Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2017 um 23:33
34d74a2fcb lk

Endlich ein Bild, wonach ich lange suchte!

Alle aufgepasst, bitte. Stolpern wir alle mal mit! WOHIN???


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2017 um 23:50
Zitat von ayahuaskaayahuaska schrieb:im Prinzip weiß man nicht, ob die mögliche Zerteilung komplett im inneren geschah.

Wie @GermanMerlin schon schrieb, ist es unmöglich einen solch schweren Körper alleine hoch zu ziehen.
Es ist sicher schwierig, aber definitiv NICHT unmöglich. Ein Sack Zement. 2,40 m hoch. Mit fester Leiter, Seilen und stabilem Podest. Und mit der nötigen körperlichen Konstitution, grossem Improvisationstalent und maximaler Motivation....
Zitat von ayahuaskaayahuaska schrieb:Aber was ist wenn man die unteren Gliedmasse abtrennt, dann ist der Körper nur noch halb so schwer.

Der Rest könnte oberhalb passiert sein
Nicht halb so schwer. Der Rumpf ohne Kopf, Arme und Unterschenkel hat immer noch 2/3 des Gesamtgewichtes, bei angenommenen 54 kg immerhin noch 36 kg.

Der Kopf wog nur ca. 7% = 3,8 kg. Völlig unnötig, den aus Transport- oder Gewichtsgründen abzutrennen. Im Gegenteil, der Transport wäre sogar deutlich einfacher gewesen. Da wären die Oberschenkel mit 24% der Körpermasse (13 kg) viel sinnvoller gewesen. Die hat er aber drangelassen.
Zitat von tracestraces schrieb:Der Kopf zu entfernen macht dafür aber keinen Sinn.,
Es sei denn, das Seil wurde um den Hals gebunden, um den Torso (zu diesem Zeitpunkt noch mit Kopf) nach oben zu ziehen. Ein Seil ist, m.M.n. wesentlich stabiler um einen Hals mit Kopf zu binden, als um einen gliederlosen Torso. Damit erlangt man auch einen stabileren/ zentrierten Schwerpunkt des Körpers, den man hochziehen möchte. Sich nun ergebende Strangmarken könnten dabei Anlass zu einer weiteren Verdeckungshandlung geben, nämlich den Anschein einer Erdrosselung zu verdecken, indem der Kopf relativ weit unten abgesetzt wird.
Ihr könnt euch gern alles zurechterklären, warum die Zerteilung aus Gewichts- und Transportgründen für das rausschaffen zwingend "notwendig" war. Der Kopf war es nicht. Und ob PM nach dem Hochhieven dort bei Nacht ohne Licht dann Strangulationsmerkmale entdeckte, die ihn dazu zwangen, den Kopf auch noch abzutrennen, das lassen wir mal dahingestellt sein.

Die Zerteilung erfolgte aus Gründen der besseren Verdeckung. Punkt fertig aus.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2017 um 23:55
@Trimalchio
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Die Zerteilung erfolgte aus Gründen der besseren Verdeckung. Punkt fertig aus.
dann teile das doch bitte mal ganz schnell den Ermittlern in Dänemark mit die gerade ihre Zeit mit der Klärung der Umstände verschwenden :D


melden

Kriminalfall Kim Wall

12.09.2017 um 23:57
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Es ist sicher schwierig, aber definitiv NICHT unmöglich. Ein Sack Zement. 2,40 m hoch. Mit fester Leiter, Seilen und stabilem Podest. Und mit der nötigen körperlichen Konstitution, grossem Improvisationstalent und maximaler Motivation....
Ich hab zwar keine Experimente in einem Uboot gemacht, aber ich habe mal versucht nen 35kg Dummy zu manoevrieren, daher weiss ich dass GermanMerlin 100% Recht hat. Es ist schlichtweg unmoeglich.

Probiers doch einfach selber mal aus bevor Du dieses Pferd weiter zu Tode reitest, es ist eine komplette Sackgasse die du hier verfolgst.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:00
Seine Story ergibt keinen Sinn, die Indizien aber auch nicht. Abwarten was die Ermittlungen bringen.

Desmodium: Ich darf keine geweblichen Fahrten anbieten, das Boot hat keine Abnahme durch die BG Verkehr.
Ich würde belangt werden können, Und wir Ubootfahrer sind prinzipiel vorsichtig und gesetzestreu.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:03
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:damit die andern ein Vorstellung bekommen was es bedeutet Nachts ohne navigatorische Hilfsmitel auf See in einem Verkehrsgebiet zu fahren.
Das bestärkt meine Vermutung, dass er zumindest in der Hauptverbindung Nord-Süd nicht die ganze Zeit volle Kraft gefahren sein kann. Kannst du das bestätigen und eine Einschätzung zu seiner vermutlichen Geschwindigkeit geben, oder sind 6 Knoten eh schon so langsam, dass man nur durch das Ausweichen den Weg verlängert und damit Zeit verliert? Die UC3 war ja nicht besonders wendig.

