Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 11:15
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Im Straßenverkehr geht es aber NUR um Maschinen (welche bedient werden und auf eine bestimmte Weise "zusammenspielen" müssen - also die Maschinen, NICHT die Menschen :) )
Ähm, nein. Menschen sitzen am Steuer, Menschen sterben, wegen Menschen macht man Einschränkungen... es geht sehr wohl um die Vernunft des Menschen.

Gänge es nur um Maschinen bräuchte man keine Gesetze da man dort einfach die Funktionsweise ändert. Geschwindigkeiten begrenzt oder anderweitig am Konstrukt Fahrzeug etwas ändert...
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Und DESHALb lassen sich für den Straßenverkehr die Gesetze ganz KLAR formulieren, was eben bei anderen Gesetzen sehr schwierig ist.
Jedes Gesetz muss KLAR definiert sein. Grenzen, Beträge, Einschränkungen... all das muss immer konkret feststehen sonst kommt es zu einem solchen Klageverhalten wie beim ALG2.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 11:53
@def
ja ich finde schon auch, die Gesetze (ALLE) sind verbesserungswürdig.
Und DESHALb lassen sich für den Straßenverkehr die Gesetze ganz KLAR formulieren, was eben bei anderen Gesetzen sehr schwierig ist.

-->
Aber auch hier gibt es unsinnig bzw. schlecht geregelte Gesetze. Standstreifenüberholen ist billiger als Rechtsüberholen.
Also DAS finde ich nun ausnahmsweise mal sinnvoll :)
Aus dem Grund, da auf dem Standstreifen normalerweise kein Auto FÄHRT.
Es könnte höchstens mal eins daSTEHEN, aber DAS sieht man ja dann - wenn man weitsichtig ist ;) .

Dagegen wenn ich jemanden rechts überhole, muss ich gewärtig sein, der Linksfahrer sieht mich nicht (im toten Winkel) und er rechnet ja auch nicht damit, dass er rechts überholt wird (wegen dem Verbot).

Im Gegensatz zum Standstreifen, ist es jedoch NORMAL, dass in der rechten Spur jemand FÄHRT - darin sehe ich den entscheidenden Unterschied :)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 13:21
Also DAS finde ich nun ausnahmsweise mal sinnvoll :)
Aus dem Grund, da auf dem Standstreifen normalerweise kein Auto FÄHRT.
Es könnte höchstens mal eins daSTEHEN, aber DAS sieht man ja dann - wenn man weitsichtig ist ;) .

Dagegen wenn ich jemanden rechts überhole, muss ich gewärtig sein, der Linksfahrer sieht mich nicht (im toten Winkel) und er rechnet ja auch nicht damit, dass er rechts überholt wird (wegen dem Verbot).

Im Gegensatz zum Standstreifen, ist es jedoch NORMAL, dass in der rechten Spur jemand FÄHRT - darin sehe ich den entscheidenden Unterschied :)
Weit gefehlt, in den USA ist Rechtsüberholen legal und wird praktiziert, der Unterschied ist das dort die selben Geschwindigkeiten herrschen.

Der Standstreifen ist nun mal der "Standstreifen" -> es kommt halt vor das Autos pannen haben. Und das mit der Weitsicht ist immer eine Sache, leider viel zu oft wird eben ohne Weitsicht gefahren (denn sonst gäbe es bedeutent weniger Unfall tote). Und das andere ist, auf dem Standstreifen würdest du dann also LKWs etc überholen wollen und in der nächsten Kurve steht ein Pannenauto oder im dunkeln steht oder läuft einer? Fahrlässig.
Selbst wenn du tagsüber das Auto stehen siehst, bremst du dann ab? links rollen die dicken Laster und dann? von Null auf irgendwas in den fließenden Verkehr einzureihen hat bei vielen schon nicht geklappt.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 13:33
Wie sehr es hier Einigen um Menschen geht, sehen wir an den letzten Beiträgen.
Paragrafen und Autos scheinen interessanter zu sein.
Gibt es auch Hartz-IV- Benzin?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 13:42
@scarcrow
Natürlich lässt die Weitsicht oft sehr zu wünschen übrig. Aber dies AUCH z.B. an Ampelkreuzungen, wo es auch vorkommt, dass jemand trieft...
Deshalb bin ich immer wieder der Meinung, man kann nicht alle Eventualitäten ausschließen und regeln wollen. Die Regelungswut der Deutschen geht mir ehrlich gesagt auf den Keks. Die würden am liebsten noch regeln, dass kein Ast von einem Baum fallen darf, wenn man im Wald spazieren geht.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:auf dem Standstreifen würdest du dann also LKWs etc überholen wollen und in der nächsten Kurve steht ein Pannenauto oder im dunkeln steht oder läuft einer?
Wer sagt denn, dass man in einer KURVE überhaupt überholen DARF?
DAS ist doch AUCH schon wieder geregelt, obwohl das jedem vernünftig denkendem Menschen von allein klar sein müsste ;)
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Selbst wenn du tagsüber das Auto stehen siehst, bremst du dann ab?
Natürlich, warum sollte ich denn Kamikaze spielen wollen? :)
Oder ich wechsle schnell (WENN es möglich ist) wieder die Fahrbahn. Ich würde auf dem Standstreifen genauso fahren wie auf einer normalen Fernverkehrsstraße - SO dass ich bei einem Hindernis jederzeit anhalten könnte.
Abgesehen davon würde ICH ja nicht auf dem Standstreifen rechts überholen wollen. Es sei denn es ist Stau. Da fährt man dann aber so langsam, dass nun wirklich nicht groß was passieren könnte. :)


