Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.736 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:41
@ElCativo
@dasewige

ich hatte hier auch ne Studie verlinkt indem die ineffizienz von sanktionen aufgezeigt wurde, sie bringen einfach mal garnix!


melden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:41
@ElCativo
@dasewige

ich hatte hier auch ne Studie verlinkt indem die ineffizienz von sanktionen aufgezeigt wurde, sie bringen einfach mal garnix!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:41
@iku
das bestreit auch keiner, das hartz 4 das existenzminimum ist. aber es wird nirgens gesagt das es in geldleistung gezahlt werden muß.

es kann in geldleistung gezahlt werden, muß es aber nicht!


melden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:42
@dasewige

essensgutscheine als ausgleich gibts erst ab 30%, wie gesagt, also wird das Existenzminimum unterschritten


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:44
@iku

Weil die, welche Sanktioniert werden es einen feuchten Mist interessiert, wie gehabt nicht alle aber die meisten.

Ich hab da auch eine junge Frau gekannt, da war es ganz einfach, sobald was kam, war die beim Anwalt, die hat mit Ihren ich glaub 31 ist die jetzt, noch nicht eine Minute gearbeitet und alle Sanktionen mussten wieder zurückgenommen werden, wie gesagt das sind Einzelfälle, genauso wie dieser von Dir genannte.

Aber es sagt doch auch schon einiges aus, das es immer die gleichen 2-3% sind, die Sanktioniert werden, oder ?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:44
@iku
und schon sind wir wieder bei den pflichten.

aber du willst ja ein leben ohne pflichten, struktur und selbstverantwotung, denn diese werte sind ja für dich menschenverachten.


melden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:44
@dasewige
@ElCativo

hier extra für euch rausgesucht
Fordern und Fördern ist gescheitert: Wissenschaftler fordern die Abschaffung der Sanktionen

Wissenschaftler der Universität Jena zeigen mit ihren aktuellen Forschungsergebnissen, dass die Hartz IV Arbeitsmarktpolitik fatale Folgen für die Betroffenen hat. Das sogenannte „Fordern und Fördern“ führe nicht zu einer Aktivierung, sondern zu einer regelrechten Passivität. Zudem werden Hartz-IV-Bezieher gesellschaftlich stigmatisiert.

Mit der Androhung die gesamte Lebensexistenz durch Sanktionen zu entziehen, sollen Erwerbslose „aktiviert“ werden. Dahinter steckt der stigmatisierende Ansatz, Hartz IV Bezieher bräuchten „mehr Druck“, da sie sich ansonsten im Sozialsystem „einrichten würden“. Eine aktuelle wissenschaftliche Studie von Forschern der Universität Jena zeigt jedoch, dass das Strafsystem genau das Gegenteil bewirkt. Die Menschen ziehen sich zurück und sind oft eingeschüchtert. „Die Hartz-IV-Logik erzeugt Passivität, wo sie Aktivierung vorgibt“, resümiert der Arbeitssoziologe Klaus Dörre im Interview. Zudem sei das Stigma „Hartz IV“ vergleichbar mit einer dunklen Hautfarbe im Süden der USA. Für die Forschungsarbeit wurden Bezieher des Arbeitslosengeld II fast sieben Jahren regelmäßig befragt.

Hartz IV aktiviert nicht

„Der entscheidende Punkt ist, dass die aktivierende Arbeitsmarktpolitik nichts aktiviert“, schreiben die Forscher in ihrer Arbeit. Bei Schaffung von Hartz IV war der Anspruch, die sogenannte Erwerbsorientierung bei den Leistungsbeziehern zu verändern. Daher sollte der Bezug so ungemütlich wie möglich gestaltet werden. „Dabei wird ausgeblendet, dass die Erwerbsorientierung im Laufe des Lebens angeeignet wird, relativ stabil ist und nicht einfach umgeformt werden kann.“

Grundalge der Hartz-Reformen ist das Bildnis eines grundlegend faulen und passiven Hartz-IV-Beziehers, der sich im sogenannten Wohlfahrtsstaat „bequem gemacht“ hart. „Das können wir nicht feststellen. Das Gros der Erwerbslosen und prekär Beschäftigten im Leistungsbezug ist von sich aus aktiv. Die Aktivierungsbemühungen gehen an ihnen vorbei und nutzen ihnen wenig bis gar nichts. Es gibt lediglich eine kleine Gruppe mit einem Anteil von acht bis zehn Prozent der Leistungsbezieher, die nicht mehr kann und nicht mehr will. Bei ihnen kann man auch mit Sanktionen nicht viel bewirken.“ Aus diesem Grund sei dieser Sanktionsapparat vollkommen unsinnig. Zudem: Eine demokratische Gesellschaft muss nun mal auch Menschen aushalten, die keinen Selbstanspruch zum Arbeiten stellt, aus welchen Gründen auch immer.

Keine Verbesserung durch die Arbeitsmarktreformen

Gab es denn überhaupt seit dem Verbesserungen? „Was wir finden ist, dass es für kaum einen Befragten Verbesserungen gegeben hat.“ Während der Befragungszeit haben nur sehr wenige die Sprung aus Hartz IV geschafft, berichtet der Professor. „In den sieben Jahren haben wir bei manchen zehn, zwölf Stationen – Ein-Euro-Job, Praktikum und Ähnliches – am Ende ist man aber immer wieder im Leistungsbezug. Man strampelt enorm, wendet enorme Energie auf, kommt aber nicht von der Stelle. Es gibt eine größer werdende Gruppe von Menschen, die an oder unterhalb der Schwelle der Respektabilität lebt – das ist Hartz IV – und sie kommen da nicht mehr heraus.“

Hartz I wirkt bei den Betroffenen wie ein Stigma. Bei der Zusammenlegung der Sozialhilfe mit der Arbeitslosenhilfe wurde den Sozialhilfe-Beziehern gesagt, dies sei eine grundlegende Verbesserung. Doch nach Meinung der Wissenschaftler sei genau das Gegenteil der Fall. „Der springende Punkt ist, dass etwa Frauen im Osten, die lange berufstätig waren und dann herausfallen, sich jetzt wahrnehmen als Leute, die gewissermaßen unter die Schwelle der Respektabilität gedrückt werden, auf eine Stufe gestellt werden mit Sozialhilfebeziehern. Das ist eine enorme Kränkung. In der Gesellschaft als „Hartzi“ identifiziert zu werden, ist ähnlich wie dunkle Hautfarbe zu haben im Süden der USA. Das ist ein Stigma, das an einem haftet, das man nicht los wird und mit dem man in Alltagssituationen immer wieder konfrontiert wird.“

Abschaffung der Sanktionen gefordert

Je länger Betroffene auf Hartz IV angewiesen sind, desto stärker sind die Menschen gezwungen, sich mit der Armut und der gesellschaftlichen Ächtung zu arrangieren. Viele meiden Unterhaltungen mit Menschen, die eine Arbeit haben oder sie meiden auch soziale Aktionen, weil sie dem anderen nichts ausgeben können. „Man trifft sich immer häufiger mit seinesgleichen und entwickelt einen Überlebenshabitus, der der Gesellschaft die Stigmatisierung erleichtert. Das führt dazu, dass man sich immer weiter isoliert und es immer schwerer wird, zur Mehrheitsgesellschaft zu gehören. Das ist eine Spirale nach unten.“

Das Forscherteam bilanziert aus den Ergebnissen klare Forderungen: „Der erste Schritt müsste sein, die Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger aufzuheben. Ein solcher Gängelungsapparat, der bis in private Lebensbereiche hineinwirkt, ist unsinnig und rechtfertigt die Kosten nicht. Der zweite Punkt ist: Es muss sinnvolle Beschäftigung geschaffen werden. Es gibt im Dienstleistungssektor großen Nachholbedarf bei pflegenden, erziehenden und bildenden Tätigkeiten. Und wir brauchen einen gesetzlichen Mindestlohn“.



2x zitiertmelden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:46
Damit bin ich mal raus, ich denke diese Studie zeigt ganz gut wie sinnlos und menschenverachtend sanktionen sind.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:49
@iku
Zitat von ikuiku schrieb:Das Forscherteam bilanziert aus den Ergebnissen klare Forderungen: „Der erste Schritt müsste sein, die Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger aufzuheben. Ein solcher Gängelungsapparat, der bis in private Lebensbereiche hineinwirkt, ist unsinnig und rechtfertigt die Kosten nicht. Der zweite Punkt ist: Es muss sinnvolle Beschäftigung geschaffen werden. Es gibt im Dienstleistungssektor großen Nachholbedarf bei pflegenden, erziehenden und bildenden Tätigkeiten. Und wir brauchen einen gesetzlichen Mindestlohn“.
Das klingt eher nach: Werdet alle Altenpfleger oder Lehrer. Wollen die jetzt alle Arbeitslosen auf diese Berufe umschulen ?

Da gabs doch schon mal was mit den Schlecker Frauen, sollten doch alle auf Kinderbetreuung umgeschult werden, oder so ähnlich....


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:50
@iku
schon mal gehört? grundrechte können auf grund eines gesetzes eingeschränkt werden!

deine hier reingestellte studie, schön und gut und auch richtig, aber die realität sieht anders aus und die realität ist nun mal von relevanz!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:50
@iku
Zitat von ikuiku schrieb:Eine demokratische Gesellschaft muss nun mal auch Menschen aushalten, die keinen Selbstanspruch zum Arbeiten stellt, aus welchen Gründen auch immer.
Also diesen Satz finde ich so schön ..... kein Selbstanspruch zum Arbeiten .....

Fein wäre es für mich wenn die demokratische Gesellschaft auch aushalten würde,
wenn ich keinen ... Selbstanspruch zum Steuerzahlen oder zum Einhalten von Verkehrsregeln ... habe ....


Insgesamt klingt diese Studie für mich ...... leicht tendenziell?


1x zitiertmelden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:53
@dasewige

Die Folgen für die Menschen (psychologisch) sind aber auch Realität die du scheinbar ausblenden möchtest.

@stupormundi
Zitat von stupormundistupormundi schrieb:Insgesamt klingt diese Studie für mich ...... leicht tendenziell?
Du kannst von ihr halten was du willst^^

widerlegen kannst du sie nicht, und Erfolg bringt es auch nicht. Ohne Sanktionen waren die Menschen früher schneller in Beschäftigung als es heute der Fall ist, auch ein Fakt den man nicht ignorieren darf


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:55
@iku

Früher gab es keine Sanktionen?
Also das ist mir jetzt wieder neu, wann soll das gewesen sein?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:56
@iku
ich blende sie nicht aus, sie müßen aber erkannt werden.

deshalb schreibe ich nun zum dritten mal hier in diesem thread.

die mitarbeiter sollten schulungen in rechtskunde und psychologie erhalten!


melden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 15:59
@stupormundi

Okay, das mag sein dass es sie auch gab, das weiss ich jetzt nicht, jedenfalls vor Hartz4 waren die Leute früher schneller wieder auf eigenen beinen. Und wie du der Studie entnehmen kannst macht es die Leute eher Passiv und nicht Aktiv, also wo ist der Sinn? Sollen die Leute schnell wieder einen job finden, den sie gerne machen oder sollen die einfach nur fertig gemacht werden?

@dasewige

Das wird nicht gemacht, also weg damit, bevor noch mehr Leute daran kaputt gehen! Und selbst wenn, die Studie ist da eindeutig, es bringt nix und die Leute ziehen sich eher zurück statt dass sie motiviert werden.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 16:03
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Aber es sagt doch auch schon einiges aus, das es immer die gleichen 2-3% sind, die Sanktioniert werden, oder ?
Auch in einer Armee wurden im Krieg noch nie mehr als 10% der illoyalen Soldaten erschlagen.

Der Trick war doch noch nie die Strafe für alle, der ist nur die Disziplinierung aller anderen durch die „decimatio“

Die Sanktionen dienen der Disziplinierung aller Arbeitslosen und auch Niedriglohnjobber, die ihren Job am liebsten hinschmeißen würden.

Das abschreckende Beispiel der Bestraften bzw. Menschen die alle Rechte verloren haben, lässt doch erst alle anderen gefügsam werden.

Das ist das ganze Prinzip hinter den Sanktionen der Jobcenter!

Irgendeine Horrorgeschichte aus dem näheren Umfeld von Leuten wo das Geld ausging, kennt doch auch jeder schon!

images

Ohne die 2-3% der Gesperrten würde das ganze System der Arbeitslosenverwaltung und Haltung überhaupt nicht mehr funktionieren!

Die Jobcentermitarbeiter hätten kein Druckmittel mehr und jeder würde nur vor ihnen auf der Straße spucken, sich doch gefälligst selber eine echte Arbeit zu suchen und nicht zu plärren!


1x zitiert1x verlinktmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 16:03
@iku
woher willst du wissen wenn die mitarbeiter die schulungen erhalten, sie die empfänger nicht motivieren können.

außerdem der überwiegende teil der empfänger können sich selber motivieren!


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 16:06
@iku
Zitat von ikuiku schrieb:Das kannst du von Psychisch kranken nicht erwarten
Deswegen gehören solche Leute in die Psychatrie. Fehler der aufsichtsperson.


melden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 16:10
@dasewige

Wie soll das ausehen? Sollen sie auf die Einreden? Die kennen doch nur drohen mit Konsequenzen, was anderes fällt den nicht ein. Die Motivation kommt ganz von alleine, aber die Sanktionspolitk macht das zum teil kaputt.
Zitat von dasewigedasewige schrieb:außerdem der überwiegende teil der empfänger können sich selber motivieren!
Und dass tun sie auch, aber hier wird ein Bild gesponnen wo der Eindruck entsteht alle Empfänger seien faul und wollen nur nicht ! Dabei gibt es nichtmal genug Arbeit für alle.

Und ich stimme der Studie zu dass man eben damit leben muss dass es auch Menschen gibt die einfach nicht mehr wollen.

@interrobang

Nein, wieso? er kam klar mit seinem Leben, jedenfalls bis die Sanktionen kamen, man hätte ihn in Ruhe lassen sollen.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.11.2013 um 16:12
@iku
Zitat von ikuiku schrieb:Nein, wieso? er kam klar mit seinem Leben, jedenfalls bis die Sanktionen kamen, man hätte ihn in Ruhe lassen sollen.
Wen er klar käme dan währe er nicht verhungert. Ergo gehörte er zur eigenen sicherheit weggesperrt.
Zitat von ikuiku schrieb:Und ich stimme der Studie zu dass man eben damit leben muss dass es auch Menschen gibt die einfach nicht mehr wollen.
Dan sollen die auswandern und Leuten platz machen die Lust auf einen Sozialstaat haben.


melden