Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

19.01.2009 um 23:59
also ich bin zuversichtlich @Erdwurm :)


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 00:03
@timorius

Weil Du auf die meisten Fragen die Dir Deine Mitmenschen zu bestimmten Zeiten - falls Du sie erlebst - stellen würden, keine Antworten hast von denen Du weißt daß sie wahr wären.
Jedenfalls heute noch nicht, was berechtigt Dich also zu so einer Annahme wenn nicht der reine Hochmut ? Wie sagtest Du erst gestern noch ? Du hast noch nicht ein Werk von JL gelesen.
Zwar gibt es da noch ganz Weniges zu lesen, daß dies ersetzen könnte und noch darüber hinaus, aber das hast Du nicht.

Das mit den beiden Seiten ist so nicht ganz richtig, tatsächlich haben wir auch einen Tastsinn mitbekommen der uns davor warnt in's Feuer zu greifen noch bevor wir das Feuer berühren, es wird mit der Annäherung an das Feuer bekanntlich wärmer, so daß es keine Kunst ist den Vorgang hochzurechnen... wer das ignoriert, muß freilich die andere Seite erst ganz auskosten.

Ähnlich ist es in geistigen Dingen, alles hat seine Schwingung und Qualität und man muß sich nicht erst mitten hineinsetzen um sie zu erkennen, dafür hat man eben seinen Geist der sich in der Empfindung (Intuition) äussert, ignoriert man ihn, ist dies bereits der Anfang vom Abstieg.


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 00:04
klar,timorius,das Leben geht immer weiter,auch wenn mal ein kleiner Meteorit in die Ostsee faellt,)


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 00:26
Och doch @taothustra1
Du kannst ja mal versuchen mir ne Frage zu stellen! Vllt. komm ich ja sogar in deinem Test durch.. Ich hab da nämlich schon ein ziemlich durchdachtes und durchfühltes Weltbild, wenn ich auch immer versuche mir zu sagen, dass eben jeder sein eigenes hat.

Außerdem hab ich jetzt auch schon ein paar Abschnitte von JL gelesen. Wenn auch wahrscheinlich nicht so viel du, so dass ich in konkreten Fragen dann eher so antworten würde wie es meiner bisherigen Wahrheit entspricht, ohne Synthese der JL Werke..

Ja und was den 2ten Abschnitt von dir betrifft.. Ich muss Demut in bestimmten Dingen bewahren, eben zum Beispiel dass ich nicht voreilig verurteile aber gleichzeitig muss ich auch in bestimmten Momenten das Gegenteil davon leben können und voll in mein inneres Selbst Vertrauen können.
Wenn ich mein ganzes Leben nie ins Feuer gegriffen hab, nur weil mir das andere gesagt haben...-> dann ist das keine richtige Erkenntnis.

Wie du sagst kann ich das alles in mir selbst erfahren, durch Selbsterkenntnis, aber wenigstens da muss ich schon mal ins Feuer gegriffen haben.. Und am Ende die Bereitschaft haben, dass beide Seiten sich vllt. sogar als Illusion entpuppen..

Und jetzt ist Pennzeit!

Schieß los, dann geb ich dir Antwort!


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 12:06
@timorius

Du kannst ja mal versuchen mir ne Frage zu stellen! Vllt. komm ich ja sogar in deinem Test durch.. Ich hab da nämlich schon ein ziemlich durchdachtes und durchfühltes Weltbild, wenn ich auch immer versuche mir zu sagen, dass eben jeder sein eigenes hat.

Klar kann sich jeder ein Weltbild ausdenken, aber kein Mensch kann sich ein Weltbild ausdenken, daß nicht irgendwo Lücken und Ungereimtheiten aufweisen würde.
Und was ist so ein Weltbild dann wert, ausser daß man sich damit wichtig und klug dünken kann ?

Außerdem hab ich jetzt auch schon ein paar Abschnitte von JL gelesen. Wenn auch wahrscheinlich nicht so viel du, so dass ich in konkreten Fragen dann eher so antworten würde wie es meiner bisherigen Wahrheit entspricht, ohne Synthese der JL Werke..

