Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.736 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:27
@Valentini

Wikipedia: Direkte und indirekte Steuer

Überleg lieber noch einmal.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:29
@Hamaton

Lohnsteuer sind ein Teil der Einkommenssteuer und nicht umgekehrt. Ach, was diskutiere ich überhaupt mit dir, wo du nichtmal die Grundkenntnisse vom Steuerrecht hast. Du weißt und raffst gar nix, hauptsache gegen reichere wettern. Wettere mal weiter du alter Sozialneider.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:31
@Hamaton

Ja, lies dir mal deinen Link durch auf den du erst gekommen bist nachdem ich dir die Stichwörter gegeben habe. Dann wirst du auch raffen, ja selbst du, dass die indirekten Steuern alle auf alle Produkte zahlen was du aber nunr den ach so armen zurechnen wolltest

Geht mir doch weg mit eurem Unwissen. Ich diskutiere ja gerne aber nicht mit Leuten die keine Ahnung haben


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:31
@Hamaton
Die Steuern der Unternehmen holt sich der doch über den Preis für das Produkt wieder rein,wälzt sie also auf uns ab.
Genau!

@Valentini
Lohnsteuer sind Lohnsteuer und werden getrennt von der Einkommensteuer im Bundeshaushalt aufgelistet,sag mal willst tatsächlich uns ver......


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:31
@magnom911
Zitat von magnom911magnom911 schrieb:vergiss bitte nicht, dass es immer schwieriger wird den Mietspegel einzuhalten. Viele Vermietr können die Preise für eine Mietwohnung doch garnicht mehr halten, da sie doch selbst unter höheren presen zu kämpfenm haben. Erhöte grunderwerbsteuer, höhere heizkosten, höhere abwassergebühren.
moment magnom - da rechnest du jetzt aber komplett falsch.
grunderwerbsteuer zahlt man ein einziges mal, nämlich beim erwerb einer immobilie. das hat also normalerweise keinerlei einfluss auf die mieten. dass die erhöht wurde ist mir z.b. komplett entgangen, ist das tatsächlich so? keine ahnung.
heizkosten, abwassergebühren usw. sind betriebskosten, die auf die mieter umgelegt werden.
von daher steigen natürlich die betriebskosten, die zusätzlich zur kaltmiete anfallen, aber das geht nicht zu lasten der vermieter (bzw. nur insofern, dass sie ja auch für ihre eigene unterkunft betriebskosten zahlen müssen und das dann natürlich auch spüren) und hat auch nichts mit dem mietspiegel zu tun, denn der bezieht sich grundsätzlich auf die kaltmiete.

"den mietspiegel einhalten" ist quatsch. der mietspiegel ist nichts was man einhalten müsste, das ist einfach nur 'ne querrechnung aus den real existierenden miethöhen. den mietspiegel gibt's nur aus zwei gründen, nämlich a) damit mieter einen vergleich haben und b) als richtgrösse für vermieter wenn sie die mieten im laufenden mietverhältnis erhöhen wollen, da gibt's nämlich gesetzliche vorgaben die sich zum einen auf den mietspiegel beziehen, zum anderen auf eine "kappungsgrenze".
theoretisch darfst du jederzeit bei neuvermietung astronomische mieten weit jenseits des mietspiegels verlangen - ist halt nur die frage ob du dann auch mieter findest.

