Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

6.638 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Frieden, Koran
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 12:34
@arminirr
wird doch geschützt. ich warte ja nur noch auf den mythos das das deutsche volk ausstirbt...


melden
Anzeige

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 12:34
@arminirr
arminirr schrieb:Wie wäre es das Wertesystem der Europäer zu schützen? Haben die Völker hier kein Recht auf ihre Identität?
Ach, aus der Ecke müffelts. :D
Inwieweit ist denn das herrschende Wertesystem in Gefahr?
Wie sehen deine Schutzmassnahmen aus?
Welche völkische Identität gilts denn zu verteidigen?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 12:38
@Zyklotrop
https://www.youtube.com/watch?v=vxpDGo1Dtb8


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 12:42
@arminirr
wie währs mit einer inhaltsangabe zum video so wie es sich auf allmy gehört?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 12:50
@interrobang
Lohnt sich nicht.
Da werden in einer Diskussionsrunde 2 Fragen gestellt und man hört und sieht die Antwort eines Rechtspopulisten, des in der Überschrift erwähnten Douglas Murray.

@arminirr
Was glaubst du denn, was das Video hier im Kontext aussagt bzw. zur Diskussion beitragen kann?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:02
Zyklotrop schrieb:Alexanders Reich scheint erheblich grösser gewesen zu sein als ich bisher dachte. Wieder was dazugelernt. ;)
Da hat Karl der Große im Namen des Christentums besonders gewütet und die Menschen brutal abgeschlachtet, weil die Sachsen ihren paganen Glauben einfach nicht ablegen wollten. Letztlich wurde das Christentum dann doch aufoktroyiert.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:04
wieso hört man eigentlich immer nur die einen die sagen, "der islam ist so friedlich" und die anderen, die sagen "islam bedeutet hass". der islam hat sich in den letzten jahrzehnten verändert und viele richtungen gebildet. jeder der sagt, der islam ist ach so friedlich, dem rate ich sich die nachrichten anzusehen. jeder, der sagt, der islam ist nur hass, dem rate ich mit muslimen zu sprechen. solange muslime nicht selbst kritik an der eigenen religion ausüben und mit einem kritischen blick auf die entwicklungen schauen, wird das ganze keinen sinn haben. solange muslime andere nichtgläubige noch immer als "ungläubig" ansehen und meinen diese landen in der hölle wird es keine veränderung geben. ich frage mich nur, was man eigentlich erwartet. jedes mal hört man dann von "einigen schwarzen schafen" die das bild der muslime ins negative ziehen. seltsam nur, dass es davon anscheinend genügend gibt, wenn auch nicht alle. seltsam auch, dass bereits JEDES westliche land probleme mit muslimen hat, alles nur erfindung? seltsam auch, dass es in den muslimischen ländern ja doch nicht so gut läuft und viele ihre heimat dann doch im unislamischem westen suchen. und seltsam auch, dass es in keinem islamischem land frieden und liebe und freiheit in jedem bereich gibt, wo doch genau das der islam prädigt...


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:10
@Zyklotrop
Das Video passt an mehrere Stellen:
Es ging darum, ob man sich durch eine Minderheit bedroht fühlen sollte und politische Maßnahmen durch Ängste leiten lassen sollte.
(Der Rechte antwortete, dass die "weissen Briten" in Lodon in der Minderheit sind.)

Das zweite war, dass es darum ging, dass die "Imperialmächte" noch in der Schuld für Ihre Kolonialisierung stehen würden. Es wird gesagt, dass die Globalisierung (fehlende Staatskontrolle) und nicht die Immigranten an dem Verlust der Werte/Identität der Länder schuld sind.
(Der Rechte fragt, wie lange diese Imperialschuld" den Europäischen Ländern vorgeworfen werden soll. Er sagt, dass niemand beispielsweise der Türkei diese "Imperialschuld" vorwirft.)

@sadrose
Toller Beitrag!


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:24
@arminirr
arminirr schrieb:Es ging darum, ob man sich durch eine Minderheit bedroht fühlen sollte und politische Maßnahmen durch Ängste leiten lassen sollte.
(Der Rechte antwortete, dass die "weissen Briten" in Lodon in der Minderheit sind.)
Wer sich im 21. Jahrhundert noch dazu versteigt von "weissen" Briten zu reden oder überhaupt Menschen anhand von phänotypischen Gegebenheiten einzuteilen und zu klassifizieren, den kann ich nicht ernst nehmen.
Mal abgesehen davon, dass er wahrscheinlich nur über seine gefühlte Realität schwafelt.
Das ist so absolut grenzdebil, dass ich hoffe, dass das Video von dir ein Fehlgriff war.
arminirr schrieb:Das zweite war, dass es darum ging, dass die "Imperialmächte" noch in der Schuld für Ihre Kolonialisierung stehen würden. Es wird gesagt, dass die Globalisierung (fehlende Staatskontrolle) und nicht die Immigranten an dem Verlust der Werte/Identität der Länder schuld sind.
(Der Rechte fragt, wie lange diese Imperialschuld" den Europäischen Ländern vorgeworfen werden soll. Er sagt, dass niemand beispielsweise der Türkei diese "Imperialschuld" vorwirft.)
Ja, der zweite Hirnfurz.
Auch die Türkei hat mit Beschwerden der Völker zurechtzukommen, die sie besetzt hat (in den meisten Fällen war es aber wohl das osmanische Reich). Der Rechte, und genauso hirnlos stelle ich mir Rechte eigentlich auch vor, unterschlägt das (weil er wahrscheinlich um die intellektuelle Misere der angesprochenen Zielgruppe, und ich rede hier von seinen Wählern, weiss) und versteigt sich dann, absolut dämlich in meinen Augen, dazu, die Schuld an einen zeitlichen Ablauf zu koppeln und nicht etwa, was Sinn machen würde, an Reparationszahlungen, Aufbauhilfe oder ähnlich sinnvollen Dingen.
Das Video hier einzustellen und damit zu goutieren (denn du hast es ja nicht als schlechtes Beispiel eingestellt oder als Joke) ist in meinen Augen peinlich.
arminirr schrieb:@sadrose
Toller Beitrag!
Das werte ich mal als Anzeichen dafür, dass du über Humor verfügst.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:26
@arminirr
ich hoffe du nimst dir den beitrag von sadrose auch zu herzen...
und was ist jetzt mit dem europäischen wertesystem was du bedroht fühlst?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:31
sadrose schrieb:er islam hat sich in den letzten jahrzehnten verändert und viele richtungen gebildet. jeder der sagt, der islam ist ach so friedlich, dem rate ich sich die nachrichten anzusehen. jeder, der sagt, der islam ist nur hass, dem rate ich mit muslimen zu sprechen. solange muslime nicht selbst kritik an der eigenen religion ausüben und mit einem kritischen blick auf die entwicklungen schauen, wird das ganze keinen sinn haben. solange muslime andere nichtgläubige noch immer als "ungläubig" ansehen und meinen diese landen in der hölle wird es keine veränderung geben.
Hm... der Zentralrat der Muslime in Deutschland HAT Kritik geäußert, zu vielen Themen, hauptsächlich aber zu den Extremisten innherhalb ihrer Religion.

Hier eine aktuelle Pressemitteilung (07.11.2014) des Zentralrates:
"Wir beobachten mit größter Besorgnis, dass die Gewaltspirale in Nahost weiter gedreht wird. Wir verurteilen das gewaltsame Eindringen in die Al-Aksa-Moschee, die neben den Moscheen in Mekka und Madina zu den drei Heiligtümern der Muslime gehört. Die israelische Politik muss jede Form der Provokationen durch Extremisten unterbinden.

Wir rufen alle Seiten zur Besinnung und Frieden auf. Auch die Heiligtümer der Muslime müssen mit Respekt geachtet und geschützt werden. Die Weltgemeinschaft darf angesichts erneuter Eskalationen nicht länger wegschauen und muss intervenieren.

Wir rufen Muslime, Juden und Christen auf, Friedensinitiativen zu entwickeln und die Friedensaktivisten zu unterstützen. Jerusalem soll ein Beispiel für das friedliche Zusammenleben der Religionen in aller Welt werden. Frieden schaffen ist das Gebot unseres gemeinsamen Gottes."
Quelle: http://zentralrat.de/24328.php

------------

Was die Hetze gegen die islamische Religionsausübung betrifft, kann ich nur sagen, dass vielerorts, gerade in Deutschland, viel zu sehr Augenmerk auf bestimmte Themen gelegt wird, die dadurch eine Art von Dramatik bekommen, die ihnen einfach nicht gerecht werden kann. Beispielsweise das Tragen des Kopftuches... ein immer wieder vorgebrachtes Vorurteil ist z. B., dass hiermit die Unterdrückung der Frau zur Schau gestellt wird... was aber einfach nicht stimmt, jedenfalls nicht pauschal... eine Frau, die man mit Kopftuch sieht, trägt auch dieses nicht ständig und überall, es ist oft einfach auch der freie Wille, ich behaupte sogar, in fast allen Fällen und einfach kulturell und auch modisch-modern bedingt, eben so, wie sich eine muslimische Frau heutzutage auch zeigen will. Das hat nichts mit Unterdrückung zu tun... dieselbe Dame wird meines Erachtens unterdrückt von Menschen, die sie aufgrund ihrer oft sehr modischen und zum Rest der Kleidung abgestimmten Accessoires (dem Kopftuch) schief anschauen oder die Nase rümpfen.

DAS ist in meinen Augen Unterdrückung und Diskriminierung...

Was die extremen Auswüchse des radikalen Islams anbelangt, sollte man überhaupt davon aufhören, das Wort "extrem" und "radikal" oder "militant" in Verbindung mit der Religionzugehörigkeit zu bringen... macht man das mit straffällig gewordenen Christen?

Wenn jemand eine Armee aufstellt und in ein Land einfällt, um einen Gottesstaat zu errichten, dann ist das ein Eroberungsfeldzug und hat, m. E., wenig mit Religion zu tun, sondern einfach mit einer Kriegserklärung. Und so sollte man es auch sehen.

Politische Forderungen mit Gewalt durchzusetzen sind Handlungen von kriminellen Personen und manchmal zählen da auch die westlichen Mächte dazu... beispielsweise Drohnenangriffe auf Personen auszuüben, die ohne Urteil und Prozess einfach so getötet werden, ist eine Handlung und Aktion, die eigentlich allem widersprechen, was ein demokratisch geführter Rechtsstatt sich so erlauben sollte.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:36
@sadrose
sadrose schrieb:jedes mal hört man dann von "einigen schwarzen schafen" die das bild der muslime ins negative ziehen. seltsam nur, dass es davon anscheinend genügend gibt, wenn auch nicht alle. seltsam auch, dass bereits JEDES westliche land probleme mit muslimen hat, alles nur erfindung?
Was meinst du?
Könnte es sein, dass auch JEDES westliche Land Probleme mit Christen hat (und auch schon hatte bevor Muslime ins Land kamen)?
Oder ist das eine Erfindung?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:37
Könnte es sein, dass auch JEDES westliche Land Problem mit Christen hat (und auch schon hatte bevor Muslime ins Land kamen)?
Eben, guter Einwand! Unsere Gefängnisse sind vollgestopft mit Christen... das scheinen viele irgendwie zu übersehen... oder eben mit deutschen Verbrechern, die in einem Land mit überwiegend christlichem Glauben aufgewachsen sind... und unter den Verbrechern gibt es einfach jede Möglichkeit der nationalen Identität, sprich, Westeuropäer und aus anderen Ländern.

