weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

92 Beiträge, Schlüsselwörter: Geräusch, Antarktis, Palaoa

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 06:25
Ich glaube das ist da nicht mal wirkliche Tiefsee oder?
Der Grund um die Antarktis ist glaube ich relativ gut Erschlossen.


melden
Anzeige

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 09:38
Eine Maschine. ... Meeresstaubsauber oder so was ähnliches


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 12:30
@Floisch

Es könnte eine unterseeische Anlage sein, so wie der Motor einer gewaltigen Torschließanlage;

der Ton leitet sich zu Beginn der Aufnahme mit einem stetig sinkenden Pfeifen ein,
so wie ein Wisler bei atmosphärischen Störungen durch Nordlichter im Kurzwellenradiobereich;

dann ein kurze Unterbrechung und der Wisler-Effekt geht über in den tieferen Tonbereich,
welcher einem Motorengeräusch gleicht.

----

Theorie A:
Es gibt dort irgendo eine gigantische Unterseeische Anlage deren Tormechanismus ansprang

Theorie B:
Der Wisler entsteht durch Schallübertragung in das Wasser durch ein atmosphärisches Schwingungsmedium; ein Schwingungsmedium welches mit Quarzen in Resonanz tritt.

Theorie C:
Jemand läßt absichtlich per Unterwasserlautsprecher dieses Geräusch ins Wasser;

Theorie D:
Ein Flugzeug von Flight 19 ist in einem Raum-Zeit-Kontinuum gefangen,
und spukt in irgendwelchen atmosphärischen Zwischenräumen herum;

Theorie E:
Ein Atomuboot treibt dort sein Unwesen, ggf. eine Unterwasserreparatur;


melden

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 20:54
@Charlytoni

zu Theorie A:
Das wäre den Forschern sicherlich bekannt ;)

zu Theorie B:
Auf deutsch, bitte.

zu Theorie C:
Kann auch ausgeschlossen werden, zu welchem Sinn und Zweck sollte das jemand tun?

zu Theorie D:
Klingt plausibel! :D

zu Theorie E:
Die U-Boot-These hatten wir schon, klingt äußerst unwahrscheinlich. Letzteres auch,
es war nachweislich kein Schiff zugegen :)


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 21:05
@Floisch

Ein Wisler (deutsch: Pfeiffer) ist ein besonderes Phänomen welches so international unter DX´ern (Kurz-, Mittel und Langwellenradio-Spezialisten) irgendwann eingeführt wurde.

Es kann in jedem Mittel-/Langwellenradio gehört werden,
und es ist ein langsam abfallender Pfeiffton der durch das Radio hörbar wird,

d.h. es ist eigentlich ein elektromagnetischer Nebeneffekt der in der oberen Atmosphäre entsteht,
wenn z.B. Nordlichter auf die obere Atmosphäre treffen (Ionisierung).

Langwellen werden bekanntlich an der oberen Atmosphäre relflektiert, weshalb man Abends in Dtld. Radio aus Afrika hören kann. Es kommt also zu Überlagerungen.

Ich denke aber dass Ionisierungen in der oberen Atmosphäre generell einen "Wisler" auslösen können, weil man dieses Phänomen relativ oft im Langwellenradio hören kann.

Ein Normal-Wisler hört sich dann auch oft wie ein sich langsam entfernendes Flugzeug an.

Eigentlich nichts besonderes, wenn das Geräusch aus der Antarktis nicht diese spezielle Wisler-Charakterristik hätte - und es sich dabei um "schlichte Unterwasserschallwellen" handelt.

---

Vielleicht kann man daraus etwas schlussfolgern.


melden
Halbu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 21:11
Man darf aber nicht vergessen,das es Wissenschaftler vom Wegener Institut sind.Die wissen schon,was sie hören,und wo sie sicher sind,was es ist und was nicht.
Ich wörde sagen,Plattentektonik?


melden

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 21:11
Charlytoni schrieb:der Ton leitet sich zu Beginn der Aufnahme mit einem stetig sinkenden Pfeifen ein
Das gehört zu der normalen Geräuschekulisse wenn du dir die "Livestream" oder andere Aufnahmen anhörst.

Dort kommen gelegentlich solche "Whistler" vor. Sind glaube ich irgendwleche Tierlaute.

