Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

11 Beiträge, Schlüsselwörter: Forschung, Krankenhaus, Lebende Tote
Seite 1 von 1

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

08.08.2019 um 22:19
Hallo allerseits,

ich habe mich nie großartig mit dem Mysteriösem befasst und habe mich eigentlich immer als sehr rationalen Menschen gesehen. Jedoch ist letzte Woche im Gebiet um die Uniklinik Aachen etwas sehr Seltsames passiert. Das Krankenhaus befindet sich recht nah der niederländisch-belgischen Grenze, quasi mitten im Grünen (und sticht dort eher übersichtlich schön heraus...). Man kann dort ganz nett spazieren gehen, was ich auch regelmäßig tue, da sich ein Campus der Aachener Uni ebenfalls dort befindet. Ich war eben dort unterwegs, mitten im Feld, als plötzlich ein durchdringender Alarm von der Uniklinik schallte. So gesehen erstmal nicht allzu ungewöhnlich, aber nur gefühlte Augenblicke später kreisten zwei Hubschrauber über den Feldern rund um das Klinikum. Es schien mir natürlich so, als würden sie irgendetwas suchen und fühlte mich, gelinde gesagt, etwas unwohl. Der Spuk dauerte ca. 10 Minuten an, bis die Hubschrauber plötzlich wegflogen. Der Alarm war auch wieder verstummt, wobei ich nicht genau weiss, ob dieser nicht schon vorher abgestellt wurde, die Helis waren ein wenig laut.
Ich stelle mir natürlich die Frage: was zum Geier ist da passiert? Ich dachte mir erst, dass evtl. jemand ausgebüchst sei. Aber in der Uniklinik ist m.W.n. keine Forensik, also kann es kein Schwerverbrecher gewesen sein. Und all dieser Aufwand für einen Patienten erscheint mir auch als etwas unplausibel. Ich habe jedoch von einem Bekannten erfahren, dass im Uniklinikum, bzw. in dessen Keller, merkwürdige Dinge vorgehen sollen. Ursprünglich ist das Krankenhaus um ein ganzes Stockwerk im sandigen Boden versackt, sodass ein Untergeschoss entstand, welches eigentlich das Erdgeschoss hätte sein sollen. Jedenfalls soll sich darunter noch ein Keller befinden, welcher dubiose Labore beherbergt, in welchen Experimente an Toten durchgeführt werden sollen, bzw. am Tod selber geforscht wird. Angeblich sollen sie dort durch Austausch einzelner Organe, irgendwie "frankenstein-mäßig", den Tod überwinden. Laut diesen Leuten sollen auch viele Forschungsgelder in diesen Bereich fließen. Ich weiss nicht, was an diesem Kram dran sein soll und irgendwie sagt mir mein rationales Ich "Alles Bullshit!"...aber was wäre, wenn eines dieser dem Tode entronnenen Menschen fliehen konnte? Diese "Erklärung" durfte ich mir von meinem Bekannten anhören.
Hab davon noch nie vorher was gehört, wie sieht es in der Community aus?

LG

Scenedesmus


melden
Anzeige

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

08.08.2019 um 22:50
@Scenedesmus
Es kann doch jemand anderes ausgebüchst sein, kein Schwerverbrecher, sondern eine psychisch kranke Person oder eine Person, die an Demenz erkrankt ist und keinen Orientierungssinn mehr hat?


melden

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

08.08.2019 um 22:51
Wie soll denn bitte das Krankenhaus gebaut worden sein, dass ein ganzes Stockwerk versinkt 🤣 Den Bauträger hätte man dran gekriegt... Hier wird gerade das Uniklinikum teilweise erneuert, da gehen Milliarden rein (großteils die, die bei der Dieselaffäre von den Automobilherstellern abgedrückt werden müssten).
Ja, in Unikliniken wird geforscht, Überraschung. Das ist ja ein Teil des Zwecke, sie dienen speziell der Ausbildung und der Forschung. Allerdings verpflichtet man sich sowohl als Forscher als auch als Mediziner der Ethik und eine Ethikkomission muss auch alles mögliche genehmigen, die sind da ziemlich streng (kenne ich von den Tierversuchen hier). Da wird sicherlich nicht irgendwas "Frankenstein-mäßiges" aus Leichenteilen zusammengebaut und bei einem Gewitter zum Leben entdeckt. Dafür gibt es auch keine Forschungsgelder 😉 Ich sitze mit an solchen Drittmittelanträgen und weiß wie sowas aufgebaut wird. Da muss man jedes Fitzelchen begründen und beschreiben und kalkulieren. Der Bund gibt da sicher nicht ein paar Millionen hin, so nach dem Motto "hach ja, macht mal, tobt euch aus mit den 3,2 Millionen". Da hängen auch eine Menge Arbeitsplätze mit dran...

Ich denke, das ist so ein Mischmasch aus Fantasie und zusammengemischten übertriebenen Fakten und einer Prise Grusel drüber gestreut.

Mit den Hubschraubern kann dir keiner sagen. Wieso bist du nicht an die Pforte gegangen und hast gefragt?


melden

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

08.08.2019 um 23:14
@Scenedesmus


Ab hier schreibst du bockmist.
Scenedesmus schrieb:ch habe jedoch von einem Bekannten erfahren, dass im Uniklinikum, bzw. in dessen Keller, merkwürdige Dinge vorgehen sollen. Ursprünglich ist das Krankenhaus um ein ganzes Stockwerk im sandigen Boden versackt, sodass ein Untergeschoss entstand, welches eigentlich das Erdgeschoss hätte sein sollen. Jedenfalls soll sich darunter noch ein Keller befinden, welcher dubiose Labore beherbergt, in welchen Experimente an Toten durchgeführt werden sollen, bzw. am Tod selber geforscht wird. Angeblich sollen sie dort durch Austausch einzelner Organe, irgendwie "frankenstein-mäßig", den Tod überwinden. Laut diesen Leuten sollen auch viele Forschungsgelder in diesen Bereich fließen. Ich weiss nicht, was an diesem Kram dran sein soll und irgendwie sagt mir mein rationales Ich "Alles Bullshit!"...aber was wäre, wenn eines dieser dem Tode entronnenen Menschen fliehen konnte? Diese "Erklärung" durfte ich mir von meinem Bekannten anhören.
Hab davon noch nie vorher was gehört, wie sieht es in der Community aus?
Und hier schießt du den vogel ab...
Ursprünglich ist das Krankenhaus um ein ganzes Stockwerk im sandigen Boden versackt, sodass ein Untergeschoss entstand, welches eigentlich das Erdgeschoss hätte sein sollen.
Bin immer wieder im klinikum wegen blutspenden.

Und einmal davon abgesehen das das auch jemand gewesen sein kann, den se mit einem joint für 2,50€ im auto rauchend aufgefunden hatten, und der dann vor der blutprobe im klinikum schnell noch türmen wollte, solche leute suchen hubschrauber hier in der gegend immer wieder mal,
gibt es sehr wohl auch zb. eine forensische psychatrie im klinikum.


melden

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

08.08.2019 um 23:34
Also das ist mal ein riesen Quatsch! Wohne 10 Minuten von Klinikum weg und bin Patient in einigen Abteilungen. Im Keller werden hier keine "Frankensteins" gebaut und die Etagen sind immer noch über der Erde.
Es gibt eine Psychiatrie und da sind auch vor gar nicht allzu langer Zeit zwei Mädels abgehauen, das könnte schon mal den Einsatz der Hubschrauber rechtfertigen.


melden

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

09.08.2019 um 00:16
Scenedesmus schrieb:Ursprünglich ist das Krankenhaus um ein ganzes Stockwerk im sandigen Boden versackt, sodass ein Untergeschoss entstand, welches eigentlich das Erdgeschoss hätte sein sollen. J
Nicht ganz richtig. Der Boden ist in der Tat nicht der Beste. Hätte man das Krankenhaus so hoch gebaut wie ursprünglich mal geplant, dann wäre es sicher abgesackt. Um das zu verhindern hat man sich quasi die obersten Geschosse "gespart". Sehr schön zu erkennen an den Aufzugtürmen, die das oberste Geschoss deutlich überragen. Die waren bereits gebaut, als man entschied das Gebäude nicht bis zur ursprünglich geplanten Höhe zu errichten.

Zum Rest des Beitrags: an der RWTH und in Aachen generell wird jede Menge Mist gebaut, aber ein Frankenstein-Labor in einem geheimen Keller der Uniklinik? Nie im Leben. Die schaffen es ja seit 25 Jahren noch nicht mal, ein baufälliges Parkhaus in der Stadt abzubrechen und neu zu bauen Mr 😉


melden

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

09.08.2019 um 00:19
Nachtrag: das Klinikum steht gerade mal etwas mehr als 30 Jahre, es müsste also noch massenhaft "Zeitzeugen" geben die dieses urplötzliche Absacken miterlebt haben müssten.

Noch zwei Wochen Ferien...


melden

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

09.08.2019 um 09:28
Hör auf dein rationales ich...


melden

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

09.08.2019 um 11:48
Bei der Uniklinik Aachen muss ich immer nur an 2 Dinge denken.

1. Das Ding wurde ewig nicht fertig und hat Unsummen mehr gekostet als geplant.

2. Gab es da nicht auch diesen Skandal, das Teile des Pflegepersonals dort in der Notaufnahme Schindluder mit Patienten (auch mit Leichen) getrieben haben soll? Ich habe da sowas im Hinterkopf das dort ziemlich perverse Fotos (Selfies mit Patienten und Verstorbenen die verkleidet und geschminkt wurden) gemacht und per WhatsApp verteilt wurden.

Über ein verschollenes Stockwerk weiß ich nichts, nur das der Rohbau damals an mehreren Stellen um ca. 10cm abgesackt ist und ziemlich viel gepfuscht wurde...


melden

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

09.08.2019 um 15:14
Ich habe von diesem "abgesunkenen" Stockwerk noch nie gehört. Und ich bezweifle ehrlich gesagt auch die "Frankenstein" - Geschichte. Das würde an keiner Ethikkomission vorbei kommen.

Es ist aber auch nicht unüblich mit Helikoptern nach "Entlaufende" Patienten zu suchen.


melden
Anzeige

Merkwürdige Vorkommnisse um die Uniklinik Aachen

11.08.2019 um 23:52
Nur mal so, was ich vor exakt 12 Tagen nachts um 1:25 erlebte.

Ich saß am PC und schaute etwas auf Netflix und surfte nebenbei, als meine Frau, die schon schlafen gegangen war, mir plötzlich auf die Schulter fasste und ich vor Schreck fast starb...

"Da fliegt ein Hubschrauber ganz dicht über uns...!"

Jetzt, da ich das Headset abgesetzt hatte, hörte ich es auch, zumal in den schwül-heißen Nächten dieses Sommers bei uns eh immer fast alle Fenster auf stehen.
Als ich ans Fenster geeilt bin, sah ich nach kurzer Suche auch die Positionslichter des Helis, etwa geschätzt 80-100 Meter hoch und etwa 100-200m östlich von unserem Haus entfernt.
Wir wohnen auf dem Land in einen 1000-Seelen-Dorf ziemlich Ortsrand-nah.
Und in der Richtung, wo wir den Heli sahen, der sich übrigens seit nunmehr 2-3 Minuten im reinen Schwebflug auf der Stelle befand, befinden sich noch 2-3 Häuser und außer ein paar einfachen Schrebergärten, nur noch Felder.

Mir war klar, dass das nur Polizei sein kann.

Außer Militär (Bei der Bundeswehr fliegt doch nichts mehr!) und ADAC-Rettungsheli, haben eigentlich nur die Sheriffs nachtflugtaugliche Helis und die Lizenz so niedrig zu fliegen.
Der ADAC weiß aber in der Regel, wo sie hin müssen und fliegt im Landeanflug bei Nacht mit Scheinwerfer und schwebt nicht bewegungslos rum.

So langsam dämmerte es mir, dass es etwas mit dem erlebten von 23Uhr 30 zu tun haben könnte.
Da war ich nämlich mit unserem Hund auf der Spät-Gassi-Runde am dunklen Ufer des Flüsschens unterwegs, das direkt hinter unserem Haus entlang fließt.
Plötzlich mehrere Martinshörner, die anscheinend näher kommen.
Mit Blick auf die nächste Brücke, etwa 200m entfernt, die den Fluss kreuzt, sah ich dann zwei Polizeifahrzeuge, die irre schnell da drüber jagten.
Feuer oder Verkehrsunfall ziemlich ausgeschlossen, da die örtliche Feuerwehr ihr Gerätehaus direkt dort hat, wo ich mich gerade befand.
Dort war aber alles mucksmäuschen still! - Bis auf die sich schnell entfernenden Martinshörner.

Zurück zu etwa 1Uhr 30!

Mittlerweile schwebte der Heli nur unwesentlich weiter.

Ich schnappte mir meine Autoschlüssel und eine Taschenlampe und wollte nach dem Rechten sehen.
1. Weil ich neugierig wurde
2. Weil mir auch komische Gedanken, wie "entlaufener Psycho-Killer" und "geflohener Gewaltverbrecher" kamen.

Ich fuhr auf die andere Seite des Dorfes, wo sich ein sehr steiler bebauter Berg befindet.
Von dort aus, kann man sprichwörtlich zig Kilometer weit sehen.

Ich lokalisierte auch ziemlich schnell den immer noch sehr langsam schwebenden Heli, der sich jetzt, von meiner jetzigen Position sogar leicht unter mir befand.

Gerade als ich aus meinem Auto ausstieg, nach der Helicopter Fahrt auf und Höhe auf und flog in nord-östlicher Richtung über den Berg, auf dem ich stand hinweg.
Ich sah auch weit und breit keine anderen Signalanlagen oder andere ungewöhnlich Aktivitäten.

Am nächsten Morgen kam dann sprichwörtlich Licht ins Dunkle!
In Polizeiportalen und der örtlichen Presse war folgendes zu lesen:

Ein 21-jähriger PKW-Fahrer (wohnhaft im Nachbardorf) verursachte alkoholisiert und unter Drogeneinfluss stehend einen Autounfall mit mehreren Verletzten, in einer etwa 20km entfernten Stadt.
Nachdem der Unfallgegner die Polizei verständigte, begang der junge Mann Fahrerflucht und fuhr mittlerweile verfolgt von mehren Streifenwagen (zwei davon sah ich um etwa 23:30) eine haarsträubende Amokfahrt (teils ohne Licht) in Richtung seines Dorfes.

Nachdem er ein weiteres unbeteiligtes Fahrzeug rammte, war sein Auto nur noch wenige Meter fahrtauglich und er ließ es stehen und flüchtete zu Fuß.
Nachdem die Polizei ihn danach auch nicht an seiner Wohnadresse antrafen, wurde der Heli angefordert.

Gefunden hat der ihn übrigens auch nicht!

Der Junge hatte sich am nächsten Morgen mit Reststoff im Blut selbst bei der Polizei gestellt.

So viel zu nachts tief umherfliegenden rätselhaften Helicoptern....


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

404 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mystery Pete35 Beiträge