Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

19.02.2009 um 11:59
Roland Emmerich "2012" realistisch zeigt in 5 Monaten sollte er eigentlich anlaufen, wenn er nicht aufgrund seiner Realitätsnähe ganz verboten wird!!!


Roland Emmerich Filme waren bisher nie sonderlich realitätsnah. Nur mal so ne kleine Anmerkung. ^^


melden

Das Jahr 2012

19.02.2009 um 15:36
^^ diesmal schon ;)

Machen wir uns nichts vor, unser Kreditsystem und damit das Fundamet unser Gesellschaft ist kurz vor dem Ende, es wird dabei auf jeden Fall eine Reaktion geben, in welcher Weise auch immer, die eben in 2012 versinnbildlicht wird.
Meiner Meinung nach steuert die Welt auf eine gigantische Krise zu, es kann nicht endlos so weitergehen , dass alle nur Schulden machen. Das System das derzeit im Gange ist wird auf die eine oder andere Art zusammenbrechen, wahrscheinlich wird es sehr schnell passieren, dass wir kaum reagieren können.
Viele sagen, 2010 geht es wieder bergauf, das ist aber nur eine Hoffnung. In Wahrheit will man die Leute nur beschwichtigen, denn es wird ein Horrorjahr sein.
Wie es so oft ist, z.B. beim Eintritt der realen Wirtschaftskrise im Spätsommer 2008, wird man es erst glauben, wenn es wirklich nicht mehr zu leugnen ist und erst dann gewinnen Threads wie dieser enormen Zulauf, eben bis die Illusion der Realtiät gewichen ist.
Es wir schrecklich sein....


melden

Das Jahr 2012

19.02.2009 um 17:56
Aber kurz, glaube ich, schrecklich aber kurz.


melden

Das Jahr 2012

19.02.2009 um 18:02
@saadah
meinst du die krise wird kurz sein?


melden

Das Jahr 2012

19.02.2009 um 18:13
Ja, der Mensch ist nicht dumm. Katastrophen, sofern man sie als solche tituliert, schweißen zusammen.
Das System zerfällt schnell und ich erfreue mich seines Niederganges.


melden

Das Jahr 2012

19.02.2009 um 18:20
Die Krise ist der Kapitalismus selbst,den kritisiert mammaduese seltsamerweise nie

http://www.das-kapital-lesen.de/


melden

Das Jahr 2012

19.02.2009 um 18:37
Also Marx und Mystery find ich äußerst synthetisch.









:)


melden

Das Jahr 2012

19.02.2009 um 20:25
Sympathisch,du wolltest sympathisch sagen


melden

Das Jahr 2012

19.02.2009 um 23:57
" ..eben bis die Illusion der Realtiät gewichen ist.
Es wir schrecklich sein...."


ganz nach meinem Geschmack ! :)


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 10:31
@Nereide

Seine Filme sprechen ja immer sehr prisante Themen an. Nur ist das Zwiespaltig.
Zu einem erkundigen einige sich über UFOs, 2012 und Co, aber die andere Hälfte stempelt es entgültig als Fantasy ab...

So frage ich mich ob solche Filme vorbereiten, oder zu einem heftigern Bums direkt vor dem Ereignis führen....

Mfg


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 13:49
@QiGong


das Problem des real exsistierenden menschlichen Denkens ist eben die Unfähigkeit sich ein Ende des heutigen Lebens und der implizierten Systeme vorzustellen.
Kaum Jemand wird einen Atomkrieg oder einen Atomunfall für möglich halten, obwohl das Bedrohungspotential ja riesig ist, was die Option angeht. Innerhalb von wenigen Minuten könnten die Dinger abgeschossen werden, oder ein Versehen, oder ein Unfall passieren, lasst euch nicht täuschen von Obama und seinen Absichten, die Rüstungsindustrie ist ein sehr wichtiger Standfuß der heutigen Welt!
Ein Abschaffung dieser Industrie durch Obama würde seinen baldigen Tod bedeuten, so wie es Kennedy ergangen ist, als er öffentlich seine Pläne für eine bessere Welt kund tat. Leider.
Entgegen der allgemeinen annahme einer Verringerung des Gefahrenpotentials eines dritten Weltkrieges, wird diese tatsächlich größer, was ja durch die Einschätzung einiger Nobelpreisträger bestätigt wird (s.o. 5 vor 12).

Unsere Denke geht so weit, dass die Allermeisten über eine sehr lange Zeit mit immer den gleichen, wiederkehrenden, regelmäßigen Ereignissen, wie Festen, Sportveranstaltungen fest rechnen, kaum jemand kann sich heute vorstellen, dass die Fb-EM in Südafrika, oder die WM in 2012 (wo??) ausfallenn könnte, weil es sprichwörtlich ums Überleben geht.

Die gleiche Denke ist auch über die Währungen dieser Welt vorhanden, man denkt, die Systeme seien sehr sicher. Aber nein, wir, die wir heute und in den nächsten Jahren leben (überleben), haben das Privileg, diesen Break-Even mitzuERLEBEN.

Warum steuert die Politik also nicht radikal um? Klar, es geht einfach nicht und es wird somit ein Zusammenburch unterschwellig hingenommen, durch den ja etwas Neues entstehen könnte, wie es ja schon oft in der kurzen Menschheitsgeschichte passiert ist.

Bush, Obama und Co. wissen (wussten) schon lange von der Notwendigkeit eines Neuanfangs. Aus diesem Grund wird alles am Ende sehr schnell ablaufen, dass man in keiner Weise mehr reagieren kann, sondern nur noch geschockt vor dem Fernseher hängt. Jedoch muss man den Untergang dieser Welt eben auf der einen Seite vom Menschen selber gemacht sehen, auf der Anderen aber durch den Zeitgeist und das Neue Bewusstsein inspiriert.

Genau auf diesem Spannungsfeld gründet die Neue Welt.
Ich möchte euch hier Mut machen für die Dinge, die passieren werden, behaltet immer das Ziel im Auge: die Neue Welt und das erweiterte menschliche Bewusstsein, haltet durch und bereitet euch schon heute geistig darauf vor, lasst los von den meteriellen Dingen und legt euch vor allem für die Übergangszeit in Keller ein Arsenal an laglebigen Lebensmitteln und Glühbirnen an.

Wie bereitet ihr euch auf das Ende dieser Welt vor? Oder werdet ihr erst reagieren, wenn es eigentlich zu spät ist und die Sachen ins Rollen kommen?
Baut ihr euer Leben wirklich auf Sand??


2x zitiertmelden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 14:17
@mummuduese

Das Problem des real existierenden menschlichen Denkens ist eben die Unfähigkeit sich ein Ende des heutigen Lebens und der implizierten Systeme vorzustellen.

Ich habe da kein Problem, ich glaube auch hier baust Du Dir einfach was zusammen um dann drauf aufzusetzen.


Kaum Jemand wird einen Atomkrieg oder einen Atomunfall für möglich halten, obwohl das Bedrohungspotential ja riesig ist, was die Option angeht. Innerhalb von wenigen Minuten könnten die Dinger abgeschossen werden, oder ein Versehen, oder ein Unfall passieren, lasst euch nicht täuschen von Obama und seinen Absichten, die Rüstungsindustrie ist ein sehr wichtiger Standfuß der heutigen Welt!

Ja Du hältst es für riesig, aber Du hältst ja auch vieles andere für möglich.


Ein Abschaffung dieser Industrie durch Obama würde seinen baldigen Tod bedeuten, so wie es Kennedy ergangen ist, als er öffentlich seine Pläne für eine bessere Welt kund tat. Leider.

Für eine Verschwörungstheorie ist immer noch Platz was?


Entgegen der allgemeinen Annahme einer Verringerung des Gefahrenpotentials eines dritten Weltkrieges, wird diese tatsächlich größer, was ja durch die Einschätzung einiger Nobelpreisträger bestätigt wird (s.o. 5 vor 12).

Ja, Panik machen ist immer toll. Sei mal sicher, da wird nichts mir einem dritten Weltkrieg.


Unsere Denke geht so weit, dass die Allermeisten über eine sehr lange Zeit mit immer den gleichen, wiederkehrenden, regelmäßigen Ereignissen, wie Festen, Sportveranstaltungen fest rechnen, kaum jemand kann sich heute vorstellen, dass die Fb-EM in Südafrika, oder die WM in 2012 (wo??) Ausfallen könnte, weil es sprichwörtlich ums Überleben geht.

Doch es gibt immer ein paar, die davon faseln, wie gesagt, der Weltuntergang wurde ja schon über 100mal vorhergesagt und dann immer wieder verschoben. Nachdem die Welt dann nicht untergegangen ist, auch nach 2012 wird es nicht anders sein. Ich will damit nicht sagen, das uns mal ein großer Stein auf den Kopf fallen könnte, ist ja überfällig, und auch ein Supervulkan könnte uns mal Probleme bereiten.


Die gleiche Denke ist auch über die Währungen dieser Welt vorhanden, man denkt, die Systeme seien sehr sicher. Aber nein, wir, die wir heute und in den nächsten Jahren leben (überleben), haben das Privileg, diesen Break-Even mitzuerleben.

Ach im Grunde wird es langweilig, Du schreibst immer dasselbe, und ich sage weiter Murks dazu. Man ich hoffe ja, das Du 2013 noch hier im Forum bist, würde dann gerne lesen, was Du so zu sagen hast, wenn nichts außergewöhnliches passiert ist, und Dein Break-Even sich auf das Abschaffen von normalen Glühlampen und Ähnlichem beschränkt.


Warum steuert die Politik also nicht radikal um? Klar, es geht einfach nicht und es wird somit ein Zusammenbruch unterschwellig hingenommen, durch den ja etwas Neues entstehen könnte, wie es ja schon oft in der kurzen Menschheitsgeschichte passiert ist.

Blub.


Bush, Obama und Co. wissen (wussten) schon lange von der Notwendigkeit eines Neuanfangs. Aus diesem Grund wird alles am Ende sehr schnell ablaufen, dass man in keiner Weise mehr reagieren kann, sondern nur noch geschockt vor dem Fernseher hängt. Jedoch muss man den Untergang dieser Welt eben auf der einen Seite vom Menschen selber gemacht sehen, auf der Anderen aber durch den Zeitgeist und das neue Bewusstsein inspiriert.

Hast Du nicht schon was vom völligen Zusammenbruch der Wirtschaft geschrieben, der schon passiert sein sollte oder war das der Prophet QiGong?


Genau auf diesem Spannungsfeld gründet die Neue Welt. Ich möchte euch hier Mut machen für die Dinge, die passieren werden, behaltet immer das Ziel im Auge: die neue Welt und das erweiterte menschliche Bewusstsein, haltet durch und bereitet euch schon heute geistig darauf vor, lasst los von den materiellen Dingen und legt euch vor allem für die Übergangszeit in Keller ein Arsenal an langlebigen Lebensmitteln und Glühbirnen an.

Es heißt Glühlampen, Birnen glühen nicht und sind zum Essen. Und wenn es so schlimm wird, wie Du ja nie müde wirst zu schreiben, dann braucht Jeder auch ein Generator und reichlich Diesel, denn dann wird auch nichts mehr mit Strom aus der Steckdose sein. Also Petroleum und Kerzen wären da wohl besser als Glühlampen, denn wenn es nichts mehr zu Essen gibt und in den Läden keine Lampen, dann wird wohl auch kein Strom mehr fließen und auch Benzin und Diesel wird nicht mehr zu bekommen sein. Auch würde ich dann vorschlagen Waffen und Munition zu horten, den die Menschen waren nie freundlich und haben sich vernünftig benommen, wenn die Ordnung zusammen bricht. Dann herrscht Anarchie, sei mal sicher, das die Menschen dann nur an sich denken werden, und sicherlich nicht Liebe, Freude, Eierkuchen spielen werden und das wenige was sie haben untereinander teilen, weil sie auf dem Weg zum geistigen Bewusstseinsaufstieg sind. Das ist alles Murks. Die werden sich den Schädel einschlagen, wie sie es immer gemacht haben, wenn man ihnen nicht mit Strafen droht. Es wird geplündert und vergewaltigt, und die Moral ist für die Tonne.


Wie bereitet ihr euch auf das Ende dieser Welt vor? Oder werdet ihr erst reagieren, wenn es eigentlich zu spät ist und die Sachen ins Rollen kommen? Baut ihr euer Leben wirklich auf Sand?

Nein, also ich nehme mir das was Du so schreibst richtig zu Herzen, Du scheinst ja wirklich richtig zu wissen was passiert.


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 15:49
Ein schlichtes Gemüt, diese Poeten.

Früher war alles besser.


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 17:19
@mummuduese
Zitat von mummuduesemummuduese schrieb:das Problem des real exsistierenden menschlichen Denkens ist eben die Unfähigkeit sich ein Ende des heutigen Lebens und der implizierten Systeme vorzustellen.
Das Problem liegt in der selbstverschuldeten Unbewußtheit des Großteils der Menschen. Kaum ein Mensch kennt sowohl seine universelle als auch seine individuelle Natur. Treffender gesagt: niemand will sich selbst erkennen und fast jeder wendet seine an sich neutrale Kraft dafür an, die Illusionsblase in welcher er lebt, nicht zum platzen zu bringen
Der Egoismus beschränkt sämtliche geistige Sinne, engt ein, macht blind und taub und damit entsteht der für das materialistische System perfekt funktionierende materialistisch ausgerichtete Mensch.
Dieses System, auf dem die gesamte westliche Welt ruht, ist in seiner Natur zerstörerisch, ausbeuterisch, antisozial, verbrecherisch und lebensfeindlich. Kurzum, steht es in diamtralem Gegensatz zu den tatsächlich seiendenden, wirkenden, Kräften der Natur/des Kosmos und benötigt je nach seinem Reifestadium immer mehr und mehr Antrieb, um nicht in sich zusammen zu fallen weil es sich nicht in Harmonie zu den rhythmischen, lebendigen, Gesetzmäßigkeiten dieser Schöpfung steht und dadurch automatisch Verlebendigung erhält.

Alles was nicht durchgeistet ist, will heißen auf der Grundlage geistiger Weitsicht, die immer das Gesamte im Auge hält welches Lebensqualität für alle beinhaltet, aufgebaut ist, sondern stattdessen nur die als vermeintlich übergreifenden Gesetzmäßigkeiten, die innerhalb der materiellen Welt wirken, welche jedoch in Wahrheit nur Teilaspekte und Teilauswirkungen viel größerer, den meisten unbekannter, Prinzipien sind, als scheinbar sichere Grundlage nimmt, kann nicht anders als aus seiner von Grund auf bereits gegen das tatsächliche Wirken stehende und darum vergänglichen Bauart einzustürzen! Banal formuliert, Häuser die auf Treibsand gebaut sind, werden einfach weggespült.

Es liegt nicht an den Systemen als solchen, es liegt an dem was die gierigen Menschen aus an sich Potential enthaltenden Systemen geformt haben. Gierige Aasgeier die nur eines im Sinn haben: mehr zu besitzen um es weiter zu vermehren. Dafür wird das System benutzt und schwerst mißbraucht.

Weil der Ottonormalmensch von heute so krampfhaft an seiner Illusion festhält, wird er umso aggressiver, wenn ein "Fremder" von Außen ihn berühren und ihn an die Wirklichkeit, das was tatsächlich IST, erinnern möchte.
Sämtliche Kräfte wandeln sich in zerstörerisches Potential um und toben wie irre umher. Einzig eine Läuterung des Innenlebens kann solche Menschen vor ihrer Eigenzerstörung retten, doch genau dieser alles entscheidende Knackpunkt wird die meisten an den Rand ihres freien Wollens bringen. Denn eine Läuterung seiner selbst beginnt mit dem Verständnis für die eigenen Fehler, und die meisten Menschen sind zwar vermeintlich stark, wenn es darum geht, ihre Schutzhüllen in Form von "funktionierenden" Systemen aufrecht zu erhalten, sorgen sich mit aller "Liebe" um sich selbst - aber sobald über den Gartenzaun geguckt werden und des Nachbars Befinden mit in Betracht gezogen werden soll, zeigt sich die tatsächliche Kraft des Wollens und diese befindet sich in den meisten, traurigen, Fällen, gen Null.

Doch gerade der völlige Wandel in sich, der seelische Neuanfang, die geistige Wiedergeburt, ist die einzige Möglichkeit, sich ein Seelenheil zu erarbeiten das tatsächlicher und darin beständiger Natur ist.


Die neutral-geistige Kraft, also quasi die Urkraft, die alles umfaßt, durchfließt, und am Leben hält, welche zu jeder Sekunde auch durch uns strömt, haben wir mit diesem rein materiell ausgerichtetem Denken und Wirken völlig verbogen. Da diese Kraft ihren Ursprung in der Vollkommenheit und Reinheit Gottes hat kann sie ihr tatsächliches Potential auch nur dann entfalten, wenn sie auf richtige, das heißt, konstruktive Weise, genutzt wird. Das jetzige Umgehen mit unserem geistigen Potential ist wie ein Gummiband, das extrem stark in die falsche Richtung gespannt ist, und eines Tages losgelassen wird: es schnellt in die richtige Richtung und reißt dabei alles mit sich, was auf diesem falschen Wege liegt. Diese zurückschnellende Kraft ist ungeheuerlich, der Vorgang einer -man bedenke: noch im Materiellen stattfindenden!- Kernspaltung und deren Folgen ist nichts dagegen.


Alles was wir an irdischen Vorgängen sehen sind nur die letzten Ausläufer von feinstofflichen Geschehnissen, die ganz andere Dimensionen besitzen als sich mancher Materialist zu träumen wagt. Das heißt, wir können hier auf Erden nicht einfach ein neues System errichten und dann hoffen, daß es daraufhin einen besseren Weg einschlagen wird als das Alte.
Erst wenn wir im Geiste wieder lebendig werden und dementsprechend handeln, wird sich dies als Wirkung auf Erden automatisch zeigen. Aber vorher wird der dreckige Sumpf aufgewirbelt, alles Faule kommt nach oben und wird weggewaschen.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 17:36
Wenn es sein muss, will ich weggespühlt werden wie Parthenopaeos in goldener Rüstung, nur vorerst erfreu ich mich der zunehmenden Spannungen - ebenso der schneidigen Worte über mir.


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 18:44
Zitat von mummuduesemummuduese schrieb:Wie bereitet ihr euch auf das Ende dieser Welt vor? Oder werdet ihr erst reagieren, wenn es eigentlich zu spät ist und die Sachen ins Rollen kommen?
Baut ihr euer Leben wirklich auf Sand??
Also ich freu mich ja unglaublich, wenns endlich losgeht! Die Stunde Null. Ich mein, ich komm auch so hier in der Gesellschaft ganz gut klar und weiss so einiges zu schätzen. Aber mein Leben ist schon immer auf den Tag ausgerichtet, wenn es ran geht eine neue Gesellschaft aufzubauen. Dafür bin ich auf der Welt. Sobald der Tag da ist, an dem die Zeit beginnt stillzustehen, an dem plötzlich alles anders ist, werd ich meine Wanderschaft in die Wälder beginnen. Und ich bin echt gut vorbereitet.
Ich wander seit 10 Jahren im Sommer durch Europa. Ich hab Survival Trainings gemacht, weiß ich wie ich Feuer mache ohne Hilfsmittel. Aus Brenneselfasern kann ich mir Seile machen. Ich weiß wie ich mir eine Schutzhütte baue, bin ausgerüstet mit Wasserfilterpumpen und anderem Schnickschnack und hab verschiedene Kampfkünste probiert.
Aber vor allen Dingen, und darauf wird es ankommen, kann ich meine Gedanken kontrollieren und Leute anschauen, ohne zu verurteilen. Und ich trage in mir das Wissen für den perfekten utopischen Staat..


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 19:13
@timorius

da hast Du genau die richtige Einstellung zum Leben!

Fehlt nur noch ein Geigerzähler und die Idee, wie man Nahrung in einer hoch verstrahlten
Umgebung findet.

Es wird aber hoffentlich zu keinem Nuklearkrieg kommen ;)

Wenns kracht, dann deshalb, weil wir aggressiv werden, wenn die Dinge nicht so sind, wie wir glauben dass sie sind :(

und das könnte sich bei fast 7 Milliarden Aggressoren äußerst vielseitig auswirken!

Könnte zu Zwangsrekrutierungen durch Glaubensgemeinschaften zum Zwecke des Beten genauso kommen, wie zur regelrechten Inquisitionsorgien von Gottesstaatfanatikern.

Selbstverständlich wäre der Einsatz von Bakteriologischen Waffen sehr effizient, Ungläubige auf den Rechten Weg zu bringen.

Dass es in nahrungsarmen Zeiten auch Schweinswürste aus Menschenfleisch
geben könnte, ist vielleicht gar nicht mal so abwegig.

Gewisse Glaubensgruppierungen und vor allem solche, die ein umgekehrtes Kreuz
als Mahnmal um den Hals tragen, könnten als erste auf diese Idee kommen.

Ja..... überhaupt könnten sich ganz neue religiöse Gefühle ausbreiten, die nach dem Willen Gottes den Rest der lebendigen Natur abfackeln, damit endlich der "Jüngste Tag"
herein bricht


*ggg*


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 19:18
@mummuduese

Guter Post, sehr realitätsnah und logisch ausgedrückt.
Der Zusammenbruch ist tatsächlich unausweichlich, da ein bewußt gesteuerter Neuanfang aufgrund der vorherrschenden Systeme gar nicht möglich ist.
Denn diese Systeme sehen keine wirklichen Politiker mit Handlungskompetenzen vor.
Somit wird auch der fähigste Politiker so er die Lösung greifbar vor Augen hätte, nichts ändern können, weil einfach keiner genug Macht hat.
Es regiert der Mammon und die Krämerseelen die dahinter stehen und diese - so intelligent sie auch sein mögen - sind nicht fähig über ihren eigenen Tellerrand hinauszublicken, weil die Gier sie voll und ganz im Griff hat.

Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 20:02
wirtschaftlich sieht es nicht gut aus, wir befinden uns in einer kriese.
also ich habe da eine gaaaaaaaanz andere meinung. ich würde mich freuen, wenn mir jemand eine bessere zeit, als die jetzige nennen könnte. wann war es denn für die menscheit (es sind nicht die lieben tiere und die einzigartige natur gemeint) besser, als jetzt in dieser zeit ? wir alle leben im überfluss, wir hier in der westlichen welt. wir haben alles. noch vor 60 jahren sah es hier ganz anders aus. unsere großeltern könnten bestätigen, dass wir in einer sehr guten zeit leben. nie waren wir so weit entwickelt wie jetzt. im 17. jahrhundert durften die frauen gar nicht lesen.
wir leben in einer der schönsten zeit und merken es nicht einmal. die zeitrechnung beinhaltet nur kriege. immer wieder, überall auf der welt.
die zeit gerade ist eigentlich eine gute zeit, aber wir merken es nicht mehr.
also ich warte nicht auf ein ende. ich hoffe darauf, dass die menschheit endlich zur besinnung kommt und diese einzig-artige welt zu schätzen weiß.

Peace and Love
Netti


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 20:10
@Chapa

wenn es den Menschen zu gut geht, geht es ihnen nicht lange gut

wir haben nur begrenzte Ressourcen zur Verfügung und unser Wohlstand
ist ein Wohlstand, der sich aus Raubzügen finanziert.

Auch wenn das denen die hinterm Wald in irgendwelchen Städten leben nicht auffällt

weil die Milch ja inzwischen nicht mehr von der Kuh, sondern aus dem Thetrapack im Supermarkt stammt.


melden