Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

10.943 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, 2020, September ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 14:41
Zitat von InspektorInspektor schrieb:Hat Scarlett eigentlich das mitgeführte Zelt überhaupt mal genutzt?
Ja. Auf FB und Instagram gibts ein Foto des Zeltes, als sie im alten Schwimmbad in Göschweiler gezeltet hat.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 15:00
Zitat von TilikumTilikum schrieb:Glasengel schrieb:
Die "halbe Welt" sucht wahrscheinlich wieder im Frühling nach Scarlett und gleichzeitig wurde beim (inzwischen) wahrscheinlichsten Szenario (Verbrechen in Todtmoos) nie angefangen.
kannst Du als Ortskundiger denn auch abschätzen was IN Todtmoos oder direkter Umgebung passiert sein kann wenn man nach der Unfall Theorie geht? Gibt es dort: Gräben? Gewässer? Sumpfloch?
@Tilikum
Glasengel tendiert doch eher zu einem Verbrechen.
Ansonsten verstehe ich Dein Posting nicht. Wie kommst Du auf "Graben, Gewässer, Sumpfloch" in Todtmoos?
Zitat von wutachflühewutachflühe schrieb:Da stellt sich für mich die Frage ob in den Abschnitten wo es schmal und steil wurde theoretisch noch Handy Empfang gab nach einem Absturz.
@wutachflühe
In der Wehra-Schlucht, wo es schmal wird, ist zwischen Au und Stausee Funkloch.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 15:15
Es wäre ja schon denkbar, dass Scarlett das Zelt auch in der Nacht von 10.09. auf 11.09. genutzt hat. Nur wo? Eine Unterkunft hatte sie ja anscheinend nicht gebucht.


2x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 15:15
Zitat von MarylinMMarylinM schrieb:Demnach hatte Scarlett für Donnerstag, 10.09.2020 die 6. Etappe des Schluchtensteigs geplant, war aber erst für Freitag, 11.09. mit ihrer Freundin in Mainz verabredet?
Ja, diesen Plan hatte sie und insofern war sie zeitlich auch noch voll im Plan, zumal eine Rückkehr nach Stühlingen ja offensichtlich noch am späteren Abend möglich war.

Man kann sich natürlich fragen, weswegen keine Buchung einer Übernachtung von Donnerstag auf Freitag bekanntgeworden ist, aber theoretisch hätte sie sogar in ihrem Auto schlafen können, um am nächsten Morgen früh losfahren zu können.

Natürlich stellt die letzte Etappe einer Wanderung immer eine Zäsur dar, es können plötzlich Zukunftsängste oder eine innere Leere aufkommen, das "Gedankenkarussell" wurde angesprochen, möglicherweise noch verstärkt durch den Inhalt des mit dem chinesischen Freundes geführten Telefonat.

Für ein Verbrechen, das ich aufgrund der Örtlichkeiten auch für eher unwahrscheinlich, wenn auch nicht für ausgeschlossen halte, sehen die Ermittler aufgrund der ihnen vorliegenden Informationen nach wie vor offenbar keinerlei Anhaltspunkte und auch keinen Fahndungsnsatz. Ansonsten wäre der Verzicht auf eine öffentliche Fahndung wirklich unverständlich und grob fahrlässig.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 15:16
Zitat von Fridolin31Fridolin31 schrieb:verstärkt durch den Inhalt des mit dem chinesischen Freundes geführten Telefonat
War das ein chinesischer Freund oder ihr Freund in China? Ich dachte immer, es wäre ihr Freund, der zu der Zeit in China weilte.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 15:18
@Inspektor
Er war wohl Chinese... und ihr Freund.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 15:22
Zitat von InspektorInspektor schrieb:War das ein chinesischer Freund oder ihr Freund in China? Ich dachte immer, es wäre ihr Freund, der zu der Zeit in China weilte.
Ich hatte es immer so verstanden, dass es ein chinesischer Freund ist. Ob es "ihr" Freund oder "ein" Freund war, wissen wir nicht ganz genau, es könnte natürlich hinsichtlich der Emotionen, die das Gespräch in Scarlett ausgelöst hat, eine Rolle spielen. Ich kann aber verstehen, dass diese Information privat bleiben soll, hoffe jedoch natürlich, dass der Freund wirklich eingehend über den Gesprächsinhalt befragt wurde.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 16:00
Es heißt ihr Freund sei in China zu der Zeit gewesen, und das sollte eigentlich alle Spekulationen erübrigen, denn sie hat mit einer Freundin und ihrem Freund zuletzt telefoniert.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 16:03
Zitat von TilikumTilikum schrieb:kannst Du als Ortskundiger denn auch abschätzen was IN Todtmoos oder direkter Umgebung passiert sein kann wenn man nach der Unfall Theorie geht? Gibt es dort: Gräben? Gewässer? Sumpfloch?
Im letzten Jahr wurden hier schon ein paar Möglichkeiten genannt, bei denen Scarlett abseits der sechsten Etappe einem Unfall zum Opfer gefallen sein könnte. Es gibt funkfreie Gebiete rund um Todtmoss und daher unterschiedliche Reichweiten im Suchradius. Nach meinem Wissen wurden aber auch diese Möglichkeiten in Betracht gezogen und gründlich an den markanten Stellen in allen Himmelsrichtungen abgesucht.

Wissen wir, ob den Behörden der Internetverlauf von Scarletts Handy vorliegt?

Unabhängig davon, kann ich kann mir gut vorstellen, dass sie die hier zahlreiche vertretenden Studenten (gleiche Ausrüstung und Alter = Vertrauen) aus Freiburg oder einen Einheimischen kennenlernte und sie mit Insiderwissen die Wanderautobahn verliess, um allein oder gemeinsam Richtung Kirchspielwald zu wandern. In diesem NSG kann ich nochmal ganz andere Instabilder liefern und in die Natur auf dem "verbotenen Pfaden" wirklich (Auerhahn, Pilze, Schwimmen, Waldbaden, ...) eintauchen. Für zwischenmenschliche Kontakte gibt es in diesem Gebiet auch Treffpunkte, an den zwei Wasserfälle (Bürge Säge und Gumpen) wird z.T. im Sommer übernachtet. Im Kirchspielwald gibt es viele Trampelpfade und Möglichkeiten durch einen Unfall zu verschwinden. Der Bannwald wird nicht bewirtschaftet und ab November bleiben auch die Wanderer aus. Schwer da ein Leichnam zu finden und ich fände es sowieso nicht gut (vom Gesetz vielleicht gedeckt), wenn dieses Naturparadies durch Hunde und co. aufgewühlt werden. Bei einem möglichen Unfall würde ich mich in erster Linie nach den Handydaten richten, daher haben für mich Stausee Wehr oder Burgruine Willaringen derzeit keine Relevanz.

Inzwischen wird in in der Gegend nicht mehr über Scarlett gesprochen und doch machten sich damals einige Einheimische so ihre Gedanken. Als praktizierender Buddhist bekomme ich das nur am Rande mit und bin nicht so im Dorfgeschehen drin. Zu der Zeit kam wohl Nawalny (zum Glück wieder in Russland) im Nachbarort an und der eine oder andere verknüpfte nach dem dritten Glas Bier diese zwei Ereignisse. Kann mir nicht vorstellen, dass Scarlett sich für Politik interessierte und von diesem Geschehen sich angezogen fühlte.

Bei der Suche ist zum Glück, aufgrund dem Sirentag, der haltende Erinnerungsmoment auf der suchenden Seite. Bei einer Anzeige (neben Uni Freiburg) im Amtsblatt Todtmoss, Ibach, Dachsberg, Sankt Blasien, Schluchsee und Wehr sollte unbedingt der Sirentag als Gedächtnisstütze erwähnt werden. Es wäre vielleicht eine neue Lage, wenn endlich die Einheimischen in die Suche einbezogen werden und alle informiert wären. Schluchsee als Touristen Hotspot ist sehr wichtig und sie könnte, von der Übernachtungsanomalie, vorallem auf der 4 Etappe jemand oder eine Gruppe kennengelernt haben. Vorallem von einem ansprechenden (!) Mann berichtet man in dem Alter in den ersten Tage nichts und fühlt nach, wie sich der Funkenaustausch entwickelt. Desweiteren gibt es die Tradition vom (der ihr bekannten) Muschelsweg, die Kontake auf digitalem Weg zu lassen bzw. auf ein Minimum zu beschränken.

Auf alle Fälle sollte jetzt in und um Todtmoos ermittelt werden, in Folge dessen (Dreiländereck) würde ich auch Interpol einschalten.

Habe einige Beiträge von dir gelesen und schätze dich als erfahren in Kriminalfällen ein, daher würde ich gerne einen Ratschlag (kenne die Abläufe nicht) von dir. Mein Problem ist, dass ich nicht einschätzen kann, ob ermittelt wird und man sein Dorfwissen (!) getrost nicht mitteilen brauch.

Verstehst du?

Der Fall geht mir doch so nahe, da auch wir um diese Zeit einen eher ungewöhnlichen Vorfall in Todtmoos erlebten und, ganz menschlich, auch da Wahrscheinlichkeiten verknüpft. Ich bin froh, wenn Scarlett verunfallt ist und wir alle Gewissheit haben. Ich kenne hier einige schräge Vögel und keinem würde ich so ein etwaiges Verbrechen zutrauen. Da sollte man sehr vorsichtig sein und es ist ein zurecht sensibles Thema. Nichtsdestotrotz kann und darf ich Menschen unverzerrt wahrnehmen und kenne, auch aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit, viele psychologische Muster. Es ist absolut unwahrscheinlich (doch es tut gut, dass hier mal "weg" zu schreiben) und doch habe ich in diesem Septembersommer in Todtmoos jemand kennengelernt, der irgendwie getrieben auf "Frauensuche" war. Meine Freundin ist gleich alt wie Scarlett und da ich schon über 40 bin, hat er uns wohl nicht als Paar wahrgenommen, wir waren aber zusätzlich auch mit einem anderen Freund unterwegs. Die Begegnung war beim Thai Restaurant in Todtmoos (da war Scarlett auch) und besagter Herr (noch ein älterer Sack wie ich) ging geschickt beim Flirten zur Sache. Er wollte meiner Freundin die Hand lesen und ein Horoskop erstellen, den "ich erkenne dein wahres Potentizal" Guru spielen. Zum Glück fällt meine Freundin generell nicht auf solche "Besserwisser" rein und ist geschützt, da sie zum Glück all ihr psychologische Wissen innerlich selbständig generiert ein. Wir spielten einige Zeit mit und die sexuelle Motivation hinter seiner Esoterikkarte wurde stetig offensichtlicher. Er wäre aktuell von seiner Frau verlassen worden, damit seine göttlichen Kompetenzen endlich frei sind und nun würde er die Welt mit seinem ganzen Wesen beglücken können. Alles darf ich hier nicht schreiben, was sich noch ereignete und es gilt hier keiner zu verdächtigen, wie ich auch dazu keine Ansatzpunkte liefere. Er strahlte schon eine gewissen (abgehobene) Charme aus und doch kann ich mir nicht recht vorstellen, dass ein so junges Mädchen wie Scarlett, auf so einen getriebenen (!) alten Herrn reinfällt. Was da an sexueller Energie rübergekommen ist, wurde für uns irgendwann dann doch "zuviel" und wir haben uns als Paar geoutet.

Leben und Leben lassen, ja und ich bin generell kein Freund von Machtspielchen. Nur so (versteckt) Anzubaggern ist wie aus einem Film aus alten Zeiten, als der Mann sich noch über der Frau wähnte. Man kann nur hoffen, dass diverse Phantasien nur im Kopf von dem einen oder anderen zu finden sind und lediglich dort zur Auslebung kommen. Ich habe auch nichts gegen Esoteriker und ihre Welten, dass sind in der Regel harmlosen Menschen. Es ist nicht meins, wie ich nichts mit Systemrationalisten anfangen kann, die meinen, wir sind in der Welt, um sich dem Egoismus hinzugeben. Nur irgendwo gibt es ja die Mörder und Vergewaltiger, von dem her bitte ich jetzt schon um Verständnis, wenn ich mein (vorerst) subjektives Erleben in den Fall einbringe.

Lange Rede, kurzer Sinn. Was würdestv du an meiner Stelle machen, der Herr ist den Inhabern des Thai Restaurant (sah man an der Körpersprache) bekannt und es war sicher nicht das erste Mal, dass er sich (alkoholisiert, aber kontrolliert) an einen fremden Tisch im diesem Restaurant dazugesellte. Wie wahrscheinlich ist es, dass die Inhaber, auch im Hinblick auf die Gäste, gut befragt wurde? Inwieweit kann ich mein Erleben im Bezug auf Scarlett loslassen?

Es geht nicht, irgendwenn zu verdächtigen und ich fühle mich nicht wohl bei der Sache, daher bin ich hier. Anderseits bin ich ein Einheimischer und sehr an dem Fall interessiert, ich habe aber kein Problem selber überprüft zu werden. Ich weiss, es ist sehr sehr sehr sehr sehr unwahrscheinlich und doch beschäftigt es mich. Man weiss halt auch nicht, ob ermittelt wird und solche vage Hinweise erwünscht sind. Ist wie mit den Verweisen zu den Suchaktionen in diesem Forum, wir wissen nicht, ob unsere Ansätze in beachtenden Resonanz stehen. So könnte alles was wir hier schreiben brotlose Lust sein, ohne das die Kunst auf ihre Brotlosigkeit überprüft wurde.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 16:19
@Mr.Stielz

Danke für deine Einschätzung. Man darf auch nicht vergessen, zu der Zeit war die Strasse nach Wehr gesperrt und es wurde vermutlich da von Einheimischen im Notfall "schwarz" rumgekurkt. Mit diesem Umstand und guter Planung, könnte man wohl schon eine relativ abgesicherte Entführung (auch als Wanderer für da Vertrauen) per KFZ bewerkstelligen ohne gesehen zu werden. Doch fiel wahrscheinlicher ist eine Entführung ohne KFZ, sei es Einladung in eine Wohnung und/oder Wald. Ja, Scarlett wollte eine Auszeit und stand im Zeichen einer beruflichen Unorientierung, in einem anderen Forum wurde dies vom Vater öffentlich berichtet. Nur ich glaube, nach allem was ich gelesen habe, nicht an ein freiwilliges Aussteigen aus dem herrschenden System.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 16:22
Zitat von InspektorInspektor schrieb:versteckt
Es wäre ja schon denkbar, dass Scarlett das Zelt auch in der Nacht von 10.09. auf 11.09. genutzt hat. Nur wo?
Was hält ihr von der Geschichte vom Zelt und "blutigem Handtuch" das der Typ vom "Schwarzwald TV" erwähnt hat?

Der geht mir generell mit seinem esoterischen Geschwafel vom "Entscheidungsbaum der künstlichen Intelligenz" und der ganzen Ibach-Intrige auf den Sack... aber dennoch: von einem gefundenen und später entsorgten Zelt hat er berichtet.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 16:26
@CorvusCorax

Guter Ansatz! Scarlett könnte natürlich auch "runter" gestürzt sein und sich stark verletzt haben. Eventuell kam eine kurzzeitige Ohnmacht durch eine Kopfverletzung hinzu und sie wachte erst später am Abend aus. Durch die Wehra können geschwächte Schreie untergehen und die Nacht bricht herein. Was, wenn der Körper dann mit dem Leben kämpft? Vielleicht ist sie ein beachtliches Stück weiter gewandert und daher würde der Suchradius sich noch erhöhen. Nur viel wahrscheinlicher wird ein Finden dadurch auch nicht, aber es ist eine Option.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 16:38
Zitat von MarylinMMarylinM schrieb:Falls es so wäre, ist dennoch bemerkenswert, dass ihre Leiche bislang nicht gefunden wurde.
Deswegen ist für mich die Theorie eines Verbrechens am wahrscheinlichsten.
Bin ganz bei dir und bei einem Suizid wäre das mysteriöse Verschwinden in keinster Weise geklärt. Interessant ist auch die Anamilie der Übernachtungen, Sankt Blasien war (soviel ich weiss) nicht ausgebucht und es gab noch einige günstige Übernachtungsmöglichkeiten.

Woher kommt die Info, dass in Sankt Blasien alles ausgebucht war?

Gibt auch 2 oder 3 Trekkingzeltplätze in Sankt Blasien, wie auch ein naher Zeltplatz am Staussee. Es sollte auch geprüft werden, ob in Sankt Blasien wirklich keine gleich günstige Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden was oder ob sie dahingehend gegebenfalls (z.B. am Schlucheseer Goldstrand) jemand Einheimischen/Touristen mit Übernachtung in Todtmoos kennenlernte.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 16:44
Klar, die Unfalloption ist immer gegeben. Allerdings würde ich mich nicht so darauf versteifen, da Scarlett im im Fall eines Unfalls ja zu fast 100% nur noch tot geborgen werden kann. Falls sie jedoch entführt, festgehalten o.ä. wurde könnte sie ja evtl. noch leben. Schon allein deshalb finde ich es sträflich nicht größeres Augenmerk darauf zu legen.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 16:54
Zitat von MarieHuanaMarieHuana schrieb:Glasengel tendiert doch eher zu einem Verbrechen.
Ansonsten verstehe ich Dein Posting nicht. Wie kommst Du auf "Graben, Gewässer, Sumpfloch" in Todtmoos?
Unabhängig von einem Unfall oder Verbrechen, stellt sich die Frage, warum ihr (möglicher) Leichnam noch nicht gefunden wurde. Alle im Umkreis möglichen Stellen sollten in Betracht gezogen werden, auch bei einem Verbrechen kann (vom Täter gewünscht) eine Leiche verschwinden.

Bei einem Verbrechen gilt zuerst vor Ort zu ermitteln. Kein Täter fährt (naja, bei Frauke Liebs vielleicht schon) mit seinen Opfer gern umher, sei es lebendig oder tot. Eine Leiche will aber entsorgt werden, auch um den Tatort zu schützen und doch mit einem kurzen Anfahrtswege. Sollte Scarlett nicht in Todtmoos einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein, so wurde sie vermutlich in ein anderes Land entführt und bei entsprechendem Wissen, kann man relativ abgesichert in die Schweiz gelangen.

Ein Kfz brauch bei einem einheimischen Verbrechen nicht unbedingt vorhanden sein und das "vor Ort" kann einen gut schützen.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 17:10
@Glasengel
Danke!


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 18:02
@Glasengel


Es gibt Menschen die NIE gefunden wurden, so der Beerensammler aus Schallstadt, bis heute hat man weder ihn, noch irgendwas von ihm gefunden. Er gilt nach wievor als vermisst, einen Leichnahm fand man ebenso wenig wie seine sterblichen Überreste. Leider. Daher kann es sehr wohl vorkommen, auch wenn man intensiv sucht, einen Menschen nicht auffinden kann. Sowohl der Mann aus Schallstadt der seid Jahren als vermisst gilt, als auch Scarlett, sind keine Einzelfälle wenn es um Vermissten Fälle geht in der Region, beim Wandern oder eben halt in diesen Gebieten. Am Feldberg verschwand auch mal jemand Anfang der 90er Jahre, bis heute gilt die Person als vermisst. Ich könnte noch weitere Personen aufzählen, leider...! Oder mal selbst bei Google eingeben. Und nicht nur im Schwarzwald, sondern auch in anderen Berg Gebiete gibt es leider solche Fälle.

Ich hoffe sehr das man die vermisste findet! Damit die Eltern, die Schwester endlich Gewissheit haben.


2x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 18:10
Zitat von Mr.StielzMr.Stielz schrieb:Leider gibt es eine Form des freiwilligen Verschwindens, die ncht so selten ist, und das ist der Suizid. Anfangs war das für mich überhaupt nicht vorstellbar, so ausgeglichen wie die junge Frau auf den Fotos in die Kamera guckt. Aber je mehr ich über diesen Fall nachdenke, desto mehr tendiere ich in diese Richtung.
Suizid ist eine der Möglichkeiten, die ich mir am wenigsten vorstellen kann. WIE soll sie sich den umgebracht haben dort in den Wäldern? Sich freiwillig in die Tiefe stürzen, Tabletten, erschiessen, erhängen? Wobei die zwei letzteren wohl die brachialsten und abwegigsten sind und entsprechende Tabletten sind verschreibungspflichtig und die müsste sie dann ja mitgeführt haben. Alles in allem wenig wahrscheinlich.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 19:07
@CorvusCorax


Unmöglich ist nichts. Vor Jahren hat es hier in der Region mal einen Suzid gegeben, da hat sich eine Frau umgebracht, im See, mit einer Platte am Fuß. Bis heute ist mir unerklärlich wie die Frau das geschafft hat bzw. Ja es hatte andere Möglichkeiten gegeben. Das schlimmste an der Sache war. Sie wollte die Kinder dazu mitnehmen. Wurde verhindert. Aber sie selbst ist verstorben.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

22.01.2021 um 19:08
Zitat von CorvusCoraxCorvusCorax schrieb:WIE soll sie sich den umgebracht haben dort in den Wäldern? Sich freiwillig in die Tiefe stürzen
Genau so und wenn, dann dies offenbar an einer sehr uneinsehbaren Stelle. Ich würde das auch nicht völlig ausschließen und halte das für ebenso wahrscheinlich bzw. unwahrscheinlich wie ein Kapitalverbrechen (als Anhänger der Unfalltheorie also für eher sehr unwahrscheinlich, aber man weiß natürlich nie...).

Wenn man diesbezüglich dem relativ späten Aufbruch und den beiden Telefonaten überhaupt irgendeine Bedeutung zumessen wollte, dann könnte man schon auch die Suizidtheorie in Betracht ziehen. Scarlett stand nach einigen schönen Wochen/Monaten der Auszeit und Neuorientierung in Kürze der "kalte, harte Alltag" wieder bevor.
Sie stand vor der letzten Etappe ihrer Wanderung und in übertragenem Sinne der letzten Etappe, bevor es zurück ins richtige Leben ging. Da kann sich schon eine Melancholie einstellen, begleitet von Zukunftsängsten und einem starken Wunsch eigentlich nicht in diesen Alltag zurückkehren zu wollen.
Die Telefonate können ein unerkannter Abschied gewesen sein. Der Vater von Scarlett sprach hier im Thread sinngemäß von Allerweltsgespräch, also normaler Small Talk ohne besondere Hinweise oder Auffälligkeiten.
Es gibt auch schlimmere Orte als das Steinlabyrinth in Todtmoos an einem schönen Sonnentag. Vielleicht wollte sie noch mal richtig Sonne, Wärme, Licht bewusst aufsaugen, bevor es auf die letzte Etappe ging.

Gleichwohl stellen sich da natürlich Fragen nach der Umsetzung. Sie kannte die 6. Etappe ja nicht bzw. nicht gut genug, um jetzt eine Stelle für einen Sprung an eine schwer einsehbare Stelle zu unternehmen (falls sie ihren eventuellen Suizid überhaupt verdecken wollte). Suizidenten wollen in der Regel sicher gehen, dass "es" auch klappt. Insofern erscheint auch schwer vorstellbar einfach so an einer steilen Stelle auf gut "Glück" ins Ungewisse zu laufen oder zu springen. Zu hoch wäre die Gefahr vielleicht auf einem Zwischenplateau schwer verletzt liegen zu bleiben.

Alles in allem eher unwahrscheinlich und daher gehe ich nach wie vor von einem Unfall aus. Der späte Beginn erscheint mir nicht weiter verdächtig, da Scarlett über viel Erfahrung verfügte. Wie gesagt gibt es schlimmere Orte als Todtmoos und das Steinlabyrinth an einem schönen, warmem Sonnentag. Es war die letzte Etappe. Vielleicht wollte sie das Ambiente noch mal richtig bewusst genießen und aufsaugen, bevor es auf diesen letzten Abschnitt ging.

Was das Handy betrifft, so sehe ich da auch nichts Auffälliges. Es gab gegen Mittag die letzte Aktivität am Handy und am Abend ging es vom Netz. Das unterstützt stark die Unfalltheorie, wonach sie zuletzt kurz vor/nach/bei Aufbruch am Handy aktiv war und dann ein Unfall passierte.
Die Profis von der Bergwacht scheinen es nicht ungewöhnlich zu finden, dass sie noch nicht gefunden wurde. Ich würde andere Theorien erst dann wieder für wahrscheinlicher halten, wenn die "Profis" sagen, dass sie definitiv nicht irgendwo an der 6. Etappe verunfallt sein kann. Bis dahin sollte die Suche bei geeigneten Bedingungen genau da weitergehen, wo sie vorerst aufgehört hat.


1x zitiertmelden