Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

8.286 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, 2020, September ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

03.05.2021 um 21:03
@Niilanaya
Hallo danke fürs einstellen ,
es kommt klar rüber das trotz der unzähligen Leute kaum Meldungen eingegangen sind über Sichtungen . Das bringt doch klar zum Ausdruck das viele immer noch nicht wissen das Scarlett überhaupt vermisst wird !
Würde wenigstens versuchen über Radioaufrufe und unbedingt Aktenzeichen XY das ganze Bundesgebiet zu erreichen , auch Schweiz und Frankreich mit einbeziehen . Die Zeit vergeht - und das im Hintergrund anscheinend viel getan wird ist ja lobenswert doch ERGEBNISSE zählen letztendlich . Die Polizei nochmal bitten eine große Suchaktion zu starten auch direkt im Ort , Gebäude , Keller , leerstehende Häuser durchsuchen einfach die Einheimischen fragen und um Hilfe bitten , Ideen sammeln was noch passiert sein könnte .
In der Kurklinik zum Beispiel Angestellte befragen , ob sie etwas gesehen haben , nochmal eingehend die Zeugen bitten ihre Aussagen zu ergänzen , diesmal eher unter dem Gesichtspunkt ein Verbrechen , eine Verschleppung in Betracht zu ziehen . Und beim Edeka feststellen was für Wahren an dem 10.09 .20 mit LKW , Transportern etc. angeliefert wurde , vielleicht ist jemand Scarlett 's roter Rucksack aufgefallen , diesen Wohnmobil Stellplatz überprüfen wer ist zum Beispiel an dem Tag abgereist (durch Corona müssten eigentlich Aufzeichnungen vorhanden sein ) an den Tankstellen der Region die Suchplakate aufhängen ...
Schließe mich an der Beitrag war leider nicht informativ genug .


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

03.05.2021 um 21:40
Zitat von SimonTemplarSimonTemplar schrieb:Würde wenigstens versuchen über Radioaufrufe und unbedingt Aktenzeichen XY das ganze Bundesgebiet zu erreichen , auch Schweiz und Frankreich mit einbeziehen . Die Zeit vergeht - und das im Hintergrund anscheinend viel getan wird ist ja lobenswert doch ERGEBNISSE zählen letztendlich . Die Polizei nochmal bitten eine große Suchaktion zu starten auch direkt im Ort , Gebäude , Keller , leerstehende Häuser durchsuchen einfach die Einheimischen fragen und um Hilfe bitten , Ideen sammeln was noch passiert sein könnte .
In der Kurklinik zum Beispiel Angestellte befragen , ob sie etwas gesehen haben , nochmal eingehend die Zeugen bitten ihre Aussagen zu ergänzen , diesmal eher unter dem Gesichtspunkt ein Verbrechen , eine Verschleppung in Betracht zu ziehen . Und beim Edeka feststellen was für Wahren an dem 10.09 .20 mit LKW , Transportern etc. angeliefert wurde , vielleicht ist jemand Scarlett 's roter Rucksack aufgefallen , diesen Wohnmobil Stellplatz überprüfen wer ist zum Beispiel an dem Tag abgereist
Einen Fall in XY zu bringen kann aber nur die Polizei veranlassen. Und die Polizei kann doch keine Keller oder Gebäude vor Ort durchsuchen, wenn es keinerlei Hinweise auf ein Verbrechen gibt und die gibt es doch offensichtlich bis heute nicht.

In der Reha-Klinik nachhaken wäre wahrscheinlich damals keine schlechte Idee gewesen, liegt die Klinik doch auf dem Weg der 6. Etappe und im Normalfall hätte sie ab Edeka dort in diesem Zeitrahmen von 30 Minuten vorbeikommen müssen, die 30 Minuten, die nie belegt waren, wo sie diese Zeit ab dem Edeka eigentlich verbracht hat, bis sie kurz vor 11 Uhr die zwei Nachrichten absetzte.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

03.05.2021 um 21:43
Der Rucksack von Scarlett bietet bei einem schmalen Weg wie ab Minute 7:30 einen ganz anderen Angriffspunkt in einer engen Kurve und Fels oder Astvorsprung als einer kleiner Rucksack. Und dann noch das Gewicht bei einem verhaken verursacht sicherlich auch einen deutlich heftigeren Brems -und Gleichgewichtsproblem. Anden und Himalaya hin oder her. Ich möchte mit so einem Ungetüm so einen Weg nicht gehen wollen. Meine Meinung.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

03.05.2021 um 21:49
Meine Tochter hat so einen Rucksack auf ihrer Neuserlandreise benutzt. Ich habe den beladen aufgesetzt. Damit würde ich nie und nimmer solch einen Weg gehen. Das geht übertrieben gesagt in eine Richtung wo man mir einen Menschen auf den Rücken schnallt. Aber gut. Bin da wohl nicht kompetent genug um das objektiv zu beurteilen


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

03.05.2021 um 21:58
@Komparator


Es gibt etliche Menschen die genau so einen Rucksack nutzen, auch auf dem Schluchtensteig! Definitiv keine Seltenheit. Aber genauso erlebt man dort Wanderer die mit wenig Gepäck, ohne Gepäck, oder sogar mit Handtaschen und FlippFlopp Wandern gehen.... Ich denke da S. auch nicht die größte Person ist, wirkt das Teil einfach auch nochmals größer. Nicht alle Menschen wo dort wandern laufen alle Etappen. So ist nicht immer Gepäck bzw vieles Gepäck von Noten.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

03.05.2021 um 22:01
Ich frag mich auch wer sie da gesehen haben will. Weil ihr viele Wanderer entgegen gekommen sind ? Da muss man an diesen Stellen ja rückwärts gehen oder ist das eine Einbahnstraße. Wie kann man sich das vorstellen. Da paßt ja gerade mal eine Person auf den Weg.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

03.05.2021 um 22:04
@Komparator

Man kann den Schluchtensteig von jeder Seite laufen, z. B. Etappe 6 von Wehr bis Todtmoos, oder Todtmoos bis Wehr. Allerdings wären da nicht all zu viele gewesen, weil die wo von Todtmoos bis Wehr sind werden früher dran gewesen sein, und die wo von Wehr nach Todtmoos sind dafür war S. Zu früh.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

03.05.2021 um 22:19
Zitat von KomparatorKomparator schrieb:Da muss man an diesen Stellen ja rückwärts gehen oder ist das eine Einbahnstraße. Wie kann man sich das vorstellen. Da paßt ja gerade mal eine Person auf den Weg
Es gibt doch keine Vorschrift, ob man den Wehratalsteig nun von Wehr nach Todtmoos läuft oder von Todtmoos nach Wehr. Sind ja nun nicht nur Wanderer dort auf der Piste, die von Stühlingen aus alle Etappen bis Wehr laufen, sondern auch Kurzwanderer, Spaziergänger, die irgendwo auf dem Weg einsteigen. Und eigentlich kommt man immer aneinander vorbei und sollte einem an einer Engstelle tatsächlich mal jemand entgegenkommen, dann weicht man an eine Stelle aus, wo dann einer passieren kann.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

03.05.2021 um 23:50
Sie ist jede Etappe gewandert. Sogar rückwärts aufgeholt. 5 Etappen. Warum hätte sie die letzte nicht gehen sollen ? Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Sie ist für meinen Verständnis auch die letzte gewandert. Da habe ich keinen Zweifel. Sie ist halt an einer blöden Stelle verunglückt. Da würde ich drauf wetten. Und den roten überall sichtbaren Rucksack halt ich für Blödsinn. Schmeiss mal so ein Ding 100m durch den Walldboden. Wo ist der denn anschließend noch rot. Der ist komplett vom Waldboden verschmutzt. Tanja Gräff hat man nach zig Jahren in einem kleinen Areal gefunden. Da waren Bergketter keine 100 Meter entfernt und haben sie nicht gesehen. Da reicht ein Baum oder Felsvorsprung um sie nicht zu sehen. Die war keine 100 Meter von einem Wohnhaus entfernt in einem Baum. Das ist im Vergleich eind Fläche vom Kleingarten zum Schwarzwald. Aber hier hätte man sie leicht schon hätte finden müssen. Ja nee is klar.


4x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 00:09
Zitat von KomparatorKomparator schrieb:Sie ist halt an einer blöden Stelle verunglückt. Da würde ich drauf wetten. Und den roten überall sichtbaren Rucksack halt ich für Blödsinn. Schmeiss mal so ein Ding 100m durch den Walldboden. Wo ist der denn anschließend noch rot.
Ein Mensch ist ein Mensch und ein großer roter Rucksack wird auch nicht sofort unsichtbar. Durch einen Sturz allein nicht.
Man hat ja zeitnah nach ihr gesucht.
Und im Prinzip ist das kein riesiges Suchgebiet.
Ich denke, dass die Bereiche auf der Strecke, wo man tiefer abstürzen kann, begrenzt sind. Das müssten einige hundert Meter oder max. einzelne Kilometer sein.
Da wurde sicherlich abgesucht.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 00:19
Zitat von KomparatorKomparator schrieb:Und den roten überall sichtbaren Rucksack halt ich für Blödsinn. Schmeiss mal so ein Ding 100m durch den Walldboden. Wo ist der denn anschließend noch rot. Der ist komplett vom Waldboden verschmutzt. Tanja Gräff hat man nach zig Jahren in einem kleinen Areal gefunden. Da waren Bergketter keine 100 Meter entfernt und haben sie nicht gesehen. Da reicht ein Baum oder Felsvorsprung um sie nicht zu sehen
Ja, da gebe ich dir recht.
Bei der Suche in einem andren Fall sind versierte Profis tatsächlich am ehemals bunten Rucksack, der dunkel verschmutzt u unter einer leichten Schicht Laub lag, in 1, 2 m Abstand vorbeigelaufen u konnten das hinterher kaum glauben.
Aus einer anderen Perspektive konnte er dann wenig später doch entdeckt werden.
Die Absturzstelle war auf den ersten Blick anfangs relativ flach . Aber auch das ist nicht untypisch .
Ich habe schon Wanderer gesehen, die beim Schuhebinden mit Rucksack ins Straucheln gerieten.

Außerdem sind schon deshalb Professionelle Sucher von Vorteil weil die eben ein Gespür dafür haben wo man abseits des regulären Weges suchen muss, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.


.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 00:23
Zitat von KomparatorKomparator schrieb:Schmeiss mal so ein Ding 100m durch den Walldboden. Wo ist der denn anschließend noch rot.
Nach dem nächsten starken Regen ist er wieder rot.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 01:06
Die privaten Suchen in allen Ehren, aber ich hoffe sehr darauf, dass sich noch eine Suche unter Zuhilfenahme von Susanne Williams und Co ergeben wird.
Das ist ein absoluter Profi, eine Top-Frau ,erfolgreich in anderen Suchen, diese Chance sollte nicht vertan werden.
Mein Freund, der auch in der Bergrettung aktiv ist, hatte sie damals auf den Fall angesprochen.
Auch er selbst würde, zeitlich begrenzt, daran teilnehmen.
Warum nicht das Können von Profis nutzen wenn es die Möglichkeit dazu gibt .


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 09:27
Zitat von KomparatorKomparator schrieb:Wenn ich mir den extrem schmalen Weg auf diesem Video ab Minute 7 anschaue würde ich da mit dem Rucksack von
Scarlett nicht unbedingt entlang gehen. Das wäre mir zu gefährlich.
Mit dem Ding im Rücken an einem Felsen hängen zu bleiben scheint mir doch
möglich zu sein.
Das schaut echt furchtbar eng aus. Aber wahrscheinlich werden die Ortskundigen, die gesucht haben genau an solchen Stellen schon alles überprüft haben, oder?


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 09:32
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Die privaten Suchen in allen Ehren, aber ich hoffe sehr darauf, dass sich noch eine Suche unter Zuhilfenahme von Susanne Williams und Co ergeben wird.
Das ist ein absoluter Profi, eine Top-Frau ,erfolgreich in anderen Suchen, diese Chance sollte nicht vertan werden.
Mein Freund, der auch in der Bergrettung aktiv ist, hatte sie damals auf den Fall angesprochen.
Auch er selbst würde, zeitlich begrenzt, daran teilnehmen.
Warum nicht das Können von Profis nutzen wenn es die Möglichkeit dazu gibt
Und warum nimmt man die Hilfe von Profis nicht in Anspruch, wenn man sie bekommen könnte? Diese Frage stellt sich allerdings. Im Interesse der Angehörigen dürfte es allemal sein. Sollte es der privaten Suchgruppe dabei um Profilierung gehen und daraus resultierendem Kompetenzgerangel, WER überhaupt suchen soll und darf, dann wäre das mehr als zweifelhaft.


melden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 12:05
Zitat von KomparatorKomparator schrieb: Meine Tochter hat so einen Rucksack auf ihrer Neuserlandreise benutzt. Ich habe den beladen aufgesetzt. Damit würde ich nie und nimmer solch einen Weg gehen. Das geht übertrieben gesagt in eine Richtung wo man mir einen Menschen auf den Rücken schnallt. Aber gut. Bin da wohl nicht kompetent genug um das objektiv zu beurteilen
Es kommt eben darauf an, ob der Rucksack in erster Linie nur sperrig oder sperrig + schwer war. Sie "erkaufte" sich die Flexibilität (nicht vorbuchen zu müssen) dadurch, dass sie Zelt + Isomatte + Schlafsack mitschleifte. Sie hätte ja durchaus die Möglichkeit gehabt, diese Taktik noch während der Wanderung zu ändern - einfach die nächsten drei Unterkünfte vorbuchen + Zelt + Schlafsack etc. nach Hause schicken. Das hat sie nicht gemacht.

Das ist normal so ein "typischer Anfängerfehler" - aber sie hatte ja schon Wandererfahrung, daher wollte sie es vielleicht einfach auch so - aus welchen Gründen auch immer. Du hättest es ja auch anders organisieren können: Zelt etc. im Auto lassen. Am Abend der 1. Etappe mit dem Wanderbus zurück zum Auto - dann die Nacht zelten. Mit dem Auto zur 2. Etappe - dann vier Nächte in Hotels, Hütten oder ähnlichem übernachten. Dann zur 6. Etappe zeitig aufbrechen, zurück zum Auto - Campingplatz ansteuern. Da hätte man auch nur vier Übernachtungen im Hotel + eine Busfahrt gehabt (wie sie das auch hatte).

Nachdem sie in St. Blasien keine Unterkunft gefunden hat, ist sie ja auch nicht auf "wild campen" umgestiegen, daher ist die Frage, ob "wild campen" für sie eine echt Option war und sich das Mitschleifen des Rucksacks dafür wirklich lohnte.

Ich kenne ja nur die Wutachschlucht (v.a. am Wochenende ein Massenevent und sehr schmale Wege) - da gibt es am Wochenenden gut mal 500 Begegnungen auf der Wanderung. Da musste sie ja zuvor auch durch. Wenn sie der Rucksack da nicht genervt hat, dann hat sie das wohl anders gesehen.
Zitat von KomparatorKomparator schrieb: Tanja Gräff hat man nach zig Jahren in einem kleinen Areal gefunden. Da waren Bergketter keine 100 Meter entfernt und haben sie nicht gesehen. Da reicht ein Baum oder Felsvorsprung um sie nicht zu sehen. Die war keine 100 Meter von einem Wohnhaus entfernt in einem Baum. Das ist im Vergleich eind Fläche vom Kleingarten zum Schwarzwald. Aber hier hätte man sie leicht schon hätte finden müssen. Ja nee is klar.
Das kann extrem doof laufen. Wäre sie nach der Trödelei bei Edeka/ Steinkreis aufgebrochen, wäre sie zunächst -wenn ich das richtig verstanden habe- erst mal auf breiten Forstwegen etc. gelaufen, wo es eigentlich keine Absturzgefahr gibt.
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Bei der Suche in einem andren Fall sind versierte Profis tatsächlich am ehemals bunten Rucksack, der dunkel verschmutzt u unter einer leichten Schicht Laub lag, in 1, 2 m Abstand vorbeigelaufen u konnten das hinterher kaum glauben.
Das ist vermutlich die wahrscheinlichste Möglichkeit - dass sie einfach irgendwo abgestürztz ist und noch nicht gefunden wurde.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 13:05
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:aber sie hatte ja schon Wandererfahrung,
In Asien hat sie nur Tageswanderungen gemacht und der Camino frances verfügt über die beste Infrastruktur aller Caminos, also über unzählige Herbergen, Hostels, Hotels, Bars, Restaurants, Tante-Emma-Läden, Supermärkte sowie Brunnen am Wegesrand und die beste Beschilderung der Welt. Er ist NICHT ZU VERGLEICHEN mit einem Weitwanderweg durch ein Mittelgebirge. Und die Wege an sich sind auch sehr einfach zu gehen. Den Camino frances können viele schaffen, vorausgesetzt man hat den Willen, das Durchhaltevermögen, eine gute Vorbereitung, und ganz wichtig: Einen angemessenen Rucksack.

Wandererfahrung holt man sich im Laufe der Jahre. Dabei geht es nicht nur um Fitness, sondern um viele andere Dinge, z.B. wie packe ich meinen Rucksack, damit ich Spaß habe, oder wie verhalte ich mich bei Gewitter, nur um zwei Beispiele zu nennen.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie viel unnötigen Ballast mit sich rumgetragen hat, zu viele Klamotten und zu viel unnötigen Kleinkram.

Mit dem Zelt war sie das erste Mal unterwegs und hatte damit keinerlei Erfahrung. Abgesehen davon hatte sie ja auch nicht viel Zeit, sich auf den Schluchtensteig vorzubereiten, denn sie kam erst vom Camino frances zurück. Vllt hat sie gedacht, dass sie beim Zelten viele junge Leute kennen lernt, die vllt auch wild campen.

Natürlich hat sie der schwere Rucksack genervt, was sonst? So eine zarte und kleine Person steckt so ein Gewicht nicht ohne weiteres weg. Und nicht nur das: Beim Packen braucht man auch viel länger und man ist auch ständig am Suchen, wenn man so viel Zeugs dabei hat. Hat man z.B. vier T-Shirts dabei, dann trägt man drei den ganzen Tag spazieren, was völllig unnötig ist. Erfahrene Wanderer waschen ihre Sachen kurz raus, gleich wenn sie ankommen. Das geht auch auf Campingplätzen.

Für mich war sie jedenfalls nicht erfahren, sonst wäre sie leichter unterwegs gewesen.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 13:52
@AnnCarola
Ich kann deiner Argumentation nur zustimmen.
Wenn sie direkt vom Camino frances kam, bedeutet das aber auch, dass sie Höhenmeter nicht gewohnt war.
Teutone berichtete, dass sie das Wurfzelt vermutlich einmal im Garten zur Probe aufbaute. Besonders warm dürfte ihr Schlafsack, wenn man sich die Isomatte anschaut, auch nicht gewesen sein. Ich persönlich hätte für 'Notfälle' und in Anbetracht des Gewichts der Campingausrüstung dann eher zum Biwaksack gegriffen. Also muss sie das Zelten schon eingeplant haben.
Wissen wir eigentlich, wie sie sich sportlich fit hielt?
Bei meiner ersten Hüttentour mit deutlich kleinerem Rucksack meldeten sich nachts Schultern und Rückenmuskeln.
Vielleicht hatte sie nach 5 Tagen das Zeug rumtragen doch keine Lust mehr auf die letzte Etappe.
Schade, schade, dass sie anscheinend niemandem aus Familie oder Freundeskreis mitteilte, wie es ihr wirklich mit dem Weg ging. Ob sie noch motiviert war oder eher genervt.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 15:30
Zitat von AnnCarolaAnnCarola schrieb:Für mich war sie jedenfalls nicht erfahren, sonst wäre sie leichter unterwegs gewesen.
Vielen Dank für dein Statement. Ich selbst habe mich auch schon lange gefragt wie denn alle auf die Idee kommen Sie als "erfahrene Wanderin" zu betiteln.


1x zitiertmelden

Scarlett (26) beim Wandern im Schwarzwald verschollen

04.05.2021 um 16:10
Das Wissen darum, wie oft sie in welchen Gebirgen Deutschlands und Mitteleuropas gewandert ist - und ob überhaupt -, wäre hilfreich für eine genauere Einschätzung ihrer Wandererfahrung. Harz? Sächsische Schweiz? Alpen? Leider wissen wir das nicht.


2x zitiertmelden