Kriminalität manifistiert sich im Menschen, nicht in der Religion.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:46
@moric
moric schrieb:Hm... der Zentralrat der Muslime in Deutschland HAT Kritik geäußert, zu vielen Themen, hauptsächlich aber zu den Extremisten innherhalb ihrer Religion.
sorry aber in dem Beitrag geht es fast nur um Muslime selbst und ihre Heiligtümer. Mit Kritik meine ich, dass jeder einzelne Moslem (und nicht eine Gemeinschaft, die sich auf kurz oder lang sowieso äußern muss) sich mit seiner Religion auch mal kritisch auseinandersetzen muss und sich fragen muss: "muss ich denn jedes Wort im Koran wortwörtlich nehmen?" etc.

@Zyklotrop
Was meinst du?
Könnte es sein, dass auch JEDES westliche Land Problem mit Christen hat (und auch schon hatte bevor Muslime ins Land kamen)?
Oder ist das eine Erfindung?
Was willst du damit sagen, wenn die westlichen Länder überwiegend christlich sind? Ich habe nie behauptet, dass "Christen" nicht auch kriminell sind oder Probleme bereiten. Ich habe auch nie behauptet, dass ALLE Muslime Probleme verursachen. Aber wenn du mir sagen willst, dass Muslime oder der Islam NIERGENDS Probleme verursacht, dann frage ich mich was man noch diskutieren soll. Viele Menschen neigen dazu alle Muslime in einen Topf zu werfen. DAS IST GANZ SICHER FALSCH. Aber einige Menschen haben auch die Gabe Muslime NUR als Opfer zu sehen und zu gewissen Entwicklungen im Islam zu sagen: "neee das hat nichts mit Islam zu tun, das hat andere Gründe und alle Moslems sind friedlich und die, die es nicht sind, die sind keine Moslems". Ja genau.. was sind sie dann bitte? wie nennst du diese dann bitte?
jede Religion, jede Sache, jede Idee, Ideologie, der man ohne Nachdenken folgt und alle anderen und alles andere als "falsch", "schlecht", "vom Teufel", "unrein" etc. ansieht ist keine gute Idee. ABSOLUT JEDE. Und ja, das war auch bei den Christen nicht anders und das ist auch bei den jetztigen Christen teilweise nicht anders, die die Sache zu ernst nehmen. Aber gibt es von denen, einfach heute nicht mehr so viele. *gott sei dank* Aber ich verstehe nicht was du jetzt damit sagen willst? Ich frage mich wo die Toleranz gegenüber anderen Religionen in islamischen Ländern bleibt. Zeig mir bitte mal ein seriöses Beispiel, und komm mir nicht damit, dass es dort auch Kirchen gibt..


