Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

44.668 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:00
Zitat von soomasooma schrieb:Zum Abschluss des Ökumenischen Kirchentags hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur Versöhnung nach der Corona-Pandemie aufgerufen.
Meine Meinung dazu:

Eben. Nach der Pandemie. Noch haben wir sie ja. Und so wie es sich entwickelt, befürchte ich, dass es zu einer Spaltung in der Gesellschaft kommen wird, in Geimpfte mit mehr Rechten und Freiheiten und Ungeimpften mit weniger Rechten und Freiheiten. Obwohl das Grundgesetz eine solche Ungleichbehandlung nicht zulässt. Aber wen interessiert heute noch das Grundgesetz und unsere Grundrechte?

Wann sei die Pandemie beendet, nach Merkel? Wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind. - Wann wird das jemals sein? - Nie! Denn es werden immer wieder neue Menschen geboren werden und diese sind erst einmal allesamt ungeimpft. Folglich wird es nie ein nach der Pandemie geben.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:08
Zitat von paxitopaxito schrieb:Gerade die, die du nicht meinst werden sich angesprochen fühlen. Und die die du meinst, wird es nicht interessieren. Damit musst du leben wenn du irgendwas über "Eltern" schreibst.
Da scheint ein Missverständnis vorzuliegen. Ich will hier nicht missionieren oder Eltern dieser oder jener Sorte „ansprechen“. Ich habe meine Eindrücke geschildert, wie Diskutanten das hier nun mal tun.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Deutschland ist alles mögliche aber sicher nicht kinder- oder familienfreundlich
Und wieso nicht? Wenn man sich anguckt, was in den letzten Jahren alles für Kinder und Familien getan wurde, ist das nicht wenig. Natürlich könnte es immer mehr sein. Aber hat wer überhaupt registriert, wie während der Pandemie die Kinderkrankentage für Eltern immer weiter erhöht wurden? Auch hier: nach oben sind theoretisch keine Grenzen. Allerfings gibt es auch noch andere gesellschaftliche Gruppen, um die sich die Politik kümmern muss, so weit die Finanzen reichen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:16
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Gerade richtig, um drauf runterzusehen und sich seiner eigenen (natürlich ausschließlich hochbegabten) Nachkommenschaft, wohlerzogenen Rassehunden (verwendet beim Scheißen aus Eigenantrieb Klopapier) und der gefestigten sozialen Stellung zu ergötzen.
Du meinst, man bekommt das nur bei hochbegabten Kindern hin? Nee, da muss man bei allen Kindern was tun, ebenso wie beim Hund - egal ob Rasse oder nicht. Und die "Stellung"? Nicht mal die fliegt einem Mal so eben in den Schoß, selbst die hat schon Fleiß und Disziplin gefordert.

Lernen die das mit dem Klopapier in den Hundeschulen? Dann sollten sie lieber den Herrchen beibringen wie man Kotbeutel verwendet. :)


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:17
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Wenn man hier so in der Thread reinhört gruselt es einen richtig. Einige Leute scheinen sich so eine Art faschistoides Weltbild aus Versatzstücken aus dem Trashfernsehen gebastelt zu haben
Vielleicht, weil man selbst nichts anderes kennt? Hier bekommen doch alle ihr Fett weg: Soloselbstständige, Kleinunternehmer, Wirte, Hoteliers, Kassierer, Lehrer, Eltern, Senioren... und natürlich die, die nicht auf Schlag Zehn im Bett sind.

Realitätsferne gepaart mit Neid und Hass - das ist der Nährboden für solche und andere Auswüchse.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:19
@bgeoweh
Nach den bisherigen Daten (die nicht sehr aussagekräftig sind, weil nur einige Handvoll Fälle) scheint eine solche Reinfektion für Geimpfte ungefähr so gefährlich zu sein wie "Normal"-Covid für Ungeimpfte. Nicht gut. Wenn es sich bestätigt.
Dein Beitrag.
Ich hab dich schon mal gefragt.
Kannst du das irgendwie belegen?


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:21
Zitat von WichtgestaltWichtgestalt schrieb:Ich hab dich schon mal gefragt.
Kannst du das irgendwie belegen?
Nein, ich hatte eine Quelle falsch interpretiert.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:23
Zitat von PallasPallas schrieb:Ich frage mich eigentlich, ob Leute wirklich nachts zum impfen kommen? :ask:
Meine Meinung:

Solange es nächtliche Ausgangssperren gibt, die ja nur für Ungeimpfte gelten, sind Nachtimpfungen sinnlos. Die Geimpften brauchen sie nicht und die Ungeimpften dürfen gar nicht raus.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:24
Zitat von IrenäusIrenäus schrieb:und die Ungeimpften dürfen gar nicht raus.
Das ist völliger Unsinn, denn du hier schreibst. Mit triftigem Grund darfst du doch jederzeit raus, auch bei Ausgangssperre. Bitte informiere dich richtig über die Regeln, bevor du darüber meckerst.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:29
Zitat von AniaraAniara schrieb:Das ist völliger Unsinn, denn du hier schreibst. Mit triftigem Grund darfst du doch jederzeit raus, auch bei Ausgangssperre. Bitte informiere dich richtig über die Regeln, bevor du darüber meckerst.
Meine Meinung:

Nun, ob ein nächtliches sich impfen lassen ein triftiger Grund ist, wage ich mal zu bezweifeln. Schließlich kann man sich ja auch am nächsten Tag noch impfen lassen.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:31
Zitat von IrenäusIrenäus schrieb:Nun, ob ein nächtliches sich impfen lassen ein triftiger Grund ist, wage ich mal zu bezweifeln.
Das darfst du gerne bezweifeln, aber es gibt nun mal Ausnahmen für diese Ausgangssperren. Und wenn du zu einem Impfzentrum fährst, dann gilt die Sperre nicht für dich. Das ist ein Fakt, da gibt es nichts zu interpretieren.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:32
Zitat von IrenäusIrenäus schrieb:sich impfen lassen ein triftiger Grund ist
Ärztliche Termine sind immer ein triftiger Grund.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:33
Zitat von IrenäusIrenäus schrieb:Solange es nächtliche Ausgangssperren gibt, die ja nur für Ungeimpfte gelten, sind Nachtimpfungen sinnlos.
In meinem landkreis sind die nächtlichen ausgangssperren seit dem 7.5. nicht mehr in kraft, da inzidenz seit mehreren tagen unter 100. Wird wohl bei weitem nicht der einzige landkreis sein. Ich denke allerdings auch, dass impfen unter den umstand einer medizinischen behandlung fällt und somit die ausgangssperre komplett egal sein dürfte.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 13:39
Man sollte sich vielleicht mal richtig informieren, bevor man sich über Maßnahmen aufregt, die man eigentlich nur falsch verstanden hat...
Zitat von dieLaradieLara schrieb:Ärztliche Termine sind immer ein triftiger Grund.
Absolut richtig.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 14:20
Zitat von IrenäusIrenäus schrieb:Eben. Nach der Pandemie. Noch haben wir sie ja. Und so wie es sich entwickelt, befürchte ich, dass es zu einer Spaltung in der Gesellschaft kommen wird, in Geimpfte mit mehr Rechten und Freiheiten und Ungeimpften mit weniger Rechten und Freiheiten. Obwohl das Grundgesetz eine solche Ungleichbehandlung nicht zulässt. Aber wen interessiert heute noch das Grundgesetz und unsere Grundrechte?
Ich bin kein Jurist, würde aber trotzdem mal frech behaupten, dass diese Ungleichbehandlung zumindest für einen gewissen begrenzten Zeitraum grundgesetzkonform ist und das in erster Linie weil sich diese Ungleichbehandlung nachvollziehbar rechtfertigen lässt und nicht aus Gründen, Merkmalen geschieht, die Art. 3 als schutzwüridig definiert und nur anhand dieser Merkmale nicht ungleich, also weder bevorzugt noch benachteiligt werden darf.

Medizinische Gründe fallen da nicht drunter.

Aus medizinischen Gründen und erst recht in Zeiten einer Pandemie kann man ungleich behandeln, denke ich mir mal.


Und das Infektionsschutzgesetz als Rechtsgrundlage ermöglicht nun mal verschiedene Grundrechtseingriffe, die leider bei allen Ungeimpften noch nicht vollständig aufgehoben werden können.
Diese Ungleichbehandlung gegenüber Geimpften setzt aber voraus, dass für alle vollständig Geimpften keine nennenswerte Gefahr mehr ausgeht bzw. sie keinen nennenswerten Einfluss mehr aufs Infektionsgeschehen nehmen können. Ist, wäre dem nicht so, dann müssten auch für alle Geimpften weitere Beschränkungen gelten



Wie das Soziologen und Ethiker finden und bewerten, sollte zwar berücksichtigt werden, weil eine weitere Spaltung der Gesellschaft aus Neidgründen bspw. auch nicht gerade förderlich hinsichtlich Pandemiebekämpfung wäre, aber am Ende ist eigentlich nur die juristische Bewertung einschließlich einer endgültigen Rechtsprechung wirklich maßgeblich.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 14:28
Bremen prescht geringfügig vor. Seit heute wird in den Grundschulen wieder in voller Klassenstärke unterrichtet. Eine Maske muss nicht getragen werden. Ich bin gespannt, wie sich die Zahlen entwickeln.
An den Grundschulen wird ab Montag wieder in voller Klassenstärke unterrichtet, wie die Bildungsbehörde mitteilt. Masken müssen nicht mehr verpflichtend getragen werden - das Ressort von Senatorin Claudia Bogedan (SPD) weist aber darauf hin, dass sie weiterhin getragen werden dürfen. Bestehen bleibt die Testpflicht.
https://www.weser-kurier.de/bremen/bundes-notbremse-entfaellt-ein-ueberblick-ueber-lockerungen-in-bremen-doc7fsmvbqnhg9cnrq21lb

Steigen sie nicht, bin ich auch mal auf Erklärungen gespannt, warum dann Events im freien, mit Maske und Test, weiterhin nicht stattfinden dürfen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 15:24
Die Hexenküche an der Seine ist jetzt doch noch, wider Erwarten, mit einem wirksamen Impfstoff um die Ecke gekommen, mit einem vierten Wirkprinzip nach mRNA, Vektor- und Totimpfstoff:
Der Impfstoffkandidat gegen das Coronavirus von Sanofi und GlaxoSmithKline (GSK) hat laut den Herstellern in Studien der Phase II eine gute Wirksamkeit gezeigt. Demnach löste die Vakzine in allen Altersgruppen eine starke Immunantwort aus. Die für die Zulassung entscheidende Studie der Phase III soll schon in den kommenden Wochen beginnen. Läuft alles wie geplant, könnte der Impfstoff noch in diesem Jahr zugelassen werden, so die Hersteller.

Anders als die bisher in der EU zugelassenen Impfstoffe gegen das Coronavirus handelt es sich bei dem nun getesteten Produkt um eine proteinbasierte Vakzine. Diese haben den Vorteil, dass sie nicht so kühl gelagert werden müssen und in großen Mengen hergestellt werden können. Zudem gelten sie als mögliche Drittimpfungen zur Auffrischung gegen neu auftretende Virusvarianten.
Quelle: https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-neuartiger-impfstoff-von-sanofi-und-glaxosmithkline-liefert-vielversprechende-ergebnisse-a-9b03b8fd-01aa-46b6-8b1b-65a2ca75c7b3
Für eine Zulassung ist eine weitere Studie der Phase III notwendig, an der 35.000 Probanden teilnehmen sollen. In dem Studienarm sollen zwei Varianten der Impfung getestet werden:

eine, die sich gegen die ursprüngliche Variante des Virus richtet

und eine gegen die Variante B.1.351, die erstmals in Südafrika entdeckt wurde. Laut ersten Studien sind bereits zugelassene Impfungen weniger wirksam gegen B.1.351.

In weiteren Studien soll geprüft werden, ob der Impfstoff von Sanofi als Auffrischung gegen neue Virusvarianten wirksam sein könnte, egal mit welchen Vakzinen die Betroffenen zuvor geimpft wurden.
Sanofi-Impfstoff kommt deutlich später als erhofft

Die Europäische Union hatte große Hoffnungen in den proteinbasierten Impfstoff gesetzt und bereits im September ein Abkommen mit Sanofi geschlossen, das der EU 300 Millionen Dosen zusichern sollte. Auch Länder wie die USA und Kanada hatten sich Millionen Dosen gesichert.

Erste Versuchsreihen lieferten jedoch nicht die erhofften Erfolge, vor allem bei Älteren schien der Impfstoff nur wenig zu wirken. Offenbar hatten Reagenzien, mit denen bestimmt wird, wie viel Impfstoff in jeder Dosis enthalten war, falsche Messwerte geliefert, berichtet die Medizinplattform »Statnews«. Dadurch hatten Probanden vermutlich zu wenig Impfstoff erhalten. Deshalb mussten Studien der Phase II erneut beginnen.

Damit der Impfstoff möglichst schnell zur Verfügung steht, soll er bereits produziert werden, ehe die Studienphase III abgeschlossen ist – auch auf die Gefahr, dass er niemals eingesetzt werden wird. Sanofi und GSK hoffen, dass der Impfstoff im vierten Quartal 2021 zugelassen werden kann.
Wenn das klappt, käme er gerade richtig für die zu erwartenden Auffrischungs-Impfwellen. Insbesondere für Astra-Zeneca-Patienten könnte das vorteilhaft werden, weil dann befürchtete Probleme wie eine Immunität gegen die viralen Vektoren keine Rolle spielen würden.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 17:16
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Ich bin kein Jurist, würde aber trotzdem mal frech behaupten, dass diese Ungleichbehandlung zumindest für einen gewissen begrenzten Zeitraum grundgesetzkonform ist und das in erster Linie weil sich diese Ungleichbehandlung nachvollziehbar rechtfertigen lässt
Meine Meinung:

Eine Ungleichbehandlung kann niemals Grundgesetzkonform sein, weil vor dem Gesetz jeder gleich zu behandeln ist!
Es lässt sich auch nicht rechtfertigen.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Aus medizinischen Gründen und erst recht in Zeiten einer Pandemie kann man ungleich behandeln, denke ich mir mal.
Mit dem Argument einer Pandemie, oder sagen wir besser einer epidemischen Notlage nationaler Tragweite wird alles mögliche angeblich gerechtfertigt, was an sich nicht zu rechtfertigen ist. Ob dies alles so rechtmäßig ist, wie es immerzu dargestellt wird, bezweifle ich. Aber damit werden sich die Gerichte in Zukunft wohl noch sehr häufig befassen müssen.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Diese Ungleichbehandlung gegenüber Geimpften setzt aber voraus, dass für alle vollständig Geimpften keine nennenswerte Gefahr mehr ausgeht
Im Grunde genommen geht nur von Infizierten mit hoher Virenlast eine Gefahr aus. Alles andere ist eher als potentielle Gefahr zu betrachten. Zu einer potentiellen Gefahr kann man aber auch Geimpfte zählen, da noch nicht hinreichend bewiesen ist, dass von ihnen keine Gefahr mehr ausgeht. Schließlich können auch Geimpfte Virenträger sein, erkranken und das Virus weitergeben.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 17:51
Der Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes wird oft missverstanden. Rechtlich gesehen liegt eine rechtswidrige Ungleichbehandlung nur vor, wenn von Anfang an Gleiches ungleich behandelt wird, also Äpfel untereinander oder Birnen untereinander.

Ist sber etwas von Anfang an nicht gleich, wie also einerseits Äpfel und andererseits Birnen, kann denknotwendig zwischen Äpfeln und Birnen keine Ungleichbehandlung vorliegen, weil keine sachfremde Gruppenbildung vorliegt.

Vollständig Geimpfte und vollständig nicht Geimpfte sind bereits von Anfang an nicht gleich. Nur vollständig Geimpfte und vollständig nicht Geimpfte sind untereinander gleich bzw. vergleichbar. Das heißt: Innerhalb der Gruppe der vollständig Geimpften und innerhalb der Gruppe der nicht vollständig Geimpften darf jeweis keine sachfremde Ungleichbehandlung stattfinden.

Da die Gruppe der vollständig Geimpften und die Gruppe der nicht vollständig Geimpfte aber nicht gleich bzw. nicht vergleichbar sind, kann es zwischen beiden Gruppen keine Ungleichbehandlung geben.

Warum nun sind vollständig Geimpfte und nicht vollständig Geimpfte nicht gleich? Weil nach derzeitigem Erkenntnisstand (einen anderen haben wir zur Zeit nicht und müssen daher von ihm ausgehen) im Regelfall weitaus eher als nicht Geimpfte überhaupt nicht oder wenn, dann nicht schwer, an Corona erkranken und damit das Gesundheitswesen und die Intensivstationen nicht lahmlegen. Und weil sie, selbst wenn sie sich infiziert haben, im Gegensatz zu nicht vollständigGeimpften kaum Viren weitergeben, was im Endeffekt ebenfalls die weitere Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens FÜR ALLE, und zwar nicht nur für Corona-Infizierte, sichert.

Auch andere Kranke brauchen schließlich Intensivbetten etc. Diese anderen Kranken werden zum Teil schon viel zu lange gröblich vernachlässigt, wenn man zB an immer wieder aufgeschobene OPs und dergleichen denkt. Es wird Zeit, dass man sich im die auch endlich mal wieder mehr kümmern kann. Das ist KEIN Vorwurf an die Krankenhäuser und Pflegekräfte, denn die mussten ja nun mal der Welle der Corona-Kranken Herr werden. Sie hätten sich sich lieber gleichzeitig auch um andere Patienten gekümmert, was aber ja aus Kapazitätsgründen nun mal nicht möglich war.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 18:20
@Andante
Tja - deine Theorie in allen Ehren, am Anfang waren alle nicht geimpft.
Man kann in der Tat sagen: keiner der Nichtgeimpften hat einen Nachteil wenn Geimpfte ihre Rechte zurück bekommen, richtig?
Problem: die Jüngeren wurden in der Impfreihenfolge zurück geschoben bis „werden gar nicht geimpft“, eingesperrt „wegen Intensivbetten“ die sie selbst nie gebraucht hätten, Schule und Entwicklungsphasen einfach zerstört.

Und DAS kann man nicht mit Gelaber vom Tisch wischen, hier muss die Politik aktiv mit den jungen Menschen arbeiten, sich was einfallen lassen. Aktuell spielen alle Politiker UBoot und tauchen unter.
Ich zB habe meine Lehren gezogen und habe verstanden dass ich diesen Hohlköpfen wirklich nichts glauben soll.
Ich zahle 11076€ GKV im Jahr (als Selbstständiger) und wurde in Rumänien kostenlos geimpft, eine Schande ist das.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

17.05.2021 um 18:43
Zitat von abahatschiabahatschi schrieb:Man kann in der Tat sagen: keiner der Nichtgeimpften hat einen Nachteil wenn Geimpfte ihre Rechte zurück bekommen, richtig?
Problem: die Jüngeren wurden in der Impfreihenfolge zurück geschoben bis „werden gar nicht geimpft“, eingesperrt „wegen Intensivbetten“ die sie selbst nie gebraucht hätten, Schule und Entwicklungsphasen einfach zerstört.
Das Ganze ist nur wie folgt lösbar:

Rechtlich ist es nicht möglich, vollständig Geimpfte, von denen keine Gefahr mehr ausgeht, weiterhin in ihren Grundrechten zu beschränken, weder aus „Solidarität“ noch wegen eines mehr oder weniger diffusen „Gerechtigkeitsgefühls“. Diese Leute haben einen verfassungsmäßigen Anspruch darauf, ihre Rechte zurückzubekommen, fertig. Das steht bombenfest, und daran ist nicht zu rütteln bzw. an dieser Schraube ist nicht zu drehen, da braucht man gar nicht weiter zu diskutieren.

Die (sehr berechtigte) Frage ist: was machen wir mit den anderen, von den objektiv noch Gefahren ausgehen, selbst wenn sie das subjektiv gar nicht wollen und sich liebend gerne viel eher hätten impfen lassen? Denn diese, nicht die anderen, sind doch das Problem. Rein rechtlich könnte man die nicht vollständig Geimpften wegen ihrer objektiv weiter vorhandenen Gefährlichkeit für sich und andere, was ein Infektionsrisiko betrifft, bis zum Erreichen des vollen Impfschutzes weiter einschränken. Dass sie subjektiv viel eher Impfschutz wollten, ist kein Kriterium, das ihre fortdauernde objektive Gefährlichkeit aushebelt bzw. beseitigt

Politisch ist das aber kaum zu vermitteln bzw. durchsetzbar, es rumort ja auch gehörig an jeder Ecke. Natürlich hören die Politiker, zumal im Wahljahr, den Schuss. Da wird man sich was einfallen lassen müssen. Vertretbar wäre es ja noch, wenn die Leute, die bis jetzt erstgeimpft sind, noch ein paar Wochen warten müssten bis zur Zweitimpfung. Das ist ja immerhin eine Perspektive. Aber die, die bis jetzt nicht mal wissen, ob und wann sie erstgeimpft sind? Puh. Persönlich rechne ich damit, dass auch die bald wieder alles dürfen, wenn sie eine tagesaktuellen negativen Test vorweisen. Anders wird das gar nicht machbar sein.

Irgendwann, wenn eine ausreichende Herdenimmunität da ist, wird man den paar bisher nicht Geimpften allerdings auch rechtlich nichts mehr verbieten können.


1x zitiertmelden