Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.013 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.05.2010 um 23:41
@Puschelhasi

Ich erzähle dir doch gar nicht, dass es nicht geht.
Ich sage nur, dass es sicherlich träge Menschen gibt. Menschen, die einfach nicht mehr wollen.
Eine stramme Leistung, die du da vollbracht hast. Aber es ist eben nicht jeder Mensch dazu in der Lage.
Auch das muss man akzeptieren. Solidaritätsprinzip.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.05.2010 um 23:41
@Merlina
solche gibt es - aber sie sind in geringer zahl -

also alle anderen, die zu uns kommen haben von ein euro job - bis 400 euro bis gleitzoneregelung alle varianten der beschäftigung

die gehen "arbeiten" - auch einige zeitarbeiter sind darunter . .


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.05.2010 um 23:43
@kiki1962

Das will ich überhaupt nicht ausschließen. Es gibt solche und solche.
Aber das dem Arbeitnehmer auch mal der Kragen platzen kann, ist schon verständlich.
In meiner Heimatstadt gibt es ein Viertel, da leben überwiegend Menschen, die noch nie einer Arbeit nachgegangen sind. Die hatten aber auch noch nie ein Ehrenamt, oder sonst etwas.
Fakt ist, dass sie noch nie gearbeitet haben. Und wenn, dann waren sie nach einer Woche krank geschrieben.

Das kann wütend machen, sehr wütend.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.05.2010 um 23:48
@Merlina
das macht wütend - klar - keine frage-

wir haben ja auch diese und jene, die überhaupt keine struktur im tagesablauf haben - die haben die ausgabe "verpennt" - am nachmittag . .

und stehen dann bei mir zu hause vor der tür - da kann ich auch nicht mehr helfen - soviel eigenverantwortung muss schon sein, dass sie zur rechten zeit am rechten ort sind

manche sind fertig mit der welt - ist so

und die anderen, die noch hoffnungen, wünsche haben, die noch was bewegen wollen treten auf der stelle - rackern, nehmen jeden job von zeitung über putzen bis regale füllen

für quasi keinen ertrag . . - denn sie haben wirklich nur einen hunderter mehr in der tasche zum hartz iv

in mir brodelt es - echt . .


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.05.2010 um 23:49
@Merlina

Solidarität ist ja bereits in meinen grosszügig bemessenen Steuern mehr als reichlich eingerechnet.

Armut ist nunmal auch Produkt mangelhafter individueller Fähigkeiten, nicht jeder ist nunmal fähig zu einer wohlhabendmachenden Arbeit, schlicht weil er dafür das nötige Wissen, die Ausdauer,die Intelligenz eben NICHT mitbringt.

Ich erlebe das in meinem Job zu Hauf, es gibt eine Menge Leute die sich so durchmogeln, Dienst nach Vorschrift machen, sich verdrücken und das sind dann auch die am lautesten Meckern.
Diejenigen die mehr tun, die Verantwortung nehmen und sich einsetzen, die werden auch mittelfristig befördert, besser bezahlt und haben dann das was sie verdienen.

Wer nichts über das normale Mindestmass tut, der lebt eben auch am Mindestmass.
Verhungern tut ja niemand, das ist das Solidaritätsprinzip, alles darüberhinausgehende ist nicht Solidarität sondern ungerechte Behandlung der Leistungsträger, oder schlimmer Kommunismus.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.05.2010 um 23:54
@kiki1962

Wenn ich so etwas sehe, brodelt es auch in mir, keine Frage.



@Puschelhasi

Du magst einerseits sicherlich recht haben. Aber auf der anderen Seite ist deine Ansicht dazu doch etwas pauschal.
Schon von den vielen arbeitslosen Akademikern gehört?
Sicher, es kann nicht jeder wohlhabend sein. Aber es sollte doch jeder hier leben können.
Leben, nicht überleben.
Sich mal was leisten, mal Urlaub machen.
Ganz klar, es kann auch nicht sein, dass dieses der Staat finanziert. Das steht fest.
Ein Arbeitsloser muss sich hochrappeln und sehen, dass er eine Arbeit bekommt. Zumindest sollte er das.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 00:05
Warum läuft es letztendlich immer auf ein "Richten" hinaus?

Ich kenne wenige, die auch zu guten Konditionen nicht arbeiten würden - aber- die paar Leute sollte doch ein Sozialstaat imstande sein, durchzufüttern.

