Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

6.638 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Frieden, Koran

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 09:21
@Cherymoya
Cherymoya schrieb:ich finde jeder solle an das glauben was er will. Egal ob an garnichts, Allah, Gott, Buddha oder das Spagetimonser.
richtig!
aber still und leise und andere nicht damit nerven.
Wenn ich bin im Irak als Christin outen würde und mich nicht verschleiern würde stände ich wahrscheinlich schnell ohne Kopf da.
und wir erlauben denen hier moscheen zu bauen.

eigenartige welt...


melden
Anzeige
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 19:28
@TristramShandy
@FF
Gegen "den Islam" hetzen nur Extremisten. Aber eine nicht ganz unerhebliche Anzahl von Muslimen die nach Europa einwandern, erwarten dass sich die Europäer ihren Sitten und Moralvorstellungen anpassen und nicht umgekehrt. Und das kann ja wohl nicht in Ordnung sein.
Die Ursachen könnten auf den Koran hinsichtlich dessen inner-islamischen Entstehungsgeschichte und den damit verbundenen (ur)-islamisch-"politisch"-philosophischen Systemen und Traditionen zurückzuführen sein, die an der These aneckt, dass die Wurzeln des Islams ein Nährboden für Ideologeme bietet, die faschistoide Tendenzen aufweisen.
Alle Religionen haben einen Anspruch auf Allgemeingültigkeit und absolute Wahrheit, sonst wären es keine Religionen. Dasselbe gilt für Ideologien.
Nicht alle religiösen Lehren beinhalten einen Absolutheitsanspruch oder Doktrinen!

Der Islam hingegen wirft in dessen Formen und Ausprägungen hinsichtlich der inner-islamischen Entstehungsgeschichte des Korans Thesen auf, die dessen Ur-Lehre und Philosophie Bewusstseins-prägende Aspekte beimessen lassen, welche die Einstellung und Gedankeninhalte des Individuums zu Gunsten einer politischen Ideologie mit faschistoiden Auswüchsen formt.
Trotzdem gibt es auch religiöse Toleranz im praktischen Umgang mit Andersgläubigen, ...
Diese Motivation der Kritik basiert nicht auf etwa persönliche Kompensation, politisches Interesse oder grundlosen Verteuflung dieser Religion - sondern zunächst in der Analyse, Definition und Begründung der Konflikte innerhalb der Gesellschaft, um nach Lösungen zu greifen, die letztlich in der Synthese liegen.

Sie können natürlich auch für wirtschaftliche Interessen instrumentalisiert werden. Es geht hier also nicht darum, Muslime oder andere Gesellschaftsgruppen zu diffamieren.

Diese Entschuldigungen und Beschönigungen sind viel mehr kontra-produktiv, u.a. die Ursache des Konflikts zu verdrängen.

Sogenannte "extreme Salafiten" werden in ihrem Gedankengut beeinflusst, sowie generell auch alle anderen Menschen. Diese Individuen müssen ihre Verantwortung bezüglich ihrer Taten selbst tragen, doch werden Handlungen bzw. Reaktionen von u.a. der Prägung und Emotionen geleitet.

Was sagt es über einen Muslim aus, der nicht einmal seine religiösen Traditionen pflegt, dennoch sein Leben für jenes erachtet und schützt oder sogar aufopfert?

Diese Traditionen könnten Aufschluss über die Wurzeln jener Lehre geben - über ihre Philosophie im Bezug auf ihre (Religions)pädagogik, die eine Synthese unter gesellschaftlichen Aspekten erschwert, obgleich ich den "unantastbaren" sozial-ethischen Umgang mit dem "naturwissenschaftlichen Kredo - des Fressen-oder-gefressen-werdens" in Formen islamischer Lehren faszinierend finde.
Religiöse Spannungen haben, wie gesagt, meist soziale Hintergründe: Rassismus, wirtschaftliche oder politische Krisen. Immer findet sich jemand, der die Menschen aufstachelt, anheizt, aufeinander hetzt.

Oder glaubst Du, dass die Judenverfolgung etwas mit theologischen Fragen zu tun gehabt hätte, wie so mancher tatsächlich noch glaubte ("Aber man kann ihnen nicht verzeihen, dass sie Jesus umgebracht haben!")?
Der Begriff "Religion" enthält sehr breitgefächerte Definitionsversuche, die diesen als kulturelles Phänomen betrachtend in einzelne Aspekte aufzuteilen versuchen.

