Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 15:37
Zitat von OptimistOptimist schrieb:mit Deinen veranschlagten 29000 (ausgehend von den Einnahmen des Staates) - also mit der veranschlagten Zahl der Einnahmen kann etwas nicht stimmen. :)
FALSCH!

diese Zahl 29000 Millionen EURO entsteht dadurch das bei einem BGE von 1 Euro am Tag pro derzeit in Deutschland wohnhaften Menschen (80Mio) aufs Jahr gesehen.
Oder ganz einfach.

Du bekommst ein BGE von 365 € Im Jahr also zahlt dir der Staat = 365 €
da aber bei deinem Plan gerne Jeder (egal ob arbeitslos, Kind oder Rentner) das will ergibt sich folgendes:

DU (mal) X 80 000 000 (Bürger) ergibt (=) 29200000000 EURO
das müsste bei der Staat jährlich aufbringen bei einem BGE von 1Euro/Tag
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wenn Du nun sagst, es sind für alle nur 29000 vorhanden, dann frage ich mich, wovon DERZEIT das Geld für die ganzen Bedürftigen herkommmt (also diese 192 Millionen)
nochmal die 29200 WÄREN ein BGE in deinem angesprochenen SINNE!

die 192 die derzeit ausgegeben werden passen in den Bundeshaushalt von 311600 000 000 locker rein.

Anders siehts aus bei:
311600 000 000 (Bundeshaushalt)
29200 000 000 (Gewünschtes BGE - 365€/Jahr)
192 (zum Vergleich - derzeitige Ausgaben)

Verstehst du jetzt die Rechnung?

@UnrealUtopia
öhm ich glaube es gibt in Deutschland ca 2Mio Beamte, keine 5.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article111494894/Die-ganze-Wahrheit-ueber-das-deutsche-Beamtentum.html
http://de.statista.com/statistik/faktenbuch/179/a/gesellschaft/arbeit-beruf/beamte/

Davon abgesehen das wahrscheinlich sehr viele der Beamten an Schulen, Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt, Straßenmeisterein und Gerichten arbeitet. Die können wir aber auch gerne abschaffen. (Die Frage ist dann wer überhaupt noch das GEld einsammelt für ein BGE?)


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 15:42
@UnrealUtopia

Kompliment, so viel Schwachsinn in einem Post ist auch eine Leistung!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 15:45
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:(Gewünschtes BGE - 365€/Jahr)
und jetzt stellen wir dem mal ein erwartetes BGE von mindestens 1000€ im MONAT also 12000€ im jahr gegenüber...

damit wären wir beim ungefähr 30 fachen..

also ca 900.000.000.000 BGE ausgaben..
gegenüber 311.600.000.000 Bundeshaushalt.

jepp komplett finanzierbar.

ist ja nur ein minus von ~600.000.000.000 im Jahr.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 15:47
@Nerok
Meine Rede,
davon abgesehen das man darauf HOFFEN muß, das jemand noch arbeiten will...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 15:50
@UnrealUtopia
Zitat von UnrealUtopiaUnrealUtopia schrieb:Wenn man diese für uns Allgemeinheit überflüssigen Staatsdiener mit 1500 EUR monatlich in den Ruhestand schickt
Wer stellt mir dann z.B. einen Reisepass aus?
Zitat von UnrealUtopiaUnrealUtopia schrieb:Wer also von hier nach Spanien, Italien oder Griechenland fliegt, der hat pro Kopf mehr als eine Tonne Treibstoff verbraucht
Eine Tonne pro Person, aha. Macht bei 150 Passagieren in einer B737 also 150 Tonnen Treibstoff für einen 2-Stunden-Flug.

Erstaunlich dann, daß man mit nur 50 Tonnen mehr ganze 400 Personen 10 Stunden und mehr durch die Gegend transportieren kann. Mit dem Flugzeug natürlich.

Sieht so aus, als hätte @stupormundi recht gehabt...