Wie ist das überhaupt mit dem Navigieren an der Küste entlang? Welcher Abstand ist da sinnvoll? Was bedeutet in diesem Zusammenhang in einer sternklaren, mondbeschienenen Nacht "auf Sichtweite"?


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:07
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:"Die Gerichtsakten berichten, dass er ihre Strumpfhose ausgezogen hat, weil die Strumpfhose bewirkt hat, dass das Seil abrutscht. Er wisse nicht, wie die Unterhose heruntergezogen wurde, aber es koennte sein, dass zusammen mit den Strumpfhosen."
Soweit ich mich erinnere, wurde er vom Staatsanwalt gefragt, wie er das fehlende Höschen erklären würde. Seine Antwort: Er  (Staatsanwalt) solle sich diesbezüglich halt bei Frauen erkundigen, wie Strumpfhose und Slip gemeinsam abgehen könnten.

Meine weiblichen Lebensabschnittbegleiterinnen waren meist Typ Pipi Langstrumpf. Für die war es selbstverständlich, Strumpfhosen mit nur ausgeleiertem oberem Gummiband nicht zu entsorgt. Runterrutschen von so einer nicht mehr ganz intakten Strumpfhose wurde oft pragmatisch durch Einschlagen des Bundes von oben nach innen unters Gummiband vom Slip verhindert. Bei so einem Slip/Strumpfhosen-Verbund ist naheliegend, daß beides bei Zug an den Fußspitzen gemeinsam abgeht. PMs Antwort bzgl. des Slips dürfte mMn durchaus der Wahrheit entsprechen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:10
6 Knoten ist okay. Die Geschwindigkeit eines mässigen Fahrradfahres. Nicht besonders schnell.

Ohne Echolot wäre ich in dem flachen Gebiet ziemlich weit von der Küste weggeblieben - besonders in der Kögebucht. Die Ränder sind alle Flach. Jemand meinte er wäre immer 500 - 1000 m von der Küste weggeblieben um sich zu orientieren - nein das hat er mit 110% Sicherheit nicht getan - der Kahn hat 2 Meter Tiefgang - er hätte unmittelbar die Strandung riskiert. Im Gegenteiil - er war mehr oder weniger in der Fahrwassermitte - sonst wäre er auch nicht so nah an dem Frachter rangekommen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:11
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Desmodium: Ich darf keine geweblichen Fahrten anbieten, das Boot hat keine Abnahme durch die BG Verkehr.
Ich würde belangt werden können, Und wir Ubootfahrer sind prinzipiel vorsichtig und gesetzestreu.
Tja, schade.
Wenn du es anders überlegst, gerne eine PM. Muss ja nicht kommerzielle sein...wenn du weiß was ich meine.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:21
Nachts ohne AIS, ohne Licht, ohne Seekarte, in einem schwarz gestrichenden, tief liegenden Uboot mit schlechter Radarsichtigkeit, ohne Radarbarke, in einem Hauptfahrwasser mit nur einer Person zu fahren ist für sich schon ein
recht massives Vergehen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:29
@GermanMerlin

Suizidal vielleicht gar? Ich persoenlich glaube, dass er stueckeweise immer mal wieder die Wahrheit sagt, der Zeitpunkt ihres atodes wird stimmen, die Kopfverletzung, und dann auch einiges anderes. Vielleicht auch die Selbstmordabsicht?

Ansonsten sieht man bei Leichenablage immer wieder, dass die Leiche in einem Gebiet abgelegt wird, in dem sich der Moerder zumindest etwas auskennt, und welches dabei nicht zu nahe an seinem Lebensschwerpunkt liegt.

Das wuerde also passen. Vielleicht wollle er doch nur einfach dorthin, um die Leiche loszuwerden, so schnell wie moeglich.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:30
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Nachts ohne AIS, ohne Licht, ohne Seekarte, in einem schwarz gestrichenden, tief liegenden Uboot mit schlechter Radarsichtigkeit, ohne Radarbarke, in einem Hauptfahrwasser mit nur einer Person zu fahren ist für sich schon ein
recht massives Vergehen.
Tja.......... Er wollte halt was bieten


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:31
Zitat von lightbridelightbride schrieb:Tja.......... Er wollte halt was bieten
Einer Leiche??