Dabei würde ich sie im Bezug auf deine Frage in Traditionen und Lehren einteilen, die sich wieder rum in einzelne Kategorien eingliedern lassen.

Diese Traditionen und philosophische Lehren können das Bewusstsein des Menschen beeinflussen und prägen - sowie dessen Interaktion mit seiner Umwelt.
Geht es bei den Konflikten des Nahen Ostens etwa um Auslegungen des Korans, oder nicht vielmehr um die Interessen des einen oder anderen Stammes, das Aufbegehren von Benachteiligten und solchen, die es so empfinden, und so weiter?
Das Interesse führt meisten immer auf die Wahrung von Existenzbedürfnissen zurück, die in die "Perversion" getrieben werden können. Das ist aber nun eine sozial-ethische Frage, mit welchen sich auch religiöse Lehren beschäftigen.

Diese "religiösen" Lehren können wegen ihrer normativen Ansprüche ausgeprägte politische und wirtschaftliche, sprich weltliche Einflüsse besitzen, solange es ihre Philosophie erlaubt - für jene instrumentalisiert und säkularisiert zu werden.
Ich bin mir ziemlich sicher: Könnte man nicht diese Religion dafür verantwortlich machen, fänden sie andere Gründe für das Gemetzel.
Richtig. Dafür ist jedoch eine Religionskritik und Ideologiekritik nötig, um im Interesse einer "gesellschaftlichen Synthese" über die Gefahren und Konflikte zu informieren und jene vorzubeugen.

Anhänger bestimmter u.a. religiöser "Interessensverbände" können wegen ihrer Überzeugung und Absolutheitsanspruches anfälliger sein, Meinungen unkritischer zu übernehmen und zu befolgen, da sie mit der Lehre ihrer "Religion" in ihrer Philosophie übereinstimmend sein können.

"Religiöse Quellen" enthalten meistens jedoch sehr große Interpretationsmöglichkeiten, doch ihre Grundessenz kann sich hinsichtlich ihrer aktuellen Darstellungsformen und ihrer historischen Hintergründe anhand u.a. ihrer Religionspädagogik und damit verbundenen Philosophie bzw. Weltanschauung durch z.B. ihre inner-religiösen Gemeinsamkeiten oder Unterschiede bezüglich synkritischen Inhalts widerspiegeln lassen.
"Ich habe erst in diesen Gesprächen gemerkt, wie sehr ich von christlichen Grundsätzen geprägt bin, und wie Religion unser Leben bestimmt, auch wenn ich selbst nicht an einen Gott glaube. Vor diesem Hintergrund bin ich Christ."
Das ist u.a. ein Forschungsgebiet der Religionsanthropologie. Ich selbst bin auch christlich-liberal-demokratisch geprägt. Ich vermute, dass dies jeder in Deutschland-aufgewachsene oder 'lebende Mensch ist, weshalb ich beim Versuch der Untersuchung von islamischen Formen und Ausprägungen "traditionelle Muslime" in u.a. Unterkategorien des Migrationshintergrundes hinsichtlich der Generation einteile.
Die Bezeichnung "gemäßigte Muslime" halte ich auch für unangemessen und würde diese u.a. in "spirituelle Muslime" und "traditionelle Muslime" spalten, wobei ich "traditionelle Muslime" nochmal in gewisse Unterkategorien der Generation legen würde, mit gewissen Bezug zum Migrationshintergrund.

"Gemäßigte" Muslime könnte aus einer gewissen Ansicht implizieren, dass "ein" Islam in einer konservativen Praxis extrem, radikal, übertrieben, also schädlich ist.


"gemäßigt" Bedeutungen
in seiner Art nicht so streng, extrem, radikal [wie die anderen vorgehend, denkend]
nicht ins Übertriebene gehend [und daher im Ausmaß reduziert]
http://www.duden.de/rechtschreibung/gemaeszigt

Es fängt in der Erziehung traditioneller Muslime an, was sie ihren Kindern bei ihren Traditionen erklären, wie z.B. mit dem Verzerr von Schweinefleisch umgegangen wird, ob dieser einen traditionellen Wert bekommt oder moralisch-religiösen... usw.

Da sich viele "traditionelle" Muslime nicht mit dem Quran und einer Lehre dieser auseinandergesetzt haben, fehlt ihnen das Wissen um islamische Ausprägungen und gesellschaftschädliche Formen, was jeden fundamentalistischen Muslim in seiner Einstellung bekräftigen kann.

"Spirituelle" Muslime hingehen würde ich als jene u.a. traditionelle und Konvertiten bezeichnen, die sich in eine gewisse säkuläre oder mystische islamische Strömung rationieren lassen. Dessen Theologie entfremdet den Quran in seinen greifbaren Worten und historischen Ereignissen sehr, dessen Konzept sehr "geistlich, um nicht esoterisch zu sagen" aber auch sehr zwiespaltig zu genießen sein können.

Wer aber einmal im "Bann des Islam" ist, wird da so schnell nicht rauskommen und hat den Anker für den Nährboden u.a. ethnozentrischer Anlagen, Stolz und Ideologien gelegt. (Das gilt überwiegend für traditionelle Muslime)

Das erkennst du am Abwehrmechanismus von "gemäßigten" Muslimen; jede Kritik am Islam und Muslimsseins wird stumpf mit Pseudoargumenten und Verleugnungen bekämpft, statt kritisch reflektiert oder hinterfragt.

Das sind die Fesseln des Islam, die wie ich vermute, tief in den Wurzeln des Islam stecken. Faszinierend, auch wenn sich jene Formen sozialpsychologisch erklären ließen, welche fundierten tiefenpsychologischen Erkenntisse in jenem ideologischen Konzept angewendet wurden, die noch bis heute ins 21. Jahrhundert reicht und ihre Ableger im modernen Westen findet.
In Deutschland lebende Menschen mit Migrationshintergrund z.B. türkischer Herkunft der dritten Generation lassen sich wegen Sozialisierung institutioneller Instanzen eine christlich-liberal-demokratische Prägung zuweisen.

Hier spielt u.a. die Religionspädagogik im Bezug auf ihre politische-philosophische Orientierung eine große Rolle, wie (z.b. neutral oder "zwiespältig") sie sich ihrer religiös-motivierten Einflüsse der Traditionen wegen gegenüber einer Idee eines politischen Systems, das sich einer christlich-liberalen-demokratischen Tradition widmet, äußern.


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 20:14
@Alienpenis
Alienpenis schrieb:und wir erlauben denen hier moscheen zu bauen.
Wen meinst du denn mit "wir"?
Glaube kaum, dass irgendjemand deine Erlaubnis für irgendwas braucht :D


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 22:32
Hallo an alle,
ich habe mich angemeldet, um meine Sichtweise hier loszuwerden und andere Leute davor zu schützen, dass sie der islamischen Propaganda zum Opfer fallen.
Es wird oft behauptet, dass der Islam eine Religion des Friedens ist etc..

Der Islam ist keine Religion, sondern eine totalitäre Ideologie, die versucht alle Menschen, mit denen sie in Berührung kommt zu dominieren.
Der Islam ist mit der westlichen "Demokratie" und dem Wertesystem europäischer Kulturen (u.a. dem Grundgesetz) nicht kompatibel.

Einige Bereiche/Beispiele sind:
- Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau
- Freie Meinungsäußerung
- Religionsfreiheit

Es gibt noch andere Problembereiche, die sich im täglichen Leben in muslimisch geprägten Ländern zeigen:
- Steinigungen, öffentliche Hinrichtungen und Verstümmelungen, Tötungen von Homosexuellen, Diskriminierung von Andersgläubigen/Andersdenkenden, Unterdrückung von/Gewalt an Frauen etc....

Der Islam versucht derzeit Europa zu unterwandern.
Das Ziel ist es die Sharia zu errichten und uns damit unserer Freiheit zu berauben.
((Als Hinweis: Der Islam wird scheitern.))

(...)
Der "Weltfrieden" des Islams lautet wie folgt:

http://quran.com/9/29
Fight those who do not believe in Allah or in the Last Day and who do not consider unlawful what Allah and His Messenger have made unlawful and who do not adopt the religion of truth from those who were given the Scripture – [fight] until they give the jizyah willingly while they are humbled.
(...)

Ich kann nur jedem nahe legen sich selbst den Koran (Achtung: es gibt "verharmlosende" Übersetzungen) und die Hadithe bzw. die Lebensgeschichte von Mohamed durchzulesen und seine Informationen nicht von Dritten zu beziehen.
Ihr werdet schnell sehen, dass die hier lebenden Muslime entweder keine "echten" Muslime sind, oder dass Ihr nach Strich und Faden bewusst belogen werdet bzw. euch nicht die Wahrheit über den Islam erzählt wird.

Wer die Zeit hat sich zu informieren sollte das machen; und wer nicht, dem sei gesagt, dass der Islam nichts "göttliches" oder "moralisch wertvolles" an sich hat.
Mohamed hat im Alter von 54 Jahren "Geschlechtsverkehr" mit einem 9 jährigen Kind gehabt. Das sagt alles (...).


melden
GuteLaune
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:08
@arminirr

dazu muss man nicht mal den ganzen Koran lesen.

Mir reicht schon das hier:

Sure 9, V.29: „Kämpfet gegen diejenigen aus dem Volk der Schrift [=Christen], die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und die nicht als unerlaubt erachten, was Allah und Sein Gesandter als unerlaubt erklärt ...

Sure 4, V.89: „Sie möchten gern, ihr wäret ungläubig, so wie sie (selber) ungläubig sind, damit ihr (alle) gleich wäret. Nehmt euch daher niemand von ihnen zu Freunden, solange sie nicht (ihrerseits) um Allahs willen auswandern! Und wenn sie sich abwenden (und eurer Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken), dann greift sie und tötet sie, wo (immer) ihr sie findet, und nehmt euch niemand von ihnen zum Beschützer oder Helfer!“


melden
GuteLaune
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:14
hier noch die quelle: www.verkackeiert.com/.../auszuge-aus-dem-angeblich-friedlichen-koran/


melden
Lazarus71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:15
Ähnlich wie die Bibel ist der Koran auch nicht wörtlich zu nehmen. Es ist eine Ansammlung von versinnbildlichten Glaubensgrundsätzen.
Den Fehler haben die Christen ja schon hinter sich, de meisten Muslime haben immer noch damit zu kämpfen.


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:17
@Lazarus71
Lazarus71 schrieb:Ähnlich wie die Bibel ist der Koran auch nicht wörtlich zu nehmen.
Wer sagt das? Allah?


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:18
Und das steht in der Bibel:
"So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."
"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..."
"Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!"
Und auch:
"Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?"
Dann mal viel Spass mit den Splittern der Ungläubigen.


melden
Lazarus71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:23
AnnJuJutsu schrieb:Wer sagt das? Allah?
Der Koran ist eine Glaubensgrundlage, ebenso wie die Bibel.
Das ist keine "Anleitung".


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:23
Schon Scheiße, wenn es sogenannte Salafisten gibt und Anfänge einer Sharia gegeben hat ^^
Auch wenn jedem klar ist, dass die IS ihre Religion nur als Vorwand nimmt um an mehr Macht zu gelangen, wiederspricht sich dies wieder, weil einige sehr wichtige Regeln und Gesetze inkl. der Sharia in einem eventuell später existierenden IS geben soll. Klar hetzen die Medien, aber das machen die immer, um mehr Stimmung zu erzeugen und die Emotionen der Leser zu erhitzen, egal ob es um Öl, Politik, Umwelt oder die vom Westen erfundenen und nie eingehaltenen Menschenrechte geht.


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:25
@GuteLaune
@arminirr

Ihr reißt alles aus dem Kontext.
GuteLaune schrieb:Sure 9, V.29: „Kämpfet gegen diejenigen aus dem Volk der Schrift [=Christen], die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und die nicht als unerlaubt erachten, was Allah und Sein Gesandter als unerlaubt erklärt ...

Sure 4, V.89: „Sie möchten gern, ihr wäret ungläubig, so wie sie (selber) ungläubig sind, damit ihr (alle) gleich wäret. Nehmt euch daher niemand von ihnen zu Freunden, solange sie nicht (ihrerseits) um Allahs willen auswandern! Und wenn sie sich abwenden (und eurer Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken), dann greift sie und tötet sie, wo (immer) ihr sie findet, und nehmt euch niemand von ihnen zum Beschützer oder Helfer!“
Es ist alles symbolisch zu verstehen.

Aus dem Kontext ergibt sich, dass mit "Kämpfen" lieben gemeint ist.

Allah beabsichtigt auch nicht, Euch zu verwirren. Ihr seid selbst daran schon, auch wenn Allah Schöpfer aller Dinge und allwissend ist.


melden
GuteLaune
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:27
Hinzu kommt bei vielen das Denken, daß Moslems per se bessere Menschen sind, als Nicht-Moslems (das wird zwar nur selten in einer Moschee, dafür aber in gewissen Medien und Diskussionkreisen ständig gepflegt.


melden
Lazarus71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:28
AnnJuJutsu schrieb:Aus dem Kontext ergibt sich, dass mit "Kämpfen" lieben gemeint ist.
Wo ergibt sich das?


melden
Lazarus71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:29
GuteLaune schrieb:Hinzu kommt bei vielen das Denken, daß Moslems per se bessere Menschen sind, als Nicht-Moslems (das wird zwar nur selten in einer Moschee, dafür aber in gewissen Medien und Diskussionkreisen ständig gepflegt.
Das mag es in den Köpfen vieler Radikalisten geben. Sicher auch unter den Christen und Anhängern anderer Glaubensrichtungen.


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:29
Lazarus71 schrieb:Der Koran ist eine Glaubensgrundlage, ebenso wie die Bibel.
Das ist keine "Anleitung".
Wo sagt Gott das denn?

Das ist ein Auszug aus der "zweiten" Seite des Korans.
1 A.L.M. (alif laam miem).
2 Dies ist die Schrift, an der nicht zu zweifeln ist, (geoffenbart) als Rechtleitung für die Gottesfürchtigen,
3 die an das Übersinnliche glauben, das Gebet (salaat) verrichten und von dem, was wir ihnen (an Gut) beschert haben, Spenden geben,
4 und die an das glauben, was (als Offenbarung) zu dir, und was (zu den Gottesmännern) vor dir herabgesandt worden ist, und die vom Jenseits überzeugt sind.
5 Sie sind von ihrem Herrn rechtgeleitet, und ihnen wird es wohl ergehen.
6 Denen, die ungläubig sind, ist es gleich, ob du sie warnst, oder nicht. Sie glauben (so oder so) nicht.
7 Allah hat ihnen das Herz und das Gehör versiegelt, und ihr Gesicht ist verhüllt. Sie haben (dereinst) eine gewaltige Strafe zu erwarten.
8 "Unter den Menschen gibt es auch welche, die sagen: ""Wir glauben an Allah und an den jüngsten Tag"", ohne daß sie (wirklich) gläubig sind."
9 Sie möchten Allah und diejenigen, die glauben, betrügen. Aber sie betrügen (in Wirklichkeit) nur sich selber, ohne es zu merken.
10 In ihrem Herzen haben sie (an sich schon) eine Krankheit, und Allah hat sie (noch) kränker werden lassen. Für ihre Lügenhaftigkeit haben sie (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten.
11 "Wenn man zu ihnen sagt: ""Richtet nicht Unheil auf der Erde an!"", sagen sie: ""Wir sorgen ja für Ordnung."
12 Dabei sind doch eben sie diejenigen, die Unheil anrichten. Aber sie merken es nicht.
http://www.koransuren.de/koran/sure2.html


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:30
@Lazarus71
Lazarus71 schrieb:Wo ergibt sich das?
Ja, sonst wär der Islam ja nicht friedlich und tolerant, oder?


melden
Lazarus71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:31
AnnJuJutsu schrieb:Wo sagt Gott das denn?
Wie kommst du darauf dass Gott oder Allah die Bibel oder den Koran geschrieben haben oder sagen, wie man beides auszulegen hat?


melden
Lazarus71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:32
GuteLaune schrieb:Sure 9, V.29: „Kämpfet gegen diejenigen aus dem Volk der Schrift [=Christen],
Gibt es da irgendeinen Bezug oder hast du die Christen einfach mal selbst eingefügt?


melden
Anzeige
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

29.11.2014 um 23:34
Lazarus71 schrieb:Wie kommst du darauf dass Gott oder Allah die Bibel oder den Koran geschrieben haben oder sagen, wie man beides auszulegen hat?
Okay, gut, reduzieren wir es auf den Autor?

Wo sagt der Autor, dass Allahs Instruktionen nicht wörtlich auszulegen sind?


melden
438 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt