Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.013 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 14:31
@dasewige

Na die frage ist ob es denjenigen wirklich interessiert, denn sein Geld bekommt er so oder so hinterher weiter und betrachtet den Knast vielleicht nur als netten Urlaub zwischendurch mal.

Ok, sind jetzt etwas extreme Einzelfälle, aber die wird es auch geben. Wobei mich das wundert das da inzwischen doch mehr getan wird, einen Ex-Bekannten haben die regelmäßig 2-3 mal im Jahr in der gleichen Firma hobs genommen und weder der Firma noch ihm ist wirklich etwas passiert, außer Bußgeldern halt.

Daher meine Annahme das es zu wenig Strafe sein könnte.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 14:31
das ganze System ist scheiße:
Wenn vom Milliardär bis zum Hartz- Bezieher immer mehr Menschen "betrügen", sollte man sich schon fragen, ob das ganze System nicht der eigentliche Betrug ist.
dazu hab ich was ,heut abend


MONITOR-TV-TIPP! Heute um 22 Uhr im WDR-Fernsehen: "die story: Die Macht der Millionäre"

In vielen Städten sind die Kassen leer. Trotzdem müssen sie die Infrastruktur aufrechterhalten. Immer häufiger sind es wohlhabende Bürger und Stiftungen, die diese Aufgabe übernehmen. Denn während sich die klammen Kommunen den Erhalt von Schulen, Straßen oder Sozialwohnungen nicht mehr leisten können, zeigen sich die von der Steuerpolitik begünstigten Wohlhabenden gerne großzügig.

Die Autorin Gesine Enwaldt zeigt, was es bedeutet, wenn die Reichen reicher und die Armen ärmer werden. Wie mächtig sind die Millionäre? Haben die Volksvertreter in den Rathäusern überhaupt noch etwas zu sagen? Wer bestimmt die Spielregeln in den Städten?

Die Autorin begegnet Politikern, deren Macht schwindet und die immer abhängiger werden von privaten Geldspenden der reichen Bürger.

Finanzstarke Unternehmer oder Investoren scheinen mittlerweile ein leichtes Spiel mit den mittellosen Ratsherren zu haben. Die Bürgermeister stehen mit dem Rücken zur Wand und gehen aus Geldnot auch riskante Geschäfte ein – in der Hoffnung, Arbeitsplätze zu schaffen und damit die Kassen wieder zu füllen.

Der Film zeigt Menschen in verwahrlosten Wohnkomplexen, die versuchen ihre Würde zu wahren. Und er zeigt Multimillionäre in Luxusvillen, die ihre finanzielle Macht ausspielen.

http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsbeitraege/2013/1125/macht.


melden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 14:32
@dasewige

Das sieht jeder natürlich anders wofür das steht. Aber bei 5 Euro die std. kann man davon sicher nicht reden, dass müsste doch unter Hartz IV Niveau sein


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 14:37
Zitat von dasewigedasewige schrieb:was ist gut leben können?
man sollte davon leben können UND seine diversen versicherrungen zahlen können ,kfz und so weiter

vorallem seine miete ,steigende strom und wasser kosten usw ....

urlaub machen können ,haustiere unterhalten können...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 14:37
@iku
kommt auf die miete an! der regelsatz ist zur zeit 382€ dazu kommt die kaltmiete, die nebenkosten , die heizkosten und wassergeld auf antrag.
also wenn die ganzen kosten nicht 418€ überschreiten liegt er nicht unter hartz4.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 14:38
selbst bei 8,50 mindestlohn ist es nich machbar

es sei denn man zieht in einer kellerwohnung

oder ein umgebauten bauwagen ..


melden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 14:38
@dasewige

Dann eben auf ungefähr dem gleichen Niveau, willst du etwa sagen dass dies in Ordnung ist? Du hast doch selbst gesagt dass du dies verurteilst weils nur die Löhne drückt


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 14:39
auch die mieten steigen ...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 14:55
@iku
Zitat von ikuiku schrieb:Du hast doch selbst gesagt dass du dies Verurteilst weils nur die Löhne drückt
lese dir doch bitte noch mal den ganzen post genau durch, worauf du dich beziehst. denn ich habe mich da explizit auf einen ganz bestimmten beruf bezogen.

ansonsten bin ich dafür das jeder der vollzeit arbeitet, einen ganz normalen lebensstandart, bestreiten soll.
das bedeutet aber nicht, um es zu übertreiben, das sich ein lagerist ein penthaus mietet und den lamborgini vor der tür hat.

es sei, seine eigenen finanziellen mittel geben das her.

bei einem mindestlohn von 8,50€ bei vollzeit sind es brutto 1360€ und netto 1014,89€ bei steuerklasse1, ohne kinder und kirchensteuer.

das liegt für einen singel auf jeden fall über harzt4 niveau.

dies gilt natürlich nur als hilfsarbeiter


2x zitiertmelden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 15:00
@dasewige
Zitat von dasewigedasewige schrieb:das bedeutet aber nicht, um es zu übertreiben, das sich ein lagerist ein penthaus mietet und den lamborgini vor der tür hat.
Warum nicht? wenn es Menschen gibt die in wenigen Minuten mehr verdienen können als wir unserem ganzen Leben? Der Lagerist leistet wenigstens was.
Zitat von dasewigedasewige schrieb:bei einem mindestlohn von 8,50€ bei vollzeit sind es brutto 1360€ und netto 1014,89€ bei
Was hat der übrig nachdem er Miete etc. bezahlt hat, meiner Meinung nach ist das viel zu wenig.
Zitat von dasewigedasewige schrieb:dies gilt natürlich nur als hilfsarbeiter
Die genauso viel leisten wie jeder andere auch der arbeiten geht, teilweise sogar noch mehr. Oft sind dass die beschissensten Jobs, die sehr hart sein können.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 15:05
Wofür geht man überhaupt arbeiten? Es gibt nur einen einzigen Grund:

Geld

Falls man Geld hat, wieso sollte man dann also arbeiten ?
Mit dem Geld was man sich erarbeitet kann man sich ja Freizeit "kaufen".

Sich ein schlechtes Gewissen einzureden, weil man nicht arbeitet klappt nicht.

Wie wärs eigentlich, wenn ihr beide einfach nur 50% arbeitet? das wäre das gleiche, wie wenn einer nicht arbeitet, und beide haben viel mehr Freizeit.

Redet euch nichts ein von wegen jeder muss arbeiten.

Ich rede jedoch nicht von Hartz IV, sondern vom Selbst Finanzierten Arbeitslos sein.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 15:05
@iku
Zitat von ikuiku schrieb:Die genauso viel leisten wie jeder andere auch der arbeiten geht, teilweise sogar noch mehr. Oft sind dass die beschissensten Jobs, die sehr hart sein können.
schuldigung, dann bin ich die dumme, ich habe einen beruf gelernt und mich auf meinen kosten weitergebildet.
warum habe ich das bloß getan ich dussel!


1x zitiertmelden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 15:09
@dasewige

Aha, dann sollen also die anderen weniger bekommen, wenn ich schon nicht mehr bekommen kann?!

Du willst also unbedingt besser darstehen als jemand der z.b ungelernt im Lager arbeitet? Wieso? kannst du gut Leben von deinem Job, bist du zufrieden? Wenn ja dann guck doch nicht nach anderen und was die bekommen. Oder brauchst du das, um das Gefühl zu haben, dass es sich gelohnt hat wenn andere weniger haben?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 15:21
Zitat von dasewigedasewige schrieb:nun muß ich auch mal ehrlich sein. bei 800€,das sind 5€ die std, würde ich eine stelle als exam. krankenschwester sofort verweigern.
@dasewige
@ElCativo
ja und nein :)
wie gesagt, es kommt auf die Rahmenbedingungen an. Er hat nichts von wievielen Stunden geschrieben. Bei einer 40 Stunden-woche sind es 5 Euro. Bei 30 Stunden sind es mehr, bei 20 Stunden sind es dann schon 10 Euro, deshalb frag ich nach und hetz nicht gleich wieder wegen Biliglohn etc.
Ebenso, ist das ding befristet bis nach Weihnachten? das ist in meinen augen dann besser als 1 Euro die Straße fegen.
Ebenso: Tut sich nicht schlecht im Lebenslauf. Evtl. ist auch eine Übernahme drin... -> aber Weitsicht ist nicht unbedingt willkommen hier in dem Thread - lieber 5 Jahre auf den Traumjob warten.
Zitat von ikuiku schrieb:Wenn du die Zustände auch hier haben willst^^
will ich ja nicht, aber ich bin realist genug das das Land von Milch und Honig nicht existiert und nicht existieren kann wie du es gerne hättest.
Zitat von ikuiku schrieb:Das ist doch völlig egal, JEDER der Vollzeit malochen geht sollte von seinem Gehalt gut leben können.
aber am besten nichts dafür tun.
Zitat von dasewigedasewige schrieb:ansonsten bin ich dafür das jeder der vollzeit arbeitet, einen ganz normalen lebensstandart, bestreiten soll.
Zitat von dasewigedasewige schrieb:schuldigung, dann bin ich die dumme, ich habe einen beruf gelernt und mich auf meinen kosten weitergebildet.
warum habe ich das bloß getan ich dussel!
ja und trotzdem kannst du keine Bäume (Lamorgini und Penthaus) ausreisen finanziell. aber lass mich raten, dir gehts gut und du bist stolz auf deine Arbeit?
Da gibts dann aber wieder jene die dich Idiot schimpfen... (und wenn du doch beides hast, bist du wieder der Vollidiot der ungerecht zu seinem Geld gekommen ist, egal was du vorher getan hast :) )
Zitat von ikuiku schrieb:Du willst also unbedingt besser darstehen als jemand der z.b ungelernt im Lager arbeitet? Wieso? kannst du gut Leben von deinem Job, bist du zufrieden? Wenn ja dann guck doch nicht nach anderen und was die bekommen. Oder brauchst du das, um das Gefühl zu haben, dass es sich gelohnt hat wenn andere weniger haben?
so ein süsser Schwachfug und jenseits von realem Denken und hat schon in der UDSSR nicht funktioniert!!
Menschen ernten was man säht! Und das ist was du nicht wahr haben willst. Wenn sich jemand selbst weiterbildet, etwas überlegt bei der Berufswahl, sich in der Schule angestrengt hat - dann wird das Belohnt. WEnn man sich dann noch engagiert und Willens ist etwas zu leisten, dann hat man auch ein Recht auf mehr Vergütung.

Aber lass mich raten, du hast nen Hauptschulabschluss und wartest immer noch auf die Chefarztstelle die dir ohne Bewerbung zugeteilt wird (ach nein, als Chefarzt muß man sich weiterbilden und man hat Verantwortung - mir scheint beides ist nichts für dich)...


1x zitiertmelden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 15:26
@scarcrow
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:aber am besten nichts dafür tun.
Wie kommst du darauf?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: Und das ist was du nicht wahr haben willst.
Was du nicht wahrhaben willst, ist dass ein Hilfsarbeiter genauso viel zu unserer Wirtschaft beisteuert wie die meisten anderen auch, also sollen sie gerecht entlohnt werden.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:WEnn man sich dann noch engagiert und Willens ist etwas zu leisten, dann hat man auch ein Recht auf mehr Vergütung.
Wie schon gesagt, die leisten viel.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Aber lass mich raten,
Du bist schlecht im raten.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 17:28
@iku
also jemand nimmt in kauf weniger einkommen zu haben (lehre) und macht einen berufsabschluß, der hat doch wohl das recht mehr zu verdienen der gleich nach der schule arbeiten geht.

desweiteren ein mensch der einen berufsabschluß hat, der hat damit auch eine höhere verantwortung.

desweitren wenn ich mich mit meinen finanzillen mittel weiterbilde, dann lass ich mir die weiterbildung durch ein höheres gehalt bezahlen und auch hier kommt dann noch die höhere verantwortung dazu und diese ist dann noch mal höher als die verantwortung eines menschen mit berufsausbildung.

@scarcrow
wenn ich schreibe 5€ std, dann ist die logische schlussfolgerung bei 800€, das es vollzeit ist und dann braucht man nicht ankommen und mit argumenten wie 30 std oder 20 std kommen.

denn ich meinte 40std, bei 20std hast du recht wären das 10€ und wenn ich damit eine kurze zeit, von einen monat, überbrücken kann, kann ich ein auge zudrücken, aber bei 40std, nein.


2x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 17:59
Zitat von dasewigedasewige schrieb:wenn ich schreibe 5€ std, dann ist die logische schlussfolgerung bei 800€
Reden wir eigentlich über brutto oder netto? Netto wäre für ne Vollzeitkraft schon arg unter der Gürtellinie. Ich versuche zum Beispiel darauf zu achten, dass die Firmen die ich in der Lohnrechnung betreue, annehmbar zahlen für die Gegend. Natürlich hab ich da nur marginalen Einfluss...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.11.2013 um 18:19
@iku

Von mir auch noch mal:

Ein Hilfsarbeiter leistet viel, ja gut und schön. Hätte er vorher schon viel geleistet, dann wäre er aber kein Hilfsarbeiter, sondern mindestens ein Facharbeiter, ergo eine Lohnklasse höher, auch wenn er fast oder sogar wirklich die gleiche Arbeit, oder Leistung bringen muss.

Siehe da momentan Amazon, da bekommst Du sogar nach 4 ! Tagen Anlernzeit (aber ZEIT die Du erst verwenden musst) 1900€ Brutto und die meisten da sind damit zufrieden, da man nun mal für 4 Lerntage danach keine Traumschlösser kaufen kann.

Wenn ich überlege was mancher Ausgelernte nach 3-5 Jahren bekommt, ist das sogar schon bald zuviel.

Du willst aber schon alleine für einen der vielleicht sogar die Schule nach der 8 Klasse geschmissen hat, da er sowieso nie da war, keine 3 Sätze ohne Fehler schreiben kann, froh ist das er das 1*1 kann verlangen, das er nur weil er "Körperlich" viel leistet genauso viel verdient wie jemand der die Jahre mit lernen und Weiterbilden verbracht hat.

Tut mir leid, das Land in dem das so war gibt es nicht mehr, die DDR muss ja ein Traum gewesen sein für Dich.

Wie gesagt, ich bin auch dafür das jeder von seinem Lohn LEBEN kann, aber wer mehr will, muss auch mehr Leisten und das sein Leben lang und wir Reden jetzt mal nicht nur von den paar Leuten die ungerechter Weise Millionen kassieren weil Sie es können, denn wenn DU es könntest würdest Du es auch tun.

Und auch wenn ich mich hier jetzt zum x-mal wiederhole, selbst der 10€ Mindestlohn wäre nur wieder eine Beruhigungpille für alle gewesen, damit kannst Du heute keine Familie mit 2 Kindern ernähren.

Geh nochmal auf die Schule, bilde Dich weiter und und und, dann wirst Du auch einen Job finden in dem Du mehr verdienst. Als gesunder normaler Mensch hat jeder die Möglichkeit, uns Kranken und Behinderten stehen diese Möglichkeiten nicht mehr offen, denke da mal dran.

@scarcrow
@dasewige
@def

Also wenn diese 5€ dann kann das nur eine schlechte Leihbude sein, bei 800 Brutto würde ich eher von einem Halbtagsjob augehen, den grade ganz ganz viele Antreten, nämlich auf den Weihnachtsmärkten, aber selbst der würde sich besser in einer Bewerbungmappe om Lebenslauf machen als 6 Wochen 1 Euro Job.

Genaugenommen macht sich alles besser als sowas, wir wissen aber immer noch nichts von demjenigen was und warum das überhaupt so war !
Ich verstehe nur nicht so ganz warum er dann überhaupt was sagt das er was tun will, wenn er einen Job der mehr (wie gesagt wir wissen es nicht) bringt als seine "Stütze" NICHT machen will.

Wenn ich überlege für was wenn man es mal auf Stunden ausrechnet so mancher Werbeblättchen Austräger so Arbeiten geht, dann sind diese Löhne sogar fast schon wieder Akzeptabel, aber das ist nen ganz anderes Thema und das soll nicht heißen das solche Löhne gerecht sind, aber mal ne ganz andere Frage: Was ist schon gerecht ?

Wir Leben nicht mehr in der Zeit in der ein ungelernter mal eben so mit 3000-4000 DM Netto nach Hause kam vom Band bei Opel oder wo auch sonst, der nur 400 DM Miete zahlte und wo Strom noch so wenig kostete das ein Abschlag nur alle 2 Monate fällig war.
Wir Leben auch nicht in der DDR wo bis zuletzt das Brötchen 5 Pfennige von sowieso Wertlosem Geld kostete weil es vom Staat gesponsert wurde.

Wir Leben im jetzt und hier und müssen klar kommen, nicht im Märchenland, das gibt es nämlich nicht und wie wir alle wissen, es wird sicher nicht besser, es wird schlechter und das jedes Jahr ein bißchen mehr.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

26.11.2013 um 09:55
Durch Arbeit zum Freiheitsverlust. Wenn Arbeit krank macht.

Es gibt einen offiziellen "Stressreport Deutschland 2012". 20.000 Beschäftigte wurden befragt. siehe auch: http://www.baua.de/de/Publikationen/Fachbeitraege/Gd68.html;jsessionid=D63E544CF04F3E75180F415E31B8566B.1_cid380

Einige Fakten daraus:

-16% aller Befragten arbeiten mehr als 48 Stunden in der Woche.

- 25% aller Befragten halten die gesetzlich vorgeschriebenen Pausen nicht ein. Das führt zu erhöhten Erschöpfungszuständen.

- ein Teil des Stresses wird selbst verursacht. Volle Terminpläne auch in der Freizeit. Vom Arbeits- zum Freizeitstress.

Wie krank macht all das wirklich? Eine ARD- Doku beschäftigte sich auch mit dieser Frage:
Die Zahl der Tage, an denen Beschäftigte wegen psychischer Erkrankungen ausfallen, nahm in den vergangenen 15 Jahren um 80 Prozent zu. Psychische Belastungen sind mittlerweile die Hauptursache für Frühverrentungen.
Quelle: http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-deutschland-im-stress-depression-und-burnout-ihr-job-brachte-sie-beinahe-um_aid_1060955.html (Archiv-Version vom 26.11.2013)

Jeder Vierte arbeitet auch am Wochenende. Schlecht fürs Familienleben und die Freundschafts- Pflege:
In Deutschland arbeiten immer mehr Menschen am Wochenende, in der Nacht oder im Schichtbetrieb. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, aus der die Süddeutsche Zeitung zitiert.

In Deutschland arbeiten immer mehr Menschen am Wochenende, in der Nacht oder im Schichtbetrieb. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervor, aus der die Süddeutsche Zeitung zitiert.
Demnach arbeiteten im Jahr 2011 etwa 8,9 Millionen Beschäftigte, also jeder vierte, „ständig oder regelmäßig am Wochenende“. 2001 seien es noch 6,7 Millionen gewesen.
Quelle: TAZ 18. 2. 2013 http://www.taz.de/Arbeitszeiten-in-Deutschland/!111232/

Weiterhin bestätigt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf die Anfrage der Linken:

- Schichtarbeit nimmt zu. Von 2001 bis 2011 belief sich die Zunahme auf 1,2 Mio Schichtarbeiter. Von 4,8 auf 6 Mio.
- Nachtarbeit nimmt zu. Da waren es "nur 800.000" Menschen mehr, die nachts arbeiteten. Von 2,5 Mio auf 3,3 Mio.

Und:
Der Bundesregierung zufolge ist die Anzahl der Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz seit 2007 um fast 30 Prozent auf 12.424 gestiegen.
Die Linke-Sprecherin für Arbeit und Mitbestimmung, Jutta Krellmann, nannte die Zahlen alarmierend. „Der Psychostress ist eine tickende Zeitbombe in der Arbeitswelt und muss endlich eingedämmt werden“, sagt Krellmann. Die Bundestagsabgeordnete fordert wie die IG Metall eine Anti-Stress-Verordnung im Arbeitsschutzgesetz.
Aus den Regierungsangaben geht dem Bericht zufolge hervor, dass die Zahl der von staatlichen Arbeitszeit-Kontrolleuren registrierten Verstöße seit 2007 um fast ein Drittel gestiegen sei.
Beispiel Schicht- und Nachtarbeit. Was bedeutet das für die Gesundheit?
Wir sind nicht darauf programmiert, ständig unseren normalen Biorhytmus zu verändern. Das macht krank.
Eine wesentliche Folge: Schlafstörungen.
Wenn die innere Uhr den Takt verliert
Schlafstörungen machen dick und krank. Bluthochdruck, Depressionen, Diabetes und auch Krebs können die Folgen von Schlafmangel sein. ... Schlafstörungen haben sich in den letzten 30 Jahren verdoppelt.
Laut einer Studie des Dresdner Psychologen Hans-Ulrich Wittchen leiden 9 Prozent der EU-Bürger an klinisch relevanten Schlafstörungen.
Quelle: TAZ 8.11. 2012 http://www.taz.de/Gestoerter-Biorhythmus/!105169/

Wie sehen Schlafstörungen konkret aus? Ein Beispiel:
An meinen freien Tagen sieht's nicht besser aus, vor 7-8 Uhr morgens komme ich da nicht ins Bett da mein Biorhythmus total verdreht ist, da dann auch durchschlafen Fehlanzeige. Muss dazu sagen, dass meine Arbeitsintervalle unregelmäßig sind, also nicht 6 Nächte, dann 6 Frei. Sondern mal 2 Nächte, 2 Frei, dann 3 Nächte, 1 Frei, 3 Nachte dann mal ne Woche frei usw Halt immer anders.

Heute konnt ich auch erst gegen 12 schlafen und bin seit 16 Uhr wieder wach und gleich steht der nächste Dienst an. Hab schon alles probiert, Hörbücher, autogenes Training, selbst Schlaftabletten helfen nur ab und zu mal ( eher an freien Tagen). Als ich noch im Tagdienst gearbeitet habe, hatte ich auch öfter probleme mit dem Schlafen, konnte aber zumindest meist an freien Tagen noch schlafen. Aber das klappt jetzt ja auch nicht mal mehr...

Was kann man da sonst noch tun, bin langsam echt ratlos. Die Option im Tagdienst zu arbeiten besteht momentan nicht.
Quelle: http://www.schichtforum.de/index.php?page=Thread&threadID=589 (Archiv-Version vom 04.05.2012)

Was ist es wert, sich durch Arbeit so krank machen zu lassen? Kranksein bedeutet, unfrei zu sein. Das gleicht kein Lohnzuschlag aus.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

26.11.2013 um 10:32
@Koreander
wer sich im privaten bereich, mit termine vollpflastert, hat selber schuld und bekommt von mir kein tropfen mitgefühl.

das zauberwort im privatenbereich heiß NEIN!

auf der arbeit heißen die zwei zauberwörter, zeitmanagment und arbeitsorganisation.

desweiteren wer seine pause nicht einhält, bekommt von mir als vorgesetzte eine abmahnung.

denn er gefährdet nicht nur seine gesundheit, sondern auch bringt durch unkonzentriertheit seine kollegen in gefahr und er bringt das unternehmensziel in gefahr.

was die schicht und wochenendarbeit betrifft, die sind nun mal alternativlos, deswegen bekommen schichtarbeiter (3 schichten) auch mehr urlaubstage.

habe früher sehr gerne die nachtschicht gemacht, meine reguläre 40std woche war da schon nach 4 nachtschichten voll und hatte dadurch eine höhere durchgehende freizeit.

wochenende, ja da steht die familie, aber dafür hat man in der woche frei und kann da für die familie tätig werden.

aber kein arbeitgeber stellt sich vor seine belegschaft hin und sagt, das arbeitszeitgesetz ist für diese firma ausser kraft gesetzt.


melden