Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 18:46
@DieSache
Zitat von DieSacheDieSache schrieb:Was ich denke und glaube schreib ich lieber nicht, will hier nicht zum Schauspiel beitragen, sondern beobachte nur noch und denk mir meinen Tiel, in diesem Sinne :
schade... dein beitrag wäre sicher ein meilenstein in diesem thread ;)


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 19:00
Für mich sind die apokalyptischen Prophezeihungen, die Mythen und Sagen der maya, Ägypter und anderer Kulturen auch Zeitzeugen und Warnungen wohin uns Menschen Misswirtschaft und zu große Nachlässigkeit im Umgang mit natürlichen Ressourcen und unserer Umwelt führen können !

In all den Prophezeihungen sind Paralellen zu finden, setzt man sich mit der geschichte dieser alten Kulturen auseinander, sihe maya und Maisanbau in Monokultur und dem Zusammenbrechen der damaligen Infrastruktur.

Ebenso war es schon zu Pharaonenzeit im Ta -Mehet (Nildelta), viele uns heute noch bekannten Hochkulturen waren hervoragende Beobachter der Natur und hatten bereits astronomisches Wissen und Kenntnisse von natürlichen Zeitabläufen bezüglich klimatischer veränderungen (siehe Flut und Trockenberioden).

Zuviele Köche verderben den Brei heißt es so schön und viele findige Esobewegungs-Gurus (unter denen durchaus auch recht zweifelhafte Geschäftemacher zu finden sind ;)), haben die Prophezeihungen und Myten längst untergegangener Zivilisationen zum schüren unserer Urängste für ihre Zwecke missbraucht !

Zu oft für meinen Geschmack wird einfach alles in einen Topf geschmissen, ein bis dreimal kräftig umgerührt und dann alles als neue Erkenntnis aufgetischt und "verkauft".

Dass wir mittlerweile an einem kritischen Punkt angelangt sind sieht jeder, der sich damit befasst wieviel wir Industriestaaten jährlich "verheizen", ohne Rücksicht darauf zu nehmen, dass es noch Generationen nach uns geben wird, die auf das angewiesen sein werden, was wir ihnen hinterlassen, ob diese Hinterlassenschaft einem vom Wanderheuschrecken zerfressenen Getreidefeld gleicht, oder eine wieder erblühende Landschaft sein wird liegt mit an uns, aber nicht einzig am "Endverbraucher" sondern daran wie Firmen und Unternehmen bereit sind ökologischer zu handeln und Herstellung und Vertrieb zu überdenken...


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 19:05
Tut mir leid, wenn ich hier nen Haufen Rechtschreibfehler gemacht hab und der werte Leser dabei nen Knoten in der Optik erhält, hafte jedoch nicht für eventuelle Sehschäden ;)


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 19:13
@DieSache

Und wenn man es jetzt noch schaffen könnte darüber zu diskutieren was davon relevant wäre und was nicht von den Angeboten, Aussagen mei das wär schön...

Wie man sieht hast du jedenfalls den gleichen Gedanken der mich bewegt hat hier mitzuschreiben und deine Meinung zu posten. Ich sag jedenfalls danke dafür...

Ich persönlich halte mittlerweile sehr vieles für möglich was passieren könnte. Vom Quantensprung zum Paradigmenwechsel bis zur totalen Katastrophe...


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 19:24
grad gefunden :


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 19:38
also ich hab mir den beitrag von @DieSache
durchgelesen und bin enttäuscht- zugeb.
ich hätte mehr inhalt gewünscht. mehr sachlich faktische dinge. die das begründen was die ängste schürrt.
statt dessen lese ich die gleichen floskeln wie bei den anderen.

wer sagt eigentlich, dass die menschheit sich ändern muß, wer sagt, dass das was die menschheit gerade macht, das falsche ist?.
und wo steht dort, dass die menschheit anhand von zeitlich begrenzten, zeitlich gebundenen kommentaren irgentwelcher ehemaligen kulturen! ihr heutiges verhalten herauslesen sollte?


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 21:54
@Outsider
Zitat von OutsiderOutsider schrieb:wer sagt eigentlich, dass die menschheit sich ändern muß, wer sagt, dass das was die menschheit gerade macht, das falsche ist?.
Siehst du denn irgendwo nachhaltige Beweise dafür, daß dem nicht so ist?!?


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 21:56
@Sidhe
ich sehe ausser subjektive kommentare nichts was dafür spricht.
alles ist subjektiv.. aber ich sehe keine objektiven fakten....
fakten die das was da kommen soll interstreichen...


