Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 12:57
@open-mind
@mummuduese

Es ist mir schon klar dass es auch jene Menschen gibt deren Gier die Problematik noch verschärft und dass es zum Teil an Problembewusstsein mangelt. Aber die Probleme sind aus meiner Sicht viel fundamentaler.
Ich persönlich brauche nicht viel Materielles um glücklich zu sein und so verblödet ich unsere Gesellschaft auch finde, ich brauch die Strukturen und materiellen Grundlagen, die diese zu Verfügung stellt um mein Glück individuell realisieren zu können. Und diese Grundlagen lassen sich nicht global ausweiten, im Gegenteil der Erhalt ist nur durch das Leid Anderer möglich. So sieht die Wirklichkeit aus.

Natürlich sollten dennoch langfristig alle Akteure danach streben, dies zu ändern wenn ich auch derzeit keine Möglichkeit dafür sehe. Ein höheres Problembewusstsein kann sicher zur Entspannung der Lage beitragen und ist Voraussetzung für eine langfristig vorzunehmende Verbesserung.
Es ist aber keinesfalls so, dass ein Bewusstseinswandel alle Probleme lösen könnte und es ist keinesfalls so, dass die Schöpfung von Natur aus das Potenzial für eine perfekt harmonische Gesellschaft bietet!
Und genau in der Gegenteiligen Behauptung sehe ich die Naivität gegen die ich mich hier Ausspreche.
Deshalb frage ich: Selbst wenn sich bei allen Menschen ein Problembewusstsein und Handlungsbereitschaft entwickelt; wie soll den so eine perfekte Gesellschaft aussehen?


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 13:38
@stronghold
Zitat von strongholdstronghold schrieb:und wenn im Jahre 2012 nix passiert sind 529 Seiten für nix
besser formuliert kannst du sagen "...wenn ZUM Jahre 2012 nix passiert.."

Dann wären nicht nur dieser Thread für den Arsch, sondern die gesamte Schöpfungsgeschichte, wäre dann für den Arsch und wir würden, ohne Bewusstseinserweiterung weiterhin wie Marionetten funktionieren und den Konsum heiligen, weil eben nur er Wachstum bringt, aber eben kein geistiges Wachstum.

Aber schaut doch mal genau hin, dieses Wachstum der letzten Jahrzehnte beruht auf Betrug, Betrug am Geld. Jetzt stellt euch mal vor, wie es ohne Betrug auf diesem Niveau funktionieren kann. Es geht nicht, denn sonst hätte man nicht eine Geldschöpfung aus dem Nichts getätigt.
Ein Großteil des Wohlstandes beruht auf Betrug, weil der einzige Motor das Geld ist.
Und jetzt meine Antwort dazu. Wir müssen unsere Ansprüche weit zurückschrauben und auf eine gerechte Verteilung der Werte der Welt auf ALLE Menschen hinarbeiten. Wir müssen den Geldstandard auf eine Art Goldstandard früherer Zeiten zurückführen, weil das System sonst auch ohne 2012 zusammenbrechen muß, da ja immer mehr Geld fehlt und es zum Währungscrash kommt.
Begreift doch endlich, daß dieses globalisierte Geldsystem nur auf Zeit funktionieren kann und um so kürzer, je stärker die Geldmenge gegenüber der Gütermenge wächst.
So gesehen wäre es fatal auf den Untergang zu warten und besser vorher mit Hilfe eines neuen Bewußtseins eine Systemänderung herbei zu führen.

Wann geht euch endlich ein Licht auf und wann erkennt ihr endlich eure geistige Verdichtung. Löst euch davon und erkennt die Zwangsjacke in der ihr alle steckt. Seid Mensch und keine Marionette!


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 14:00
und wenn im Jahre 2012 nix passiert sind 530 Seiten für nix ;)


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 14:02
oops sorry eine fehlfunktion führte zum doppel-post ;)


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 14:17
@mummuduese
Zitat von mummuduesemummuduese schrieb:Dann wären nicht nur dieser Thread für den Arsch, sondern die gesamte Schöpfungsgeschichte, wäre dann für den Arsch und wir würden, ohne Bewusstseinserweiterung weiterhin wie Marionetten funktionieren und den Konsum heiligen, weil eben nur er Wachstum bringt, aber eben kein geistiges Wachstum.
Das ist nicht böse gemeint, aber deine Aussage sollte dir doch zu denken geben. Machst du dein geistiges Wachstum davon abhängig? Ich halte es für höchst gefährlich seine ganze Hoffnung auf ein externes Ereignis zu setzen.. Was machst du denn dann 2012 wenn nichts passiert ist? Beginnst du über all die Handlanger des Antichristen zu sehen? Oder greifst du dann zum Strick?

Es wird kein externes Ereignis geben das eine Bewusstseinserweiterung initiiert, zu der Sache mit der Schöpfung sagte ich ja schon:
Glück ist nur in begrenztem Maße verfügbar und der Kampf ums Glück in der ach so tollen Schöpfung somit inklusive. Von dem Schöpfergott können wir keine Hilfe erwarten, eine Welt in der Glück für Jeden verfügbar ist ( ich schreibe nicht: in der Jeder glücklich ist) verweigert er uns. Nicht G.tt wir uns helfen!
Es ist ein Dilemma, das eigene Glück bedingt das Leid Anderer. Aber es bringt nichts dies zu verleugnen, es auf irgendwelche Verschwörungen schieben und seine Hoffnung in einen Gott zu setzen, dazu noch in diesen Dilettanten der diese Schöpfung hervorgebracht hat.

Nicht Gottvertrauen ist angesagt, im Gegenteil; an deiner Aussage oben zeigt sich dass es grade Gottvertrauen und das Hoffen auf externe Ereignisse ist, das Bewusstsein versklavt und abhängig von falschen Göttern macht.

Gehst du eigentlich mal darauf ein was ich schreibe? Glaubst du wirklich die achsotolle Schöpfung bietet das Potenzial für ein glückliches harmonisches Leben aller Menschen? Wie soll das aussehen?


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 14:30
@RaChXa
Zitat von RaChXaRaChXa schrieb:Es ist aber keinesfalls so, dass ein Bewusstseinswandel alle Probleme lösen könnte und es ist keinesfalls so, dass die Schöpfung von Natur aus das Potenzial für eine perfekt harmonische Gesellschaft bietet!
Aber warum nicht? Wenn wir ein höheres Bewusstsein entwickeln, haben wir auch das Potenzial für eine perfekte, harmonsiche Gesellschaft. Ich glaube, dass ist auch das Ziel des Ganzen. Aber auch das wird nicht das Ende sein, weil es immer weitergeht und dann wieder von vorne beginnt (das kosmische Rad).
Zitat von RaChXaRaChXa schrieb:Und genau in der Gegenteiligen Behauptung sehe ich die Naivität gegen die ich mich hier Ausspreche.
Deshalb frage ich: Selbst wenn sich bei allen Menschen ein Problembewusstsein und Handlungsbereitschaft entwickelt; wie soll den so eine perfekte Gesellschaft aussehen
Eine perfekte Gesellschaft würde für mich so ausehen:
Das wir endlich erkennen, dass wir alle EINS sind und wir in Harmonie mit der Natur leben. Das für alle genug da ist und wir uns nicht gegenseitig "übertreffen/bekämpfen" müssen.
Das kann für dich (und viele andere) jetzt sicher naiv/träumerisch klingen, aber ich bin fest davon überzeugt das wir das schaffen werden. :)


2x zitiertmelden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 15:06
Was ist die Wahrheit? Die Wahrheit ist, daß alle Männer, vor dem PC sitzen und sich in einer Scheinwelt masturbieren, wie primitiv. So ist das leider.

@mummuduese

Du scheinst ja einen ganz schönen Hass auf alles und jeden geschoben zu haben. Das ist aber die falsche Herangehensweise.
Befreie Dich erst einmal selber von Deinem hasserfüllten Bewusstsein und danach kannst du gerne weiter nett und höflich Deinen Ergüssen freien Lauf lassen. Sich für etwas besseres zu halten ist nicht das Ding, was Du zu 2012 inne haben solltest.


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 15:47
meditieren, onanieren, masturbieren... es ist gesund...oder?


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 15:54
Ich bin irgendwie zum Wort "das Kliemawandel"schon gewöhnt.
Das Wort "Bewusstseinwandel" ist für mich neu.
Wieso will alles und alle auf einmal in dieser Welt plötzlich irgendwochin umwandeln?


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 16:05
@jelena

Es geht ja nicht um einzelne Wörter, sondern um die Haltung allgemein.


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 16:06
@jelena
Naja weil es endlich mal Zeit wird für einen Wandel! ;)


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 16:10
Vlt sollen wir unsere Kinder fragen, ob sie woanders wollen.


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 16:11
2012 mach ich ne riesenparty...dann werd ich nämlich 30!..


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 16:33
Schreibt doch statt einen Satz nur noch einzelne Wörter.


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 16:58
@nocheinPoet
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Warum nimmst Du nicht mal an dieser Diskussion Teil?
Ich habe mich in einem anderen Thread zu diesem Thema schon geäußert. Hier habe ich bisher nur gelesen.


@jelena
Weil es so nicht weitergehen kann.
Es ist auch auffällig wie sich viele Menschen bereits in ihrem Denken gewandelt haben.
Der Egoismus geht zurück und der Gruppengedanke entsteht.

Die meisten hängen doch in dem Denken, dass man immer mehr Geld braucht um glücklich zu sein. Das ist Schwachsinn. Wie kann man einem Stück Papier soviel Macht geben?

Ich erlebe es durchaus bei immer mehr Menschen, dass sie sagen, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Sie sehen dass ein haufen Papier einen eben nicht glücklich macht, sondern nur einsam. Und diese Menschen wollen endlich wissen was es da draußen noch alles gibt. SIe suchen die Wege zu sich selbst um sich zu finden und so auch zu anderen zu finden.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 20:19
@catfeline
ich kann sehr gut nachvollziehen, was du fühls, und wie es in deinem Inneren vorgeht.
Wir haben aber alle hier die Verpflichtungen, und vieles müssen wir erledigen.
Ob du es willst oder nicht, aber den Job soll erledigt sein werden.


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 22:58
@jelena

Wenige schaffen es bislang, aus dem derzeitigen System auszusteigen und nach dem Motto zu leben, das schon Jesus propagierte: Sorgt euch nicht um Essen und Kleidung, Gott ernährt die Vögel unter dem Himmel, um wieviel mehr sorgt er sich dann um euch..."

Was du meinst, sind vielleicht die Lebensaufgaben, die man sich vor der Inkarnation gestellt hat und die man zu erfüllen hat. Das muss aber nicht unbedingt heißen, dass man einem herkömmlichen Job nachgeht...

LG


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 23:23
Auch ich darf/muss einem herkömmlichen Job nachgehen und arbeite auch nicht wenig.
Nur die Beduetung und der Stellenwert ist nicht unbedingt der selbe wie bei vielen anderen Menschen...


melden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 23:40
Zitat von open-mindopen-mind schrieb:Eine perfekte Gesellschaft würde für mich so ausehen:
Das wir endlich erkennen, dass wir alle EINS sind und wir in Harmonie mit der Natur leben. Das für alle genug da ist und wir uns nicht gegenseitig "übertreffen/bekämpfen" müssen.
Das kann für dich (und viele andere) jetzt sicher naiv/träumerisch klingen, aber ich bin fest davon überzeugt das wir das schaffen werden.
Der Wunsch ist soweit für mich absolut nachvollziehbar, allerdings beurteile ich da die Möglichkeiten etwas pessimistischer. Kurz gesagt: du schreibst, dass für Alle genug da sei, ich sage es ist aber nicht für Alle genug da.
Zitat von catfelinecatfeline schrieb:Die meisten hängen doch in dem Denken, dass man immer mehr Geld braucht um glücklich zu sein. Das ist Schwachsinn. Wie kann man einem Stück Papier soviel Macht geben?
Ja das stimmt. Geld allein macht nicht glücklich. Viele verkennen diesen Umstand und sehen ihr Seelenheil darin Geld zu scheffeln.
Allerdings ist Glück imo nicht gänzlich unabhängig von äußeren Umständen.
Es bedarf bestimmter ökonomischer Grundlagen als Voraussetzung um sich individuell entfalten zu können. Diese Gesellschaft stellt nun mal die Strukturen und materiellen Grundlagen zu Verfügung auf denen man aufbauend sein Glück verwirklichen kann. Noch mal die Fragen die sich in diesen Zusammenhang aufwerfen:
Wie stellt ihr euch das in einer Welt vor in der die Ressourcen global verteilt sind? Glaubt ihr da hat jeder den Zugang zu Bildung, jeder kann seinen Beruf frei wählen? Oder meint ihr, man hätte noch die Zeit den lieben langen Tag dazusitzen um zu Meditieren und sich um seine Spiritualität zu kümmern?
Zitat von catfelinecatfeline schrieb:Weil es so nicht weitergehen kann.
Es ist auch auffällig wie sich viele Menschen bereits in ihrem Denken gewandelt haben.
Der Egoismus geht zurück und der Gruppengedanke entsteht.
Natürlich kann man Fragen welche Rahmenbedingungen für die Verwirklichung des eigenen Glückes notwendig sind und inwieweit das festhalten an diesem System purer Egoismus ist.
Zitat von avatarxtc17avatarxtc17 schrieb:Wenige schaffen es bislang, aus dem derzeitigen System auszusteigen und nach dem Motto zu leben, das schon Jesus propagierte: Sorgt euch nicht um Essen und Kleidung, Gott ernährt die Vögel unter dem Himmel, um wieviel mehr sorgt er sich dann um euch..."
Genau darin liegt der gesamte Schwachsinn, in diesen elenden Gottvertrauen. Die Wirklichkeit sieht anders aus! Ich behaupte weiterhin: Glück ist nur in begrenztem Maße verfügbar und der Kampf ums Glück in der ach so tollen Schöpfung somit inklusive. Von dem Schöpfergott können wir keine Hilfe erwarten, eine Welt in der Glück für Jeden verfügbar ist ( ich schreibe nicht: in der Jeder glücklich ist) verweigert er uns.


2x zitiertmelden

Das Jahr 2012

10.06.2009 um 23:42
@avatarxtc17

Es bleibt von uns verborgen, wer wir in unserem Vorleben gewesen waren. Manchmal werden in uns die Gefühle aufwachen, welche aus anderem Leben stammen. Die undefinierbaren Sehnsüchte können so stark sein, dass die unser Leben unerträglich machen können.
Es geht nicht um wirtschaftliche Krise, das Geld und anderen materiellen Dingen. Es geht darum, dass wir in unsere hochfrequente Welt zurück wollen.
Wenn ich während eine AKE oben darf sein, dann will ich da für immer bleiben. Ich kehre aber gegen meinem Willen zurück. Anscheinend bin ich mit meine Aufgabe noch nicht fertig.
Ich denke, wir dürfen nicht so ungeduldig sein. Wir sollen was gutes aus jetzigem Leben machen.
Wenn wir hier unzufrieden sind, dann werden wir da anscheinend auch unzufrieden sein.


melden