Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

8.286 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, 2020, September ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 16:37
Ui, was Spannendes in der Thüringer Presse:

"Kevin riecht Smartphones" über den ersten Datenträger-Spürhund der Polizei hier in Thüringen!

Border Collie Kevin hat tatsächlich einen Riecher für Smartphones. Die Ausbildungsdauer dieser Spürhunde beträgt ca. 12 Wochen. In Sachsen und NRW wurden vergleichbare Spürhunde angeschafft. Die Erfahrungen mit diesen vierbeinigen Kollegen seien sehr positiv, heisst es. Auf Grund der hohen Erfolgsquote.
Mobil kann ich leider nicht verlinken.

Wäre der Einsatz von Datenträger-Spürhunden nicht auch was für die Zukunft bei der Suche nach vermissten Personen wie Scarlett?
Dazu müssten mehr Hunde diese Ausbildung erhalten. Nicht jeder kann natürlich einen Smartphone-Spürhund anfordern. In Vermisstenfällen, wo das Handy mit der vermissten Person verschwunden ist und die Funkzelle bekannt ist, in der sich das Handy zuletzt befand und eventuell noch befindet, wäre so ein Hund aber sicherlich eine tolle Möglichkeit.


2x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 16:40
Zitat von mokuzaimokuzai schrieb:Vielen Dank für dein Statement. Ich selbst habe mich auch schon lange gefragt wie denn alle auf die Idee kommen Sie als "erfahrene Wanderin" zu betiteln.
Zitat von LeMystereLeMystere schrieb:10
Das Wissen darum, wie oft sie in welchen Gebirgen Deutschlands und Mitteleuropas gewandert ist - und ob überhaupt -, wäre hilfreich für eine genauere Einschätzung ihrer Wandererfahrung. Harz? Sächsische Schweiz? Alpen? Leider wissen wir das nicht.
Die letzten Beiträge veranlassen mich da doch noch mal einzuhaken. Sehr viel Erfahrung hatte sie wohl nicht. Abstürzen kann man aber selbstverständlich mit und ohne Erfahrung. Was mich jedoch immer wieder stutzig macht ist auch nicht dass sie allein wandern wollte. Das kann ja die verschiedensten Gründe gehabt haben. Am meisten erstaunt mich dabei aber die Tatsache, dass offenbar keine/r ihrer Freunde und bis auf die Mama auch niemand aus der Familie besonders wanderaffin war. Normalerweise haben junge Leute ja recht viele Kontakte durch gemeinsame Interessen. Vielleicht fand sich aber schlicht niemand der Lust hatte mit ihr zu wandern. Und noch mehr, keiner hatte auch nur intensiveres Interesse an Details oder wie es ihr auf der Strecke ging. Ob sie Spaß hatte? Oder physische Probleme? Scheinbar hat niemand nachgefragt. Das ist schon merkwürdig. Oder wollte sie Abstand? Wovon und von wem? Vielleicht wollte sie sich oder ihrem Umfeld beweisen, dass sie auch allein etwas unternehmen kann und schafft.


3x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 17:16
Zitat von LeMystereLeMystere schrieb:"Kevin riecht Smartphones" über den ersten Datenträger-Spürhund der Polizei hier in Thüringen!
Ich habe da neulich schon was gelesen und setze für @LeMystere mal den Link ein
https://www.zooroyal.de/magazin/hunde/datenspeicher-spuerhund/


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 17:26
@itfc

Vielen vielen Dank, das ist sehr nett!

Über die Arbeit von Datenträger-Spürhunden erfahren wir, dass sie besonders in kleinräumigen Arealen eingesetzt werden (Wohnungen, Grundstücke).

Ich dachte mir, vielleicht versprechen ihre Einsätze auch in der Natur Erfolg, in bewaldetem Gelände, wenn Datenträger-Spürhund und Hundeführer eng begrenzte Stellen abgehen, an denen die vermisste Person mit dem Handy etwa abgestürzt sein könnte.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 17:36
Zitat von LeMystereLeMystere schrieb:Wäre der Einsatz von Datenträger-Spürhunden nicht auch was für die Zukunft bei der Suche nach vermissten Personen wie Scarlett?
Dazu müssten mehr Hunde diese Ausbildung erhalten. Nicht jeder kann natürlich einen Smartphone-Spürhund anfordern. In Vermisstenfällen, wo das Handy mit der vermissten Person verschwunden ist und die Funkzelle bekannt ist, in der sich das Handy zuletzt befand und eventuell noch befindet, wäre so ein Hund aber sicherlich eine tolle Möglichkeit.
Wäre sicher eine Einsatzmöglichkeit, kommt halt darauf, wie groß der Bedarf an Datenträger-Spürhunden ist.
Prinzipiell kann man Hunde mit ihren feinen Nasen auf so ziemlich alles konditionieren. Drogenspürhunde des Zolls kennt ja jeder und Trüffelhunde auch. Speziell ausgebildete Hunde werden schon lange als Diabetikerwarnhunde oder Narkolepsiewarnhunde bei erkrankten Personen eingesetzt; auch im Erriechen von diversen Krebsarten werden Hunde ausgebildet.

http://www.assistenzhunde-zentrum.de/index.php/assistenzhunde/narkolepsiewarnhund


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 17:55
Zitat von EmapeelEmapeel schrieb:Am meisten erstaunt mich dabei aber die Tatsache, dass offenbar keine/r ihrer Freunde und bis auf die Mama auch niemand aus der Familie besonders wanderaffin war. Normalerweise haben junge Leute ja recht viele Kontakte durch gemeinsame Interessen. Vielleicht fand sich aber schlicht niemand der Lust hatte mit ihr zu wandern. Und noch mehr, keiner hatte auch nur intensiveres Interesse an Details oder wie es ihr auf der Strecke ging.
Davon gehe ich leider auch aus, dass sie wohl keine wanderaffine Freundin zumindestens in Deutschland bzw. in Paderborn hatte.
Vielleicht hat sie sich erhofft unterwegs auf "Gleichgesinnte" zu treffen und zusammen zu wandern. Denn sie wirkt ja recht kontaktfreudig und nicht wirklich wie eine Einzelgängerin. Das waren dann aber allem Anschein nach nur Männer.
In dem Zusammenhang stellt sich dann die Frage, warum sie gerade die letzte Etappe alleine wandern wollte.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 18:47
Guten Tag zu dem Thema warum scarlett alleine wanderte muss ich folgendes schreiben, es ist berufsmässig nicht immer möglich jederzeit Urlaub zu nehmen .Es war auch nie ein Thema und welche Mutter kann schon 6 Wochen am Stück mit ihrer Tochter wandern ?Wäre die Frage an mich gerichtet worden mitzukommen auf dieser Tour hätte ich es vermutlich gemacht aber ich wusste da gar nichts von und ausserdem ist scarlett erwachsen und sehr selbstständig und kein nesthocker , wie cool wäre es also für sie mit dem Papa im Schlepptau zu wandern ?Hinsichtlich Kontakten wäre ich da sicher als "Filter "aufgetreten ;-) Und reise erfahren ist sie sicherlich sie hat schließlich ihre mehrmonatige reise durch asien komplett eigenständig mit Handy organisiert.


2x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 18:55
Zitat von xy2017xy2017 schrieb:Denn sie wirkt ja recht kontaktfreudig und nicht wirklich wie eine Einzelgängerin.
Das stimmt. Aber ich bin auch sehr kontaktfreudig, wandere dennoch aus vielen verschiedenen Gründen wahnsinnig gerne alleine. Alleine wandern heißt ja nicht, dass man eine Einzelgängerin ist und/oder sich alleine/einsam fühlt. Dieses Gefühl hatte ich auf meinen Weitwanderwegen nie, zu keinem Zeitpunkt.
Scarlett schätze ich aber anders ein. Ich glaube, sie hat tatsächlich Gleichgesinnte gesucht, wo sie sich hätte anschließen können. Es war ihr erster Weitwanderweg durch ein Mittelgebirge. Vielleicht dachte sie, dass es auf dem Schluchtensteig ähnlich "zugeht" wie auf dem Camino frances. Vllt hat sie überhaupt nicht erwartet, dass es auf bestimmten Abschnitten so ruhig ist und sie stundenlang alleine durch den Wald wandert. Vielleicht hat sie deshalb die Kirchberghütte angesteuert, weil sie vvlt dachte, dass in einer Hütte eher junge Leute anzutreffen sind als in einem Hotel. Sie wusste ja nicht im voraus, dass da hauptsächlich Monteure untergebracht waren. Möglicherweise war das enttäuschend für sie. Denn sie befand sich ja schon auf der Zielgeraden und die Aussichten, noch jemanden oder eine Gruppe kennenzulernen, waren gering.

Der Aussage "ich wandere alleine nach Wehr" messe ich keine besondere Bedeutung zu. Sie kann auch gesagt haben: "Ich bin alleine unterwegs". Es kommt auch immer darauf an, wo die Betonung der Wörter eines Satzes liegt und wie man sie versteht und weitergibt.
Zitat von TeutoneTeutone schrieb:Und reise erfahren ist sie sicherlich
Dass sie reiseerfahren ist, zweifelt hier sicher niemand an. Es ging um "wandererfahren". Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 19:23
Zitat von TeutoneTeutone schrieb:Es war auch nie ein Thema und welche Mutter kann schon 6 Wochen am Stück mit ihrer Tochter wandern ?Wäre die Frage an mich gerichtet worden mitzukommen auf dieser Tour hätte ich es vermutlich gemacht aber ich wusste da gar nichts von und ausserdem ist scarlett erwachsen und sehr selbstständig und kein nesthocker , wie cool wäre es also für sie mit dem Papa im Schlepptau zu wandern ?
Ihnen und ihrer Frau macht mit Sicherheit niemand Vorwürfe, dass sie nicht mitgefahren sind. Die Frage war wohl eher, ob sie keine Freundin hatte, die mit ihr wandern wollten bzw. ob sie wirklich alleine wandern wollte.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 19:52
Zitat von EmapeelEmapeel schrieb:Was mich jedoch immer wieder stutzig macht ist auch nicht dass sie allein wandern wollte. Das kann ja die verschiedensten Gründe gehabt haben. Am meisten erstaunt mich dabei aber die Tatsache, dass offenbar keine/r ihrer Freunde und bis auf die Mama auch niemand aus der Familie besonders wanderaffin war.
@Emapeel
Ich hab im Freundeskreis auch einen, der sehr wanderaffin ist. Der fragt zwar ständig, ob nicht jemand aus dem Freundeskreis mal mitwandern möchte, bekommt aber immer nur Absagen. Ist halt zu langweilig. Da wandert er dann halt immer alleine. Es stört ihn aber auch nicht. Ich finde es daher nicht ungewöhnlich, das aus Scarletts Umfeld keiner Interesse am Wanden hatte.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 20:25
Es gibt ja Websites, wo man sich registriert, um, laut Werbeversprechen, seinen perfekten Wanderpartner zu finden. Für nicht wenige scheint das tatsächlich eine geeignete Alternative zum Alleinwandern zu sein, wenn sich niemand aus dem Freundeskreis als Begleitung findet.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 20:47
Warum und weshalb sie keine Freunde hatte, die sie auf dieser Wandertour begleitet haben ist doch eigentlich egal. Und ob die keinen Bock auf Wandern hatten, oder jobbedingt nicht einfach mal kurzentschlossen weg konnten, oder oder, auch. Gut, wäre sie jetzt in Begleitung gewesen, wäre wahrscheinlich das, was passiert ist, so nicht passiert. Und seit wann sie sich für Wandertouren begeistert hat, wissen wir auch nicht. Vielleicht auf Kurztouren in Deutschland, vielleicht aber auch erst nach dem Camino. Dass sie als Backpacker auf ihrer Asien-Tour nur gelaufen ist, glaube ich kaum. Als Backpacker reist man auch mit Bussen und Bahnen und verweilt auch mal länger an einem Ort, eine reine Wanderreise war das sicher nicht.

Wobei wir dann wieder bei dem Begriff "wandererfahren" wären. Als Backpacker hatte sie diesen Rucksack dabei, der für den monatelangen Auslandsaufenthalt sicher noch sinnvoll war, den sie aber wahrscheinlich auch nicht überall und täglich mit sich geschleppt hat. Für die 6 Tage Schluchtensteig war er aber mit Sicherheit überdimensioniert und Ballast für das Mädel und bei den zu bewältigenden Höhenmetern, diesem Auf und Ab im Schwarzwald, sicher nicht das pure Vergnügen.


3x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 21:39
Zitat von ThordisThordis schrieb: Ich kann deiner Argumentation nur zustimmen. Wenn sie direkt vom Camino frances kam, bedeutet das aber auch, dass sie Höhenmeter nicht gewohnt war. Teutone berichtete, dass sie das Wurfzelt vermutlich einmal im Garten zur Probe aufbaute. Besonders warm dürfte ihr Schlafsack, wenn man sich die Isomatte anschaut, auch nicht gewesen sein. Ich persönlich hätte für 'Notfälle' und in Anbetracht des Gewichts der Campingausrüstung dann eher zum Biwaksack gegriffen. Also muss sie das Zelten schon eingeplant haben.
Mit einem Zelt hast du mehr Freiheit - zur Not kannst du dich eben doch heimlich in den nahen Wald legen. Machen hier einige und wenn man es geschickt macht, passiert auch nichts. Dass das der "Notnotplan" war zeigt, dass sie in St. Blasien lieber weiterfuhr, als sich zu sagen "hier gibt es kein Zimmer, also ab in den Wald ....".

Es hätte ja durchaus geschicktere Wege gegeben, das zu organisieren, wenn Finanzen ein Problem waren. Und gerade am letzten Tag hätte sie ja auch ein Paket mit dreckiger Wäsche, Schlafsack und Zelt an sich selbst schicken können - Todtmoos hat sicher eine Post, kostet in Deutschland unter 10€ und sie wäre den unnützen Ballast losgeworden.

Es scheint sie also nicht massiv beeinträchtigt zu haben ... auch nicht auf gut frequentierten Strecken und schmalen Pfaden.
Zitat von ThordisThordis schrieb:Bei meiner ersten Hüttentour mit deutlich kleinerem Rucksack meldeten sich nachts Schultern und Rückenmuskeln. Vielleicht hatte sie nach 5 Tagen das Zeug rumtragen doch keine Lust mehr auf die letzte Etappe.
Mich wundern zwei Sachen: (1) Sie ging ja morgens nicht zielstrebig los, sondern telefonierte mit zwei Freunden - spricht man mit Freunden im Urlaub, ist es eigentlich noch eine Standardfrage: "Und, was machst du heute noch?". Das scheint nicht besprochen worden sein - klar, jedes Gespräch läuft anders, aber heute wäre es extrem hilfreich.

Die zweite ist, dass sie sicher nicht die einzige war, die auf dem Trail unterwegs war. Sie startete nur später (das haben wir ja mehrfach besprochen). Dennoch ist es doch bei solchen Mehrtagestouren so, dass man zumindest abends in der Unterkunft immer die gleichen Leute trifft - der Schwarzwald ist ja nicht New York, es gibt ja am Ende jeder Etappe eine sehr begrenzte Anzahl von Budgetunterkünften.
Auch gibt es Leute, die morgens um 7 starten und zur Mittagszeit mit der Etappe durch sind, aber genauso gibt es doch auch Leute, die nach einigen Stunde einfach eine lange Mittagspause einlegen, unterwegs fotografieren, die Aussicht genießen, ein Waldbad machen ... kurz ... es müsst eigentlich Leute geben, auf die sie an den Tagen zuvor "aufgelaufen" ist. Da findet doch ein Austausch statt oder eben in der Unterkunft, gerade, wenn sie kontaktfreudig war.
Zitat von LeMystereLeMystere schrieb:Das Wissen darum, wie oft sie in welchen Gebirgen Deutschlands und Mitteleuropas gewandert ist - und ob überhaupt -, wäre hilfreich für eine genauere Einschätzung ihrer Wandererfahrung. Harz? Sächsische Schweiz? Alpen? Leider wissen wir das nicht.
Unfälle können -unabhängig von der Erfahrung- immer passieren und es gibt eben auch sehr verschiedene Wandertypen. Was für mich gegen ein Abweichen vom Plan spricht: sie hätte ja - hätte sie Etappe 6 weggelassen - nachdem sie ihr Auto wieder hatte, echt Zeit gehabt, noch andere Sachen im Schwarzwald anzuschauen. Der Bus nachmittags war sicher nicht der erste an dem Tag, der zurück nach Stühlingen fuhr - hätte sie da so getrödelt?

Wäre sie so genervt gewesen - wäre es dann nicht das einfachste gewesen, die Freundin anzurufen "du, keine Lust mehr, 1000 Blasen an den Füßen und Rucksack megaschwer - ist es okay, wenn ich heute schon komme?". Das ist nicht passiert.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass ihr jemand angeboten hat, die öde Etappe etwas abzukürzen "du, auf den ersten paar Kilometern passiert nicht viel, komm, ich fahre dich nach xyz ...".
Zitat von EmapeelEmapeel schrieb:Die letzten Beiträge veranlassen mich da doch noch mal einzuhaken. Sehr viel Erfahrung hatte sie wohl nicht. Abstürzen kann man aber selbstverständlich mit und ohne Erfahrung. Was mich jedoch immer wieder stutzig macht ist auch nicht dass sie allein wandern wollte. Das kann ja die verschiedensten Gründe gehabt haben.
Es gibt nichts Nervigeres, als mit jemandem zu wandern, der deutlich langsamer/ schneller ist als man selbst, einen den gesamten Tag zutextet ... Gerade die Angewohnheit, morgens um 11 loszulaufen und praktisch in den Tag hineinzuleben und sich erst spät um die nächste Unterkunft zu kümmern ist schon was, was bei vielen Leuten das Stresslevel deutlich erhöhen würde.
Zitat von EmapeelEmapeel schrieb:Am meisten erstaunt mich dabei aber die Tatsache, dass offenbar keine/r ihrer Freunde und bis auf die Mama auch niemand aus der Familie besonders wanderaffin war. Normalerweise haben junge Leute ja recht viele Kontakte durch gemeinsame Interessen. Vielleicht fand sich aber schlicht niemand der Lust hatte mit ihr zu wandern. Und noch mehr, keiner hatte auch nur intensiveres Interesse an Details oder wie es ihr auf der Strecke ging.
Das war ja ein spontaner Entschluss. Wer weiß, ob die Freunde Zeit oder Geld hatten, mitzukommen - es war kurz vor Semesteranfang, die Sommerferien sind ja auch oft schon Monate im Voraus verplant - oder man arbeitet, um Geld für das (sehr lange) Wintersemester zu haben.

Wir wandern ja viel im Schwarzwald und haben zwei Arten von Freunden (1) Freunde, die jeden Post -egal, wie bilderbuchmäßig die Landschaft ist- ignorieren. (2) Freunde, die völlig im Detail nachfragen. Wir wohnen ja hier - jetzt kann ich mir vorstellen, dass sie wenig wanderaffine Freunde hat, die jeden Tag (war ja immerhin #6) detailiert nachfragen, v.a., wenn sie keinen Bezug zur Gegend haben.
So ungewöhnlich ist das nicht.

In meinem Studiwohnheim war einer, der ist durch die USA gewandert - eigentlich ziemlich cool, war 10 Monate weg - und als er wieder kam, wollte jeder nur die New York und Los Angeles Bilder sehen - heute, aus mehr erwachsener Perspektive, würde mich auch der Rest brennend interessieren :-).
Zitat von CorvusCoraxCorvusCorax schrieb:Wobei wir dann wieder bei dem Begriff "wandererfahren" wären. Als Backpacker hatte sie diesen Rucksack dabei, der für den monatelangen Auslandsaufenthalt sicher noch sinnvoll war, den sie aber wahrscheinlich auch nicht überall und täglich mit sich geschleppt hat. Für die 6 Tage Schluchtensteig war er aber mit Sicherheit überdimensioniert und Ballast für das Mädel und bei den zu bewältigenden Höhenmetern, diesem Auf und Ab im Schwarzwald, sicher nicht das pure Vergnügen.
Das stimmt - sie war backpacking erfahren ... da geht es aber glaube ich auch ums Image und ein wenig um Inszenierung (wie bei allen jungen Leuten in dem Alter), dieses "wow, hast du echt draußen alleine gezeltet ..." oder "wow, das hast du alles geschleppt?". Bei Leuten in eher unserem Alter ist auch ein Bequemlichkeitsfaktor dabei - ich persönlich hätte alle Unterkünfte vorgebucht, Lunchpakete mitgebucht und mich ausschließlich aufs Wandern und die Erlebnisse konzentriert. Aber jeder Jeck ist da anders.