Zäld


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 16:18
Zitat von defdef schrieb:Vielleicht deckt sich auch einfach dein Erfahrunsgstand nicht mit dem des "Großteils"...
...wie meinen ??? Ich habe mttlerweile einige hundert Leute befragt und somit finde ich das Ergebniss doch recht repräsentativ.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 16:59
@def
Zitat von defdef schrieb:Hartz 4 Gesetze sind nur ein Bruchteil der SGBs. Genau genommen nur das SGB II. Das kann man ganz gut abgrenzen...
nein kann man nicht. Man kann es mit Gewalt abgrenzen, aber nicht "ganz gut" wie du behauptest. Auch wenn du und andere das gern so hätten und nichts anderes hören wollen.
Zitat von defdef schrieb:1. Wird die Leistungsberechtigung geprüft. Da du diese Leistung in Anspruch nehmen möchtest musst du auch nachweisen, dass du dafür berechtigt bist.
Meine Leistungsberechtigung wurde bereits formal anerkannt, wenn ich beim Jobvermittler sitze. Der hat diesbezüglich gar nichts zu prüfen. Jedenfalls nicht durch manipulative Gesprächsführung.

Übrigens, auch im Sanktionsfall wird die Leistungsberechtigung nicht aufgehoben. Man gilt also weiterhin als Bedürftig.
Zitat von defdef schrieb:Keiner zwingt dich dazu, diese Leistungen zu beantragen und deine persönlichen Verhältnisse darzulegen.
Das ist natürlich nicht richtig. Aber dazu müsste man jetzt zu weit ausholen. Ich fasse mich kurz : Die Situation zwingt mich, da die Alternative Hungertod und Obdachlosigkeit wäre. Die Situation wiederum aber ist menschengemacht. Und das nur zum allergeringsten Teil durch mich selbst.

Du kannst hier meintwegen gern ein Bekenntnis abgeben, dass es dir egal wäre, wenn Menschen umkommen, weil sie sich nicht gewissen Vorgaben beugen.

Und bevor du jetzt wieder mit unsinnigen Vergleichen kommst (wenn jemand zum Spaß Leute abballert o.ä.), bedenke auch, dass Sanktionen nach dem SGB II noch lange nichts mit einem gesetzlichen Strafbestand zu tun haben und auch, dass wir in diesem Land offiziell keine Todesstrafe haben.
Zitat von defdef schrieb:2. Könnte ich dir jetzt eine Wand aus Text zusammenkopieren, die nahe legt, dass es state of the art ist schwarz zu arbeiten, Vermögenswerte zu verschleiern oder persönliche Verhätnisse nicht wahrheitsgemäß darzulegen.
brauchst du nicht. Glaub ich auch so. Es gibt dazu auch ofizielle Stellungnahmen von Politikern oder Mitarbeitern der Arbeitsagentur, dass es sich lediglich um einen sehr geringen Anteil handelt, genau so wie die Sanktionsfälle. Ich betone : ANTEIL (am Gesamten).

Jemand wie ICH ist dann aber der "faule, zu ehrliche Sozialbetrüger, Simulant und Schwarzarbeiter". Normalerweise wäre das lustig.
Zitat von defdef schrieb:Es ist also nicht normal, dass man sich mit den Regelungen und Gesetzen befasst die einen betreffen?
Grundsätzlich doch, aber es geht in dem Fall um sowieso schon schwierige Lebenslagen. Wenn du z.B. grad deine Familie verloren hast, selbst schwer krank bist und auch sonst niemanden hast der dich unterstützt, sollst dich auch noch entspannt mit der Gesetzeslage (die eben nicht nur SGB II umfasst) UND Dienstanweisungen auseinander setzen ? Es hat bei mir fast 3 Jahre gedauert, bis ich mich überhaupt traute mich intensiver damit zu befassen. Jedes Schreiben vom Jobcenter ist bis dahin möglichst weit hinten irgendwo verschwunden, weil ich Angst hatte überhaupt nur daran zu denken. Dafür hast du natürlich nur Spott übrig.
Zitat von defdef schrieb:Das ist nicht nur naiv sondern schon fast fahrlässig. Wenn ich Wohngeld beantragen will erkundige ich mich über die Modalitäten. Möchte ich Bafög beantragen lese ich mich auch da ein. Nur der ALG 2 Empfänger ist so unmündig und -fähig das du ihm die Fähigkeit dazu absprichst? Nett...
Ich habe dir diese Frage bereits beantwortet. Erneut pauschaliserst du. Wahrscheinlich anhand deiner eigenen Situation (im golden Käfig ?).
Zitat von defdef schrieb:Es scheint nicht in deinen Kopf zu gehen, dass mich sowas nicht interessiert. Wir führen hier eine Debatte über die Hartz Gesetzgebung und damit verbunde Sanktionen. Ob du an Gott, Aliens oder Mondnazis glaubst spielt hier keine Rolle... es ist schlicht irrelevant.
Ist nicht irrelevant. Díe externen Themen ansich sind irrelevant, deswegen schrieb ich ja dazu "nur am Rande", aber es geht ja darum, warum ICH mich so intensiv mit diesem Thema und den Hintergründen auseinandersetze, und andere es nicht können, oder halt einfach nicht tun. Ich schöpfe meine Kraft aus meinem Glauben, auch für diese Diskussion hier.
Zitat von defdef schrieb:An dieser Stelle sei auch nocheinmal erwähnt, dass deine Geschichten über konstruierte oder abertausende bekannte Fälle ohne seriöse Quellen das bleiben was sie sind... Geschichten.
OK, wahrscheinlich anerkennst du Webseiten wie Hartz.info, den Blog von Inge Hannemann oder von Ralph Boes nicht als seriöse Quellen, aber in der Regel wird dort auch wiederum nur auf Berichterstattungen der öffentlichen Presse oder offizielle Angaben verwiesen. Wenn du da nicht einigermaßen informiert bist, hast du überhaupt kein Recht dich hier so aufzuführen, wie du es tust. Du bist einfach ein ahnungsloser Troll. Dich interessieren persönliche Schicksale doch sowieso nicht.
Zitat von defdef schrieb:1. Kannst du hier sonstwas erzählen und keiner kanns verifizieren.
Du führst dich ja selbst auf wie der Staatsanwalt.

