Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.882 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 10:09
@Gwyddion
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Oha.. na dann bin ich mal froh, das ich nicht mehr selbstständig bin. Denn mal ehrlich, welcher kleine Krauter kann heute noch genug Geld auf Seite legen um für ne gewisse Zeit nach der Selbstständigkeit noch autark leben zu können. Also Amt-Unabhängig.

Innerhalb meines Berufszweiges ( Sanitär/Heizung ) ist das fast nicht möglich. Zumal es auch säumige Kunden gibt und damit der Rechtsstreit auch eine Lücke in die Börse reißt.
Das ist so nicht ganz korrekt. Gerade für Neugründungen gibt es unzählige Fördermöglichkeiten seitens SAB, KfW oder auch Eingliederungszuschüsse der Arge.

Viel mehr Sorgen macht mir der alteingesessene Mittelstand mit teils 30 Jahren "Tradition" und 5 - 10 Angestellten...

LG


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 10:10
def
sicher darfst Du fragen.
Ich war Elektriker, und bin mit Asbest in Berührung gekommen.
Nachher ist man immer schlauer.
Es lässt sich aber nicht genau beweisen, wo ich mit Asbest belastet worden bin.
Von etlichen Altbausanierungen bis hin zu Demontagen von alten Nachtspeierheizungen ist alles möglich.
Wir bekamen damals nur den billigsten Mundschutz, der laut meinem Lungenarzt überhaupt keinen Schutz bietet.

Nun, jetzt leide ich unheilbar an Asbestose und COPD.
Und immer muss man hoffen, dass es nie oder nicht so schnell in Krebs ausartet.

Aber die körperliche Belastung ist bei mir zu Ende.
Körperlich ist kaum noch was möglich, da mir sehr schnell die Luft weg bleibt.



Xia,
danke für den Tipp.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 10:13
@def
Zitat von defdef schrieb:unzählige Fördermöglichkeiten
Ja.. gab es zu meiner Zeit auch. Aber muß auch zurückgezahlt werden. Von den Maschinen, Werkzeugen, Büroequipment, Fahrzeugen mag ich noch gar nicht reden...


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 10:17
@Gwyddion

Genau das wird gefördert. Werkzeuge, Maschinen, Fahrzeuge etc.

@Ratloser

Grundsätzlich ist es eine Schweinerei deines ehem. Chefs, aber es war auch in deiner Verantwortung sofern du über die Asbestbelastung bescheid wusstest.

Wenn du Berufskraftfahrer bist, hast du auch eine Mitverantwortung das das Fahrzeug in tauglichem Zustand ist und nicht grad so noch fährt.

Mein Vater ist als Dachdecker auch oft bei solchen Altbausanierungen dabei gewesen und die trugen fast immer Ganzkörperanzüge... vor der Wende lief das hier natürlich alles ganz anders...

Trotzdem drück ich die Daumen für einen glimpflichen Verlauf der Krankheit!

LG


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 10:23
@def
Zitat von defdef schrieb:Genau das wird gefördert. Werkzeuge, Maschinen, Fahrzeuge etc.
Und irgendwann muß der Kredit auch zurückbezahlt werden. Umsonst gibt es nicht viel. Es sei denn, die KfW verschenkt mittlerweile Geld..


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 10:30
@Gwyddion

Wenn deine Geschäftsidee etwas bringt sollte die Rückzahlung doch kein Problem darstellen... oder willst du es etwa geschenkt?

Wer gute Ideen hat, kann heute sogar als OneManShow 100.000 € Gewinn im Jahr einfahren, wenn er das was er macht, gut macht und es gefragt ist. Wenn du natürlich den 20. Hausmeisterservice der Stadt eröffnen willst, nach dem Motto "Ich will, auf biegen udn brechen mein eigener Chef sein!", ist vielleicht schon die Nachfrage der Knackpunkt. Allerdings brauchts da auch keine großen Investitionen.

Werkzeug, gebrauchter Caddy, Klamotten los gehts...

Es gibt auch verschiedene Fördermodelle. Eingliederungszuschüsse und allgemein, Gelder die mit "-zuschuss" enden sind nicht zurückzuzahlen. Ein Kredit natürlich schon. Die Konditionen die dir die KfW im Rahmen eines Förderkredits machen wird, sofern dein Konzept erfolgsversprechend ist, kann keine Geschäftsbank schlagen.

Problem ist hier, dass die meisten "Ideen" Schwachsinn sind und die KfW, verständlicher Weise, kein Geld in den Sand setzen will.

LG


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 10:36
@Ratloser

so leid es mir für dich tut, du kannst zu fast 100% damit rechnen, das es nicht anerkannt wird!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 10:53
dasewige

ich weiss, ich habe schon so einiges im Internet gelesen.
Etliche in meiner Lage sind schon jahrelang gegen die BG am kämpfen.

Aber so ist er eben, dieser ach so tolle Sozialstaat hier.

Geht es einem schlecht, wird man hängen gelassen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 11:12
" Geht es einem schlecht, wird man hängen gelassen."

Dies kann man so pauschal nicht sagen, so man dein Fall mehr als nur traurig sein und erklärt deine Sicht, jedoch ist es nicht an der Tagesordnung.


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 11:16
@Ratloser

Das ist doch quatsch. Du musst weder die medizinische Versorgung selbst bezahlen noch wirst du Obdachlos. Dieser ach so tolle Staat hat mit dem Tun- oder eben nicht-Tun der BG nichts zu schaffen. Viel was man im Internet sieht ist Meinungsmache. Keiner muss hier hungern, fieren oder bekommt keine medizinische Versorgung. Bei dir trägt der Arbeitgeber schuld und die Gebahren der BG... nicht "der ach so tolle Sozialstaat"...

LG


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 12:16
Capspauldin und Def,

was meint Ihr, was ich eine Rennerei auf den Ämtern habe.
Und jedes Mal bekommt man die selben Sprüche zu hören.
AfA. Wir warten erst ab, wie die BG entscheidet.
BG: die Entesheidung kann noch einige Monate dauern.

Und ich, ich drehe versuche selber eine Stelle zu finden, die mit meinen Gesundheitszustand noch möglich ist.
Aber das ist auch aussichtslos.

Irgendwie wird man da eben verrückt.
Denn ich bin kein Typ, der den ganzen Tag nur rumhängen kann.


melden
xia ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 16:24
@def
Zitat von defdef schrieb: Das ist doch quatsch. Du musst weder die medizinische Versorgung selbst bezahlen .
Doch musst du wenn du Länger wie 30 Monate Krank bist,und nicht bedürftig also keinen Hartz 4 Anspruch hast.
Heißt in Klartext wenn du Krank wirst verlierst du alles was du dir in all den Jahren Erarbeitet hast obwohl du für deine Krankheit nichts kannst.
Und die BG Sitzen meistens die ganze Angelegenheit aus und hoffen das der einzelne Aufgibt oder zwischenzeitlich weg stirbt und hoffentlich kein weitere Anspruchsberechtigter ( Ehefrau) da ist die den Kampf weiter führt.

xia


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 16:27
@xia

Wenn du also Chronisch krank bist, must du nach 2,5 Jahren selbst für Behandlung und weitere Kosten aufkommen? Wo ist das im Gesetz verankert? Bitte mal paar Fakten weil das ist mir gänzlich neu und würde mich schockieren...

LG


1x zitiertmelden
xia ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 16:50
@def
Zitat von defdef schrieb: Wenn du also Chronisch krank bist, must du nach 2,5 Jahren selbst für Behandlung und weitere Kosten aufkommen? Wo ist das im Gesetz verankert? Bitte mal paar Fakten weil das ist mir gänzlich neu und würde mich schockieren...
Freiwillig Versicherte.


Fakt ist wenn du Krank bist und hast zu viel Vermögen selbst wenn du Chronisch-krank bist aber nicht unter das SGB II fällst und dich nicht Familienversichern kannst weil du entweder nicht Verheiratet bist oder dein Ehepartner selbst zu Hause und in keiner Beschäftigung ist dann musst du dich selbst auf eigene Kosten versichern mindest- Beitrag ist da (147 Euro in Monat bei der AOK) .
Für die Medikamenten zu Zahlung muss ein Chronisch Kranker mindestens 1% von seinen Jahres Brutto Aufbringen muss aber zusätzlich noch einen Behinderung -grad von über 60% haben sonst liegt es in ermessen der Krankenversicherung ob man 1% oder 2% von seinen Jahres brutto Zahlen muss.
Hat man kein Jahres Brutto zu Verfügung Liegt es wiederum an der Versicherung den Beitrag die Höhe fest zu Legen so schaut es leider aus.

xia


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 18:37
bei genug vermögen find ich das garnicht so skandalös. hier war doch aber von "der Staat lässt dich fallen" die rede...

LG


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

11.12.2012 um 18:55
@def

Richtig, jedoch kann ich dies so nicht bestätigen.
Ohne Frage, gibt es Fälle wo die BG eiskalt auf Zeit spielt.
Dies wäre vielleicht ein eigener Thread wert, jedoch ist es doch so, erhält man Krankengeld und wird aus gesteuert greift das SGB III und man erhält Arbeitslosengeld für die Dauer, der Klärung der gesundheitlichen Situation.

Fallen lassen sieht für mich anders aus.
Einen Punkt möchte ich da noch kurz ansprechen, vor ein paar Seiten wurde ja einfach ein Leserbrief gepostet welcher nicht vor Inhalt so strotzt.

Dort wurde angeprangert man würde sich nackt fühlen, indem man Kontoauszüge einreichen muss.
Mit Verlaub, diesen Punkt kann ich nicht nachvollziehen, er ist einfach reine Stimmungsmache.

Diesen Vorwurf findet man aber selten bis nie, wenn es zb um Bafög geht sondern nur um Alg II


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.12.2012 um 10:05
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Dort wurde angeprangert man würde sich nackt fühlen, indem man Kontoauszüge einreichen muss.
Mit Verlaub, diesen Punkt kann ich nicht nachvollziehen, er ist einfach reine Stimmungsmache.
Ja und nein.
Es sind ja nicht nur die Kontoauszüge, die man vorlegen muss/soll. Ein Empfänger, der die Grundsicherung beantragt hat ja nur die Kontoauszüge vorzulegen.

Aber jemand der ergänzend Hartz 4 beantragt, weil er mit seiner 10 Std am Tag und 5 - 6 Tage die Woche Arbeit seine Frau und von mir aus auch noch sein Kind, nicht vernünftig ernähren kann, der muss sich nackt ausziehen.
Und bekommt die gleichen Torturen zu spüren wie ein Grundsicherungsempfänger.
Er muss Bewerbungen schreiben, er muss Termine beim Jobcenter wahrnehmen... Und tut er dies nicht... sanktion. Und das ist das, was ich befremdlich finde.

Oder die Maßnahmen, die den Leistungsempfängern aufgebürdet werden.
Mir ist eine Maßnahme bekannt, wo der Maßnahmeträger 1 Rezeptionisten, 1 Buchhalter und 1 Büroangestellten den Vertrag nicht verlängert hat.
Diese Stellen werden jetzt von Leistungsbeziehern besetzt.
Das heisst, diese Bezieher arbeiten Teilzeit in einer regulären sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung, weil es für den Maßnahmeträger billiger... nein, entschuldigung, lukrativer ist.

Wo der Maßnahmeträger vorher ca. pro Kopf 1500 bis 2000 Euro an Gehalt zahlen musste bekommt er jetzt durch die zugewiesenen Maßnahmeteilnehmer sogar noch Geld für diese Arbeit (ca. 800 Euro pro Kopf).
Wehren sich die Maßnahmeteilnehmer dagegen, wird mit Sanktionen gedroht.

Ich bin dagegen am überlegen, das Hauptzollamt mal dort hinzuschicken. Denn auch das ist Steuerhinterziehung vom Maßnahmeträger gefördert durch das Jobcenter.

Und niemals vergessen, wer an einer Maßnahme teilnimmt ist laut Statistik doch gar nicht arbeitslos. Also können die Teilnehmer ruhigen gewissens sagen, wenn sie denn angesprochen werden, sie seien gar nicht arbeitslos.


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.12.2012 um 10:31
@Saturius
Zitat von SaturiusSaturius schrieb:Ich bin dagegen am überlegen, das Hauptzollamt mal dort hinzuschicken. Denn auch das ist Steuerhinterziehung vom Maßnahmeträger gefördert durch das Jobcenter.
Wo ist denn da der Hinterziehungstatbestand?

Wie wäre es dir denn lieber? Jeder der will geht mal Leistungen beantragen und bekommt sie ungeachtet eigener Vermögen oder Einkünfte? Dann würde ich sofort alles beantragen was es so schönes gibt... muss ja keinem sagen das ich voll arbeiten gehe und Haus, Hof und Land besitze... die ein oder andere Aktie nicht zu vergessen...


1x zitiertmelden
xia ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.12.2012 um 13:45
@capspauldin
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb: Richtig, jedoch kann ich dies so nicht bestätigen.
Ohne Frage, gibt es Fälle wo die BG eiskalt auf Zeit spielt.
Dies wäre vielleicht ein eigener Thread wert, jedoch ist es doch so, erhält man Krankengeld und wird aus gesteuert greift das SGB III und man erhält Arbeitslosengeld für die Dauer, der Klärung der gesundheitlichen Situation.
Wenn du Krank bist bekommst du kein Hartz 4 weil du nicht Arbeitsfähig bist,du könntest zwar Sozialhilfe beantragen aber die bekommst du nur wenn du kein Vermögen hast, in gegen teil dort wird dir noch nicht mal so viel Vermögen zu gesprochen wie bei Hartz 4.

Frage an dich ist es Gerecht einen Menschen zu Bestrafen der durch einen Arbeitsunfall krank geworden ist,und jetzt dafür sein ganzes Vermögen bis auf 150 Euro pro Lebensjahr jetzt Auf brauchen muss weil er eben nicht von Deutschen Staat Unterstützt wird weil er ja Vermögend ist.


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

12.12.2012 um 13:49
Zitat von xiaxia schrieb:Frage an dich ist es Gerecht einen Menschen zu Bestrafen der durch einen Arbeitsunfall krank geworden ist,und jetzt dafür sein ganzes Vermögen bis auf 150 Euro pro Lebensjahr jetzt Auf brauchen muss weil er eben nicht von Deutschen Staat Unterstützt wird weil er ja Vermögend ist.
Das ist sicher eine Standpunktsfrage. Was wäre denn mit dem millionenschweren Bauunternehmer der aufgrund eines Arbeitsunfalls chronisch krank wird. Wäre es nicht im Sinne des Sozialstaates die angehäuften Reichtümer zuerst zu verwenden bevor der Staat in die Verantwortung kommt?

LG


2x zitiertmelden