem wir hier suchen werden.


melden
Marita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:27
@chey
chey schrieb:Wirklich exakte Informationen findet man auf der HP http://www.koschuh.com/privat/privat.htm
Das Blöde ist nur, dass viele der Informationen fast ausschließlich auf Vertrauen jener Personen fußen, die diese Infos weitergaben. Die Polizei hätte da mehr Möglichkeiten zur Überprüfung des Wahrheitsgehaltes mancher Aussagen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:27
Hm also das finde ich wirklich merkwürdig! Habe auch eben nochmal nachgelesen, dass da in dem Rucksack seine Handyhülle/ tasche gefunden wurde! Warum legt man sein Handy gesondert irgendwo ab, um dann einen Suizid zu begehen? Und wie gesagt nach der Kollision mit einem Zug wird auch von einem Handy nicht mehr viel da sein!

Ich finde das alles und dann der Fund von nur so kleinen, fast unerkennbaren Menschenknochen sehr merkwürdig!


melden
Cardea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:28
Dino100 schrieb:Seltsam ist nur, dass mich jetzt Leute hier privat angeschrieben haben und sogar mitkommen würden.
Ich würde dir und denen, die dir schrieben mal ein ordentliches Hobby empfehlen. Das ist keine Hilfe, sondern nur noch Wichtigtuerei.


melden

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:31
Noch etwas zum Handy:
Es wundert mich, dass es abgeschaltet war.

Jemand, der kurz davor noch unzählige SMS verschickt und der am selben Tag viel telefoniert hat und der auch sonst offenbar auf technische Geräte nicht so leicht verzichtet (Zweithandy, Minilaptop mit nach HH), schaltet doch während einer Zugsfahrt sein Handy nicht aus, oder?

DE und Ö sind in der EU, da kostet ein SMS oder Anruf nicht mal sehr viel.

Könnte es sein, dass er (durch Ortung) nicht gefunden werden WOLLTE?


melden

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:32
Naja nachdem AK ja bereits den ganzen Tag schon in HH unterwegs war UND viel telefoniert/ gesimst hat, könnte es auch einen ganz simplen Grund geben, dass das Handy ausgeschaltet war: Akku leer!?


melden

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:32
@DanaZ

kann sein, dass das Akku leer war...


melden
Cardea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:33
muccimucci schrieb:Hm also das finde ich wirklich merkwürdig! Habe auch eben nochmal nachgelesen, dass da in dem Rucksack seine Handyhülle/ tasche gefunden wurde! Warum legt man sein Handy gesondert irgendwo ab, um dann einen Suizid zu begehen? Und wie gesagt nach der Kollision mit einem Zug wird auch von einem Handy nicht mehr viel da sein!

Ich hatte dazu schon vor ein paar Seiten was geschrieben und mir einige Fragen gestellt. Aber offenbar ist es interessanter, hier Busreisen in die Lüneburger Heide zu planen.

Meine Gedanken in Kurzfassung: Es muss kein Suizid gewesen sein, sondern es kann sich einfach um ein Unglück gehandelt haben. Die Sogwirkung von einem Schnellzug auf freier Strecke müsste beachtlich sein - wenn man mal den Sicherheitsabstand bedenkt, wie er in Bahnhöfen gefordert wird (wo die Züge ja stark abgebremst durchfahren).

Was also, wenn jemand in den Sog gerät, aber nicht sofort getötet wird. Man würde sich vermutlich seines Rucksacks entledigen und zunächst versuchen, irgendwie Hilfe zu rufen oder zu erreichen.
Daher nochmal: Weiß jemand, ob das Handy funktionstüchtig war? Der Akku voll? Die Notrufnummer bekannt? Und ob es an dieser Strecke überhaupt Empfang gibt?!


melden

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:36
@Cardea Das mit der Sogwirkung ist interessant. Weiß man ungefähr, ab welcher Entfernung man davor sicher ist bei Zügen?


melden
Cardea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:38
Okay, Frage wurde indirekt beantwortet. Das Handy war vorher schon aus.

Vielleicht war der Akku schwach? Wenn ich länger unterwegs bin, dann schalte ich gern mal in den Flugmodus, um den Akku zu schonen und es im Notfall wenigstens verfügbar zu haben.
Falls es wirklich einen Unfall gegeben hat, könnte Anton es deshalb mitgenommen haben. Erfahrungsgemäß ist das Netz an Bahnstrecken mittelprächtig, in der Pampa gibt es viele Funklöcher. Vielleicht wollte er telefonieren, aber der Akku war vorher endgültig leer.


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:40
Ich denke was diesen Sachverhalt angeht sollte das Prinzip der Parsimonie angewandt werden:

1. Von mehreren möglichen Erklärungen desselben Sachverhalts ist die einfachste Theorie allen anderen vorzuziehen.

2. Eine Theorie ist einfach, wenn sie möglichst wenige Variablen und Hypothesen enthält, die in klaren logischen Beziehungen zueinander stehen, aus denen der zu erklärende Sachverhalt logisch folgt.


melden
Cardea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:42
@Noella
http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2011/1009/bahnsteigkante.jsp
Das ist nicht uninteressant. Wie mag das bei einem ICE auf freier Strecke sein?

Hinsichtlich des Abstands: Man bedenke, dass Anton sich an den Gleisen orientiert haben wird und ich befürchte, dass man sich selbst auch relativ nah daran halten wird - in der irrigen Annahme, einen Zug ja sicher zu hören oder zu sehen. Leider scheinen sich da sogar Gleisarbeiter zu verschätzen, wie wird das also bei einem Laien gewesen sein?


melden

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:42
@Marita
Diese Berichterstattung beruht sicherlich durch freigegebenen Infos der Polizei. Auch die Aussage das man nun zur gänze der Polizei vertraut.


melden

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:42
@Cardea

Max schreibt in seinem Fragenkatalog:
•Wäre es möglich, dass Toni die Bahngleise entlang gewandert ist, und dabei unbemerkt (!?!?!) vom Zug erfasst wurde? Meinung einer Betroffenen, die selbst jemanden durch eine Zugkollision verloren hat: "Wäre Ihr Bruder von der Bahn erfasst worden, und der Zugführer hätte es mitbekommen (was er bestimmt hätte), dann hätte sich die Polizei sofort bei Ihnen gemeldet. Der Zugführer wäre auch nicht mehr in der Lage gewesen, weiter zu fahren." Und die Antwort eines DB-Lokführers: "Unbemerkt würde ein Aufprall nicht bleiben. Einen Einschlag bemerkt JEDER Kollege sofort und würde umgehend den Zug stoppen. Und Hilfe anforden."
Demnach ist das mit der Sogwirkung scheinbar nicht möglich (wenn ich das richtig interpretiere).

Außerdem erscheint es mir unwahrscheinlich, dass ein Körper durch einen Einschlag derartig weit weggeschleudert wird, dass man ihn tagelang auch mit Suchhunden nicht findet.


melden

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:42
@Cardea
OK aber bei einem Zugunglück, wo AK "nur" (schwer) verletzt wurde und er noch in der Lage war, weiter zu laufen, müsste ja irgendwo seine gesamte Leiche gefunden werden, wenn er dann dort an den Unfallfolgen starb! Dass die Wildschweine die Leiche dann komplett ausgefressen haben, Füchse seine Klamotten komplett (!) verschleppt haben, glaube ich nicht.

So wie es im Moment aussieht, kann ich mir nicht vorstellen dass die Knochen von AK sind! Die Gesamtumstände - intaktes Handy, Minilaptop, Rucksack (warum haben denn eigentlich nicht die Füchse verschleppt? - Ironie!) passen einfach nicht zusammen!

Bzw wurde hier ja schon mehrfach geschrieben, die Familie Koschuh sollte sich schleunigst einen Anwalt in Deutschland nehmen, damit dieser Akteneinsicht beantragen kann und Max endlich Antworten auf einige seiner Fragen bekommt!


melden
Cardea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:47
@dana
Die sprechen dort von einer Kollision, was sich nach einem Frontalzusammenstoß anhört. Und es gab auch schon Suizide, die nicht direkt vom Zugführer bemerkt wurden. Wer erwartet das schon auf freier Strecke? Würde man nicht eher von einem Wildunfall oder einem Busch ausgehen?

Ich würde eher vermuten, dass er dann in die Seite des Zuges gerissen wurde und nicht direkt davor. Letzteres würde man auch kaum schwer verletzt überleben können.


melden
Cardea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:49
@muccimucci
Bisher wurde das Gebiet ja nicht weiträumig durchsucht, sondern nur in näherer Umgebung um die Fundstelle.

Wenn er noch ein paar hundert Meter gekommen ist, so könnte das die im Moment verschollene Kleidung erklären.


melden

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:50
@Cardea
Tja ... Wir haben hier im Forum einen Bahnexperten, vielleicht kann er uns weiterhelfen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:51
Vielleicht ist hier im Forum jemand aus Deutschland, der Rechtsanwalt ist (oder vielleicht einen Rechtsanwalt in der Familie oder im Freundeskreis hat) der sich der Familie Koschuh annehmen würde!!