Die meisten der Unwilligen möchten Arbeit von der sie leben können, und keinen 400 Eurojob bei dem sie auch noch flexibel von Montag bis Sonntag einzusetzen sind.

Die typischen Hilfsarbeiten, die früher gut bezahlt waren, gibt es in der Form nicht mehr.

Wir haben aber nun mal eine Menge Leute, die genau auf diese Arbeiten angewiesen wären.

Unser Problem ist doch nicht die Qualifikation der Menschen, sondern dass eben genau diese Arbeiten, gerade auch in der Dienstleistung wegfallen.

Beispiel Krankenhäuser, früher konnten da x Frauen in Vollzeit putzen.
Heute wird dreimal die Woche durchgeputzt.

Es ist aber Augenwischerei zu schreien, wer sich qualifiziert hat bessere Chancen, ja der einzelne, aber nicht alle können gut qualifiziert Arbeit bekommen, wo denn? wie denn? das geht nicht.

Man muss doch einfach erkennen, dass die Arbeitslosigkeit nicht an den Menschen ansich, denn die minder Qualifizierten gabs früher auch, sondern eher daran liegt, dass immer mehr Arbeiten vernichtet, halbiert oder eben von einem gemacht werden, wo früher drei dran sassen.

Und genau hier krankt es.
Es muss umgedacht werden, es ist nicht mehr möglich alle in Arbeit zu bringen.

Ich bin mir auch sicher, dass die Verantwortlichen das sehr wohl wissen, ich weiss nicht so recht wo der ganze Plan hinführen soll, was dahinter steckt, was das werden soll.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 00:10
@Puschelhasi
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:Ich erlebe das in meinem Job zu Hauf, es gibt eine Menge Leute die sich so durchmogeln, Dienst nach Vorschrift machen, sich verdrücken und das sind dann auch die am lautesten Meckern.
Diejenigen die mehr tun, die Verantwortung nehmen und sich einsetzen, die werden auch mittelfristig befördert, besser bezahlt und haben dann das was sie verdienen.
Das sind Einzelfälle, stell dir vor, ich kenne ne Menge Leute, die sich ständig einsetzten, Überstunden machten, ect, ect, und dann schlussendlich für einen , ders für weniger macht, auf der Strasse landen.

Mir scheint deine Wahrnehmung ist da etwas verzogen, bzw ist wohl nur auf deine Firma ausgerichtet, vielleicht solltest du auch mal über den Rand deiner Welt schauen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 00:36
@lesmona

Meine Welt ist sehr gross, insofern danke ich dir für diesen überflüssigen Ratschlag.

Ansonsten ist mir diese Unzufriedenheitsdebatte zu platt, die armen H4ler, die armen Hilfsarbeiter, so ist es nunmal.

JEder erschafft sich seine eigene Welt, jeder kann was aus sich machen, wenns nicht reicht dann fällt er in die H4 Hängematte. Manche ruhen sich darin aus, andere rappeln sich hoch.

So ist es, egal ob mit oder ohne Sozialstaat.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 00:46
Manche denken ernsthaft, sie wären "selfmade" Helden, obwohl sie halt nur zu den paar Wenigen zählen, die halt mal Glück hatten. Mit so einem übergroßen Ego kann ja gar nichts schief gehen. ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 01:11
@schmitz

Wer macht dich denn, deine Karriere, wer trifft deine Entscheidungen?

Doch nur du selbst, oder irre ich mich da zu deinem Vorteil?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 02:50
@Puschelhasi
Nicht die Hartzler haben den Staat in den Graben gefahren.
Deine Steuern werden seit dem Herbst 08 in erster Linie von den Reichen gefressen.
Die Wohnungspauschale wird nicht eingeführt weil die Harzler zu faul sind aufs Amt zu gehen. Sondern weil der Bealtenaufwand zu hoch ist, die Wohnsituation einzuschätzen.
Die Pauschale wird am Mietniveau der Gemeinde angepasst. Das bedeuet, das H4'ler die unterhalb dieses Mietniveau wohnen, mehr Mietzuschuss bekommen als ihnen eigendlich zusteht. Wenn das 100 Euronen sind, dann zahlt man diesem Empfänger quasi 1200 Euro zuviel im Jahr an Pauschale.
Diese Mietpauschale kann sich meiner Ansicht nach nur lohnen wenn man dieses Mietnievau extrem tief ansetzt.
Die Kohle reicht aber nicht aus um eine allfällige Differenz nach oben auszugleichen. Sprich die Empfänger sind gezwungen eine Wohnung zu organisieren, die der Pauschale entspricht, am besten noch darunter angesetzt ist.
Also wird man nach einer gewissen Zeit feststellen, dass diese Pauschale auch nicht das gelbe vom Ei ist. Wird nach der alten Regelung schreien, oder aber die Pauschale ein weiteres Mal kürzen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 04:35
@Glünggi

