Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 16:13
Mag die Weltwirtschaftskrise einen noch nie dagewesenen Tiefpunkt erreichen,
davon geht die Welt nicht unter, es sei denn irgendein Idiot bricht deswegen
einen Krieg vom Zaun, was für mich allerdings abwegig ist. Und selbst dann
werden zwar die meisten von uns ins Gras beißen - ausgerottet wird die
Menschheit nicht so schnell und die Erde dreht sich weiter.

Ich könnte mich immer über jene kringeln, die sich zum Beruhigen berufen fühlen.
Da haben sich die Mayas verrechnet oder es ganz anders gemeint und überhaupt
beruht das Datum 21.12.2012 auf einem Irrtum und wir brauchen uns keine
Sorgen zu machen. Hilft meist nix - die Masse sorgt sich weiter!

Für mich hat das Datum tatsächlich eine Bedeutung, vor allem in Bezug auf den
"Bewusstseinssprung". Einige haben schon jetzt damit angefangen, zu "springen",
Ordnung in ihr Leben zu bringen, klare Fronten zu schaffen, sich zu versöhnen,
sich zu entschuldigen oder Situationen wenigstens zu überdenken, in denen sie
wissentlich unkorrekt gehandelt haben. Mit reiner Seele kommt man eher unbeschadet
auf die "andere Seite" - denn man weiß ja nie, ob wir nich doch alle hops gehen und da
ist ein reines Gewissen sicher von Vorteilt. Und wer da den ersten Schritt zur Versöhnung
macht, wer da um Verzeihung bittet oder vergibt, hat schon mal einen "Bewusseinssprung"
gemacht.

Und wenn manche sich nun endlich körperlich ertüchtigen und eine Grube graben
(sprich: Bunker), statt vorm Fernseher zu sitzen und mit ihrem Spross survivalen
und schon mal überlegen, wieviel Kalorien die letzte Kartoffel hat - was ist verkehrt daran?
Was ist verkehrt an dem Gedanken, vielleicht letztendlich auf die Familie angewiesen zu
sein, die man bisher immer als gegeben hingenommen hat? Was ist verkehrt daran,
darüber nachzudenken, was einem das Wichtigste und Wertvollste im Leben ist -
sofern man es behält?

Das Datum "21.12.2012" hat was und jeder wird es merken, je näher es kommt,
mag er auch ein noch so abgeklärter Realist sein.


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 16:31
Zitat von IlviIlvi schrieb:Hehe warum sollte sich iwier um iwas das es eh zu hauf gibt mit dir schlagen wollen? Wie gesagt wir sitzen vor einem gedeckten Tisch....
Nein, tun wir nicht. Wohlstand kommt nicht aus dem nichts, man muss kämpfen, nur um ihn zu erhalten, und noch mehr, um ihn zu mehren. Der jeweilige eigene Beitrag zu diesen Kampf manifestiert sich dann im eigenen Einkommen, dass man dann in einen Teil des Wohlstandes umtauschen kann.
Zitat von IlviIlvi schrieb:Klar bedarf alles Herstellung aber warum wenns eh schon hergestellt is nicht nehmen können? Zu mals ja so wie der Großteil den wir Menschen machen eh nur im Müll landet
Weil es sich eben nicht von alleine herstellt. Wenn sich jeder nur nimmt, ohne das er gezwungen wäre, etwas zu geben, ist schneller gar nichts mehr da, als man gucken kann.

Und das mit dem Müll ist Verschwendung. Bei meinem Haushalt jedenfalls ist die Müllproduktion ziemlich gering. Nur dieser ganze Verpackungsschrott, der aber unentbehrlich ist, um die Güter vernünftig zu transportieren.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 16:43
@Ilvi

Oh ich dachte, du hattest mit deiner Frage einen Witz gemacht, warum man sich nicht alles nehmen dürfe :D

Naja ich geb dir mal ein Beispiel:

Fräulein Ilvi ist richtig gut darin, kleine und größere Holzskulpturen herzustellen und möchte gerne davon leben können.

Also wird ein Laden eröffnet und die Kreationen, die Ilvi in langer und harter Arbeit geschaffen hat, ausgestellt.
Dann kommen Leute vorbei und denken sich: ,,Hey, sieht gut aus, gefällt mir. Nehm ich einfach mit."

Tja und zack steht Ilvi dumm da - es hat viel Zeit und Aufwand gekostet, den Laden zu bauen und auszustatten, es hat viel Zeit und Aufwand gekostet, die Skulpturen herzustellen, sich das Holz und die Werkzeuge zu besorgen, sich Ideen auszudenken...

Alles umsonst. Ilvi hat nun keine Skulpturen mehr, aber trotzdem Hunger. Und eine Wohnung muss auch her.
Also geht sie zu jemandem, der was zu Essen da hat, z.B. einem Fischhändler auf dem Markt.
Und will sich auch einfach was nehmen. Der Fischhändler lässt das allerdings nicht zu und da er größer und stärker ist, muss I. nun ohne Essen nach Hause gehen - wo sie merkt, dass sie gar kein Haus mehr, weil nämlich eine lokale Rockergruppe beschlossen hat, das Haus würde ihr neues Hauptquartier. Sie haben es sich einfach so genommen.


Verstehst du, was ich sagen möchte?


Wenn sich jeder prinzipiell alles nehmen kann, was er möchte, dann wird das vor allem in einer puren Dominanz der Starken enden. Und wer keine Lobby oder keine kräftigen Freunde hat oder selbst körperlich nicht besonders wehrhaft ist, der ist aufgeschmissen.


Dann noch eine andere Folge: Die meisten Güter sind begrenzt da.
Nehmen wir mal Fische aus einem Meer vor einer Stadt. Plötzlich gibt es alles umsonst, also wird mal ordentlich der Fischmarkt leer geräumt. Die Fischer müssen neue Tiere fangen, wieder wird leergeräumt... Irgendwann ist der Fisch weg. Nun funktioniert es nicht mehr so gut mit dem Handel, es kommen nicht mehr genug außerstädtische Nahrungsmittel rein, um alle zu ernähren.
Früher hat man das noch dadurch ausgeglichen, dass man in solchen Zeiten mehr Fisch fing.
Dies ging, weil sich davor nicht jeder ständig Fisch leisten konnte und die Population so relativ stabil blieb.
Dadurch aber, dass es auf einmal alles umsonst gab und der Fisch megabeliebt war, gibt es nun auch keine Fische mehr, obwohl sie nun, aufgrund von Nahrungsmittelknappheit in der Stadt, dringend notwendig wären.

Man hat einfach gedankenlos alles konsumiert und ist nun in den Hintern gekniffen, wo man etwas wirklich bräuchte.


Auch keine so pralle Situation, nicht wahr?


Nee sorry, es hat schon sinnvolle Gründe, dass nicht jeder immer alles haben kann.


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 17:57
@Kc
Ich sagte ja in keiner Weise, dass niemand arbeiten gehen soll. Das System kann und soll ja ungefähr wie bisher weiter laufen. Warum auch nicht, der Grundstein dafür is ja eigentlich ein sehr guter. Also warum sollte sich iwer auf den Slips getreten fühlen wenn Ilvi auf den Fischmarkt geht und sich nen lecker Fisch fürs Abendbrot holt, weiß doch der starke Fischer sehr wohl, dass er sich dafür sobald er für den heutigen Tag seinen Stand schließt, dafür vom Möbelgeschäft den super bequemen Stuhl holen kann, den er am morgen beim Vorbei gehen in der Auslage gesehen hat. Und der Skulpturenbewunderer, darf sich natürlich ne tolle Holzskulptur von Ilvi holen. Einfach nach dem Prinzip wer gibt, hat auch das Recht zu nehmen.

Würde sich die böse Rockerbande in mein Haus setzten würde ich sagen:
mi casa su casa
Da sie so eine Einstellung so gut wie nicht kennen, weil sie ja böse sind, würden die schnell das weite suchen gg lololol

Ja klar würde solch ein Umbruch mal fürs erste Stress bedeuten, immerhin würden die Leute ja mal nicht glauben das es jetzt so rennt aber ich denke ich kann soviel in die Welt vertrauen um zu meinen, wenn wir behirnt haben, dass alles erreichbar ist und Gier somit unnöt ist, sich auch alles schnell wieder in normale Bahnen lenken würde.

Ne keine Frage um diesen Traum umsetzten zu können, müssten wir alle ein wenig Nachsichtig werden, dazu hilft uns aber ja die Bewusstseinserweiterung die ja dieses Jahr kommen soll ;)


3x zitiertmelden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:04
Zitat von guyusmajorguyusmajor schrieb:nein, ich (hypermoon) breche mein Wort nie, das hat Hand und Fuß, du kannst dich drauf verlassen. ABER viellecht stellt sich ja noch was im Nachinein heraus, so wie auch mancher Tod erst Tage später öffentlich wird.
Ja ne, ist klar.

Genau solch eine Aussage wurde erwartet. :D

Demzufolge bin ich der bessere Hellseher.


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:09
@Ilvi träumt vom Kommunismus!


