Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

15.04.2009 um 17:00
@endgame

Ich möchte diese Wirtschaftskrise viel mehr auf eine 40 Jahre andauernde falsche Geldpoilitik, als auf den Maya Kalender und 2012 schieben..


melden

Das Jahr 2012

15.04.2009 um 17:06
@Enegh

Niemand sagt das der Mayakalender daran schuld ist ^^
Es sind nur Prophezeiungen, sie können wahr werden, oder auch nicht.

Mfg


melden

Das Jahr 2012

15.04.2009 um 18:42
@QiGong

Seltsamerweise sind viele aber fest davon überzeugt, das Leben geht trotzdem weiter. Einnehmen von diesem festen Glaube an etwas "Übernatürliches", was den Menschen die Probleme auf ihrer Erde nehmen wird, ist eine Wunschvorstellung. Für sein Glück ist das stupide, gleichgültig, egoistisch denkende Wesen Mensch immer noch selbst für verantwortlich.


melden

Das Jahr 2012

15.04.2009 um 23:16
@QiGong @Enegh

das Leben wird auf jeden Fall irgendwie weiter gehen, nur ist die Frage, ob die Erwartung eines weltumspannenden "steigenden Wohlstands" für 40 Mrd. Menschen realistisch ist, wie es z.B. Nep behauptet, ohne die Grundfrage nach dem System zu stellen, das in sich selber das eigentliche Problem des maßlosen Konsums trägt, ohne den sich das System selber gefährdet. Bescheidenheit und maßvolles Handeln ist hier nicht angesagt, zumindest bisher.

Heute aber werden wir vor dem Kopf gestoßen und es ist so, als ob plötzlich die vorher im Hintergrund ablaufenden Prozesse für alle sichtbar werden, die Wahrheit kommt ans Licht. Das einzige was dem Menschen dazu einfällt ist es, das System zu schützen, koste es was es wolle und ein Scheitern zu verhindern und die Chance zu einem Neuanfang uns allen zu nehmen, indem man das Damoklesschwert des unvorhersehbaren Chaos uns vor Augen hält und sagt, es gäbe nur diesen Weg.
Aber wirklich? War es in der Menschheitsgeschichte nicht immer so, dass Systeme gescheitert sind und in der Folge ein neues System sich prägte?

Dieses neue System wird in grundlegener Art und Weise quasi von den Maya für die Jetztzeit gesehen. Ist es wirklich so haltlos, lächerlich, ohne Parallelitäten in der Welt, ohne jegliche Hinweise aus dieser Zeit heraus?
Wäre es so, hätte dieses Forum keinen Zulauf und würden wir nicht darüber nachdenken.
Trotz unseres Freien Willens, ist da etwas Übergordnetes, eine Vorbestimmung der Evolution unseres Geistes und Bewusstseins.
Bewusstsein verläuft nicht generell linear, sondern es gibt sie, die Bewusstseinssprünge.
Wie muss sich wohl der erste Mensch unserer Art vor 40.000 Jahre gefühlt haben, als ihm plötzlich die Welt offenstand?

Viele von uns nehmen aktuell an einem Bewusstseinsprozess teil, ob bewusst oder unbewusst. Das Weltsystem wird sich an den Menschen anpassen müssen und es neu ordnen, bishin zu einem Systemwechsel bei einem massenhaften Bedürfnis danach.
Wir sind das Volk und die Verarschung wird immer deutlicher. Ein Systemzerfall schafft den Raum für etwas Neues. Wer will dem widersprechen. Heute können sich nicht viele Menschen es vorstellen, aber es ist möglich, da wir alle nur Produkte unser eigenen Prägung sind. In der Tat gibt es heute auch Menschen, die sich diesem System bewusst entziehen, es hängt von den Werten ab, den eigenen Wertvorstellungen und doch eigentlich vom Sinn, den jeder Einzelne für sich sieht, der ihm ein Leitmotiv ist.

Unter den gegebenen Voraussetzungen dieser Tage, wäre eine Rückkehr durch Fortsetztung des Betruges zu den alten Strukturen vielleicht auf Zeit möglich. Dazu müsste man aber von einer gewissen Naivität der Bevölkerung ausgehen.

Ich denke es wird noch nicht einmal kurzfristig gelingen. Es sollte mich schon sehr wundern, wenn die Menschheit gegen die Zeitqualität agieren könnte.