Es geht hier auch mitnichten um Schuldzuweisung, sondern schlicht um die Tatsache, dass hier von manchen auf hohem Niveau herumgemeckert wird, obwohl es ja kaum etwas zu meckern gibt, wenn man bedenkt, dass diese H4ler ja auch nichts verdienen und somit quasi auf die Solidarität des Staates, auf dem ja so gerne herumgehackt wird angewiesen sind.
Ich meine man sollte die Sätze für Alte, Kranke (echte!) und junge Familien so beibehalten bzw. etwas erhöhen und dafür für den Rest der , sagen wir mal länger als 12 Monate Arbeitslosen die BArgeldzuteilung streichen und gegen eine Lebensmittelkarte Chipkarte ersetzen.
Das würde die Motivation einiger durchaus arbeitsfähiger Mitbürger sicher vorteilhaft erhöhen.
Dazu sollte man Umzugshilfen, Auswanderungshilfen etc. geben.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 04:41
Chipkarten deshalb, um den Nutzern die "Schande" an der Kasse zu ersparen und vor allem um den Kauf von Alkohol und Zigaretten unmöglich zu machen.

Damit wäre schon viel erreicht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 04:45
@Puschelhasi
Lebensmittelmarken...kannst du dir vorstellen was der zusätzlkiche Verwaltungsaufwand kostet,na vermutlich nicht.Meine Motivation wird davon keineswegs erhöht,aber dafür mein Hass umso mehr...wir werden ohnehin bald in Arbeitshäuser ausserhalb der Städte verfrachtet,weil,warum sollen nutzlose Minderleister in Städten wohnen.Früher nannte man uns asozial und verfrachtete uns in KZs,das war wenigstens noch ehrlich


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 04:52
@Warhead

Solche Vergleiche sind unangebracht- denke ich, du denkst vielleicht anders und hoffst durch solch überhöhende Polemik die sachliche Diskussion zu unterbinden.

Wenn man den H4lern besagte Chipkarten aushändigt und sie ihnen bei ihrem monatlichen Besuch beim Amt auflädt so erkenne ich darin kaum einen Mehraufwand, im Gegenteil erleichtert das vieles. Jeder Supermarkt hat Kartenleser, das wäre also auch kein Thema.

Wer Saufen oder Qualmen möchte muss eben was dazu verdienen, diese Möglichkeit steht ihm ja offen.
Ich bin nicht der Meinung, dass so ein schädliches Verhalten auch noch staatlich unterstützt werden sollte.
Lieber gebt noch nen Kulturbonus von 50 Euro drauf, damit der Theaterbesuch, Kino, Konzert auch von H4lern wahrgenommen werden kann.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 04:57
@Puschelhasi
Monatlicher Besuch beim Amt...wovon träumst du nachts
Einen sachlichen Diskurs kann man mit jemandem nur führen wenn er nicht so weltfremd ist wie du.
Monatlicher Besuch...harharhar


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 05:00
@Warhead

Ich spüre nicht, dass du dich sachlich auseinandersetzen möchtest, schade. Ich erhoffte mir nach deinem unpassenden aber durchaus nicht unintelligenten Vorpost, doch etwas mehr Substanz.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 05:12
@Puschelhasi
Meinen letzten Termin beim Jobcenter hatte ich gestern,ich musste mich regelrecht drum prügeln,denn auf mein Ansinnen folgte stetes Schweigen.Den vorletzten Termin hatte ich im September,übrigens muss man sich um GZA,also um Eineurojobs,ebenso prügeln.Die Mitarbeiter dort,Neusprech Fallmanager,sind so überlastet das sie zu dutzenden von der Fahne gehen,diese Scheissjobs bringen nur Frust,aber keine Erfolgserlebnisse.
Da rufen welche an,die brauchen Aushilfen,nicht etwa Leiharbeiter,Leiharbeiter kosten Geld,Praktikanten vom Jobcenter kosten nix und man tut etwas mildtätiges...glauben sie


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.05.2010 um 05:15
@Puschelhasi
Wie war das noch...fordern und fördern,zum Fördern fehlt es schlichtweg an Geld


melden