Ich habe zwar immer einen Beistand gehabt, aber den werd ich hier nicht als Zeugen her rufen. Es liegt in der Natur der Sache, dass Gespräche innerhalb der Jobcenter nicht verifizierbar sind, höchstens bezeugbar. Auch sämtliche Berichterstattungen können nicht darüber hinaus gehen, das sollte dir klar sein. Demnach könnte man sich jede Diskussion sparen, die über die Auslegung der Gesetze hinaus geht.
Zitat von defdef schrieb:2. Wenn ich behaupte "Ich kenne nur stinkendfaule, versoffene Hartzer." ist das 1. auch nicht repräsentativ für alle und 2. eine Behauptung sonst nichts.
Genau und im Zwefeil erst mal gegen den Angeklagten. Jeder könnte ein potentieller Betrüger sein.
Zitat von defdef schrieb:Interessant ist auch wie du argumentierst, dass es bei dir ja legitim wäre ohne Quellen zu arbeiten und Fälle zu stricken.
Was für ein Unsinn du konstruierst...

Wo hab ich gesagt, dass es keinerlei Quellen gibt ? Offensichtlich ist doch, dass du die Berichterstattung nicht verfolgst. Das liegt daran, dass dich menschliche Schicksale nicht interessieren. Zudem hast du kein Plan von den Formalitäten. Also überhaupt kein Plan von den Thema. In Verbindung mit deiner manipulativen provozierenden Art, sollte man dich von dieser Diskussion ausschließen.
Zitat von defdef schrieb:Das ist wie: "Es gibt genug Menschen die die Position vertreten, dass Außerirdische schon zig Mal die Erde besucht haben. Darunter nicht nur Außerirdische."
Ich glaub dann bist du grundsätzlich falsch in webbasierten Diskussionsforen wo es um mehr als Smalltalk geht. Schon in diesem Forum bin ich mit meinen Ansichten nicht ganz alleine und in Hartz4 Foren sowieso nicht. Da treibst du dich wahrscheinlich nicht rum. Obwohl ich manchmal den Verdacht habe, du könntest einer von Sozialhilfe24 sein. Wer das Forum kennt, weiss was ich meine.
Zitat von defdef schrieb:... da haben ich ja richtig Glück das du so besonnen bist...
Nö, ist wenn dann mein Glück, weil ich so meine Sperrung vermeide.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 17:11
@scarcrow
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Anders siehts aus bei:
311600 000 000 (Bundeshaushalt)
29200 000 000 (Gewünschtes BGE - 365€/Jahr)
192 (zum Vergleich - derzeitige Ausgaben)

Verstehst du jetzt die Rechnung?
Ja :)
(bis auf, dass du bei den 192 auch noch 6 Nullen ranhängen müsstest, weil dies ja 192 Mill. sind. ;) )

Gut okay, wie ich schon einräumte, bei der derzeitigen Gesellschaftsstruktur und Einstellung der Menschen wäre es tatsächlich nicht machbar.