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:11
@Taln.Reich
Ähmmm...ich hatte als ich die Müllberge erwähnt habe, so gut wie gar nicht an Haushaltsmüll gedacht, sondern eher an die Tonnen Lebensmittel welche von Industrie und Wirtschaft auf dem Müll landen.
Wenn man aber auch den Hausmüll hinzu rechnet, ists natürlich weit, weit mehr als nur etliches an Tonnen.
Zitat von Taln.ReichTaln.Reich schrieb:Nein, tun wir nicht. Wohlstand kommt nicht aus dem nichts, man muss kämpfen, nur um ihn zu erhalten, und noch mehr, um ihn zu mehren. Der jeweilige eigene Beitrag zu diesen Kampf manifestiert sich dann im eigenen Einkommen, dass man dann in einen Teil des Wohlstandes umtauschen kann.
Wenn ich so an Millionärskinder denke, könnte ich schon meinen Wohlstand kommt aus dem nichts ;)
Und Hand aufs Herz, die die auf dieser Welt viel arbeiten um nur einen Teil von Wohlstand zu bekommen, die haben am aller wenigsten davon!


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:13
@ramisha
ne Kommunismus ist der falsche Ausdruck
Ilvi träumt von Freiheit, dies würds eher treffen!
Also davon die Ketten der Sozialisation zu brechen ;)


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:20
@Ilvi
Diese paradiesischen Zustände sind unter den jetzigen Gegebenheiten leider nicht
möglich, weil weder die Arbeit zum Bedürfnis geworden ist, noch die Gier nach mehr
als man braucht, verschwunden ist. Eine Apokalypse könnte da durchaushilfreich sein.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:22
Zitat von IlviIlvi schrieb:Wenn ich so an Millionärskinder denke, könnte ich schon meinen Wohlstand kommt aus dem nichts
Die Leben im Grunde von dem Wohlstand, den derjenige, der ihnen dieses Vermögen vererbt hat erarbeitet hat.
Zitat von IlviIlvi schrieb:Einfach nach dem Prinzip wer gibt, hat auch das Recht zu nehmen.
Und wie soll kontrolliert und durchgesetzt werden, dass man sich nicht viel mehr nimmt, als man gibt? Also auf dem Markt zum Beispiel eine einzige Mohrrübe geben und dafür dann gleich eine Villa besetzen, sich den Bauch vollschlagen mit dem aufwändigsten Zeug, beim Autoanbieter den besten Wagenm nehmen etc.

Nein, ohne ein System, dass den Menschen dazu zwingt, soviel zu leisten, dass jemand bereit ist, ihn dafür die Güter zu geben, die er möchte, funktioniert nichts.


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:27
Zitat von ramisharamisha schrieb:Diese paradiesischen Zustände sind unter den jetzigen Gegebenheiten leider nicht
möglich, weil weder die Arbeit zum Bedürfnis geworden ist, noch die Gier nach mehr
als man braucht, verschwunden ist. Eine Apokalypse könnte da durchaushilfreich sein.
Nein, eher schädlich.

Ich sehe solche "nimm was du willst"-Systeme nur als machbar an, wenn für die Produktion keine Menschen mehr notwendig sind. Und die einzige Möglichkeit dazu sehe ich eben in fortschrittlicherer Technologie.


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:34
Salut

Die Maya´s schon....Monument...Geld...Kulture...Zeichnung.

Junge frau an Ihre Gotte geöpfert...nicht gut

12-12-2012--->1+2=3 -1+2=3 20 (daswegen 0)=2 1+2=3 wir haben dann

3-3 (2)-3--->konnten wir dann 3-3-3- (x2)---> 666 oyé und da ist nochmals 1 weltuntergegangen

Der Anté-Christ....

Spass bei Zeit:

2012--->Sonne hat sein Grösster aktivität

Nostradamus: Die Erde von Feuer Balle "erfasst" grosse meteoren

2012:Griecheland verlässt den Euro--->(Positiv für die Griechen) weltuntergang Für Frz und "D"
Bankier....

2012:Usa wählt---->konnt auch 1 Weltuntergang gleich sein--->Tee-Party Partei

Also----Was bleibt uns Übrig--->den 31-21-2012 auf den 10-11 Dezember 2012 verlegen

Wir sind dann alle besoffen und kriegen gar nicht mit...

