Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Hartz 4 Thread

18.200 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 00:38
@Valentini
"Die Stuern sind nicht die Steuern der Händler und den Zusammenhang hab ich dir schon erklärt"

Wäre ja noch schöner wenn die HÄNDLER jetzt auch noch eigene Steuern erheben würden


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 00:38
@Valentini
also für mich drückste dich nicht unverständlich aus.
das mag aber daran liegen dass ich zusätzlich zu meinem brotlosen studium auch noch 'ne kaufmännische ausbildung gemacht hab...


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 00:40
@wobel
er drückt sich verständlicher aus als ihm lieb ist ^^


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 00:44
@Valentini

Also erstens, wollte ich auch nicht wirklich, das Du das Ausführst, was ich Dir Aufgetragen habe und zweitens, habe ich geschrieben, fast gelernter, und nicht im steuerlichen Bereich Tätiger.

Nominell und Prozentual, spielen hier nicht wirklich die Rolle. Es geht ja um Deinen Satz, "Arme zahlen so gut wie keine Steuern", da brauch ich kein Nominell und Prozentual für. Arme zahlen beim Kauf jedes Producktes genauso viel Steuern wie Reiche, und 19% ist viel, bei einem Niedrigeinkommen, im Gegensatz zu einem hohen Einkommen.


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 00:45
@derbote
Zitat von derbotederbote schrieb:wenn einer 90000 verdient tahlt er ca 22000 euro steuern
http://www.n-heydorn.de/steuer.html
ähm... hast du gelesen was du da verlinkt hast?
1.) in diesem beispiel betrug der jahresverdienst 50.000 euro und nicht 90.000.
2.) in diesem beispiel war die steuerklasse II und nicht steuerklasse I.
nimm's mir nicht übel, aber mich beschleicht da schon so ein bisschen der verdacht, dass du meine empfehlung noch nicht befolgt hast dir die aktuellen steuertabellen anzuschauen.
ich WEISS wieviel steuern man bezahlen muss. tatsächlich real im jahr 2010.
aber ich mach ja nur ganz harmlos ein bisschen buchhaltung (auch lohnbuchhaltung) und bin ja nur 'ne kleine angestellte in teilzeit...
den rest vom tag beschäftige ich mich übrigens mit anderen steuern, die auch zur einkommensteuer zählen, z.b. einnahmen aus VV und so...

die alltagssteuern wenn ich bei lidl oder feinkost-albrecht was kaufe, mit denen hab ich mich längst abgefunden.


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 00:48
@wobel
ich hab da 90000 reingeschrieben und dann kommt ca 22000 euro raus.
Steuerklasse 2, ja und die meisten Reichen sind verheiratet,
also was soll das gemeckere


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 00:49
@Valentini
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Ich bin jetzt beschäftigt und suche nach der Steuer die nur arme Leute zahlen....;)
Salz, Alkohol, Öl, Taback, usw.

Hab ich dir schon vor paar Seiten geschrieben, wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Wer hat gesagt, das nur Arme Menschen irgendeine extrasteuer zahlen?
Tu mir ma den Gefallen und finde das heraus, aber lese genau und poste nicht wieder voreilig.


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 00:51
@wobel


stimmt da geb ich dir recht. Der Vermieter gestalltet die betriebskosten nicht selber sondern er ist ebenso abhängig vom Energiliefernaten. Mit instansetzungskosten kann der Mieter jedoch schon mit ins Boot geholt werden. Sei es der Schornsteinfeger oder das entlüften der Heizung etc.
Selbstverständlich ist es wie beim Strom auch besser die Betrioebskosten dem tatsächlichen verbrauch anzupassen um eben hohe nachzahlungen zu vermeiden. Allerdings macht sich das das dann bspweise auf die Warmmiete bemerkbar und passt eben nicht mehr in den vorgegebenen satz.
Zitat von wobelwobel schrieb:das problem der "bedürftigen" wird wohl eher sein, dass die kommunen in den letzten jahren einen grossteil ihrer sozialwohnungen gewinnträchtig verscherbelt haben und jetzt diese "belastung" mit den "bedürftigen" quasi an die privaten vermieter abgedrückt haben. früher bekamen sozialhilfeempfänger eine sozialwohnung. heute gibt's keine sozialwohnungen mehr, also zahlt vater staat lieber deutlich mehr miete, damit die leute bei privaten vermietern unterkommen
Das ist exakt richtig was du sagst. Die ganzen Wohnungsbaugesellschaften wurde privatisiert und als Alg2 empfänger bekommt man nicht mehr so schnell ne wohnung bei diesen Vereinen. Mit eine negativen schufaeintrag hat sich das ding dann komplett erledigt. Aber das ist doch irgendwie bescheurt oder?

Man gibt ca 100-120 milliarden für das Sozialsystem aus und wie du ja selbst gesagt hast wird der Alg2 bezieher dann lieber zu den privatvermietern geschickt obwohl es teurer ist. Das lustige ist, dass diese nachzahlungen von mehreren hundert € von den argen übernommen werden. Damit entstehen doch noch mehr kosten für Bund und Kommunen. WTF?

Die Nachzahlungen für hilfebedürftige zahlt die allgemeinheit mit ihren Steuern und fließen in der form dann an die mittlerweile privatisierten Energielieferanten und deren anleger. Ich meine der strom muss ja immernoch aus eigener tasche gezahlt werden. Aber ich möchte nicht wissen was für einen Betrag wir im sozaialetat sparen könnten, wenn wir alleine schon die kosten für energie reduzieren könnten. Andernfalls erhöt man die grundsteuer, abwassergebühr etc um mehr einnahmen zu haben, andernfalls werfen wir das geld wieder zum Fenster raus weil wir hier einfach soviele Menschen hier in der Brd haben die ohne die staatliche unterstützungen es garnicht mehr schaffen diese kosten überhaupt zu bezahlen.

Genaus das selber bei Geringverdienern und aufstocker. Dioe bekommen auch staatlichen hilfe und werden bei nachzahlungen mit berücksichtigt. Aber die Menschen die in Zafs arbeiten nimmt mehr und mehr zu. Das kostet der VW und hilft der BW. Aber ist das denn gut für uns als gemeinschaft?


3x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 00:52
@Valentini
Arme zahlen genau die gleiche Steuer wie die Reichen,dass ist ja grad das Unverschämte.


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 00:55
@Hamaton
Zitat von HamatonHamaton schrieb:Arme zahlen beim Kauf jedes Producktes genauso viel Steuern wie Reiche, und 19% ist viel, bei einem Niedrigeinkommen, im Gegensatz zu einem hohen Einkommen.
stimmt, beim einkaufen zahlen ALLE die 19% bzw. 7% USt. (wer's noch nicht mitbekommen hat: das heisst nimmer mehrwertsteuer sondern mittlerweile umsatzsteuer, und das ist auch gut so, weil das neue wort die sache deutlich besser auf den punkt bringt).

aber grundsätzlich gilt dass niedriglöhner DEUTLICH weniger lohnsteuer bezahlen als hochlöhner.
siehe dazu bitte, bitte, bitte mal die steuertabellen, die völlig frei zugänglich im netz stehen so dass sich jeder darüber informieren kann!

gutverdiener müssen DEUTLICH mehr LOHNsteuer berappen als niedriglöhner, das ist ein fakt.
und im vergleich dazu sind die GLEICHBERECHTIGTEN 19% ein witz. zumal man für das kobe-rinderfilet vom feinkosthändler die gleichen 19% bezahlen muss wie fürs schweineschnitzel aus dem supermarkt.


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 00:57
@derbote
Zitat von derbotederbote schrieb:und die meisten Reichen sind verheiratet,
also was soll das gemeckere
soso... kannst du das irgendwie belegen, dass dem so ist?
was verstehst du überhaupt unter "reich"?


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 01:04
@magnom911
Zitat von magnom911magnom911 schrieb:stimmt da geb ich dir recht. Der Vermieter gestalltet die betriebskosten nicht selber sondern er ist ebenso abhängig vom Energiliefernaten. Mit instansetzungskosten kann der Mieter jedoch schon mit ins Boot geholt werden.
nein, nein, nein! eben nicht!
instandhaltung und instandsetzung ist definitiv vermietersache, das darf den mietern per gesetz nicht angelastet werden!
man vermietet eine sache und schliesst einen entsprechenden vertrag ab. pflicht des vermieters ist es, diese sache dem vertraglichen zustand entsprechend instand zu halten.
du musst echt unterscheiden zwischen instandhaltung/instandsetzung und modernisierung!
nur bei modernisierungen kann man dem mieter eine entsprechende modernisierungs-mieterhöhung aufs auge drücken, die ist dann sogar unabhängig von mietspiegel und kappungsgrenze.
aber dafür dass der zustand der wohnung bzw. des hauses dem vertraglich vereinbarten zustand entspricht, und zwar auch noch nach 30 jahren, dafür muss der vermieter aufkommen, und zwar ganz alleine! genau dafür bezahlt der mieter nämlich seine miete!
Zitat von magnom911magnom911 schrieb:Sei es der Schornsteinfeger oder das entlüften der Heizung etc.
schornsteinfeger und heizungswartung gehören zu den betriebskosten die auf den mieter umgelegt werden können. das hat mit instandhaltung/instandsetzung nichts zu tun.
drum ist es ja auch so wichtig für den vermieter, dass die rechnung des heizungsbauers für die wartung der heizung streng trennt zwischen der allgemeinen wartung und dem austausch von teilen die kaputt gegangen sind. die reine wartung darf umgelegt werden, der austausch von teilen (klassischerweise die ventile) dagegen gehört zur instandhaltung und ist reine vermieter sache, darf also dem mieter nicht über die betriebskosten umgelegt werden.
Zitat von magnom911magnom911 schrieb:Selbstverständlich ist es wie beim Strom auch besser die Betrioebskosten dem tatsächlichen verbrauch anzupassen um eben hohe nachzahlungen zu vermeiden. Allerdings macht sich das das dann bspweise auf die Warmmiete bemerkbar und passt eben nicht mehr in den vorgegebenen satz.
eben drum ist es gerade für hartz4-mieter so wichtig die betriebskostenvorauszahlung mit dem vermieter so abzusprechen, dass sie wenigstens einigermassen hinhaut. um die nachzahlung kämpfen zu müssen ist weder für den vermieter noch für den hartz4-empfänger lustig.
das amt zahlt die vorauszahlung - bei nachzahlungen werden sie zickig und man muss kämpfen.


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 01:06
Hab hier mal was gefunden. Da kann wieder drauf los diskutiert werden. Auch wenn es etwas ins Offtopic geräd und eigentlich nichts im H4 Thread verloren hat.


Nach dieser Liste sind die bestverdienenden lediglich auf Platz 3 der höchsten einkommensteuer einnahmen angeht.

http://www.flegel-g.de/wer-zahlt-steuern.html


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 01:12
Fazit: Herr Posè ist auf dem Holzweg. Die Masse der Bevölkerung, soweit sie einer Beschäftigung nachgeht, zahlt den Löwenanteil der Einkommensteuer. Die Bestverdienenden mit Einkommen von mehr als einer Million im Jahr tragen dabei gerade mal 7,5 % zur Einkommensteuer bei.

Sagte ich doch.
Millionäre können sich auch teure Steuerberater leisten


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 01:16
@magnom911
Zitat von magnom911magnom911 schrieb:Man gibt ca 100-120 milliarden für das Sozialsystem aus und wie du ja selbst gesagt hast wird der Alg2 bezieher dann lieber zu den privatvermietern geschickt obwohl es teurer ist. Das lustige ist, dass diese nachzahlungen von mehreren hundert € von den argen übernommen werden. Damit entstehen doch noch mehr kosten für Bund und Kommunen. WTF?
also "lustig" find ich da garnix dran.
fakt ist: aktuell werden die mieten und der mietspiegel von der ARGE nach oben getrieben.
das bedeutet in der konsequenz dass die ganz normalen kleinen angestellten, handwerkergesellen, frisörinnen, rechtsanwaltsgehilfinnen etc. sich diese wohnungen irgendwann nicht mehr werden leisten können.
das bedeutet auch dass das, was in unserer kleinstadt passiert, nämlich dass sinnlos neubaubunker in die schöne landschaft gebombt werden hinterher leerstehen, weil sich sowohl die banken bei der finanzierung als auch die käufer der eigentumswohnungen am mietspiegel orientiert haben, der von den ARGEn künstlich hochgetrieben wurde.
stell dir vor du bist ein mittlerer angestellter der sich dachte "ich bin schlau, ich kauf mir 'ne eigentumswohnung, dann kann ich steuern sparen". den kostet das die existenz, denn er kriegt seine miete nicht die er doch dringend braucht um seinen kredit abzuzahlen (weil die mieter lieber meine altbau-wohnung für 450 warm nehmen als seine neubauwohnung für 700 warm) und er steht vorm finanziellen ruin. dann kommt die zwangsversteigerung. wieviele zigtausend hat er wohl in den sand gesetzt? hier bei uns ist das auf jeden fall ein 6-stelliger verlust den er da einfährt.

dass die nachzahlungen in sachen BETRIEBSKOSTEN von der ARGE übernommen werden ist korrekt und richtig so. aber es ist ein irrtum anzunehmen dass das zusätzliche kosten für bund und kommunen wären.
a) wir reden hier von betriebskosten. die nachzahlung spiegelt nur die teuerung im vergleich zum vorjahr wieder. wäre die betriebskostenvorauszahlung rechtzeitig angepasst worden gäb's 'ne rückzahlung.
b) kosten für bund und kommunen? dass ich nicht lache. wer erhöht denn den wasserpreis? die abwassergebühren? die grundsteuer? hier bei uns ist auch das gasnetz noch fest in kommunaler hand. wer erhöht wohl dort die preise? sorry, aber da weiss die kommune sehr gut was sie da nachzahlen muss, nämlich ihre eigene preiserhöhung.

aber für heut hab ich jetzt auch genug.
die wohnungswirtschaft dürfte auch das kleinste problem in diesem zusammenhang sein und wird wohlweislich immer schön aussen vor gelassen.

ich für meinen teil würde ja einen festbetrag einführen der ausbezahlt wird, und dann darf sich jeder hartz4-empfänger selbst entscheiden ob er lieber die grosse bude nimmt und evtl. beim essen spart oder eben lieber die kleine, runtergenommene aber billige bude und dafür ein bisschen mehr kohle für anderes übrig hat.
ohnehin ist kaum was so individuelle wie die ansprüche ans wohnen.
es gibt leute die haben lieber 'nen ferrari vor der tür ihrer 1-zimmer-wohnung als den ÖPNV zu nutzen und dafür in 'ner schnuckligen 3-zimmer-wohnung zu wohnen.
DEM sollte man mal rechnung tragen und es den leuten frei stellen was ihnen wichtig ist und was nicht.
dann würden sich die mieten auch wieder normalisieren, wenn nicht ständig die ARGE in die suppe spuckt und die mieten unsinnigerweise hochtreibt.


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 01:21
@wobel


exakt. Das meinte ich doch damit. Die kommunen erhöhen meinetwegen die abwasserpreise und müllabfurhgebühren haben aber auch mehrkosten da sie es dem alg2 empfänger das auch wieder zahlen. Auf der einen seite spart man und auf der anderen seite braucht man wieder mehr geld.
Diese ganze rechnung erscheint mir als susbekt.


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 01:27
@wobel
sag mal muss ich meine Ansichten von Dritten bestätigen lassen, nur weil du Belege willst,wer sagt dir denn dass die Belege richtig sind , die können genau so gut falsch sein,ich find das albern,jetzt dir von allen Reichen ne Frau rauszusuchen,die Tabelle geht ja auch von der Annahme aus dass man Steuergruppe 2 hat was auch normal ist.

Aber wenns dich befriedigt,generell gesagt ist dadurch die Wahrscheinlichkeit,dass es bei den Reichen anders ist ,sehr gering.
In Deutschland lebten 2008 knapp 7,8 Millionen allein stehende Männer –
http://www.welt.de/vermischtes/partnerschaft/article8224193/Die-Statistik-zum-Mythos-vom-ewigen-Junggesellen.html


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 01:33
@derbote
kann das sein das du wieder nicht richtig gelesen hast?
also ich zumindest betrachte ein jährliches einkommen von zwischen 30.000 und 75.000 durchaus schon als gutverdient.
und in dem artikel steht doch klipp und klar:
"Die zwischen 30.000 und 75.000 zu versteuernden Einkommen bilden aber auch zahlenmäßig das größte Kontingent der Steuerzahler bei der Einkommensteuer." und
"Und 50 Prozent der Bestverdienenden erwirtschaften 91,6 Prozent der Einkommensteuer."

darum ja immer meine frage was du unter "reich" verstehst.
abgesehen davon dass das eigentliche einkommen nicht unbedingt eine rolle spielt (man kann ja auch gut geerbt haben und dann garnicht arbeiten und nur von den zinsen leben), aber 5.000 euro im monat zu verdienen, ich denke da lebt man schon recht sorgenfrei.

also sei doch mal so lieb @derbote und erklär speziell für mich was du unter "reich" verstehst.
und nicht bezüglich des rumhockens auf einem erbe oder so, sondern bezüglich des monatlichen bzw. jährlichen einkommens.

abgesehen davon: ich verdiene keine 5.000 euro im monat. ich bin aber trotzdem reich. sehr reich sogar. mir geht's nämlich verdammt gut. ich bin gesund, ich hab 'ne nette bude, sogar 'nen netten kleinen garten, führe eine glückliche beziehung, meine eltern sind alt aber glücklicherweise noch gesund und fit, ich komme mit meinen nachbarn und kollegen prima aus und überhaupt fühl ich mich recht wohl in meiner haut. ich kann rausgehen und gänseblümchen anschauen und fühl mich sowas von reich, das glaubst du garnicht.
und morgen steck ich blumenzwiebeln und knollen und die werden mich im nächsten frühjahr noch reicher machen, einfach weil ich nur aus dem fenster gucken muss und seh was buntes und freu mich.

so, und das war jetzt mein schlusswort für heut.
schlaft schön und freut euch an den kleinen dingen :-)


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 01:39
@wobel
Zitat von wobelwobel schrieb:abgesehen davon: ich verdiene keine 5.000 euro im monat. ich bin aber trotzdem reich. sehr reich sogar. mir geht's nämlich verdammt gut. ich bin gesund, ich hab 'ne nette bude, sogar 'nen netten kleinen garten, führe eine glückliche beziehung, meine eltern sind alt aber glücklicherweise noch gesund und fit, ich komme mit meinen nachbarn und kollegen prima aus und überhaupt fühl ich mich recht wohl in meiner haut. ich kann rausgehen und gänseblümchen anschauen und fühl mich sowas von reich, das glaubst du garnicht.
und morgen steck ich blumenzwiebeln und knollen und die werden mich im nächsten frühjahr noch reicher machen, einfach weil ich nur aus dem fenster gucken muss und seh was buntes und freu mich.
das find ich wiederum echt genial! Das ist eine Kernaussage was ich meinte wenn ich sage: Das nicht alles Kapital dieser Welt aus Geld besteht.

Allerdings hast du dich im artikel etwas verhedert. Denn dieses war ein zitat von der behauptung von Hernn Posé

Edit:
Zitat: Alleine diese Statistik widerlegt die Aussagen des Herrn Ulf D. Posè, der, wie man bei Egon W. Kreutzer nachlesen kann, behauptet:

Zehn Prozent der "Bestverdiener" erwirtschaften vierundfünfzig Prozent des Steueraufkommens. Und 50 Prozent der Bestverdienenden erwirtschaften 91,6 Prozent der Einkommensteuer.


melden

Der Hartz 4 Thread

29.09.2010 um 01:47
@wobel
das fängt bei mir mit einer Million Vermögen an.


2x zitiertmelden