Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

6.691 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Abtreibung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

24.10.2013 um 15:58
mich überzeugt das nicht, ich sehe es immer noch als Zellhaufen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

24.10.2013 um 16:03
Zitat von cejarcejar schrieb:mich überzeugt das nicht, ich sehe es immer noch als Zellhaufen.
Meiner Auffassung nach sind wir alle auch nichts anderes als Zellhaufen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

24.10.2013 um 16:04
eben :)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

24.10.2013 um 16:05
@cejar
Was ist das dann für ein Argument? Willst du damit sagen dass man dann auch ausgewachsene Zellhaufen ermorden darf, oder alternativ dass man Zellhaufen, egal wie auch immer geartet, nicht ohne Grund ermorden sollte?


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

24.10.2013 um 16:09
nein, eben, wir sind alle Zellhaufen, deswegen verstehe ich nicht wieso man sich unter Beibringung von Bildern über das Wort echauffieren kann.

Meine Meinung zur Abtreibung und Selbstbestimmung der Frau habe ich schon vorher abgegeben.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

24.10.2013 um 18:06
@mrhanky
weil ich offensichtlich die einzige bin die sich dir und deinen "argumenten" überhaupt freiwillig annimmt
...wie bereits geschrieben (habe ich aber in diesem thread schon des öfteren schreiben müssen...) kannst es auch gerne lassen es zwingt dich, zumindest hoffe ich dies, niemand...-.-....

...desweiteren bzgl. deinem anprangern meiner "Argumente" ...was erwartest du denn was ich schreiben soll...:ask:...du wertest das "selbsbestimmungsrecht" des mannes nicht sehr hoch bzw. findest es in ordnung wenn die frau über sein Leben (wie bereits geschrieben etwas einfach formuliert...) entscheidet...ich sehe das anders (das beide hier "selbstbestimmt" entscheiden...wobei die entscheidung sex zu haben nicht mit der entscheidung für ein kind gleichzusetzen ist) und diesen Blickwinkel deinersteits sowie meinerseits wird man wohl nicht änderen können...denn, einmal von mir ausgehend, werde ich bestimmt nicht sagen ja es ist in ordnung wenn die Frau, auch in diesem Punkt, über das weitere Leben (etwas vereinfacht ausgedrückt...) entscheidet...
selbstverständlich, beide hatten spaß, beide haben in der verhütung versagt...eine darfs ausbaden.
is ja auch ein pappenstil so eine abtreibung.
...wann habe ich "es" (Abtreibung...) denn bitte als "pappenstil" dargestellt bzw. beschrieben...:ask:...zum andern wie hast du so schön "argumentiert", tja Biologie (was natürlich auch eine positive seite hat (zumindest aus einem bestimmten Blickwinkel...)...aber das nur so nebenbei)...
fehlt grade noch das du frauen auch noch die schuld für ihre unfähigkeit das eigene kind abzutreiben gibst, aber hey warte, was hab ich den hier?

.."schuld" (wenn man davon schreiben will..) trifft am ende nur die frau, sie hat entschieden das kind zur welt zu bringen...und nur sie allein hat entschieden...
...hättest vielleicht alles lseen sollen und es nicht aus dem kontext reißen sollen...-.-...zum einen hast du ja in diesem zusammenhang mit der "schuld-diskussion" begonnen und zum anderen ging es hierbei ja nicht um schuld (habe dies nicht gewertet) sondern um "schuld" (klein aber fein der unterschied...) aber nichtsdestotrotz an wem liegt es denn letztendlich sonst wenn nicht an der frau ob sie nun eine abtreibung durchführt oder nicht...?
wenn man mit argumenten nicht weiter kommt....
...wollte ich denn mit dieser frage und hinweis argumentieren...:{...ich habe nur auf ein frage geantwortet welche gestellt wurde bzw. habe gefragt ob an so etwas, was ich "verlinkte", gedacht wurde....
weil die frau doch bitte für ihre eigenen entscheidungen die konsequenzen dann auch alleine tragen soll.
...ja na wo kommen wir denn da hin wenn man für seine entscheidungen auch die konsequenzen tragen müsste...:troll:....
mir ist das ehrlich gesagt zu blöde.
...wie oben geschrieben kannst jederzeit "aussteigen"... ;)


@fairy-tale
also ich würde meinen freund nicht mitentscheiden lassen,wenn er gegen das kind wäre.
...steht auch für mich außer frage das hier die frau entscheidet, man kann es zwar diskutieren aber am ende ist es dann doch, mehr oder weniger egal was der mann dazu sagt, die alleinige entscheidung der Frau... ;)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

24.10.2013 um 18:53
@Dr.Thrax
Zitat von Dr.ThraxDr.Thrax schrieb:Wenn also beispielsweise die Hypophyse die Entscheidung trifft abzutreiben ist das völlig in Ordnung. Wenn aber jetzt ein anderes Gehirnareal diese Entscheidung trifft, welches unter anderem kognitive Funktionen wahrnimmt, so ist das Mord
Es ist ein genereller Zug der verbreiteten Moralvorstellungen dass sie bewusstes Handeln diskrimiert. Bei gleichem Schaden ist die Beurteilung dass je bewusster man etwas getan hat um so schlimmer.

Wenn du eine Kausalkette auslöst die zum tod eines Menschen führt und du hast das Geplant
dann ist das Mord.
Wenn du es mit absicht aber ungeplant tust ist es totschlag
Wenn du es ohne absicht tust ist es fahrlässige Tötung.

Erkennbar auch daran das
"War keine Absicht" und "das wollte ich nicht" zum standart Vokabular der Bitte um Entschuldigung gehört


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

24.10.2013 um 23:07
@Zerox
Da ich offen für alles bin sage ich: Man sollte Äpfel nicht mit Birnen vergleichen!
Gott und Rleigion gehören in so ein Thema einfach nicht rein!
Das sagt aber auch nur ein Ungläubiger. Du sollst nicht töten, ist ein Gebot . Aber das ist doch den Ungläubigen egal. So wird aus einem Kind ein Zellhaufen oder ein Parasit gemacht. Sobald Bilder gezeigt werden von Kindern in der 12 ssw wird nur komentiert, dass das Kind älter sein soll. Jedes Gegenargument wird sofort niedergemacht und als falsch ausgelegt.
Mir tun nur die Kinder leid die aus einer ungeheurigen Verantwortungslosigkeit bestialisch ermordet, vernichtet, werden. Sie haben keine Chance ihr Leben zu retten. Und wenn ich an die Spätabtreibungen denke, dann wird es mir gleich ganz schlecht. Behinderte Kinder, meistens sind es nur Mongolide, werden nur deswegen abgetrieben. Naja, das Behinderte Menschen getötet werden ist in der Geschichte des Menschen nichts neues.
Und nun noch mal zu Gott: Sollte es doch einen geben, dann weiß wohl jede Frau selber als was sie eines Tages dann vor Gott stehen wird.


2x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

24.10.2013 um 23:22
Zerox hat Recht, Religion gehört nicht rein. Es gibt zig Religionen, jeder kann sich zu jeder Zeit seine eigene Religion machen, Religion hat keinerlei Relevanz oder Deutungshoheit. Und mir tun auch diese menschenähnlichen Gestalten nicht leid. Es sind nun Mal keine entwickelten Menschen, sie haben keine Persönlichkeit, hatten nie eine Persönlichkeit, da ist keine Bindung außer einer körperlichen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

24.10.2013 um 23:27
Zitat von EttaEtta schrieb: Und nun noch mal zu Gott: Sollte es doch einen geben, dann weiß wohl jede Frau selber als was sie eines Tages dann vor Gott stehen wird.
Wenn man so etwas liest, dann kann man nicht umhin, dass es einem körperlich unglaublich übel wird.
Hast du denn gar kein Mitgefühl? Jegliche Pietät ist hier offenbar verloren gegangen.
Wenn man sich nur ein kleines bisschen damit auseinandersetzt, wie es Frauen geht, die vor der Entscheidung standen, Abbruch ja oder nein, und sich schweren Herzens dafür entschieden haben - wenn man berücksichtigt, welche Seelenqualen damit verbunden sind - dann lässt man doch solche Aussagen einfach stecken!
Darüberhinaus kennst du doch sicher auch das schöne Zitat : "Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein"

Wirklich, mir fällt nichts mehr ein dazu, ich bin fassungslos, ob dieser Hartherzigkeit, Erbarmungslosigkeit und Kälte.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 03:15
@Dr.Thrax

Frauen, die bis kurz vor der Geburt nichts von ihrer Schwangerschaft mitbekommen, gibt es immer wieder mal.

http://m.spiegel.de/panorama/gesellschaft/a-898425.html

Das hat dann oft mit psychologischen Abwehrmechanismen zu tun, wie Verleugnung und Verdrängung.

Ähnliches kennt man ja auch aus anderen Bereichen wie Schulden oder Krankheit.

Als dumm würde ich diese Leute nicht unbedingt bezeichnen.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 06:51
Tun wir so als wäre der Fötus ein vollwertiger Mensch, der ermordet werden kann...
Die Sache ist die, ein Mensch hat keinerlei Recht dazu, den Körper eines anderen Menschen gegen dessen Willen zu "besetzen", als Wirt zu nutzen, besonders, wenn dies für den Wirt den Tod bedeuten kann (denn keine Schwangerschaft ist vollkommen ohne dieses Risiko).
Ergo ist Abtreibung (sofern vom Wirt, hier also der Schwangeren, explizit erwünscht) moralisch einwandfrei.

Das unfertige Leben über das bereits fertige zu stellen ist total abartig.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 06:54
@Etta
Ich weiß nicht, ob Gott in diese Diskussion bzw. hier in dieses Thema rein gehört oder nicht; ich glaube diese Frage kann sich nur jeder selbst beantworten. Denn die Frage beginnt dann wohl bei: woran glaubt jeder einzelne?
Ich habe die Frechheit besessen, Gott selbst - und natürlich auch meine Kinder - um Verzeihung zu bitten. Und das. obwohl ich im Allgemeinen nicht gerade der Gläubigste Mensch bin.
Ich habe meinen Frieden, daß er meine Kinder zu sich genommen hat und auf sie acht gibt. Und diesen Frieden kann mir keiner nehmen.
Wie bereits vorher schon von mir erwähnt; ich habe bei meiner Entscheidung damals lieber
als guter Christ versagt als irgendwann vor meinen Kindern.
Denn sollte Gott mich irgendwann dafür richten dann trage ich diese Schuld allein. Hätte ich vor meinen Kindern versagt hätten sie es mit abbekommen.
Ich habe keine Angst, sollte es einen Gott geben der mich irgendwann richten wird. Ich habe in meinem Leben genug - und werde es auch weiter hin noch tun - unter dem gelitten was ich getan habe; das kann vor Gott nicht schlimmer werden!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 07:42
Zitat von EttaEtta schrieb:Und nun noch mal zu Gott: Sollte es doch einen geben, dann weiß wohl jede Frau selber als was sie eines Tages dann vor Gott stehen wird.
Sehr richtig! Also kannst Du auch einfach zu predigen aufhoeren und die Leute tun lassen was sie wollen! Du kannst ja glauben was Du willst, aber das Richten steht auch in dem, was Du glaubst, nur Gott zu - sollte es einen geben. Wenn nicht, hast Du Dich umsonst echauffiert!

Aber, uebrigens: ist es nicht so, dass dem, der bereut, auch vergeben wird?? Da waere dann so ziemlich jede Frau, die abtreibt, sowieso frei von Schuld.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 08:08
@Alarmi
Das wäre dann der nächste Punkt; die Vergebung durch Reue!
Aber ganz ehrlich; selbst wenn Gott mich irgendwann bestrafen wird kann es nicht schlimmer sein als die Strafe der Gesellschaft im Leben!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 08:12
@DarkTris
Hoer gar nicht auf Etta! Lass Dir bloss nichts einreden! Von Vergebung haben diese Hardcore-Katholen doch noch nie was gehoert, obwohl gerade sie es waeren, die sie am dringendsten noetig haetten!


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 08:16
@Alarmi
Mich trifft das in keinster Weise!
Ich habe meinen Glauben und den kann niemand ändern.
Und ich habe hier die Hölle auf Erden allein durch mein Gewissen und den Menschen,
die immer wieder glauben, sie müssten mir klar machen was ich verbrochen habe. Danke an jeden, der mich dazu gebracht hat jahrelang zu schweigen! Daran wäre ich beinahe zerbrochen.
Heute höre ich gar nicht mehr hin, es ist sinnlos mit diesen Menschen zu diskutieren.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 08:17
Zitat von DarkTrisDarkTris schrieb:Mich trifft das in keinster Weise!
Gut, das beruhigt mich. :)


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 08:33
@Makrophage
Ich weiß das. Allerdings bin ich schon der Meinung dass dafür eine Menge Ignoranz nötig ist. Und es geht jetzt auch nur um Mütter, die alle Anzeichen der Schwangerschaft 6-8 Monate ignorieren und dann plötzlich anfangen und abtreiben wollen.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 08:35
@DarkTris
Ach weißt du: man kann mit Kindern durchaus auch Freude haben. :troll:


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 08:36
Zitat von Dr.ThraxDr.Thrax schrieb:Und es geht jetzt auch nur um Mütter, die alle Anzeichen der Schwangerschaft 6-8 Monate ignorieren und dann plötzlich anfangen und abtreiben wollen.
Gibt es sowas? Wenn ja, gibt es ja ohnehin keine legale Moeglichkeit.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 08:37
@Alarmi
Ich weiß es nicht genau, aber wenn dann habe ich dafür kein Verständnis.


1x zitiertmelden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 08:41
Ich seh schon, stets die gleiche Leier. Wenn andere kaputte Schallplatte spielen, dann kann ich das auch:
Selbsternannte Menschenrechtler scheuen sich nicht davor Mitmenschen zu entrechten - natürlich im Namen der Menschenrechte.
Selbsternannte Lebensschützer befinden das Leben einiger Mitmenschen als nicht schützenswert - das alles im Namen des Lebensschutzes.
Selbsternannte Moralprediger zeichnen sich nicht selten durch unmoralisches Denken und Handeln aus - und nennen das dann Moralität.

Scheinheilige sind nichts anderes als scheinheilig, eine Mogelpackung. Ganz genauso wie Pseudoskeptiker das Gegenteil von Skeptikern sind, sind solche das Gegenteil von dem was sie vorgeben zu sein. Sie sind kein Stück mitfühlend, niemals kompromissfähig, prinzipiell missionarisch, stets belehrend. Besessen unterwürfig, tendenziell menschenfeindlich und gänzlich ungeeignet Sachverhalte objektiv anzugehen, eine Realsatire auf die Rationalität und Humanität. Gefangen in selbstgewählten Gefängnissen, befangen innerhalb ihrer eindimensionalen Weltanschauung. Denkbar ungeeignet für eine Diskussion wie diese.

Wie man diese Diskussion auch als gläubiger Mensch mit wertvollen Beiträgen und diskussionsfähigen Ansichten voranbringen kann wird immer wieder gezeigt, zB von Zerox, Kc und anderen. Aber nicht einmal deren Ansichten finden Gehör, denn solche vernunftbegabten und wertvollen Glaubenden haben in den Augen derer, die hier als Kampfmissionare unterwegs sind, einen großen Makel, sie haben ihr Hirn nicht längst durch ein altes, dickes Buch ersetzt und besitzen darüber hinaus die Frechheit davon Gebrauch zu machen und eigene Ideen zu entwickeln.
Sie haben eigene Meinungen - und das geht in der kruden Welt der Kampfdackel mal gar nicht.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 08:45
Zitat von Dr.ThraxDr.Thrax schrieb:Ich weiß es nicht genau, aber wenn dann habe ich dafür kein Verständnis.
Dann wuerde ich mal aufhoeren etwas zu verurteilen, von dem Du gar nicht weisst, ob es das gibt! :) Glaube ich naemlich nicht! Keine normal denkende Frau hat nach 6-8 Monaten noch die Fantasie abtreiben zu koennen. Da passiert es dann eher, dass die Saeuglinge nach der Geburt getoetet werden, und das hat ja wohl absolut nichts mit Abtreibung zu tun und ist daher hier voellig fehl am Platz.


melden

Abtreibung - Pro-Life vs. Pro-Choice

25.10.2013 um 08:52
@Dr.Thrax
Ach so. Dachte du meinst nur die Tatsache an sich.

@Alarmi

Natürlich gibt es das. Nennt sich Spätabtreibung. Ist aber viel seltener. Liegt eine medizinische Indikation vor, kann immer abgetrieben werden.

Dazu gehören auch psychische Probleme.

Kommt aber viel seltener vor.

Verhältnis zu normalen Abtreibungen ist c.a. 3000 zu 100000.


1x zitiertmelden