Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Hartz 4 Thread

18.200 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 09:38
@Negev
Tja was dann?
Erklär das mal jemand der nur Stammtisch Argumente bringen kann.


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 13:19
@Sbl2300
@Negev
Koreander schrieb:
Ich als Zahler fordere das sie Arbeitlose wenigsten Bemühen und nicht als Schmarozer ihr leben leben! Punkt.


@all
Sagt mir, was ist wenn es einfach keine Arbeit gibt?
da dieses Zitat auf mich zurückzuführen ist, hier nochmal die Klarstellung:
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Ums exakter auszuführen, mein Satz war etwas kätzerisch und als einzeiler natürlich sehr böse.
Das Arbeitslosensystem soll darauf ausgelegt sein, Menschen zu unterstützen die nicht arbeiten können (seis durch fehlende Alternativen, nicht gefragter Beruf und Krankheiten)!

dazu zählt dein Argument 1 Stelle 60 Bewerbungen. Wenn man was dafür tut eine Arbeit zu erlangen, dann ist das auch per System super in Ordnung.
Was mich aber wurmt ist das es hier Leute gibt die es gut finden das manche wenige mit dem Existenzminimum zu frieden sind und diese deshalb nicht sanktioniert werden dürfen und dann noch solche Argumente "Plötzlich obdachlos" anführen.
Dieser Prozess ist nachweislich nicht plötzlich!

Leute die sich engagieren und wollen, können von mir aus das Doppelte Harz4Geld bekommen. Oder meintenwegen kann man ein Prämienprogramm einrichten mit dem Einsatz belohnt wird.
Was der Tot allem ist, ist Aufgabe!

Um jetzt nochmal den Satz zu erklären, dieser war auf die Sanktionen bezogen. Mir kommt es spanisch vor wenn jemand behauptet durch das JC werden Leute dazu gebracht sich nicht selbst zu bewerben und man würde sanktioniert werden wenn man diverse Dinge nicht macht die das Arbeitsamt vorschlägt. und hier sage ich mir, wenn einer nicht in der Lage ist seine Termine einzuhalten (und das sind die meisten Sanktionen) dann wird dieser auch nicht in der Lage sein zu arbeiten und da unterstelle ich dann einfach das manche nicht wollen.

Über die 1-Euro Jobs und seltsamen Weiterbildungsmaßnahmen kann man alles diskutieren, daran solls nicht scheitern. Mich wundert es nur das wenn eingige hier schreiben das plötzlich Sanktioniert (weil man dem JC Mitarbeiter widerspricht) würde regt mich auf - auch hier sollte man beide seiten des Tresens anschauen.

Beispiel aus meinem Freundeskreis das in etwa wiederspiegelt worum es mir geht. Ein guter Bekannter ist aus einem recht gut bezahltem Job bei Daymler geflogen (Lagerbereich). Daymler zahlt gutes Geld, er ist der Meinung das dies völlig ungerecht sei. In Wahrheit hat er aber zig Abmahnungen wegen mehrfacher Unpünktlichkeit erhalten plus eine als er sich bei einem Auswärtsspiel seiner Mannschaft hat fotografieren lassen, Oberkörperfrei mit zwei Bier in der Hand und dies ist in die Regionalzeitung gelangt - Problem hier: er war krankgeschrieben. Hier ist die Sanktion einwandfrei zu erkennen - war diese Gerechtfertigt?


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 13:21
Zum Thema Maßnahmen:
Darüber können wir gerne diskutieren bin gerade in einer.


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 13:23
@Sbl2300
dito
... und an Sinnlosigkeit kaum zu überbieten.


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 13:23
@Negev
Naja heute brauchte der pc an dem ich war über eine Stube zum hochfahren.


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 13:35
@Sbl2300
Meine Maßnahme is in zweieinhalb Wochen zu Ende. Hoffentlich war das zumindest die letzte in einem Jahr...

Bewerbungstraining "oh man" 6 Wochen das is hart.

Ich Wette die brummen auch Leuten Computerkurse auf die sich eigentlich mit dem PC besser auskennen als der Schulungsleiter.

Eigentlich müsste man auf das JC hetzen weil sie die Steuergelder für derartige Maßnahmen verheizt.


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 13:36
@Negev
Tja was soll ich sagen? Da kennt sich auch keiner mit irgendwas aus. Da muss man betteln das sich jemand mal zeit für einen nimmt.


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 17:38
@Sbl2300

Wer schert den hier über Käme? Du suggerierst, alle Alkoholiker würden ihre Sorgen ertränken. Ich sage: Das ist Müll! Da muss du differenzieren. Und es gibt sehr wohl Alkoholiker, die Spass daran haben... problematisch wird es da, wo die Finanzen eh schon knapp sind.

Bei 5 € fürn Kasten ist mir klar, dass das Gesöff keinen Spass machen kann...


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 17:44
@Negev
Ganz genau , Erfolg ist Glück.

Glück der Dummen , Qualität setzt sich durch ,wer nix an Input mitbringt braucht auch bei einer Bewerbung Glück.

Wenn es keine Arbeit mehr gibt ?
Dies wird dann der Zeitpunkt sein wo meine Alemannia Meister wird , ich sehe bei der Alemannia aber keine Meisterfeier in Planung ,darum ist es witzlos so in die Zukunft zu schauen.


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 17:53
@capspauldin
Wie schön das das Leben bei allen so perfekt verläuft...
Sorry Mann... wie arm.


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 17:56
@Negev

Also wird dies anerkanntes "Jammern" ? Es ist schade, dass du behauptest dass es Glück ist, was einem zur Arbeit bringt.
Denn es ist eben nicht Glück, natürlich kann man aus einem Esel kein Rennpferd machen, nur haben viel mehr das Potential zum Rennpferd, lassen sich aber vom Esel übermannen.

Sprich, in einer Herde voller Esel, da braucht man Glück, das Rennpferd braucht kein Glück.
Zitat von NegevNegev schrieb:Eigentlich müsste man auf das JC hetzen weil sie die Steuergelder für derartige Maßnahmen verheizt.
Hast du nicht vor einer Seite noch geschrieben, dass man besser nie hetzen sollte?

Dies lasse ich einfach mal so stehen, es wirkt für sich.


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 18:07
@capspauldin
Ich bin kein Rennpferd, wollte nie eins sein. Im Gegenteil ich bin ein lahmer Gaul. Soll ich jetzt sterben gehen? Nein danke irgendwie häng ich noch an meiner jämmerlichen Existenz.

Und wie du sagst, ich kann kaum mit anderen Konkurrieren. 60 oder gar 300 davon? No Way... also muss ich irgendwas finden was ich gut kann und es keine all zu große Konkurrenz gibt.

Schade nur das ich net früher dran gedacht hab...


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 18:23
@Negev

Dann ist es halt so und wie gesagt, dann wird man was im Bereich des "lahmen Gaules" finden müssen bzw. sollen.

Aber um nun einmal weg von den Tieren zu kommen, der Arbeitsmarkt bietet eine reichhaltige Vielfalt an interessanten stellen. Nur sind immer weniger für diese Stellen geeignet, sie bringen einfach zu wenig Input mit.

Nun ist man da an einem Schneideweg, prangert man nun die Wirtschaft an, oder das Bildungssystem ?
Oder nimmt man beides als Grundlage zu sagen:"Es ist eh keine Arbeit für alle da"; natürlich ist nicht für jeden Arbeit da, welch Mumpitz wäre es, wenn es auch so wäre. Wenn jeder aber auch jede Stelle übernehmen könnte.

Nun kann man sagen:"Aber man verlangt doch, dass man alles annimmt"; was aber nicht stimmt, es muss immer im Rahmen des Machbaren sein.
Dass man sich als Helfer im Lager , einem Konkurrenzkampf stellen muss, ist selbstverständlich.

Ich persönlich finde es theatralisch, besonders deine Ausführungen, niemand hat dir Selbstmord geraten noch jemand deine Existenz als jämmerlich bezeichnet.
Ich erkenne jedoch erschreckend oft, dass man in solche Mechanismen fällt, wenn "es nicht läuft".

Meiner Meinung nach zu theatralisch und unnötig, aber deine Einstellung sei dir überlassen. Wenn du meinst, dass du der Konkurrenz nicht gewachsen bist dass ist es so, jedoch ist es dann müßig sich an Systemkritik zu ergehen.


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 18:30
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:natürlich ist nicht für jeden Arbeit da,
Vollbeschäftigung also eine Lüge? /ironie off

Wieder selbe Frage: Was ist wenn einfach keine Arbeit da ist?
Menschen Bestrafen die keine Arbeit finden oder nicht ins System passen weil sie nicht genug Leistungsorientiert sind?


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 18:31
@Negev

Was meinst du mit Menschen die
Zitat von NegevNegev schrieb:nicht ins System passen weil sie nicht genug Leistungsorientiert sind
?


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 18:34
@Negev

Dir ist schon klar, dass man schon von Vollbeschäftigung spricht, wenn nicht jeder in Deutschland eine Arbeit hat oder?
Es ist relativ simpel, sofern du kein Interesse an einer Beschäftigung hast und mit den Umständen zurecht kommst, sollst du deinen Regelsatz und deine Kosten der Unterkunft haben; et voilà

Dann habe keine Ansprüche und keine Wünsche, zumindest solltest du diese dann für dich behalten.et voilà


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 19:11
@def
Wo hab ich das geschrieben?
Du stellst ja alle Alkoholiker so da das sie aus Langeweile trinken.


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 19:12
@Negev
Er jetzt hier rum.


melden

Der Hartz 4 Thread

23.10.2013 um 21:04
Zitat von defdef schrieb:Schwachsinn ist es sich Linderung der Leiden durch Rauschmittel zu erhoffen... man sorgt lediglich für eine nette Ablenkung vom Problem... das hat ungefähr soviel mit Linderung zu tun wie Emissions mit Umweltschutz...

Aber du wirst sicher irgendwen finden, dem du dafür die Schuld in die Schuhe schieben kannst... der Alkoholiker ist da nicht schuld!

(Übrigens gibt es ein buntes Sammelsurium an Alkis... da gibt es einfach bei vielen keine Gründe irgendwelche Sorgen ertränken zu müssen... )
Da widerspreche ich dir auch gar nicht. Ich selbst bin kein Alkoholiker und trinke vergleichsweise selten. Ich bevorzuge eher andere Drogen, das in der Regel tatsächlich um Spaß zu haben.

Mit meiner Aussage ging es mir jedoch darum deine Aussage zu widerlegen.


melden

Der Hartz 4 Thread

24.10.2013 um 19:49
Dabei müssen wir gar nicht so viel arbeiten:
Arbeitslosigkeit ist Erfolg

Schlimm ist die aktuelle Lage nur, weil wir sie immer nur von einer Seite sehen: Ohne Erwerbsarbeit ist der Mensch kein Mensch. Dabei ist das Fiasko der Arbeitsgesellschaft nichts weiter als der Erfolg des Kapitalismus. Seine Fähigkeit, mit immer weniger Leistung immer bessere Ergebnisse zu erzielen, schafft Arbeitslosigkeit. Von Übel ist das nur, weil wir unsere wirklichen Siege nicht wahrnehmen.

Die Automation ist Segen, nicht Fluch. Sie ist höchst erfolgreich, wenngleich die Auswirkungen im alten Sozialsystem nicht mehr ankommen können. Denn die Quelle des alten Sozialstaates war Arbeit, die man in Geld tauschte. Heute wird Arbeit durch technologischen Fortschritt immer mehr überflüssig; Erträge und Profite entstehen dadurch, dass wir arbeiten lassen. Warum ist es so schwer, daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen?

In den Zeiten des Wirtschaftswunders stieg die Produktivität allein zwischen 1948 und 1965 um fast 300 Prozent. Nach Abzug der Sonderkonjunktur erlebte die Bundesrepublik zwischen 1970 und 1995 immer noch eine Produktivitätsverdoppelung. Das geschah aber bereits vor dem Hintergrund steigender Massenarbeitslosigkeit und des Zusammenbruchs großer Teile der alten Industrien, also gebremst.

Tatsächlich ist es keineswegs nötig, dass in Deutschland noch 26,5 Millionen unselbstständig Erwerbstätige ihrer Erwerbsarbeit nachgehen. Lothar Späth und der frühere McKinsey-Manager Herbert A. Henzler haben im Jahr 1993 eine Berechnung angestellt: Was würde passieren, schöpfte man das technisch machbare Automationspotenzial in der Bundesrepublik voll aus? Die Antwort: Eine Arbeitslosigkeit von 38 Prozent wäre normal. Eindrucksvoll bestätigte eine weitere Studie der Universtität Würzburg im Jahr 1998 die Annahme der Autoren: Allein im Bankensektor liegt das Automationspotenzial bei mehr als 60 Prozent, im Handel immer noch bei mehr als der Hälfte des gegenwärtigen Beschäftigungsstands. In diesen und vielen anderen Sektoren ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Potenziale ausgenutzt werden.

Die Kräfte, die sich am Vollerwerbsmodell festkrallen, rechnen mit Wundern. Umverteilung der Arbeit soll das Schlimmste verhindern. Das ist schon oberflächlich betrachtet grober Unfug. Selbst in längst vergangenen Zeiten, als die meisten Menschen nur stupide, leicht einstudierbare Arbeit in Fabriken leisteten, ließ sich das kaum realisieren. Wenn Arbeit aber vor allem geistige Tätigkeit ist, also Wissensarbeit – wie sollte Umverteilung dann funktionieren? Durch Gehirntransplantationen?
Aus "Lohn der Angst" von Wolf Lotter


1x zitiertmelden