weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 19:46
@allmy_my
Ja, so könnte es natürlich auch gewesen sein.

Schienenbett: Nein, glaube nicht, dass er sich so getötet haben könnte. Es fehlen das Blut und die Spuren. Und wo ist der restliche Körper?


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 19:47
lawine schrieb:ich finde nämlich bei der gesamten igs keine preisverleihung die in einem Bezug zu AK stehen würde.
Er beschäftigte sich doch mit Landschaftsbau, in dem Bereich müssten doch zig Preise verliehen worden sein dort


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 19:48
@allmy_my
ist das deine Theorie? dann bitte als solche kennzeichnen.

sonst haben wir spätestens Morgen eine Diskussion, die deinen Beitrag für bare Münze nimmt.


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 19:48
@lawine
lawine schrieb:dann müsste es wohl richtiger heißen, von dem Geld einer Preisverleihung für ein Projekt, an dem AK beteiligt war, lud der GP die Mitarbeiter am Projekt nach HH zur igs ein.
Frage: Warum wäre das im Zusammenhang mit seinem Tod bzw. seinem Verschwinden wichtig?


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 19:49
@DanaZ
THEORETISCH (Für Lawine, ich glaube nicht daran!)
Ein Arm und ein Teil des Beines werden abgertrennt. Der Rest des Körpers ist im Zug verklemmt und ist "irgendwo".
Dagegen spricht der RS und der Laptop.
Das Blut verwittert im Laufe der Zeit.


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 19:49
Todesfall Anton Koschuhheute um 19:44

Anton koschuh war verliebt.vielleicht das erste mal richtig.der Ehemann bedrohte ihn in Österreich, er solle seine ehefrau in Ruhe lassen.
Doch Anton wollte den Kontakt nicht aufgeben.
Die verheiratete Frau und Toni telefonierten viel als er in Hamburg war.und sie hatte den Abstand zu ihm und aus Liebe und Vernunft zu ihrem Ehemann beendete sie per Telefon die Liaison.
Durch die Drohungen des Ehemanns war Anton schon in einen Ausnahmezustand.Als dann seine Geliebte mit ihm
Schluss machte, sah Anton es als einen Fehler nach HH geflogen zu sein.Er dachte, er hätte es verhindern können, wäre er daheim geblieben.
Zwischen Hoffen und Versuchen sie umzustimmen, wurde sein Zustand immer schlimmer.
Vor seiner Rückfahrt - den Abend zuvor - beendet sie endgültig die Liaison.
Und bei Anton bricht eine Welt zusammen.
Sie war seine Liebe, sein Halt.
Für ihn wird plötzlich alles zuviel.
Er beschließt den letzten Tag in Hamburg nachmittags, als er alleine unterwegs ist, dass er den Zug nehmen wird.
Mit dem Ziel, sein Leben zu beenden.
Das Ruckfahrticket bis Wien, falls er sich anders entscheidet.
Nach dem letzten Telefonat in HH mit einem Freund, dem er noch sagte man solle sich keine sorgen um ihn machen,schaltet er das Handy aus.

Anmerkung: Es gibt auch Schienensuizide, wobei sich das Opfer auf die Schienen legt.sozusagen ins Schienenbett hinein.Bei geringerer Größe und in der Nacht nicht unbedingt sichtbar für den Zugführer...
Das war meine allererste Theorie. Ich hab sie sogar fast wortwörtlich gleich reingeschrieben.

Ein Unfall ist auch plausibel - wenn die Frage nicht wäre, was er dort in der nAcht getan hat.

Beim Suizid, wie von Dir beschrieben ( und was, wie gesagt auch meine erste Theorie war) hätte man eine plausible Erklärung für alle Punkte. Allein, in der Natur zu sterben...


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 19:50
weil es viel realistischer erklären würde als jede Verfolgungstheorie,w arum er die Reise nicht antreten wollte und es später bereute, sie doch angetreten zu haben. Sie hätte in keinem aktuellen Zusammenhang zu seiner Arbeit gestanden.


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 19:50
@DanaZ

Dazu schreibe ich lieber nicht detailliert...mitgeschleift teilweise.Blutspuren nach 3 Monaten bei Wind und Wetter? Da bleibt nichts mehr über.wenn die einzelnen Knochen komplett freilagen, da ist auch kein Blut mehr vorhanden.ganz einfach


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 19:55
@allmy_my
Ok, aber bei einem Zusammenprall bzw Überfahren mit/von einem Zug MÜSSEN von den Hunden auf den Schienen Blutspuren erschnüffelt worden sein. Das wurde bereits diskutiert. Hunde können angeblich Blutspuren auch noch ein Jahr danach riechen, auch nach Wind und Wetter... Und selbst wenn der Zug AK nur teilweise kilometerweise mitgeschleift haben sollte, warum wurden dann beim Rucksack nur drei Knochen gefunden? Und wo ist seine Kleidung bzw Teile davon?

Grübel, grübel - ergibt für mich irgendwie keinen Sinn....


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 19:59
@DanaZ
Die Knochen sind von den abgetrenten Gliedmaßen.
Mögliche andere Knochen wurden von Tieren weggetragen.

Wie verhält es sich mit Blut auf Schienen, welches durch die Wärmeeinwirkung der Züge
"verunreinigt" wird?

Der restliche Körper wäre irgendwo und nirgendwo.


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 20:00
Also wegen mir müssen die ganzen blutigen Details nicht sein


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 20:01
ich finde auch keine preisverleihung, die unmittelbar mit landschaftsbau zu tun hat:
http://bundesgartenschau.de/dbg-service/fuer-aussteller/hallenschauen-ein-unverzichtbarer-teil-der-buga/

hab mir am nachmittag schon die finger wund getippt ....


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 20:03
@LIncoln_rhyME
LIncoln_rhyME schrieb:Die Knochen sind von den abgetrenten Gliedmaßen.
Ich habe gelesen: Laut Zeitungsberichten weisen die gefunden Knochen keine dbgl (zerfetzten oder so) Spuren auf, auch keine Schneidespuren, weswegen man einen Unfall oä. mit der Bahn ausgeschlossen hat.


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 20:04
LIncoln_rhyME schrieb:Die Knochen sind von den abgetrenten Gliedmaßen.
Mögliche andere Knochen wurden von Tieren weggetragen.
Das hätte die Rechtsmedizin längst festgestellt wenn dem so wäre wie du sagst, die abgetrennten Gliedmaßen versammeln sich natürlich alle fein säuberlich ca. 100 Meter vom Bahndamm entfernt, während die anderen 90% des Körpers + Kleidung bis aufs kleinste Knöchlein von Tieren vom Bahndamm weggetragen werden. Käse was du schreibst.


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 20:06
@clubmaster
Dann musst du richtig lesen, denn SO hab ich das nicht geschrieben!


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 20:07
@ariadna
danke dir. ich finde auch absolut nichts. nado, niente.
meine derzeitige Annahme:
Max hat es im TB unglücklich ausgedrückt, was ich ihm keinesfalls übel nehme.

ich denke und gehe davon aus, dass ein GP, der einen Preis für ein Projekt erhielt an dem AK mitgearbeitet hat, die Mitarbeiter zu einem Ausflug auf die igs einlud.

und das erklärt für mich auch annähernd schlüssig, warum es AK eher lästig war, zur igs zu fliegen. er war überhaupt nicht motiviert dafür, weil es mit seiner aktuellen Arbeit gar nichts zu tun hatte.


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 20:07
DanaZ schrieb:Ich habe gelesen: Laut Zeitungsberichten weisen die gefunden Knochen keine dbgl (zerfetzten oder so) Spuren auf, auch keine Schneidespuren, weswegen man einen Unfall oä. mit der Bahn ausgeschlossen hat.
Die Zeitungen schreiben nicht von Knochen, sondern von KnochenTEILEN. Wie will da wer was feststellen, wenn sogar auch schon Tiere dabei waren?


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 20:09
@DanaZ
DanaZ schrieb:Ich habe gelesen: Laut Zeitungsberichten weisen die gefunden Knochen keine dbgl (zerfetzten oder so) Spuren auf, auch keine Schneidespuren, weswegen man einen Unfall oä. mit der Bahn ausgeschlossen hat.
endlich eine mehr, die es verstanden hat!!

ich habs schon mehrmals geschrieben, dass die Experten keinen Anhalt für einen frontalen Zusammenstoß mit der Bahn und keine zugtypischen Verletzungsmuster gefunden haben.


melden

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 20:10
Vielleicht ist es auch gar nicht so schlecht, dass wir nichts Genaues über den Preis wissen, denn sonst wäre der Name des GP bekannt und er würde von irgendwelchen Mitlesern belästigt


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

29.10.2013 um 20:11
Noella schrieb: Vielleicht ist es auch gar nicht so schlecht, dass wir nichts Genaues über den Preis wissen, denn sonst wäre der Name des GP bekannt und er würde von irgendwelchen Mitlesern belästigt
Mit realnamen sollte man immer vorsichtig sein


melden
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden