Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 03:03
@soulcatcher

Bisher hab ich geglaubt, dass es hier um Meinungen, Beiträge und Anregungen zum Thema 2012 geht!

Und das glaubst Du nun nicht mehr? Spannend. Kennst Du keinen Frisör?


Warum zerlegst du jede Meinung so harrklein?

Weil es hier um Meinungen, Beiträge zum Thema 2012 geht, und man nicht einen Blog für Alle hier hat? So Diskussion ist Dir ein Begriff? So Argumente und Gegenargumente und so?


Muss doch nicht sein, oder?

Doch muss sein, nichts oder.


Hab absichtlich klein geschrieben!

Bist ja ein Hecht, und die Fehler sonst so in Deinem Text sind auf mangelnde Beherrschung der Rechtschreibung zurückzuführen, oder war das auch beabsichtigt? Und was willst Du nun damit zeigen?


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 03:14
@nocheinPoet
bisst ein wahrer held!! führ den frisör,empfehle ich dir die gelben seiten. findest bestimmt ein. :)


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 08:30
@nocheinPoet

"Wenn 6 Milliarden Mensch in der Welt verwesen, wird es wohl keinen geben der Plusenergiehäuser baut. Auch kann man das Konzept mit Familienhäusern und Hochhäusern umsetzten."

Zur Zeit sterben auch Menschen und die verwesen nicht einfach.
Bei der Technologie reichen 1 Mrd. Menschen locker aus die Wirtschaft am laufen zu halten.

"Dann erkläre doch mal, woher Du wissen willst, dass die dümmer waren, wenn man nichts dazu gefunden hat. Das war wohl nicht wirklich klug von Dir."

Du meinst nicht klug von dir?! Wann wirst du lernen erst was zu schreiben, wenn du dir Informationen geholt hast :D
Der Neandertaler hatte primitivere Geräte, außerdem war seine Kunst sehr schwach ausgebildet. Wenn er nicht dümmer war, dann zumindest weniger geistig entwickelt.

"Das esoterische Konzept der Indigo-Kinder wird nicht durch Erkenntnisse der Psychologie, Kinder- und Jugendpsychiatrie oder Pädagogik gestützt und fand im wissenschaftlichen Diskurs kaum Resonanz."

Ich weis, hab ich doch selber gesagt.

"ADHS"
ist eine Krankheit die sich nicht Diagnostizieren lässt. Sie beschreibt eine Gruppe von Symptomen. Es liegt aber kein Gendefekt, keine Über-/Unterfunktion vor.
Aber das ist hier nicht Diskussionsgegenstand.

Ich versuch das nochmal für dich zu erklären:
1. Indigos sind wissenschaftlich nicht anerkannt.
2. Indigos beschreibt eine Gruppe von Menschen/Kindern mt bestimmten Eigenschaften
3. Diese Eigenschaften sind wissenschaftlich nachweisbar.
4. Die Wissenschaft nennt es Persönlichkeitsstörungen verschiedener Art, Esoteriker nennen es Indigo.
5. Indigoes wollen ungern selber so genannt werden, weil sie keiner Gruppe zugeordnet werden möchten.

Nochmal im Klartext: Indigos ist ein Sammelbegriff für Menschen mit bestimmten Eigenschaften, es gibt diese Menschen und ihre Eigenschaften, also gibt es Indigos!

Als Analoges Beispiel: Alles was in der Luft ist nennen wir Monarkos (analog Indigo). Du würdest sie Vögel, Insekten, Säugetiere (ADHS, Persönlichkeitsstörung) etc nennen.

Du sagst es gibt keine Monarkos, sondern nur Vögel, Insketen etc.
Aber klar doch gibt es diese Monarkos, die Wissenschaft nennt sie nur nicht so.

Also primitiver kann ich das Beispiel nicht mehr machen, wenn du das jetzt nicht verstehst kann dir keiner helfen.

Mfg


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 08:47
@atomflunder


ja alles schlecht.

Aber du gehst nicht auf meine Frage/ Feststellung zur Rückkopplung auf den Menschen ein, also ist da doch was dran, oder?
Zitat von endgameendgame schrieb:ach ja? Also hat das Magnetfeld oder seine Stärke überhaupt keinen Einfluss auf den Menschen und seinen Geist und die Schwingunsfrequenz auch nicht. Und es gibt keine Kinder mit besonderen Fähigkeiten, die man vor wenigen Jahren noch nicht hatte?

Du glaubst also wirklich, dass der Mensch sich von äußeren Einflußfaktoren abgrenzen kann und es eine andere Sicht der Welt heute nicht gibt?



1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 09:11
@lenzko
Zitat von lenzkolenzko schrieb:Wer sich über die Zusammensetzung des Universums und des Lebens Gedanken macht kann nur zu dem Schluss kommen, dass es keinen Zufall gibt! Hinter Allem und jedem Ereignis steht ein Gesetz, welches wir nur nicht immer auf Anhieb erkennen. Dass wir es nicht erkennen heißt jedoch nicht, dass es nicht existiert, und es existiert sogar dann, wenn wir seine Existenz leugnen.
Das sehe und erlebe ich ebenso wie du.


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 09:37
@endgame
Zitat von endgameendgame schrieb:Aber du gehst nicht auf meine Frage/ Feststellung zur Rückkopplung auf den Menschen ein, also ist da doch was dran, oder?
Eine Feststellung von dir ist das ganze schon mal gar nicht, du hast nur alt bekanntes esoterischen Geschwätz nachgeprappelt. Dass das Magnetfeld einen gewissen Einfluss auf den Menschen ausübt bestreite ich nicht. Ich hab daher auch das Wort "Halbwahrheiten" in meinem letzten Post verwendet. Das gefährliche an diesem Eso-Müll ist ja gerade, dass nicht alles zu 100 Prozent erfunden ist. Wenn dem so wäre würdest wohl selbst du nicht so überzeugt davon sein.

Das war aber eigentlich aus meinem letzten Beitrag schon heraus zu lesen.


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 12:23
@atomflunder

Ich kann mit deinem sogenannten "Eso-Müll" verletzte Minisken heilen und Schmerzen lindern. Sicher es gibt viel Müll, aber ist das nicht überall so?
Und alles hat einen Funken Wahrheit, man muss nur suchen ;)

Mfg


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 13:17
@QiGong

NeP: "Wenn 6 Milliarden Mensch in der Welt verwesen, wird es wohl keinen geben der Plusenergiehäuser baut. Auch kann man das Konzept mit Familienhäusern und Hochhäusern umsetzten."

Zur Zeit sterben auch Menschen und die verwesen nicht einfach.

Nein? Und was machen die bitte so? Versteinern? Weißt Du wie wer richt und aussieht wenn er 14 Tage tot ist? Man das musst Du mal erklären.


Bei der Technologie reichen 1 Mrd. Menschen locker aus die Wirtschaft am laufen zu halten.

Murks, das ist nun einfach nur Schrott. Da lohnt es nicht, Dir das zu erklären.


NeP: "Dann erkläre doch mal, woher Du wissen willst, dass die dümmer waren, wenn man nichts dazu gefunden hat. Das war wohl nicht wirklich klug von Dir."

Du meinst nicht klug von dir!

Nun geht das Sandkastengehabe wieder los. Nein, ich meinte Dich, schwer zu lesen, ich weiß.


Wann wirst du lernen erst was zu schreiben, wenn du dir Informationen geholt hast.

Ich spare mir ein "Meinst Du Dich?" Wie Du Informationen holst wissen wir nun, hast Du auch auf Wikipedia geheime Botschaften entdeckt?


Der Neandertaler hatte primitivere Geräte, außerdem war seine Kunst sehr schwach ausgebildet. Wenn er nicht dümmer war, dann zumindest weniger geistig entwickelt.

Seltsam, dass das außer Dir so keiner sagt. Du solltest die Links lesen, die man Dir gibt.


NeP: "Das esoterische Konzept der Indigo-Kinder wird nicht durch Erkenntnisse der Psychologie, Kinder- und Jugendpsychiatrie oder Pädagogik gestützt und fand im wissenschaftlichen Diskurs kaum Resonanz."

Ich weis, hab ich doch selber gesagt.

Ja, aber wie immer nicht verstanden.


"ADHS" ist eine Krankheit die sich nicht Diagnostizieren lässt. Sie beschreibt eine Gruppe von Symptomen. Es liegt aber kein Gendefekt, keine Über-/Unterfunktion vor. Aber das ist hier nicht Diskussionsgegenstand.

Ich kenne Kinder mit ADHS, nur so erstmal, dann ist offenbar eine Stoffwechselstörung im Gehirn Ursache. Dazu aber nicht hier. Aber ein Link zum nicht Lesen für Dich:
http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=0.7.47.3161.3163.3177 (Archiv-Version vom 15.12.2008)


Ich versuch das noch mal für dich zu erklären:
1. Indigos sind wissenschaftlich nicht anerkannt. 2. Indigos beschreibt eine Gruppe von Menschen/Kindern mit bestimmten Eigenschaften 3. Diese Eigenschaften sind wissenschaftlich nachweisbar. 4. Die Wissenschaft nennt es Persönlichkeitsstörungen verschiedener Art, Esoteriker nennen es Indigo. 5. Indigoes wollen ungern selber so genannt werden, weil sie keiner Gruppe zugeordnet werden möchten. Noch mal im Klartext: Indigos ist ein Sammelbegriff für Menschen mit bestimmten Eigenschaften, es gibt diese Menschen und ihre Eigenschaften, also gibt es Indigos!

Dann gibt es auch Gott. Der Begriff beschreibt auch Jemand der bestimmte Eigenschaften hat.


Als analoges Beispiel: Alles was in der Luft ist nennen wir Monarkos (analog Indigo). Du würdest sie Vögel, Insekten, Säugetiere (ADHS, Persönlichkeitsstörung) etc nennen. Du sagst es gibt keine Monarkos, sondern nur Vögel, Insekten etc. Aber klar doch gibt es diese Monarkos, die Wissenschaft nennt sie nur nicht so.

Ja toll, dann denke Dir mal weiter Begriffe für Dinge aus, ist doch Murks was Du da wurstest.


Also primitiver kann ich das Beispiel nicht mehr machen, wenn du das jetzt nicht verstehst kann dir keiner helfen.

Doch ich bin mir sicher, das Du noch primitiver kannst, die andere Richtung ist Dein Problem.


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 13:33
Ich hab jetzt nicht den ganzen Threat gelesen, sondern nur die letzten 20 Seiten etwa (nur falls ich was schreibe, das schon gesagt wurde und mich damit schon mal entschuldige ^^' )

Aber zum Thema Weltuntergang 2012.

Ich finde es ziemlich naiv, etwas in diesen Mayakalender reinzuinterpretieren und schließe mich da defintitiv hier den "Logikern" an. Vor allem die Sache mit der Wirschaftskrise:
Wenn die guten alten Mayas so pragmatisch waren und eine Wirtschaftskrise 500 Jahre in der Zukunft zu prognotisieren, warum wurden sie dann von den Azteken unterworfen und später unter den Spaniern nahezu ausgelöscht? Hätten die das nicht in dem Kalender eventuell erwähnt? Ich meine, es war kein allgemeiner Weltuntergang, aber für den Großteil der Bevölkerung von Süd- und Mittelamerika wars defintitiv der Untergang ihrer Kultur.

Dieser "esotherische Mayakalender" des US-amerikanischen Kunsthistoriker und Buchautor José Argüelles, nimmt zwar diesen traditionellen Mayakalender durchaus als Grundlage, vermischt da aber zig Elemente aus anderen Kulturkreisen von der Bibel bis zu den Chinesen mal alles mit rein - alles Sachen, die die Mayas nicht kannten. Das ist in etwa so seriös wie Kreationismus oder pseudo-archäologisch wie Däniken.

Erdbeben, Kilmawechsel, Flutwellen, Dürre, Wirtschaftskrisen... sowas kommt doch ständig vor. Aber das mit diesen Verschwörungstheorien zu koppeln, ist ein gefährlicher Mix, weil es so ziemlich dem Bedürfnis vieler Menschen nach ein wenig Mythologie wunderbar passt. Ähnliche Spielchen wurden von einem bekannten deutschen Diktator auch schon bedauerlicherweise sehr efolgreich angewandt. Allerdings wird da wirklich an jeder Ecke aufgearbeitet, erklärt, gezeigt und geschockt, damit man lernt sollte Muster zu Erkennen. Daher halte ich Verschwörungstheorien, vor allem solche, eher als einen gehobenen Denksport für Intelligente, die trotzdem mir ziemlicher Vorsicht zu genießen sind.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 13:43
also ich halte das alles für schmarn es haben schon soviele gesagt da und da soll die welt untergehen warum sollte es dann bei den mqayas stimmen ?


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 13:58
@t.bone200

Die sprechen da nicht expizit vom Weltuntergang. Der Mayakalender endet einfach im Jahre 2012. Aber so einfache erklärungen wie "An der Wand war kein Platz für noch mehr Jahre" oder "warum sollte man einen kalender machen, auf dem alle Jahre die er gültig ist verzeichnet sind" (wir hängen uns doch auch nur Kalender von einem Jahr in Wohnung, nicht von allen möglichen Jahren) gelten da nicht. Das Volk hat immerhin Pyramiden gebaut, und wer auf die Idee kommt, große Dreiecke als Grundschema eines Gebäudes zu benutzen (bei der gewaltigen Vielfalt an geometrischen einfachen Grundmustern), der muss selbstverständlich Zugang zu höherem Wissen gehabt haben. Ohne Frage !

;o)


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 14:02
aso ^^


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 15:00
Leute, Leute, es sind eben zwei Ebenen die wir betrachten sollten. Einmal das, was möglicherweise tatsächlich geophysisch mit der Erde passiert, bzw. Astrophysisch auf die Erde rückkoppelt und ganz simpel das evtl. stattfindende Geistige "Erwachen", also was wir mit den zunehmenden Informationen und Prägungen durch Eindrücke machen. Beides verändert den Menschen in seinem Bewusstsein und wird zum Gruppenbewusstsein. An diesem Punkt MUSS sich das System anpassen, den Bedürfnissen gerecht werden.
Wir brauchen nur in die Menschheitsgeschichte zurück schauen und erkennen, dass große Reiche und Systeme zerbrochen sind, Römisches Reich, Mayareich, Deutsches Reich, um nur wenige zu nennen.
Selbstverständlich ist es so, dass man sich innerhalb eines Systemes relativ sicher fühlt, im Jetzt aber nur. Nur die Maya wussten vom Ende eines Systems global in 2012 und lokal für ihr Eigenes.

Einfach ausgedrückt passiert solches, sobald das Volk den Glauben und die Hoffnung verliert, das Fundament bricht dann weg und die Macht des Systems zerfällt.
So einfach ist das.
Denkt hier jemand mal an ein anders System, ist es wirklich so, dass der Mensche von Natur aus geprägt ist für die Marktwirtschaft, oder sind wir nur so erzogen.
Warum können Mönche im Kloster glücklich sein und nicht wir alle, nur mit dem wichtigsten, was wir haben, - UNS SELBST!

Auch hat jede Kultur und jedes System eine Blütezeit und wird danach nur noch von der Hoffnung getragen, die dadurch getragen wird, dass man eben in die Vergangenheit schaut und sagt, "es hat bisher 8 mal geklappt, also wird es auch diesmal funktionieren". Das aber ist naiv, denn alles hat ein Ende, ob im Großen, oder im Kleinen. Wir Menschen können und wollen das aber nicht begreifen, da die Lebens- und Betrachtungszeit eines Jeden zu kurz ist und wer denkt schon an die Kinder die an Hunger den gleichen Weg gehen wie wir, nur eben ein paar Jahre später, ins Grab, oder zur Verbrennung, damit wir wieder zur Asche werden.


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 15:06
@QiGong

Sag mal, wie stehst Du so zur Lichtnahrung, findet man ja auch viel im Web zu, ist das Murks?


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 15:06
Wenn wir doch alle mal realistisch dieser Endzeitmärchen gegenüber sind, wird doch alles nach 2012 wieder gut werden. Wir krabbeln aus unseren Bunkern, paaren uns miteiander, unsere Kids spielen in den Trümmern der Großstädte und alle sind wieder glücklich.....


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 15:16
@endgame

Leute, Leute, es sind eben zwei Ebenen die wir betrachten sollten. Einmal das, was möglicherweise tatsächlich geophysisch mit der Erde passiert, bzw. Astrophysisch auf die Erde rückkoppelt und ganz simpel das evtl. stattfindende Geistige "Erwachen", also was wir mit den zunehmenden Informationen und Prägungen durch Eindrücke machen. Beides verändert den Menschen in seinem Bewusstsein und wird zum Gruppenbewusstsein.

es gibt keinen Beleg für Gruppenbewusstsein in der von Dir gedachten Form.


An diesem Punkt muss sich das System anpassen, den Bedürfnissen gerecht werden. Wir brauchen nur in die Menschheitsgeschichte zurück schauen und erkennen, dass große Reiche und Systeme zerbrochen sind, Römisches Reich, Mayareich, Deutsches Reich, um nur wenige zu nennen. Selbstverständlich ist es so, dass man sich innerhalb eines Systems relativ sicher fühlt, im Jetzt aber nur.

Bezug?


Nur die Maya wussten vom Ende eines Systems global in 2012 und lokal für ihr Eigenes.

Nein, die Maya wussten nichts über ein Ende um 2012. Das ist das was Du und Deine Freunde da reininterpretieren. Nicht mehr. Du schreibst es so, als ob es eine anerkannte Tatsache, wie das die Sonne morgens aufgeht. Das ist aber keine Tatsache.


Einfach ausgedrückt passiert solches, sobald das Volk den Glauben und die Hoffnung verliert, das Fundament bricht dann weg und die Macht des Systems zerfällt. So einfach ist das.

So einfach glaubst Du ist es.


Denkt hier jemand mal an ein anders System, ist es wirklich so, dass der Mensche von Natur aus geprägt ist für die Marktwirtschaft, oder sind wir nur so erzogen. Warum können Mönche im Kloster glücklich sein und nicht wir alle, nur mit dem wichtigsten, was wir haben, - uns selbst.

Ich glaube das da nur wenig wirklich glücklich sind.


Auch hat jede Kultur und jedes System eine Blütezeit und wird danach nur noch von der Hoffnung getragen, die dadurch getragen wird, dass man eben in die Vergangenheit schaut und sagt, "es hat bisher 8 mal geklappt, also wird es auch diesmal funktionieren". Das aber ist naiv, denn alles hat ein Ende, ob im Großen, oder im Kleinen. Wir Menschen können und wollen das aber nicht begreifen, da die Lebens- und Betrachtungszeit eines Jeden zu kurz ist und wer denkt schon an die Kinder die an Hunger den gleichen Weg gehen wie wir, nur eben ein paar Jahre später, ins Grab, oder zur Verbrennung, damit wir wieder zur Asche werden.

Man 2012 hat die ganze Maya Hysterie endlich ein Ende.


@Topic

Ich werde mich mal ein wenig hier aus dem Thread zurückziehen, wird Einige hier freuen, soll es, aber hier kommt immer nur derselbe Murks, und die Leute sind so festgefahren, das sie nicht mehr in der Lage sind, sich zu hinterfragen. Also viel Spaß hier noch.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 15:25
@nocheinPoet
[ZITAT

Bezug?

[/quote]

Der Bezug ist, dass Gruppenbewusstsein sich verändern kann und die Macht zum Systemwechsel und Systemuntergang hat :)


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 15:45
@nocheinPoet
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Nein, die Maya wussten nichts über ein Ende um 2012. Das ist das was Du und Deine Freunde da reininterpretieren. Nicht mehr. Du schreibst es so, als ob es eine anerkannte Tatsache, wie das die Sonne morgens aufgeht. Das ist aber keine Tatsache.
Tatsache ist, dass die Maya nicht über dieses Datum den Kalender weitergerechnet haben, weil sie den höheren Zeitcharkter nicht "sehen" konnen und nicht weil sie keine "Lust" mehr hatten.

Nehmen wir nur einfach das Symbol des Kalenders, die Mayapyramide von Kakulkan. Sie symbolisiert die gesamte Geschichte des Unsiversums und des Geistes, des Bewusstseins, von vor 16,4 Mrd. Jahren, als das Bewusstsein begann, bis zum Jahr 2012, was einen Abschluss und einen Neubeginn der Schöpfung und des Bewusstseins auf einer höheren Ebene kennzeichnet. Wie es aussehen wird, weiß niemand.
Aber es wird sehr "merk-würdig" sein, wenn das Alte vergeht und keinen Wert mehr hat und wir Menschen staunen werden über die Schöpfung.




/dateien/mt2402,1239198302,0102013267100xced


melden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 18:36
@Nachtloewe
Zitat von NachtloeweNachtloewe schrieb:Erdbeben, Kilmawechsel, Flutwellen, Dürre, Wirtschaftskrisen... sowas kommt doch ständig vor.
Ständig, in dieser Dichte? Das ist aber ein Irrtum^^
Ich gebe dir Recht, daß eine Panikmache überhaupt nichts bringen wird, aber die Häufigkeit der zahlreichen Ereignisse, die zudem herrschende Mentalität unter den meisten Menschen, dieses alles ist in dieser komprimierten Form SO noch nicht vorgekommen,
das ist also durchaus ein Grund, um aufzuhorchen.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

08.04.2009 um 19:13
@Sidhe

Da bin ich mir eben nicht so sicher. Nagut, ne Weltwirtschaftskrise gabs in der Form noch nicht so häufig (wobei die 20er wirtschaftlich (und irgendwie auch gesellschaftlich) der jetzigen Zeit schon zumindest subjektiv gefühlt nahe kommen).
Aber die Katastrophen waren früher einfach nicht so akkut, weil man nix davon erfahren hat. Wenns irgendwo nen Vulkanausbruch in der Südsee gab, hat mans früher weder so schnell erfahren, noch so ernst genommen (weil es eben ja weit weg war.) Und es gab da durchaus Turbolente Zeiten. Ich glaube sogar wirklich, das die 20er das waren mit diversen Erdbeben, Vesuv und Äthna in Italien waren recht aktiv, Ende der 20er die Wirtschaftskrise, viele politische und soziale Spannungen, die Wissenschaft und Technik machten Quantensprünge, die Kunst revolutioniert sich. Die Welt hat sich zwar gewandelt, aber unter ging sie deswegen nicht. Und die Welt wandelt sich doch ständig.

@endgame

"Sie symbolisiert die gesamte Geschichte des Unsiversums und des Geistes, des Bewusstseins, von vor 16,4 Mrd. Jahren, als das Bewusstsein begann, bis zum Jahr 2012, was einen"
Aus ehrlichem Intresse: Wie haben die Mayas 16,4 Milliarden Jahre in die Vergangenheit geschaut?

Allgemein und by the way:
Jesus wurde vermutlich 7 v. Chr. geboren, weil es einen Fehler der Rechnung der kalender gegeben hat (zumindest ist belegt, das Herodes, der Statthalter von Palästina damals, 4 v. Chr. verstarb, was sich allerdings nicht mit dem Blutbad deckt, die zum Auszug der heiligen Familie nach Ägypten deckt), Also haben wir ja rein rechnerisch schon 2016. Ist nur die Frage ob die Maya schon Jesus kannten?


1x zitiertmelden