Wenn sich GRUNDlegend etwas ändern WÜRDE, dann könnte man von Neuem darüber nachdenken. Dass sich etwas ändert, ist jedoch sehr utopisch.
Schon alleine weil der Staat/Bürokratie usw. sich wohl immer mehr aufblähen wird und da z.B. Ackermann und Co nie bereit wären, etwas abzugeben. Kurz gesagt, weil der Mensch ist wie er ist und sich so schnell wohl nicht ändern wird. :)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 17:19
@phenomena
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Obwohl ich manchmal den Verdacht habe, du könntest einer von Sozialhilfe24 sein. Wer das Forum kennt, weiss was ich meine.
Jaja, wer das kennt, weiß das ihm geholfen wird und einige dort auch mal Tacheless reden.

Wer nach Ausreden und Rechtfertigungen sucht, der ist ganz sicher falsch dort und auf den ganzen Jammerforen besser aufgehoben.

Ich betone hier auch noch einmal: 70% SIND Meldeversäumnisse, die sich kein normaler Mensch erklären kann, ich vergesse doch auch nicht, das am 1. immer das Geld auf dem Konto ist, oder das ich nächste Woche zum Arzt muss usw.

Hier ist es das gleiche wie in den anderen Foren, einer jammert mehr wie der andere und Schuld sind immer die anderen.

Und wer so wie es auch des öfteren schon vorgekommen ist FRAGT, wie er denn erfolgreich das meiste aus seiner Situation RAUSHOLT, der ist nun mal besser bei Leuten wie wir hier genug Beispiele haben aufgehoben.

Diese Fragen werden in den meisten anderen Foren wohl wirklich auch noch beantwortet, DAS ist meiner Meinung nach schon fast Kriminell.

Und auch noch einmal, wer Krank ist, der hat NICHTS null NADA an Pflichten, außer seine Krank Meldung rechtzeitig abzugeben, selbst das schaffen einige ja anscheinend nicht. Ein Bekannter ist so genau, der hat die Sicherheitshalber erst mal schnell Freitags nach Dienstschluss an das Amt gefaxt falls die Post am Montag nicht sofort gesehen wird und das obwohl er keinen Termin oder sowas hatte.
Es sind doch alles auch ganz normale sachen, die 95% der Bevölkerung auch jeden Tag machen müssen, warum schaffen es manche Arbeitslose nicht ?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 18:57
@def
Momentan sehe ich da auch keinen großartigen Missbrauch aber das Urteil ist doch recht neu.

Aber mit Blick auf die momentane Situation der Rumänen und Bulgaren

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/roma-grossstaedte-bulgarien-rumaenien-staedtetag-strategie

und mit Blick auf den 1.1.2014 glaube ich schon, dass da sehr viele in den Startlöchern stehen und nun sogar noch die Aussicht auf lebenslange SGB II Leistungen unter die Nase gerieben bekommen...
Neben dem Beklopptenurteil aus NRW gibt es scheinbar auch noch halbwegs klar denkende Richter
Arbeitsuchende Unionsbürger haben keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II

Leistungsausschluss verstößt nicht gegen europarechtliches Dis­kriminierungs­verbot

Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen hat in einem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes entschieden, dass Unionsbürger, die sich zum Zweck der Arbeitsuche in Deutschland aufhalten, keinen Anspruch auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Recht der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) haben.
http://www.kostenlose-urteile.de/LSG-Niedersachsen_L-15-AS-36513-B-ER_Arbeitsuchende-Unionsbuerger-haben-keinen-Anspruch-auf-Arbeitslosengeld-II.news17292.htm (Archiv-Version vom 06.12.2013)

Hoffentlich orientieren sich weitere LSGs an dieser Auffassung


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 19:06
@_Themis_
Zitat von _Themis__Themis_ schrieb:Hoffentlich orientieren sich weitere LSGs an dieser Auffassung
Das geht vermutlich eher zur grundsätzlichen Klärung an die übergeordneten Gerichte weiter; die Entscheidung aus Niedersachsen-Bremen ist ja nur eine einstweilige Entscheidung.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 20:13
@ElCativo
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Jaja, wer das kennt, weiß das ihm geholfen wird und einige dort auch mal Tacheless reden.

Wer nach Ausreden und Rechtfertigungen sucht, der ist ganz sicher falsch dort und auf den ganzen Jammerforen besser aufgehoben.
wer Gejammere nicht ertragen kann, der hat keine Recht sich irgendwie mit sozial zu betiteln, ausser mit nem ANTI davor.

Ich bin in diesem Forum (Sozialhilfe24) nicht mal angemeldet, aber ich hab da genug mit gelesen. Das ist so ziemlich das Erbärmlichste was ich jemals im Netz gesehen habe. Von Seiten der Betreiber.
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Ich betone hier auch noch einmal: 70% SIND Meldeversäumnisse, die sich kein normaler Mensch erklären kann, ich vergesse doch auch nicht, das am 1. immer das Geld auf dem Konto ist, oder das ich nächste Woche zum Arzt muss usw.
Laut Inge Hannemann geht es vielfach um Angst. Ich kann diese Angst nachempfinden, auch wenn sie bei mir nie so weit führte, dass ich einen Termin versäumt habe. Allerdings beim ersten Termin hatte es sich etwas verzögert, bis ich einen Beistand fand. Ich weiss nicht, was passiert wäre, wenn sich das noch länger verzögert hätte. Ich blicke auch nur ungern darauf zurück.
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Hier ist es das gleiche wie in den anderen Foren, einer jammert mehr wie der andere und Schuld sind immer die anderen.
Ich glaube kein Bedürftiger Leistungsberechtigter würde "Anklage" (ich meine im Sinne der Schuldzuweisungen) erheben, wenn er nicht selbst permanent unter "Anklage" stände. Dabei ist die Frage der Schuld ja völlig indiskutabel, sobald ein Antrag bewilligt wurde. Wenn wir jetzt nur die schwer bis kaum zu vermittelbaren Fälle nehmen, für die kann man sich die Vorladungen und das Gequatsche im Jobcenter sparen. Ich empfehle da jedem möglichst gar nichts zu sagen und auch nichts zu unterschreiben, von dem man sich nicht sicher ist, dass man es erfüllen kann oder will. Das muss man auch nicht. Wenn man was wichtiges zu sagen hat oder Antworten haben will, soll man das schriftlich machen, am besten per Fax.
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Und wer so wie es auch des öfteren schon vorgekommen ist FRAGT, wie er denn erfolgreich das meiste aus seiner Situation RAUSHOLT, der ist nun mal besser bei Leuten wie wir hier genug Beispiele haben aufgehoben.

Diese Fragen werden in den meisten anderen Foren wohl wirklich auch noch beantwortet, DAS ist meiner Meinung nach schon fast Kriminell.
Ich weiss nicht worauf du hinaus willst. Erschummelung von Sozialleistungen ?
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Und auch noch einmal, wer Krank ist, der hat NICHTS null NADA an Pflichten, außer seine Krank Meldung rechtzeitig abzugeben, selbst das schaffen einige ja anscheinend nicht. Ein Bekannter ist so genau, der hat die Sicherheitshalber erst mal schnell Freitags nach Dienstschluss an das Amt gefaxt falls die Post am Montag nicht sofort gesehen wird und das obwohl er keinen Termin oder sowas hatte.
Es sind doch alles auch ganz normale sachen, die 95% der Bevölkerung auch jeden Tag machen müssen, warum schaffen es manche Arbeitslose nicht ?
Ich hatte mehrere Ateste und Gutachten, sogar eins vom Gesundheitsamt. Allerdings dauerte das auch erst mal sehr lange, bis ich die überhaupt bekam. In der Zeit galt ich für das Jobcenter ganz einfach nicht als erwerbsgemindert. Und selbst als ich die Dokumente im Beisein eines Beistandes persönlich beim Jobvermittler vorlegte, erklärte er mir, dass diese erst mal nur die Grundlage dafür sind, dass er jetzt den ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur einschaltet, wo ich dann noch mal eingeladen und evtl. auch untersucht würde. Denn, so sagte er ganz salopp nebenbei, es könnte ja sein, dass man dem behandelnden Arzt nur was vorspielte.

Wie der Amtsarzt dann darüber urteilt ist wieder ne ganz andere Geschichte.

Jedenfalls ist das nicht immer so einfach wie man sich das vorstellt : Man ist krank, dann geht man halt zum Arzt, der macht einen gesund oder schreibt einen krank.