Super wäre es, wenn sich jemand aufgrund der Umstände finden würde, der das ganze ehrenamtlich machen könnte!

Ich appelliere jetzt wirklich drauf, jemanden zu finden, der das (trotz vielen anderen wichtigen Arbeiten und Projekten) kostenlos für die Familie Koschuh machen könnte,

Bitte melden Sie sich unter 004369911090399 oder wirsuchentoni@gmx.at

Es geht darum, dass die Familie Akteneinsicht bekommt und die Gegenstände (wenigstens auf einem Foto) ansehen können!


melden

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 18:54
Cardea schrieb:Wenn er noch ein paar hundert Meter gekommen ist, so könnte das die im Moment verschollene Kleidung erklären.
ich bin zwar kein "Bahnexperte" aber ich schreibs gerne noch mal.

Die Kleidung und "anderes" könnte mitgeschleift worden sein, womöglich noch Kilometerweit. Besonders Kleidung bleibt gerne irgendwo hängen.


melden
Cardea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 19:02
shortcut schrieb:ich bin zwar kein "Bahnexperte" aber ich schreibs gerne noch mal.

Die Kleidung und "anderes" könnte mitgeschleift worden sein, womöglich noch Kilometerweit. Besonders Kleidung bleibt gerne irgendwo hängen.
Hatte ich gelesen und halte ich für plausibel. Es ging mir nur um die Frage, warum der Rucksack dort lag und warum das Handy außerhalb der Handytasche etwas weiter entfernt gefunden wurde und da kam mir der Gedanke, dass er womöglich auch noch schwerverletzt selbst gelaufen sein könnte.

Noch mal zur Sogwirkung: Hat jemand den WDR-Beitrag gesehen? Die genannten Sicherheitsabstände werden ja nur bis Bahnsteigkante gemessen, dazu müsste man noch die Strecke von Kante bis Schiene addieren, also sozusagen die halbe Breite des Zuges. Insgesamt bräuchte man also auf freier Strecke bestimmt 1,5 bis 2 Meter, um einigermaßen sicher zu sein. Orientiert man sich nun bei einer Wanderung an Schienen, würden wahrscheinlich die wenigsten diesen Abstand einhalten oder sehe ich das verkehrt? Ich würde vermutlich naiverweise keinen Meter daneben laufen und frage mich, ob das bei Anton nicht ähnlich gewesen sein kann.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 19:05
Zfaktor schrieb:Zunächst erstmal obs Tonis Knochen sind oder nicht.
Wenn sies nicht sind ist ja alles wieder offen.
Dieses warum lag der Rucksack da und das Handy dort,ja was weis ich,wichtig ist erstmal
das es nicht Tonis Knochen sind.
Sollten sies sein ,erst dann und nur dann wäre die Suche nach Anton beendet!!
Dann kommt hoffendlich auch für die Polizei die Phase wo ermittelt wird was genau hinter
Tonis Ende steckt.
Bei den Knochen sehe ich noch die Chance dass es sich um Tierknochen handeln könnte und zufällig durch den Fund des Rucksacks und Handys in den Focus der Ermittlungen geraten sind. Würde die Knochenspur ins Leere laufen, könnten die anderen Gegenstände einfach aus dem Zugfenster geworfen worden sein.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 19:08
Cardea schrieb:Hatte ich gelesen und halte ich für plausibel. Es ging mir nur um die Frage, warum der Rucksack dort lag und warum das Handy außerhalb der Handytasche etwas weiter entfernt gefunden wurde und da kam mir der Gedanke, dass er womöglich auch noch schwerverletzt selbst gelaufen sein könnte.
Rucksack und Handy könnten auch so nah beieinander liegen, weil man sie während er Fahrt aus dem Zugfenster geworfen haben könnte, das wäre wahrscheinlich, wenn die Knochen nicht AK zugeordnet werden können.


melden
Anzeige
Cardea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

20.10.2013 um 19:09
clubmaster schrieb:könnten die anderen Gegenstände einfach aus dem Zugfenster geworfen worden sein
Der Zustand des Rucksacks soll ziemlich desolat gewesen sein. Falls das stimmen sollte, spricht das nicht für eine Wurf aus dem Zug. Das ist das gleiche, als würde man einen Rucksack aus einem Erdgeschossfenster werfen.


melden
221 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden