Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 12:24
Zitat von 242242 schrieb:sie lud dann ihre Freundin ein die aber absagte - der Zeitpunkt wann genau dies geschah wurde nicht erwähnt - lediglich daß es nicht vor der Ausfahrt von PM mit KW gewesen sein soll.
das heisst, dass pm noch eine weitere bootsfahrt mit konkreten damen vorhatte? - nach dem "interview"?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 12:50
@frauzimt
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:- nach dem "interview"?
nein die Verabredung war auch für den 11.8.
Zitat von 242242 schrieb:Diese eine Frau von den beiden lud PM am 10.8. morgens für den 11.8. aufs U-boot ein obwohl er bereits mit DK verabredet war.
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:das heisst, dass pm noch eine weitere bootsfahrt mit konkreten damen vorhatte?
wie konkret diese Verabredung war kann man nicht sagen da alle Gespräche in dieser 3er Konstellation immer nur nicht ernsthafter Natur gewesen sein sollen.

laut Aussage einer der beiden jungen Damen die öffentlich aussagte waren diese Gespräche immer nur Spaß - die andere sagte hinter verschlossenen Türen aus ( PM musste sogar den Gerichtssaal verlassen und ins stille Kämmerlein ) daher wissen wir nicht wie genau sie sich zu diesen Gesprächen äusserte .

laut Aussage von PM war es auch immer nur Spaß .


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 12:51
Danke @242
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Ich denke nach wie vor, dass ihm die Sache mit der Abschiedsparty sehr gelegen kam. Da konnte er sich wirklich sicher sein, dass der Freund nicht mit kommt. Ich habe den Eindruck, dass sich innerhalb weniger Stunden für ihn eine Situation herstellte, die - aus seiner Sicht - für den wohl lang gehegten Mordwunsch sehr gute Bedingungen brachte:
Ja, stimmt, da hast du recht.

Sicher hatte er sich schon lange eine Liste im Kopf angelegt, welche Tools er zum Ausleben seiner Fantasie aufs Boot bringen muss. Und diese "Liste" konnte er dann kurzfristig abrufen und alles im Boot bereitstellen. Und daher brauchte er nicht viel Vorlaufzeit. Die langen Schrauberzieher hat er aber vorher eigens dafür dazu gekauft. Und irgendwann hat er die dann noch präpariert, geschliffen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 12:53
Zitat von 242242 schrieb:laut Aussage von PM war es auch immer nur Spaß .
oder er war so selbstlos und wollte ihnen nur einen Dienst erweisen


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 12:59
Zitat von GrabowskiGrabowski schrieb:Ich denke nach wie vor, dass ihm die Sache mit der Abschiedsparty sehr gelegen kam. Da konnte er sich wirklich sicher sein, dass der Freund nicht mit kommt. Ich habe den Eindruck, dass sich innerhalb weniger Stunden für ihn eine Situation herstellte, die - aus seiner Sicht - für den wohl lang gehegten Mordwunsch sehr gute Bedingungen brachte:
Ja, stimmt, da hast du recht.
Woher nimmst du dir das Recht hier ueber jemand zu beurteilen? Bist du Ermittler oder kennst du PM? Ich staune nur!


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 13:04
@frauzimt
Zitat von 242242 schrieb:sie lud dann ihre Freundin ein die aber absagte - der Zeitpunkt wann genau dies geschah wurde nicht erwähnt - lediglich daß es nicht vor der Ausfahrt von PM mit KW gewesen sein soll.
Zeitpunkt - Absage der Freundin an die von PM eingeladene Frau

und ob man auch PM - wenn auch nur im Spaß - während und nicht
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:nach dem "interview"?
absagte , würde mich interessieren.

PMs Handy ist weg - die Frau die ursprünglich die Einladung bekam sagte hinter verschlossenen Türen aus.
Zitat von 242242 schrieb:wenn die Tat in Kürze an jemand anderem geplant war - fallen mir auf die schnelle folgende Möglichkeiten ein

Die Verabredung mit dem eigentlichen Mordopfer platzte zeitnah zum Treffen mit KW



melden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 13:09
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Es ergeben sich folgende Möglichkeiten...
Ein Bezug des Requisitentransports ist zu KW logischerweise nur herzustellen, wenn PM vor dem Transport von dem Treffen mit ihr wusste. Und das ist nur bei Version 1 und 2 der Fall.
An Version 2 glaube ich mittlerweile nicht mehr so richtig, ein vorheriger SMS-Kontakt wird von einigen Medien zwar erwähnt (Quellen habe ich aufgezählt), wäre aber sicherlich bei Oles Vernehmung noch einmal zur Sprache gekommen. Dies war nicht der Fall.
Also bliebe nur Version 1, die Annahme, dass der Zeuge sich in der Zeit irrt, um eine Tatplanung in Verbindung mit KW als Opfer festzumachen.

Das Gericht müsste dann entsprechend begründen, dass und warum es ggf. davon ausgeht, dass die Sichtung später stattfand, als der Zeuge vermutet.
Zitat von 242242 schrieb:Ich weiß wir leben nicht mehr im Mittelalter wo man Überbringer schlechter Nachrichten teils einfach umbrachte - aber ich halte es dennoch für möglich daß es einen Überbringer schlechter Nachrichten - je nach seelischem Zustand des Gegenübers - auch heute noch erwischen könnte
Wenn wir uns im Bereich der Möglichkeiten, nicht der Wahrscheinlichkeiten, bewegen, kann man auch diese Erklärung nennen. Für wahrscheinlich halte ich sie nicht.

Ich hatte im Übrigen mal festgestellt, dass es sich um einen sehr makabren Zufall handeln würde, wenn KW ausgerechnet an diesem Tag, als Madsen sich im "Mordmodus" (bei fehlendem, aus seiner Sicht optimal geeignetem Opfer) befand, bei ihm anrief, um nach langer Zeit noch einmal den Versuch zu starten, ein Interview zu bekommen. Der Meinung bin ich immer noch, aber es sieht wohl so aus, als wäre dieser Zufall tatsächlich so eingetreten.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 13:12
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Wenn wir uns im Bereich der Möglichkeiten, nicht der Wahrscheinlichkeiten, bewegen, kann man auch diese Erklärung nennen. Für wahrscheinlich halte ich sie nicht.
diese Möglichkeit würde nur im Punkt 4 zu einer Wahrscheinlichkeit der aber in sich schon recht unwahrscheinlich zu sein scheint.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 13:12
Zitat von Klee8Klee8 schrieb:Woher nimmst du dir das Recht hier ueber jemand zu beurteilen? Bist du Ermittler oder kennst du PM? Ich staune nur!
ich habe @Grasmücke nur schreiben wollen, dass ich ihrem Gedankengang folgen kann und dem zustimme. Ich habe das recht, mitzuteilen ob ich eine andere Meinung vertrete.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 13:14
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Also bliebe nur Version 1, die Annahme, dass der Zeuge sich in der Zeit irrt, um eine Tatplanung in Verbindung mit KW als Opfer festzumachen.
nun das wäre nicht das erste mal das ein Zeuge sich in der Zeit irrt - warum er allerdings in der Verhandlung die Zeit gegenüber seiner Zeugenaussage bei der Polizei rückdatiert hat ? es schien ihm wohl wichtig zu sein.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 13:39
@Klee8

man weiß nicht wann dieser Zeuge aussagte und ob sowohl die Polizei als auch der Zeuge zu diesem Zeitpunkt der Ermittlungen bereits ahnen konnten wie wichtig der genaue Zeitpunkt der Sichtung vielleicht noch werden könnte.

da müsste das Interviewmaterial schon gesichtet und die Zeiten bekannt gewesen sein , der Zeitpunkt wann KW PM anrief müsste trotz fehlender Handys auch schon genau bekannt gewesen sein - ! auch dem Zeugen !

ob das alles auch die Runde gemacht hat ?


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 13:44
https://www.tv2.no/a/9758643/

Die Aussagen des Freundes:

Früh am Tag des 10. August rief Wall Madsen dazu auf, es als letzte Gelegenheit zu nutzen, einen Fall für The Wired, den sie bereits begonnen hatte, zu vervollständigen.

"Es ging um das kleine dänische Weltraumrennen. Sie hatte bereits im April Copenhagen Suborbitals (CS) interviewt, und Madsen war das letzte Puzzleteil, das sie brauchte, um die Geschichte zu vervollständigen, sagte ihr Freund

Zuerst ging Wall für einen kurzen Abstecher in Madsens Werkstatt, bevor sie zurückkehrte und den Freund fragte, ob sie mit dem U-Boot unterwegs sei.

Das ist es. Kim hatte ein wenig Angst, das U-Boot zu fahren, aber sie war auch aufgeregt wegen der Gelegenheit. Sie sagte, sie würde zwei Stunden später zurück sein, sagte er.

https://m.bild.de/news/ausland/peter-madsen/madsen-prozess-tag-vier-55185424.bildMobile.html
Eine frühere Freundin von Madsen sagte umfassend über dessen seltsame Fantasien aus. Ihr Name und andere Einzelheiten über sie dürfen laut Gericht nicht genannt werden. Sie war offenbar diejenige, mit der Madsen so gerne über den Tod sprach und die er bereits am zweiten Verhandlungstag erwähnt hatte.

„Wir sprachen über viele verrückte Dinge, aber 2017 wurde es schlimmer. Wir sprachen oft über den Tod, unter anderem auch darüber, was der angenehmste Tod sein könnte.“

Peter Madsens Vorstellung vom „perfekten Tod“ sei laut der Zeugin sehr extrem.

„Er wollte in ein Rohr mit Katzenbabys und nackten Frauen eingesperrt werden, und dann sollte man das Rohr langsam drehen und das so lange, dass man nie einschlafen kann. Am Ende würde man dann an Schlafmangel sterben.

Zwei Mal sprachen wir über Mädchen und das in Verbindung mit dem Tod. Er wollte ‚verrückte‘ Mädchen finden, er träumte von Gruppensex mit drei oder vier Mädchen. Er wollte es filmen. Ich hatte deshalb auch Kontakt zu einigen Pornodarstellerinnen hergestellt

„Er bezeichnete sich selbst als Psychopath, sprach immer öfter vom Tod. Es war manisch. Er hat auch von ‚Snuff‘-Videos gesprochen, also dass man jemanden ermordet und es filmt und dann weiterverkauft.“


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 13:57
Zitat von thetruth3thetruth3 schrieb:„Er bezeichnete sich selbst als Psychopath, sprach immer öfter vom Tod. Es war manisch. Er hat auch von ‚Snuff‘-Videos gesprochen, also dass man jemanden ermordet und es filmt und dann weiterverkauft.“
Da war ja Djursing nah dran mit deiner Vermutung ? Aber vehement wollte man Djursing nicht lesen.:-))jetzt auf einmal kommst du mit solchen Sachen?
@242
Macht sicher seine Runde. Mal sehen.

Die Ermittler wissen mehr als ihr alle!


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 14:00
Die Zeugin: „Wir hatten im U-Boot Sex. Ich glaube, ihm machte vieles Spaß. Ich liebe Dominanz und Peter machte gern mit. Wir versuchten uns in Würge-Sex. Und wir sprachen auch über Snuff-Videos.“

So hörte das Gericht Auszüge aus äußerst brutalen SMS. In einer heißt es: „Ich fessle dich und spieße dich auf.“ In einer anderen: „Ansonsten hab ich noch einen Mordplan.“
Dann fragte der Staatsanwalt die Zeugin: „Hat Peter Madsen mit Ihnen und einer gemeinsamen Freundin davon gesprochen, dass er im U-Boot einen Snuff-Film drehen will?“
Antwort: „Ja, das hat er. Ihn hat der Tod sehr fasziniert.“ Der Staatsanwalt verlas dazu die passende SMS, die von der Zeugin an ihre Freundin geschickt wurde: „Peter und ich haben gerade über ein
„Wir versuchten uns in Würge-Sex“ +++ „Wir hatten auch Sex im U-Boot“

Die erste Zeugin schützte sich mit einem großen schwarzen Hut vor den Blicken der Zuschauer. Sie hatte Peter Madsen 2008 bei einer Sadomaso-Party kennengelernt und Sex mit ihm. Ankläger Jakob Buch-Jepsen fragte nach den verschiedenen Praktiken.

►Die Zeugin: „Wir hatten im U-Boot Sex. Ich glaube, ihm machte vieles Spaß. Ich liebe Dominanz und Peter machte gern mit. Wir versuchten uns in Würge-Sex. Und wir sprachen auch über Snuff-Videos.“



Dann kam es im Gericht fast zum Eklat. Der Ankläger Jakob Buch-Jepse wollte einige SMS vorlesen, die Peter Madsen an Sexgespielinnen gesimst hatte. Dessen Verteidigerin wollte dies unbedingt verhindern, schrie sogar die Richterin an. Ohne Erfolg.

So hörte das Gericht Auszüge aus äußerst brutalen SMS. In einer heißt es: „Ich fessle dich und spieße dich auf.“ In einer anderen: „Ansonsten hab ich noch einen Mordplan.“

Dann fragte der Staatsanwalt die Zeugin: „Hat Peter Madsen mit Ihnen und einer gemeinsamen Freundin davon gesprochen, dass er im U-Boot einen Snuff-Film drehen will?“
► Antwort: „Ja, das hat er. Ihn hat der Tod sehr fasziniert.“ Der Staatsanwalt verlas dazu die passende SMS, die von der Zeugin an ihre Freundin geschickt wurde: „Peter und ich haben gerade über ein Snuff-Video mit dir geredet

Sichtlich bewegt trat am Nachmittag eine australische Dokumentarfilmerin in den Zeugenstand. Sie hatte Madsen wochenlang begleitet, das letzte Interview mit ihm führte sie am 10. August 2017 – direkt bevor Kim Wall zu Madsen ins U-Boot stieg.

Unter Tränen berichtet die Filmemacherin von den kryptischen Andeutungen, die Madsen an diesem Tag zu seinen dunklen Seiten machte. „Vielleicht bin ich ein Psychopath“, offenbarte er ihr.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 14:13
sorry, beim Kopieren des Artikels kommt automatisch immer die komplette Werbung mit rein, hab versucht alles zu löschen ist jetzt leider doppelt an manchen Stellen, am besten selber dort lesen
https://m.bild.de/news/ausland/peter-madsen/madsen-prozess-55212996.bildMobile.html


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 14:27
Wurde hier zwar schon einige Male gepostet, möchte trotzdem nochmals auf die heutige Sendung (Dokumentation) hinweisen...

"Spekulative Berichterstattung über die getötete schwedische Journalistin.
Am 25. April soll das Urteil über den dänischen Tüftler Peter Madsen gefällt werden. Er ist angeklagt, im August 2017 die Journalistin Kim Wall auf seinem U-Boot ermordet und ihre zerstückelte Leiche in die Ostsee geworfen zu haben. TLC hat mit Zeugen gesprochen und versucht, – mit vage bleibenden Aussagen – einen Mordfall zu rekonstruieren, bevor dieser vollständig aufgeklärt ist."


TLC: 19.04.18 20:15 - 21:15 Tatort U-Boot – der Fall Kim Wall Teil 1
TLC: 19.04.18 21:15 - 22:15 Tatort U-Boot – der Fall Kim Wall Teil 2


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.04.2018 um 14:36
Zitat von thetruth3thetruth3 schrieb:"Es ging um das kleine dänische Weltraumrennen. Sie hatte bereits im April Copenhagen Suborbitals (CS) interviewt, und Madsen war das letzte Puzzleteil, das sie brauchte, um die Geschichte zu vervollständigen, sagte ihr Freund
Dann ist der Tag der erneuten Kontaktaufnahme durch KW vielleicht doch nicht so zufällig und aus der Luft gegriffen. Vielleicht hatte sie über den Blog oder über gemeinsame Bekannte mitbekommen, dass Madsen gerade den Raketenstart abgesagt hat und sich gedacht, dass nun ein guter Zeitpunkt für einen Anruf und ein Interview sei. Dass es gerade das Gegenteil war, konnte sie nicht ahnen.
Zitat von thetruth3thetruth3 schrieb:Früh am Tag des 10. August rief Wall Madsen dazu auf, es als letzte Gelegenheit zu nutzen, einen Fall für The Wired, den sie bereits begonnen hatte, zu vervollständigen.
Früh? Steht das da wirklich so?


2x zitiertmelden