Die Macht ist mit dem Kalender der Maya. Die Macht der Könige aber vergeht, die Macht der Gesellschaft hängt nur am Materiellen. Wird ein König nicht mehr vom Volk getragen, zerfällt das Königreich. Wird das Materielle nicht mehr gehuldigt, zerfällt die Gesellschaft. Das Ergebnis ist immer das Selbe, tiefer Schmerz, der erst den Raum schafft für Neues.

Auch die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der gegenwärtigen Systemkrise ist hoch, schaut man in die Vergangenheit, könnte es ab 2010 zur Beruhigug des Systems kommen. Man weiß es aber nicht genau und zieht auch eine weiterhin schwere Zeit in Betracht, wenn man den Betrug nicht mehr an den Mann bringen kann und 2012 immer näher rückt und die Dinge sich entsprechend entwickeln, egal was man macht.

Somit ist 2010 ein weiterhin zelgerichteter Weg ins Auge zu nehmen, der weitere dramatische Vorboten zu 2012 offenlegt und die Menschen langsam nervös werden, zumindest die, die den Film von Ronald Emmerich, 2012 gesehen haben, oder die von dem Mayakalender gehört haben.
Es ist Wirklichkeit und findet ohne Rückkehr statt.

Du bist anderer Meinung? dann zeig mir die Perspektive auf, wie ein kaputtes System ohne Grundlegende Änderungen wieder hergestellt werden kann. Ich weiß es ist nicht leicht, weil selbst die schlausten Politiker keine nachhaltige Lösung haben.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 00:41
@endgame

Ich bin zumindest nicht der Meinung, dass den Menschen über einen "Bewusstseinssprung" das neue System injiziert wird, wie ein Geistesblitz. Da glaube ich viel eher an eine Lernerfahrung, genauso kann ich dir die Frage stellen, ob es nicht immer schon so war, dass die Menschen Lehren aus ihrem Verhalten zogen. Und es muss eine grundlegene Änderung her, die muss aber nicht ans Jahr 2012 gebunden werden und mit aller esoterischer Willkür herbeigezaubert werden.

Denn das jetzige System entsprach zumindest vor der Krise, weitesgehend den Wunschvorstellungen der westlichen Welt. Man hatte immer ordentlich Asche aufm Konto, seine eigenen vier Wände und konnte sich seine Genugtuung durch 'ne Shoppingtour erkaufen - sprichtwörtlich.

Während Milliarden Andere erbärmlich am Hungertuch nagen und mit weniger als 2$ am Tag auskommen müssen. Das kann auch kein Unionspolitiker wegquatschen, dass man sich ja bemühe und im nächsten Satz klar machen, dass der Haushalt die paar Milliönchen nicht hergebe.

So wie man momentan agiert, bereitet man die nächste Krise notgedrungen vor. Ob es nun die Deflation oder Inflation ist. Zumindest bei letzterem folgt für viele Staaten unabdingbar eine Währungsreform, das ist schon mehr Change, als die meisten Menschen wirklich brauchen.

Heute wurde in den Nachrichten gesagt, bei den kleinen Menschen ist die Krise noch nicht angekommen. "Deutsche in unverminderter Kauflaune." - Den Otto-Normalbürger interessiert das gar nicht, der denkt sich "lasst die da oben doch machen was sie wollen" und die restlichen paar Prozente setzen sich ins Forum, informieren sich und bilden sich ihre Meinung, das sind aber wirklich die wenigsten.
Zitat von endgameendgame schrieb:Viele von uns nehmen aktuell an einem Bewusstseinsprozess teil, ob bewusst oder unbewusst.
Mir ist schleierhaft, was dich da so sicher macht.


melden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 08:12
Ihr solltet mal anfangen euch gedanken zu machen was wirklich DU als einzelner machen kannst.


Einfach deinen kleinen teil beitragen deine unmenschen darauf aufmerksam zu machen.

Aber ich weiss ncih warum ihr so verharrt das die Änderung unserer Systeme in unseren händen liegt.

Immerhin haben wir wie du oben so schön umschrieben hast jahrtausende ncihts anderes gemacht als versucht Herr über uns selbst zu sein.

Und tragen nur die früchte dessen Versagens..


melden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 11:40
ich weis nicht ob es schon jemand gelesen hat oder hier geschrieben hat,..habe nicht alle beiträge gelesen,aber interesant ist es trotzdem...
http://planetx.blog.de/2009/01/11/brief-norwegischen-politikers-5361381/ (Archiv-Version vom 21.08.2009)

wer weis , was kommt,aber lesen lohnt sich ....


melden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 11:54
@Enegh
endgame schrieb:
Viele von uns nehmen aktuell an einem Bewusstseinsprozess teil, ob bewusst oder unbewusst.


Mir ist schleierhaft, was dich da so sicher macht.
Ist es nicht schon allein die Erkenntis durch Information aus der Welt selber heraus, dass es SO auf Dauer nicht funktionieren kann, gerade wenn der Betrug immer deutlicher wird, an uns selber und der Welt an sich? Wir sind doch nicht dumm, oder?


melden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 12:14
@endgame

Du sprichst von wir. Ich würde eher sagen, ein paar. Wie ich oben schrieb, die meisten interessiert die Krise nur so weit, wie die Nachrichten sie schildert. Selber denken ist nicht, das sieht man im Bekanntenkreis, bei Freunden, in der Familie und auch in den Nachrichten. Es wird dem Zuschauer alles mundgerecht vorgekaut und symbolisiert, dass das was du hier siehst, das Wahre ist.

Alles was darüber hinaus geht, möchte man nicht hören, es ist ja eh alles schlimm genug. Die Auseinandersetzung fehlt in der Bervölkerung. So klar wie es hier vielen scheint, dass das jetzige System auf dem Prinzip Ausbeutung aufbaut, so klar ist es nur für die wenigsten.

Insofern empört sich der Bildleser und RTL2-Actionnews Gucker viel eher über das, was ihm vorgesetzt wird. Würden die Medien diese Dinge nicht so breittreten, käme auch die Empörung nicht. Und die Opelaner hätten weit weniger Solidaritätsbekundungen. Es muss wie es aussieht, erst ein Level der Sensationsgeilheit erreicht werden, bevor es die Agenturen überhaupt interessiert und das ist gefährlich.

Sogar für deinen so genannten Bewusstseinssprung - der sich so nicht vollziehen kann, wenn jeder einzelne nicht den Kopf einschaltet, außerhalb von Zeitung, Fernsehen und Internet.


melden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 13:11
@Enegh

dem Stimme ich soweit zu, natürlich wird ein Bewusstseinssprung ohne Not nicht passieren, bis es eben jedem einzelnen persönlich an den Kragen und sein Portemonai geht. Dieses sollte sich in den kommenden Jahren, ab jetzt andeuten und sich verfestigen.
Der logische Menschenverstand sagt einfch (ausser man weiss es nicht, oder ignorierte es), dass es so, ohne einen Systemwandel nicht funktionieren kann, auf dem Prinzip der Ausbeutung. Sollte diese Ausbeutung nicht mehr greifen, zieht es dem System doch den Boden weg, oder? Weiter so kann aber auch nicht die Lösung sein.

Also mache ich es an eben der Zeit die kurz vor uns liegt fest und sage dann unumwunden, "ich habe mich getäuscht". Jedoch sprechen die heute Fakten für sich und mich ;)
Ein möglicher Aufschwung kann wohl nur durch eine Finanzblase iniziert werden, mit Geld was nicht vorhanden und nicht gedeckt ist.
Die Perspektive und Nachhaltigkeit der Idee fehlt mir einfach. Es ist so doch sehr primitiv.

Es ist immer besser eine Bank zu gründen, als einen Bankraub zu begehen, obwohl beides auf das Gleiche rauskommt!
Und der Staat sogar das verspielte Geld den Banken zurückgibt, damit sie wieder zocken können. So ist die Welt, aber es kann so nicht funktionieren. Wer muss es bezahlen? Ja sind du und ich und alle Bürger, die die Zeche zahlen werden, mittelfristig, leider sehen das heute zu wenige, weil der persönliche Krug bis zum Brunnen geht, bis er bricht und was interssiert uns schon die nächte Generation (unsere Kinder), oder darüber hinaus.

So wie unser aller Sein heute schnelllebig ist, so wird es vielleicht auch trotz Krisen immer kurzsichtiger. Bis eben zu dem Punkt, wo alles an das Licht kommt, für jeden.
Es ist richtig, das ich hier von Vielen spreche, es aber trotzdem die Minderheit ist. Der Systemglaube und die Macht des Geldes ist vielleicht der wahre Gott von den Menschen, soweit es ihnen halbwegs noch gut geht.

Was würdes du und andere angegen, an was sie glauben? Es hat doch irgendwie mit dem System zu tun, sollte es nicht eine Religion sein. Ist es nicht so?


melden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 14:15
@endgame

Ich glaube wenn ich ehrlich bin kaum an etwas, außer dass ich sterben muss. Daran glaube ich, das kann man nicht verhindern/verändern. Des Weiteren wäre es doch ungesund, wenn man nicht an seine eigene Meinung glaubt, nicht. ;)

Wir alle sind doch von dem überzeugt, was wir von uns geben. Sonst würde man ja lügen. :D


melden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 14:55
@Enegh

:D

in disem Sinne hängt es wirklich am Kollektiv und vielleicht wird jeder Rückschlag eine entsprechende Reaktion hervorrufen, die zunächst Systemkonform ist, dann aber das System selber verändern sollte.

Ja, ich glaube an den Mayakalender und an das was er vorhersagt für eben diese Zeit. Bitte enttäusche mich nicht, Kalender, bitte nicht.

Ein Baum, welcher gestorben ist, steht zwar noch einige Zeit sehr sicher, aber sein Leben liegt hinter ihm. Ich sehe uns in diesem Zustand heute. Wir können machen, was wir wellen, ihn mit Wasser überschütten, ihm gut zusprechen, egal was, - er wird nicht wieder zum Leben kommen.
Du hast Recht, das einzige was sicher ist, ist der Tod, der Tod eines jeden und der Tod eines Systems, das keine Früchte mehr bringt und nur noch als toter Baum da steht und seine Blütezeit hinter ihm liegt.
Und wirklich, er ist in der Vergangenheit immer gewachsen, hat mit immer neuen Blättern seine Prächtigkeit wachsen lassen.

Können wir uns also vorstellen, dass ein Baum der in voller Blüte steckte und langsam deutliche Altersspuren zeigt, sterben wird, obwohl es in der Zukunft liegt und man die Zukunft eigenlich nicht vorbestimmen kann? Ist dann nicht jeder Versuch zum Scheitern verurteilt, diesen sterbenden Baum wieder zum Leben zu erwecken?


3x verlinktmelden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 16:08
@endgame

Ja, ich glaube an den Mayakalender und an das was er vorhersagt für eben diese Zeit. Bitte enttäusche mich nicht, Kalender, bitte nicht.

Du bist recht jung, und Du findest diese Welt ungerecht und träumst von einer besseren Welt. So flüchtest Du Dich in eine Phantasie und Traumwelt. Lass Dir gesagt sein, Du wirst enttäuscht werden, Deine Hoffnung wird nicht Erfüllung finden. Mach endlich die Augen auf, Du verrennst Dich da.

Es wird später für Dich immer schwerer den Weg zurück ins reale Leben zu finden. Du wirst eventuell dann Gründe suchen und finden, warum nun nicht 2012, und wirst dann auch 2024 oder was auch immer hoffen. Und so wirst Du Dich immer mehr verlieren und dann so enden wie einige hier die man lesen kann.

Die Welt ist nicht nur schlecht und ungerecht, ja es gibt sehr viel Mist und Schlechtes, aber besser wird es nicht durch nichts, da kommt kein Strahl aus dem Zentrum der Milchstrasse, es wird da keinen Aufstieg nach 5D geben, keinen Bewussteinssprung. Änderung kann man selber und mit den Menschen bewirken, wir müssen uns ändern und es wird nicht von Außen kommen.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 17:11
@endgame: Bist du wirklich erst 15 Jahre alt ? Ich habe ich eigentlich immer um einiges älter als NEP geschätzt O_O

@Topic:

Aus irgendeinem Grund kommt die Wahrheit immer mehr ans Licht und es wachen immer mehr Leute auf und hinterfragen ihre "TV, Medien, Zeitungs - SCHEINWELT" in der sie leben.

https://www.youtube.com/watch?v=yHIXxSeQl6I

Ob die Erweckung, immer mehr Menschen in der Zukunft für einen Wandel reicht werden wir sehen


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 17:36
@ schalom


Ich schrieb:
Und bei näherer Beschäftigung mit diesem Thema, welches ja keineswegs nur das Datum 2012 umfaßt, kommt man nicht umhin, zu bemerken, daß es auffällig viele Prophezeiungen gibt, die zu unterschiedlichen Zeiten von verschiedenen Menschen verfaßt wurden und doch sehr große Parallelen aufweisen, die zum einen eine bestimmte Zeitqualität beschreiben und zudem in der Beschreibung der Ereignisse, welche symptomatisch für diese spezielle Zeit stehen, einen überaus großen Konsens aufweisen.
So sehr, daß man darüber stolpert und es nicht als Zufall abtun kann.



und deine Frage darauf:
Zitat von SchalomSchalom schrieb am 07.04.2009:Nun gut bezogen auf unseren ungefähren Zeitraum also, kannst du mir da ein par interessante Beispiele geben?
Natürlich ist in den Prophezeiungen nicht explizit von unserer heutigen Zeit in Form von Datumsangaben die Rede, aber es werden Anhaltspunkte gegeben die stattdessen auf eine ganz spezielle Art der Zeitqualität hinweisen, an denen man sich orientieren kann.
Eine fixe Datumsangabe wäre auch gar nicht möglich, weil sich die Zukunft durch die lebenden Menschen selber in ständiger Bewegung befindet.

Zur Recherche empfehle ich dir das Internet. Nicht die "Deutungen" die man dort zuhauf lesen kann, sondern die normalen Texte der diversen Seher. Wenn dich das Thema tatsächlich interessiert, mußt du dir schon selber die Mühe des Lesens und Vergleichens machen, aber ich kann dir gerne ein paar Namen nennen: das Lied der Linde, der blinde Jüngling von Prag, Mühlhiasl, Irlmaier, die Hopi Indiander, Bertha Dudde, nicht zu vergessen die biblische Offenbarung .... es gibt mehr als genug und es ist sicher kein "Zufall", daß in diesen Schriften die gleiche Quintessenz zum Vorschein tritt, obwohl sie zu verschiedenen Zeiten von verschiedenen Menschen geschrieben wurden.

Interessant ist auch die Malachias Prophezeiung (welche aber leider verfälscht wurde), nach der der letzte Papst zu Zeiten der Endzeit auftreten werde, und laut dieser Vorhersage ist Ratzinger der letzte, was sich zeitlich rein zufällig ungefähr mit dem Jahr 2012 deckt ... so viele Zufälle .........

Viel Spaß beim Recherchieren ;)


melden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 18:48
@Sidhe
Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass es für alle diese unabhängig voneinander abgegebenen Prophezeiungen eine einzige uralte Quelle als Grundlage gab, die vorgelegen
hat oder überliefert wurde.


melden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 21:08
@lenzko


Ich denke nicht, daß dieser Möglichkeit ein beachtbarer Platz eingeräumt werden müßte,
jedenfalls gibt es dafür keine Hinweise.
Und selbst wenn es so wäre, spielt dies in Anbetracht der in den Vorhersagen gemachten Ereignisse, welche bereits zum Teil tatsächlich eingetroffen sind, nur eine geringere Rolle.


melden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 23:20
das problem sind meistens wir menschen selbst...wir glauben nur das was wir sehen wollen und halten uns für die einzigen lebewesen,wir denken nicht am ende,wir glauben es geht schon alles gut....usw.
wir sollten zumindest das ende für möglich halten,bei der regierung und politik muss ich sagen,..hoffe ich das die nicht aufsteigen...wenn es denn so wäre (nur mal angenommen).

Vorhersagen???haben wir menschen schon vergessen,darum suchen wir erklärungen für alles,weil kaum jemand damit leben könnte das es etwas gibt was wir nicht erklären können.Typisch wir menschen...schlimm *g*


melden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 23:24
@Sidhe

Nenn mal ein paar eingetroffene Vorhersagen. Bitte ohne abstruse Interpretation, das kann ich auch.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

16.04.2009 um 23:56
@Enegh
Musst das Buch Armageddon lesen. Die dort zusammengetragenen Seher haben fruehere ereignisse richtig vorausgesehen. Sind recht glaubwuerdig. Nicht einer sieht eine absolute vernichtung 2012.


melden