Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

6.638 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Frieden, Koran
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 14:31
@lilit

Quatsch, ich sagte doch dass ich diese ganze Geschichte mit der Kinderhochzeit als Märchen und Mythen ansehe. Von daher habe ich kein Problem damit. Ich habe nur ein Problem damit, wenn dieses Märchen auch noch gutgeheißen wird und behauptet wird dass es damals üblich gewesen wäre Kinder unter 10 Jahren zu verheiraten


melden
Anzeige

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 14:32
@Herbstblume
@aseria23
Herbstblume schrieb:Ebenfalls aus dem Mittelalter kommt das Jus primae noctis oder auch Herrenrecht genannt. Danach stand dem Grundherrn das Vorrecht zu, der Braut seines Vasallen in der ersten Nacht beizuschlafen
Herbstblume schrieb:Aber es das überhaupt gab, ist wissenschaftlich nicht zu belegen und als Theorie höchst umstritten
Oh nein, das ist bittere realität und jenste "Bastarde" sind aus solchen Missbräuchen hervorgegangen.


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 14:35
@lilit

Kurze Recherche und selbst bei Wiki etwas dazu gefunden
Mit dem ius primae noctis (deutsch Recht der ersten Nacht, auch Jus primae Noctis; französisch droit de cuissage) wurde in der Zeit der Erbuntertänigkeit in Europa das Recht eines Gerichtsherren bezeichnet, bei der Heirat von Personen, die seiner Herrschaft unterstanden, die erste Nacht mit der Braut zu verbringen oder einen Geldersatz (Stechgroschen) zu verlangen. Ob diese Rechtsgepflogenheit tatsächlich bestand, ist umstritten.[1] Wissenschaftlich fundierte Forschungen zu diesem Thema der Vererbungslehre und der Rechts- und Sozialgeschichte des Feudalismus sind nicht bekannt.

Diese mutmaßliche Gepflogenheit erzwungener Sexualbeziehungen ist in literarisch-politischen Publikationen publikumswirksam und verkaufsfördernd dargestellt worden
Wikipedia: Ius_primae_noctis#cite_note-1

Mit Geschichten aus 1001 Nacht seit ihr hier aber reichlich gesegnet zu sein


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 14:36
@Herbstblume
und was hat das recht der ersten nacht mit den kinderehen zu tun?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 14:40
@Herbstblume
Herbstblume schrieb:Quatsch, ich sagte doch dass ich diese ganze Geschichte mit der Kinderhochzeit als Märchen und Mythen ansehe. Von daher habe ich kein Problem damit. Ich habe nur ein Problem damit, wenn dieses Märchen auch noch gutgeheißen wird und behauptet wird dass es damals üblich gewesen wäre Kinder unter 10 Jahren zu verheiraten
Es war üblich, sie im Kindsalter einander zu versprechen, die Ehe (Beischlaf)wurde nach Mens-Eintritt vollzogen.

Das war vor über tausend Jahren.

wenn du nur die letzte 200 Jahre ansiehst, wie menschheit sich verändert hat und Industriealisierung , Mobil, Computer etc. anstelle von Pferd und Jodel oder Rauchwolken über paar Täler hinweg als Kommunikation möglich ist,

es lebe der Fortschritt..


melden
Herbstblume
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 14:44
@lilit

Wie gesagt, es gibt keinen Beleg und ihr habt auch keinen Beleg dafür geliefert dass die Ehe mit Kindern unter 10 Jahren damals üblich war.
Nur das ständige wiederholen der Behauptung macht es nicht wahrer.
lilit schrieb:es lebe der Fortschritt..
Wollen wir hoffen das dieser eigentlich übliche Fortschritt und somit die Gegenwart auch in anderen Teilen der Welt mal ankommt
Gesetzlich ist in den meisten islamischen Staaten eine Heirat mit Minderjährigen untersagt, und das Mindestheiratsalter für Mädchen liegt bei 16 bis 18 Jahren und für Jungen bei 18 Jahren.[5]

Nach den Bestimmungen orthodoxer islamischer Rechtsschulen dürfen Mädchen ab neun Jahren heiraten. Diese Rechtsschulen orientieren sich an der Ehe des Propheten Mohammeds mit seiner dritten Frau Aischa, die nach islamischer Überlieferung (Hadith) zum Zeitpunkt des Eheschließungsvertrages sechs Jahre und bei der Hochzeit neun Jahre alt gewesen sein soll. Bei Muslim ibn al-Haddschadsch heißt es als Aussage von Aischa: „Der Gesandte Gottes, Gottes Segen und Heil sei auf ihm, heiratete mich (tazawwaǧanī), als ich sechs (Jahre) war. Er führte mich in sein Haus (banā bī), als ich ein Mädchen von neun Jahren war.“[6] Es wird angenommen, dass die Ehe mit neun Jahren auch vollzogen wurde.

Die Heirat mit jungen Mädchen tritt insbesondere in ländlich-traditionellen Gegenden auf und wird dort von Traditionalisten als Sunna (nach dem prophetischen Vorbild) angesehen. Gründe für diese frühe Verheiratung können wirtschaftliche Nöte oder die Sorge um den Erhalt des guten Rufes der Familie sein.[7]

Bezüglich der Türkei stellte 2008 die UNDP-Studie „Human Development Report – Youth in Turkey“ fest, dass vor allem in ländlichen Gebieten die Furcht vor der Verletzung der Ehre eines Mädchens häufig die Grundlage für Kinderheiraten und sogar für Ehrenmorde ist


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 14:47
@Herbstblume
Herbstblume schrieb:Mit Geschichten aus 1001 Nacht seit ihr hier aber reichlich gesegnet zu sein
Die willst damit doch nicht abstreiten, dass es sehr und zuviele missbräuche gab von Seiten der Herren und Grossland und Gutsbesitzer mit ihren Untergebenen,
Wikipedia: Leibeigenschaft


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 14:50
@Herbstblume
@interrobang
@aseria23
Herbstblume schrieb:Die Heirat mit jungen Mädchen tritt insbesondere in ländlich-traditionellen Gegenden auf und wird dort von Traditionalisten als Sunna (nach dem prophetischen Vorbild) angesehen. Gründe für diese frühe Verheiratung können wirtschaftliche Nöte oder die Sorge um den Erhalt des guten Rufes der Familie sein.[7]
das dies heute noch geschieht ist eine katastrophe.

Und dass viele schwache Familien, wie Flüchtlingsfamilien, dementsprechend ausgenutzt werden,
ist ein Skandal.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 14:52
@lilit
lilit schrieb:Diese Bräuche auf heute, wo Lebensbedingung komplett anders ist, zu übertragen,
sind ein Verbrechen.
Und genau darum geht es.
In anderen Ländern wird Mohamed als Vorbild genommen und Kinder dürfen gerade deswegen auch heute noch "geheiratet" werden. (Es ist also nichts verbotenes oder schandhaftes. Stichwort Moral und Schutz der Kinder.)

Die 19 Frauen in seinem Leben waren ihm anscheinend nicht genug. Soviel zur "Güte" des "Propheten".
http://wikiislam.net/wiki/List_of_Muhammads_Wives_and_Concubines

Und selbst heutzutage wird Polygamie betrieben.
lilit schrieb:"Stereotyp 6: Die Muslime distanzieren sich zu wenig von islamischem Terror.
(...)
Den Terror, den es ohne den Islam nicht gäbe. (...)
lilit schrieb:Der Salafismus sei „der einzige deutsch sprechende Islam“ in der Bundesrepublik. Der Salafismus spreche junge Leute dort an, wo sie gesellschaftlich benachteiligt seien und biete ihnen ein klares Freund-Feind-Weltbild. Darin sei es erlaubt, einem Menschen etwas anzutun, wenn dieser sich „mit Gott angelegt“ habe. Abou-Taam hält es für geboten, den Humanismus innerhalb des Islams voranzubringen und der politischen Ideologisierung entgegenzuwirken."
Da wird der Ball natürlich wieder zurückgeworfen.
Zum Glück ist es ja verboten, den Koran (=das Wort Allahs) zu ändern.
Demnach wird es keine Reformation geben.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 14:56
Eine Textpassage aus Wiki zur 2. Frau Karls des Großen

