weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 12:59
@DanaZ
Wenn die Person dort aus der Umgebung kommt......verfügt er sicher auch über Ortskenntnisse in diesem Gebiet.


@obskur
So abwegig finde ich das garnicht. Ich glaube auch nicht das diese Person ihm klipp und klar gesagt hat "ich bringe dich dort um, komm wir treffen uns" quatsch.....
Wenn es aber , angekommen, ein Geschäftspartner der Konkurrenz ist, also ein Gegner ......mit dem er sich nicht wirklich Grün ist.....kann es auch zu Bedrohungen und/ oder Belästigungen kommen, ohne das man gleich vom schlimmsten ausgeht.
Vielleicht wurde Toni erpresst, unter Druck gesetzt oder was auch immer.
Von Mord geht man eigentlich nie aus, aber es gibt Körperverletzung mit Todesfolge, Totschlag , oder er wurde nur verletzt und verunfallte dann doch durch die Bahn o.ä


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:02
@obskur
@DanaZ

Auch hier wieder müsste die Polizei Bescheid wissen, immerhin hat sie die Hunde eingesetzt und kennt die Leistungsgrenze "ihrer" Hunde, und in diesem speziellen Fall müssten da die Spezialisten sehen, inwiefern die Witterung es überhaupt zulässt, dass noch ein Molekül von AKs Blut rein theoretisch da ist.

Ich meine, es ist wahrscheinlicher, das nach dieser Zeit, im Freien und bei der Witterung, wenn es sich nicht um eine riesige Blutlache handelte, diese nicht mehr auffindbar wäre.
Demzufolge würde ich ein Unfallgeschehen ersteinmal nicht ausschließen wollen.

Ich lese hier sehr viel, will mich aber mit Spekulationen zurückhalten, denn ich hoffe immer noch, dass Torso und Schädel irgendwo gefunden werden. Nur für einen Ausschluss eines Unfallgeschehens finde ich, reichen die Fakten noch nicht. Kann ja auch sein, dass AK woanders verunfallt war und die Hunde dann da anschlagen, die gesamte Strecke ist doch wohl noch nicht mit den Hunden abgesucht worden,oder?


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:04
@Tyson1511
Warum aber sollte ich mich mit dem an oder in der Nähe der Fundstelle treffen? Das mach ich wenn, dann in Hamburg, dort aber auch in einem Cafe oder an einem Ort, wo andere Menschen sind. Außerdem sag ich meinen Freunden dann nicht ich nehm gleich den Zug, sondern erzähl den, dass noch ein Treffen ansteht.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:06
@Rejana
Stimmt... ich denke auch nicht zwingend, wenn man von einem Zug evtl. ein Stück weg fällt, dass dann an den Schienen Blut gefunden werden muss... eher doch an der Stelle, wo man zum liegen kommt.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:06
@obskur
Nicht unbedingt. Wenn die Angelegenheit unangenehm ist, ich niemanden da mit reinziehen möchte, keine neugierigen fragen beantworten möchte......sondern die Sache einfach nur schnell bereinigen will, erzähle ich davon niemanden. Toni war erwachsen.

Mit Nähe der Fundstelle meine ich nicht die Bahngleise in der Pampa, sondern die Bahnhöfe oder Städte in dieser Nähe (Ülzen usw.)


melden
clubmaster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:08
DeepThought schrieb:Freiwillig gehst du dort nachts auch bei Verwirrtheit nicht spazieren. Taschenlampe hatte Toni keine mit soviel ich weiß. Da ists stockfinster.
Könnte jemand in Unterlüß angeboten haben ihn zurück nach Suderburg oder gleich Uelzen zu fahren, hätte ja maximal 30-45 Minuten gedauert. Nach Suderburg sogar nur 15-20 Minuten. Ausschließen würde ich das nicht per se.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:09
@Tyson1511
Ich bleibe dabei, er hätte vermutlich seinem Freund nicht gesagt, er nimmt gleich den Zug und fährt Heim... mit dem Wissen, dass er das nicht tun wird. Ein ganz normalen Termin hätte er vorschieben können, auch ohne einen ominösen Verfolger zu erwähnen. Es ergibt für mich keinen Sinn.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:09
nur um die Theorie von @Tysons1511 mal weiterzuspinnen auch wenn ich da eher an Columbo denken muss:

Er traf sich also in Hamburg mit jemandem (der vor dem er keine Angst hatte evtl.). Erzählte seinem GP was von Flugangst um dieses Treffen wahrzunehmen. Wollte dann mit dem Zug fahren - lies sich aber dann doch mitnehmen mit dem Auto.

Oder er wollte, dass keiner weiß, dass er sich dort mit jemandem trifft und erzählte deshalb er nehme den Zug um die und die Uhrzeit!?

Es klingt mir zu sehr nach Krimi. Dafür müsste man mal wissen welcher Art von Bedrohung AK sich in Österreich schon ausgesetzt fühlte.

Was ist mit der Möglichkeit - wenn es unbedingt ein Mord sein soll - dass er seinen Mörder erst nach der Panne und nach Aussteigen des Zuges kennengelernt hat?

Es ist ein rätseln mit vielen Möglichkeiten.

Am wahrscheinlichsten finde ich die Version, dass er die Böschung runterstützte als er sich kurz die Beine vertreten wollte.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:12
@obskur
@Rejana
Die Polizei schließt laut Max TB (inzwischen gelöscht) einen Unfall durch die Bahn jedenfalls aus. Warum, wissen wir nicht.

Ich persönlich halte die Aussage des SV für denkbar (immerhin ist er ein SV), dass Hunde auch noch später (also zB nach einem Jahr) Blut erschnüffeln können. Aber da kennt sich die Polizei wahrscheinlich ohnehin gut aus und wir müssen uns nicht den Kopf zermartern...


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:13
@obskur
Er hat aber nachweislich die SMS Unterhaltung mit einem seiner Freunde auch nicht zuende geführt als die Frage nach einem Treffen kam. Normalerweise antwortet man da schon noch drauf....entweder ja oder nein.
Entweder wollte er nicht mehr antworten, oder der Akku war da plötzlich schon leer.

Ich tu mich sehr schwer damit zu Glauben das er in den Zug eingestiegen ist und während der 40 minütigen Panne dort wieder ausgestiegen ist um bei Dunkelheit eine ihm fremde Gegend zu erkunden und Schmetterlinge oder Heuschrecken zu finden ( bei Dunkelheit !!!!!!!)


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:13
MissMietzie schrieb:Was ist mit der Möglichkeit - wenn es unbedingt ein Mord sein soll - dass er seinen Mörder erst nach der Panne und nach Aussteigen des Zuges kennengelernt hat?

Es ist ein rätseln mit vielen Möglichkeiten.

Am wahrscheinlichsten finde ich die Version, dass er die Böschung runterstützte als er sich kurz die Beine vertreten wollte.
Das runterstürzen der Böchung sehe ich auch als Wahrscheinlichsten. Und die Möglichkeit, dass er evtl. mit einem Auto mit ist, weil der Zug stand und da zufällig auf einen "Irren" getroffen ist, könnte ich mir auch noch vorstellen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:14
@MissMietzie
MissMietzie schrieb:Was ist mit der Möglichkeit - wenn es unbedingt ein Mord sein soll - dass er seinen Mörder erst nach der Panne und nach Aussteigen des Zuges kennengelernt hat?
Halte ich durchaus für möglich.


melden
bura
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:15
Ich denke eher an ein Gewaltverbrechen, wenn ich mir den ganzen Ablauf anschaue.Das schaut nicht nach Unfall aus,eher nach einem verabredeten Treffen in HH mit einer uns unbekannten Person.
Dazu kann auch eventuell diese Konferenz 1 Tag später in der Gegend wo er Tod aufgefunden wurde, etwas mit seinem Tod zu tun haben.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:16
@obskur
obskur schrieb:Und die Möglichkeit, dass er evtl. mit einem Auto mit ist, weil der Zug stand und da zufällig auf einen "Irren" getroffen ist, könnte ich mir auch noch vorstellen.
Ich auch.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:18
@Tyson1511
Tyson1511 schrieb:um bei Dunkelheit eine ihm fremde Gegend zu erkunden und Schmetterlinge oder Heuschrecken zu finden ( bei Dunkelheit !!!!!!!)
Damit tu ich mich auch schwer... ;) aber evtl. weil der Zug stand und erstmal kein vorankommen in Sicht war, den Weg weiter zu Fuß zu gehen, fand er vielleicht besser, als am Bahnhof zu sitzen. Es war warm und durch den Vollmond nicht so arg dunkel.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:18
Irgendwie passt nichts zusammen.
Und ich bin am überlegen was zusammenpassen würde. Aber es ergibt sich nichts logisches.

Wenn er hätte jemanden in Suderburg oder Unterlüß treffen wollte, wieso zum Teufel kommt er da mitten in der Pampa hin? Wenn jemand ihn hätte verschwinden lassen wollen, dann würde bestimmt nicht da den Rucksack offen liegen lassen.

Bleibt nur der Gedanke er könnte verwirrt gewesen sein. Nur das widerspricht sich mit dem, das er nämlich in Uelzen umsteigen musste und noch so cirka 15 - 20 min warten musste.
Also so verwirrt kann er ja dann nicht gewesen sein.
Von Uelzen bis Suderburg ist das ja nicht weit.

Das er sich die Gegend anschauen will, deswegen 2 Tage da Pause machgen wollte, halte ich für wenig plausible. Denn dann renn ich da nicht nachts im Wald herum. Und wenn er Tagsüber da verunfallt währe, wo war er dann nachts? Im Hotel? Hätten sich da nicht schon Zeugen gemeldet.?

Er wollte schnell nach Hause, er hatte sich sogar mit einen Kumpel/Freund zum Bier verabredet.
Handelt man so, wenn man vorhatte auszusteigen?

Ergo muss das eine spontane Angelegenheit gewesen sein.
Und sie muss logisch begründet gewesen sein, auch wenn ich manchmal denke es kann nur Verwirrtheit sein, wiederstrebt sich dagegen vieles in mir.

Fakt ist, es muss ein spontaner Entschluss gewesen sein, und der muss aufgrund einer logischen Entscheidung getroffen worden sein.

Er ist in Uelzen umgestiegen, da kann er nicht verwirrt sein. Bis Suderburg ist es nicht weit. In der kürze einen vollen Blackout?

Unwarscheinlich.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:18
obskur schrieb:
Und die Möglichkeit, dass er evtl. mit einem Auto mit ist, weil der Zug stand und da zufällig auf einen "Irren" getroffen ist, könnte ich mir auch noch vorstellen.


Ich auch.
Also sprich: das ganze merkwürdige Verhalten zuvor war nicht von Bedeutung, nicht wichtig. Das Treffen seines Mörders reiner Zufall. Kann sein. Aber dann erklärt sich immernoch nicht warum er denn nicht geflogen ist.


melden
bura
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:21
Er hatte meiner Meinung nach die ganze Zeit überlegt zu fliegen oder doch auszusteigen.Dadurch kam diese spontane Aktion mit dem Aussteigen zu Stande.Er entschloss sich im letzten Moment,für das Aussteigen.Darum ging es ihm bestimmt nicht mit dem Nachtzug die schöne Natur zu bewundern,die man dann natürlich nicht sieht,sondern er wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit mit jemandem getroffen haben,deshalb eventuell auch die Angst,die Reise erst garnicht antreten zu wollen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:21
@MissMietzie
Vielleicht wirklich Flugangst, oder er wollte alleine sein oder er wollte nicht mehr speziell mit dem GP zusammen sein, etc....


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

30.10.2013 um 13:22
@MissMietzie
MissMietzie schrieb:Aber dann erklärt sich immernoch nicht warum er denn nicht geflogen ist.
Da würde das merkwürdige Verhalten wieder ins Spiel kommen. Er hat sich tatsächlich nicht Wohl gefühlt und wollte ne Zeit lang mit sich sein und die lange Zugfahrt dafür nutzen, um zu sich zu finden.


melden
329 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden