Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

4.007 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Friedhof, 2018, Koblenz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 21:55
@Missmarple73
So einfach wird das den Ermittlern nicht gemacht. Datenschutz ist in diesem Bereich nicht mal eben wegzuwischen. Ich kann mich an den Fall Tristan erinnern, als die zuständigen Ermittler das Phantombild des Tatverdächtigen an die Gefängnisse schickten und an Kieferorthopädische Praxen, da der vermutete Kindermörder eine Kiefer-Gaumenspalte haben sollte. Ergebnis: kaum einer der angefragten Institutionen antwortete. Begründung: Datenschutz

Einerseits braucht man den Datenschutz, anderseits würde eine stellenweise Aufweichung manches Verbrechen aufklären können. Eine Zwickmühle ist das.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 22:23
Das ist wirklich schade mit dem Datenschutz. Ich finde, bei solchen schlimmen Verbrechen sollte die Sicherheit der Bürger vor dem Datenschutz stehen. Es wurde doch vor ein paar Tagen hier geschrieben, dass es mittlerweile eine erweiterte DNA Analyse gibt, mit der man noch viel mehr vom Täter herausfinden kann. Schade nur, dass bislang keine Übereinstimmung in der Datenbank zu finden ist. Ich hoffe so sehr, dass dieser Mord baldmöglichst aufgeklärt werden kann und der Täter seine gerechte Strafe hierfür bekommt. Auch wenn die Polizei gesagt hat, dass für die Bevölkerung keine weitere Gefahr bestehe, könnte der Täter vielleicht doch noch mal zuschlagen. Und schlimmer geht es ja schon nicht mehr...


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 22:53
@Missmarple73
Es kommt wohl auf die Art und Vollständigkeit, sowie dem Zustand der vorhandenen DNA an, was man da alles rauslesen kann. Ich habe jetzt mal recherchiert und das hier gefunden:

https://www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/darum-kann-eine-dna-analyse-nicht-immer-den-taeter-liefern/

Bisher wird die gefundene DNA zuerst mit vorhandenen gespeicherte Dateien abgeglichen. Außerdem dürfen die Behörden die Erkenntnis daraus nutzen, ob es sich um eine Frau oder Mann handelt. Alle anderen Schlüsse, die man aus der DNA ziehen könnte, dürfen nicht verwendet werden, um ein Täterprofil zu erstellen.
Das sollte sich ändern, da ein entsprechender Gesetzesentwurf 2017 eingebracht wurde, der die verwertbare Analyse auf Bestimmung des Alters, der Haar- u. Augenfarbe und der Hautfarbe erweitert. Einen Zusatzantrag stellte Bayern, die die Herkunft miteinbeziehen sollte.

Nun ist es aber schon 2020 und der Gesetzesentwurf ist noch nicht zum Gesetz gemacht worden und ich schätze das wird auch nicht geschehen. Dafür haben die Ermittlungsbehörden schon zu viel Schelte bekommen wegen Racial Profiling, etc. Kann man gut finden, muss man aber nicht.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 22:53
Zitat von VentilVentil schrieb:ich verstehe gar nicht, warum die EB so sparsam mit Informationen ist?

möchte sie nicht "das Volk" beunruhigen?
Täterwissen?
Da könnte man aber auch umgekehrt fragen: Was würde es bringen, wenn z. B. alle Details der Tötung bekanntgegeben würden? Außer dass wir hier mehr zu diskutieren hätten, soll dann jemand sagen: "Oh, der Täter hat eine Axt benutzt, ja dann ist es klar, das kann nur der XY sein, der benutzt immer eine Axt um jemanden umzubringen, wenn es ein Messer gewesen wäre, dann nicht, aber bei einer Axt, da kommt nur XY in Frage! Da muss ich gleich mal die Polizei anrufen!"

Ich denke, dass alles, was möglicherweise dazu führt, dass die Öffentlichkeit Hinweise geben kann, auch eben dieser Öffentlichkeit mitgeteilt wurde. Und dass man zurückgehalten hat, was in diesem Sinne in der Öffentlichkeit sowieso nicht nützlich wäre.

Klar kann man auf dem Standpunkt stehen, dass die Öffentlichkeit bei einem Verbrechen IMMER über ALLES restlos informiert werden muss, aber das ist eine grundsätzliche Frage, die man dann eben politisch entscheiden müsste.

Und was das "Volk" angeht, das nicht beunruhigt werden darf: Soll die Koblenzer Polizei sich hinstellen und sagen: "Ja, also, wir können nicht ausschließen, dass der Täter morgen wieder zuschlägt. JEDER könnte das nächste Opfer sein!"

Das wäre zwar inhaltlich vielleicht nicht ganz falsch, aber wer will die Verantwortung für die Hysterie übernehmen, die dann ausbricht?


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 22:59
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Sollten es wie von manchen vermutet Asylbewerber oder Flüchtlinge mit Islamismus Hintergrund gewesen sein, könnten die auch schon wieder ganz woanders sein. Ob in einer anderen, entfernteren Asyleinrichtung oder schon ausgewandert ...oder abgeschoben.
Ach und wieso wird das hier nicht gelöscht? Gelten für jeden User eigene Regeln? Und wo kann man die einsehen?

Wie du gleich auf Islamismus kommst - für den es hier nun wirklich überhaupt keine Anzeichen gibt - könntest du ja mal ausführen, aber darauf gehst du offenbar nicht so ein. Also für Starter: genausowenig wie alle Deutschen Nazis sind, sind alle "Flüchtlinge" Islamisten, ja sie sind nicht mal alle Muslime, gell? Das heißt offenkundig lange nicht, dass sie das nicht getan haben könnten, aus 100.000 anderen möglichen Gründen oder Nicht-Gründen. Dass die Verantwortlichen eigentlich bekannt sein könnten, oder wenigstens ein entspr. Verdacht bestand, sie sich aber (bzw. deshalb) nicht länger in der Republik befinden (dürfen), ja das halt ich für denkbar, und auch wenn man das hier löscht, weil die Wahrheit schon mal weh tut. Ähnliche Unternehmen sind im Übrigen weder Geheimnis noch Verschwörung, ich erinnere nur an den Fall des Missbrauchs der Tochter einer Berliner Famlie, die "Jungs" aus dem Metier aufgenommen hatte, damals kurz nach Höhe der Krise. Die wurden abgeschoben. Nach Schweden. So geht das. Hatte man zu der Zeit nicht mal unter den Tisch gekehrt. Das wär vor dem Hintergrund eines (solchen) Tötungsdelikt möglw. anders. Und dann ist man ja auch schon geübter.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 23:07
Naja, aber einfach so zu sagen, dass keine Gefahr besteht, ist dann doch eine klare Lüge, sofern sie keine Erkenntnisse über die Hintergründe der Tat haben.
Wenn wir aber davon ausgehen wollen, dass die Polizei das nicht einfach so sagt, kann man ja mal drüber nachdenken, was das für Erkentnisse sein könnten.

Nazibande? Warum sollte dann Entwarnung herrschen. Die könnten ja jederzeit wieder einen Obdachlosen töten?

Satanisten Zirkel? Ebenso weiterhin gefährlich.

Islamisten? Warum sollten die jetzt aufhören?

Jugendliche Psychokiller? Sind doch auch noch brandgefährlich, wenn sie frei rumlaufen.

Die Ermittler müssten hier schon von einer speziell auf Herr Straten gezielten Tat aus persönlichen Hintergrund ausgehen. Also müssten sie ja etwas in der Hand haben, was sie so sicher macht.
Nur was könnte das sein?


2x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 23:11
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Nun ist es aber schon 2020 und der Gesetzesentwurf ist noch nicht zum Gesetz gemacht worden und ich schätze das wird auch nicht geschehen. Dafür haben die Ermittlungsbehörden schon zu viel Schelte bekommen wegen Racial Profiling, etc. Kann man gut finden, muss man aber nicht.
Da liegst du falsch oder behauptest etwas Falsches. Das Gesetz ist längst in Kraft. Hier ein Artikel, in dem das aufgegriffen wurde:
Der Film stößt damit eine Debatte über die Frage an, ob die Polizei in Deutschland eine erweiterte DNA-Analyse nutzen dürfen soll oder nicht. Das Thema kommt inzwischen etwas überholt daher, denn diese Analyse ist seit Ende des vergangenen Jahres bereits erlaubt. Sie wurde im Rahmen der Modernisierung des Strafverfahrens eingeführt. Die DNA-Analyse wurde hierbei um äußerlich erkennbare Merkmale wie Augen-, Haar-und Hautfarbe sowie das Alter erweitert.
Quelle: https://www.morgenpost.de/kultur/tv/article230523886/Tatort-Rebland-Erweiterte-DNA-Analyse-ist-laengst-Realitaet.html (Archiv-Version vom 01.11.2020)


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 23:19
@Misetra
Danke für den Link. Der weiterführende Link führt mich aber leider zu einem Artikel mit Zahlschranke. Ich war eben erst noch auf der BKA Seite und da fand ich nichts zu der erlaubten Erweiterung der DNA Analyse. Ich schaue mich nochmal um und poste dann mal das Gesetz.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 23:25
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Danke für den Link. Der weiterführende Link führt mich aber leider zu einem Artikel mit Zahlschranke. Ich war eben erst noch auf der BKA Seite und da fand ich nichts zu der erlaubten Erweiterung der DNA Analyse. Ich schaue mich nochmal um und poste dann mal das Gesetz.
Ich konnte den ganzen Artikel noch lesen, nachdem ich es über Google gefunden hatte. In der Neuen Züricher Zeitung wird in einem Artikel auch Deutschland erwähnt.
In Deutschland ist diese erweiterte DNA-Analyse, auch DNA-Phänotypisierung genannt, mit Ausnahme der Bestimmung der Herkunft bereits seit gut einem Jahr gestattet. Auch in neun weiteren EU-Ländern ist die Methode gesetzlich erlaubt oder wird legal praktiziert. In der Schweiz, ebenso wie in Deutschland, soll sie allerdings nur bei schweren Verbrechen wie Mord oder Vergewaltigung zum Einsatz kommen dürfen.
Quelle: https://www.nzz.ch/schweiz/erweiterte-dna-analyse-als-fahndungsinstrument-ld.1589584 (Archiv-Version vom 07.12.2020)


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 23:35
Gut dann glaube ich das mal. Danke für deine Mühe Misetra. Dann sollten die Ermittler ja schon mal etwas über den Täter wissen. Ich hoffe mal sie sind an ihm dran und brauchen die Öffentlichkeit nicht mehr, um den Fall zu klären. Ich warte dann mal auf neue Erkenntnisse.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 23:44
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Naja, aber einfach so zu sagen, dass keine Gefahr besteht, ist dann doch eine klare Lüge, sofern sie keine Erkenntnisse über die Hintergründe der Tat haben.
Ja eben. Auch das machte am ehesten Sinn, wenn sie sehr wohl schon eine grobe Vorstellung oder Ahnung gehabt hätten, wenn nicht mehr, denn die Gefahr liegt nur in der Unbekannten. Und so wie ich es hypothetisch aufzeichnete oder mir vorstellen kann (ein gewaltiger Vorwurf an die enstpr. Etagen, ist mir völlig bewusst) könnte dann auch weiteres Prozedere bekannt gewesen sein und weshalb eine Gefährdung damit tatsächlich, absehbar abgestellt wäre. Dazu muss man nur einschränken, dass diese Aussage relativ früh kam, m.E. zu früh als dass das die Erklärung sein kann - sofern sich der Täter nicht direkt selbst stellte - und ich jetzt zum 30. Mal wiederhole allgemein nicht soviel auf dieses Interview zu geben. Kein Polizist an der Stelle hätte gesagt "ja, ihr werdet alle sterben", völlig egal was sein Kenntnisstand ist und ihm da sogar eine Lüge auszuweisen (wiewohl er nun nachweislich richtig lag), ist schon skurril. Er hat nach besten Wissen oder Gewissen die Lage eingeschätzt, mehr nicht. Es bleibt die Frage, ob er wirklich nur nicht wusste, dass eine Gefährdung anhält (negativ), oder ob er wusste, dass von dieser Personen oder Personen jedenfalls in der Bundesrepublik keine Gefahr mehr ausgehen würde (positiv). Ich vermute z.d.Z. Ersteres und dass er das auch später gar nicht notwendig erfahren haben bräuchte: Need-to-Know, das ist ein einfacher Kommissar in einer kleinen Stadt.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.12.2020 um 23:58
Zitat von scumspawnscumspawn schrieb:Dazu muss man nur einschränken, dass diese Aussage relativ früh kam, m.E. zu früh als dass das die Erklärung sein kann - sofern sich der Täter nicht direkt selbst stellte - und ich jetzt zum 30. Mal wiederhole allgemein nicht soviel auf dieses Interview zu geben. Kein Polizist an der Stelle hätte gesagt "ja, ihr werdet alle sterben", völlig egal was sein Kenntnisstand ist
Das hat er ja aus der Situation heraus gesagt, und ich habe es damals so verstanden, dass nicht damit zu rechnen ist, dass diese Person es noch auf andere Personen abgesehen hat (Gefahr für allgemeine Bevölkerung oder so war die Formulierung), wie es beispielsweise bei einem Amoklauf der Fall ist. Das hat sich ja bewahrheitet, es sind zeitnah keine weiteren Personen auf dem Friedhof oder Koblenz allgemein ermordet worden. Aber natürlich ist diese Person weiter gefährlich, bis sie gefasst wird. Und es wurde ja auch nicht behauptet, dass der mutmaßliche Mörder nicht gefährlich ist.