den mietspiegel muss man als vermieter nicht "einhalten", man kann sich aber an ihm orientieren. für banken, die z.b. den kauf einer zur vermietung gedachten eigentumswohnung oder gar eines kompletten hauses finanzieren sollen, dient der mietspiegel als richtwert, wie die finanzierung angelegt wird, denn irgendwie müssen die monatlichen einkünfte aus der finanzierung ja auch berechnet werden.
Zitat von magnom911magnom911 schrieb:und was vllt bald auch noch kommt ist, der zwang ein nullenergiehaus zu generieren.
bei uns in bawü gilt das wärmeschutzgesetz schon. wann es entsprechende strafen hagelt ist aber noch offen. ist ja auch ein witz. das gesetz besagt (grob vereinfacht) dass mindestens 20% der im haus verbrauchten energie im haus selbst erzeugt werden müssen. an sich garnicht mal so verkehrt die idee. nur:
a) früher wohnten in 2-zimmer-wohnungen ganze familien. in diesen wohnungen wohnen heute singles. in zeiten steigender mieten und betriebskosten wird's meiner einschätzung nach wieder so kommen, dass die belegung der wohnungen grösser wird. wer soll den verbrauch dann messen und berechnen? geht dann jeden monat einer vom staat durch die wohnungen und kontrolliert die verbräuche?
b) die "einfachen" technologien zur energieerzeugung wie z.b. photovoltaik sind nicht erlaubt bzw. zählen nicht rein in die rechnung. das bedeutet dass man technologien nutzen soll, die möglicherweise garnicht umsetzbar sind. nehmen wir mal das beispiel warmwasserbereitung per solartechnik: was meinste wohl was das fürn zoff gibt wenn die frühaufsteher das ganze kostenlose warmwasser wegduschen während die spätaufsteher dann das warmwasser per elektroboiler auf ihre kosten erzeugen müssen? definitiv ungerecht und nicht umsetzbar. mal ganz abgesehen dass das bei denkmalgeschützten häusern ohnehin nicht genehmigt wird.
c) einen altbau auf nullenergie umzurüsten ist schlicht unmöglich. eine solche modernisierung würde den komplettabriss und neubau erzwingen. das kann sich aber kein normaler mensch leisten und wird's auch nicht tun nur für die mieter. zumal die mieten danach so astronomisch hoch würden, dass man keine mieter mehr findet. hier bei uns in der kleinstadt wurden in den letzten jahren jede menge hochmoderne energiesparende mietshäuser gebaut. sie stehen fast kommplett leer, was auch verständlich ist, denn es gibt vergleichbare wohnungen wesentlich günstiger.
konkretes beispiel: 2-zimmer, 55qm. im altbau 350 euro kaltmiete + rund 100 euro betriebskosten (alles in allem). im neubau 500 euro kaltmiete + rund 200 euro betriebskosten (weil da eben auch hausmeister, putzkraft, aufzug und ähnlicher schnickschnack automatisch mit drin ist, selberputzen - schwäbische kehrwoche - is nich, das ist durch die WEG vorgegeben.
sprich: die eine wohnung im schnuckeligen altbau kann sich der kleinverdiener leisten (450 warm), die andere wohnung im effizienten modernen haus kann er sich nicht leisten (700 warm). trotzdem wird weitergebaut. obwohl kein wohnungsmangel herrscht und die neubauwohnungen grösstenteils leerstehen. wer wird da wohl verarscht? diejenigen, die in einem dieser neubaubunker eine eigentumswohnung gekauft haben die jetzt leersteht? und die jetzt kurz vor dem ruin stehen, weil sie jetzt erst merken dass sie die wohnungen nicht vermietet bekommen? wer macht den gewinn? nicht die vermieter, es sind die bauträger. denen ist's ja egal wenn die wohnungen hinterher leerstehen, sie haben sie ja verkauft.
Zitat von magnom911magnom911 schrieb:Oder aber auch bei nicht einhalten der frist, wird deie grunderwerbsteuer so hoch das er sein haus nicht mehr halten kann. Schöne ansätze die da von regierungsseite kommen.
du meinst sicher die grundsteuer und nicht die grund-ERWERBS-steuer. letztere zahlt man wie gesagt nur einmal, nämlich beim erwerb des hauses.
und die grundsteuer gehört zu den umlegbaren betriebskosten, sprich: sie wird von den mietern bezahlt. wie du an obigem beispiel locker erkennen kannst, wäre das nicht so das problem, zumal die angedrohte strafe der grundsteuer-erhöhung nur angewendet werden kann, wenn die tatsächliche realität mal von gutachtern geprüft wird. und das ist nicht machbar.
sprich: hier werden nicht die eigentümer/vermieter bestraft sondern die mieter.
den eigentümer/vermieter aber trifft's jetzt schon wenn er ein haus oder eine wohnung herunterkommen lässt und nicht in schuss hält, dann findet er nämlich keine mieter mehr.
das ist doch der gleiche rotz wie mit dem energiepass. bis heute gibt's kein einziges urteil weil ein vermieter/eigentümer keinen energiepass vorgewiesen hat. dabei stehen da doch ach-so-hohe strafen drauf. angeblich.
seit einführung des energiepasses hatte ich 3 mieterwechsel. von den wirklich vielen interessenten hat kein einziger auch nur danach gefragt. dabei hatte ich den extra machen lassen, obwohl ich nicht hätte müssen, da das fragliche haus zu den vielen, vielen ausnahmefällen gehört.
aber mieter gucken nun mal nur auf die kaltmiete, ich kann denen mit den durchschnittlichen betriebskosten vor der nase rumwedeln so lang ich will, das interessiert kein schwein, erst bei der abrechnung. zum glück sind unsere daten bezüglich effizienz, isolieren etc. sehr gut, drum gibt's keine bösen überraschungen, aber ich frag mich wirklich warum miet-interessenten so garnicht an diesem blöden energiepass interessiert sind, der nun wirklich NUR für sie eingeführt wurde...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:34
@derbote
Zitat von derbotederbote schrieb:Die Steuern der Unternehmen holt sich der doch über den Preis für das Produkt wieder rein,wälzt sie also auf uns ab.
Genau!
Du bist wirklich dumm wie es scheint denn den Preis inklusive Steuern macht nicht der Unternehmer, sondern der Staat. Den Preis macht der Unternehmer immer ohne MwSt und nur durch den Zwang des Staates kommen dann die MwSt, welche der Unternehmer als Steuerlast abzuführen hat. Er bereichert sich nicht daran da es ein sogenannter durchlaufender Posten ist


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:35
@derbote

Nein, leider (!) wird es derzeit zusammen veranlagt!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:36
@Valentini

Im moment schnapfst Du aber ganz schön ab, wenn Du einem fast gelernten Buchhalter etwas über Steuern usw. erklären möchtest.

Lerne Dich zu beherrschen in Deiner Wortwahl oder gefällt Dir ein Rekord gemeldeter Beiträge?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:37
@derbote

Selbst das Portal von und für dumme hilft da weiter
Die Einkommensteuer (Abkürzung: ESt) ist eine Steuer, die auf das Einkommen natürlicher Personen erhoben wird. Dabei gelten spezielle Regelungen für das inländische Einkommen und das Welteinkommen. Bemessungsgrundlage ist das zu versteuernde Einkommen. Die Rechtsgrundlage befindet sich im Einkommensteuergesetz (EStG). Die Einkommensteuer ist eine der wichtigsten Einnahmequellen des Staates. 2005 betrug ihr Anteil am Gesamtsteueraufkommen rund 38 Prozent.
...
Erhebungsformen der Einkommensteuer sind die Lohnsteuer, die Kapitalertragsteuer (als Unterform der Zinsabschlag, seit 2009 abgelöst durch die Abgeltungssteuer), die Bauabzugsteuer, die Aufsichtsratsteuer. Sie werden auch als „Quellensteuern“ bezeichnet, da sie direkt an der Quelle abgezogen werden.



melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:38
@Hamaton

Dann erkläre du ihm bitte dass die Lohnsteuer eine Einkommenssteuer ist


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:38
@Valentini

Dir ist aber schon klar, das der Endverbraucher die Mehrwertsteuer zahlt, und das ist immer noch der, der Produckte kauft?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:39
ich melde mich als ehemaliger hartzer mal zu wort. (auch wenn ihr thematisch schon etwas weiter seit)

das geld reicht meiner meinung nach zum überleben aus. wenn man sich stark einschränkt und spart wo es geht.
fette flachbildschirme, alk,drogen, zigaretten en masse und anderer luxus sind definitiv nicht drin, es sei denn man verzichtet an anderer stelle, macht schulden oder arbeitet schwarz.
auch wenn die medien immer was anderes erzählen (und mir das viele hier sicher nich glauben wollen), lotterleben sieht anders aus.

