Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Karlsruhe - Weg frei für Studiengebühren

88 Beiträge, Schlüsselwörter: Studiengebühren

Karlsruhe - Weg frei für Studiengebühren

15.02.2005 um 22:54
@namenloser
Genau, die 500 € bzw. das, was demnächst tatsächlich an Kosten anfallen wird, werden auf jeden Fall dazu führen, daß die Studienbedingungen besser werden: Viele werden es sich nämlich nicht mehr leisten können und plötzlich sind wieder genügend Sitzplätze da.

Um mal aus dem Nähkästchen zu plaudern, Anfang der Neunziger hatte ich eine Freundin, die ihr Studium Mitte der Ende der Achtiger abgeschlossen hatte, eine Zeit, in der es im Vergleich zu heute, glänzend aussah. Leider hatte sie aber während des Studiums nie ausreichend Geld gehabt, weil ihr Vater sie nicht unterstützte und sie keinen Anspruch auf staatliche Leistungen hatte. Nun ja, aufgrund monatelanger Hungerei (ja, sie hat gehungert), weil alles verdiente Geld für die Miete draufging, hat sie sich davon einen völlig verkorksten Magen inklusive massenweise Gallensteine geholt. Bitte nicht das Argument jetzt, man hätte ja den Vater verklagen können...
Meine Frau hat übrigens ihr Studium nur durch bis zu 4 Jobs gleichzeitig beenden können, das Elternhaus konnte sie nicht unterstützen. Ich hatte zum Glück keine Probleme mit der Finanzierung, weil ich quasi neben der Uni im Hotel Mama wohnte.
Aber frag doch mal die beiden, ob sie das Studium bei zusätzlichen Gebühren hätten fortsetzen können...

Und es geht nicht darum, daß keiner "gezwungen" wird zu studieren, es geht darum, wer sich das in Zukunft überhaupt noch leisten kann. Du offensichtlich ja, gratuliere und Gruß an die Eltern, aber leider ist nicht jeder in diesem Land so auf Rosen gebettet wie du (und ich damals).

Abschließend mal eine andere Fragestellung: Warum müssen Auszubildende keine Abgabe an ihr Unternehmen leisten? Die Unternehmer heulen doch ständig, wie teuer und aufwendig eine Ausbildung ist, daher auch der Lehrstellenmangel. Also folgerichtig: Leistungsabgabe für Auszubildende, tut der Wirtschaft gut und es gibt wieder mehr Lehrstellen. Wird ja auch keiner gezwungen, eine Ausbildung zu machen...


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karlsruhe - Weg frei für Studiengebühren

16.02.2005 um 09:58
Und da Bildung unser höchstes Gut ist,sollte es auch weiterhin kostenfrei bleiben;)

Eben um den wenigen Arbeiterkindern die studieren wollen,nicht noch zusätzliche Steine in den Weg zu legen.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
gargamel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karlsruhe - Weg frei für Studiengebühren

16.02.2005 um 11:51
alles wird ganz bestimmt nicht an die unis fließen. ein teil kommt in die haushaltskasse, ein teil geht irgendwo verloren und n teil bekommt dann die uni. staatliche zuschüsse werden dann natürlich gestrichen. bei mir damals hat die mathemathische fakultät nur noch 4000€ im semester zur verfügung gehabt. dadurch gingen die noten dann auch ziemlich nach unten. studiengänge wie philosophie und archeologie und so gehen verloren, weil die wirtschaft keinen zweck darin sieht. des geld geht wahrscheinlich dann hauptsächlich an wiwi-fakultäten. an "meiner" uni hab ich alles was ich brauch und die profs sind auch sehr gut.
studiengebühren NEIN DANKE!!!

Wer lesen kann ist klar im Vorteil!!!


melden

Karlsruhe - Weg frei für Studiengebühren

16.02.2005 um 12:03
Ich denke auch Bildung ist das einzige was diesem Land Bleibt, Ich habe sowohl eine Ausbildung abgeschlossen und gehe jetzt studieren. Soll ich dafür bezahlen das ich etwas nützliches lernen will und nicht was weiß ich resigniere.

Keine Partei soll mir weißmachen es wäre kein Geld für Bildung da, ich weiß noch als es hieß wir brauchen die greencard weil wir keine Fachkräfte haben,
toller wiederspruch mit den Gebühren werden wir in Zukunft noch weniger haben. Wenn ich sehe wo der Staat überall Geld läßt da dürfte er auch noch ein paar Millionen für die Hochschulen haben



Jeder ist mal für 15 Minuten ein Held..... Die meisten aber noch viel länger ein A**hl**h


melden
relict
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karlsruhe - Weg frei für Studiengebühren

16.02.2005 um 14:38
@ragna
>>Eben um den wenigen Arbeiterkindern die studieren wollen,nicht noch zusätzliche Steine in den Weg zu legen. <<

Wie es momentan gelöst ist, bin auch nicht einverstanden.
Dann macht es doch wie z.b. Hartz IV oder BaFög.
Bedürftigkeit abchecken und im Einzelfall bezuschussen.
Wer reiche Eltern hat muss sich halt selber oder von denen tragen.
Ziel muss auf jedenfall sein, das Kohle in die Kassen der Unis kommt.


Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.


melden

Karlsruhe - Weg frei für Studiengebühren

16.02.2005 um 14:49
@killerkatze
Ich gehe seit September zur Schule und bekomme derzeit weder Bafög noch Kohle von meinen Eltern und das wird im Studium auch so sein.

@Fedaykin
Keine Partei soll mir weißmachen es wäre kein Geld für Bildung da, ich weiß noch als es hieß wir brauchen die greencard weil wir keine Fachkräfte haben,
toller wiederspruch mit den Gebühren werden wir in Zukunft noch weniger haben. Wenn ich sehe wo der Staat überall Geld läßt da dürfte er auch noch ein paar Millionen für die Hochschulen haben.
-> Es wird dem Staat ja auch nicht einfach gemacht zu sparen. Beispiel Hartz IV auf einmal regt sich sogar in der deutschen Bevölkerung Widerstand.
Unsere Politiker sind leider in einer Situation, die notwendige Einsparungen schwer möglich macht, wenn sich nämlich ein Politiker vor die Menschen stellt und sagt so schlecht siehts tatsächlich aus und dies und das ist nötig um die finanzielle Situation zu verbesser, dann wird er leider nicht gewählt, geschweige denn von seiner Partei auf irgendeine Liste gesetzt.



真 善 忍


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karlsruhe - Weg frei für Studiengebühren

16.02.2005 um 15:03
@namenloser

Wie schon Konfuzius sagte:
Die Grundlagen einer Herrschaft sind drei Dinge:
Genügend Soldaten,genügend Getreide und das Vertrauen des Volkes.

Auf die Frage hin,welches man am ehesten entbehren könne,antwortete Konfuzius:
Zuerst auf die Soldaten,dann auf das Getreide aber niemals auf das Vertrauen des Volkes.

Jetzt wirst du dich sicher fragen,was ich damit überhaupt sagen will;)

Du schreibst,das es den Politikern nicht leicht gemacht wird zu sparen.

Warum wohl nicht?Wenn Unternehmer Leute entlassen,obwohl sie Rekordgewinne machen,wenn Parlamentarier nach 4 Jahren Mandat,eine Altersvorsorge genießen,für die ein Durchschnittsverdiener 120 Jahre lang arbeiten müsste und obendrein von Lobbyisten bezahlt wird,DANN schwindet das Vertrauen in die Politik. Die Grundlage einer Herrschaft bricht weg.

Dabei macht es keinen Sinn,zwischen Parteien,Interessenverbänden und Unternehmen zu differenzieren,denn die Eliten unseres Landes sind viel zu eng miteinander verwoben.

Das Volk ist bereit zu verzichten,nur muss es dadurch auch spürbar aufwärts gehen. Und das ist durch Studiengebühren oder Hartz IV nicht gegeben.

Wir brauchen weniger Bürokratie und mehr Flexibilität an den Hochschulen,keine Gebühren. Das würde unsere Hochschulen nach vorne bringen. Mit Gebühren zögern wir den Kollaps nur hinaus.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
190 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt