Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.857 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.06.2011 um 20:30
@Klartexter

Andere sehen das als "humanitäre Aufgabe", weil sie die Zeit nach 1929 bis 1945 mitterleben durften. Wenn die "humanitäre Aufgabe" nicht mehr erfüllt werden kann, kommt es zu so gänzlich inhumanen Entwicklungen wie bewaffneten Widerstand, Bürgerkrieg und kommunistischen Revolutionen.

Deshalb haben die Väter unseres Grundgesetzes versucht so etwas wie eine "Soziale Marktwirtschaft" zu etablieren. Das hat auch sehr, sehr gut funktioniert. Bis vor ca. 20 Jahren. Dann ist die alte Generation langsam ausgestorben und es gab neue Spieler auf der Bühne, die etwas ältere feudalistischere Vorstellungen davon hatten, wie eine Gesellschaft aussehen soll.

Aber keine Sorge, es ist bereits wieder fünf nach zwölf. Wenn die Staatsverschuldung sich nochmal verdoppelt, werden wir das was darauf folgt selbst nochmal auf die eine oder andere Weise miterleben dürfen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.06.2011 um 20:34
@mrx777

Ich bin ein Freund der sozialen Marktwirtschaft aber nicht eines ausufernden Sozialstaates der sämtliche Aufgaben übernimmt und die Anreize viel zu tief ansetzt, so dass der Reiz arbeiten gehen zu müssen für viele einfach nicht mehr gegeben ist.

Aber deinem letzten Absatz kann ich freudig zustimmen. Mir ist auch klar dass diese Verschuldung, welche sich durch weitere Rettungspakete und Hilfszusagen noch verschlimmern wird, demnächst zu einem Schnitt in vielen Bereichen führen muss. Diesen Schnitt begrüße ich sehr, stellt er doch die Möglichkeit eines umfassenden Korrektivs dar


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.06.2011 um 20:48
@Klartexter

Ich denke unser Problem ist ein noch wesentlich größeres. Es heißt Industrieautomatisierung und technischer Fortschritt. Im Grunde könnte ein wirklich moderner Industriestaat mit 30% der Bevölkerung am Leben gehalten werden. Es wird in naher Zukunft überhaupt keine "normalen" Arbeitsplätze mehr geben. Vielleicht noch Arbeit für Leute mit einem Uniabschluß in Maschinenbau und Informatik. Aber nicht mehr für die Allgemeinheit.

Die Fertigungsanlagen von Siemens A&D oder die Fertigungsstrassen von BMW, Chipproduktion bei AMD oder Infineon. Das spottet schon jetzt jeder Beschreibung.
Wie wird das in zwanzig Jahren aussehen?

Deshalb sehe ich es nicht ein, weshalb es einen Schnitt geben muss(!). Was heißt hier müssen? Es ist einfach nur ein Verteilungsproblem. Geld ist doch nur fiktiv. Die Maschinen sind real. Nur wenn auf der einen Seite die Leute sind, welche über die Produktionsmöglichkeiten verfügen und auf der anderen die Leute, welche keine Waren mehr kaufen können, weil sie keine Arbeit mehr haben...

Ja, was machen wir dann. Nicht, dass ich ein Kommunist wäre. Aber in dem Punkt hatte Marx vollkommen recht. Er war nur ein bischen zu früh dran.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.06.2011 um 20:52
@mrx777

Ich bin froh über die Industriealisierung und den technischen Fortschritt. Erst die Industriealisierung hat den Wohlstand ermöglicht und der technische Fortschritt hat uns die schwersten körperlichen Arbeiten abgenommen aber Arbeiten übernommen, welche der Mensch gar nicht ausführen kann

Und ich schrieb schonmal dass Marx vor Freude in die Luft springen würde, wenn er sehen könnte, wie gut es einfachen Arbeitern heute geht. Du musst mal überlegen wie es den einfachen Arbeitern zu Marx´ Zeiten ging. DAS war wirkliches Elend


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.06.2011 um 20:59
@Klartexter Stimmt schon. Früher gab es mehr Elend. Zumindest in Europa.
Das Problem, von dem ich spreche ist ein Anderes. Mir gefällt es nicht, wenn Leute von den Medien als faul, unproduktiv oder parasitär hingestellt werden. Den im Vergleich zu einer Fertigungsstrasse sind alle unproduktiv. Da wäre ein bischen mehr Ehrlichkeit angebracht. Aber das ist nicht möglich, denn das hieße ja alte Trampelpfade zu verlassen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.06.2011 um 21:02
@mrx777

Ich lese so etwas eigentlich eher selten und wenn, dann geht es um benannte Einzelfälle aber nicht um eine Pauschalisierung. Vielleicht lese ich aber auch die falschen Zeitungen und Zeitschriften und sollte mich auch ein wenig mehr auf so populistische Blätter wie Bild und TAZ konzentrieren


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

14.06.2011 um 22:18
@Klartexter
stimmt, es gibt durchaus "errungenschaften" - und ist mit damals nicht zu vergleichen

das die meisten so wenig verdienen, dass sie soziale leistungen in anspruch nehmen - naja aber die tun wenigstens was
und dass sie mal eine sehr geringe rente haben werden - naja geht ihnen trotzdem besser als damals, denn die wohnung und die grundnahrung ist ihnen gewährt
dass sie mal nicht ihren strom zahlen können oder telefon luxus wird, dass nicht mehr jede lindernde medizin gekauft werden kann - naja was solls - es geht ihnen besser als den arbeitern früher


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 01:58
Hartz 4 ist letztlich ein Werkzeug des Systems um diejenigen die nicht mehr gebraucht werden ruhig zu halten und langsam aber sicher in den "Hirntod" zu treiben, da wird ganz klar drauf abgezielt:

TV, Pornos, Bier und Schnaps, das alles vom Staat finanziert und gefördert.

Warum? Damit das Prekariat - was sowieso zu unterqualifiziert und zu träge ist, um in der Arbeitswelt bestehen zu können - still zusieht wie die Reichen immer Reicher werden!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 02:10
na dass sind ja aussichten....
musste heut das erste mal seit 4 jahren zum amt,wegen hartz 4 antrag - zeuchs ....war schon "echt geil und wahnsinnig unterhaltsam" dort

als ich mich etwas lautstark über den späten termin aufregte,schlug mir dieser junge kerl am anderen ende des tresens einen termin für noch eine woche später vor , denn" der erstgenannte termin könne nicht über diesen zeitraum aufrecht erhalten werden,also muss er mir LEIDER einen späteren termin geben...!)

idt denn sowas überhaupt zulässig?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 03:22
@Sarastro2K11

Ja da sieht man mal was das wirklich ist !!! Reine Willkür.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 03:28
@masadaman
Anderer Name für Hartz IV
Abwrackprämie oder Stillegungsgebühr


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 03:34
@Warhead

Ich nenn das eher Sterbehilfe mit Miethaifinanzierung. Klar es wird die Miete gezahlt, damit die Bonzen ihre Bruchbuden überhaupt vermietet kriegen! Schön immer fetter machen und der Harzer verreckt in der staatlich finanzierten Höhle, während der Vermnieter sich fett macht!!!


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 03:57
Zitat von KlartexterKlartexter schrieb:und die Anreize viel zu tief ansetzt, so dass der Reiz arbeiten gehen zu müssen für viele einfach nicht mehr gegeben ist.
der reiz arbeiten zu gehn, wenn ich sowas schon lese.
es fehlen millionen jobs, ob jemand bock hat zu arbeiten oder nicht ist da ziemlich egal, da es ehh keine möglickeit gibt.
auch müssen hart4 empfänger jeden job annehmen der ihnen vom amt angeboten wird.

noch mehr fdp parolen die du vorbringen willst?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 06:45
@25h.nox

Ich brauche zwar keine FDP aber ich hätte da noch so einiges auf Lager


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 06:49
@kiki1962

Aha, kommste wieder mit den "armen" Aufstockern.
Habe dir doch schonmal aufgezeigt dass die meisten davon Frauen sind, die kleine Kinder haben und deshalb selbst nur eine Teilzeitarbeit gesucht haben. Und dass man in Teilzeit nicht genügend verdient, um als alleinerziehende Mutter sich selbst und dem Kind ein alles Nötige zu kaufen, dies sollte auch klar sein. So, und jetzt dürfen wir auch noch lesen dass eine nicht geringe Menge der anderen auch noch Selbstständige sind, die eben für ihr Einkommen ganz alleine verantwortlich sind und weil es nicht reicht, haben auch sie die Aufstockung in Anspruch genommen. Wie ich finde, ein Unding das schnellstens auf maximal 12 Monate begrenzt werden sollte


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 06:51
@masadaman
Zitat von masadamanmasadaman schrieb:Ich nenn das eher Sterbehilfe mit Miethaifinanzierung. Klar es wird die Miete gezahlt, damit die Bonzen ihre Bruchbuden überhaupt vermietet kriegen! Schön immer fetter machen und der Harzer verreckt in der staatlich finanzierten Höhle, während der Vermnieter sich fett macht!!!
Wenn ich so einen Unsinn schon wieder lese, als wenn Vermieter grundsätzlich Miethaie und alles Bonzen wären.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 07:02
@Klartexter
Solche Vermieter wie meiner sind ne absolute Ausnahme...ich hab jetzt nach zehn Jahren wieder ne Mieterhöhung bekommen...whow,alles wird teurer,die Betriebskosten sowieso.
Zeitarbeitsfirmen und solche Buden wie Pin AG kalkulieren doch schon fest damit das ihre Mitarbeiter dank der hinterletzten Löhne...oder sollte man besser gleich Trinkgelder dazu sagen...zum Jobcenter latschen um aufzustocken,das ist doch schon staatlich subventionierter Lohndumping


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 07:10
@Warhead

Für die Betriebskosten ist der Vermieter ja nicht zuständig, die werden ihm selbst auferlegt und die weiteren Nebenkonsten liegen ja in der Hand des Mieteres (Verbrauchers) selbst.
Ich kann da aus eigener Erfahrung als Vermieter mit genügend Schaudergeschichten aufwarten. Mieter die nicht zahlen und auf dessen Heiz- und Anderskosten ich dann selbst sitzen blieb und das Pack trotzdem nicht einfach auf die Straße geschmissen werden durfte. Als Dank wurde ich dann bei der Zwangsräumung auch noch von diesem angegriffen.
Ich habe noch einen Ordner mit Titeln gegen ehemalige Mieter, mit denen ich mir auf deutschen den Arsch abwischen kann. Nichtmal ein Unternehmen für Factoring wollte diese Titel haben...
Diese Kosten müssen alle erstmal wieder reinkommen, nebst den Prozesskosten auf denen man selbstredend auch sitzen bleibt.
Dazu will man aber gleichzeitig ein Vermieter sein der ordentliche und renovierte Wohnungen und und ein gut isoliertes Haus anbieten will, um so die Nebenkosten für die Vermieter auch in einem erträglichen Maß zu halten. Steuern, Gebühren und Abgaben müssen dann auch noch entrichtet werden und eine Rücklage muss auch gebildet werden.

Vermieter sein ist in diesem Land der Arsch der Nation zu sein, wenn man nicht mindestens 5 Häuser mit jeweils mindestens 5 Parteien hat, um sich wenigstens einen Verwalter leisten zu können. Alles drunter ist nur Arbeit und Ärger


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 07:17
@Klartexter
Hättste halt mal gefragt warum sie gerade nicht zahlen oder wo das Problem liegt.Mein Vermieter weiss das ich ein Chaot bin,ausser mir gibts noch ein zwei weitere Chaoten...ja dann kommt mal eben drei Monate keine Miete,dafür zahl ich dann eben für ein halbes Jahr,wo ist das Problem.
Im übrigen ist die Story von den Horden wandernder Mietnomaden ein Hoax der Grundeigentümerlobby.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

15.06.2011 um 07:26
@Warhead

Ob ich mich das gefragt hatte? Ja,ich habe mich das nicht nur selbst gefragt sondern eben auch die entsprechenden Mieter. Als Antwort kam bei diesen dann meist keine Antwort und auch meine Nachfragen auf dem schriftlichen Wege wurden nicht beantwortet.
Wenn jenamd mal nicht zahlen kann, ist das alles ja kein Problem und es lässt sich immer eine Lösung finden. Aber wenn man mit mir nicht redet und sich dem Kontakt strikt verweigert, dann ist es schwer eine Lösung zu finden. Und spätestens nach 3 Monaten ohne Begründung und Zahlung eines Mietzinses sollte endlich die schnellstmögliche Zwangsräumung wesentlich vereinfacht werden.

Im Übrigen waren eben solche Vermieter und der dadurch entstehende Ärger der Grund warum ich die beiden Häuser verkauft hatte. Und wir hatten auch ewig keine Mietzinserhöhung vorgenommen. Und das obwohl wir strändig renoviert und saniert hatten. Alles in allem waren wir sehr sozial und haben die 104qm großen Altbauwohnungen zu einem SEHR sozialen Preis vermietet. Als ich mich dann zum Verkauf gezwungen sah, habe ich mir den Höchstzahlenden (das Expose´ war ja auch schon entsprechend ausgearbeitet und schlug eine direkte Erhöhung von 20% vor) ausgesucht und wusste eben auch dass die sozialen Zeiten dort nun vorbei sein werden. Aber das war mir Scheißegal denn ich wollte den Rotz nur noch loswerden und, wie gesagt, Titel für ca. 20.000 Euro (und die kommen schneller zusammen als sich mancher hier vorstellen kann) habe ich noch im Schrank aber werden der wohl auf ewig bleibenden Uneintreibbarkeit (2 Mal fruchtlose Pfändungsversuche, welche ich natürlich auch bezahlen musste) geschuldet bleiben.


melden