Solang das nicht alles ideal läuft, muss man darunter leiden. Das findet man auch nur dann gut und gerecht, solange man nicht betroffen ist (kenn ich selbst) Das ist nicht nur ein Problem des SGB II, aber ich unterstelle, dass dies bewusst mit in dem Hartz 4 Konzept eingeplant ist um den Menschen das Leben im Leistungsbezug möglichst unbequem und unattraktiv zu machen. Frau von der Leyen äusserte ähnliches schon in Bezug auf die Höhe des Regelsatzes. Es ist also Methode.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 20:21
@Rho-ny-theta

Klar ist das nur eine weitere Entscheidung eines anderen LSG. Letztendes muss da wohl eine einheitliche Richtung durch das BSG vorgegeben werden und ich hoffe, sie wird so ausfallen wie die von mir genannte.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 20:44
@phenomena
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:ch hatte mehrere Ateste und Gutachten, sogar eins vom Gesundheitsamt. Allerdings dauerte das auch erst mal sehr lange, bis ich die überhaupt bekam. In der Zeit galt ich für das Jobcenter ganz einfach nicht als erwerbsgemindert. Und selbst als ich die Dokumente im Beisein eines Beistandes persönlich beim Jobvermittler vorlegte, erklärte er mir, dass diese erst mal nur die Grundlage dafür sind, dass er jetzt den ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur einschaltet, wo ich dann noch mal eingeladen und evtl. auch untersucht würde. Denn, so sagte er ganz salopp nebenbei, es könnte ja sein, dass man dem behandelnden Arzt nur was vorspielte.
Ich kenne die Problematik leider, das ganze haben aber auch wieder alle nur wenigen zu Verdanken. Denen Du noch General Amnestie Gewähren willst !!
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Ich weiss nicht worauf du hinaus willst. Erschummelung von Sozialleistungen ?
Ich denke Du liest so viel in den Foren ? Dann müßtest Du genug Fälle kennen wo gefragt wird und wo auch die Tipps gegeben werden, wie man Maßnahmen umgehen kann, wie man mehr Geld rausholt zb. bei einem Umzug usw. und natürlich die Standartfrage: Wie viel darf ich Verdienen das die mir nichts Abziehen da ?
Da gibt es nun mal eine Grenze und auch wenn ich das als zu wenig empfinde, ist es nun mal so, aber in dem man versucht dann bei seinem Arbeitgeber (wie ich schon geschrieben hatte, es wird von vielen versucht) den Rest unter der Hand zu bekommen ist und bleibt Betrug !
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Wenn wir jetzt nur die schwer bis kaum zu vermittelbaren Fälle nehmen, für die kann man sich die Vorladungen und das Gequatsche im Jobcenter sparen.
Dann hätte man die auch ganz klar in einer extra Sozialhilfe lassen sollen, das wird sich ja nicht ändern beim "Sozialhilfeadel" daran wurde ja auch nicht gedacht bzw. das wurde und wird benutzt (meiner Meinung nach war das nicht bedenken ganz klar geplant) um alle du Denunzieren.

Statt diesem Blödsinn mit dem Abschaffen der Sanktionen sollte vielleicht erst mal anders angefangen werden und zwar das Menschen wie Du sich ganz klar von den Menschen wie XY ex Sozialhilfe Distanzieren !

Ihr macht doch jetzt genau das was die wollen, für den Rest der Bevölkerung sieht das nun mal so aus, das dieses Abgeschafft werden soll, damit Ihr in Ruhe Kassieren könnt und keine Gegenleistung erbringen müsst.

Wie ich schon sagte, das gilt nicht für alle, aber für einige. Auch kann man nicht einfach einem Teil einfach alles geben, das gleiche fordert hier ja auch unser Ashert, nehmt den Reichen alles weg und gebt es uns kleinen Leuten, das geht nun mal einfach nicht.

Wobei das was er verlangt genau bei dem ALG2 Bezug ja gemacht wird wenn man mal drüber Nachdenkt, wenn jemand nach 30 Jahren Arbeiten auf einmal Arbeitslos wird und meinetwegen 2-3 hundert Tausend gespart hat, weil er eigentlich mit 60 sich wer weiß wo zur Ruhe setzen wollte, dann MUSS er dieses Geld erst verbrauchen, ob er will oder nicht !
Oder für was auch immer er das gespart hat, da finden es alle Ungerecht und und und


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 20:52
@ElCativo
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:das gleiche fordert hier ja auch unser Ashert, nehmt den Reichen alles weg und gebt es uns kleinen Leuten, ....
Ich kenne diesen Ashert nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass es ihm einfach nur um Relationen/ Verhältnismäßigkeit geht und nicht den Reichen nun "alles" abzunehmen.

Wie ich auch schon mal schrieb: Die Wohlhabenden (Politiker usw.) tönen gerne rum vonwegen "Gürtel enger schnallen..." aber bei sich selbst wollen sie das nicht. Nein im gleichen Moment erhöhen sie sich vielleicht sogar noch die Diäten (dieser Ausdruck alleine ist schon der Hohn).

Da nun aber Politik und Wirtschaft sehr verwoben sind, gilt das gleiche genauso für Diejenigen mit den dicksten Gehältern...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 21:13
@Optimist

Das sage ich ja auch nicht, das es gerecht ist was genau die tun.

Einige klagen ja gleich noch obwohl die schon völlig überzogene Ruhestandsbezüge bekommen, ich komm jetzt grad nicht auf den Namen.

Auch sind einige Einkommen jenseits von Gut und Böse, aber deswegen gleich alle als Böse hinzustellen geht auch nicht.
Wenn jetzt einer von uns eine Geniale Idee hat und in den nächsten 2-3 Jahren Millionen dran verdient, was können wir denn dann dafür, das es nicht jemand anderem Eingefallen ist ?

Oder diejenigen die Ihre Firmen aus dem Nichts aufgebaut haben ? Ich kenne noch einige Persönlich, keine Milliardäre, aber doch schon recht "Reiche"

Ich kann aber niemanden Verurteilen, der selber dafür gesorgt hat, das es ihm heute gut Geht.

Anders wäre es beim Vererben von großen Geldvermögen, NICHT Firmenvermögen.

Wenn ich jetzt sagen wir mal von einer Verschollenen Tante 20 Millionen in Aktien Erbe, dann kann ich darauf auch 50% Steuer Zahlen, da hätte ich keine Probleme mit, wenn ich aber eine Firma Erbe, die einen Wert von 20 Millionen hat, Monatlich aber nur 5-10 tausend Euro abwirft, dann KANN ich das nicht, außer ich Verkaufe diese Firma wiederum, dann geht das, aber nicht wenn ich gerne diese Firma weiterleiten möchte.
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Jede weitere Form des BGE, benötigt große Anstrengungen die Einkommensverteilung in Deutschland umzukehren, hin zu einem ENDE der Einkommensmillionäre und auch der Vermögensmilliardäre!
Das wäre einfach nicht machbar, das niemand soviel Geld braucht oder was auch immer, das steht auf einem anderem Blatt.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 21:26
@ElCativo
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Wenn jetzt einer von uns eine Geniale Idee hat und in den nächsten 2-3 Jahren Millionen dran verdient, was können wir denn dann dafür, das es nicht jemand anderem Eingefallen ist ?
Ist schon richtig.
Nur ist es bei mir persönlich so: Ich hätte ein komisches Gefühl, wenn ich - egal für was - ein so überzogenes Einkommen hätte, während ich weiß, dass Andere (irgendwo) hungern müssen.
Ich würde zumindest versuchen, mit einem Teil davon Gutes zu tun (OHNE Spendenquittung ;) ).
Spenden würde ich es aber übrigens nicht, weil da auch immer viel in den Verwaltungen versickert.
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Wenn ich jetzt sagen wir mal von einer Verschollenen Tante 20 Millionen in Aktien Erbe, dann kann ich darauf auch 50% Steuer Zahlen
Sehe ich genauso. Man könnte doch dankbar sein, dass man ÜBERHAUPT was - einfach so - unverdientermaßen bekommen hat.
Zitat von ElCativoElCativo schrieb: da hätte ich keine Probleme mit, wenn ich aber eine Firma Erbe, die einen Wert von 20 Millionen hat, Monatlich aber nur 5-10 tausend Euro abwirft, dann KANN ich das nicht, außer ich Verkaufe diese Firma wiederum, dann geht das, aber nicht wenn ich gerne diese Firma weiterleiten möchte.
Ist richtig - und ist dann halt wieder was anderes.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 21:46
@Optimist

Ja Spenden in Geld gibt es bei mir so oder so nicht, wenn ich dran denke, das eine Patenschaft in Afrika erstmal dem Vermittler zwischen 50 und 100 Euro Cash bringt, dann ist das nur noch ein Hohn. Es ist aber leider so.
Ich würde sicherlich auch einiges tun, was genau brauche ich mir keine Gedanken machen, da es nie soweit kommen wird. Aber ich hätte da einige, denen ich so schon ab und zu Helfe.