Aber du hast recht, es ist schon ein seltsamer Zufall, dass ausgerechnet so ein Gespenstischer Ton mit so einem "nachhall" Effekt ähnlich diesen Dingern aus dem Video, vor diesem Brummen oder Dröhnen auftaucht :D



melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 21:19
@the_georg
@Halbu


ich denke es muss etwas im Südlichen Polarmeer geben,
was mit den elektomagnetischen Wellen eines Wisler´s in Resonanz tritt;

es muss sich also um einen großen Quarz handeln, welcher dort ggf.
die elektomagnetischen Schwingungen auffängt und in Schallwellen umwandelt.

Was das sein könnte - da habe ich keine Ahnung;

aber um die Vermutung von Halbu aufzugreifen,
so könnte ein großer Quarz - oder eine große Quarzdruse im Südpolarmeer.
nur mit Bodenhaftung so starke Töne erzeugen.

Große Quarze entstehen in Röhren vulkanischen Urspunges.


melden

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 21:23
@Charlytoni
Würde dann aber öfter vorkommen oder nicht?


melden

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 21:27
Die Weddell-Robben sind ja mal unglaublich süß :D


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 21:28
@the_georg

es kommt nicht unbedingt häufig vor, denn Radiowellen dringen nicht besonders tief in Salzwasser ein;

das können nur extreme Ultra-Lang-Wellen, welche ehemals im U-Boot-Funk zum Einsatz kamen; diese Ultra-Lang-Wellen haben aufgrund der niedriegen Frequenz eine hohe Eindringtiefe, und sind auf diese Weise wahrscheinlich nicht ungefährlich;

aufgrund der niedriegen Wellenfrequenz können so nur wenig Datenmengen übertragen werden.

derartige extreme Ultra-Lang-Wellen werden auf natürliche Weise nur durch den Atmosphärischen Effekt ausgelöst.

Das Harp arbeitet mit Ultra-Lang-Wellen, hatte auch mit U-Boot Funk zu tung, denke ich.



@Floisch

Eines möchte ich noch zu bedenken geben,
der Wisler-Effekt hat wie the_georg schon feststellte eine hall-Effekt,
welche eine Physiker automatisch an den Doppler-Effekt und dessen Bezug zur Relativitätstheorie bringen kann.


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 21:38
@the_georg
@Floisch

Es kann sich also bei dem "sog. Riesenquarz im Südpolarmeer" um einen Passiv-Empfänger des Harp handeln;

das Sendesignal würde sich ggf. so anhören, und könnte über ein U-Boot per Sonar aufgefangen werden, weil das U-Boot das elektromagnetische Signal nicht verarbeiten kann,
mit seiner hydrodynamischen Hülle...

Könnte sein .... !!!


melden

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 21:46
@Charlytoni
Könnte tatsächlich sein :D

Aber wäre das für ein "Elektromagnetisches" Phänomen typisch dass es am ende leicht ansteigt?

Das hört sich dann doch eher nach einer akustischen Sache an. Vor allem wenn man die Unregelmäßigkeiten und das Resonieren am Ende in dem Geräusch bedenkt.


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 21:48
der Passiv-Empfänger resoniert und sendet erst, wen er ein ULF-Signal erhält und wandelt es in Schallwellen um (ULF = Ultra Low Frequency).

Je nach Bauart des Passivresonators gibt dieser die Frequenz höhermoduliert wieder ab;
da ist die Umwandlung eines elektromagnetischen Signales in Schallwellen für U-Boote ideal,
weil der Schall unterwasser sehr weit trägt und auch schneller als im Medium Luft ist.


melden
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 21:52
@the_georg

Das ist vielleicht eine Frage der Chiffrierung,
weil man mit einem ULF-Signal nicht viel Daten versenden kann;

geringere Datenmenge und Datendichte erschwert eine Verschlüsselung;
also müssen die Chiffrier-Experten so etwas wie eine Rausch-Schablone entwickeln,
hinter welcher sich das binäre Signal verstecken kann.


melden

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 22:43
@Charlytoni
Redest du nun über ein natürliches oder künstliches Objekt was die Wellen dort reflektieren würde.


Auf jeden Fall ein spannendes projekt und man sollte es meiner Meinung nach erweitern und mehr solcher Mikrofone an mehreren Stellen installieren.


melden
Anzeige
Charlytoni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PALAOA - Geheimnissvolle Klänge im Südpolarmeer

22.10.2013 um 23:03
@the_georg

Denke auch dass es ein tolles Projekt ist.

Man könnte das Signal ggf. versuchen zu dechiffrieren,
soweit es ein unnatürliches HAARP-Signal ist;

Wikipedia: HAARP


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gesichter des Todes95 Beiträge
Anzeigen ausblenden