Bei der Nachtfahrt war er doch schon laengst der einzig ueberlebende an Bord


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:36
@passato
Nein. Natürlich nicht der Leiche. Der quicklebendigen KW. Lies mal gestern Abend. GermanMerlin hat mich schon verstanden,


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:42
Zitat von millymilly schrieb:Endlich ein Bild, wonach ich lange suchte!
Lol - was für eine Rostlaube. Man sollte ihm die Ohren langziehen!!!! Gibt es in Dänemark überhaupt einen TÜV?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 00:46
Zitat von lightbridelightbride schrieb:Lol - was für eine Rostlaube. Man sollte ihm die Ohren langziehen!!!! Gibt es in Dänemark überhaupt einen TÜV?
Das Boot war gerade neu ueberholt und sieht eigentlich recht gut aus.. in der agressiven Seewasserumgebung laesst sich das bei Metallschiffen kaum vermeiden.

Fuer selbst gebaute Boote braucht man nirgendwo einen TUEV


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 01:47
@milly
Interessantes Foto. Aber wieso sollte man außen um die Luke herum nicht stolpern können? Auf dem Ausschnitt des Fotos nicht, das ist ja auch nur die Luke mit "Rahmen" drumrum. Aber wenn jemand an dem Rahmen außen steht und sich über die Luke beugt, sie aufhält und sich dabei bewegt, könnte er doch durchaus stolpern oder straucheln und den Deckel fallen lassen.

Die Theorie von @Fagott mit der Strumpfhose und dem Slip kann ich bestätigen. Auch im Normalzustand von Strumpfhose über Slip ist es eher schwierig, beides einzeln auszuziehen oder ausziehen zu lassen. Kommt auch aufs Material von Strumpfhose und Slip an.

Ich glaube Herrn Madsen auch nicht alles was er sagt, aber er scheint sich schon durchaus nachvollziehbare Ausreden zurecht zu legen. Falls er lügt, was das Stolpern und den Slip betrifft.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 05:27
Hallo zusammen, ich habe hier viel mitgelesen und möchte etwas einwerfen. Wenn Madsen darauf besteht, den kompletten Körper „bestattet“ zu haben, wird die Kripo ihn das vielleicht im Boot nachstellen lassen, wie er es geschafft haben will, den Körper aus dem Boot zu schaffen. Wenn er sich weigert, macht er sich noch verdächtiger. Das können außerdem auch Beamte versuchen nachzustellen.

Ich kann es mir nicht vorstellen, dass es möglich ist den kompletten Körper aus dem Boot in den Turm hochzuziehen. Deshalb war die Zerstückelung notwendig. Er konnte die Leiche aufgrund der Spurenlage nicht an Bord lassen und mit ihr zurück fahren, was bei einem tatsächlich stattgefundenen Unfall mit der Luke doch das Naheliegendste gewesen wäre.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 06:23
@ interested


Regner du med at få den op igen? 

- Det ved jeg ikke. Det vil jeg håbe, men det er sket før for Søværnet tilsvarende. Det koster lige så meget som båden. Det ved jeg ikke, om kommer til at ske. Jeg ved heller ikke, hvad vanddybden er i området. Ubåden er ansvarsforsikret, og hvis den skal fjernes… Så langt kan jeg ikke tænke nu. Lige nu vil jeg allermest bare gerne... lige med de her folk.

- Og så ser vi, hvad der ellers er i forløbet, siger Peter Madsen.

Rechnest du damit es( das Boot) wieder hoch zubekommen?
-das weiß ich nicht. Das hoffe ich, aber es ist früher passiert für die marine zuständigen. Das kostet genausoviel wie das Boot selbst. Ich weiß nicht ob es dazu kommt. Ich weiß auch nicht wie tief das Wasser da ist. Das u-boot ist Haftpflicht versichert und wenn sie den da entfernen müssen.... So weit kann ich jetzt nicht denken. Gerda jetzt will ich am meisten mit diesen Leute hier (in dem Moment zeigt er auf die Polizisten, das weiss ich da ich diese Situation ja noch im Kopf habe) sein.
-und dann sehen wir was ansonsten im Verlauf kommt. Sagt Pm.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.09.2017 um 06:43
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Ich habe dieselbe Geschichte noch in anderen skandinavischen Sprachen gefunden, alle aus diesem Artikel kopiert. Das waere eine logische Erklaerung, weshalb die Strumpfhose aus war, er hatte versucht, sie an einem Seil an den Fuessen hochzuziehen, und das Seil ist abgerutscht. Die Unterhose kam eventuell gemeinsam mit den Strumpfhosen runter.
Und dann sind beim Hochziehen aus Versehen die Beine an den Kniegelenken abgerissen. Sowas kommt schon mal vor.

Madsens Aussagen sind von A bis Z unglaubwürdig. Fast schon provokativ. Je mehr ich über seine Aussagen erfahre (ein typischer Madsen ist auch die Aufforderung an den Staatsanwalt, er solle doch mal Fauen fragen...), desto sicherer bin ich, dass er mit der Nummer nicht durchkommen wird.

PS: Danke für das Bild mit der Luke.


melden