Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.12.2010 um 11:01
@Valentini
bezahlbare arbeit - einen lohn, der einen unabhängig von staatlicher leistung macht

schluss mit auffangen des staates - die firmen, die satte gewinne kassieren und weiterreichen sollten zuerst in ihre arbeiter das geld stecken

wer bei vw arbeitet, sollte auch in der lage dazu sein, mit vw in seine firma zu fahren, wer irgendwo angestellt ist, sollte sich zusätzliche lebensverbesserungen leisten können

es reicht zum leben nicht ein dach über den kopf zu haben, ein brot im kasten und ev. einen kleinen sparansatz -


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.12.2010 um 11:31
@kiki, du weißt aber schon, was vw für löhne und gehälter zahlt? mal wieder ein typischer kiki... augen roll


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.12.2010 um 11:43
Zitat von prousaprousa schrieb:@kiki, du weißt aber schon, was vw für löhne und gehälter zahlt? mal wieder ein typischer kiki... augen roll
Ok, ich kenne hier in meiner unmittelbaren Nachbarschaft einige in Ungarn geborene Zeitarbeiter, die in den letzten 10 jahren fast durchgehend bei VW gearbeitet haben und sich noch nie einen VW leisten konnten.
Drei von denen, die mit mir befreundet sind, haben dabei ihren Rücken kaputtgemacht.
Die sind jetzt ganz ganz schwer dran.
Das würde ich meinem ärgsten Feind nicht wünschen ...
... wenn ich Feinde hätte ...
@prousa
augenroll nicht nötig


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.12.2010 um 11:44
@prousa
nein, weiß ich nicht - ich erlebe nur hier bei einer riesen keks firma, dass sie viele ihrer leute nun über die hauseigene leihfirma beschäftigt - zu konditionen, wo einem das blut in den adern gefriert

ich sehe, dass viele arbeitende nicht davon profitieren fleissig und flexibel zu sein, dass sie keine mühen scheuten, um die aufträge zu erfüllen, der dank? - keine weitere beschäftigung ab januar -

staat fängt doch auf: die kurzarbeit, die wohngelder, hartz iv- zur grundversorgung

und die gewinne? - keine bange, diese firma zahlt keine steuern hier vor ort, sondern nur am hauptstandort . . .

also hat noch nicht mal das städtchen was von dem konzern

und das erschlossene grundstück gab es damals für einen apfel und ein ei . . .


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.12.2010 um 11:51
Verfassungsgericht entscheidet
Hartz-IV-Reform war rechtens

Die Abschaffung der Arbeitslosenhilfe ist kein Verstoß gegen das Grundrecht auf Eigentum - auch wenn das für ein Drittel der Bezieher massive Verschlechterungen bedeutet.
Langzeitarbeitslose erhalten nur noch Leistungen auf Sozialhilfeniveau - unabhängig von ihrer vorherigen beruflichen Stellung. Heute beträgt der Hartz-IV-Satz 359 Euro pro Monat plus Wohnkosten. Er wird nur bei Bedürftigkeit gewährt: Arbeitslose mit größerem Vermögen oder Mieteinnahmen gehen leer aus.
Im jetzt entschiedenen Fall hatte ein Mann aus dem Ruhrgebiet geklagt, der Anfang 2005 knapp 60 Jahre alt war. Nach der sogenannten 58er-Regelung wollte er bis zur Rente weiter Arbeitslosenhilfe beziehen. Dass er auf Hartz IV herabgestuft wurde, fand er ungerecht, schließlich habe er fast 40 Jahre lang in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt. Sein Anspruch auf Arbeitslosenhilfe sei daher durch das Eigentumsgrundrecht geschützt.
http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/hartz-iv-reform-war-rechtens/
Dieser Ansicht hat das Verfassungsgericht nun aber eine klare Absage erteilt. Grundrechtlich geschützt sei nur der Anspruch auf das im ersten Jahr gezahlte Arbeitslosengeld, denn nur dieses werde von der Arbeitslosenversicherung bezahlt. Die anschließende Arbeitslosenhilfe dagegen sei eine vom Staat bezahlte Sozialleistung gewesen, die mit der Arbeitslosenversicherung nichts zu tun hatte. Der Gesetzgeber habe sie daher durch das oft niedrigere ALG II ersetzen können, ohne in Grundrechte einzugreifen.
gerecht sieht sicher anders aus - alles was der mann sich geschaffen hat ist hinüber

er muss sein ev. angespartes vermögen "verbraten", seine altersversorge "verleben", um überhaupt ein maß an unterstützung zu bekommen - 40 jahre arbeit für . . . . ?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.12.2010 um 12:40
wann haben die Leute das denken eingestellt....

Irgendwie scheint hier einiges schief zu laufen.

1. Die 1 Euro Jobber und die an Zeitarbeitfirmen verkauften Arbeitslosen sind mit der Hauptgrund für den wirtschaftlichen Aufschwung. Ohne diese billigstarbeiter und wegwerfmenschen würde der Mittelstand auf die Barrikaden gehen weil er bemerken würde das er sich selbst kaum noch was leisten könnte.

2. Und das empfind ich als ganz wichtig. WER denkt hier den wirklich dass er für einen wildfremden Menschen zahlen muss? Niemand bzw. fast niemand zahlt für einen fremden.

Laut Studien bedraf es zwei krisenfester Angestellter um einen Arbeitslosen durchzubringen. Nun. Ich gehe davon aus das fast jeder Arbeitsloser mehrere Familienmitglieder hat die Arbeiten gehen. Demnach kommt die jeweilige Familie für eins ihrer Familienmitglieder auf und nicht der verblendete Fremde der überall rumjammert dass er es nicht einsieht irgendwelchen faulen Unbekannten ein schönes Leben zu machen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.12.2010 um 12:58
Zitat von -DocRobboKopp--DocRobboKopp- schrieb:Demnach kommt die jeweilige Familie für eins ihrer Familienmitglieder auf und nicht der verblendete Fremde der überall rumjammert dass er es nicht einsieht irgendwelchen faulen Unbekannten ein schönes Leben zu machen.
Du sprichst die gewaltigen Dunkelziffern der Arbeitslosenstatistik an.
Und das ist völlig berechtigt!
Ohne die Vielen, die aus Scham oder ähnlichen Gründen nicht aufstocken oder Unterstützung beantragen oder die eben von Angehörigen über Wasser gehalten werden, könnte nicht mal unsere Bundeskanzlerin einen Aufschwung herbei fantasieren.

So aber sagt die Statistik das aus, was gewünscht wird !


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.12.2010 um 13:06
Hi,

eigentlich meinte ich nicht die DUnkelziffer, sondern tatsächlich diejenigen welche Hartz 4 beziehen. Es brauch zwei Steuerzahler pro Arbeitslosem. Und die zwei sehe ich in den Familien der Personen. Mutter, Vater. Schon hat man zwei. Oder Tante Oma Opa Brüder Schwester Nichte Neffe Onkel Cousins und und und.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.12.2010 um 13:33
Das große Problem ist doch das verzerrte Bild, welches immer wieder von ,,Arbeitslosen" präsentiert wird.

Dabei ist es eigentlich so offensichtlich, so leicht zu durchschauen:
Wer macht sich wohl besser in einer Talkshow oder einer ,,exclusiv"-Reportage?
Der anständige Typ, der immer wieder neu Bewerbungen schreibt, korrekt bei Vorstellungsgesprächen erscheint, einen anständigen Eindruck macht - oder der faule Jogginganzugträger, der fett und dreist im Talkshowstuhl oder vor der Xbox in einer Reportage zu sehen ist und darüber lacht, dass andere für ihn zahlen sollen?

Genau, Typ 2.

Über Typ 2 kann man sich schön aufregen, schön drüber schimpfen, diskutieren und Pauschalaussagen bilden wie ,,typisch Arbeitsloser".

Der anständige Kerl jedoch wird erstens kaum gezeigt und tut zweitens in den Augen vieler nur, was er auch ,,gefälligst machen soll".


Ich glaube, wir haben ein großes Kommunikations- und Realitätsproblem in Bezug auf
Hartz4-Empfänger. Es wird immer wieder suggeriert, dass eine Mehrheit dieser Leute nur abzocken wolle und nichts tue - was schlicht und einfach nicht der Fall ist.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.12.2010 um 13:55
@Kc
empathie ist ein großes wort - aber es ist rar gesät in zeiten von ellenbogengesellschaften, zukunftsängsten etc


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

31.12.2010 um 17:26
Von der Leyen hat ja ein bischen was gedreht. Immerhin.


Sich zu überlegen, wie es ein bischen gerechter zugeht, ist ja dann durchaus nicht mehr als weltfremd zu bezeichnen.
Das ist dann auch besser, als dröge Kekse zu backen.... (ohne Schoki) :(



Aber wer den Bockmist anderer nur nachbessert und da ein bischen rumpfuscht, der hat meiner Meinung nach ein Armutszeugnis abgelegt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.01.2011 um 14:57
@Kc

Da geb ich dir vollkommen Recht.

So Leute die sich wirklich den arsch aufreißen und alles daran setzen um wieder Geld zu verdienen, zeigen sie nicht.Dann würde man ja sehen, das die Deutschen doch nicht so faul sind.

Andersrum sehe ich aber auch die Leute die sagen, bei Hartz IV hab ich nach allen abzügen (Miete, Strom) 500 euro für mich, mit Minijob und bei nen Teilzeit Job bspw 400.Warum soll man sich für 100 € weniger den arsch mehr aufreißen??

Ich mein, man kann sich sehr schnell an das zu Hause hocken gewöhnen.


also ich hab das so im Moment auch. bei einem Vollzeit job nach allen abzügen weniger zu haben, als bei Hartz IV und nem nebenjob, wo man nur 2 tage á 3 std gearbeitet hat, is schon asi.

Aber ich bin weg vom Amt , hab nen geregelten Alltag.Das spricht dann wieder für sich


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.01.2011 um 19:24
@history_x


Es geht schlichtweg darum, die Leute auf einer Stufe zu halten, die sie mit existentiellen Sorgen zusätzlich belastet. Dann haben sie weniger Zeit, sich Gedanken zu machen was alles so schief läuft an anderen Stellen.


"Dumm halten und "Aushungern"" ist die Maxime, denke ich. Und es ist nicht nur eine Farce in der zweiten Runde, sondern auch eine Beleidigung. Nein, es ist Ausbeutung von zu Mündeln gemachten Bürgern.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.01.2011 um 09:23
@eggtmeggytryfly

Trotzdem lebt es sich manchmal besser, als mit nem Job und ich bin das beste Beiospiel dafür


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.01.2011 um 09:29
@Kc
freue mich doch immer wieder über deine Beiträge ! perfekt auf den Punkt gebracht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.01.2011 um 12:37
Hatte gerade ein sehr unschönes Erlebnis.......

Ich habe hier im Haus einen Mitbewohner der Hartz 4 Beziehen muss da er absolut keine Möglichkeit hat an Reguläre Arbeit zu kommen dabei ist er Echt kein Faulpelz oder ungebildet die Gesundheit ist einfach nur im Arsch.

Chornische Lungenkrankheit bei deren Therapie(Sehschwere Antibiotika und anderes) er noch Diabetes und einen Darmkrankheit entwickelt hat. Na ja ist ja egal ich habe ihn heute als zu den Ärzten gefahren(Wohnen Auswärts da Fährt kein Bus bei dem Wetter) da mehre Termine.

Wir also die Ärzte abgefressen und dann kam der Hammer in der Apotheke.
Er hat durch Änderung der Abrechnungen der Krankenkassen sage und schreibe 344,99? Blechen müssen????? HALLO geht es noch der bekommt nur 359? im Monat(Plus Mitte und irgend so einen Zuschlag von 33? wegen Chronisch Krank) wo von soll der Arme Kerl den für den Rest des Monats leben. Er kann zwar einen Freistellung beantragen bei der Krankenkasse aber die haben gleich gesagt 8 bis 9 Wochen Bearbeitung und das Geld bekommt er am Jahresende wieder Noch mal HALLO


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.01.2011 um 12:56
@ups

Da scheint ein Fehler passiert zu sein denn einen so hohen Beitrag muss er nicht zahlen, jedenfalls nicht für kassenrechtlich in Anspruch genommene Leistungen.
Gerne werde ich dir als Vertretung deines Nachbarn behilflich sein und die nötigen Informationen liefern. Schreibe die Details hier rein oder melde dich per PN bei mir


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.01.2011 um 13:03
@Valentini
Was für Infos braust du??


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.01.2011 um 13:05
@ups

Die chronische Erkrankung von der Krankenkasse anerkannt?
Welche Leistungen hat er in Anspruch genommen, aus denen sich die enorme Zuzahlung ergeben soll?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.01.2011 um 13:16
@ups

Wobei die Frage nach der anerkannten chronischen Erkrankung eher zweitrangig ist.
Mal etwas grundsätzliches: Leistungen die aus der kassenärztlichen Verordnung heraus erbracht werden, müssen nur Anteilig mit 2% des Jahresbruttoeinkommens zugezahlt werden. Bei chronisch Erkrankten sind dies lediglich 1% des Bruttoeinkommen.
Die 2% bei einem ALG2-Empfänger sind dann so ca. 85 Euro im Jahr. Alles was darüber hinauns geht, muss nicht erstattet werden.
Im Regelfall sammelt man die Quittungen und geht dann zur Krankenkasse wenn der Betrag erreicht ist und erhält dann SOFORT die Befreiungskarte. Da es bei deinem Nachbar aber anscheinend um EINEN Gesamtbetrag geht, sollte er nun in der Krankenkasse vorsprechen um dort eine Möglichkeit zu finden, nur den gesetzlich bestimmten Anteil zu zahlen da er den Gesamtbetrag nicht in Vorleistung erbringen kann


melden