das eigentlich problem ist die tatsache, dass man sich irgendwann immer mehr zurückzieht und sich isoliert.
einerseits weil nun mal das geld nicht für bestimmte aktivitäten ausreicht (aber hey, hartzer haben vermutlich eh kein recht auf einen kinobesuch).
andererseits weil man die gesellschaftliche ächtung sehr wohl zu spüren bekommt.
ich jedenfalls hatte irgendwann keine lust mehr mir anhören zu müssen ich sei ja nur faul, ich wolle ja nich, etc.
hmm, die mappe mit den abgelehnten bewerbungen habe ich mir vermutlich im rausch eingebildet.

oh ja. und die lieben ämter.
mal abgesehen davon, dass nicht einmal ein jobangebot von denen kam (forden und fördern?), wurde ich gegängelt,abgewimmelt,lächerlich gemacht, stand permanent unter generalverdacht geld zu unterschlagen usw.
irgendwann wurde ich dann in eine dieser tollen zwangsmaßnahmen gesteckt, in der ich schulaufgaben für 5. Klässler lösen durfte um dafür am ende eine nutzlose teilnahmebestätigung zu bekommen. (ich bin übrigens entgegen der klischees nicht völlig dumm und ungebildet, habe abitur und ausbildung erfolgreich absolviert. umso sinnloser kam mir diese beschäftigungstherapie vor)

so. nun lebe ich erstmal von einem teilzeitob mit lächerlichem stundenlohn, komme kaum auf mehr als mit hartz, aber zum glück gibs noch wohngeld.
hauptsache weg von diesem ****** amt und raus aus dem sumpf.
so kann man sich auch lohnsklaven züchten.

@wobel schick mir doch mal n stellenangebot : P


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:40
@Valentini
den Preis macht der Staaat , also langsam reichts,der Preis steht auf jedem Produkt waqs du kaufst und zwar inklusive aller Steuern die der Unternehmer zahlen muss,was der Abführt hat auf den Preis draufgeschlagen, wären die Steuern nicht wäre das Produkt billiger.
Zusammen wird gar nix sondern fein säuberlich im haushalt getrennt aufgeführt,wenn du auf dein Lohnzettel siehst steht da Lohnsteuer, also red kein Unsinn


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:43
@Hamaton

Wie du jetzt auf die MwSt kommst wird wahrscheinlich dein Geheimnins bleiben...
Das die MwSt am Ende der Verbaucher zahlt, habe ich doch dargelegt indem ich schrieb
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Den Preis macht der Unternehmer immer ohne MwSt und nur durch den Zwang des Staates kommen dann die MwSt, welche der Unternehmer als Steuerlast abzuführen hat. Er bereichert sich nicht daran da es ein sogenannter durchlaufender Posten ist



1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:44
@derbote
Zitat von derbotederbote schrieb:den Preis macht der Staaat
Der Staat macht den Preis? Also du schießt wirklich den Vogel ab!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:45
@derbote

Die Lohnsteuer ist trotzdem ein Teil der Einkommenssteuer, auch wenn du noch so oft dein Unwissen posaunst


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:47
@Valentini
"denn den Preis inklusive Steuern macht nicht der Unternehmer, sondern der Staat."

das ist von dir,ich lach mich tot,
Im Bundeshaushalt wird er getrennt aufgeführt und allein die Zahlen sagen mir ,dass die reichen die 80% des Volksvermögens haben kaum Steuern zahlen im gesamt Steueraukommen von selbständigen und lohnempfänger


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:49
@derbote

Siehst du den Unterschied? Steuern! Der Staat bestimmt nur den steuerlichen Anteil und nicht die Preisgestaltung, denn da hat der Staat gar nichts zu sagen


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:50
@derbote
sei so lieb und schlag mal den begriff "durchlaufende posten" nach. sonst streitet ihr noch ewig.
es ist nicht der schuster, der die 19% auf deine neuen schuhe draufschlägt sondern vater staat. und der schuster führt die auch selbstverständlich an vater staat ab.
er hat aber auch beim einkauf des materials für die schuhe die gleichen 19% erstmal bezahlen müssen - da hat sie dann der materialverkäufer an vater staat abgeführt.
mit der lohnsteuer hat das nichts zu tun.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.09.2010 um 23:52
@wobel
Zitat von wobelwobel schrieb:und der schuster führt die auch selbstverständlich an vater staat ab.
Zuvor darf er es verrechnen mit seiner Steuerlast der Vorsteuer


melden