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:53
@sadrose
sadrose schrieb:Ich frage mich wo die Toleranz gegenüber anderen Religionen in islamischen Ländern bleibt. Zeig mir bitte mal ein seriöses Beispiel, und komm mir nicht damit, dass es dort auch Kirchen gibt..
Was soll das heissen?
"Wenn ich bei denen nicht im Sandkasten spielen darf, dann dürfen die das hier auch nicht?"
Entweder du hast Werte, dann ist es egal, ob im Heimatland deines Gegenübers die gleichen Wertvorstellungen gelten, oder du hast keine (festen) Werte.
Da liegt doch die Krux. Du bist diejenige, die dann ihr Fähnchen in den Wind hängt und anfängt Menschen ungleich zu behandeln und/oder zu beurteilen.
Werte in Frankreich ähnlich wie meine Vorstellungen --> Franzose gut.
Werte im Jemen völlig anders --> Jemenit scheisse.
Der Mensch an sich interessiert dich einen Dreck?
Du brauchst eine Schublade um ihn unterzubringen?
Am besten noch bevor du ihn kennengelernt hast?
sadrose schrieb:Was willst du damit sagen, wenn die westlichen Länder überwiegend christlich sind?
Ich will damit sagen, dass Menschen jeglicher Ideologie Probleme bereiten können.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:55
@Zyklotrop
Ich habe das Video (und auch die anderen) hier reingestellt, um das festgefahrene Gedankenkonstrukt aufzubrechen, damit andere Sichtweisen entstehen können. (Habe ich auch irgendwo auch schon geschrieben, dass extreme Ansichten neue Sichtweisen ermöglichen.)
Zyklotrop schrieb:Wer sich im 21. Jahrhundert noch dazu versteigt von "weissen" Briten zu reden oder überhaupt Menschen anhand von phänotypischen Gegebenheiten einzuteilen und zu klassifizieren, den kann ich nicht ernst nehmen.
Man könnte sich doch einfach mal einige Statistiken raussuchen und nachvollzeihen, wie sich die Demografie am Beispiel London innerhalb der letzten 10, 20, 30 Jahren verändert hat. Und, ob das Einfluss auf das Leben/die Psyche eines "Durchschnittsbriten" haben könnte. Dann würden sich auch sicherlich die rechten Tendenzen erklären lassen.
(...)
http://www.youtube.com/watch?v=-2y5n-hAnUE
evtl. auch nur gespielt.
moric schrieb:ein immer wieder vorgebrachtes Vorurteil ist z. B., dass hiermit die Unterdrückung der Frau zur Schau gestellt wird... was aber einfach nicht stimmt, jedenfalls nicht pauschal... eine Frau, die man mit Kopftuch sieht, trägt auch dieses nicht ständig und überall, es ist oft einfach auch der freie Wille, ich behaupte sogar, in fast allen Fällen und einfach kulturell und auch modisch-modern bedingt, eben so, wie sich eine muslimische Frau heutzutage auch zeigen will. Das hat nichts mit Unterdrückung zu tun... dieselbe Dame wird meines Erachtens unterdrückt von Menschen, die sie aufgrund ihrer oft sehr modischen und zum Rest der Kleidung abgestimmten Accessoires (dem Kopftuch) schief anschauen oder die Nase rümpfen.
Hier haben die Moslemische Frauen eine Wahl, das Kopftuch zu tragen, oder auch nicht. In islamischen Ländern ist das nicht der Fall. Dort muss, zumindest wenn das Gebet duch ein Minarett ertönt, das Haupt bedeckt sein. (Gab es nicht Strafen in Iran? ,d.h. die Polizei ist dort durch die strassen gegangen und hat Strafzettel verteilt für Frauen, die zu "leicht" bekleidet waren.)

@Zyklotrop
sadrose schrieb:Was meinst du?
Könnte es sein, dass auch JEDES westliche Land Problem mit Christen hat (und auch schon hatte bevor Muslime ins Land kamen)?
Oder ist das eine Erfindung?
Was damit gemeint ist, ist wahrscheinlich, dass Muslime die Minderheiten oder Sonderrechtskarte aus dem Ärmel zaubern:
- Einschränkung des Meinungsrechtes/ der Pressefreiheit (Mohamed-Karikaturen)
- Parallelgesellschaft mit Imam als Friedensrichter (=Unterwanderung durch Islamisches Recht)
- HALAL Kantinenessen
- Gebetsräume, Waschräume und -Zeiten bei der Arbeit
- Ramadan-Sonderurlaub (*)
- Getrennter Schwimmunterricht in der Schule
- Keine gemeinsamen Klassenfahrten in der Schule
- Forderung nach Privatschulen für islamische Kinder (*)
- (Polygamie, Krankenkassenunterstützung habe ich bereits irgendwo genannt (*))
(...)
(*)=überspitzt dargestellt