JL war lediglich als Anhaltspunkt gedacht.

Wozu soll ich Dir Fragen stellen, Du weißt selbst am besten wo es an Deinem Weltbild hakt und wo die Ungereimtheiten sind und Du stagnierst.

Ja und was den 2ten Abschnitt von dir betrifft.. Ich muss Demut in bestimmten Dingen bewahren, eben zum Beispiel dass ich nicht voreilig verurteile aber gleichzeitig muss ich auch in bestimmten Momenten das Gegenteil davon leben können und voll in mein inneres Selbst Vertrauen können.

Um Demut zu bewahren muß man sie erst einmal haben.
Und daß Du in bestimmten Momenten das Gegenteil davon leben mußt, das redest Du Dir selbst ein, ich glaube nicht, daß es Dir besonders schwer fällt, das Gegenteil von Demut zu leben und wenn man es dann auch noch "muß" wie Du es Dir zurechtlegst...tja dann ist natürlich alles in bester Ordnung nicht wahr ?

Du kannst Dir so lange in die Tasche lügen wie es Dir gefällt, keiner wird Dich daran hindern, aber wie sehr Du dadurch den Zeitpunkt Deiner Erkenntnis hinauszögerst, vermagst Du nicht einmal ansatzweise zu ermessen.

Das Gegenteil von reiner (also nicht geheuchelter) Demut ist der Hochmut.
Sie ist eine der Hauptursachen für den Menschengeistigen Niedergang, weil man es nicht merkt wenn man von ihm beherrscht wird, im Gegenteil man genießt es sogar.
Was aber tatsächlich damit bewirkt wird ist die zunehmende Einschränkung des geistigen Wahrnehmungsvermögens - nicht den Intellektuellen wohlgemerkt.
Und an Stelle von Intuition tritt Geltungssucht und Verfolgungswahn.
Alle merken es, nur man selbst bemerkt es nicht, solange man nicht vor den Trümmern seines falschen Selbstbildes steht. Doch selbst dann schaffen es viele immer noch, den Umständen die Schuld daran zu geben......Eine Eigenschaft die viele durch mehr als ein Leben hindurch mit sich herumtragen müssen/wollen.

Wenn ich mein ganzes Leben nie ins Feuer gegriffen hab, nur weil mir das andere gesagt haben...-> dann ist das keine richtige Erkenntnis.

Nun hatte ich mich aber in diesem Zusammenhang eigentlich so ausgedrückt, daß es nicht mißzuverstehen war.
Ich habe extra noch das Beispiel mit der ansteigenden Temperatur die man hochrechnen kann hinzugefügt.
Aber Du hast es falsch verstanden und das ist schon ein deutliches Zeichen, daß Dich Deine Wahrnehmung bisweilen bereits im Stich läßt.

Ein einfaches und klares Beispiel und doch hat eine fremde Macht für einen Augenblick bewirken können, daß Du bevor Du es richtig angeschaut hast schon glaubstest alles begriffen zu haben.

Das sollte Dir zu denken geben.


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 13:30
was bitte ist JL ?? :D


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 13:45
Jakob Lorber


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 15:38
Ach @taothustra1
Wer von uns beiden wirklich demütiger ist oder sein kann, dass lassen wir mal dahingestellt! Und das eine "fremde Macht" bewirkt hat, dass ich in deinem Feuerbeispiel nicht deiner Meinung war, ebenso! Das könnte ich dir genauso vorwerfen. Schließlich sagte ich ja sogar einen Satz tiefer, dass es auch möglich ist durch Selbsterkenntnis zu dem Schluss zu gelangen wie es sich anfühlen wird in die Flamme zu greifen.

Und es ist gleichzeitig dieser Erkenntnisprozess, der uns die Welt verstehen lässt und uns ein Weltbild entwerfen lässt. Deswegen denke ich nicht, dass so ein Weltbild ausschließlich die Funktion hat, dass wir uns klug und wichtig dünken können.
In den höheren Ebenen mag so ein Weltbild überflüssig sein, weil wir da aus dem Moment schöpfen können und weil wir da intuitiv, telepathisch mit jeder Kreatur in Austausch stehen. Aber hier auf der Erde und zum jetzigen Zeitpunkt der Geschichte ist es gut und wichtig, dass wir auch das Werkzeug Verstand benutzen um die Dinge zu begreifen und ein Weltbild zu formen. Bedauerlich ist höchstens, dass so wenige ihren Verstand dazu benutzen, ihre Aufmerksamkeit auf die geistigen Dimensionen der Schöpfung zu richten, die ja Ursache der dichteren Ebenen sind.

Was die Dualität Demut und Hochmut anbelangt, so ist eben sie ein Nebenprodukt des Verstandes. Ohne dieses Nebenprodukt könnten wir uns nicht darüber unterhalten und ohne dieses Nebenprodukt würden wir aber auch nicht mehr verurteilen und werten. Ich bin gestern mit den Gedanken ins Bett gegangen, dass ich eigentlich alles beides bin. Ich bin zugleich das demütigste und das hochmütigste Wesen. Jedes in seinem Bereich und zu seiner Zeit. Und nichts davon ist verwerflich oder schlecht. Sondern beides kommt aus der gleichen Quelle und dient dazu mich zu erfahren. Ist aber in letzter Instanz illusorisch..

Aber was ist denn eigentlich für dich Demut? Vllt. sollten wir da ansetzen, wenn wir irgendwie weiterkommen wollen..


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 15:56
@geodei

Warum bist du auf den Hauptteil meines Beitrages nicht eingegangen? Ich war sogar nett zu dir ...
Zitat von geodeigeodei schrieb:achso Ammera, und dafür musst Du mit solchen schäbigen und herabwürdigenden
Beiträgen mobben, um deine Spirituellen Sphären im Hier und jetzt zu untermauern?
Mobben? Du gestattest, daß ich lache.
Vertausche bitte nicht Ursache und Wirkung, allem voran ging nämlich folgender Satz von dir, welchen du so oder ähnlich ständig als Pamphlet in diverse Threads schreibst, was bei mir den Eindruck einer argen Arroganz deinerseits hinterließ.
diesen Weissager und Prophetenkäse gibt es, seit Menschen das Bedürfnis haben sich irgendwie aufzublasen, um ihre Ängste und und ihren Glauben besser zu verkaufen...
Und wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es dann bisweilen hinaus ...
Genug der Streiterei.




@ Timorius

Mein Rat: du solltest dringendst auf Taothustra hören und erstmal in dich gehen, anstatt jetzt zu versuchen Reibungspunkte zu finden! Denn in diesem Fall kannst du nur verlieren und damit meine ich keinen "Kampf" zwischen dir und Tao .....


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 16:00
Mann bin ich froh das ich diese "Diskussionen" nicht mehr brauche. ;)


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 17:07
@open-mind:

Und vorher hast du sie gebraucht ? óO


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 17:07
@Sidhe
Versteh ich jetzt nicht! :| Wo suche ich denn Reibungspunkte?
Und was kann ich verlieren?


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 18:28
@Sidhe

Wir tauschen doch nur unsere Weltbilder aus. Dafür sind Worte ja da. Oder fandest du, dass ich irgendwo zu provokant war (auch @tao)?

Ich erhoffe mir dadurch eher einen Zugewinn an Weisheit und Erkenntnissen..


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 19:03
@Sidhe
Mobben? Du gestattest, daß ich lache.
Vertausche bitte nicht Ursache und Wirkung, allem voran ging nämlich folgender Satz von dir, welchen du so oder ähnlich ständig als Pamphlet in diverse Threads schreibst, was bei mir den Eindruck einer argen Arroganz deinerseits hinterließ.
diesen Weissager und Prophetenkäse gibt es, seit Menschen das Bedürfnis haben sich irgendwie aufzublasen, um ihre Ängste und und ihren Glauben besser zu verkaufen...
Und wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es dann bisweilen hinaus ...
Genug der Streiterei.
ach so AmmEra
nicht Du hast angefangen persönlich zu werden sondern ich *gg*
dann werde ich vielleicht noch was sagen

Was tut denn ihr Spirituellen Menschen die ganze Zeit?

Doch nichts anderes, als alle abkanzeln und abwürdigen, die von eurem Glaubensspuk nichts wissen wollen. Und jene die ihn mit irdisch rationalen und logischen
Gesetzmäßigkeiten zu erklären versuchen, als böse und primitive Blödmänner hinzustellen
und das auch noch, ohne dass ihr irgend einen winzigen greifbaren Beweis vorlegen könnt.
Da kann man schon auf die Idee kommen, dass eigentlich ihr die Saat des bösen seid,
weil ihr mit allen "erdenklichen" Mitteln verhindern wollt
dass der Mensch ein bodenständiges Selbstvertrauen entwickelt, mit dem er nicht immer und immer wieder andere verletzten muss, um sich in seinem Selbstwert bestätigt zu wissen.


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 19:24
Och komm @geodei :)
Jetzt sag doch nicht "ihr Spirituellen" und "Saat des Bösen" !
Es gibt so viele verschiedene Sichtweisen wie es Menschen auf der Welt gibt.
Aber mich hast du damit auch nicht gemeint, oder?


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 19:34
@timorius

weis ja nicht ob Du dich betroffen fühlst
und was Du unter "Spirituellen" so generell zu verstehen meinst

für mich sind Spirituelle Mensch solche, die andere mobben,
wenn diese Argumente haben, die nicht mit ihrer Sichtweise der Dinge harmoniert.

Denk doch mal nach, wie einfach das Leben wäre
wenn man uns nicht immer und überall zwingen möchte, Dinge zu glauben
die jenseits jeder Wirklichkeit sind.

Ich bin hier von Leuten gemobbt worden, weil man mir nicht zutraut, dass ich eine von irgend etwas eine Ahnung hätte *gg*


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 19:34
@geodei

sowas muss echt nicht sein


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 19:39
Hast recht es muss echt nicht sein
aber vielleicht gehört es zum Bewusstseinssprung ins Jahr 2012 :)

Es war nicht mein Wunsch Leute zu verletzen, die sich da vielleicht weniger tiefgehende Gedanken machen
aber irgendwann muss es auch mal heraus, wenn Leute meinen, dass nur sie mit ihren spirituellen Erklärungsmodellen das Recht haben andere einfach mal so als unbelehrbaren Blödmann hinzustellen.


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 19:58
@timorius
Zitat von timoriustimorius schrieb:Wer von uns beiden wirklich demütiger ist oder sein kann, dass lassen wir mal dahingestellt! Und das eine "fremde Macht" bewirkt hat, dass ich in deinem Feuerbeispiel nicht deiner Meinung war, ebenso! Das könnte ich dir genauso vorwerfen.
Ich meine die Reibungspunkte die eigentlich gar nicht existieren, sondern durch dein latentes Besserwisserteufelchen geschaffen werden :o)
Hier:
Deine erste Sätze
Wer von uns beiden wirklich demütiger ist oder sein kann, dass lassen wir mal dahingestellt! Und das eine "fremde Macht" bewirkt hat, dass ich in deinem Feuerbeispiel nicht deiner Meinung war, ebenso! Das könnte ich dir genauso vorwerfen.
sprechen schon eine ziemlich trotzige Sprache. Und Trotz entsteht aus Überheblichkeit.
Ich mein's nicht böse und will dir das auch gar nicht lange vorhalten,
aber darauf hinweisen mußte ich dich.


melden

Das Jahr 2012

20.01.2009 um 20:23
@timorius


Wer von uns beiden wirklich demütiger ist oder sein kann, dass lassen wir mal dahingestellt!

Diese Frage stand auch nie zur Debatte.

Und das eine "fremde Macht" bewirkt hat, dass ich in deinem Feuerbeispiel nicht deiner Meinung war, ebenso!

Um meine Meinung ging es dabei nicht, Du hast es nur nicht verstanden und das mit der fremden Macht mußt Du mir nachsehen, ich war davon ausgegangen, Du wüßtest wovon ich spreche.


Und es ist gleichzeitig dieser Erkenntnisprozess, der uns die Welt verstehen lässt und uns ein Weltbild entwerfen lässt. Deswegen denke ich nicht, dass so ein Weltbild ausschließlich die Funktion hat, dass wir uns klug und wichtig dünken können.


Doch absolut, man verschwendet damit nur seine Zeit.
Das Einzige das Du daraus lernen kannst, ist das Dein Weltbild verkehrt ist, aber das braucht man nicht wenn man gleich nach dem Richtigen sucht und über einen Geist verfügt, der die Spreu vom Weizen zu trennen vermag, weil er aus Überzeugung alles andere der Wahrheit unterordnet.
Wie heißt es so schön : bitte, so wird Dir gegeben.

In den höheren Ebenen mag so ein Weltbild überflüssig sein, weil wir da aus dem Moment schöpfen können und weil wir da intuitiv, telepathisch mit jeder Kreatur in Austausch stehen.

Die Frage ist doch, ob man mit bestimmten Weltanschauungen und Verhalten überhaupt je in eine solche höhere Ebene gelangen kann.
So wie man in den Wald hineinschreit so hallt's dann nämlich drüben wieder raus.
Es gibt nur eine Ebene in der wir immer sind - mehr oder weniger bewußt natürlich -
Du und jeder andere wirkt bereits in der Gegenwart auf seiner geistigen Ebene, da der Geist nie ausgeschaltet ist. Auch wenn er hie und da vom Intellekt verdrängt wird...aber gerade darin besteht die Herausforderung und der Sinn des Lebens, nämlich zu erkennen, daß wir im Grunde geistiger Natur sind und alles andere dem unterzuordnen haben statt es auch noch zu fördern um seiner selbst Willen.

Aber hier auf der Erde und zum jetzigen Zeitpunkt der Geschichte ist es gut und wichtig, dass wir auch das Werkzeug Verstand benutzen um die Dinge zu begreifen und ein Weltbild zu formen.

Nein, es ist vollkommen falsch und gefährlich, weil wir damit dem Verstand einen Bereich zugestehen der auwschließlich dem Geist vorbehalten ist.
Wie sollte auch etwas Sinnvolles dabei herauskommen können, wo doch der Verstand als Produkt des vergänglichen Gehirnes ebenfalls den Gesetzmäßigkeiten der vergänglichen Materie unterworfen ist und infolge dessen völlig ausser Stande ist geistige Vorgäng zu begreifen.
Wenn Du diesen einfachen und folgerichtigen Zusammenhänge nicht akzeptieren kannst oder willst, dann ist das Deine Entscheidung, eine schwerwiegende Entscheidung mit entsprechenden Folgen.

Bedauerlich ist höchstens, dass so wenige ihren Verstand dazu benutzen, ihre Aufmerksamkeit auf die geistigen Dimensionen der Schöpfung zu richten, die ja Ursache der dichteren Ebenen sind.

Sorry aber Du machst da einen groben Denkfehler. Der Verstand ist gar nicht in der Lage geistige Dimensionen zu begreifen oder zu erörtern, weil er ja selbst nur ein Produkt der dichteren Ebene ist.
Ihn gleichberechtigt neben oder gar über den Geist zu stellen, hieße den Bock zum Gärtner zu machen. So ein Projekt wäre von vorne herein zum Scheitern verurteilt.

Endecke erst einmal selbst Deine geistige Dimension, Deine Intuition und oder Deine geistige Empfindung, denn solange Du das nicht tust, werden andere Mächte an Deiner Stelle die geistigen Entscheidungen in Deinem Schicksal beeinflussen, denn die kümmern sich herzlich wenig um Dein Verstandesweltbild.

Was die Dualität Demut und Hochmut anbelangt, so ist eben sie ein Nebenprodukt des Verstandes.

Das ist keine Dualität im Sinne einer vorgesehenen Gesetzmäßigkeit, denn weder ergänzen sie sich noch gleichen sie sich gegenseitig aus, im Gegenteil, sie schließen einander aus, wo das Eine ist kann das andere nicht sein.

Ohne dieses Nebenprodukt könnten wir uns nicht darüber unterhalten

Mein Seelenheil hängt gewiss nicht davon ab,ob ich mich darüber unterhalte.

und ohne dieses Nebenprodukt würden wir aber auch nicht mehr verurteilen und werten.

Das meinst Du, was haben wir denn zu urteilen und zu werten ?
Wir erkennen den Wert eeiner sache oder wir erkennen ihn nicht weil wir zu blind sind.
Klar, wenn es keine Nacht gibt, dann hätte man das Wort Tag nicht erfinden zu brauchen. Aber mal im Ernst, wer würde denn die Nacht vermissen, wenn er sie nicht kennt.
Frag aber einmal einen blinden der von Geburt an blind ist und in diesem Leben nie einen Tag gesehen hat, ob er ihn vermißt ?

Ich bin gestern mit den Gedanken ins Bett gegangen, dass ich eigentlich alles beides bin. Ich bin zugleich das demütigste und das hochmütigste Wesen. Jedes in seinem Bereich und zu seiner Zeit.

Das ist leider nicht möglich weil wie gesagt das eine das andere ausschließt.
Die richtige Erklärung kann also nur darin gesehen werden, daß Du entweder hochmütig bist und so gut Demut heucheln kannst, daß Du es sogar selber glaubst, oder Du hast tatsächlich so etwas wie Demut und siehst es aber als eine Schwäche an, die man unterdrücken muß.
Und das ist das Dümmste was Du machen kannst, denn damit erstickst Du Dir alle geistigen Fähigkeiten.

Und nichts davon ist verwerflich oder schlecht.

Vergiß es, denn der Hochmut ist mehr als verwerflich und schlecht, Du hast keine Ahnung darüber was er bei einem Menschen bewirken kann und wie sehr er einen Menschen in's Unglück stürtzt, da ist nichts Gutes und keinerlei Existenzberechtigung an ihm.

Sondern beides kommt aus der gleichen Quelle

Aus der gleichen Quelle....sorry, aber Du weißt wirklich nicht was Du da redest.
Das eine kommt aus der Quelle des Lebens und der Liebe, wärend das andere vom Tod und des Dunkels allgegenwärtiger Begleiter ist.

Es wird Zeit, daß Du ein paar wichtige Entscheidungen triffst.....

und dient dazu mich zu erfahren. Ist aber in letzter Instanz illusorisch..

Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber was Du da von Dir gibst, sind Milchmädchenrechnungen die auf reinster Spekulation basieren, je schneller u diesen ballast wieder los wirst, desto besser für Dich.

Aber was ist denn eigentlich für dich Demut? Vllt. sollten wir da ansetzen, wenn wir irgendwie weiterkommen wollen..

Läßt Dein Stolz es nicht zu einfach zu fragen, was ist denn eigentlich Demut ?
Oder glaubst Du wirklich Demut wäre Ansichtssache ?
Es ist eine geistige Haltung, die vor allem Gottvertrauen und Liebe zur Wahrheit beinhaltet, sich nicht in den Vordergrund stellt, weil sie die Dinge so empfindet wie sie wirklich sind.
Demut bedeutet Freiheit in der Anspruchslosigkeit und keine ungesunde Bindung an die grobstoffliche Welt.
Aber, ich könnte noch viele Umschreibungen anführen, begreifen kann sie nur wer sie hat oder an einem anderen erlebt hat.
Mit Schwäche und Angst hat es jedenfalls nichts zu tun, denn in der Regel gehört eine größere Stärke dazu seinen Mund zu halten, als ihn aufzureissen.


melden