Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.013 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 11:00
Zitat von skeptikerinskeptikerin schrieb:Wir leben immerhin in einer Solidargemeinschaft.
Welch böses Wort. Wird in den Medien irgendwie gemieden seit Schröders feindlicher Übernahme der Deutschland Finanz GmbH.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 11:03
@Caligula2002
leider glaube ich auch, dass Solidargemeinschaft nicht nur für Politiker eine Schimpfwort bzw. Unwort ist..... sieht man ja an vielen Posts hier.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 11:11
Zitat von skeptikerinskeptikerin schrieb:leider glaube ich auch, dass Solidargemeinschaft nicht nur für Politiker eine Schimpfwort bzw. Unwort ist..... sieht man ja an vielen Posts hier.
Da haben unsere ach so freien Medien der 3 Meinungskonzerne wohl ganze Arbeit geleistet. Aber die öffentlich rechtlichen sind auch nur marginal besser.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 11:14
@skeptikerin

Auch ein Sozailstaat muss Grenzen haben. Grenzen der Belastung für die Zahlenden. Ich mag ja auch das Prinzip der Solidargemeinschaft und bin deswegen auch in der GKV geblieben aber ich bin nicht bereit für eine Erhöhung von ALG2 noch mehr an Steuern zu bezahlen. Ich bin aber gerne(!) bereit im Zuge des Sparpaketes und der sozialen Gerechtigkeit einen höheren Spitzensteuersatz in Kauf zu nehmen und ich wäre auch bereit eine Erhöhung der Kappungsgrenze bei der GKV in Kauf zu nehmen. Und ich wäre auch noch zu mehr bereit aber eben nicht für einen weiteren Ausbau und Erhöhung von Sozialem


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 11:43
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Auch ein Sozailstaat muss Grenzen haben.
Hat er doch schon seit Einführung von ALGII.
Zitat von ValentiniValentini schrieb: Grenzen der Belastung für die Zahlenden
Thema: versteckte Subventionen im Sozial Etat? was ist damit?
Zitat von ValentiniValentini schrieb:aber ich bin nicht bereit für eine Erhöhung von ALG2 noch mehr an Steuern zu bezahlen
Wer redet von Erhöhung.
Ausserdem ist das nicht ziemlich kurzfristig gedacht? Du zahlst doch für deine EIGENE Absicherung im Ernstfall. Oder glaubst du dch kann das nicht treffen?
Zitat von ValentiniValentini schrieb: Ich bin aber gerne(!) bereit im Zuge des Sparpaketes und der sozialen Gerechtigkeit einen höheren Spitzensteuersatz in Kauf zu nehmen und ich wäre auch bereit eine Erhöhung der Kappungsgrenze bei der GKV in Kauf zu nehmen
Das ist sowieso schon lange überfällig. Ich versteh dich nicht. Keiner spricht von Erhöhung, obwohl das sinnvoll wäre. Was ist denn mit den von mir gemacheten Vorschlägen zur Einsparung. Das könnte die Lohnnebenkosten um locker 30 - 40 % senken. :)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 11:49
@Caligula2002

Für mich habe ich selbst vorgesorgt, ich würde eh keinen Cent von der ARGE sehen wenn ich dann mal nach einem Jahr AL dort einen Antrag stellen würde


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 11:51
@Caligula2002
Zitat von Caligula2002Caligula2002 schrieb:Keiner spricht von Erhöhung
Ebenso hat hier keiner von einer Kürzung der Regelsätze gesprochen und das was man jetzt gemacht hat, ist in meinen Augen sehr sinnvoll


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:05
Sehr Sinnvoll ja - bei den Armen, die sowieso nix haben sparen und bei denen die mehr als genug haben, alles so belassen. Ja, sehr Sinnvoll wirklich.... Und sehr Sozial ist das ! :D

@Valentini


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:12
@Fabiano

Scheinbar kannst du nicht richtig lesen oder hast ein Problem Texte zu verstehen. Ich schrieb ja dass man wegen der sozialen Gerechtigkeit bei den Gut- und Besserverdienern auch entsprechend hoch ansetzen sollte


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:17
Du hast aber auch geschrieben: "das was man jetzt gemacht hat, ist in meinen Augen sehr sinnvoll"

Und das ist: Diejenigen, die mehr als genug haben, von den Sparmaßnahmen völlig unangetastet zu lassen und stattdessen bei den ganz Armen angesetzt hat... Und das hast du als "sehr sinnvoll" bezeichnet !

@Valentini

Ne, klar, ich kann nicht lesen, kann Texte nicht verstehen, bin blöd und hab nix Schulabschluss...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:22
@Fabiano

Wenn du schon meinst dich hier einbringen zu müssen mit dummen Kommentaren, dann lies auch ein paar Seiten zuvor, denn dort findest du solche Aussagen von mir:
Wie gesagt, ich sehe bei den jetzt eingeleiteten Sparmaßnahmen kein Problem und Befürworte sie voll und ganz. Das einzige Problem was ich habe, liegt darin dass es zu einseitigen Lasten geht. Dies muss dringend nachgebessert werden

Aber wie gesagt, ich finde keinerlei drastischen Sparmaßnahmen bei den ALG2-Leuten. Drastisch finde ich nur dass keinerlei Anhebung der Spitzensteuer in Erwägung gezogen wurde, der verminderte Steuersatz für Hotels bestehen bleibt,...das finde ich drastisch

Also für mich ist klar dass auch im Sozialbereich angesetzt werden muss(te) aber eben nicht NUR dort. Man kann nicht nur die Ausgabenseite verringern indem man Sozialleistungen kürzt und gleichzeitig die einnahmegenerierende Seite VÖLLIG verschont.



melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:26
@Caligula2002
Zitat von Caligula2002Caligula2002 schrieb:Vollkommen unrealistisch. Mit Hartz 4 ist nicht dein vorheriges Leben auf 0 gesetzt. Es gibt noch andere Kosten.
Ganz genau, Versicherungen aller Art, eventuelle Raten, einfach Verflichtungen jedweder Art, die man oft auch nicht einfach stilllegen/kündigen kann, weil der Verlust zu gross wäre.
Man möchte aber, dass der Arbeitslose demütig, dankbar von unten nach oben sieht, sich seiner Belastung im Klaren ist, sich nicht vordrängt, keine Ansprüche stellt, denn er wird von denen die den ganzen Tag ackern durchgefüttert.
Geld fürs Nichtstun, bloss nicht auch noch den Mund aufreissen.

@Wasserbrenne
Zitat von WasserbrenneWasserbrenne schrieb:Ich finde, wenn ich jeden Tag Vollzeit arbeite, mich um 4:00 aus dem Bett quäle, abends dafür um 21:00 h einfach umkippe (wenn ich nicht schon vorher auf dem Sofa eingeschlafen bin), meine Hausarbeit gerade so irgendwie zwischendurch machen kann, mich gesellschaftlich engagiere (ehrenamtlich und Spenden an mir wichtige Projekte) und ziemlich oft am Rande vom Burnout stehe, dann habe ich auch (etwas, ich rede von normalen Einkommen, nicht vom Großverdiener) mehr verdient als jemand, der das alles nicht tut.
Absolut, dass das Lohnniveau zu niedrig ist, wird gerade von den Bezieherun angeprangert.
Aber genau das ist ja Absicht, du magst sicher eine Ausnahme sein aber ich schätze von 100 Leute schimpfen 98 auf die , die daheim rumsitzen und sich mit allen Mitteln weigern, sich in so einen Job drängen zu lassen, ich finds wichtig und richtig, denn das Lohnnivieau wird weiter sinken.
Zitat von WasserbrenneWasserbrenne schrieb:Blöd ist halt, wenn man möchte und nicht kann, aber es wird immer Leute geben die einfach *Pech gehabt* haben. Die tun mir leid, aber ich kann die Welt nicht retten.
Derer sind eine Menge, das Problem ist doch, es wird Schlimmer werden, die Automatisierung schreitet weiter und breitet sich immer mehr aus.

Hier in unserer Stadt zum Beispielt gibt es jetzt Automaten für die Bücherrückgabe, da saßen früher 4 Frauen.
Oder guck mal in moderne Lebensmittelgeschäfte, da kassiert der Automat, leg noch einige Jahre drauf, und du brauchst auch da niemanden mehr.
Die Arbeitsplätze werden immer weniger werden, das ist der Fortschritt, hier braucht man Lösungen.

@Valentini
Zitat von ValentiniValentini schrieb:ich bin nicht bereit für eine Erhöhung von ALG2 noch mehr an Steuern zu bezahlen.
Nun aber Fakt ist doch, dass wir nicht genug Arbeit für alle haben, sollen die, die Pech haben für eine Situation, für die sie nichts können, bezahlen?
Das kanns doch irgendwie auch nicht sein.

Ich wäre übrigens bereit einen Betrag extra von meinem Verdienten zu bezahlen, sofern der Satz deutlich angehoben wird, also nicht für behämmerte Kurse, an denen sich andere wieder dumm und dämlich verdienen.
Diese Abggabe könnte man nach Einkommen staffeln, ka, pro 100 Euro nettoverdienst/Gewinn meinetwegen 5 Euro Abgabe, das wäre doch ein feiner Kompromiss und man würde endlich mal auch wirklich helfen.
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Und ich wäre auch noch zu mehr bereit aber eben nicht für einen weiteren Ausbau und Erhöhung von Sozialem
Erzähl doch näheres....


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:26
Zitat von Caligula2002Caligula2002 schrieb:Da haben unsere ach so freien Medien der 3 Meinungskonzerne wohl ganze Arbeit geleistet. Aber die öffentlich rechtlichen sind auch nur marginal besser.
@Caligula2002
Das glaube ich zum Teil..... aber es gibt auch diejenigen, die nie in der Situation gewesen sind und es sich auch nicht vorstellen können, wie es ist.
Viele leben in ihrem warmen Nest und haben nie übern Tellerrand/Dorfgrenze geguckt

@Valentini
Warum willst Du unbedingt denen, die eh schon wenig haben, noch mehr die Grundlebensbedürfnisse wegnehmen? Siehst Du in dem ganzen Deasaster nicht die Kinder?

Wenn ich mein Auskommen habe, sogar mit ein paar "Luxusgütern", dann hab ich kein Problem damit, etwas abzugeben.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:28
@lesmona
Zitat von lesmonalesmona schrieb:sollen die, die Pech haben für eine Situation, für die sie nichts können, bezahlen?
Das kanns doch irgendwie auch nicht sein.
Soll ich deswegen mehr bezahlen? Ich zahle jetzt schon Monat für Monat knapp 900 Euro Lohnsteuer und ich denke es reicht


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:32
Ich möchte mich deswegen in die Diskusion mit einbringen, weil ich es als sozial Ungerecht empfinde, wo der Rotstift angesetzt wird. Es wird mal wieder am falschen Ende gespart, nicht da wo es etwas zuviel des guten gibt, sondern da wo es definitiv sowieso schon so gerade eben noch zum Leben (oder Dahinvegetieren) reicht - Das regt mich an der ganzen Geschichte auf !!!

Der Hartz-IV-Mutti soll das Elterngeld gestrichen werden, die wäre aber möglicherweise darauf angewiesen. Der Millionärsehefrau hingegen nicht, die käme aber auch ohne das Elterngeld ganz gut über die runden...

@Valentini


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:38
@Valentini
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Soll ich deswegen mehr bezahlen? Ich zahle jetzt schon Monat für Monat knapp 900 Euro Lohnsteuer und ich denke es reicht
Ja klar, die, die haben, können doch geben?
Meinst du, du nagst gleich am Hungertuch, wenn du monatlich ein paar Euro mehr abgibst?
Komm, das ist doch lächerlich.

Also ich würds gern machen, und hier schreiben schon mehr, die arbeiten, dass sie das auch so sehen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:39
@Fabiano
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Es wird mal wieder am falschen Ende gespart, nicht da wo es etwas zuviel des guten gibt, sondern da wo es definitiv sowieso schon so gerade eben noch zum Leben (oder Dahinvegetieren) reicht - Das regt mich an der ganzen Geschichte auf !!!
Der ganze Schmarrn ist doch Augenwischerei und soll den Mob davon ablenken, dass es keine Lösung gibt, so einfach ist das.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:40
Wenn du sagst, du kämest mit 280 Euro gut über die Runden, das reicht völlig aus... Dann wüsste ich nicht, wieso man nicht grundsätzlich alle Bürger auf Existenzminimum setzen kann - Alles was drüber ist, ab an den Staat ! :D

@Valentini


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 12:43
@Fabiano

Wie du ja nun gesehen hast finde ich diese einseitige Kürzung auch höchst bedenklich und unsinnig. Ich schrieb auch dass ich nichts gegen eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes hätte und auch nichts gegen eien Erhöhung der Kappungsgrenzen.
Diese einseitige Kürzung widert mich an


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

10.06.2010 um 13:16
Eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes sollte aber auch erst ab einem gewissen Spitzenverdienst greifen und nicht wieder die Mittelschicht abschröpfen ! Denn die kauen im Grunde auch mehr oder weniger auf ihrem Zahnfleisch...

Ich meine, wo der normale Bürger ein Leben lang für sein Häuschen spart und abzahlt, da ist für mich noch kein Spitzenverdienst... Aber da wo ein Manager, Spitzensportler, Banker oder Parlamentarier sich im Grunde jedes Jahr von seinen Bezügen mal eben so´n Häuschen ins Gründe setzen könnte, da meine ich, ist noch reichlich Platz für den Rotstift. Da wo Überfluss ist, wird aber nicht angesetzt. Stattdessen da wo eigentlich gar nichts mehr zu holen ist und wo Menschen aufgrund der Fehlentwicklungen im Arbeitsmarktsektor zunehmend in die Armut getrieben werden, wo der einzelne so gerade eben noch existieren kann, da soll "gespart" werden...

Das ist ungefähr so wie bei einer Flutkatastrophe wo das Wasser aufgrund seines Überflusses schon bedrohlich wird, noch mehr die Schleusen zu öffnen, während in den Trockenzonen den armen Landwirten und Viehzüchtern noch das wenige Wasser was überhaupt da ist, auch noch abgegraben werden soll...

Ich habe so langsam wirklich das Gefühl, dass diese Politiker gar nicht mehr gewählt werden wollen ... :D


1x zitiertmelden