Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

48.595 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Flüchtlinge, Gesetze, Asyl ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.07.2018 um 20:16
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ich glaube nicht daran, dass sich Tote auf dem MM verringern lassen, indem man mehr Rettungsschiffe schickt.
Je mehr man schickt, desto mehr Schlepper werden auch Schlauchboote aufs Meer schicken - mMn.
und das wurde schon widerlegt, es wurde widerlegt, dass es weniger würden, wenn es unsicherer wurde und es wurden auch nicht mehr, weil es sicherer war. Aber da hatte ja @neugierchen die Quelle als scheisse deklariert :D , dass war das Goldsmiths, University of London :D
was soll ich sagen
Beitrag von Tussinelda (Seite 1.164)
wurde genau vor einem Jahr alles durchgekaut


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.07.2018 um 20:23
@Tussinelda
ich glaube nach wie vor nicht daran, dass die Zahlen derjenigen welche sich auf Schlauchboote begibt unabhängig von der Anzahl der Rettungsschiffe ist (Studien hin oder her- Studien sind von Menschen und diese sind nicht in jedem Falle objektiv, jeder Mensch hat seine Weltanschauung usw..)


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.07.2018 um 20:24
@Optimist
ja, der Glaube sei Dir unbenommen........nur diskutiere ich damit nicht.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.07.2018 um 20:29
@HardclaN

Ich gebe dir die persönliche Erlaubnis zu antworten.

Haarsträubender Unsinn, dass der komplette Kontinent Afrika ein "failed State" sein soll.


