Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

17.05.2009 um 21:57
nabend leutchen,

@james1983


hast du nun eigentlich "der mayakalender kommt nach norden " angeschaut ?

gruss johnny


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 08:10
@james1983
unser bewustsein ist die persönliche summe an aufgenommenen informationen in kombination mit unserer genetischen grundprogrammiereung. in dem sinne hast du recht. das bewustsein wandelt sich.

wir können aber gar nicht wieder die regeln der natur handeln. wir sind natur. und handeln unsee natur entsprechend.
Toll geschrieben und trifft absolut meine eigene Meinung.

So eine Einstellung macht (mich zumindest) auch irgendwie frei.
Man kann pracktisch alles akzeptieren was man so hört/sieht/ließt, da man einfach weiß, der Mensch ist wie er ist. Dagegen "anzukämpfen" (es nicht wahr haben zu wollen) ist ein Kampf gegen Windmühlen (und sich selbst).


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 08:52
@Altis
danke danke


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 09:39
so... ich will hier mal die Endzeitstimmung ein bisschen ankurbeln... :D

ich finde ziemlich interessant, was dieser Historiker zu sagen hat.... denn er hat wirklich viel miterlebt...

http://www.stern.de/wirtschaft/unternehmen/maerkte/:Eric-Hobsbawm-Es-Blut-Blut/700669.html?p=2


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 09:40
sorry... der Link ist Seite 2... bitte dann einmal zurückblättern! ;)


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 09:53
@The_Styx
ich mnuss sagen der alte herr ist noch ganz schön fit. aber ich mag den sarkastischen unterton des moderators bei ein paar fragen auch.

insgesamt wirklich interssant. ich muss das mal schnell zuende lesen


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 09:59
@james1983

japp... find ich auch... man muss ja nicht unbedingt seine einstellung teilen... aber der Typ hat so viel erlebt, dass man ihm wenigstens zuhören sollte.... ;)

er weiß wohl mit am besten wie es sich vor einem Systemkollaps "anfühlt" !!!

Und wir sollten wirklich mal aus der Vergangenheit lernen.....


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 11:01
@The_Styx
ja auf jeden fall.


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 11:09
@The_Styx
http://www.stern.de/wirtschaft/unternehmen/maerkte/:Eric-Hobsbawm-Es-Blut-Blut/700669.html?p=1
Bravo. Dieser aktuelle Beitrag entspricht 100% meiner Meinung und ist Wasser auf meine Mühlen. Genau DAS. Schwer etwas dagegen zu sagen, was der alte Mann sieht.
Es wird wirklich nur am kranken System herumgedoktert, um es noch eine Zeit lang zu verwalten. Die Wahrheit aber will niemand sehen, oder aussprechen. Alles ist doch eine große Illusionsblase, die derjenige nicht erkennt, der die Funktionsweise des Systems nur im Ergebnis sieht und nicht kritisch hinterfragt.

Wer hat den Mut gegen diese Meinung irgend etwas konkretes entgegenzubringen und es aber nicht zu pauschalisieren. Genau das aber ist dann der einfacherer Weg, anstatt sich zu stellen.

Das ist hier eben der Fall, wichtige und richtig Dinge werden nicht weiter komentiert und lieber ausgeschwiegen. Ist es nicht so?

Die traurige Tatsache ist einfach, daß der Staat die Marktwirtschaft notdürfigt zu retten versucht, weil sie sich selber nicht mehr tragen kann, warum gibt diese einfache Wahrheit niemand zu?


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 11:14
@mummuduese
einen viel wichtigeren punkt den er anspricht ist jedoch dass wir eine alternative brauchen.

blose rebellion bringt da nichts. wir brauchen ein neues model für das nächste jahrtausend. klar das wird dann auch nicht ewig halten. aber dan können wir ja wiwder was neues zusammenschustern


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 13:40
@james1983


du hast das richtige Wort verwendet, "zusammenschustern". Nichts anders passiert momentan, ein Konzept fehlt und es wird am Althergebrachtem festgehalten und die Indikation dadurch nur verstärkt. Wir schustern gegenwärtig etwas "altes" zusammen, weil es ja in der Vergangenheit immer irgendwie funktioniert hat. Wirklich? Die Staatsschuldenberge sind da doch nur ein notwendiges Übel, das man ja nicht so krass sehen muß.
Hierzu sagt ja auch hier NIEMAND außer mir etwas. Weil es die unbequeme Wahrheit ist, die dirkt ins schwarze Loch führt und uns alle reinreißt. Geil... ! Wie blind kann man sein.
Oder ist diese Vergangenheit doch nicht sehr kurz, historisch betrachtet?.
Warum sollte ein System sich ohne Not aufgeben? Es wird es nicht, sondern es kommt irgendwann und ganz schnell zu einer Katastrophe, die aber erst dann einen echten Neuanfang ermöglicht und nicht nur zusammenschustert, was noch übriggeblieben ist. Denkt mal nach!
Historisch gesehen, und zwar über einen viel längeren Zeitraum als ein Menschenleben war es doch immer so, dass keine einzige Kultur und kein Einziges System sich in einer linearen Art und Weise entwickelte. Vielmehr gab es immer einen Break, eine Katastrophe, oder einen großen Krieg, in dem sich ganz plastisch ausgesprochen, die Spannunen lösten.
Sieht hier niemand die vielen Spannungen auf der Welt, von denen nicht eine auf eine befriedigende Art und Weise gelöst werden kann, eben weil die Systeme in einander vernetzt sind.

Es scheint sich niemand daran zu stören, dass die Marktwirtschaft gescheitert ist und nur noch durch den Staat, also uner aller Geld von heute und der Zukunft gekittet werden soll.

Wo ist die Wahrheit, die besagt, dass der Markt sich selber regelt?
Nein, das System scheitert an der Gier eines gerigen Teils der Menschheit. Braucht ihr noch Beweise? was ist der Grund dafür, dass die Armut in Deutschland zunimmt, obwohl dies ja eigentlich ein Rückschritt ist.
Das System ist doch geflickschustert und kann jederzeit auseinanderbrechen.
Was ist mit der Idee von Obama, (Barack Hassan Obaman mit wirklichen Namen, also die Zahl seines Namens ist 666!).
Wir können wirklich gespannt sein was in 40 Tagen passieren wird, wer auf der Weltbühne plötzlich erscheint, oder plötzlich seine Intuition ändert, 3,5 Jahre vor dem 21.12.2012, lt. biblischer Apokaypse. Es sind nur noch 40 Tage, dann ist das Bild schon klarer. Es wird der Antichrist selber sein.


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 14:47
Für alle, die den Mayakalender falsch interpretieren :
Am 21.12.2012 soll laut den viel zitierten Maya-Prophezeiungen das Ende der Zeit eintreten. "Ende der Zeit" bedeutet im Sinne der Maya-Lehre jedoch nicht das "Ende der Welt", wie es hier im Netz von allen möglichen selbsternannten "Weltuntergangspropheten" missinterpretiert wird!


hier ein kurzes und schönes filmchen darüber :

https://www.youtube.com/watch?v=B57lSEn655I


und hier noch was tolles über "barry" aka barrack obama, wenn du @mummuduese ihn schon ansprichst :


Die ersten 100 Tage von Barry Soetoro

Ja der Barry Soetoro, oder Barrack Obama wie er als Künstlername auch heisst, hat die ersten 100 Tage seiner Schauspielrolle auf der politischen Bühne in Washington hinter sich. Machen wir doch eine Theaterkritik.

Mit grossen Fanfaren und Werbung wurde die Show, „Wie spiel ich einen Präsidenten?“ 44. Ausgabe angekündigt und die amerikanischen Stimmbürger hatten wieder nur die übliche Wahl zwischen Pepsi und CocaCola, also Demokraten oder Republikaner, alles die selbe faschistische braune Brühe von den Grosskonzernen gemixt, denen der politische Getränkemarkt gehört.

Mehr Auswahl gibts nicht, alle anderen Varianten des politischen Spektrums wurden von den Medien im Vorfeld totgeschwiegen und verbannt. Ein Einparteiensystem mit zwei Fraktionen welche beide Wall Street, die Finanzmafia, den militärisch-industriellen Komplex und die globale Elite repräsentieren.

Die gutgläubigen und von den Medien manipulierten Schafe haben sich dann für Pepsi entschieden, weil diese Marke den besseren Werbeslogan mit dem „Change“ hatte und ihr Vertreter diesen so schön versprach.

Und was hat er alles versprochen? Den Leuten standen die Tränen in den Augen und sie haben ihn als schwarzen Messias gefeiert, der jetzt nach dem bösen Bush alles verändern und wieder gut machen wird. Die cleveren Marketingjungs haben einfach den Typen mit dem schlechten Image gegen einen neuen smarten Verkäufer ausgetauscht. Gleiches Produkt, neuer Werbeträger, und die Massen sind ihm auf den Leim gegangen, haben aber hohe Erwartungen.

Die Leute erwarteten er würde sofort die Kriege beenden. Ist aber nicht passiert, im Gegenteil, Barry die Marionette schickt jetzt auf Befehl seiner Strippenzieher doppelt so viel Truppen nach Afghanistan und im Irak bleiben 65'000 für mindestens die nächsten 10 Jahre.

Sie erwarteten er würde keine neuen Kriege anfangen. Ist aber nicht passiert, er hat die Bombardierung von Pakistan angeordnet, bei dem Hunderte unschuldige Zivilisten seit seinem Amtsantritt ermordet wurden.

Sie erwarteten er würde endlich für Frieden im Nahen Osten sorgen. Ist nicht passiert, Israel kann weiter machen was es will und Obama hat ausdrücklich den Völkermord in Gaza ermöglicht, nicht nur durch Wegschauen und Duldung, sondern durch die Lieferung der Phosphorbomben und Granaten.

Sie erwarteten er würde die Folter beenden. Ist aber nicht passiert, die Verbrechen seines Vorgängers werden vertuscht, niemand wird bestraft und die Wasserfolter geht weiter, heisst nur jetzt „intensive Befragungsmethoden“. Hey, mit Newspeak kann man alles schönreden, das wusste Orwell schon.

Sie erwarteten es gebe keine feindliche Kämpfer mehr in den Foltergefängnissen. Ist aber nicht passiert, Guantanamo gibt es weiterhin, so schnell kann man das nicht einfach schliessen sagt er, oder es wurden die Gefangenen in andere Kerker ausgelagert, nach Afghanistan, wo garantiert keine Schreie gehört werden. Und Obama setzt wieder Militärtribunale in Guantanamo ein, wie der Schmiergel berichtet, und die Menschenrechtsgruppen sind enttäuscht. Haben diese Naivlinge wirklich gemeint, Obama wird sein Versprechen halten?

Sie erwarteten, dass die amerikanische Bürger nicht mehr ausspioniert werden und die Verfassung wieder in Kraft gesetzt wird. Ist aber nicht passiert, der Polizeistaat geht unter Barry genau so weiter wie gehabt, die Verfassung wird mit Füssen getreten, ja er hat sogar noch Gesetze zur Verschärfungen unterschrieben, „der Krieg gegen Terror“, ich meine gegen die eigenen Bevölkerung und der Welt, geht nahtlos weiter.

Sie erwarteten er würde eine bezahlbare Krankenversicherung für alle einführen, damit nicht nur die Reichen wie bisher eine anständige medizinische Versorgung haben, sonder alle Bürger. Ist nicht passiert, die Pharma- und Gesundheitslobby hat ihre profitgierigen Forderungen weiter durchgesetzt.

Sie erwarteten er würde das Ausbildungssystem verändern und ein gute und bezahlbare Ausbildung für jeden ermöglichen. Ist nicht passiert, Studieren ist immer noch ein Privileg der Reichen, oder man verschuldet sich mit Hunderttausenden Dollar und fängt als Uniabsolvent gleich mit der Schuldfalle an, die nie mehr abbezahlt werden kann.

Sie erwarteten er würde den Mindestlohn anheben, damit man einigermassen davon leben kann. Ist nicht passiert, die Mehrheit der Amerikaner verarmen immer mehr, und unter Obama ist die Lebenssituation der Amerikner noch viel schlimmer geworden.

Sie erwarteten er würde die Bankster der Wall Street wegen des Finanzdesasters zur Rechenschaft ziehen und die Verantwortliche bestrafen. Ist nicht passiert, im Gegenteil, unter Barry wurden noch mehr Gelder den Banken nachgeschmissen und die Staatsverschuldung Amerikas in noch astronomische Höhen getrieben.

Sie erwarteten er würde seine Vorgänger, die Oberverbrecher Bush und Cheney wegen Führung eines Angriffskrieges auf Grund von Lügen und der Ermordung von 1.3 Millionen Iraker vor Gericht bringen. Ist nicht passiert, ja er verhindert sogar jede Untersuchung und lässt sie straffrei laufen.

Sie erwarteten er würde die aggressive amerikanische Aussenpolitik von Bush endlich beenden und zum Beispiel mit Russland eine Zusammenarbeit herbeibringen. Ist nicht passiert, die Aufstellung von Raketen in Polen als völlige Provokation gegen Russland hat Obama weitergenehmigt und er geht auf Konfrontation, mit der NATO-Erweiterung des Ostens und Umzingelung Russlands.

Sie erwarteten eine Lösungen gegen die Wirtschaftskrise und Sturz in eine Depression. Ist nicht passiert. Obama interessiert sich nicht für das Volk, sondern nur für seine Auftraggeber aus der Wall Street. Die Mehrheit seines Kabinetts und seine Wirtschaftsberater kommen alle von der Finanzindustrie und sind genau die, welche den Schaden angerichtet haben. Und die sollen ihn reparieren? Tatsächlich genehmigt Obama Billionen an Rettungsgelder an seine Spezies, die Reichen werden noch reicher, der Mittelstand wird zerstört, der Durchschnittsamerikaner geht leer aus, soll mit Austerität den Gürtel enger schnallen, darf mit höheren Steuern die Zeche zahlen. Die ganz armen sollen verrecken, aus ihrer Wohnung fliegen und in die Zeltstadt ziehen.

Sie erwarteten eine neue echte Untersuchung der Ereignisse vom 11. September 2001. Ist nicht passiert. Obama zeigt überhaupt kein Interesse die wirklichen Geschehnisse des 9/11 zu untersuchen und die wahren Täter herauszufinden. Er vertuscht weiter das Verbrechen aus den eigenen Reihen.

... und die Liste könnte endlos mit Beispielen weitergeführt werden.

Am 23. November habe ich in meinem Artikel „Die grosse Depression kommt“ geschrieben: „Nein, ich meine nicht DIE grosse Depression, sondern ich meine den unausweichlichen Moment, vielleicht im nächsten Monat oder sogar erst nächstes Jahr, wenn die ganzen Obama-Zombies aus der Hypnose aufwachen und realisieren, ihr Held bringt nicht das was er versprochen hat, dass er absolut nichts neues anbieten wird, was Hope (Hoffnung) oder Change (Veränderung) bedeutet.“

Aber damals wurde ich fast gesteinigt, weil ich es wagte ihren Hoffnungsträger zu kritisieren. Man warf mir vor voreilig zu urteilen, „Geb doch dem Obama eine Chance, du wirst sehen, er wird alles besser machen und den Schaden den Bush angerichtet hat wieder in Ordnung bringen. Wir gehen mit Obama in eine neues Zeitalter des Friedens und Glücks!“

Ätsch, reingefallen, ihr lernt einfach nie dazu und last euch immer wieder verarschen. Was ist nun aus den Versprechen übrig geblieben?

NICHTS!!!

Mehr und mehr Amerikaner merken, Obama ist ein leerer Anzug, wieder nur ein Schauspieler der den Präsidenten für die Schattenregierung spielt, der für den Status Quo sorgt, ihre Machtstruktur unverändert lässt, und weiter ihre Regieanweisungen und Skript folgt. Das ist wortwörtlich zu nehmen, denn kein Kollege vor ihm muss jeden Satz so vom Teleprompter abgelesen wie er und wenn dieser ausfällt stottert er hilflos rum.

Also, meine Theaterkritik dieses Schauspielers ist, viel Vorschusslorbeeren vor der Premiere, mit guter PR-Arbeit die Massen ins Theater gelockt um ihn zu sehen, ansehnliches Äusseres, aber bei der Ausführung der Rolle ein totales Versagen. Der Typ kann ja ohne Souffleuse nicht mal einen Satz richtig sprechen. Die ersten Zuschauer verlassen angewidert den Saal. Diesem Stück gebe ich keine lange Laufzeit und die Produktion wird eine noch grössere Pleite als die letzte.

Die meisten Menschen haben immer noch nicht verstanden, am 22. November 1963 fand ein Staatsstreich in den USA statt. Die Schattenregierung übernahm die Macht mit der Ermordung von Präsident Kennedy. Damit wurde in aller Öffentlichkeit das Zeichen gesetzt, wer sich uns entgegenstellt wird beseitigt. Wir können sogar am helllichten Tag den Präsidenten ermorden und uns passiert nichts. Seit dem ist jeder Präsident ihre Marionette und wer meint er kann aus der Reihe tanzen wird das gleiche Schicksal erleben. Das ist die Realität der Machtverhältnisse, das Böse regiert Washington, egal welcher Hampelmann gerade das Weisse Haus besetzt. Und der 11. September 2001 war wieder ein Putsch dieser selben Macht mit symbolträchtiger Bedeutung.


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 14:58
@mummuduese

was das system angeht, was du geschrieben hast, stimme ich dir zu.

und obama traue ich langsam auch nicht mehr.


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 16:43
@mummuduese
naja das stimmt nicht ganz du bist nicht der einzige der das sagt.
die meinung haben doch viele.

Mit zusammenschustern meine ich nur dass wir nie etwas anderes tun können. Keine idee ist jeh neu. sie ist immer nur eine rekombination alter ideen kombiniert mit neuen wahrnehmungen.

derzeit stoßen wir auf harte probleme mit dem jetzigen system. deshalb ist es antürlich an der zeit sich etwas neues zusammenzuschustern.

damit meine ich das wir bestimmte werte auf jeden fall erhalten müssen. freiheit, gleichheit etc.

Ja du hast recht Ideen und systeme pflanzen sich so lange egoistisch fort bis sie aufgrund äusserer zwänge kolabieren und austerben. so ist das mit der evolution.

das ist aber auch der grund warum es weitergeht. dieses sterben ist fürs leben sehr wichtig. auch der mögliche tot dieses systems. jedoch ist es auch wie in der evolution das eine veränderung nicht sprunghaft passiert. es sind immer schleichende übergangsformen.

viele der veränderungen laufen schon längst fats unbemerkt ab. auch wenn wir sagen an der oberfläche scheint es so als hätten wir nichts gelernt. wir haben ein umweltbewustsein wie es das erst seid kaum 50 jahren gibt. wir verstärken unsere forschung im bereich erneuerbarer enrgiequellen und weniger umweltverschmutzung.

Und auch wenn es der optimismus ist der aus mir spricht so glaube ich dass die erneute krise nicht zu einem dritten weltkrieg und erstarken des faschismus führt sondern zu einem umdenken.

ja menschen brauchen erst die katastrophe.

Ich habe mich auch imer gefragt warum wir menschen bei all dem "Bewustsein" und kalkühl nicht vernünftig für die zukunft wirtschaften können.

Mitlerwile glaube ich dass es daran liegt dass unsere kulturelle und wissenschaftliche entwicklung nie gesteuert war. es gibt kein endziel nur dass evolutionäre anpassen an derzeitige parameter.

also barack obama als den antichristen hinzustellen finde ich aber schon sehr fragwürdig.

lass dir den kopf nicht zu sehr von zahlenmystik und bibelzitaten verdrehen

wir stehen hier vor realen problemen und nicht vor mystischen

wenn du nicht auf dem, boden der tatsachen bleibst dann wirst du auch keinen teil zur lösung beitragen können. weil wegbeten oder glauben kann man die wirtschaftskrise nicht


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 16:51
@JohnDigweed
naja es ist weder die dikatur des bösen noch sitzt da irgendwer mit einer kanone im anschlag hinter obama. das ist garnicht nötig.

als president bist du abhängig von deinen finanzies und der zustimmung des staatsaapparates. ein president ist halt kein diktator der einfach machen kann was er will.
Diese umstände zwingen einen presidenten allein in gewissen parametern zu aggieren. besonders wenn man der erste schwarze president ist, ist es schwer in einem sehr konservativen land wie amerika nicht den gesamten rückhalt zu verlieren.

ihr seht also es braucht gar keine böse supermacht um zu erklären warum die welt so läuft wie sie läuft.

ich weiß diese erkentnisse sind so grauenhaft ernüchternd und doch so verzwickt und verworren dass man natüprlich lieber an eine böse supermacht oder gleich den teufel auf erden glaubt. aber damit macht man es sich nur zu leicht.

natürlich muss ich euch rcehtgeben. das der amerikanische president nicht viel merh ist als ein nettes gesicht nach aussen. die leute die am stärksten die entscheidungen beeinflussen sind die berater des presidenten. sie filtern die informationen für ihn und haben daher sehr viel einfluss.


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 17:12
naja, meine sichtweise der dinge ist die, dass es keine zufälle gibt.
so denke ich z.b das alles was auf dieser erde läuft mehr oder weniger von einigen herren sorgfältig geplant ist, wie z.b jeder krieg der jemals stattgefunden hat, bestes beispiel ist wohl gerade der genozid in palästina, die ganzen religionen, genmanipulierte/vergiftete lebensmittel, die erdöl-lüge, 9/11, schweinepest......und...und..und
wir werden systematisch versklavt !!


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 19:04
@JohnDigweed

ja... aber man muss auf jeden fall dagegen vorgehen....

und versuchen wenigstens seine nächsten aufzuklären... u.s.w....

denn die meißten sehen es nicht, wenn sie ausgebeutet werden.... die betrachten das ganze nicht von weit genug um das ganze zu erkennen! um die vielen großen einzelheiten zusammen zu führen....

aber leider sind wir noch auf der verliererseite :(


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 19:44
@JohnDigweed
ja das apssiert nicht alles nur aus reinem zufall aber nein das wird nicht vonneiner macht geplannt. sondermn von vielen kleinen. die nichts voneinander wissen. das ist wie im film the cube. wir wollen immer wissen warum der horror.w er steckt dahinter. bis wir merken es ist eine seelenlose maschine der zusammenspielenden kräfte und da ist kein puppenspieler am anderen ende der schnüre. sondern sie sind ineinader geworren und wnen du an ihe´nen ziehst bewegst du eine andere figur. dann wird dir klar. es ist nicht der puppenspieler der dich steuert. du und alle anderen sind es die die welt bewegen. eine horde von sklaven ihrer selbst.

@The_Styx
Wie würde denn die gesellscgaft aussehen in der du dich nicht aus´gebeutet fühlst?


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 19:49
@james1983


Sag mir eins findest du wie das system jetzt ist, das es keine ausbeutung ist?

wenn du meiner meinung bist, das die politiker und das ganze system korrupt und falsch ist, was für ein system würdest du bevorzugen?


melden

Das Jahr 2012

18.05.2009 um 20:21
@Braveheart17


ich kenn leider kein besseres system. alle anderen bissher waren noch korrupter tyrranischer und schlechter

desweegen hab ich ja ott gefragt wie für ihn das perfekte system aussehen würde.

ich mach mir oft gedanken wie ma ein perfektes sysetm aufbauen könnte. eine technokratie usw usf. aber bis jetzt hat noch nichts davon auch nur der ersten kritik standgehalten

also jungs wie sieht das system aus in dem sich keiner unterdrückt fühlt?


melden