Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

8.883 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Berlin, Cannabis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

11.12.2020 um 14:50
@bone02943

Sehe ich genau so.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.12.2020 um 12:47
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Es geht darum diese evtl. anzupassen, wenn Cannabis legal wird. So das eben jemand Auto fahren darf, selbst wenn er Stunden vorher gekifft hat.
Ich sehe schon die Legalisierungsgegner schreiben: „Sonst noch was, dann darf man auch noch bekifft Auto fahren!“ Umgekehrt, es sollte ein Bewusstsein dafür entstehen, dass ich eben nicht kiffen kann, wenn ich am nächsten Tag mit dem Auto unterwegs sein will. Das hier fände ich besser auf den Grenzwert bezogen:
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Eventuell ist dieser derzeit auch extrem niedrig und könnte nach einer Legalisierung etwas angehoben werden?
Wenn man dann tatsächlich irgendwo hin möchte/muss, kann man ja mit dem ÖPNV fahren, ist eh besser.

Es ist denkbar, dass das sogar besser funktioniert als bei Alkohol, weil Betrunkenen die Selbsteinschätzung abhanden kommt. Das ist bei Cannabis ja eher nicht so.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.12.2020 um 14:52
Zitat von DerKlassikerDerKlassiker schrieb:Umgekehrt, es sollte ein Bewusstsein dafür entstehen, dass ich eben nicht kiffen kann, wenn ich am nächsten Tag mit dem Auto unterwegs sein will.
Man sollte das an Grenzwerten wie beim Alkohol fest machen, nicht an so schwammigen Aussagen.
In der Regel dürfte man ohne Abstriche fahrtüchtig sein, wenn man am Vortag gekifft hat
Zitat von DerKlassikerDerKlassiker schrieb:Es ist denkbar, dass das sogar besser funktioniert als bei Alkohol, weil Betrunkenen die Selbsteinschätzung abhanden kommt. Das ist bei Cannabis ja eher nicht so.
Aha, fahren können sie nicht, aber Selbsteinschätzung super? :D

Irgendwas passt da nicht so richtig.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.12.2020 um 14:56
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:In der Regel dürfte man ohne Abstriche fahrtüchtig sein, wenn man am Vortag gekifft hat
Das schreit nach Quellen :D


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

12.12.2020 um 15:10
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Das schreit nach Quellen
Das ist doch nur eine persönliche Einschätzung.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 18:53
Zitat von cejarcejar schrieb am 07.12.2020:Wird der Graph auch erklärt? Beispielsweise warum Metaamphetamine oder Ecstasy kaum Schäden an Anderen hinterlässt, "normale" Amphetamine jedoch schon?
Das ist die Studie, die die sogenannten Cannabidioten und Menschenfeinde (um bei richtigen Forenslang zu bleiben) anführen, um Cannabis zu legalisieren. Wobei ich von Stigmatisierung nichts halte, aber ich denke das wird einigen ein Spiegel vorhalten, wenn man sich genauso verhält.

Das ist ein Link dabei, wo du die Studie kaufen kannst. Das ist von der britischen Regierung in Auftrag gegeben worden.

https://hanfverband.de/nachrichten/news/neue-studie-zur-gefaehrlichkeit-von-drogen-erschienen
Zitat von EyaEya schrieb am 07.12.2020:dann müsstest du in erster Linie und akut Alkohol verbieten.

Viel Spaß !
Verbot ist das letzte Mittel. Ich weiß jetzt nicht wie die das gerechnet haben, denke aber das es in sich logisch ist, da es eine Studie von der großbritannischen Regierung ist. Bei Alkohol ist es wohl mehr das Geld, das fremdschädigend ist.

Hier ein Zitat von Bundesgesundheitsministerium in Deutschland:
Rauchen ist das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko in Deutschland. Jährlich sterben in Deutschland über 120.000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums.
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/r/rauchen.html (Archiv-Version vom 10.12.2020)

Bei Cannabis ist es auch vor allem der Rauch, der andere passiv tötet. Er ist laut Studien gefährlicher als Zigarettenrauch.

https://www.drugcom.de/news/passiver-cannabis-rauch-schaedlicher-als-tabak/
Zitat von HatmakerHatmaker schrieb am 07.12.2020:Aber ich finde schon, dass man zwischen Konsum und Sucht einen Unterschied machen muss.
Es wird auch unterschieden. Bei Sucht oder Gruppenzwang ist das für mich und für andere eher verständlich, . Aber auch da sollte man Wege aus der Sucht finden.


3x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 19:06
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Bei Cannabis ist es auch vor allem der Rauch, der andere passiv tötet. Er ist laut Studien gefährlicher als Zigarettenrauch.
Da steht weder etwas von "töten" noch von Studien (plural)
Zudem ist die beobachtete Beeinträchtigung reversibel (nach 90 Minuten statt nach 30 wie bei Tabak) und es "können" Langzeitfolgen auftreten. Man weiß also noch gar nicht, ob das Langzeitfolgen hat.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 19:21
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb am 06.12.2020:darum geht es doch. beim Bundesverfassungsgericht werden Anfragen gestellt wenn bestehende oder beschlossene Gesetze fragwürdig sind. genau das steht im Parteiprogramm DIE LINKE die eine Legalisierung/Entkriminalisierung aller Drogen einleiten möchte..

es geht also nicht darum wie der Richter jetzt im Moment entscheidet, weil das tut er nach dem Gesetz. Das Parteibuch sind Ziele und nicht der IST-Zustand..
Das wäre sowieso ein Autoritätsargument. Nur weil die Linke was sagt, ist es nicht sozial. Es ist ja auch nicht sozial sondern das Gegenteil. Drogen sind ja schädlich. Wenn man Menschenleben retten will, müsste man Drogen verbieten. Das ist aber wohl schwer umsetzbar. Allerdings sterben im Vergleich zu Covid wesentlich mehr MEnschen an Drogen und dort hat man wesentlich mehr gemacht. Es ist eindeutig unverhältnismäßig. Siehe letzter Beitrag.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb am 06.12.2020:also ist das Kaufland hier auch kriminell, weil der Alkohol den sie verkaufen schädlich ist für den Körper?
Es ist auf jedenfall schädlich. Im Gegensatz zu Homöopathie das keine Schaden hat laut Studien und viele verbieten wollen, verursacht Alkohol schäden auch durch Studien nachgewiesen. MAn muss da eben auch immer eine Verhältnismäßigkeit haben.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb am 06.12.2020:Die Frage ist, sind Drogenkonsumenten/Beschaffer kriminell. Nicht ohne Grund gibt es immer mehr Richtersprüche in denen Cannabis-Anbauer auf Bewährung aus dem Gerichtssaal entlassen werden. Ebend weil die Richter der Meinung sind sie sind keine Kriminellen.
Das wäre wieder ein Autoritätsargument. Richter ignorieren einfach die Gesetze, deswegen hat man ja schon kein wirkliches Verbot von Cannabis, da sich kaum einer daran hält.
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb am 08.12.2020:Bei den Jugendlichen Schülern ist z.b. in Colorado laut einer Umfrage die Rate derer die schon mal kifften nach der Legalisierung gesunken. Wenn es keinen illegalen Markt gibt und sich die im erlaubten Alter anständig verhalten, dann bekommen diejenigen die nicht alt genug sind weniger leicht etwas zu rauchen..

Und wenn es keine negativen Folgen beim regelmäßigen alleiingen Marihuana-Konsum gibt oder geben würde, wieso ist es dann ein Problem wenn es mehr werden als es jetzt sind?
In Kanada ist er gestiegen.
https://www.spiegel.de/panorama/kanada-zahl-der-cannabis-erstkonsumenten-fast-verdoppelt-a-1265752.html
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb am 08.12.2020:EDIT: laut einigen Infos ist Kiffen weniger schädlich als Alkohol auf Dauer, dann wäre es doch gut wenn in Zukunft mehr junge Menschen kiffen anstatt allzu regelmäßig zu viel Alkohol zu trinken
Deswegen hatte ich Zauberpilze vorgeschlagen. In der Hoffnung das einige Alkoholiker dann Zauberpilze nehmen. Das ist laut der oben angebenen britischen Studie weniger schädlich. In dem Beitrag ist ein Bild dazu:
Beitrag von blueavian (Seite 437)


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 19:25
Zitat von blueavianblueavian schrieb:In Kanada ist er gestiegen.
Wie soll man solche Zahlen verlässlich herleiten? Die Zahlen zu Erstkonsumenten die man hatte während es verboten war sind alles Dunkelziffern.

Und nochmal die Frage, ist das jetzt ein Problem dass viel mehr kifffen anstatt sich zu besaufen?
Laut vieler Webseiten ist kiffen weniger schädlich also wäre es ja etwas Gutes..


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 19:29
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Da steht weder etwas von "töten" noch von Studien (plural)
Zudem ist die beobachtete Beeinträchtigung reversibel (nach 90 Minuten statt nach 30 wie bei Tabak) und es "können" Langzeitfolgen auftreten. Man weiß also noch gar nicht, ob das Langzeitfolgen hat.
Das habe ich oben angegeben. Das sind die Daten des Gesundheitsministerium auf die ich mich beziehe.
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Rauchen ist das größte vermeidbare Gesundheitsrisiko in Deutschland. Jährlich sterben in Deutschland über 120.000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/r/rauchen.html (Archiv-Version vom 10.12.2020)
Da Cannabiskonsum schädlicher ist laut dieser Studie gehe ich von mehr Toten aus(im Verhältnis). Ich beziehe mich wie gesagt auf diese Studie.
Zitat von blueavianblueavian schrieb:https://www.drugcom.de/news/passiver-cannabis-rauch-schaedlicher-als-tabak/
Das ist allerdings passiver Rauch (in der Studie). Dort sind die Toten 3000 in Deutschland also wesentlich weniger als die angegebenen. ABer man hat in 10 Jahren locker die Toten von Covid drin, wenn man von gleicher Schädlichkeit ausgeht, die aber höher ist.
"Acht Millionen Menschen sterben jedes Jahr an den Folgen des Rauchens, davon über eine Million an den Folgen von Passivrauchen. Und das ist natürlich eine dramatische Zahl, die dringend reduziert werden muss." Allein in Deutschland sterben rund 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens - darunter 3000 Passivraucher.
https://www.tagesschau.de/ausland/rauchen-tod-who-101.html


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 19:35
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Es wird auch unterschieden. Bei Sucht oder Gruppenzwang ist das für mich und für andere eher verständlich, . Aber auch da sollte man Wege aus der Sucht finden.
Ich weiss nicht warum, aber mir ist es irgendwie schon egal.^^

Es ist ein weltweites Movement und nach meiner Einschätzung wird die Legalisierung kommen, ob wir sie wollen oder nicht.
Die Frage ist nicht mehr ob, sondern nur mehr wann und wie.

So letztes Statement von mir, ich hab schon alles dazu gesagt.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 19:37
Zitat von RayWondersRayWonders schrieb:Wie soll man solche Zahlen verlässlich herleiten? Die Zahlen zu Erstkonsumenten die man hatte während es verboten war sind alles Dunkelziffern.

Und nochmal die Frage, ist das jetzt ein Problem dass viel mehr kifffen anstatt sich zu besaufen?
Laut vieler Webseiten ist kiffen weniger schädlich also wäre es ja etwas Gutes..
Du müsstest wissen, ob Deutschland mehr wie Kanada ist oder Colorado. Ich denke da müsste man raten.

Man sollte einfach versuchen alles zu reduzieren. Ich nehme an das viele als Gruppenzwang trinken und rauchen, um auch geselliger zu werden. Dann müsste man lernen sich ohne Drogen zu unterhalten, beispielsweise durch Charakterveredlung. Diejenigen, die süchtig sind, für die es es nochmal was anderes. Dafür gibts aber auch Beratungsstellen, die einen guten Job machen, da versucht man auch so seinen Charakter zu verändern. Die machen dort dasselbe.

Du ersetzt eine schlimme Sache durch eine Andere. Aber wenn man es so macht, dann wären Zauberpilze eben die Ideallösung nicht Cannabis mMn. Da es anscheinend weniger schädlich ist.


2x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 19:42
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Du ersetzt eine schlimme Sache durch eine Andere. Aber wenn man es so macht, dann wären Zauberpilze eben die Ideallösung nicht Cannabis mMn. Da es anscheinend weniger schädlich ist.
Jetzt muss ich aber noch fragen: Warum nicht beides? In den Niederlanden geht das schon lang so und die stehen auch noch. (Zwar teilweise auf Pfeilern, aber dennoch)

Aber ich geb dir Recht, in Bezug auf Gras gibts mehr Aktivismus als für die Pilze.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 19:51
Ich finde man kann Cannabis und Pilze nicht vergleichen. Das ist ein gänzlich anderer Rauschzustand.
Pilze gehen da schon eher in Richtung LSD.
Bei Cannabis hatte ich bisher noch nie eine solche Wirkung wie mit Pilzen und würde sie auch gar nicht haben wollen.
Zumindest nicht als Alternative zum Cannabis.


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 19:58
@blueavian
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Man sollte einfach versuchen alles zu reduzieren.
Den Drogen-Junkies unter den Tieren sollte man auch irgendwie beibringen ihren Drogenkonsum zu reduzieren. Denn es kann ja nicht sein, daß nur die konsumieren dürfen.

Youtube: Top 7 Tiere auf Drogen! - Clixoom Science & Fiction
Top 7 Tiere auf Drogen! - Clixoom Science & Fiction


Videobeschreibung:
Tiere auf Drogen und sogar drogenabhängig



melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 20:02
@peekaboo

Wenn der Mensch nicht wäre, wär ich echt gern ein Tier.
:D


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

15.12.2020 um 20:46
Zitat von blueavianblueavian schrieb:Deswegen hatte ich Zauberpilze vorgeschlagen. In der Hoffnung das einige Alkoholiker dann Zauberpilze nehmen. Das ist laut der oben angebenen britischen Studie weniger schädlich. In dem Beitrag ist ein Bild dazu:
Ein Graph ohne Erklärung der Bewertungsgrundlage ist ein Graph ohne Sinn...


melden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

01.04.2021 um 10:47
Auf jeden Fall wissen wir eins:

Cannabis ist kein Brokkoli. Und ist verboten, weil es illegal ist.


4x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

01.04.2021 um 10:52
@Ferraristo
Zitat von FerraristoFerraristo schrieb:Auf jeden Fall wissen wir eins:

Cannabis ist kein Brokkoli. Und ist verboten, weil es illegal ist.
Das sind eigentlich zwei Dinge nicht nur eins. ^^
Dazu fällt mir ein: Apfelsaft ist kein Schnaps. Und Schnaps ist legal, weil erlaubt.


1x zitiertmelden

Legalisierung v. Cannabis - Der erste Schritt ist getan?

01.04.2021 um 10:58
Zitat von FerraristoFerraristo schrieb:Und ist verboten, weil es illegal ist.
🤔🤔
Zitat von HatmakerHatmaker schrieb:Apfelsaft ist kein Schnaps
Darfst ihn nur nicht zu lange stehen lassen 😊


melden