Hohe Geburtenrate, hohe Jugendarbeitslosigkeit in Nigeria? Mit Nigeria hast du dir ja genau ein Land ausgesucht, aus dem es gute Gründe gibt zu fliehen. Die Boko Haram willst selbst du nicht bei dir Zuhause haben. Bei Nigeria musste ja im Prinzip eine Statistik der Todesfälle gleich mit anführen.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.07.2018 um 20:37
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:FF schrieb:
Welche Gerichte sollen sich denn mit Einsprüchen gegen Ablehnungen herumschlagen, wenn die durch deutsche Vertretungen im Ausland ausgesprochen wurde?
Gwyddion: Na eben. Sie brauchen es nicht wenn schon vor Ort positiv entschieden wird, dann ist das entsprechend wohl rechtens.
Wer soll das denn vor Ort auf die Schnelle entscheiden, wenn das Personal hier schon nicht ausreicht? Möchtest Du ein paar Tausend Juristen einstellen und in den jeweiligen Ländern als Diplomaten unterbringen, damit sie vor Ort Entscheidungen treffen können?
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Gesetze sind nicht in Stein gemeißelt. Dann muss man das Recht eben anpassen.
Zunächst mal muss man die Verwaltungsabläufe dem Gesetz anpassen, und gleichzeitig muss man die Probleme der Flüchtlingslager in den Nachbarländern lösen, und dazu muss man ziemlich viel Geld anfassen. So lange aber das ganze Problem als ein finanzielles diskutiert wird (Deutschland könne das nicht alles bezahlen, unser Reichtum ist gefährdet u.s.w.) wird es schwer, solche Investitionen dem Wähler zu erklären. Und die keine Angst um unseren Reichtum haben, lehnen es sowieso ab, Menschen aus Ländern mit anderer Kultur aufzunehmen, weil das alles junge, männliche Gefährder sind.
Lieber möchten die @griz´ im Land, dass die 50Milliarden, die uns die Asylbewerber (angeblich) kosten, in die Nachbarstaaten der Bürgerkriegsländer überweisen, um uns die Probleme (vermeintlich) vom Hals zu schaffen.
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Du glaubst also es wäre im Sinne des Erfinders, wenn nur der, der sich ganz darwinistisch durchsetzt, einen Asylantrag stellen kann? Das ist mittelalterlich!
Nein. Ich wäre sehr dafür, dass man auch aus den Flüchtlingslagern direkt nach Europa kommen kann, dass es für Flüchtlinge ohne Papiere einen eigenen internationalen Standard gibt, dass gleichzeitig alle Anstrengungen unternommen werden, möglichst viele Flüchtlinge auf See zu retten (statt sie als Exempel ersaufen zu lassen).
Dann muss es aber auch ein Einwanderungsgesetz geben ... wenn sich jemand als Asylant in Deutschland mit Arbeit und allen entsprechenden anderen Bemühungen niedergelassen hat, sollte er bleiben dürfen. Kinder, die hier geboren und aufgewachsen sind, sollten spätestens ab der Einschulung den Status von Staatsbürgern haben. Und so weiter.
Ich bin kein Völkerrechtler, aber nur mit Gegenmaßnahmen, ohne eine aktive Immigrations- und Asylpolitik, werden Problemlösungen eben zur Abschottung. Und die können wir uns noch weniger leisten als die Kosten und Probleme der Immigration.
Zitat von AtroxAtrox schrieb:die Schaffung einer Infrastruktur zur Stellung von Asylanträgen im Heimatland.
Siehe oben: Damit sind hier schon ganze Behörden beschäftigt (und überfordert). Diese Infrastruktur möchtest Du für Deutschland und alle anderen EU-Länder dort schaffen?
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Nur kennst du halt meinen PC nicht, mit dem ist das alles recht mühsam, weil der sehr langsam ist ... und es gibt noch einige andere Gründe, weshalb ich ungerne unbekannte Webseiten aufmache...
Dein Browser, wenn er nicht steinalt ist, zeigt Dir Quellen an, die technisch unbedenklich sind.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Hoffe, diese Quelle ist nicht unseriös oder rechts (ich kenne diese nicht, aber ist ja eine Online-Zeitung, wenn ich es richtig sehe)
Du kennst schon lange die Anleitung von Allmy, wie man seriöse oder unseriöse Quellen erkennt, oder? Ich bin mir sicher, dass Dir die schon verlinkt wurde.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Das hat nichts mit größte oder kleinste Sorge zu tun, sondern damit, ob in D nicht auch das Asylrecht verändert werden könnte oder sollte?
Anhand z.B. der Niederlande sieht man dass es geht, weshalb nicht auch in D?
Was geht denn da so prima? Abgeschoben wird kaum jemand und das heißt, dass ein Haufen Leute, die nicht freiwillig gehen, als Illegale im Land leben und arbeiten. Mit den bekannten Problemen, was die Schwarzarbeit und Kriminalität angeht.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:- Weshalb wird das z.B. bezüglich der Niederlande nicht gesagt, obwohl die ein strengeres Asylrecht haben?
Weil es andererseits ein Einwanderungsgesetz gibt, das ursprünglich mal sehr liberal war und erst in den letzten Jahren verschärft wurde. Hier gibt es Genaueres dazu: (das sollte auch Deine Maschine laden können)
https://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/nl-wissen/soziales/vertiefung/integration/index.html (Archiv-Version vom 09.07.2016)
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Asylanträge sind online abrufbar
Und wie überprüfst Du die Identität?
griz schrieb (Beitrag gelöscht):Welch Wahnsinn, es gibt einen guten Grund warum man außerhalb der EU kein Asyl beantragen kann.
Ich fürchte, da sind wir uns aus den falschen Gründen einig.
griz schrieb (Beitrag gelöscht):ich frag mich warum du eigentlich von Asyl redest obwohl du doch im Prinzip die unkontrollierte uneingeschränkte Masseneinwanderung nach Europa willst.
Die möchte @Realo nicht, das ist eine haltlose Unterstellung.
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Und eine Gesetzesänderung zum Postweg hin oder online dürfte wohl auch möglich sein.
... wenn Du eine Möglichkeit findest, dass die Identität von Antragsteller und Postempfänger einwandfrei festgestellt werden kann.
Bislang muss man persönlich in Deutschland den Antrag abgeben, um hier Asyl zu beantragen. So wie man auch wegen anderen Leistungen persönlich vorsprechen muss.
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Immerhin bringe ich Ideen, wie man den Prozess verbessern kann und finde nicht einfach nur alles kacke.
Man kann die Ideen aber auch dann kritisieren, wenn einem gerade nichts schlaueres einfällt. ;)
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Mein Vorschlag, Asylanträge online stellen zu können ist inhuman? Dieser wurde unter Verweis darauf, dass man Gesetze ändern müsste, bombardiert.
Er ist nicht inhuman, sondern unrealistisch.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ich glaube nicht daran, dass sich Tote auf dem MM verringern lassen, indem man mehr Rettungsschiffe schickt.
Je mehr man schickt, desto mehr Schlepper werden auch Schlauchboote aufs Meer schicken - mMn.
Momentan ist es aber so, dass es den Schleppern herzlich egal ist, ob jemand ersäuft oder gerettet wird, und sie die Boote in jedem Fall losschicken. Die Passagiere werden getäuscht und es wird ihnen ein gutes Boot und eine sichere Überfahrt versprochen...dass das auch möglich ist, das sollte man hier nicht unter den Tisch fallen lassen. So kommen jährlich zigtausende nach Spanien und Griechenland, und früher kam man mit einigem Glück nach Lampedusa oder Malta.
Dass das Versprechen nicht eingehalten wird, merken die Passagiere zu spät, wenn das Schlauchboot sie doch nicht auf ein größeres Boot bringt und der Steuermann von Bord geht.

Den Schleppern wird man das Handwerk nicht legen, indem man Leute ertrinken lässt.
Die Libysche Küste hat 1770km Länge, die Wirtschaft ist am Boden und ganze Ortschaften leben von der Schlepperei und Entführung von Flüchtlingen.
Europa hat die Probleme mit geschaffen, die zu der Flüchtlingswelle geführt haben, und möchte sich jetzt abwenden... eine Weile her meinten britische Behörden in Israel, amerikanische und europäische Behörden, sie könnten die Flüchtlinge aus Deutschland nicht aufnehmen. Auf solchen Erfahrungen baut unser Asylrecht auf, und jetzt will man es kippen, weil die Umsetzung Probleme macht?
Was ist eine solche gesetzliche Verpflichtung wert, wenn die Probleme damit auf Kosten der Flüchtlinge gelöst werden?


4x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.07.2018 um 21:07
Zitat von FFFF schrieb:Zunächst mal muss man die Verwaltungsabläufe dem Gesetz anpassen, und gleichzeitig muss man die Probleme der Flüchtlingslager in den Nachbarländern lösen, und dazu muss man ziemlich viel Geld anfassen. So lange aber das ganze Problem als ein finanzielles diskutiert wird (Deutschland könne das nicht alles bezahlen, unser Reichtum ist gefährdet u.s.w.) wird es schwer, solche Investitionen dem Wähler zu erklären. Und die keine Angst um unseren Reichtum haben, lehnen es sowieso ab, Menschen aus Ländern mit anderer Kultur aufzunehmen, weil das alles junge, männliche Gefährder sind.
Ja, die Optimierung der Verwaltungsabläufe sehe ich zumindest im Gange. So hatte Bremen wenigstens was gutes. Den finanziellen Charakter wirst du aus dem Problem nicht heraus bekommen, weil er vorhanden ist. Ressourcen sind nunmal endlich. Genau so sind Gesundheit, Kinderbetreuung, Bildung etc. Themen bei denen die Finanzen eine Rolle spielen.
Zitat von FFFF schrieb:Nein. Ich wäre sehr dafür, dass man auch aus den Flüchtlingslagern direkt nach Europa kommen kann, dass es für Flüchtlinge ohne Papiere einen eigenen internationalen Standard gibt, dass gleichzeitig alle Anstrengungen unternommen werden, möglichst viele Flüchtlinge auf See zu retten (statt sie als Exempel ersaufen zu lassen).
Sehe ich ebenfalls so. Dann müssen aber EU-Lager nach Nordafrika. Es gibt durchaus Experten, die da drin einen neuen Kolonialismus sehen. Die Problematik sind private vs staatliche Seenotretter, denke ich. Private bewegen sich rechtlich eben auf relativ dünnem Eis, wenn ich die Situation richtig einschätze.
Zitat von FFFF schrieb:Dann muss es aber auch ein Einwanderungsgesetz geben ... wenn sich jemand als Asylant in Deutschland mit Arbeit und allen entsprechenden anderen Bemühungen niedergelassen hat, sollte er bleiben dürfen. Kinder, die hier geboren und aufgewachsen sind, sollten spätestens ab der Einschulung den Status von Staatsbürgern haben. Und so weiter.
Das wäre begrüßenswert. Auf der anderen Seite halte ich aber auch konsequente Abschiebungen für wichtig. Ansonsten leiden eben jene darunter, die sich gut integrieren und sich hier ein neues Leben aufbauen.
Zitat von FFFF schrieb:Siehe oben: Damit sind hier schon ganze Behörden beschäftigt (und überfordert). Diese Infrastruktur möchtest Du für Deutschland und alle anderen EU-Länder dort schaffen?
Nein, ich würde eine zentrale EU Infrastruktur schaffen, die sich nur damit beschäftigt, die Anträge anzunehmen und weiterzuleiten. Ggf. die Identitätsprüfung zu übernehmen und eine Prognose auszusprechen.
Zitat von FFFF schrieb:Und wie überprüfst Du die Identität?
Es gibt mittlerweile Online-Verfahren mit denen das geht. Da machst du einen Webcam-Anruf und hältst denen Ausweis in die Kamera. Rechtlich steht das auf sicheren Füßen. So habe ich erst vor kurzem bei einer Direktbank ein Aktiendepot eröffnet. Es geht unheimlich schnell und ein weiterer Vorteil wäre, dass nicht mehr soviele Pässe verloren gehen.
Zitat von FFFF schrieb:Bislang muss man persönlich in Deutschland den Antrag abgeben, um hier Asyl zu beantragen. So wie man auch wegen anderen Leistungen persönlich vorsprechen muss.
Ich hoffe, dass Deutschland in den nächsten Jahren auch in der Gegenwart ankommt, was die Digitalisierung angeht. Gilt auch für "die anderen" Leistungen.
Zitat von FFFF schrieb:Er ist nicht inhuman, sondern unrealistisch.
Nein, das glaube ich nicht. Ich halte es für deutlich effizienter als das aktuelle Verfahren.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.07.2018 um 21:39
Zitat von FFFF schrieb:Möchtest Du ein paar Tausend Juristen einstellen und in den jeweiligen Ländern als Diplomaten unterbringen, damit sie vor Ort Entscheidungen treffen können?
Wieso Juristen? BAMF Mitarbeiter können doch vor Ort entscheiden. Wer macht das denn hier sonst?


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

21.07.2018 um 21:46
Zitat von FFFF schrieb:dass die 50Milliarden, die uns die Asylbewerber (angeblich) kosten
50 Mrd. wohl nicht, aber ca. 22 Mrd des Bundes und noch einmal ca. 16 Mrd. der Länder

https://www.welt.de/politik/deutschland/article150410362/Laender-zahlen-17-Milliarden-Euro-fuer-Fluechtlinge.html
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/665598/umfrage/kosten-des-bundes-in-deutschland-durch-die-fluechtlingskrise/

Nicht eingerechnet die zusätzlichen Aufwendungen der Kommunen.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 00:40
@FF
Zitat von FFFF schrieb:Das hat nichts mit größte oder kleinste Sorge zu tun, sondern damit, ob in D nicht auch das Asylrecht verändert werden könnte oder sollte?
Anhand z.B. der Niederlande sieht man dass es geht, weshalb nicht auch in D?
Zitat von FFFF schrieb:Was geht denn da so prima? Abgeschoben wird kaum jemand und das heißt, dass ein Haufen Leute, die nicht freiwillig gehen, als Illegale im Land leben und arbeiten. Mit den bekannten Problemen, was die Schwarzarbeit und Kriminalität angeht.
Ja, diese Nachteile nehmen die offensichtlich in Kauf. Der Effekt scheint nun aber zu sein, dass dort weniger hin wollen als zu uns. Niederlande hat sein Ziel somit erreicht.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:- Weshalb wird das z.B. bezüglich der Niederlande nicht gesagt, obwohl die ein strengeres Asylrecht haben?
Zitat von FFFF schrieb:Weil es andererseits ein Einwanderungsgesetz gibt, das ursprünglich mal sehr liberal war und erst in den letzten Jahren verschärft wurde.
Hmm, und nur weil N ein Einwanderungsgesetz hat - sogar jetzt verschärft - hackt man auf dieses Land bezüglich Menschenrechte und Humanität nicht rum?
Dagegen, wenn D das Gleiche machen würde (Verschärfung des Asylrechtes nach dem Vorbild der Niederlande und D könnte ja dann auch ein Einwanderungsgesetz beschließen...), dann würde man sicherlich sagen: inhuman und was weiß ich was noch alles - denke ich, dass es so laufen würde.

Warum sagt man also bei den Niederlanden nichts - da sind die Verschärfungen des Asylrechtes i.O...
... oder wäre es bei D auch i.O (dann will ich nichts gesagt haben)?


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 02:29
Zitat von OptimistOptimist schrieb:... oder wäre es bei D auch i.O (dann will ich nichts gesagt haben)?
wenn sich Deutschland auch das Ziel setzt, dass da keiner mer hin will, bitte - dann aber ohne mich!


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 07:44
Zitat von eckharteckhart schrieb:wenn sich Deutschland auch das Ziel setzt, dass da keiner mer hin will,
von gar keiner kann und soll ja gar keine Rede sein.
Berechtigte Asylbewerber werden sicher auch in Niederlande mitbekommen (dank Internet) dass sie willkommen sind.
Wie gesagt, in Niederlande scheint die Strategie aufzugehen.
Und ja ich bin dafür, dass sich keine Unberechtigten (die das von sich auch ganz genau wissen) animiert fühlen, bevorzugt nach D zu kommen, weil es hier einfach ist eine Duldung zu bekommen oder die Abschiebung erschwert ist und sie dennoch hier Transferleistungen bekommen usw.


