Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 00:19
@basi
hmm ok das weiß ich nicht mag sein. fakt ist auch wenn lsd den iq steigert möchte ich deswegen meinen körper nicht kaputt machen und von sowas abhängig werden^^ aber wir schweifen ab...


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 00:20
@md.teach daumen hoch ^^ naja die hatten keine kirche die sagt böse böse ab in fegefeuer

und naja die maya wahren wenigstens nicht goldgeil .........ups ich meinte geldgeil......


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 00:22
@basi
Da hast du wohl recht. Man sollte sich mal denen als Vorbild nehmen.


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 00:24
@B-White
Mit diesen Pilzen ist auch ein interessantes Thema, womit ja auch Mc Kenna experimentiert hat und das Computerprogramm Time Wave Zero entwickelt hat, was
auch auf 2012 deutet. Musst Du Dich dazu auch einmal kundig machen.

Ja, und die andere Theorie wäre halt noch überliefertes Wissen durch eine sehr hoch
entwickelte Zivilisation, die es vllt. einmal gab, oder durch Ausserirdische.
Nach unserem heutigen Wissen, aber eben auch nur als spekulativ anzusehen.


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 00:33
Zitat von basibasi schrieb:experiment mit dem man den lischstrahl tunneln kann und der strahl eintrifft bevor er überhaupt gesended wurde ......
das ist unsinn! ich denke Du weiss nicht einmal was unter "tunneln" (tunneleffekt) verstanden wird ...
Zitat von B-WhiteB-White schrieb:körper nicht kaputt machen und von sowas abhängig werden
LD50 liegt im gramm breich, die wirksame dosis im mikrogramm bereich, da wird es schwer den koerper zu schaedigen und von abhaengigkeit ist in der literatur auch nichts zu finden, ganz im gegenteil, handelt es sich bei lsd-25 doch um eine therapeutische subtanz ...

und wer sich mal nur ansatzweise mit anthropologie beschaeftigt hat, der weiss wieviele voelker/medizinmaenner/schamanen behaupten ihr wissen eben VON bewusstseinserweiternden pflanzen haben. (wissen welches sie keinesfalls durch trial and error gefunden haben koennen) siehe z.B das wissen um MAO-hemmern in verbindung mit dimethyltryptamin (DMT)


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 00:48
@neoschamane was weißt du denn, he? (Über Kräutern)


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 00:55
genug um mich nicht zu "vergiften";)


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 01:00
time wave zero ist wirklich interessant, es lassen sich damit (scheinbar) einige erstaunliche uebereinstimmungen finden ... allerdings mangelt es mir in gewisser weise immer noch an einem adequatem "modell" und ohne selbiges sind das "nur" korrelationen und keine kausalen zusammenhaenge:(


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 01:08

Halluzinogene Pilze

/dateien/mt2402,1248649736,350Mushrooms

Wirkungen auf das Verhalten sind von der Dosis, der individuellen Reaktion auf und Empfindlichkeit gegenüber Psilocybin, Vorerfahrungen und dem Umfeld abhängig. Die Hauptwirkungen betreffen das zentrale Nervensystem, es gibt jedoch auch einige sympathomimetische Wirkungen. Die subjektiven Effekte können allerdings von Person zu Person sowie von einer Konsumepisode zur nächsten bei ein und derselben Person stark variieren. Die Wirkungen reichen von einem leichten Entspannungs- und Schwindelgefühl, Euphorie, intensivierter visueller Wahrnehmung (Farben wirken leuchtender) und Sehstörungen (sich bewegende Oberflächen, Wellen) bis hin zu Wahnvorstellungen, der veränderten Wahrnehmung realer Ereignisse, Bilder und Gesichter oder echten Halluzinationen.


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 01:21
Berauschte Maya

Der Konsum von Betäubungsmitteln ist vielen Kulturen bekannt. Egal, ob Alkohol, Opium oder Tabak in Unmengen konsumiert oder in kleinen Dosen genossen wird – rund um den Globus macht man sich die Wirkung von Rauschmitteln zunutze, um kurzzeitig aus der Normalität zu entfliehen.

Auch das Volk der Maya gehörte zu jenen, die sich in dieser Hinsicht einen Namen machten. Glaubt man Berichten der spanischen Eroberer, sollen die Saufgelage der Maya erschreckende Ausmaße angenommen haben. Der Missionar Diego de Landa (1524 – 1579) beschreibt diese Orgien:

„Die Indios waren beim Trinken und beim Rausch äußerst hemmungslos; hieraus erwuchsen viele Übel; wie etwa, dass sie sich gegenseitig umbrachten (...) Wein machten sie aus Honig, Wasser und der Wurzel eines gewissen Baumes, den sie hierfür anpflanzten, sodass der Wein sehr stark und übel riechend wurde; sie tanzten, erlustigten sich und saßen jeweils zu zweit und zu viert zusammen, um zu speisen; und nach dem Essen holten die Mundschenke, die sich gewöhnlich nicht betranken, einige große Bottiche zum Trinken hervor, bis es schließlich zum allgemeinen Tumult kam; und die Frauen waren sehr besorgt, wenn ihre Ehemänner betrunken heimkamen.“

Was in den Augen des Geistlichen nach einem reinen Freizeitvergnügen aussah, hatte für die Maya durchaus eine tiefere Bedeutung. Im berauschten Zustand, so glaubten sie, würde sich die Seele auf eine Reise zu den Göttern und Ahnen begeben. Diese Seelenreise wird in der Kunst durch schlangenförmige Linien, die aus dem Mund des Angeheiterten ragen, angedeutet. Die Visionen, die die Maya in solch einem Zustand hatten, waren für sie eine Möglichkeit, mit den Göttern in Kontakt zu treten.

Eines der beliebtesten Getränke war Blache, welches aus Rinde, Honig und Wasser gebraucht wurde. Auch der Genuss von Chi, bei dem der Saft der Agave die Grundsubstanz bildete, war sehr verbreitet. Da diese beiden Getränke jedoch nur einen sehr geringen Alkoholgehalt haben, mussten die Maya Unmengen davon konsumieren. Sie „schütteten“ diese Gebräue daher regelrecht in sich hinein. Eine weitere effektive Methode, eine möglichst hohe Wirkung des Alkohols zu erzielen, war die Verwendung eines Klistiers. Dieses Gerät, das aus Ton und Kürbissen hergestellt wurde, leitete den Alkohol in den Enddarm, um einem möglichen Erbrechen durch übermäßigen oralen Trinkgenuss vorzubeugen.

Natürlich hatten die Maya eigens einen Gott für diese Trinkgelage. Sein Name war Akan und er ist wohl am ehesten mit Dionysos/Bacchus gleichzusetzen. Stattgefunden haben diese rauschenden Zusammenkünfte zumeist in Höhlen, da die Maya in ihnen Zugänge zur Unterwelt sahen.

Nicht nur Alkohol versetzte die Maya in tranceähnliche Zustände. Fasten und Musik sowie eine ganze Palette weiterer Rauschmittel taten ein Übriges. Tabak wurde geraucht, gekaut und geschnupft. Auch Pilze, die das Alkaloid Psilocybin enthalten und die man heute unter dem Namen „Magic Mushrooms“ kennt, wurden konsumiert. Daneben war das Gift des Ochsenfrosches, das eine dem LSD ähnliche Wirkung hervorruft, bekannt.

Quelle:
Maya - Gottkönige im Regenwald, herausgegeben von Nikolai Grube
__________________


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 01:35
@lenzko

Ich möchte rückwirkend mich in die Mayas inkarnieren, hört sich nach ausgelassener Feier an auf Lebenszeit.


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 01:48
@nemo
Wenn Du das in Kauf nehmen würdest :

MENSCHENOPFER DER MAYA
Fünf Tode für den Regengott mit dem langen Rüssel

Von Angelika Franz

Häuten, köpfen, die Opfer verbrennen oder das schlagende Herz aus dem Leib reißen: Die Maya waren bei ihren Opferungstechniken einfallsreich. Der Archäologe Guillermo de Anda kennt alle grausamen Rituale für den gefräßigen Regengott.

Das Opfer starb auf dem Altar. Wenn auch das letzte Zucken aufgehört hatte, hoben die Priester den leblosen Körper auf und schwangen ihn über die Kante der Plattform. Mit dumpfen Schlägen rollte der Tote die Treppen hinunter, die ganze Vorderfront der Pyramide herab, bis er unten auf dem harten Boden aufklatschte. Dort nahmen ihn weitere Priester in Empfang und begannen sogleich mit der Arbeit. Mit sicheren Schnitten trennten sie die Haut vom Fleisch, nur Hände und Füße blieben unangetastet. Der Oberpriester, selber nackt, streifte sich die neue Haut über und begann seinen Tanz. Nach und nach kamen alle anderen hinzu und tanzten mit ihm am Fuß der Pyramide, durch den Staub, der rot war vom Blut.


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 02:08
@lenzko Wasser und der Wurzel eines gewissen Baumes, das gibt es in Afrika auch!
eins noch, die Mayas waren ein Dreck-Volk in meinen Augen!


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 02:09
@Jacy26

die menschheit ist ein drecks-volk^^


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 06:48
hm, was soll denn nun genau 2012 passieren? bin ehrlich gesagt zu faul 621 seiten zu lesen. geht die welt wieder unter? aber das geschah doch schon 2000 und seither leben wir in einer matrix. also geht die matrix unter? .. 2013= matrix reloaded? interessant..


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 06:49
ps: die party-maya's klingen spaßig! bei der opferungs-zeremonie würde ich mich dann wohl krank melden..


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 08:46
https://www.youtube.com/watch?v=q7GmGsoSS-g


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 10:31
https://www.youtube.com/watch?v=jLPkN4kIp4w


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 11:15
Wenn irgendwas passiert, dann tauchen ende Dezember 2012 ein paar Mayas auf und sagen (ist jetzt nur sinngemäß, keine Vorhersage :D):
"Für euch interessanter als die Frage, woher wir das alles wussten, ist die Frage, ob es auch passiert wäre, wenn wir nichts gesagt hätten!?"
Und dann verschwinden sie wieder in anderen Dimansionen. Ist ja klar, "WIR" kommen zu der Zeit ja gerade mal in die 5., "DIE" hatten ja schon ganz viel Zeit,sich dimensional gesehn weiter zu entwickeln >*<
Oder Watzlawik erhebt sich kopfschüttelnd aus seinem Grab. Hätte er vielleicht selber nicht gedacht, dass sich (Selbsterfüllende-)Prophezeiungen auch kollektiv (so) bewahrheiten ^^
Zitat von nubinubi schrieb:2013= matrix reloaded? interessant...
hehe ;)

lg


melden

Das Jahr 2012

27.07.2009 um 12:23
@Lacanianer

exzellent. :)

so möchte man(n) nach der arbeit unterhalten werden.


melden