...Aber wieder zurück zum Thema.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:57
@Zyklotrop
nein, das hat damit nichts zu tun. oder habe ich gesagt, dass man muslimen hier nicht auch
ihren glauben ausleben lassen soll etc.? oder habe ich gesagt, sie sollen nach hause gehen? oder habe ich gesagt, sie sollen sich so verhalten wie ich es will. aber es geht um eine ganz andere sache: christen sind nicht immer opfer. muslime sind aber auch nicht immer nur opfer. wenn du menschen WIRKLICH gleich behandeln willst, darf die religion keine rolle spielen. und spielt sie das bei muslimen auch nicht? frag dich das doch mal. sobald du kritik am islam übst, gilst du als ausländerfeindlich oder rassistisch etc. das hat aber absolut nichts damit zu tun. ich würde nur gerne eine sache von dir erfahren, wenn doch alles so okay ist und es keine probleme gibt, wieso gibt es dann deiner meinung nach überhaupt diese diskusion? weil alle menschen, die nicht islamisch sind einfach spinnen oder alle rassistisch sind?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:58
@arminirr
arminirr schrieb:Man könnte sich doch einfach mal einige Statistiken raussuchen und nachvollzeihen, wie sich die Demografie am Beispiel London innerhalb der letzten 10, 20, 30 Jahren verändert hat. Und, ob das Einfluss auf das Leben/die Psyche eines "Durchschnittsbriten" haben könnte. Dann würden sich auch sicherlich die rechten Tendenzen erklären lassen.
Das wäre dann zumindest eine nachvollziehbare Vorgehensweise und nicht nur inhaltsleeres Geschwätz.
Wobei man sich dann auch noch fragen kann inwieweit Stillstand erstrebenswert ist und für wen.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 13:59
@arminirr
kannst du auch zeugen welche der beispiele wo angewant werden? (auch wen es nichts mit dem thema zu tun hat)

btw gibt es bei uns in österreich bereits einen staatlichen feiertag für eine religiöse minderheit. wo ist also das problem dies auch anderen minderheiten zu ermöglichen?


melden
Anzeige

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

01.12.2014 um 14:00
sadrose schrieb:sorry aber in dem Beitrag geht es fast nur um Muslime selbst und ihre Heiligtümer. Mit Kritik meine ich, dass jeder einzelne Moslem (und nicht eine Gemeinschaft, die sich auf kurz oder lang sowieso äußern muss) sich mit seiner Religion auch mal kritisch auseinandersetzen muss und sich fragen muss: "muss ich denn jedes Wort im Koran wortwörtlich nehmen?" etc.
Hm, okay, aber der von mir hier eingestellte Kommentar des Zentralrates ist nur ein Beispiel. Es gibt noch viele andere Pressemitteilunges des Zentralrates, auch zu der Selbstbestimmung der im heutigen Deutschland lebenden Muslimen oder überhaupt zu deren jeweiligen gesellschaftlichen Rolle bezüglich dieser Thematik.

Wieso glaubst du, dass Muslime sich nicht auch selbskritisch mit ihrem Glauben auseinandersetzen? Ich bin mir sicher, dass dies auch geschieht... und ich bin ebenso der Überzeugung, dass es unter den Menschen, die mit einem muslimischen Glauben aufgewachsen sind, auch Atheisten gibt. Das ist einfach eine Persönlichkeitsfrage.

Wie auch immer... beinahe jeder hinterfragt irgendwann auch mal seine Art zu Glauben oder überhaupt sich einer Religion zugehörig zu fühlen.

Es gibt einfach viele verschiedenen Variationen, wie man glaubt, und mit dem Satz hier:
sadrose schrieb:"muss ich denn jedes Wort im Koran wortwörtlich nehmen?"
sprichst du, m.E. nach, hauptsächlich die orthodoxen Kräfte innerhalb des islamistischen Glaubens an.

Und diese orthodoxen Kräfte innerhalb einer Religion, gibt es einfach überall, im Christentum, im Judentum... überall... und mit orthodoxen Kräften ist einfach nicht so einfach zu leben, das liegt in der Natur der Sache... da hat beispielsweise die israelische Gesellschaft so auch ihre Probleme mit... und wir auch (obwohl ich diese im Christentum nicht besonders häufig zu sehen bekomme).


melden
665 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
whatever8 Beiträge