à bientôt
OC


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:35
Ist es denn so schwer zu verstehen das es einfach Klassen und Ränge geben muss?
Der Mensch ist ein Herdentier.
Jede Herde braucht einen Führer.Ohne werden die Kleinen unruhig.
Wir brauchen eine Führung.Und ein System.
Und da ist das Geldsystem seit hunderten von Jahren bestätigt.
Zitat von IlviIlvi schrieb:Einfach nach dem Prinzip wer gibt, hat auch das Recht zu nehmen.



melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:37
@Taln.Reich
Ich sehe es eher so, dass jeder auf jeden achtet und auch auf dessen Bedürfnisse,
weil der Mensch den Menschen braucht. Und dass jeder stolz ist auf den Platz,
den er in der Gesellschaft einnimmt.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:38
@occitanie
Gibt es das auch in verständlich ? Oder möchtest Du hyperendgame in Sachen Prophezeiung nacheifern ? Dann nimm dir an ihm / ihr ein Beispiel und lass das lieber sein, es gibt genug Leute die sich so zum Deppen machen.


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:47
Zitat von ramisharamisha schrieb:Ich sehe es eher so, dass jeder auf jeden achtet und auch auf dessen Bedürfnisse,
weil der Mensch den Menschen braucht. Und dass jeder stolz ist auf den Platz,
den er in der Gesellschaft einnimmt.
Typisch Idealistische Gutmenschen-Utopie. Mit vollen Magen ist es leicht, so zu reden.
Aber, jede Wette, ein Gesellschaftssystem, dass davon abhängt, dass jeder nur aus Idealistischen und Altruistischen Motiven handelt, wird garantiert keine Woche überleben.

Und was das angeht:
Zitat von ramisharamisha schrieb:Und dass jeder stolz ist auf den Platz,
den er in der Gesellschaft einnimmt.
Das hat schon im Sozialismus nicht funktioniert. Deshalb haben die dann auch den sozialistischen Wettbewerb erfunden: weil so ca. 95% der Menschheit ohne Materiellen Leistungsanreiz keinen Finger rührt. Bis also die restlichen 5% reichen, um allen Wohlstand zu sichern, kannst du deine Utopie in der Schublade lassen, wo sie hingehört.


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 18:59
@Ilvi

Ist ja schön, die Sache mit dem Fischer

Nur: Vielleicht braucht der Fischer gar keinen Stuhl. Oder eine schicke Holzskulptur. Oder sonstwas, was du anbieten kannst. DU dagegen brauchst was zu essen. Wenn diejenigen, die etwas haben, was du brauchst, absolut nichts von dir brauchen, dann müsstest du rein auf Mildtätigkeit und Freundlichkeit vertrauen, dass man dir einfach so was schenkt.

Und ob die Leute da so einfach jemandem von ihrem hart erarbeiteten Zeug geben, der überhaupt nichts für sie gemacht hat, den sie nicht mal kennen, das ist wohl stark diskutabel.

Naja und die Rocker würden dich wohl eher rauswerfen oder zumindest müsstest du machen, was die wollen.
Zitat von IlviIlvi schrieb:Ne keine Frage um diesen Traum umsetzten zu können, müssten wir alle ein wenig Nachsichtig werden, dazu hilft uns aber ja die Bewusstseinserweiterung die ja dieses Jahr kommen soll ;)
Von der Natur her macht es aber keinen Sinn, dass jeder alles hat.
Denn das würde auch bedeuten, dass Entwicklung unnötig ist. Entwicklung entsteht immer nur dadurch, dass es eben Unterschiede gibt.

Unser natürlicher Instinkt treibt uns an, uns immer wieder in eine bessere Position als andere zu bringen, uns als etwas besonderes herauszuheben. Weil wir so attraktiver für einen möglichen Partner werden, weil wir so besser selbst überleben können...

Ich weiß, das hört sich ja immer so schön an, Freiheit, Gleichheit, jeder mag jeden und alle helfen sich freiwillig untereinander bedingungslos - aber so richtig realistisch ist das leider nicht :)


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 19:25
@Kc
so hast du schon recht, gerade mit dem bsp. der "rockerbande".
im ganzen ist ist so ein tauschsystem in der heutigen zeit auch nicht mehr durchführbar, weil es für die vielzahl der güter und dienstleistung keine relationen zum tausch gibt.

die welt besteht eben nicht nur aus fischern und tischlern, sondern auch aus z.b. akkordarbeitern im werk etc.
gäbe es nur eine kleine kaste von berufen und jeder wäre "selbstständig" sähe das schon anders aus @Ilvi .

eine entwicklung in dem sinne findet auch nichtmehr wirklich statt, würde ich sagen, sondern nur ein sinnloses stätiges wachstum... und das ist früher oder später immer zum scheitern verurteilt
(um mal wieder einen kleinen zusammenhang zu den endzeit-geschichten zu finden^^)

auch sehe ich nicht das problem im geldsystem.
denn das zinssystem ist das, was uns "in ketten wirft"

lg


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 19:29
@Kc
es geht ja auch nicht darum, dass die von mir was brauchen....dann wären wir ja wieder beim Tauschhandel. Jeder soll sich nehmen können was immer er begehrt und Neid und Gier sind zwar nette Eigenschaften aber he wir leben nicht mehr im Mittelalter um diese Gefühle wirklich ausleben zu müssen ;)

Also beim Thema Entwicklung renn ich da ganz und gar nicht konform mit dir....ich lass mir ja gerne einreden, dass Geld eine wichtige Ressource ist...ok nicht gerne aber ich versteh wenn sich Leute daran klammern..... aber Entwicklung hat mit besser sein wie der andere so gut wie nichts zu tun. Entwicklung ist eher das erkennen das nur der Himmel die Grenze ist und vor allem das danach Handeln.
Zitat von KcKc schrieb:aber so richtig realistisch ist das leider nicht :)
Findest dus realistischer von klein an buckeln müssen, niemals auch nur an Freiheit denken zu dürfen, dich stetig von Funk und Fernsehen in Angst versetzten zu lassen, immer das nach kauen, was die deine Vorfahren vorgekaut haben?
Niemals auch nur ansatzweise deine Wünsche in den Raum zu stellen, weil man dich Verzicht gelehrt hat?
Immer angst haben müssen jemand könnte dich nicht mögen, wenn du mal mauern um dich nieder reißt???
Dies alles und noch weit mehr ist der Realismus den man uns seit Jahrhunderten nahe bringen will.

Und kommt mal jemand um die Ecke und erzählt dir he der Tisch ist gedeckt greif zu...dann packst du ohne dir auch nur eine Sekunde vorzustellen wies sein könnte wenn dich wer zu zulangen einladet und du auch nimmst, sämtliche Sprüche raus mit denen man dich selbst seit deiner Geburt in Schach hält.

Aber he Kc du kannst nichts dafür gg wir alle reagieren so...hat man doch ewig lange gebraucht um das in unsere Köpfe zu bekommen :(

Und ich kann dir versichern, der Tisch ist voll und wir können zulangen, einfach weil wir solange wir an morgen denken immer nur das morgen ein kleines Stück mehr zerstört haben ;)
Gestern und morgen ist somit uninteressant...JETZT ist wichtig ;)
Und der letzte Satz ist denk ich mal das einzig reale im ganzen Thread ;)


melden

Das Jahr 2012

07.01.2012 um 19:33
@fenster

Stimmt.

Zinsen, Spekulationen, Maßlosigkeit, Gier - das ist es wirklich, welches wirtschaftliche und gesellschaftliche Probleme bereitet.

Geld an sich ist echt praktisch.

Aber wenn solche Nummern gebracht werden, wie die Sache mit den Zinsen, also im Prinzip Geld für Geld gezahlt werden muss, Geld allein aber wertlos ist, dann ist das ein Selbstbetrug.

Oder Spekulationen, besonders Leerverkäufe. Ich find`s unglaublich, wie man mit etwas handeln kann, etwas verkaufen kann, was man gar nicht hat und darauf aufbauend dann auch noch einen Haufen anderer Geschäfte tätigt. Verspekuliert man sich, bricht dann gleich ein ganzes Netz zusammen.
Hier fehlt ganz klar das Verantwortungsbewusstsein.

Maßlosigkeit und Gier: Das ständige Hinterhecheln nach immer mehr und mehr Gewinn, immer mehr und mehr Wachstum, immer mehr Anhäufung von Geld und Gütern - das hat für mich schon was von Drogenjunkies, die mit der Zeit immer höhere Dosen brauchen.

Da haben Unternehmen und Einzelpersonen soviel Besitz, dass sie ihn EIGENTLICH niemals aufbrauchen könnten.
Manche Menschen und Unternehmen könnten bis an ihr Lebensende jeden Tag eine Million Euro einfach so aus dem Fenster rausschmeißen, ohne jemals arm zu werden. Und trotzdem wird weiter nach Wachstum und noch mehr Gewinn gerungen.

Irgendwann geht das nicht mehr auf normale Weise, sondern nur noch mit solchen Phantasiegeschäften.


Würden wir stattdessen jeder in seinen wirtschaftlichen Aktionen mehr Verantwortungsbewusstsein und Genügsamkeit an den Tag legen, dann würde es sowas wie eine Wirtschafts- und Schuldenkrise gar nicht geben.


melden