Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

120 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Gott, Sterben, Realität, Schlafen, Matrix, Sein, Aufwachen, Lieben
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:04
@Wandermönch


Beides geht wohl nicht wirklich, denn du bist du und der Armin ist der Armin..... :)


@SagopaKajmer


Ja, dank der Natur leben wir heute. Dank, welcher Natur?

Du missverstehst da etwas....:)


melden
Anzeige

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:08
@SagopaKajmer

keine Ahnung ... mir gibt das zwischenmenschliche gar nix mehr ... das sind nur zweckbeziehungen vom falschen ich ... das gieren nach irgendeinem gefühl

stille ist da viel reiner

es geht nur um versenkung bei deisen Übungen ... wenn du stille nicht magst ... dann versuchs mit musik ... versuch dich in der musik zu verlieren ... oder wird künstlerisch tätig

hast du schon mal einem Künstler bei der arbeit zugesehen ... der ist wie weggetreten ... DAS ist versenkung


melden

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:11
@Jesussah
Jesussah schrieb:Ja, dank der Natur leben wir heute. Dank, welcher Natur?

Du missverstehst da etwas...
Was soll ich da missverstehen?

Danke der Natur leben wir heute das ist mir klar

aber die gleiche Natur zerdrückt auch Menschen wie Ameisen..


Die Natur ist für mich alles.. Biologische Kreislauf und alles was es auf dieser Welt gibt + die Naturkatastrophen..

Wenn du mir erklären könntest, was ich da missverstehe, könnte ich vll. genauer sein. :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:13
@SagopaKajmer


Das heisst, du bist (auch) aus einer Naturkatastrophe entstanden? :)


melden

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:16
ich sag mir immer ... der mensch ist auch teil der Natur ... und im menschen zeigt sich die Natur von einer ganz anderen seite ... nicht nur von fressen und gefressen werden


melden

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:19
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:keine Ahnung ... mir gibt das zwischenmenschliche gar nix mehr ... das sind nur zweckbeziehungen vom falschen ich ... das gieren nach irgendeinem gefühl
Ich verstehe dich aber diese Beziehnugen haben auch einen positiven Zweck.
Der Mensch fühlt sich verstanden auch wenn er nur über Oberflächliche Themen redet.

Manchmal ist eine Umarmung Gold wert, einsamkeit kann zwar den Horizont erweitern, in dem man meditiert oder in sich hinein geht aber einsamkeit lässt einen Menschen auch verrückt werden..
Wandermönch schrieb:es geht nur um versenkung bei deisen Übungen ... wenn du stille nicht magst ... dann versuchs mit musik ... versuch dich in der musik zu verlieren ... oder wird künstlerisch tätig

hast du schon mal einem Künstler bei der arbeit zugesehen ... der ist wie weggetreten ... DAS ist versenkung
Stille mögen doch Menschen, die es sehr laut haben in ihrer Umgebung.

Stille heisst für mich tot sein..denn das nichts ist still und ich bin nicht im nichts sondern hier
unter Menschen aber doch alleine, niemand da um zu reden. Ignoriert zu werden ist noch schlimmer als einsamkeit.
Jesussah schrieb:Das heisst, du bist (auch) aus einer Naturkatastrophe entstanden? :)
Nein, mein der Vater konnte seine Triebe nicht kontrollieren (die Natur ist mächtiger als er :) ) und schwups ich war da. Ich weiß aber nicht, warum ich da bin..was meine Aufgaben sind.

Er hat mich auf die Welt gebracht aber nicht gesagt, dass ich auch leiden kann auf dieser Welt und er gab mir zwar die hoffnung, dass es ein Leben nach dem Tod gibt (ein Trost) aber leider konnte ich ihm nicht so glauben.

Ob ich jetzt aus einer Naturkatastrophe entstanden bin oder nicht, ist doch irrelevant. Ich fühle mich Fehl am Platz.

Der Mensch sollte eigentlich nicht leben. Weil der Mensch ein denken kann. Klar, kann das Leben auch schön sein für manche auch einen Sinn haben und solche Menschen glauben fest daran ne? Es gibt da auch eine andere Seite.. Menschen die das nicht glauben können und die glauben an das auch fest..


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:22
@SagopaKajmer


Wenn dein Vater sich nicht kontrollieren konnte, dann bist du wohl unkontrolliert auf die Welt gekommen. Da ist es doch nun verständlich, warum du annimmst, das aus der Natur, Gewalt herrscht. :)

Du siehst im Leben also keinen Sinn?


melden

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:27
@Jesussah
Jesussah schrieb:Wenn dein Vater sich nicht kontrollieren konnte, dann bist du wohl unkontrolliert auf die Welt gekommen. Da ist es doch nun verständlich, warum du annimmst, das aus der Natur, Gewalt herrsch
Die Frage ist ja, warum sich Männer nicht kontrollieren können

Ich meine, man sieht eine Frau und mann denkt an Sex.

Warum fühlt sich Sex gut an? Weil wir uns Fortpflanzen sollen.

Und warum sollen wir uns Fortpflanzen? damit der Mensch nicht ausstirbt.. Klasse Natur. Gute Arbeit aber zurgleichen Zeit nimmt die Natur mit Erdbeben,Tsunamis, Vulkanausbrüchen, das Leben der Menschen + Die Natur lässt Menschen leben, die anderen Menschen (unschuldige) töten.
Jesussah schrieb:Du siehst im Leben also keinen Sinn?
Ich bin hier anonym, also brauche ich nicht zu lügen oder was zu verschweigen.. deswegen bin ich hier ehrlich;

Ich sehe überhaupt keinen Sinn im Leben. Weil ich einfach nicht weiß, was meine Aufgaben sind.
Warum das ganze durchleben? Ich meine das jetzt nicht, weil ich eher depressiv veranlagt bin sondern es gibt keine genaue Antwort darauf.


melden

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:28
@SagopaKajmer

ich will nix gegen zwischenmenschliche Beziehungen sagen ... ich hab nur was gegen diese ego-Beziehungen

die Beziehung zwischen mutter und Kind ... ist zb was wunderschönes ... da man dabei nix gewinnen will

osho sagt ... man muss zueerst lernen allein zu sein ... mit sich selber zu sein ... dann kann man viel unbelasteter an die menschen herangehen ... und ihnen auf Augenhöhe begegnen

und vielleicht macht einen Einsamkeit verrückt ... aber verrückt sein , ist vielleicht gar nicht so schlecht ... und im grunde nur definitionssache ... ich weiss das , ich bin ein schizo ... ich bin zu dem schluss gekommen , dass die meisten verrückten nur durch ihre Umwelt verrückt sind ... wenn sie allein sind geht's ihnen gut ... dieses ständige bewerten und cool sein und was weiss ich :D ... das ist gift für den geist

also würd ich sagen , ist geselschaft viel gefährlicher als Einsamkeit ... zumindest in unserer heutigen zeit

vielleicht liegts daran dass grosstädte und sowas nicht unserer Natur entsprechen ... in der Urzeit des menschen (und das mach über 90% unserer menschlichen Existenz aus) lebte man in stämmen ... da waren alle iwie verwandt ... daher ging man ganz anders miteiannder um
vielleicht tut sich der mensch deshalb so schwer


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:30
@SagopaKajmer


Es gibt aber auch Männer, die sich kontrollieren. Diese Männer oder Frauen fühlen sich nicht durch Sex gut......oder schlecht. Sie wissen das Sex nur zur Fortpflanzung gedacht ist. Es gibt wohl so viele Menschen, weil es sehr wenige wissen und verstehen..... :)


melden

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:42
@Wandermönch
Wandermönch schrieb:ich will nix gegen zwischenmenschliche Beziehungen sagen ... ich hab nur was gegen diese ego-Beziehungen
Ich hatte solche Beziehnugen nie.. ich weiß nicht, wie sowas verläuft :D



Also, ich sage nicht, dass einsamkeit was schlechtes ist.. nur mich macht das kaputt
weil ich mein Lebenlang einsam war. Diese Stille ist zuviel für mich.. Irgenwann hat man diese Stille satt glaub mir.

Durch diese Einsamkeit, hatte ich viel Zeit um nachzudenken..ich habe regelrecht gegrübelt. Ich bin ein Tagträumer geworden und lebe von Tag zu tag. Mein Leben ist sehr monoton und ich bin auch nicht gesund.

Ich weiß aber was du meinst, am anfangen mochte ich auch alleine sein..hat etwas beruhigendes. Aber dann denkt man, dass gerade in diesem Moment, doch soviel auf dieser Welt passiert und die Erde dreht sich ununterbrochen und man denkt an das Universum wie groß und wie Still da draußen alles ist dann denkt man auch noch über Gott nach..

da kriegt man plötzlich kopfschmerzen... ich würde öfters lieber mit Freunden über Oberflächliche Themen reden anstatt über die Sachen, die ich oben schrieb die ganze ZEit zu grübeln weil im Endeffekt man niemals eine Antwort darauf bekommen wird.


@Jesussah
Jesussah schrieb:Es gibt aber auch Männer, die sich kontrollieren. Diese Männer oder Frauen fühlen sich nicht durch Sex gut......oder schlecht. Sie wissen das Sex nur zur Fortpflanzung gedacht ist. Es gibt wohl so viele Menschen, weil es sehr wenige wissen und verstehen.....
Du hast mich da falsch verstanden. Es geht nicht um diese kontrolle. 99% der Menschen sind sexuell aktiv, auch im Tierreich ist es wohl so. Sex ist dafür da, damit wir uns Fortpflanzen und nicht um uns zu vergnügen. Und alles f.. kreuz und quer. Hab auch nix dagegen aber das muss doch was heißen.

Die Frauen finden große, starke Männer attraktiv, weil die in ihrem unterbewusstsein die Männer für Gesund halten und auch für die fortpflanzung geeignet sind. Das alles passiert im Unterbewusstsein.

Es besteht also der Wunsch, dass die Menschheit nicht ausstirbt. Das ist nicht unser Wunsch sondern die Natur braucht uns. Weil wir auch Teil der Natur sind. Anderseits, gab es die Erde auch ohne uns.. heisst wohl nur noch, dass wir uns an diese Welt festklammern...wenn wir sterben , dann soll wenigstens unsere Kinder und dessen Kinder hier weiterleben. Aber warum? Was bringt das?

Das versuche ich zu verstehen


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:43
@SagopaKajmer


Sind wir denn Tiere ohne Menschlichen Verstand? :)


melden

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:47
@Jesussah
Jesussah schrieb:Sind wir denn Tiere ohne Menschlichen Verstand? :)
Wir haben Verstand aber wir sollten keine haben.
Was bringt uns unser Verstand? wir können damit überlegen handeln? moralisch?
und?

Der Verstand kann missbraucht werden.

Ich glaube, dass Tiere es leichter haben als wir.



Naja ich bin dann mal weg.. hab leichte Kopfschmerzen..

Danke für die nette Unterhaltung :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 00:51
@SagopaKajmer


Du kannst den eigenen Verstand entweder natürlich oder künstlich benutzen. Wer seinen Verstand künstlich benutzt, dessen Gedanken werden von jemand andrem gemalt.....wer seinen Verstand natürlich benutzt......der braucht nicht mehr zu malen......:)


Gute Besserung.....:)


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

04.05.2014 um 10:01
SagopaKajmer schrieb:Ein Gott hätte das anders machen können... Gott soll ja allmächtig sein warum hat er dann nicht einen anderen Weg gefunden?
Du siehst ja auch nur diese Welt und diese Realität, woher willst du wissen, dass es nicht tausende unterschiedliche Realitäten gibt mit ganz unterschiedlichen Gesetzen.
Dieses Leben ist nur ein Wimpernschlag , wenn man es mit der Ewigkeit vergleicht, aber wir kosten es aus als wäre es unser einziges Leben, unser einziger Abschnitt der Ewigkeit.

Und wenn du dich in diesem Leben als sinnlose Beute der Natur sehen willst und dich einsam fühlst, dann tust du es eben für dieses eine Leben und danach... wirst du ja dann sehen, was du davon hattest und welche Schlüsse du daraus ziehen konntest. :)


melden

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

05.05.2014 um 19:17
@SagopaKajmer

ich schreibe mal eine geschichte ;-)

Jeden tag laufe ich mehrmals am tag an unser teich..

da gibt es auch Tiere wie Enten..

Viele enten sind zusammen, sie schwimmen zusammen, sie erzählen sich eins.. weisen in ihre schränke..

Und ein entenpärchen lebt zurück gezogen... der Erpel ist sowass von eifersüchtig..
Oh mann was hat er vor ein stress... er würde sein Frau am liebsten verschleiern..

Diese letzte worte sind nicht böse gemeint weil ich habe respekt vor viele religionen auch vor Muslime... ohja.. und ich kann auch christliche beispiele nennen... wie was zustande kommen kann an falsche.. gesetze.

Meine interpretation wie ich vergleiche.. mit mensch und Tier..

Oder wir hatten viele Hunde.. und alles waren unterscheidlich... auch mit unterschiedlichen sexualtrieb.

Zurzeit haben wir ein hund nicht kastriert undhat kaum interesse an weibschen ;-)

Das war auch mal anders.. wo wir ein hund kastriert haben... sie nur ein Hoden gefunden haben.. der andere schwebte wohl sonst wo... und er begeistert war von die hundendamewelt :-)

das letzte ist ja auch wünschenswert im grunde ;-)


Finde hunde erziehung wie kindererziehung sollen auch nicht groß unterschiedlich sein.. Konseqent fröhlich.. und auch regeln.

Sonst tanzen beide ein auf den kopf rum.. auch bei tiere gibt es regeln.. und sie passen auf wie luchs auf ihren kleinen.. wenn sie sich mal weiter rauswagen die kleinen und mama meint es gibt gefahr.. dann schreit sie und alle kommen ganz schnell angeschwommen..

So meine sicht.... ich finde die Tierwelt und mensch sollen so etliches hand in hand machen..

wir können uns gegenseitig sehr gut tun.

Das meine beobachtungen auch mal kopfschütteln auslösen kann ist mir bewusst :-) Aber ist ok

Meine welt funktioniert einfach so.. es ist mein Wissen.. mein erlebtes.. meine beobachtungen..


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

05.05.2014 um 19:36
SagopaKajmer schrieb:Die Frauen finden große, starke Männer attraktiv, weil die in ihrem unterbewusstsein die Männer für Gesund halten und auch für die fortpflanzung geeignet sind. Das alles passiert im Unterbewusstsein.
Da passiert noch ganz viel mehr. Das mag zwar auf manche zutreffen, aber jeder Männertyp hat seine anziehungskräfte auf frauen. kann sicher auf manche wirken, aber viele suchen auch Sensible, gefühlsbetonte männer. Durchaus auch mal androgyne, es gibt da ne menge individualität.
Ich bin zwar groß aber nicht stark, hatte da aber nie probleme nach den anfänglichen Anlaufschwierigkeiten. Oft spielt auch der charakter eine rolle in kombination mit der Ausstrahlung , die nicht immer nach männlichen Schema F aussehen muss (selbstbewusst alphatier blubb)


melden

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

05.05.2014 um 20:03
@SagopaKajmer

Warum veränderst du dann nicht deine welt?

Klar das man früher nach ein mann suchten der hilft mit zu überleben... man soll ein team sein..

Und ich bin sicher das früher wenn der mann klein und zart war... er entweder schnell gestorben ist, oder davor eine kräftige Frau hatte..

Der spruch.. auf jeden topf passt ein deckel.. alt bewährt.. wird wohl was wahres dran sein ;-)


melden
petronius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

12.05.2014 um 23:24
Der Eingangstext ist in seiner Gesamtheit weder missverständlich noch zerfahren
oder wahnhaft sondern gut verständlicher Ausdruck eines immerhin noch
nicht zur Gänze abgestumpften Sensoriums.
Die Verknüpfung von Wahnsinn und Wahrheit jedoch mehr als heikel denn
immer ist die Wahrheit Wahnsinn selten jedoch der Wahnsinn wahr.

Was zu unwahrem Wahnsinn führt sei im folgenden erklärt:
Die Wahrheit und die Lüge seien uns schwarzes und weißes Plastilin,einst in
sauberen Stangen ordentlich voneinander getrennt,jetzt gut vermengt in einer
Kugel von gräulicher Melange.
Einem jedem,der vermessen und mutig und stark genug ist um sich an die
Arbeit zu machen die Wahrheit aus der Lüge und die Lüge aus der Wahrheit
zu extrahieren,bekommt jenen hässlichen grauen Klumpen von liebloser
Mutterhand auf's Tischlein geknallt.
Der Name des Tischleins ist Institution.
Der Name der lieblosen Mutter sei Gesellschaft.
Der Name des Klumpens aber ist dem einen Religion,dem anderen Philosophie,
mithin sowieso eins.
Wer sich nun fleißig an seine Pinzettarbeit macht und dieser Vorgabe folgt,verfällt
zweifellos dem unwahren Wahsinn,der sich im resignierten,immer wiederkehrenden:“Man weiß es nicht.“äußert.
„Man weiß es nicht.““Alles ist eins.““Es ist wie es ist.“ sind nichts weiter
als moderne Entsprechungen für:“Gott ist groß!“ und unsere weisesten Männer
sind mir verwirrte Greise die ihren schlechten Wahnsinn ungestraft unters
verwirrte Gefolgsvolk bringen.
Nein,ich möchte nicht mitleidig über ihre Schildkrötenschädel streichen,ich
möchte Straßengören anstiften damit sie ihnen ihre ungepflegte Existenzialisten-
bärte ankokeln.

Die Philosophie hat ihren Selbstzweck und Endpunkt bereits in Descartes gefunden.
Alles was danach kam war entweder intellektuelles Gewäsch,Amuse Gueule für
angehende Selbstmörder,selbstverliebtes Geschwafel oder Leitfaden zu
sinistrer Weltherrschaft.
Nitzsche sei hier von ausgenommen,er war zweifellos kein Philosoph sondern der letzte Messias und sein
Irresein kein Scheitern an der Moderne sondern eben injiziert durch dieselbe in
ihn, denn die Moderne ist so krank das sie ihre Heiler lieber vergiftet als zu
gesunden.
Sie erhebt ihre Laster zur Tugend und merzt aus was sich entgegen stellt.
Niemand wird also jemals sein Heil in der Philsophie finden!
Wohin aber nun mit dieser Flamme in der Brust wenn man in einer toten
Gesellschaft nurmehr das lächerliche Zucken einer Gliedmaße ist...in einem
galvanistischen Experiment?
Zuerst einmal,hinfort mit der schmutzigen Knetkugel also hinfort mit dieser
billigen,falschen Freiheit des „suchen dürfens“!
Denn immer ist es eine Minorität die die Massen führt.
In dieser Minorität unterwirft man sich strengen,in letzter Konsequenz,ehernen
Regeln.
Die Regeln der Masse sind bestenfalls bourgeois,darüber hinaus ist sie ein planloser Haufe,gut zu führen,gut zu verwirren dessen Teil das schon genannte
„suchen dürfen“ist.
Als erstes also gebricht es dem verwirrten Massenmenschen an nichts mehr als
an Glaube und was bietet sich hier mehr an als das naheliegenste?
Es bedarf einer neuen ,alten,einer absolutistischen Religion,einer Religion ohne
Ausreden.
Der Religion des Todes.
Sie ist dem Menschen indigen und führt in ihrer rigorosen Unerbittlichkeit zur
Wertschätzung des Lebens in jedem Atemzug und,wie noch erklärt werden wird,
zur Auslöschung aller Angst,Angst ist leben wollen um jeden Preis,Mut ist sterben
dürfen für unsterbliche Werte.
Desweiteren soll der Begriff Mensch auf denkbar totalste Weise definiert sein auf immer und Gesetz sein und auch diese Definition
ist schon vorhanden:edel sei er,hilfreich und gut.
Und bist du nicht imstande oder willens letzteres zu sein so sei wenigstens ersteres denn es mangelt uns auch wirklich an edlen Feinden und dieser
Umstand wird leider dahingehend verformt propagiert das es nichts mehr gäbe das es zu
bekämpfen lohne oder gar,das es nichts mehr zu töten gäbe was das Gefühl der
Verdammnis des Sündenfalls „Töten“ rechtfertige.
Dem ist so nicht!
Wenn nun ein ehemals Zweifelnder, verwirrt Suchender die Führung edler
Menschen anvertraut würde,in selbstlosen Annahme der eigenen und der Endlichkeit der ihm Anvertrauten,so
würde er niemals ausrufen:“Ich habe keine Angst mehr!“,denn allein der
Gedanke von Angst wäre ausgelöscht und er ginge vollkommen auf in der
Verantwortung für die Geführten,auf das sie ihn bald selbst führen mögen. Bis dahin...
Hier wurde in knappster Art und Weise ein Weg hin zu einer neuen Form
der Gesellschaft skizziert.
Eine Gesellschaft jenseits der Verschwendung des Lebens ,jenseits der Verdreckung von Seele,Körper und Herz,jenseits allen Bla-Bla Narzissmusses.
Denn es ist kurzsichtig und eitel zu vermeinen man könne die Endgültigkeit
mit Worten betrügen.
-
-
-
„Ich bin das einzig lebende Wesen welches existiert“ ...ist keine Aussage von Irren
oder Idioten,sie ist die Konsequenz eines Denkens welches sich nicht mehr
von der Vorstellung eines sich endlos dehnenden „Jetzt“ betrügen lässt.
Diese Aussage stellt den Endpunkt eines schmerzhaften Realisationsprozesses dar
und sollte Anlass sein für eigenes,ernsthaftes Wirken.
Auch ich wandle alle Tage unter Toten.


melden
Anzeige

Das Wechselspiel aus Wahnsinn und Wahrheit

13.05.2014 um 15:33
@Wandermönch

Ich finde mich zwar nicht in deinen Worten wieder, denn an deiner Stelle wäre ich vorsichtiger und würde mich vermutlich anders ausdrücken, aber ich befinde mich in einer ähnlichen Situation.

Siehe es als eine Art Balance-Akt.

Ab und an mal mit dem Strom, um einfach anderen Menschen näher zu kommen, sei Dir aber in jeder Situation bewusst, wer dein Gegenüber ist.
Freunde gibt es meines Erachtens nicht, da der Mensch in den meisten Fällen "bösartig" ist.
Hin und wieder entfernt man von der Masse um einfach in aller Ruhe neue Kraft zu schöpfen.
Ganz wichtig dabei, sich die richtigen und eigenen Gedanken machen.

Für mich ist es immer wieder ein Kampf zurück in die Realität, welche oberflächlich und sorgenfrei eine ralitiv schöne sein kann, allerdings öffnet man immer wieder die Augen und kommt zu den selben Schlüssen, wie man es etliche Male vorher erlebt hat.

Ich hätte da diverse Ratschläge für dich, aber dafür Bedarf es eines ausführlicheren Gespräches.

In diesem Sinne: Bleib aufrecht!


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

779 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Philosoph in mir49 Beiträge