3x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

20.12.2020 um 00:23
@Misetra
Du hast Recht mit der DNA Analyse Erweiterung. Habe es jetzt bei Wikipedia schwarz auf weiß. Bis Ende 2019 war sie verboten aber nun geht sie.

Hier der Link: Wikipedia: DNA-Phänotypisierung

Bayern hat da wohl noch ne Extrawurst und nutzt auch die Herkunftsergebnisse für ihre Arbeit, so wie ich es verstehe.
Damit ist das Thema dann auch abgehakt.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

20.12.2020 um 00:52
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Das hat er ja aus der Situation heraus gesagt, und ich habe es damals so verstanden, dass nicht damit zu rechnen ist, dass diese Person es noch auf andere Personen abgesehen hat (Gefahr für allgemeine Bevölkerung oder so war die Formulierung), wie es beispielsweise bei einem Amoklauf der Fall ist.
Ich würde es etwas anders gewichten: Möglicherweise glaubte man, dass der Täter nicht einfach so durch die Gegend rennt und Leute umbringt, sondern dass er sich gezielt wehrlose Opfer suchen wird, die irgendwo an einem unbeobachteten Ort im Freien schlafen. Und
da die allgemeine Bevölkerung nicht im Freien schläft, sind Herr Meier oder Frau Müller von einem solchen Täter nicht so gefährdet.

Damit meine ich aber nicht, dass die Polizei glaubte, dass der Täter es ausdrücklich auf Michael Straten abgesehen hatte und deshalb andere Personen nicht gefährdet sind.

(Allerdings ist mir nichts bekannt, dass man in Koblenz gezielt Obdachlose auf die Gefahr hingewiesen hat, was bei einer solchen angenommenen Lage ja sicher passiert wäre)


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

20.12.2020 um 01:02
Ok, doch völlig gleich wer damit angefangen hat, eventuell können wir den Islamismus-Begriff hier dann einfach mal begraben und zwar von mir aus für immer oder bis es entspr. Belastbares gibt. Denn das ist so ziemlich das Einzige, was ich hier nicht brauche, es nervt einfach nur. Nebenbei ist mir kein einziger Fall bekannt, europaweit, von derart motivierten Angriffen (gezielt) auf Wohnungslose, Selbiges gilt außerdem für Pseudo-Satanisten, mögl. Ausnahme Moskau, aber das schon hart an der Grenze (auch von Europa). Bekannt wurden und insbesondere in jüngerer Vergangenheit indes Angriffe mit diesem Ziel v.a. durch Migranten oder Menschen mit entspr. Hintergrund, es ist nun mal so, zumal aus bekannten demogr. Gründen einigermaßen erwartbar. Fakt aber auch, dass sich die ganz überwiegende Zahl solcher Übergriffe (z.B. Anzünden im Vorbeigehen) ganz anders darstellte; was ihm hier angetan wurde, wirkt soviel hartnäckiger, ergebnisorientierter. Auch geplanter. Daran stoße ich mich.
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Das hat er ja aus der Situation heraus gesagt, und ich habe es damals so verstanden, dass nicht damit zu rechnen ist, dass diese Person es noch auf andere Personen abgesehen hat (Gefahr für allgemeine Bevölkerung oder so war die Formulierung), wie es beispielsweise bei einem Amoklauf der Fall ist. Das hat sich ja bewahrheitet, es sind zeitnah keine weiteren Personen auf dem Friedhof oder Koblenz allgemein ermordet worden.
Wir waren jetzt schon und zur Abwechslung mal ein paar Schritte weiter und ungefähr soweit man hier gehen darf. Die Frage blieb, woher er das wissen konnte, falls er es wissen konnte. Denn das spräche ja wiederum für eine Beziehungstat, auf die man sich aber wiederum nie hat festlegen können, im Gegenteil, sowohl die bekannten Ermittlungen wie Aussagen und der Auftritt bei XY eher in einer andere Richtung deuteten.
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Aber natürlich ist diese Person weiter gefährlich, bis sie gefasst wird.
Natürlich? Der Täter könnte inzwischen auch selbst verstorben sein. Oder schwerkrank. Oder Invalide. Oder ausgewandert. Oder eben abgeschoben. Wie (immerhin) Hunderte andere auch und die wurden nicht alle beim Klauen von Kaugummi erwischt, das kann mir keiner erzählen. Wenn du deine Chance hier final verwirkst, muss schon was Übleres passiert sein. Oder sehr viel davon. Das lässt nun mal erheblich Raum für Spekulationen, auf die wir hier aber verzichten sollen. Der Fall wird nicht nur hier diskutiert.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

20.12.2020 um 13:46
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Die
Zitat von MisetraMisetra schrieb:Das hat er ja aus der Situation heraus gesagt, und ich habe es damals so verstanden, dass nicht damit zu rechnen ist, dass diese Person es noch auf andere Personen abgesehen hat (Gefahr für allgemeine Bevölkerung oder so war die Formulierung), wie es beispielsweise bei einem Amoklauf der Fall ist.
sehe ich auch so ich denke hier sollte eine alte Rechnung beglichen werden. Diese Brutalität das spricht für ungeheueren Hass.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

20.12.2020 um 14:12
Irgendwie erinnert mich dieser Fall an den Fall Alfred Weirich, einen Antiquitätenhändler aus dem Saarland. Der wurde auch geköpft, man fand auch die Leiche, allerdings wurde der Kopf nie gefunden. Natürlich sehe ich keine Verbindung zwischen den Fällen, außer dem Köpfen.
Dazu gibts hier auch einen Thread: Die Fälle der Brüder Weirich


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

20.12.2020 um 14:14
Nur wer könnte einen so zerstörerischen Hass auf Herrn S. entwickelt haben? Wenn man das glaubt, was in den Medien für ein Bild über Straten abgebildet wird, war er beliebt, freundlich und lebte ja gewissermaßen ziemlich allein vor sich hin. Viele Leute, die ihn kannten wussten ja noch nichtmal wirklich, dass er obdachlos war und auf dem Friedhof schlief. Wie ich ihn einschätze wird er damit auch nicht hausieren gegangen sein. Er versuchte ja, das Antlitz des Bürgerlichen weiter zu repräsentieren. Er kleidete sich gut, er kaufte seine Lebensmittel im Bioladen, er ging arbeiten, in seiner Freizeit ging er in die Bibliothek oder ins Cafe und hin und wieder hat er am Automaten gezockt. Er verzichtete, wie ich es mitbekommen habe ja sogar auf Transferleistungen vom Staat.
Er hatte keine Wohnung. Das war doch letztlich der einzige markante Unterschied zu den meisten anderen Menschen.
Wieviele richtige enge Freundschaften er pflegte ist unbekannt. Man weiß ja nur, dass er etwas mehr mit dem Mann zu tun hatte, der ihm ja dann auch tot aufgefunden hatte, weil dieser mit ihm geschäftlich verbandelt war und über seinen Schlafplatz Bescheid wusste.
Es scheint also irgendwie auf den ersten Blick, dass er wohl nur oberflächliche Beziehungen zu anderen Menschen pflegte, keine tieferen Beziehungen. Er hatte z.B. auch keine Freundin. Was weiß man überhaupt wirklich über den Menschen Gerd Michael?
Man könnte meinen, er war von den Menschen enttäuscht worden in der Vergangenheit und wolle gar keinen zu offenen Kontakt mit Anderen.
Wo sollte also der Hass auf ihn herkommen, wenn nicht aus der Vergangenheit, als er noch voll in der Gesellschaft integriert war. Also Geschäft, Frau, Wohnung, freundschaftliche u. geschäftliche Beziehungen pflegte. Vielleicht muss man mal genau da anfangen zu suchen.


2x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

20.12.2020 um 15:26
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Wo sollte also der Hass auf ihn herkommen, wenn nicht aus der Vergangenheit, als er noch voll in der Gesellschaft integriert war. Also Geschäft, Frau, Wohnung, freundschaftliche u. geschäftliche Beziehungen pflegte. Vielleicht muss man mal genau da anfangen zu suchen.
Das alles liegt aber schon ziemlich lange zurück, insbesondere die Sache mit dem Geschäft. Und nein, auch wenn hier immer wieder der Begriff "Kunsthandel" verwendet wird: Das war eher ein Trödelladen, keine hochtrabende Galerie wo Picassos und van Goghs an den Scheich von Dubai verkauft werden.

Es müsste (privat oder geschäftlich) schon ein sehr großer Hass gewesen sein, der sich da entladen hat. Und wenn ich wirklich so einen Hass habe dass ich jemanden umbringen will - warte ich dann 20 oder mehr Jahre?


melden