Betreffend des Erben sollte man da einiges ändern, in anderen Ländern geht das ja auch und ich sage mal wenn jemand nur um die Steuern zu Sparen erstmal weiter die Firma hält, dann kann man das machen wie bei Schenkungen, dann ist hat auch nach 5-6 Jahren die Steuer noch fällig, aber alles kann man nun mal auch nicht weg nehmen, auch wenn es genaugenommen niemandem weh täte. Wobei es genug Vermögen gibt, die jährlich an den Staat fallen weil kein Erbe da ist.

Aber das ist auch alles zu viel als das man es hier Diskutieren könnte. Fakt ist nun mal, das keiner einfach hingehen kann, ey Du hast doch genug, gib mal die hälfte ab, wie es einige hier gerne machen würden.

Fakt ist aber auch, das niemand sein Gehalt selber bestimmen sollte, man sieht ja momentan was da bei raus kommt. Den ersten Beschluss wenn es denn dann zu einer Koalition kommt, kennen doch auch schon alle und der wird wieder mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% von 90-95% aller Abgeordneten abgesegnet. Von uns würde ja auch keiner Nein sagen, wenn man uns fragt ob wir gerne X € mehr hätten, auch wenn wir wissen das es an anderer Stelle fehlt.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 21:54
@ElCativo
Gebe Dir bei fast allem Recht. Nur hier nicht :) :
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Von uns würde ja auch keiner Nein sagen, wenn man uns fragt ob wir gerne X € mehr hätten, auch wenn wir wissen das es an anderer Stelle fehlt.
Bis zu einer gewissen Summe würde ich es vielleicht auch nehmen. Jedoch ab einer gewissen Marke käme ich mir da schon sehr schuftig vor und würde zumindest mal anfragen, ob das nötig ist. ;)

Habe mal in einer Talkrunde einen Politiker sagen hören, dass er nichts dagegen hätte, wenn man seine Bezüge kürzen würde, damit an anderer Stelle mehr Geld da ist.
Das fand ich klasse (auch wenn mir klar ist, dass man viel sagen kann, wenn der Tag lang ist :) )


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 22:41
@Optimist

Wenn auch nur einer welcher Altersbezüge hat und dazu X-Nebeneinkünfte sagen würde, meine Bezüge brauche ich nicht mehr, oder die Spenden würde, dann könnte man sowas ernst nehmen.

Wie gesagt, ich komm immer noch nicht auf den Namen, wer bei über Elftausend Euro noch auf die weiteren Fünftausend klagt, der würde nicht mal auf 5 Euro verzichten. Das ist wirklich entartete Gier.

Ich wäre so oder so für eine komplette Anrechnung, genau so wie bei ALG2, da müßten ganz viele auf Ihre Diäten und Bezüge und grade auf die Altersbezüge verzichten.

DAS wäre mal ne Petition, die mit Sicherheit innerhalb von einigen Tagen einige Unterzeichner hätte.

Wobei, ich hatte hier mal was von Mindest- und Maximaleinkommen geschrieben, das wollte hier auch keiner, komischerweise. Hier schreien jetzt sogar einige nach Enteignung und co. ist schon komisch.

Ein Steuersatz von 50% bei einem Einkommen von über sagen wir 2 Millionen im Jahr wäre doch ok, den aber Konsequent OHNE Abzugsmöglichkeiten usw. UND an die Geburtsurkunde UND Staatsangehörigkeit UND Wohnsitz bzw. Firmensitz gebunden.

Es ist doch nicht normal, das gewisse Leute für eine "Mütze" und nen paar Reden Millionen in den Hals geschoben bekommen und davon nicht einen Cent Versteuern müssen, oder ?

Da bin ich schon auf der Seite von einigen hier, aber dann für alle gleich und nicht alle sind gleich, aber wehe ich bin es.


2x zitiertmelden