weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wenn ein Drache die Sonne verschlingt

4 Beiträge, Schlüsselwörter: Legenden
Seite 1 von 1
moki
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wenn ein Drache die Sonne verschlingt

24.06.2003 um 10:05
Sollte das Thema schon mal dagewesen sein, schmeißt mich einfach raus :)

-----------------------------------------------------------------

Wenn ein Drache die Sonne verschlingt - Mythen zur Sonnenfinsternis

Die plötzliche Verdunkelung der Sonne bei einer Sonnenfinsternis löste in früheren Zeiten bei den Menschen meist Angst und Schrecken aus. In so gut wie allen Kulturen wurde die Sonne als Lebensspender gesehen - und ihr Verschwinden dementsprechend als Katastrophe. Erst mit den modernen Methoden der Wissenschaft konnte das Phänomen schlüssig erklärt werden - die Völker der Erde tappten bis dahin lange im Dunkeln und mussten sich mit anderen Erklärungen behelfen.

Die Chinesen und viele andere Völker glaubten lange Zeit, dass ein Drache oder ein anderes gefürchtetes Tier das Leben spendende Gestirn verschlinge. Mit Geschrei, Trommelschlägen und anderem Lärm gelang es jedoch immer wieder, das Ungeheuer zu "vertreiben". Die Indianer sollen brennende Pfeile in den Himmel geschossen haben, um die vermeintlich erloschene Sonne wieder anzuzünden.

Sehr früh gab es aber auch schon rationale Einschätzungen. Der griechische Philosoph Plutarch beschrieb, wie beim Auslaufen der athenischen Kriegsflotte zu Beginn des Peloponnesischen Krieges im Jahr 431 vor Christus das Sonnenlicht verschwand, was die Schiffsbesatzungen als ein "gewaltiges Zeichen" sahen. Plutarch hielt einem verängstigten Steuermann seinen Mantel vor die Augen und fragte in kühl nach dem Unterschied zwischen den beiden Ereignissen. Mit Übernatürlichem habe das nichts zu tun - der Gegenstand, der die Sonne verdunkle, sei nur größer als sein Mantel.

Eine Sonnenfinsternis stiftete auch mindestens einmal in der Geschichte Frieden: Im Jahre 585 vor Christus standen sich in Kleinasien die Lyder und die Meder gegenüber, als sich mitten in der
Schlacht der Himmel verdunkelte. Die verfeindeten Völker schlossen erschrocken Frieden.

Wie ist es Euch ergangen, als vor ein paar Jahren der Tag Nacht war....

Würde mich über ein paar Aussagen freuen.

Grüße Moki



Nobody is perfect


melden
Anzeige
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wenn ein Drache die Sonne verschlingt

24.06.2003 um 13:10
bist wohl ein paar jahre zu spät dran :)

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
tshingis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wenn ein Drache die Sonne verschlingt

24.06.2003 um 13:12
es war nicht wie die nacht, es war nur, als wenn es bewölkt gewesen wäre!
oder wie bei beginnender dämmerung

mehr war da auch nich!

L'alurl gol zhah elghinyrr gol


melden
moki
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wenn ein Drache die Sonne verschlingt

24.06.2003 um 23:58
Hi,

1.)wenn ich das richtig sehe,sind wir hier alle ein bißchen spät dran,denn weder Gott noch das Universum gibt es erst seit heute.

2.) Die Sonnenfinsternis vor ein paar Jahren war dunkel wie eine Vollmondnacht, solltest Du zu dieser Zeit gerade in der Tundra gewesen sein,
ist es schon möglich, dass der Morgen gerade dämmerte....

Grüße Moki



Nobody is perfect


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden