Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

6.638 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Frieden, Koran
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 15:55
@lilit
Mit unbedeutend meine ich die Quantität ,keinesfalls die Qualität.Nun ist es aber mal so , dass die wissenschaft von der Mehrheit geprägt wird und nicht von einer Minderheit,dass trifft auch auf die ISLAMWISSENSCHAFT voll zu.
@interrobang
Sicher hast du was gesagt,dass heist aber nicht, dass es auch jeder hier als unumstößliche Wahrheit akzeptieren muss.


melden
Anzeige

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 15:56
@FF
Zu dem Pädophilie-Vorwurf:
Wer heutzutage als 54 Jähriger eine 9 Jährige "heiraten" möchte ist meiner Meinung nach nicht mehr ganz "gesund". Siehst Du das denn nicht auch so?

Und zu der Erlaubnis, zu töten:
Das Töten von denjenigen, die krieg gegen einen führen, könnte man noch als Notwehr durchgehen lassen, wenn mit Krieg physischer Krieg gemeint ist.
Das Töten von denjenigen", die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und sich bemühen, auf der Erde Unheil zu stiften, " kann man dagegen auf alles und jeden beziehen, der gegen den Islam ist, d.h. z.B. würde die Meinungsfreiheit darunter leiden (...).
Es soll Hadithe geben in denen Mohamed Menschen umgebringen ließ, weil sie ihn verspottet haben.

Zu Jesus:
FF schrieb:Praktischerweise war Jesus nicht verheiratet. Sonst fände diese Diskussion vielleicht gar nicht statt. Und die einzelnen Testamente sind so verschieden, dass die Christen sich entschlossen haben, einige erst gar nicht in die Bibel aufzunehmen.
So kann man solchen Diskussionen natürlich auch zuvor kommen ...
Es geht darum, welches Bild wir von "Gottes"-Gesandten haben, d.h. ist er ein gutes Beispiel/Vorbild für einen selbst, für eine friedliche Gesellschaft oder für ein besseres Zusammenleben?
(((Oder macht der Gläubige alles nur aus Angst vor Strafe?)))

Zu den Steuern für Ungläubige:
FF schrieb:Muslime mussten auch Steuern zahlen, das bedeutet also: Alle in dem Staat müssen Steuern zahlen, auch die Nicht-Muslime. Bitte erkläre, warum das ungerecht ist.
Die Jiziah wurde mißbraucht, um Menschen dahin zu treiben, den Islam anzunehmen. In der Geschichte kann man das nachlesen, dass die Steuern auch viel höher waren, als es gut für die Menschen war. (z.B.: hatten die Römer auch steuern, diese waren aber geringer bzw. wurden anders berechnet (...))
Moral: Heutzutage sollte man sich nicht für eine "Zweiklassengesellschaft" einsetzen. Man könnte ja in die anderen Klasse eingestuft werden...
"Alle sind vor dem Gesetz gleich" klingt doch super.
Warum sollte das jemand ändern wollen?

Zu den Erbschafts- und Besitzrechten für Frauen:
Mag sein, dass es für damalige Verhältnisse etwas tolles war.
Warum sollten wir heute nicht weiter vorwärtsgehen, anstatt einen Schritt zurück zu machen, nur um dem "Islam" gerecht zu werden.
Ist es wirklich gerecht, dass eine Frau weniger bekommt als ein Mann?

---
Ich gehe davon aus, dass die meisten Antworten gegen den Islam sprechen. (...)


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 15:58
@Zoelynn
@interrobang
Schon allein deine absolute Aussage "man es gar nicht wörtlich nehmen"zeigt eine gewisse Intollernz gegenüber Andersdenkender.
Richtig, er will jetzt in eine Semantikdiskussion flüchten, in der er deine impliziten Aussagen nicht wahrnehmen möchte, obschon er sich gewissermaßen durch sein Label als Quranträger in eine Schublade gesteckt hat.

Aber absolut richtig, ich frage mich, welche Weisheit hinter den Maximen von ihm oder auch Bordo ausgehend vom Quran stecken, wenn sie "andersdenkende" Theologien als Missbrauch bewerten?!


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 16:10
@Zoelynn
ich will dir nur die islamische praxis erklähren. kapier das doch endlich.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 16:19
@interrobang

Alle Muslime stützen sich auf den Koran. Der Koran ist keine Auslegungssache. Der Koran ist das Wort Gottes und muss als das unauslegbare Wort Gottes verstanden werden.
Muslime welche den Koran teilweise ablehnen oder auslegen oder meinen Nachfolger von Mohammed (sav) erlauben , siehe ahhmadiyya oder Aleviten, müsen damit leben von den Rechtgläubigen nicht anerkannt zu werden.


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 16:25
@interrobang
interrobang schrieb:ich will dir nur die islamische praxis erklähren. kapier das doch endlich.
Die Aussage wirft etliche Fragen und auch Ungereimtheiten hinsichtlich des Kontextes auf, aber man will hier ja niemanden bedrängen, ok?! ;)

Dass es "friedliche" Muslime gibt, was aber auch eine sehr undifferenzierte Aussage ist, streitet niemand ab. Auch wird die Annahme, dass der Quran bzw. Islam zu jener Zeit reformen eingeführt hat, die gewissenerweise als Menschenrechte zu verstehen sind, nicht verworfen und respektiert.

Allerdings, dies mag der Kern der Kritik sein, dass der Quran einen Zeitgeist in dessen Lehre und Weisheit besitzen mag, der durch u.a. seine Pädagogik ein Bewusstsein formt, das für die heutigen Bedingungen des 21. Jahrhundert überholt und sogar hinsichtlich der diversen Theologien gesellschaftsschädlich sein können.

Die Kritik vertieft sich im Kern soweit, dass sogar jene friedliche Muslime solche Bewusstseinsinhalte der Machtstabilisation und ausweitung besitzen, die sich in der Verteidigung jener Lehren manifestiert, wodurch eine allgemeine Kritik unzulässig erscheint.


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 16:53
@interrobang

"Allgemeine Kritik" lässt sich auch unter der Terminologie "bidah", ihre Formen und Ausprägungen untersuchen sowie der "Hikma" und Fundamente bzw. Säulen islamischer Lehren.

Wenn du deine modifizierten religiösen Traditionen untersuchst, wirst du evtl. sogar Einblick auf ihre Wurzeln erhalten.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 17:50
@AnnJuJutsu
Einige bewerten "andersdenkende Theologien" als Missbrauch, andere bewerten jeden, der nicht Fanatiker ist, als "Ungläubigen". Da sind sich allerdings die Fanatiker und die Islam-Feinde seltsam einig ...

@arminirr
- Du hast mal wieder ignoriert, was ich schrieb: Das Alter von Aisha war ihre vermutlich nichtmal selbst bekannt, es wurde über sowas kein Buch geführt, war kein Thema und ist erst fast 200 Jahre später jemandem eingefallen. Hat Aisha das ihm persönlich gesagt? Woher hatte er das Wissen?


- Nein, man kann die Erlaubnis, zu töten, nicht auf alles und jeden beziehen, denn grundsätzlich gilt ja auch der andere Vers uneingeschränkt, und der ist eindeutig. Unter der Voraussetzung kann es eigentlich nur als Erlaubnis zur Notwehr verstanden werden.
Der Koran geht von einem Gottesstaat aus, wer gegen Muslime Krieg anfängt, ist "ein Feind Allahs". Da stet nicht "Wer euch bekehren möchte" oder "Wer euch nicht in den Kram passt".

- Mohammed sollte Vorbild sein in einer Gesellschaft, die von Stämmen, Kriegen und so weiter geprägt war. In Palästina hatten die Römer mal eben etwas Ruhe in den Karton gebracht (ansonsten weiß man, dass David und Salomon nicht viel mehr als Stammeshäuptlinge waren, ihre Königreiche recht überschaubar). Jesus wurde in einer anderen Zeit, in anderen Umständen geboren.
"Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist" ... er hatte sich mit der weltlichen Fremdherrschaft abgefunden. Vorbild für die heutigen Christen, um Diktatoren und Kolonialisten zu akzeptieren? Wohl kaum.
Die Zakat wurde mißbraucht, um Menschen dahin zu treiben, den Islam anzunehmen.
In der Geschichte kann man das nachlesen, dass die Steuern auch viel höher waren, als es gut für die Menschen war.
- Wenn Du da was in der Geschichte nachliest: Muss ich jetzt hier aufführen, welche Auflagen Juden in christlichen Ländern zu ertragen hatten, wie hoch die Abgaben für sie zum Teil waren, und wie viele Zwangstaufen es wohl gegeben haben mag?

Natürlich hat es Missbrauch gegeben, und gibt es immer noch. Bestreitet ja niemand. Schön, dass Du wenigstens auch erkennst, dass es sich um Missbrauch des Gesetzes handelte.

- Nun haben wir festgestellt, dass der Koran im Vergleich zu unserer, auf christlichen Werten basierenden Rechtssprechung 1500 Jahre lang die Nase vorn hatte, was Besitz- und Erbrechte von Frauen anbelangt. Prügeln und sich aufgrund von Verweigerung von Sex scheiden lassen, der Frau das Arbeiten verbieten und erlaubte Vergewaltigung in der Ehe ... das alles gab es noch bis vor gar nicht langer Zeit bei uns. Wir sollten, was diese Errungenschaften angeht, nun aber nicht annehmen, dass das, was bei uns mühselig und teils gegen die Kirchen erkämpft wurde, nun auch von allen anderen schlagartig zu übernommen werden habe. Zumal, wenn wir an deren soziopolitischer und wirtschaftlicher Situation und den Bürgerkriegen, in denen sie stecken, auch noch direkt oder indirekt beteiligt sind.
In Libyen hat man den Diktator, der ausgerechnet die fortschrittlichsten Gesetze für Frauen in ganz Nordafrika erlassen hatte, tatkräftig weggebombt.
Und nun werfen wir den Libyern vor, dass sie einen Bürgerkrieg haben, in dem die Fanatiker das Land in das Mittelalter zurück katapultieren wollen.

- Interessant, dass Du auf die Frage, ob Du denn die gleichen Vorwürfe auch modernen Juden machst, nicht antwortest. In Deinen Augen dürften es doch auch nur "echte Juden" sein, wenn sie als orthodoxe Siedler ihr gelobtes Land zurückerobern.
Und die Grundlagen ihrer Religion sind nicht gerade weniger blutrünstig, als die Geschichten im Koran.


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 18:13
@FF

Du bist meiner Meinung nach auf der richtigen Weg.

@All

Ich Glaube die Islam-Hasser (Weltweit) haben Angst vor Menschen wir mir bzw. der "Minderheit". Ich bin davon überzeugt, dass es eine Zeit geben wird, wo Hadithen, Traditionen, Sitten, "Führer" usw. abgeschafft werden und so eine Zivilisation wird sich nicht wie "die Iraker" plattmachen lassen oder ihr Volk für ein bisschen Öl verkaufen.


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 18:30
Hier eine Kostprobe wie der Koran in seiner Sprache gelesen wird, für Leute die die Sprache nicht können.

http://www.alrahman.de/surenuebersetzungen-von-rueckert/

Sehr Interessant!


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 18:45
@FF
@interrobang
FF schrieb:Einige bewerten "andersdenkende Theologien" als Missbrauch, andere bewerten jeden, der nicht Fanatiker ist, als "Ungläubigen".


Welche Ursachen gehen denn bezüglich eines solchen Absolutheitsanspruches hervor?

Um vllt nicht dahin zu verführen, in jedem den Hobby-Tiefenpsychologen zu wecken und plump einfach ein paar Gedankenansätze sozialbiologischer Konzepte zu nennen - wie Stolz und Ethnozentrismus, kann sich die Frage gestellt werden, ob solche natürlichen Emotionen und Instinkte strategisch "benutzt" oder gefördert werden...

Gibt es Parallelen zwischen der Religionspädagogik jener unterschiedlichen traditionellen Praktiken des Islam, sei es fundamental oder modifiziert (synkritisch, "kulturell"...), die sich in der Weisheit deren Lehren und Säulen ("Tauhid" (Ein-Gott-Glaubens-Lehre) > "Kufr Bit Taghut" (Lossagung des Götzens)) verbirgt?

Kann also ein Nährboden für solche Auswüchse von Emotionen und Instinkte geschaffen werden, die bewusst (siehe oben) in Weisheiten und Lehren konzipiert wurden, um u.a. pädagogisch sozialpsychologische Auswirkungen auf das Individuum zu tragen, um (geo)politische und wirtschaftliche Interessen zu sichern?

Kann im 21. Jahrhundert bei so einer Einwirkung von einer "Verarmung des Bewusstseins" gesprochen werden oder auch im Gegenteil?
Wenn ja, inwiefern?
FF schrieb:Da sind sich allerdings die Fanatiker und die Islam-Feinde seltsam einig ...
Ich vermute, dass da sich ein Konsens hinsichtlich der Wurzeln des Islam bildet.


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 18:56
Widerlegung von „Weshalb ist es notwendig, den Koran im historischen Kontext zu verstehen?“
http://www.alrahman.de/widerlegung-von-weshalb-ist-es-notwendig-den-koran-im-historischen-kontext-zu-verstehen/

Sollte jeder Interessierte gelesen haben.


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 19:08
@Bordo_Bereli
Bordo_Bereli schrieb:http://www.alrahman.de/widerlegung-von-weshalb-ist-es-notwendig-den-koran-im-historischen-kontext-zu-verstehen/
Die Al Ramahn Freunde sind streng koranisch ausgelegt und überwiegend salafistischer Natur. So werden eigentlich fast sämtliche Al-Ramahn Moscheen vom Verfassungsschutz überwacht.

Und du lieferst hier einen Link zum Forum dieser islamischen Extremisten. Ob das so eine gute Idee ist?


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 19:38
@Herbstblume

PS: Jetzt hast Du dich sogar ganz öffentlich als Unkundiger bewiesen. :) Wie willst Du da wieder raus?


melden
Anzeige
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 19:40
@Bordo_Bereli

Ach ja?
https://www.google.de/#q=Al-Ramahn+Moscheen+verfassungsschutz

Dann weiß ich genug um was es bei Al Ramahn geht


melden
469 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt