Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 20:18
@geodei

es geht den menschen zu gut. wie allen anderen vor uns, mit ihren einmaligen kulturen (inkas z. b.) . die erde wurde gemolken, wie eine kuh. sogar ein bestimmter stamm der Aborigines gibt auf und vermehrt sich nicht weiter. die "veränderten" menschen haben es übertrieben.

trotzdem ... so eine möglichkeit bekommen wir nicht noch mal.


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 20:26
@Chapa
Zitat von ChapaChapa schrieb:wir leben in einer der schönsten zeit und merken es nicht einmal.
Ich weiß nicht, wie du "schönes Leben" definierst, ich zumindest definiere es nicht über materielle Güter und zunehmende Technisierung, während man deutlich merkt, wie die Seele des Menschen mehr und mehr zu einem Untoten wird ........
Wir in der westlichen Welt können uns vielleicht einer Quantität rühmen (jedoch ein sehr fragwürdiger Ruhm), aber Qualität ist nicht aufzufinden.


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 20:33
@Sidhe

"schönes leben" definiere ich nicht mit materiellem. auf keinen fall.
nur ganz alte leute wissen das zu schätzen, was das leben bietet oder geboten hat.

unsere seelen ... das ist ein ganz anderes thema. viele blicke sind schon leer .... und das nicht erst seit ein paar jahrzehnten. dieses prozess vollzieht sich seit menschen denken können.


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 20:33
dieses = dieser


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 20:41
Wie steht es geschrieben auf einem Toilettenhäuschen in Indien: "An dem Tag an dem jeder von uns eine eigene Toilette hat, wissen wir das wir den Gipfel des Fortschritts erreicht haben." :)


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 20:43
Ist aber so dass wir in einer materiellen Welt leben
und und uns sogar von Materie ernähren müssen.

Scheint auch so, dass es uns ohne Materie erst gar nicht geben würde und wir vielleicht nur die Falsche Einstellung zur Materie haben.

Eigentlich wäre es doch wohl so, dass wir sogar in der Lage sind die Materie in all ihrer Vielfältigkeit kennen zu lernen, sie zu ordnen und mit ihr in Einklang zu leben.

Gut möglich dass es gerade die sind, die der Materie und damit dem Leben
mit Geringschätzigkeit entgegenstehen,... welche die Haupt-Schuld tragen,
an der Verwirrtheit des menschlichen Seins.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 20:48
@geodei
Zitat von geodeigeodei schrieb:Eigentlich wäre es doch wohl so, dass wir sogar in der Lage sind die Materie in all ihrer Vielfältigkeit kennen zu lernen, sie zu ordnen und mit ihr in Einklang zu leben.
Das ist erstrebenswert, aber wie soll das gehen, wenn die "Lenker der Welt" nur auf Raubbau an Mutter Natur aus sind, als gäbe es kein Morgen ....


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 20:53
@Sidhe

dann bleibt nur eins: folge deinem herzen, lebe anders

man muss nicht alles mitmachen, sei du für dich anders, setze andere werte, lebe diese - es gibt eine menge menschen, die sich dem mainstream nicht beugen


melden

Das Jahr 2012

20.02.2009 um 21:27
@Sidhe

vielleicht sind es wir selbst, die unser Leben lenken müssen?
Indem wir einfach aufhören, uns Ersatzerklärungen für die materielle Welt zu schaffen.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

21.02.2009 um 00:14
@Sidhe
Zitat von SidheSidhe schrieb:Erst wenn wir im Geiste wieder lebendig werden und dementsprechend handeln, wird sich dies als Wirkung auf Erden automatisch zeigen. Aber vorher wird der dreckige Sumpf aufgewirbelt, alles Faule kommt nach oben und wird weggewaschen.
Danke für deinn wirlich vortrefflichen, geistreichen Beitrag und Weiterführung meines "Satzes", der so mit dem richtigen Inhalt gefüllt wurde. Besser hätte ich es nicht ausdrücken können, ganz meine Meinung. Sehr gut.

Gerade dein letzter Satz, oben zitiert, zeigt, dass du eben kein Illusionist bist, wie Viele, die an der Oberfläche leben und weiter in den Lügen leben wollen, weil sie sie nicht wirklich erkennen wollen, oder geistige Mechanismen in Gang setzen, um sie gegen die Wand laufen zu lassen. Und so kommt es an dem Punkt, wo es eigentlich am schönsten sein sollte, apropos Globalisierung und Welthandel, plötzlich zum Bruch und die Dinge implodieren, die Lügen kommen ans Licht und können nicht wieder auferstehen. Einzig die Träghei und der Unglaube an die Endzeit, bzw. Glaube an ein idiotensicheres System des Zinses, der alles richtet, lässt die meisten Meisten weiter in dieser Illusion leben. Man wird dieses Kreditsystem nicht retten, weil es keine Systemkonforme Alternative gibt. Jedes Zinssystem endet immer in einer Hyperinflation, das war nie anders. Es gibt darüber hinaus kein Interesse DIESES System zu retten, weil ein neues geplant ist. Dieser Übergang wird jedoch nicht ohne Schmerz abgehen, s.u..

Ich gehe davon aus, dass die wenigen Mächtigen und Reichen, diesen Zusammenbruch einkalkulieren und durch die schon lange propagierte New World Order sich selber zu Nutzen machen wollen und eben 95 Prozent der Menschen versklaven (verarschen), oder verrecken lassen wollen (um es mal prägnant auszudrücken).
Bricht das System zusammen, ist ein Widerstand gegen eine Neue Weltordnung im Sinne der Oberschicht nicht wirklich zu erwarten, der gemeine Bürger frisst dann alles, auch um eine Anarchie zu verhindern, Angst ist ein politisches Mittel.
Dieser Prozeß kann nicht Jahre dauern, sondern wird uns in einer sehr kurzen Zeit schocken, ab spätestens 2010 geht es richtig los, nach unten.
Wobei das Problem der Weltbevölkerung in meinen Augen ein Zentrales ist, das in einer globalen Katastrophe, ob zufällig, zufällig gewollt, oder gewollt zufällig mündet und münden muss. Es ist an diesem heutigen Punkt schon viel zu spät umzukehren und es ist ja auch nicht wirklich realistisch, wer will schon auf seine Annehmlichkeiten verzichten!? So kommt es demnächst zum Bruch.
Viele Systeme haben ihren Scheitelpunkt kurz vor sich und das gleichzeitig, merkwürdigerweise genau vor dem Jahr 2012, kein Zufall, bestimmt nicht.
Und nach den Banken wird die Weltwirtschaft einbrechen, den Boden ebnen für den finalen Akt (2010). Passiert dies demnächst kann es kein Zufall sein, dass dieses zum Maya Jahr 2012 passiert. Auch Nep lenkt ja mitlerweile ein und erwartet jetzt einen Niedergang, natürlich unabhängig von den Maya - REINER ZUFALL ;)
Wir müssen NICHT bis 2012 warten, sondern können bereits nächstes Jahr schon einiges erkennen. Ich freu mich riesig, wenn du zugeben musst, dich getäuscht zu haben. Aber bitte nagel es nicht an 5D fest, was man erst begreifen kann, wenn man es erlebt hat, unabhängig von Drogen aber nicht für Jeden ;)
Entscheidend ist zunächst, dass
vorher der dreckige Sumpf aufgewirbelt wird, alles Faule kommt nach oben und wird weggewaschen.
. Welche Ausrede du, Nep, auch immer findest, es ändert überhaupt nichts an den Tatsachen, mal schaun, wie lange du noch in der Illusion leben kannst, ehe dich die
Wirklichkeit einholt. Es gibt keinen anderen Ausweg, deshalb bin in so sicher, oder glaubst du noch an Märchen und Wunder? Ja? Dann sag mal, wie wir aus der Scheiße rauskommen, ohne die Systeme schnell zu ändern und das ohne Schmerz.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

21.02.2009 um 00:53
@mummuduese

schön geschrieben !!
stimme dem ganzen zu


melden

Das Jahr 2012

21.02.2009 um 12:01
https://www.youtube.com/watch?v=YND0cXrIJCE
https://www.youtube.com/watch?v=9ebuCrd25G0
https://www.youtube.com/watch?v=_Mqb_N8WTVE
https://www.youtube.com/watch?v=OYEcrYUliok


melden

Das Jahr 2012

21.02.2009 um 13:02
Wenn wir nicht begreifen wollen, dass wir zuerst mal nichts anderes sind,
als ein winziges Teilchen aus Erde und Sonnenlicht

dann ist jedwede geistige Anstrengung nichts anderes als jene zerstörerische Blase,
die wir mit Selbstbeweihräucherung Toleranz und Glaube nennen.

Was wollen wir den tolerieren und was müssen wir den glauben?

Doch nichts anderes, als das, was unser Selbstwertgefühl aus der Identifikation
mit Stolz, Eitelkeit, Narzissmus und der daraus resultierenden Ichverwirklichung
haben will!!


Unsere Sollblasen ändern überhaupt nichts zum besseren, solange wir
mit unseren Vorurteilen nicht aufhören, welche sich aus Substanzlosen Gedankenkonstrukten ergründen und die wir nur mit Geringschätzung dessen aufrecht erhalten können, was nicht durch unsere dogmatischen Filter geht.

Ja vielleicht, und wenn wir nur extrem genug daran "glauben", dann bekommen wir 2012
die schallende Ohrfeige für unsere überhebliche Ignoranz der Wirklichkeit

und vielleicht ist es sogar das Beste für alle, wenn sich gerade jene in die substanz- und materielose Feistofflichkeit verabschieden, die einfach nicht glauben wollen,

dass es diese Welt der Materie ist, die das Leben erst ermöglicht.

Es nützt niemanden, und nicht einmal einem selbst, wenn man einfach hergeht
und glaubt, dass das Schlechte nur bei den Anderen zu finden ist.

Es ist nämlich geradewegs so, dass der Nährboden des Bösen sich aus dem Glauben
und der daraus resultierenden Überheblichkeit gründet.!!!!!!!!!!!


melden

Das Jahr 2012

21.02.2009 um 15:12
Nun, es ist längst kein Spiel mehr, immer mehr Menschen begreifen die schlimme Wahrheit des Untergangs dieser heutigen Systeme und die Politik unternimmt nichts, - warum eigentlich nicht? Nein, es gibt einfach keine Lösung. Das Einzige was die Politik z.Zt. noch versucht ist die Streckung des Untergangs.

Ein Spiegelbild der Weltlage war schon immer der Aktienmarkt. Mittlerweile fallen die Indizes um durchschnittlich 10% im Monat, was gleichbedeutend mit einem Niedergang der Wirtschaft in der gleichen Höhe ist, es wird nicht mehr sehr Lange dauern, bis es uns an den Kragen gehen wird und massiv Arbeitsplätze verloren gehen. Man kann sich jetzt ausrechnen, wo wir im September zur Bundestagswahl stehen werden bei 10% monatlichen Niedergang - Zwischenstand, aber noch kein Ende der Talfahrt. Nun, was passiert, wenn der Mensch von der Politik enttäuscht ist, kennen die Älteren unter uns ja noch sehr gut aus den Zeiten vor unserer Notion. Man wird radikal, auch in der Wahl seiner Volksvertreter. Wir können gespannt sein, was der antichristliche Geist so zum Vorschein bringen wird..
ä
Aber aufgepasst, fällt die Wirtschaft und die Aktienmärkete gegen Null, ist das Ende dieser Welt nicht mehr weit. Panik und Chaos wird sich zur Anarchie wandeln. Ich berürchte eine noch nie dagewesenen Katastrophe, global, ohne Ausweg. Zu diesem Zeitpunt wird auch Gold nicht mehr weiter helfen. Erst dann werden wir wirklich die Hände vors Gesicht halten und sagen, "oh Gott, was haben wir gemacht...".

Es wird weitergehen, nur anders, mit viel weniger Erdenbürgern, Häuser wird man geschenkt bekommen, die Werte werden sich wandeln, es geht schlicht weg ums überleben.


melden

Das Jahr 2012

21.02.2009 um 15:29
bin echt gespannt auf die transformation


melden

Das Jahr 2012

21.02.2009 um 17:06
angenomnmen wir erleben einen jährlichen Indexrückgang im DAX von 39,5 %,
dann kommen wir am Ende von 2012 genau auf 666 Punkten, rechnet man vom Anfang 2009 bei einem Puntestand von 4975 Punkten zurück. Kein Zufall.


melden

Das Jahr 2012

21.02.2009 um 17:15
denkt mal wir haben die chance alles den jordan herabtreiben zu sehen, um dann etwas völlig neuem zu begegnen

klingt doch optimistisch - also freuen wir uns auf 2012 - pflanzen paar bäume - beobachten die welt und wissen: alles wird gut . . .


melden

Das Jahr 2012

21.02.2009 um 17:22
@geodei
Zitat von geodeigeodei schrieb:vielleicht sind es wir selbst, die unser Leben lenken müssen?
Wer sonst?!




@mummuduese

Dankesehr ;)
Zitat von mummuduesemummuduese schrieb:Und so kommt es an dem Punkt, wo es eigentlich am schönsten sein sollte, apropos Globalisierung und Welthandel, plötzlich zum Bruch und die Dinge implodieren, die Lügen kommen ans Licht und können nicht wieder auferstehen. Einzig die Träghei und der Unglaube an die Endzeit, bzw. Glaube an ein idiotensicheres System des Zinses, der alles richtet, lässt die meisten Meisten weiter in dieser Illusion leben.
Um derartige Veränderungen nicht zu erkennen oder sie zu leugnen/verdrängen, bedarf es schon einer großen Anstrengung, denn selten war der gesamte Zerfall so deutlich an den Zeichen der Zeit abzulesen. Das Aufrechterhalten dieser Illusion kostet die Betroffenen immer mehr Kraft weil sie sich dadurch gegen die einzig wahre Kraft der göttlichen Liebe und Gerechtigkeit wenden, die in diesen Zeiten, vielfach verstärkt und sich weiter steigernd, ausgesendet wird. Eigentlich war es selten zuvor so gut möglich, Erkenntnis und geistige Befreiung zu erlangen weil alles Gute vom Licht gestützt wird. Dagegen jedoch zu arbeiten benötigt einen so enormen Kraftaufwand, weil man sich gegen die Naturgesetze stellt - und wer könnte bei ehrlichem Überlegen ernsthaft annehmen, dabei gewinnen zu können?
Das Festhalten an der Illusion hat Methode, weil der sich rein über den Verstand definierende Mensch, je kleiner er ist, umso größer dünkt und alle Kraft investiert, weiter an seine "richtige" Welt zu glauben als sich selber zu hinterfragen. Denn sollte er falsch liegen - falls er diese Möglichkeit in seinem Egoismus überhaupt in Betracht zieht - stürzt ja sein gesamtes Weltbild in sich zusammen.
Dabei wären es gerade diese Ruinen auf denen eine geistige Neuausrichtung erfolgen kann und muß.
Zitat von mummuduesemummuduese schrieb:Ich gehe davon aus, dass die wenigen Mächtigen und Reichen, diesen Zusammenbruch einkalkulieren und durch die schon lange propagierte New World Order sich selber zu Nutzen machen wollen und eben 95 Prozent der Menschen versklaven (verarschen), oder verrecken lassen wollen (um es mal prägnant auszudrücken).
Sie können kalkulieren, soviel sie wollen, ihre Macht wird ihnen gänzlich genommen werden, dieses zusammenbrechende System ist das letzte seiner Art und was dann nach der Reinigung auf Erden kommen wird, wird nur noch im Einklang mit göttlichem Gebot aufbaubar sein.
Zitat von mummuduesemummuduese schrieb:Wobei das Problem der Weltbevölkerung in meinen Augen ein Zentrales ist, das in einer globalen Katastrophe, ob zufällig, zufällig gewollt, oder gewollt zufällig mündet und münden muss. Es ist an diesem heutigen Punkt schon viel zu spät umzukehren und es ist ja auch nicht wirklich realistisch, wer will schon auf seine Annehmlichkeiten verzichten!? So kommt es demnächst zum Bruch.
Die Welt zündelt an allen Ecken, wie eine schwüle Sommerluft kurz vor dem heftigen Gewitter. Laut diversen Prophezeiungen sollen mehr Menschen als in den beiden Weltkriegen zusammen umkommen, und eine weitere Inkarnation wird "danach" nur noch denjenigen Menschen möglich sein, die die Erde nicht in einen Schweinestall verwandeln. Somit wäre auch das Problem der Überbevölkerung gelöst ...
Zitat von mummuduesemummuduese schrieb:Dann sag mal, wie wir aus der Scheiße rauskommen, ohne die Systeme schnell zu ändern und das ohne Schmerz.
Auch dieser Schmerz hat seinen Sinn, bei einigen wird er noch zum Aufwachen beitragen, zumindest bei denen, die sich nicht vollkommen abgeschlossen haben.
Denn alles worum es geht ist nichts Irdisches, sondern die Entwicklung des menschlichen Geistes, welcher Paukenschläge er auch immer dafür bedarf, dienen sie letztlich doch nur zu seinem wahren Wohl.


melden

Das Jahr 2012

21.02.2009 um 17:35
Also erstmal fällt mir hier auf, das sich die esoterische Fraktion hier inzwischen nur noch selber gegenseitig auf die Schulter schlägt und alles was nicht in Ihr Horrorszenario passt, sprich jede andere Meinung überließt und ignoriert.

Nun @Sidhe (nett wieder der alte Name) weiß die Dinge ja wirklich da sie ja voller Erfurcht ernsthaft um Offenbarung gebeten hat, und Ihr somit zweifelsfrei Wahrheit zuteil wurde, die nicht in Frage zu stellen ist. Die anderen kennen die Zukunft, und geben sogar den Wissenschaftlern im Nexus Wissen, das diese sich dann da angeblich nehmen. Die armen dummen Wissenschafter sind sicherlich den wissenden Esoterikern zutiefst dankbar dafür.

Ich bin mir nun nicht sicher, ob ich da Mitleid haben sollte, oder das Ganze mehr als Lebenssatire betrachten kann.

@mummuduese

Nun, es ist längst kein Spiel mehr, immer mehr Menschen begreifen die schlimme Wahrheit des Untergangs dieser heutigen Systeme und die Politik unternimmt nichts, - warum eigentlich nicht? Nein, es gibt einfach keine Lösung. Das Einzige was die Politik zur Zeit noch versucht ist die Streckung des Untergangs.

Wenn Du nicht müde wirst, den Untergang zu predigen, werde ich nicht müde dem immer und immer wieder zu widersprechen und darauf hinzuweisen, das Du nur Panik machst, und einfach nichts weißt, sondern nur glaubst, aber es dennoch meinst als Wissen und Wahrheit eben als Tatsache zu verkaufen.

Wenn Du es nur als Deine Vermutung, Deinen Glauben, Deine Sicht beschreiben würdest, es für Dich eben als das benennen würdest, das Du meinst das gesehen wird, wäre es mir recht Banane, aber das Du Dich hier hinstellst, und es als Tatsache versucht an den Mann zu bringen ist schon frech zu nennen.


Ein Spiegelbild der Weltlage war schon immer der Aktienmarkt. Mittlerweile fallen die Indizes um durchschnittlich 10% im Monat, was gleichbedeutend mit einem Niedergang der Wirtschaft in der gleichen Höhe ist, es wird nicht mehr sehr Lange dauern, bis es uns an den Kragen gehen wird und massiv Arbeitsplätze verloren gehen. Man kann sich jetzt ausrechnen, wo wir im September zur Bundestagswahl stehen werden bei 10% monatlichen Niedergang - Zwischenstand, aber noch kein Ende der Talfahrt. Nun, was passiert, wenn der Mensch von der Politik enttäuscht ist, kennen die Älteren unter uns ja noch sehr gut aus den Zeiten vor unserer Nation. Man wird radikal, auch in der Wahl seiner Volksvertreter. Wir können gespannt sein, was der antichristliche Geist so zum Vorschein bringen wird.

Man bin ich auf das gespannt, was hier von Euch ab 2013 zu lesen sein wird.


Aber aufgepasst, fällt die Wirtschaft und die Aktienmärkte gegen Null, ist das Ende dieser Welt nicht mehr weit. Panik und Chaos wird sich zur Anarchie wandeln.

Da fällt nichts gegen Null, das ist Unsinn.


Ich befürchte eine noch nie da gewesenen Katastrophe, global, ohne Ausweg. Zu diesem Zeitpunkt wird auch Gold nicht mehr weiter helfen. Erst dann werden wir wirklich die Hände vors Gesicht halten und sagen, "oh Gott, was haben wir gemacht...".

Ja die Apokalypse ist nah.....


Es wird weitergehen, nur anders, mit viel weniger Erdenbürgern, Häuser wird man geschenkt bekommen, die Werte werden sich wandeln, es geht schlicht weg ums überleben.

Ja genau man wird Häuser geschenkt bekommen, sicher wenn Du es sagst, muss es ja so sein. Und die Menschheit wird auf wie viel reduziert werden, eine Milliarde, oder 250 Million, oder 5 Millionen oder was sagst Du uns dazu lieber Prophet?


melden

Das Jahr 2012

21.02.2009 um 18:04
@mummuduese

wenn die Aktienmärkte auf "null" gehen

und das wird nie geschehen - vorher haben wir eine Inflation, dass wir alle Milliardäre sein werden -

dann, wird zuerst mal gar nichts passieren, höchstens, dass ein paar Bänker und Politiker
gelyncht werden..

Ansonsten, werden die Leute, die in den letzten Jahren dafür so viel gearbeitet haben, dass es zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel war erleichtert aufatmen.
Denn es ist tatsächlich so, dass das was an den Börsen läuft der eigentliche Grund
für die etwas unglückliche Verteilung des Wohlstandes ist.

Und wenn das Erdöl so billig ist, dass es sich kaum noch lohnt es zu fördern
sollte das ein Grund zum feiern sein... für die die es sich letzthin eh kaum noch leisten konnten und für die, denen es ohnehin wurscht ist.

Die Gefahr die uns wirklich droht, sind die Apokalyptiker selbst, denn sie hoffen auf das
Reich Gottes und wenn es sein muss, in dem sie nachhelfen.


melden