Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:15
Dise Bilder wie er sie hochzieht sind ja nur gut. Geh mal in die Knie, mach den Rücken krum und zieh dann mal 60 Kg mt senkrecht nach unten ausgestreckten Armen hoch. MUhaaaa..


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:17
Zitat von DawnDawn schrieb:Er hätte einen Hebel einsetzen können, die Außensprosse z.B. Wir reden hier über 60 kg und keine Tonne? Was machen Bergsteiger, wenn sie das 1,5 fache an steiler Wand wieder hochziehen?
Ich nehme an du meinst einen Flaschenzug. Aber den muss er erst mal konsturieren, da braucht er auch ein paar Umlenkrollen, die muessen auch zur Seilstaerke passen. Wenn man das Seil einfach so umlenkt, z.B. an einer Sprosse kriegt man das bei dem Gewicht nicht mehr gezogen.

Aber diese Diskussion ist eigentlich muessig, denn wir sind ja beide schon davon ueberzeugt dass es eine Straftat war.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:20
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Dise Bilder wie er sie hochzieht sind ja nur gut. Geh mal in die Knie, mach den Rücken krum und zieh dann mal 60 Kg mt senkrecht nach unten ausgestreckten Armen hoch. MUhaaaa..
die bilder hab ich nicht hochgeladen, um das hochziehen zu rechtfertigen.

das soll mal schön jeder selbst machen.

der ablauf soll dem entsprechen was PM geschildert hat.
nicht mehr nicht weniger.

im übrigen könnte ich auch kuhlaute von mir geben, wenn ich höre, dass 60 kilo nicht senkrecht ohne hebel oder winden bewegt werden können.

mach ich aber nicht, ich lass dir deine erfahrungen und deine meinung.

seit 1999 gibt es kaum noch 50 kilo zement- bzw materialsäcke mehr, das sagt doch fast alles .. oder?

manche menschen haben auf dem bau gearbeitet, auch schon vor 1999, und manche in ubooten, jeder machte seine erfahrungen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:21
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Dise Bilder wie er sie hochzieht sind ja nur gut
Das ist ein Witz. Also so geht es jedenfalls auf gar keinen Fall.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:22
Zitat von passatopassato schrieb:Ich nehme an du meinst einen Flaschenzug. Aber den muss er erst mal konsturieren, da braucht er auch ein paar Umlenkrollen, die muessen auch zur Seilstaerke passen. Wenn man das Seil einfach so umlenkt, z.B. an einer Sprosse kriegt man das bei dem Gewicht nicht mehr gezogen.

Aber diese Diskussion ist ja eigentlich muessig, denn wir sind ja beide davon ueberzeugt dass es eine Straftat war.
Wenn er etwas entsprechendes zwischen die Luke geklemmt hätte, könnte er eine gute Umlenkung bekommen, indem er das Seil durch das Drehrad zieht. Ich glaube schon, dass er das entsprechende technische Mittel gefunden hätte, um sie hochzubekommen.

Aber ja- es ist müßig.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:26
Das mit dem Kettenzug oder dem Flaschenzug funktioniert nur wen es sie zusammenschnürrt oder in was einrollt (Decke)
- und er die Züge genau senkrecht mittig über der Luke anbringen konnte. Konnnte er aber wohl nicht - da war die Turmdecke..  Selbst wenn er da ein Auge hat um die einzuschäckeln bekommt er sie nicht raus - eine Kettenzug hat eine Baulänge von 40-50 cm - dazu kommt noch etwas Seil- die Leiche würde nicht mal aus dem Süll ragen.

Ich habe mehre Tonnen Batterien und 50 Liter Pressluftflaschen dadurch bekommen, und einen simulierten Verletzten.
Ich weiss sehr genau was geht und was nicht.

Nimm Deine Lady, leg Ihr ein Seil um die Achsel stell dich auf einen Küchenstuhl und hebe sie nur 10 cm hoch.
"Dann haben Sie Werte" (Zitat des Alten aus "Das Boot")


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:31
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:der ablauf soll dem entsprechen was PM geschildert hat.
nicht mehr nicht weniger.
@DEFacTo, die Bilderreihe zeigt nicht, dass PM KW nach oben gezogen hat. Die letzten beiden Bilder stehen wie angewurzelt. In der gezeichneten Annahme hat es PM nicht geschafft. Was soll man aus dem phantasierten Szenario ziehen? Nichts!

Ohne es ausprobiert zu haben, ich vertraue da mal dem User @GermanMerlin.

Im Prinzip sollte mittlerweile jedem einleuchten, welches denkbare Szenario in Frage kommen dürfte. Fakt ist, PM war nicht ein einziges Mal an Land gegangen. Das wurde seitens der Ermittler bereits bestätigt. Frau Wall wurde zerstückelt aufgefunden. Vermutlich war es eine Schiffsschraube. PM behauptet, dass er Frau Wall unbeschadet zu Wasser "bestattete". Wie erklärt ihr aber den Umstand, dass der Torso unbekleidet aufgefunden wurde? Das kann ja wohl ne Schiffsschraube nicht erklären, oder?


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:32
Zitat von tracestraces schrieb:...Kontrollverlust impliziert, was ich der Vereinfachung halber wegließ, wie du richtig andeutest. Ein unvorhersehbares Ereignis, in Bezug auf das dem damit Konfrontierten keine inneren/ verinnerlichten/ geeigneten Kontrollstrategien und -Mechanismen zur Verfügung stehen. Ob es aus unserer Sicht tausend Optionen gegeben HÄTTE, oder nicht, spielt da keine Rolle. Es kommt auf die Kontrollüberzeugungen an, die jemand hat oder nicht hat.
Das kommt bestimmt mit Sicherheit sehr häufig vor.

Eine erste Panik nach einem Vorfall, ein Gefühl der Ausweglosigkeit mit kurzer Resignation und damit einhergegender emotionaler Erschöpfung, könnte ihm so widerfahren sein. Ich für meinen Teil glaube aber nicht an einen Kontrollverlust. Das zur Ruhe kommen, "jetzt leg' ich mich erstmal hin, denn danach denkt es sich klarer" und das Zerteilen und beschweren der Leiche, waren für mich schon wieder kontrollierte Handlungen Der Grund dafür war vielleicht die ANGST vor Kontrollverlust bzw. das er sein selbstbestimmtes Leben verliert Der hätte wahrscheinlich, was es auch immer war, nur kurzfristig die Beherrschung nach KWs Tod verloren. Danach hätten m.Mn. die Mechnamisnen seines Selbstschutzes wieder gut funktioniert.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:34
Traces: Wenn Ihr Kopf wirklich übel zugerichtet war. Wäre es für Ottonormalzerstückler dann einfacher?

Mir hat mal ein Chirurg erklärt der erste Einschnitt in den Körper wäre das schlimmste,
danach geht es einfacher.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:34
Zitat von tracestraces schrieb:Du warst mit deiner Antwort einfach zu schnell für mich ;) Aber ich finde deine Idee gut! Daher schlage ich vor, du wartest einfach meine Antwort ab, wenn ein User was postet und antwortest nach mir, ja? Supi!
Kein Problem. Und wenn du dich in Zukunft nochmal über einen meiner Posts ärgerst, ihn unschicklich oder unpassend findest, dann schick mir doch einfach eine PM. ;)
Zitat von tracestraces schrieb:Hypothetisches Szenario dazu aus meiner Sicht unten stehend. ...
Na ja, das klingt doch sehr weit hergeholt. Immerhin war KW wahrscheinlich nicht vor 22 Uhr tot, 22:30 kam die SMS, gegen 23:30 war er schon auf Südkurs. Da bleibt nicht viel Zeit zum schlafen, zum Kontrolle verlieren oder sonstwas. Auch zum zerstückeln hat er wenig Zeit. Zudem glaube ich auch nicht das ein Mensch, der unter Kontrollverlust leidet, noch ein U-Boot bedienen kann. So ein Tauchvorgang ist dann ja doch nicht ganz so einfach.
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Nimm Deine Lady, leg Ihr ein Seil um die Achsel stell dich auf einen Küchenstuhl und hebe sie nur 10 cm hoch.
Das ist jetzt aber nicht wirklich ein Problem, insofern die Lady nur 56 kg wiegt und der Kerl kein Winzling ist. ;)


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:37
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Das zur Ruhe kommen, "jetzt leg' ich mich erstmal hin, denn danach denkt es sich klarer" und das Zerteilen und beschweren der Leiche, waren für mich schon wieder kontrollierte Handlungen
Es darf jeder seiner Meinung folgen, überhaupt keine Frage. Daher dazu nur die Anmerkung meinerseits, die ich relativ früh hier im Thread schon mal zu bedenken gab, dass es wichtig ist, so genau wie möglich einzelne Handlungssequenzen zu identifizieren, voneinander unterscheiden zu können und sie nicht in ihrer Gesamtheit zusammen in einen Topf zu werfen, da jede einzelne Handlungssequenz von sich unterscheidenden Situations- und Personenfaktoren beeinflusst ist, was wiederum Einfluss auf Wahrnehmung, alternative Handlungen, Unterlassungen sowie Optionen hat.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:41
Wie erklärt ihr den Umstand, dass der Torso unbekleidet aufgefunden wurde?

PM hat kein einziges mal das Ufer erreicht!


1x zitiert3x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:41
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Traces: Wenn Ihr Kopf wirklich übel zugerichtet war. Wäre es für Ottonormalzerstückler dann einfacher?Mir hat mal ein Chirurg erklärt der erste Einschnitt in den Körper wäre das schlimmste, danach geht es einfacher.
Was genau meinst du mit "Ottonormalzerstückler"?

Für Menschen, die eine Paraphilie in diesem Bereich haben, dürfte das generell "einfacher" sein, als für jene, die es nicht wollen, aber meinen, tun zu müssen. Ersttäter berichten mehrheitlich, dass das die "schlimmste" Amputationshandlung sei. Diese neigen auch dazu, den Kopf dabei zu verdecken, z.B. mit Kleidung oder einer Decke. Das, was dein Chirurg sagte, dürfte zutreffend sein, wenn man sich in einem kontinuierlichen Handlungsfluss befindet. Ich hoffe, du weißt, was ich meine, denn ich möchte das jetzt nicht konkreter posten.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:44
Zitat von tracestraces schrieb:Es darf jeder seiner Meinung folgen, überhaupt keine Frage. Daher dazu nur die Anmerkung meinerseits, die ich relativ früh hier im Thread schon mal zu bedenken gab, dass es wichtig ist, so genau wie möglich einzelne Handlungssequenzen zu identifizieren, voneinander unterscheiden zu können und sie nicht in ihrer Gesamtheit zusammen in einen Topf zu werfen, da jede einzelne Handlungssequenz von sich unterscheidenden Situations- und Personenfaktoren beeinflusst ist, was wiederum Einfluss auf Wahrnehmung, alternative Handlungen, Unterlassungen sowie Optionen hat.
dann müsste man diese handlungskette überhaupt erst mal haben, oder aber mal konsistent durchspielen

a) nach dem was wir über die presse als aussagen von PM kennen, also eine unfalltheorie

und

b) ein mordszenarium, das sich ebenso aus den bekannten daten und aussagen ergibt.

danach könntest du eine psychatrische/ psychologische analyse anschließen auf grundlage deiner erfahrungen und/ oder deines wissens


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:46
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Dise Bilder wie er sie hochzieht sind ja nur gut. Geh mal in die Knie, mach den Rücken krum und zieh dann mal 60 Kg mt senkrecht nach unten ausgestreckten Armen hoch. MUhaaaa..


So mangels Uboot, musst du nun leider den Test nächsten Sonntag machen.Stabile Stange über den Ausguck und los gehts..

Youtube: HMS mit Rücklaufsperre und Flaschenzug
HMS mit Rücklaufsperre und Flaschenzug



melden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:49
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:dann müsste man diese handlungskette überhaupt erst mal haben, oder aber mal konsistent durchspielen
Korrekt. Aber alles, was uns vorliegt, sind die bekannten Data Points und Handlungen, die Vanilla und Trimalchio aufgeführt haben und regelmäßig aktualisieren. Wir kennen leider nicht alle Sequenzen und alle Handlungen, aber einige davon. Daher bezieht sich mein hypothetisches (!!) Szenario auch nur auf einen möglichen (!!) Erklärungsansatz für die scheinbaren Brüche im Handlungsablauf der Nacht und dem Ausgang am Morgen.

Nochmal deutlich:
Es bezieht sich NUR auf EINEN Ausschnitt des Falles, neben vielen weiteren vorhandenen Ausschnitten und Fragestellungen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:54
Beitrag von milly (Seite 379)

@traces
Zitat von tracestraces schrieb:Aber alles, was uns vorliegt, sind die bekannten Data Points und Handlungen, die aufgeführt haben und regelmäßig aktualisieren. Wir kennen leider nicht alle Sequenzen und alle Handlungen,
Wie wäre es, an den Fakten zu arbeiten? Konkrete Frage, konkrete Antwort deinerseits. Ich würde es sehr spannend finden, wenn du außer auf die User Vanilla und Trimalchio auch auf andere Gedanken eingehen würdest. Wäre super, u. ich küsse vor Dankbarkeit deine Füße :(


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.09.2017 um 23:56
@milly

Auf diese Frage bin ich hier im Thread bereits vor einiger Zeit eingegangen. Ich wiederhole mich ungern und zitiere mich auch ungern selbst.


...na gut, weil du mir die Füße geküsst hast, will ich mal nicht so sein ;) :
traces schrieb:
Warum war KW entkleidet?
Bei einem defensiven Zerstückeln verhält es sich ähnlich, wie bei in suizidaler Absicht Handelnden. Bevor man sich einen Stich in die Herzgegend setzt, wird das Hemd aufgeknöpft. Täter schneiden nicht durch Kleidung. Ja, so einfach gestrickt ist die Realität.

traces schrieb:
Nun ja, in der Mehrheit der Fälle werden zerstückelte Leichen komplett nackt aufgefunden - ohne, dass es beispielsweise zuvor ein sexuelles Motiv gegeben haben muss, das dadurch womöglich verdeckt werden solle. Was in der Mehrheit dieser Fälle auffällt, ist, dass die Kleidung vom Leichnam separiert entsorgt wird, zumeist mit dem Hintergrund der Verdeckung von Kontaktspuren des Täters/ "Zerstücklers". Neben Kleidungsstücken, die entfernt werden, um eine Zerteilung zu erleichtern, fallen so auch Kleidungsstücke der Entsorgung zu, die dafür keine Relevanz besitzen.



1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.09.2017 um 00:02
Zitat von tracestraces schrieb:Es darf jeder seiner Meinung folgen, überhaupt keine Frage.


Ich habe aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung😉
Zitat von tracestraces schrieb:Daher dazu nur die Anmerkung meinerseits, die ich relativ früh hier im Thread schon mal zu bedenken gab, dass es wichtig ist, so genau wie möglich einzelne Handlungssequenzen zu identifizieren, voneinander unterscheiden zu können und sie nicht in ihrer Gesamtheit zusammen in einen Topf zu werfen, da jede einzelne Handlungssequenz von sich unterscheidenden Situations- und Personenfaktoren beeinflusst ist, was wiederum Einfluss auf Wahrnehmung, alternative Handlungen, Unterlassungen sowie Optionen hat.
Die Wahrnehmung wird bestimmt noch eine große Rolle spielen, denn irgendwie muss er das Zerteilen komplett ausgeblendet haben, bzw. bestreitet es aus nicht erklärbaren Gründen. Die Reihenfolge seiner Handlungen wird dadurch schwer ermittelbar sein, da er ja eine davon abstreitet. Ein genaues Bild wird man unter der Prämisse nicht vervollständigen können. Da muss die Staatsanwaltschaft aber noch einiges aufbieten, wenn sie ihn weiterhin in Haft belassen wollen.


melden