Es ist nicht bekannt, ob diese Verbindung bereits vor dem plötzlichen Tod Karlmanns von Karl dem Großen geplant wurde oder nur Teil der zielstrebigen Einverleibung des Reiches seines jüngeren Bruders war, bei Übergehung etwaiger Ansprüche seiner Neffen.[7] Jedenfalls kam es Ende 770/Anfang 771 zur Trauung Karls und Hildegards. Zuvor hatte Karl seine bisherige Frau Desiderata verstoßen.

Da von Hildegard keine genauen Geburtsdaten überliefert wurden, bleibt davon auszugehen, dass sie zu diesem Zeitpunkt zwischen 12 und 14 Jahre alt war. Eine Vermählung in diesem Alter ist für die damalige Zeit nicht ungewöhnlich, da das heiratsfähige Alter mit der Geschlechtsreife festgesetzt wurde. Im römischen Recht, welches von der Kirche stark rezipiert wurde, wurde das Mindestalter für eine Ehe bei Mädchen auf 12 Jahre festgelegt.[8]

Wikipedia: Hildegard_%28Karolinger%29

Ich habe jetzt die Diskussion wegen der Kinderehe mitverfolgt, und muss sagen in der Zeit um die es hier geht so ca Karl der Große, findet man wenn man sucht (wozu ich jetzt keine Lust habe) durchaus belege das schon Säuglinge miteinander Verlobt wurden und wer in Geschichte aufgepasst hat der weiß auch das ein solche Verlobung rechtlich schon fast den Stellenwert einer verehelichung hatte.
Das einzige war das nach der Hochzeit nur der Sex dazu kam .....
Es war üblich das eine Hochzeit mit einsetzen der Geschlechtsreife stattfand die verlobung aber schon viel früher.
Das mindest alter wurde von der Kirche bestimmt nicht auf 12 festgelegt, weil keiner die Mädchen früher verheiratet hätte.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 15:00
@arminirr
arminirr schrieb:Den Terror, den es ohne den Islam nicht gäbe. (...)
Das ist gepokert!
Den Terror gibts auch bei ETA, IRA, jensten radikalen Politgruppen,

es gilt den friedlichen Islam zu stärken und hervorzuheben.
Ist nicht besser und nicht schlechter als andere religiöse Richtungen.
Solang Religion für Frieden steht, gilt es sie zu unterstützen.

Antiislamische Generalaussagen schmerzen jeden Gläubigen, sei er jüdisch, christlich oder muslimisch.
Genauso wie es sich bei antijüdischen, oder antichristlichen oder überhaupt gegen Religion vorgehende Stimmen kommt es bei Gläubigen zu Reflex- und Hinterfragmassnahmen.

Ausser bei den radikalen jeglicher Farbe..


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 15:02
@lilit
lilit schrieb:Solang Religion für Frieden steht, gilt es sie zu unterstützen.
Und genau das ist der Punkt. Der Islam steht nicht für Frieden.
Die islamsische Sicht des Friedens ist eine vollkommen Andere als unsere "westliche" Sicht.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 15:06
@arminirr
arminirr schrieb:In anderen Ländern wird Mohamed als Vorbild genommen und Kinder dürfen gerade deswegen auch heute noch "geheiratet" werden. (Es ist also nichts verbotenes oder schandhaftes. Stichwort Moral und Schutz der Kinder.)
Wenn nicht erkannt wird, das Fortschritt unumgänglich ist und Religion mithaken muss, oder untergeht,
ist Volk selber schuld.
Oder resp. die Religionsherrscher und Vertreter, die falschen Ton angeben.

Resp. Volk muss sich gegen die auferlegten Zwänge wehren.

Islam könnte auch für Frieden stehen, gibt genügend Ansätze dafür.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 15:08
@arminirr
arminirr schrieb:Und genau das ist der Punkt. Der Islam steht nicht für Frieden.
Die islamsische Sicht des Friedens ist eine vollkommen Andere als unsere "westliche" Sicht.
Genau.
ÖÖh, haben in den letzten Jahrzehnten eigentlich christliche oder muslimische Staaten die meisten Kriege vom Zaun gebrochen?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 15:14
Nochmal die Fragen von oben:
arminirr schrieb:- Sollen Homosequelle getötet werden?
- Sollen Diebe verstümmelt werden?
- Sind Opfer die Schuldigen oder doch die Täter? (4 Zeugen bei Vergewaltigungen)
- Sind Steinigungen heutzutage in Ordnung?
- Sind öffentliche Hinrichtungen okay, bei denen sogar Kinder zuschauen dürfen.
- Ist die Diskriminierung von Andersgläubigen in Ordnung?
- Wie findest Du den "Weltfrieden" des Islams?
http://quran.com/9/29
Fight those who do not believe in Allah or in the Last Day and who do not consider unlawful what Allah and His Messenger have made unlawful and who do not adopt the religion of truth from those who were given the Scripture - [fight] until they give the jizyah willingly while they are humbled.

- Soll man sich öffentlich dagegen aussprechen dürfen oder nicht?
Wie passen diese Dinge in unsere Gesellschaft?
Im Islam kann man sich nicht aussuchen, welche Teile des Korans man als Moslem übernehmen möchte.

Es gab ein Video mit einem Ausschnitt aus einer "Talkrunde" ;) (,um beim ersten Punkt zu bleiben):
- Ein homosexueller sagt, dass er Moslem ist.
- Die Antwort eines Moslems war, dass der Islam keine Homosexuellen beführwortet und er deshalb kein Moslem sein kann.

Bei den Christen wäre die Antwort ähnlich, jedoch mit dem Unterschied, dass nicht darauf abgezielt wird, denjenigen umzubringen oder sonstwie unschädlich zu machen.

Es werden Konflikte innerhalb der Religion geschürt, die dann zum Leid der anderen nach außen getragen werden (Sunni vs. Shiiten).

@Zyklotrop
Ich würde mal schätzen, dass die muslimische Staaten die größere Ungerechtigkeit hervorgebracht haben.
Hier noch ein Video, nur um das Denken anzuregen. Achtung es ist parteiisch und spiegelt nur eine Sichtweise wieder; aber jeder kann das ja als Einstiegspunkt für eigene Recherchen nehmen: Youtube: Bill Warner, PhD: Jihad vs Crusades


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 15:14
@Zyklotrop
"Wir" machten das immer für eine gerechte Sache. Die Bösen, das sind immer die Anderen. Klassisch eben.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 15:15
@arminirr
arminirr schrieb:Da wird der Ball natürlich wieder zurückgeworfen.
Zum Glück ist es ja verboten, den Koran (=das Wort Allahs) zu ändern.
Demnach wird es keine Reformation geben.
Man muss auch nichtden Koran ändern, Gott gehüte,


da hatte schon Hieronymus, der Bibelübersetzer, 3. bis 4. Jahrhundert n. Chr.
seine liebe Mühe damit.....
"Du zwingst mich, ein neues Werk aus einem alten zu schaffen, gleichsam als Schiedsrichter zu fungieren über Bibelexemplare, nachdem diese [seit langem] in aller Welt verbreitet sind, und, wo sie voneinander abweichen, zu entscheiden, welche mit dem authentischen griechischen Text übereinstimmen. Es ist ein Unterfangen, das ebenso viel liebevolle Hingabe verlangt, wie es gefährlich und vermessen ist; über die anderen zu urteilen und dabei selbst dem Urteil aller zu unterliegen; in die Sprache eines Greises ändernd einzugreifen und eine bereits altersgraue Welt in die Tage ihrer ersten Kindheit zurückzuversetzen. Wird sich auch nur einer finden, sei er gelehrt oder ungelehrt, der mich nicht, sobald er diesen Band [die Überarbeitung der Evangelien] in die Hand nimmt und feststellt, dass das, was er hier liest, nicht in allem den Geschmack dessen trifft, was er einmal in sich aufgenommen hat, lauthals einen Fälscher und Religionsfrevler schilt, weil ich die Kühnheit besaß, einiges in den alten Büchern zuzufügen, abzuändern oder zu verbessern? Zwei Überlegungen sind es indes, die mich trösten und dieses Odium auf mich nehmen lassen: zum einen, dass du, der an Rang allen anderen überlegene Bischof, mich dies zu tun heißest; zum anderen, dass, wie auch meine Verleumder bestätigen müssen, in differierenden Lesarten schwerlich die Wahrheit anzutreffen ist. Wenn nämlich auf die lateinischen Texte Verlass sein soll, dann mögen sie bitte sagen: Welchen? Gibt es doch beinahe so viele Textformen, wie es Abschriften gibt. Soll aber die zutreffende Textform aus einem Vergleich mehrerer ermittelt werden, warum dann nicht gleich auf das griechische Original zurückgehen und danach all die Fehler verbessern, ob sie nun auf unzuverlässige Übersetzer zurückgehen, ob es sich bei ihnen um Verschlimmbesserungen wagehalsiger, aber inkompetenter Textkritiker oder aber einfach um Zusätze und Änderungen unaufmerksamer Abschreiber handelt? … Ich spreche nun vom Neuen Testament: … Matthäus, Markus, Lukas, Johannes; sie sind von uns nach dem Vergleich mit griechischen Handschriften - freilich alten! - überarbeitet worden. Um jedoch allzu große Abweichungen von dem lateinischen Wortlaut, wie man ihn aus den Lesungen gewohnt ist, zu vermeiden, haben wir unsere Feder im Zaum gehalten und nur dort verbessert, wo sich Änderungen des Sinns zu ergeben schienen, während wir alles übrige so durchgehen ließen, wie es war." (Vorrede zum Neuen Testament; zit. nach A. M. Ritter, Kirchen- und Theologiegeschichte in Quellen, Bd. 1 - Alte Kirche, 1. Auflage 1977, S. 181 f.; im Original bei J. P. Migne, Patrologiae cursus completus, series Graeca (MPG) 29, Sp. 525 ff.)


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 15:16
arminirr schrieb:Wie passen diese Dinge in unsere Gesellschaft?
Im Islam kann man sich nicht aussuchen, welche Teile des Korans man als Moslem übernehmen möchte.
Doch!


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 15:18
@lilit
@dunkelbunt

Es geht um Moral und eigentlich sollte jeder selbst erkennen, was richtig und was falsch ist.
Lüge und Wahrheit voneinander unterscheiden.
Solange man die Freiheit und die Möglichkeit zu tun, sollte man das machen.
Wir haben Glück, dass wir in einem Land leben, in dem es keine "Blasphemiegesetzte" und keine "Aufpass-Polizei" gibt, die uns vorgibt, wie wir denken sollen.


melden
Anzeige

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

30.11.2014 um 15:20
@lilit

Ich könnte Dir die Stellen raussuchen (grob):
- Nichts hinzufügen, nichts weglassen.
- Allah weiss besser für Dich was richtig ist.
- Der Glaube steht über deiner Familie.
(...)


melden
443 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Operation Mindfuck26 Beiträge