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 08:10
@Optimist
hier, solltest Du mal lesen
https://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/Projekte/28_Einwanderung_und_Vielfalt/IB_Studie_Asylverfahren_NL_Thraenhardt_2016.pdf
Asylverfahren
in den Niederlanden
und das hier
https://www.deutschlandfunk.de/asylpolitik-der-niederlande-im-fluechtlingszentrum-ter-apel.795.de.html?dram:article_id=421955
Asylpolitik der Niederlande
Im Flüchtlingszentrum Ter Apel soll sich niemand zuhause fühlen
Schnelle Asylverfahren, Entscheidungen innerhalb weniger Wochen. Flüchtlinge, die in den Niederlanden ankommen, müssen sich als erstes in Ter Apel melden, dem zentralen Auffanglager im Nordosten des Landes. Wer einen positiven Bescheid bekommt, soll das Lager schnell wieder verlassen, aber wohin?
Du kannst beide links gefahrlos anklicken, ich kann sie Dir nicht komplett zitieren, da dies nicht erlaubt ist. Das sind aber Informationen, die man haben sollte, bevor man ständig darauf herumreiten will, wie toll alles woanders ist.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 08:17
@Tussinelda
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb: Das sind aber Informationen, die man haben sollte, bevor man ständig darauf herumreiten will, wie toll alles woanders ist.
in meinen vorherigen Beiträgen bezüglich Niederlande geht deutlich hervor, dass ich keinesfalls denke, dass es dort so toll ist. Im Gegenteil, es wurde geschrieben, dass dort das Asylrecht verschärft ist - schärfer als bei uns.

Nun glaube ich jedoch nicht, dass die Niederlande als rechtslastig gilt.
Bleibt immer noch meine Frage von gestern:
Weshalb hört man nichts, dass die Niederlande für ihre strengere Asylpolitik gerügt wird (habe jedenfalls seitens der Medien noch nichts gehört, auch noch nicht von Institutionen in Europa)?

Es geht also auch SO - weshalb kann (oder darf?) sich dann D kein Beispiel an dieser Asylpolitik nehmen, wenn sie doch offensichtlich etwas bewirkt - in dem Sinne, dass weniger Unberechtigte dort hin wollen als nach D?


4x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 08:29
Zitat von OptimistOptimist schrieb:bezüglich Niederlande geht deutlich hervor, dass ich keinesfalls denke, dass es dort so toll ist. Im Gegenteil, es wurde geschrieben, dass dort das Asylrecht verschärft ist - schärfer als bei uns.
nicht nur die niederlande haben ein schärferes asylrecht, auch norwegen ist wesentlich strenger was das betrifft. ich habe bis jetzt aber noch nichts gelesen, wie scheiße unmoralisch und menschenverachtend norwegen doch sein muss.
Das Land zieht Leiharbeiter aus der EU an und auch Migranten aus anderen Teilen der Welt. Bei irregulärer und illegaler Migration zeigt sich der norwegische Staat jedoch weniger großzügig: Wer sich nach dem Asylverfahren als nicht schutzberechtigt herausstellt oder straffällig wird, muss fest mit seiner Abschiebung rechnen – selbst wenn er aus dem Bürgerkriegsland Afghanistan kommt.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article179724966/Migration-nach-Norwegen-Warum-kaum-noch-Afghanen-kommen.html


2x zitiert1x verlinktmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 09:06
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Solange Gesetze, Rechtssprechung für die Menschen nachvollziehbar ist und dies im Bezug des friedlichen Zusammenlebens einen Sinn ergibt, ist es ok.
Ja und wenn raus kommt das jemand wohl absichtlich abgeschoben worden ist obwohl er eigentlich wohl noch hätte abgeschoben werden dürfen dann ist das natürlich ein gutes Zeichen für die Menschen hier. Was kommt als nächstes? Absichtliche Haftstrafen für Unschuldige? Ja, diese Umfragen möchte ich gerne mal sehen die dafür sind. Besorg die mal. ;)
Zitat von insidemaninsideman schrieb:Was aber ist, wenn das Recht nicht mehr auf der Seite der Menschen ist? Wieviel Prozent sind dafür, den Typen zurückzuholen?

In einer Demokratie kann das Gesetz nicht über eine überwältigende Mehrheit der Menschen drüberfahren. Da rede ich nicht von einer einfachen Mehrheit. Die Umfragen will ich sehen, wenns darum geht ob man den Typen zurückholt.
Genau, die Umfragen die für die Abschaffung des Rechtsstaat sind, denn das ist es in diesem Fall wohl, möchte ich auch mal sehn. Ich vermute ja mal da bist du ziemlich alleine auf weiter Flur.


1x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 09:11
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Weshalb hört man nichts, dass die Niederlande für ihre strengere Asylpolitik gerügt wird (habe jedenfalls seitens der Medien noch nichts gehört
Vielleicht liegt's ja daran, dass du fast nur Fernseh schaust, weil du nach eigenen Angaben sehr selten Nachrichten im Internet liest, da dein Pc so schlecht funktioniert und deine Augen kaum noch richtig sehen können.

Kritiker gibt es immer, zu jeder Sache. Es ist also fast ausgeschlossen dass die NL nicht für ihre AP von irgendjemand gerügt wird.


2x zitiertmelden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 09:19
@peekaboo
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Vielleicht liegt's ja daran, dass .... du nach eigenen Angaben sehr selten Nachrichten im Internet liest
...
Es ist also fast ausgeschlossen dass die NL nicht für ihre AP von irgendjemand gerügt wird.
dann dürfte es sicher nicht schwer fallen für deine Behauptung "es ist fast ausgeschlossen..." etwas im Internet zu finden?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 09:31
@Optimist

Ich kann kein Niederländisch. Aber du könntest die Sprache ja schnell erlernen, deinen Pc aufrüsten und dir eine Brille beim lesen aufsetzen, um vernünftig zu recherchieren. Warum sollen andere für dich immer die Arbeit machen?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 09:33
Zitat von OptimistOptimist schrieb:dass weniger Unberechtigte dort hin wollen als nach D
Und ebenfalls weniger Berechtigte. Es geht eben den europäischen Rechtspopulisten darum, diejenigen Flüchtlinge, die es noch hierher geschafft haben, das Leben möglichst zur Hölle zu machen, ohne dabei konkrete Gesetze zu verletzen. Man nennt es auch Schikane, die große Gegenspielerin aller Menschenrechte.
Zitat von mr.bigmr.big schrieb:auch norwegen ist wesentlich strenger was das betrifft. ich habe bis jetzt aber noch nichts gelesen, wie scheiße unmoralisch und menschenverachtend norwegen doch sein muss.
Solange es nicht gegen Einheimische geht, interessiert es "niemanden". Wir haben dann nur zwei Klassen von Menschen. Das ist dann immer der Beginn von dem, was man - Achtung @Optimist, du bist ja großer Hollandfan - Apartheid nennt, eine der widerlichsten Formen von Rrassismus. Eine originär holländische Spezialität.
Zitat von mr.bigmr.big schrieb:Wer sich nach dem Asylverfahren als nicht schutzberechtigt herausstellt oder straffällig wird, muss fest mit seiner Abschiebung rechnen – selbst wenn er aus dem Bürgerkriegsland Afghanistan kommt.
Ist da bei uns anders?


melden

Asylgesetzgebung: Muss sie angepasst werden?

22.07.2018 um 09:38
@Optimist

Wieso sollte jemand anderes etwas belegen, wo du es doch bist, die die Behauptung aufstellt, daß die Niederland nicht in der Kritik stehen ? So langsam wird es echt lächerlich. Du verlangst, daß dir andere die Arbeit abnehmen, anstatt selbst mal zu googeln. Und wenn man dir Links einstellst, liest du sie doch sowieso nicht, weil sie ja gefährlich sein könnte... :shot:

Selbstverständlich findet man etwas im Netz, wenn man sich die Mühe macht und 10 Sekunden sucht. Beispiel:
. Das Verwaltungsgericht Darmstadt äußert jedoch zunehmend Zweifel, ob man Flüchtlinge den unhaltbaren Zuständen im Nachbarland aussetzen kann.

In mindestens fünf Fällen erließ das Gericht in den vergangenen Monaten Aussetzungsbeschlüsse, die eine Abschiebung von Flüchtlingen in die Niederlande vorerst verhindern. Sie sei nicht mit dem Grundgesetz vereinbar, urteilte das Gericht, denn: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Und damit tut sich das König reich offenbar schwer.
Den Link wirst du aber sicherlich wieder nicht lesen...

https://www.greenpeace-magazin.de/ungeduldet


2x zitiertmelden