2x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 21:39
Zitat von CorvusCoraxCorvusCorax schrieb:Warum und weshalb sie keine Freunde hatte, die sie auf dieser Wandertour begleitet haben ist doch eigentlich egal
Die Frage ist doch, ob sie gerne alleine gewandert ist oder ob sie eventuell an diesem Donnerstag schon gar keine Lust mehr hatte, die 6. Etappe anzutreten, weil sie wußte, dass sie jetzt die ganzen KM alleine unterwegs sein wird und deswegen kurzentschlossen den Rückweg angetreten hat. Warum hat sie den Jungs gesagt, dass sie diesmal alleine gehen wird. Hatte ihr Freund eventuell was dagegen?
Vielleicht ist sie davon ausgegangen, dass sie sich im Schwarzwald ein paar "Mädels" anschließen kann? Dann lernt sie allerdings nur junge Männer kennen. Das könnte für einen Partner schon etwas problematisch sein. Eventuell wollte sie nicht alleine gehen, tat es dann aber aus Rücksicht und war nicht wirklich glücklich damit bzw. hat dann doch den Rückweg angetreten ohne es mit jemandem zu besprechen. Der schwere Rucksack und die unsichere Übernachtungssituation kommen dann noch dazu.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 22:12
Zitat von xy2017xy2017 schrieb:Die Frage ist doch, ob sie gerne alleine gewandert ist oder ob sie eventuell an diesem Donnerstag schon gar keine Lust mehr hatte, die 6. Etappe anzutreten, weil sie wußte, dass sie jetzt die ganzen KM alleine unterwegs sein wird und deswegen kurzentschlossen den Rückweg angetreten hat. Warum hat sie den Jungs gesagt, dass sie diesmal alleine gehen wird. Hatte ihr Freund eventuell was dagegen?
Vielleicht ist sie davon ausgegangen, dass sie sich im Schwarzwald ein paar "Mädels" anschließen kann? Dann lernt sie allerdings nur junge Männer kennen. Das könnte für einen Partner schon etwas problematisch sein. Eventuell wollte sie nicht alleine gehen, tat es dann aber aus Rücksicht und war nicht wirklich glücklich damit bzw. hat dann doch den Rückweg angetreten ohne es mit jemandem zu besprechen. Der schwere Rucksack und die unsichere Übernachtungssituation kommen dann noch dazu.
Scarlett ist auf der Schluchtensteigwanderung die ganze Zeit alleine unterwegs gewesen. Sie traf sich immer nur wieder zufällig mit der Wanderbekanntschaft die sie unterwegs kennengelernt hat. Wenn man das selbe Ziel & Richtung hat, ist dass bei einer Etappenwanderung auch nichts ungewöhnliches.


3x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 22:13
Ich finde auch, daß es egal ist, ob Sie Freunde hatte welche gern wandern oder nicht. Ich kenne viele Leute die gern wandern alleine oder würden, aber passende Leute dazu fehlen....

Man ist ja auch nur ganz allein, man trifft immer Leute. Mit manchen kommt man ins Gespräch, man wandert ein Stück zusammen, mit anderen kommt man nicht ins Gespräch dennoch wandert man ein Stück zusammen. Oder begnet sich an anderer Stelle wieder.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 22:21
@FindetScarlett

Warum wird nicht mit Susanne zusammen gearbeitet, Sie hatte doch Hilfe angeboten. Und war sehr erfolgreich in einem anderen Vermissten Fall mit der sogenannten Kreissuche. Seit Monaten wird nichts von Scarlett gefunden, vielleicht wird mit Susanne ihrer Hilfe etwas neues gefunden. Oder sogar Scarlett selbst.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 22:24
Zitat von LieselottelaLieselottela schrieb:Link kopieren
Lesezeichen setzen

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen
um 22:21
@FindetScarlett

Warum wird nicht mit Susanne zusammen gearbeitet, Sie hatte doch Hilfe angeboten. Und war sehr erfolgreich in einem anderen Vermissten Fall mit der sogenannten Kreissuche. Seit Monaten wird nichts von Scarlett gefunden, vielleicht wird mit Susanne ihrer Hilfe etwas neues gefunden. Oder sogar Scarlett selbst.
Wir stehen schon seit Monaten in Kontakt mit Susanne und planen die Suche vor Ort.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 22:25
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Das stimmt - sie war backpacking erfahren ... da geht es aber glaube ich auch ums Image und ein wenig um Inszenierung (wie bei allen jungen Leuten in dem Alter), dieses "wow, hast du echt draußen alleine gezeltet ..." oder "wow, das hast du alles geschleppt?
Wobei es aber keinerlei Fotos oder Belege von S. gibt, die sie als Backpackerin on Tour zeigen. Und damit meine ich, keine gestellten Fotos an schönen Locations, gut gekleidet, friesiert und geschniegelt.


2x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 22:32
Zitat von FindetScarlettFindetScarlett schrieb:Scarlett ist auf der Schluchtensteigwanderung die ganze Zeit alleine unterwegs gewesen.
Ok, danke! Das hab ich anders verstanden, weil es ja hieß, sie hätte am Vortag ihres Verschwindens explizit gesagt, dass sie am nächsten Tag alleine wandern möchte.


melden