Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:05
@Fennek
Komm ich helfe dir beim ausdrücken deiner Gedanken.
Bei dir landen Menschen, die sich nicht bewerben und nicht arbeiten auf der Straße, ist das so zutreffend?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:05
@Fennek

Oder um es mit dem üblichen Gebrabbel zu sagen: Da bist du gaaanz dicht, aber gaaaaaanz dicht bei Hitler ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:06
@lesmona
Wenn es hart auf hart kommt, werden sie das tun.

Aber welche entschuldigung siehst du dich nicht bewerben zu wollen, sondern lieber dich für nichts bezahlen zu lassen?


melden
Doors ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:10
@kurdistan8


Warum sollten "5 Millionen Ausländer" in die BRD einwandern wollen? Und woher.
Ist es im Augenblick nicht so, dass Politik und Wirtschaft klagen, dass zuviele AUSwandern?

"Jedes Jahr verlassen nach Angaben des Statistischen Bundesamts ca. 112.000 Deutsche die Bundesrepublik, um Ihr berufliches Glück im Ausland zu suchen. Darunter befinden sich auch zahlreiche hoch qualifizierte Fachkräfte. Diese wandern aus, um Spitzenpositionen bei im Ausland ansässigen Unternehmen, in Forschungsinstituten oder an Universitäten zu übernehmen.
Ursache für den Elite-Abfluss: Lust am Ausland und das zum Teil wirtschaftsfreundlichere Klima im englischsprachigen Raum (größere Innovationsbereitschaft und - nicht zuletzt wegen des günstigeren Steuersystems - bessere Verdienstmöglichkeiten).In den deutschen Unternehmen fehlen diese Fachkräfte und ein adäquater Ersatz lässt sich nur schwer finden." (vnr.de)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:12
Dann bin ich froh, dass es Menschen wie mich gibt, die auch noch Hintergründe sehen und erfragen, und nicht zulassen werden, dass Menschen wie du ihr Gedankengut über diese Opfer ergießen, mehr sage ich zu dir nicht mehr, deine Ansichten sind mir zu pervers und grausam, dazu scheinst du sehr dumm zu sein, eben weil du die Hintergründe nicht siehst.

Leute wie dich braucht das unser Land um den Menschen weiterhin erzählen zu können sie wären an ihrer Arbeitslosigkeit selber schuld.
Ich wünsche dir Arbeitslosigkeit und einen Weg den viele Menschen, die ich persönlich kenne, die bei dir unter der Bezeichnung Schmarotzer landen.
Und ich wünsche dir, dass du dann Menschen begegnest die so denken wie du jetzt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:12
ich habe als beispiel geschrieben ,,also z.b wenn in 2 jahren 5 mio ausländer nach deutschland einwandern..dann wäre das doch wirklich zu viel.. : )


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:13
http://www.welt.de/wirtschaft/article4546743/Niederlaender-muessen-fuer-Hartz-IV-arbeiten.html

Die Holländer sind uns wie so oft einiges Vorraus.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:15
@kurdistan8
Zitat von kurdistan8kurdistan8 schrieb:ich habe als beispiel geschrieben ,,also z.b wenn in 2 jahren 5 mio ausländer nach deutschland einwandern..dann wäre das doch wirklich zu viel.. : )
Warum sollten gut qualifizierte Ausländer nach Deutschland kommen? Um hier ein krankes Sozialsystem zu finanzieren oder weil sie Lust daran haben dass ihnen hier die Hälfte ihres Verdienstes vom Staat genommen wird?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:15
@lesmona
Ich rede wie gesagt nicht von grausamen schicksalsschlägen, sondern von denen die aus der Schule kommen und Hartz IV beantragen, bzw nachdem sie ihre Arbeit verlieren sagen "Ich hab kein bock zu arbeiten. Ich beantrage lieber Hartz IV, Da krieg ich Geld ohne was zu tun."


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:16
ich meine die nicht qualif-ausländer..


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:16
@Fennek

Aber das ist doch unmenschlich, rassistisch, sozialdarwinistisch, faschistoid, böse und gemein


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:17
@kurdistan8

Die benötigt hier aber keiner denn davon sind doch schon genug anwesend. Arbeiten für nicht qualifizierte Menschen werden hierzulande immer weniger


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:17
@Valentini
Das ist doch hier jeder, der nicht all sein Erspartes an die abgeben will, die es vorziehen nicht zu arbeiten.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:17
das meine ich doch. -D ..deswegen greencard-system wäre perfekt für d-land.


melden
Doors ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:32
Die Zuwanderung von qualifizierten Fachkräften in die BRD betrug im Jahre 2009 gerade einmal 600 Personen. (Tagesschau.de)

Zum Thema "Kosten der ABwanderung" empfehle ich diesen Artikel von 2009:

http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1183289/Wie-der-Staat-leidet-wenn-Fachkraefte-auswandern.html


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:35
@Doors
Und die von unqualifizierten?


melden
Doors ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:39
@Fennek


2005 gab es 707.000 ausländische Zuwanderungen nach Deutschland und 628.000 Abwanderungen von Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit aus Deutschland, entsprechend einem Überhang von etwa 79.000 Zuwanderungen.

Für 2008:

Pressemitteilung Nr.276 vom 23.07.2009

Zuwanderung nach Deutschland 2008 konstant geblieben

WIESBADEN – Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, sind im Jahr 2008 682 000 Menschen nach Deutschland zugezogen. Damit blieb die Zahl der Zuzüge im Vergleich zum Vorjahr (681 000) nahezu konstant. Zuvor war die Zuwanderung von 2001 bis 2006 kontinuierlich zurückgegangen.

Mit 574 000 Zuzügen ausländischer Zuwandererinnen und Zuwanderer nach Deutschland hat es im Jahr 2008 bei dieser Gruppe kaum Veränderung gegenüber dem Vorjahr (575 000) gegeben. Die Zahl deutscher Zuwanderer ist mit rund 108 000 gegenüber dem Vorjahr um 2 000 angestiegen, darin sind auch 4 000 Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler (ohne ausländische mitreisende Familienangehörige) berücksichtigt. Die deutschen Zuwanderer kamen vor allem aus Polen (12 100), den USA (10 500), der Schweiz (8 200) und Spanien (7 900). Hauptherkunftsländer der ausländischen Zuwanderer waren Polen (119 200), Rumänien (47 000), die Türkei (26 200), Ungarn (25 100) und Bulgarien (23 600). Gegenüber dem Vorjahr sind die Zuzüge aus Polen zurückgegangen (– 21 000), während die Zuzüge aus Rumänien (+ 4 100), Bulgarien (+ 3 100), Ungarn (+ 2 900) und Irak (+ 3 500) zunahmen.

Hauptziele der Zuwandernden waren wie im Vorjahr Nordrhein-Westfalen (137 000), Baden-Württemberg (121 000) und Bayern (120 000). Bezogen auf die dort lebende Bevölkerung waren Berlin (13 Zuzüge pro 1 000 Einwohner) und Hamburg (12 Zuzüge pro 1 000 Einwohner) die Favoriten. In den neuen Bundesländern sowie in Schleswig-Holstein lag die Zuwanderung dagegen mit weniger als fünf Zuzügen pro Tausend Einwohner auf einem niedrigen Niveau.

2008 wurden 738 000 Fortzüge verzeichnet. Das waren rund 100 000 mehr als im Vorjahr. Bei den Fortzügen im Jahr 2008 entfielen 175 000 auf deutsche (2007: 161 000) und 563 000 auf ausländische Auswandererinnen und Auswanderer (2007: 476 000). Grundlage dieser Zahlen sind die Angaben der Meldebehörden. Wegen der bundesweiten Einführung der persönlichen Steuer-Identifikationsnummer sind 2008 umfangreiche Bereinigungen der Melderegister vorgenommen worden, die zu zahlreichen Abmeldungen von Amts wegen geführt haben. Da der Umfang dieser Bereinigungen aus den Meldungen der Meldebehörden statistisch nicht ermittelt werden kann, bleiben der tatsächliche Umfang der Fortzüge im Jahr 2008 und die Entwicklung gegenüber den Vorjahren unklar.

Aus der Bilanzierung der Zu- und Fortzüge ergibt sich für 2008 ein negativer Wanderungssaldo von 56 000 Personen. Trotz Bereinigungen bleibt der Saldo für die ausländischen Personen leicht positiv (+ 11 000), während er für deutsche Personen – 66 000 beträgt. Somit ist trotz der Unklarheit über die tatsächliche Zahl der Fortzüge davon auszugehen, dass die Abwanderung von Deutschen anhält.

(Statistisches Bundesamt)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 14:44
@Doors
Danke für die Info.


melden
namin ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 16:22
Ich empfehle Euch mal das Buch von Jeremy Rifkin „Das Ende der Arbeit“

Hier noch ein link..

http://www.awb.tu-berlin.de/lv/neue-AF/Zukunftsvisionen1/Das%20Ende%20der%20Arbeit.html (Archiv-Version vom 28.07.2011)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.10.2010 um 16:52
Zitat von DoorsDoors schrieb:Hauptziele der Zuwandernden waren wie im Vorjahr Nordrhein-Westfalen (137 000), Baden-Württemberg (121 000) und Bayern (120 000). Bezogen auf die dort lebende Bevölkerung waren Berlin (13 Zuzüge pro 1 000 Einwohner) und Hamburg (12 Zuzüge pro 1 000 Einwohner) die Favoriten. In
Ich dachte immer das Hauptziel der Migrantenbewegung wäre Thüringen gewesen...dort hatte ich mehr als die Häfte aller Migranten erwartet :) ...jedenfalls wurde mir hier so das Gefühl vermittelt, wo doch Personen aus Thüringen so gut über Probleme innerhalb- und durch geschlossene Migrations-Communitys Bescheid wissen und so versiert sind als Lösungsratgeber...

Ich bin enttäuscht


melden