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 21:56
unterstreichen meinte ;)


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 22:00
@Outsider

Überbevölkerung, Hungersnöte, Umweltzerstörung, Ausbeutung, zerstörerischste Technologien, zunehmende innere Leere der Menschen, Entfremdung von jeglichen Werten, Kriege, Naturkatastrophen, etc. pp. ... die Liste ist fast endlos lang ...
daran ist nichts subjektiv.
Höchstens die Ansicht, so etwas sei normal und würde immer geschehen.
Denn in der Ballung ist dies nicht der Fall.
Davon abgesehen spürt man es bis in's Mark, daß diese Welt krank ist. ...


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 22:05
@Sidhe
das ist subjektiv


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 22:13
Zitat von SidheSidhe schrieb:Überbevölkerung, Hungersnöte, Umweltzerstörung, Ausbeutung, zerstörerischste Technologien, zunehmende innere Leere der Menschen, Entfremdung von jeglichen Werten, Kriege, Naturkatastrophen, etc. pp. ... die Liste ist fast endlos lang ...
daran ist nichts subjektiv.
Hungersnöte, Ausbeutung, Umweltzerstörung, zerstörerische Technologien, Kriege und Naturkatastrophen sind so alt wie die Menschheit selbst, in mehr oder weniger starker Ausprägung, Naturkatastrophen und Umweltzerstörung sind sogar noch wesentlich älter.
Entfremdung von Werten und "zunehmende innere Leere" sind extrem subjektiv, mit diesem Begriff der inneren Leere kann ich nichtmal was anfangen.
Zitat von SidheSidhe schrieb:Denn in der Ballung ist dies nicht der Fall.
Das einzige was zugenommen hat in den letzten Jahren sind die Auswirkungen der Menschheit auf die Umwelt und die Überbevölkerung, bei den Technologien bin ich mir nicht ganz sicher was du damit meinst.
Falls du auf Waffentechnologie anspielst, die entwickelt sich weg von der Massenzerstörung oftmals auch hin zu LLWs.
Vor fünfhundert Jahren war Hunger weltweit an der Tagesordnung, die Ausbeutung hat sich nur verschoben, früher beuteten die Adligen und der Klerus die Armen aus, heute Unternehmen ihre Arbeitnehmer und die Industrienationen die armen Länder.
Naturkatastrophen sind auf dem gleichen Level wie immer, oder hast du anderslautende Quellen?


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 22:25
@Fennek


wir sprechen vor allem im Maya-Kalender nach seiner eigentlichen Bedeutung, die sich auch in der Symbolik der 9 stufigen Kakulkan-Pyramide von Chichen-Itza wiederspiegelt, von Schöpfungszyklen. Mit dieser Pyramide haben wir den Beweis über den Zeitpunkt 3114 b.c. hinausgehenden Schöpfungsfluss im Kalender der Maya.
Dieser Kalender ist kein linearer Kalender, er fuktioniert Zyklisch, wie die Prozesse im Universum! Dieser Kalender zeigt fraktal in die Vergangenheit, auch vor 3114 b.c., wie auch unser linearer Kalender ja im Jahre 1 begann, aber damit ein Anhaltspunkt für die Zeit davor gegeben ist. Aber im Gegensatz zu den gregorianischen Kalender ist der Maya-Kalen der nicht wertfrei, er lebt mit dem Bewusstsein der Schöpfung und koppelt sie gleichzeitig zurück!
Erkennt man die Gesetzmäßigkeiten des Maya-Kalenders, geht einem ein Licht auf, so ist es mir ergangen und wie schön, wenn genau das passiert, was er aussagt, nämlich die Herausbildung eines Bewsstseins über diese Welt in den 9 Schöpfungszyklen.
Fällt das Kartenhaus jetzt im Juli zusammen, ist das im Sinne des Kalenders!

Die Neun Grossen Schöpfungszyklen sind:
Der Zellulare Zyklus von 13 x 207 Tun, der vor 16,4 Milliarden Jahren begann, als der Urknall die Schöpfung des Universums einleitete.

Der Säugetier-Zyklus von 13 x 206 Tun, der vor 820 Millionen Jahren mit der Entstehung der ersten lebenden Organismen begann.

Der Anthropoide Zyklus von 13 x 205 Tun vor 41 Millionen Jahren mit der Entstehung der ersten Affen begann.

Der Mensch-Zyklus von 13 x 204 Tun vor 2,1 Millionen Jahren, der mit dem Erscheinen der ersten Menschen begann.

Der Kultur Zyklus von 13 x 203 Tun, der vor etwa 102.000 Jahren mit der ersten gesprochenen Sprache und den ersten
komplizierten Werkzeugen begann.

Der Nationale Zyklus von 13 x 202 Tun (13 Baktunen) der vor 5125 Jahren mit den ersten Hochkulturen, den Pyramiden, den Nationen und der Schriftsprache begann. Er entwickelte einen nationalen Rahmen für das menschliche Bewusstsein. Dieser Zyklus ist sehr nahe an der Zeitrechnung, die die Maya benutzten, die am 11. August 3114 v. Chr. begann und am 21. Dezember 2012 aufhört.

Der Planetarische Zyklus von 13 x 20 Tun (13 Katunen), der 1755 mit dem Industrialismus, der Telekommunikation, etc.
begann. Dieser Zyklus entwickelt einen planetarischen Rahmen für das menschliche Bewusstsein.

Der Galaktische Zyklus, von 13 Tun, der am 5 Januar 1999 begann, entwickelt einen galaktischen Rahmen für das
menschliche Bewusstsein.

Der Universale Zyklus, der im Februar 2011 beginnen wird, entwickelt ein kosmisches Bewusstsein und vollendet die
Erhöhung der Menschheit.

Jeder dieser göttlichen Schöpfungszyklen treibt also die Entwicklung vorwärts zu einer höheren Stufe des Bewusstseins. Diese Stufen lösen sich nicht von einander ab und ersetzen sich auch nicht, sondern bauen auf einander und werden sämtlich vollendet am 28. Oktober 2011.

aus: http://www.aliasinfo.ch/Spirituelle%20Einsichten/was%20ist%20so%20speziell%20am%20mayakalender.htm (Archiv-Version vom 21.04.2010)

Darüber hinaus ist hier für den an dem Mayakalender interessierten User einiges an Informationen enthalten!


2x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 22:45
....hier noch einmal die Schöpfungspyramide nach dem Maya-Kalender, besonders interessant ist hier die dunkel unterlegte "fünfte Nacht" in jeder der neun Zyklen, wo Ereignisse passieren die den Charakter "Zerstörung haben".
Man braucht jetzt nur mal den Beginn der 5. Nacht im nächsten Jahr ausrechnen und kennt damit bereits heute den finalen Stoß ohne Rückkehr, ja, es ist der Juli 2011!

!noch genau 1 Jahr bis zum Untergang!

/dateien/mt2402,1277930755,mt24021254925162pyrami6j2b


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 23:07
Zitat von endgameendgame schrieb:Dieser Kalender ist kein linearer Kalender, er fuktioniert Zyklisch
Danke. Das heißt: Nach dem Ende ist vor dem Ende!


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 23:14
Zitat von endgameendgame schrieb:wir sprechen vor allem im Maya-Kalender nach seiner eigentlichen Bedeutung
Vielleicht sprechen wir ja auch von unterschiedlichen Kalendern? Es gab schließlich 3 Maya Kalender.
Den Tzolkin für Rituale, der zivile Haab und der astrologische Longcount.
Aber denke du meinst den Longcount hier.

Aber mal sehen was Wiki sagt:
Die Maya nutzten für rituelle und zivile Zwecke verschiedene, einander ergänzende Kalender, die auf einer Tageszählung im Zwanzigersystem beruhen: den rituellen Tzolkin-Kalender, den zivilen Haab-Kalender und die Lange Zählung, mit der längere Zeiträume erfasst werden konnten, die für Himmelsbeobachtungen und historische Aufzeichnungen eine große Rolle spielten. Die Kombinationen von Tzolkin- und Haab-Daten wiederholen sich nach einer 52 Jahre dauernden Kalenderrunde.

Besondere Aufmerksamkeit wird heutzutage in esoterischen Kreisen dem 21. bzw. 23. Dezember 2012 gewidmet. Man will hier einen angeblichen „Weltuntergangstag“ der Maya-Schöpfung erkennen, obwohl dies inhaltlich völlig unzutreffend ist.[1] Korrekt ist, dass an diesem Tag in der Langen Zählung zum ersten mal der Zahlenwert des Ausgangstages der Langen Zählung (13.0.0.0.0) wiederkehrt.[2] Allerdings haben die Maya wiederholt Berechnungen vorgenommen, die um Jahrmillionen über diese Zeitspanne hinausgehen.

Für die Umrechnung eines Datums des Mayakalenders in andere Kalendersysteme, insbesondere den europäischen julianischen oder gregorianischen Kalender wird eine Korrelationszahl verwendet, die die Differenz zwischen dem Zahlenwert der Langen Zählung der Maya und dem julianischen Tag angibt. Trotz zahlreicher unterschiedlicher Ansätze wird die sogenannte Thompson-Gleichung von 584284 ± 1 Tag von der Mehrzahl der Fachleute akzeptiert und angewandt.[3]

Das Haab ist ein Sonnenkalender mit 5-Tages-Interkalation, aber ohne Bindung an die Mondphasen. Der Tzolkin-Kalender ist – im Unterschied zu den meisten anderen historischen und modernen Kalendersystemen – nicht an den Sonnen- oder Mondrhythmus gebunden. Es wurden zahlreiche Spekulationen gemacht, welchen astronomischen oder sonstigen Vorgaben dieses komplexe System folgt. Eine schlüssige Antwort steht noch aus und ist derzeit auch wegen der schlechten Quellenlage nicht zu erwarten.[4]
Quelle: Wikipedia: Maya-Kalender


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 23:23
Es stimmt das wir uns hier im Forum manchmal zu oft gegenseitig beleidigen.
Doch ganz ehrlich ich kann verstehen das einige z.b endgame runter machen.

Ich habe ihn auch öfters verteidigt, bis er zugegben hat, das er es besser finden würde, dass wir alle sterben.
Er macht auch immer wieder wie ein Verrückter vorhersagen, ohne mal zu überlegen was draußen wirklich geschieht, er ließt etwas im Internet und glaubt es gleich, verbreitet es weiter und weiter.

Das ergibt alles keinen Sinn.


Das einzige was noch positive bei ihn/ihr ist, das er/sie erkannt hat das es so nicht ewig weiter gehen kann, das ganze Geldsystem, Kriege.
Ist ja auch ekelhaft wie Menschen in Afrika verhungern, während wir hier uns gemütlich die Eier schaukeln können.
Aber so viel schlechtes mit noch mehr schlechtes zu bekämpfen, z.b unser aller tot.
Das ist auch keine Lösung..
Wenn schon viel negatives geschieht, sollte man sich nicht noch schlimmere Zeiten wünschen.

Vorallem ist es wirklich widerlich wie die meisten hier sich wie die Fliegen auf die schlimmsten Dinge auf diesen Planeten konzentrieren und gleich daraus die reine Hölle machen.

Es gab schon immer gute und schlechte Momente auf dieser Erde, das kann man nicht ändern, es gehört nunmal zum Leben.


Und 2012 ist wie die anderen Jahre, wo beide Momente zum Vorschein kommen.


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 23:39
Diese Pyramide mit den Daten drauf is der größte Schrott den sich meine Augen auf Allmy jemals antuen mussten.

Soviel geballte Grütze in einem Bild entbehrt aller tauglichen Formen von Beleidungen um zum Ausdruck zu bringen wie unglaublich degeneriert ich den Erschaffer, von diesem Legendary Masterpiece of Failness , finde.

Vor 41 Millionen Jahren hamma S/W gesehen?

Vor 2 Millionen Jahren erst hamma bemerkt dass es Feuer gibt?
Das heisst der Homo Errectus ist dauern vorbeigerannt an brennenden Büschen und dachte sich nichts bei?

usw...

Man man man....


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 23:42
@Fennek

Die Einladung für ein Bier ist angenommen :-). Den Ort besprechen wir bei Zeiten per PN.


melden

Das Jahr 2012

30.06.2010 um 23:44
um ein wenig nachdenklich über uns selber zu werden und um uns selber geschichtlich einzuordnen, wer wir sind und seit wann es uns gibt, hilft hier die folgende Grafik sehr gut.

Es wird nach der gängigen Theorie keinen merklichen Evolutionsschritt des Homo sapiens mehr geben, wir sind demnach für alle Zeiten am Ende der Fahnenstange angelangt.
Die einzige Gefahr würde darin bestehen, dass wir irgend wann eigenen Menschen schöpfen, Cyborgs, die uns dann irgendwann auslöschen könnten.

Deswegen, und schat euch mal die kurze Zeit unserer Existens an, ist ein Wendepunkt bei der gegen den Planeten arbeitenden Dynamik der Entwicklung gar nicht so unwahrscheinlich.

Lasst uns mal unabhängig vom Maya-Kalender eine tiefer gehende Überlegung anstellen, die die Grafik fortführt in den nächsten 1 Mio Jahren - was wird passieren, wenn 2012 ausbleibt und was will GOTT?

/dateien/mt2402,1277934245,hominidae-cranial-capa4hcm


1x zitiertmelden