2x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 13:43
@Koreander

Da Hartz 4, also eine Paragraphenwerk, Thema ist kann es schonmal vorkommen, dass diese auch diskutiert werden... klingt doof, ist aber so.

Poste einfach weiter pauschalisierte Hetzbeiträge und störe dich nicht daran, dass Mancher hier es vielleicht doch objektiv aufrollt... ich weiß das das die Hetztiraden stört, aber da musst du durch...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 13:49
Zitat von OptimistOptimist schrieb:jedem vernünftig denkendem Menschen von allein klar sein müsste ;)
das ist ja das Problem, leider denkt der Mensch er würde denken... und dann klatschts. Ich weiß ja was du meinst, "wer sagt den" -lässt sich in vielen Fällen auch bei Harz4 ummünzen bei den ganzen Falschinformationen die man hier erliegen könnte.

@Koreander
dolcht es mich, oder hast du nicht ein Gedicht von Morgenstern zu dem Thema Straßen gepostet?
Also scheint es dich auch nicht zu interessieren...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 13:52
Noch mal kurz dazu weil mich das immer wieder aufregt (muss jetzt mal raus, auch wenn es OT ist ) :)
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Die Regelungswut der Deutschen geht mir ehrlich gesagt auf den Keks.
Z.B. muss eben an jeder kleinen Kreuzung (mit wenig Verkehr) eine Ampel stehen, wo es auch ein "rechts vor links" oder wenigstens ein Kreisverkehr täte. Aber nein, man hat ja Zeit und kann überflüssigerweise bei Rot stehen, obwohl nichts kommt....


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 13:55
@Optimist
Deutschland, das Land der Dichter und denker und eben auch der Bürokraten. So ist es überall, geregelt geregelt geregelt...! Ähnlich wie der Schilderwald den man hat.

Seis drum, besser wird, genau wie harz4 nichts durch aufregung oder mitleiderregenden Posts sondern nur durch handeln. Mich würde mal interessieren wie man so ein BGE ausrollt. sprich wem steht es zu und was dafür getan werden sollte bzw. was bzw. wie sichergestellt werden soll das der Anspruch rechtens ist.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 13:57
@Optimist: >>Z.B. muss eben an jeder kleinen Kreuzung (mit wenig Verkehr) eine Ampel stehen, wo es auch ein "rechts vor links" oder wenigstens ein Kreisverkehr täte. Aber nein, man hat ja Zeit und kann überflüssigerweise bei Rot stehen, obwohl nichts kommt....<<


Abgesehen von der Geldverschwendung für mitunter sinnlose Ampeln und Schilder:

Was Du beschreibst, nennt man auch "Ampelgehorsam". Leider auch bei vielen Paragrafenreitern hier zu beobachten, die alles, was im Gesetz steht, als realitätsbestimmend ansehen.
"Die Würde des Menschen ist unantastbar" reicht ihnen. Damit wird jeder Hartz- Empfänger immer würdig behandelt.
Ich kann mir denken, warum einige hier schreiben. Mit Menschen können sie nicht so gut...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 13:59
@scarcrow:
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Mich würde mal interessieren wie man so ein BGE ausrollt. sprich wem steht es zu und was dafür getan werden sollte bzw. was bzw. wie sichergestellt werden soll das der Anspruch rechtens ist.
ich finde, das ließe sich evtl. ganz einfach lösen :) :

ALLE durch die Bank bekommen einen bestimmten Betrag, der zum Leben reicht.
Diejenigen, welche mit diesem Betrag nicht zufrieden sind oder einfach nur Lust am Schaffen haben (da soll es ja sehr Viele geben, welchen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt), gehen einer Arbeit nach.
Es würde dann genug Arbeit geben, weil ja nicht Jeder arbeiten würde und man bräuchte auch nicht mehr so lange arbeiten wie jetzt.
Arbeiten die keiner gerne macht, könnten sehr gut bezahlt werden - so als Anreiz.

Die Finanzierung könnte sich u.a. aus der weggefallenen Bürokratie der "Überwachung" und Jobcenter speisen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 14:00
@Optimist: >>Mich würde mal interessieren wie man so ein BGE ausrollt. sprich wem steht es zu und was dafür getan werden sollte bzw. was bzw. wie sichergestellt werden soll das der Anspruch rechtens ist.<< das hat scarcrow geschrieben. Nun weiß ich, was er unter "Würde" versteht.
Sie "würde" ihn interessieren.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 14:02
@Koreander
Ja danke, hatte mich vertan und inzwischen korrigiert. :)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 14:08
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ALLE durch die Bank bekommen einen bestimmten Betrag, der zum Leben reicht.
Diejenigen, welche mit diesem Betrag nicht zufrieden sind oder einfach nur Lust am Schaffen haben (da soll es ja sehr Viele geben, welchen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt), gehen einer Arbeit nach.
und da sag ich mal wieder - is nicht. Dadurch wird unserer Wirtschaft komplett zu grunde gehen, und was vielleicht für manche moralisch verwerflich sein sollte -> alles schöne was wir bräuchten würden wir aus billigländern importieren (also noch mehr als bisher). Kennst du die kleine Insel Nauru?
Wer ist Alle? Deutsche, in Deutschland gemeldete, EU, Welt?
Wie wird das Finanziert ausser das Reiche enteignet werden sollten (auch wenn das so im GG nicht steht)
Die Finanzierung könnte sich u.a. aus der weggefallenen Bürokratie der "Überwachung" und Jobcenter speißen.
JC hat X Mitarbeiter und X Liegenschaften, das sind die Kosten die eingespart werden sollten. Das ist nicht so viel wie man denkt.
Vor allem mit dem Hintergrund das X Menschen wegfallen?
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Nun weiß ich, was er unter "Würde" versteht.
du bildest dir ein du weißt was ich unter "Würde" verstehe. Sehr interessant... du weißt rein garnichts über mich! Du weißt nicht was ich für meine Mitmenschen schon unternommen habe. Garnichts weißt du! Für dich sind Menschen die sich an Gesetze halten idioten und selbst schuld das sie nicht so ein schönes würdevolles Leben haben wie du! Von dir hab ich noch nichts Konstruktives gelesen um Harz4 oder wie man das zukünftige nennen soll auch nur für einen einzigen Tag besser zu machen!


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 14:24
@scarcrow
ALLE durch die Bank bekommen einen bestimmten Betrag, der zum Leben reicht.
Diejenigen, welche mit diesem Betrag nicht zufrieden sind oder einfach nur Lust am Schaffen haben (da soll es ja sehr Viele geben, welchen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt), gehen einer Arbeit nach.

und da sag ich mal wieder - is nicht. Dadurch wird unserer Wirtschaft komplett zu grunde gehen,... lles schöne was wir bräuchten würden wir aus billigländern importieren (also noch mehr als bisher).

Das ist doch Spekulation. Solange es das BGE noch nicht gibt, hat man doch keine Beweise, dass dies wirklich so käme?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: alles schöne was wir bräuchten würden wir aus billigländern importieren (also noch mehr als bisher).
Das ist doch das "Schlimme", das wird doch JETZT schon gemacht wo es nur geht - auch ganz ohne BGE. Warum sollte dies also MIT einem BGE sich noch verstärken?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: Kennst du die kleine Insel Nauru?
Nein.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Wer ist Alle? Deutsche, in Deutschland gemeldete, EU, Welt?
Das wäre tatsächlich ein Problem, ja.
Wenn es jeder bekäme, der hier gemeldet ist, hätten wir einen bedingunslosen Zuzug :)
Aber dann könnte oder müsste man eben vielleicht diesen mal regeln, ähnlich wie bei der Greencard der Amis?
Die Finanzierung könnte sich u.a. aus der weggefallenen Bürokratie der "Überwachung" und Jobcenter speißen.

-->
JC hat X Mitarbeiter und X Liegenschaften, das sind die Kosten die eingespart werden sollten. Das ist nicht so viel wie man denkt.
Ich meine nicht nur die Mitarbeiter und Immobilen, sondern vor allem zahlreiche sinnlose Maßnahmen (welche sehr ins Geld gehen).
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Wie wird das Finanziert ausser das Reiche enteignet werden sollten (auch wenn das so im GG nicht steht)
Ich könnte mir gut vorstellen, dass dafür die abgebaute Bürokratie nebst der wegfallenden Aufstockern usw. reichen würde. Wenn dann zudem das Finanzamt noch abgespeckt würde, weil die Steuererklärung auf einen Bierdeckel passt... also ich sehe da noch viele Reserven ;)


Zu den Jobcentern:
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Vor allem mit dem Hintergrund das X Menschen wegfallen?
Die würden ja genauso das BGE bekommen und hätten dann eine reale Chance auf dem Arbeitsmarkt, weil ja die ganzen "Faulen" wegfallen, welche derzeit noch zum Arbeiten GEZWUNGEN werden. ;)

Außerdem darf man doch den Aspekt nicht außer acht lassen: Wenn ALLE gerne und freiwillig arbeiten, steigt die Arbeitsmoral und somit die Effektivität. :)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 14:52
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Das ist doch Spekulation. Solange es das BGE noch nicht gibt, hat man doch keine Beweise, dass dies wirklich so käme?
deshalb die Insel Nauru. Dort hatte man nähmlich etwas ähnliches. Hintergrund, die Insel war Phosphorreich. Nach entdecken dieser Phosphorvorkommen boomte das Inlandseinkommen nach oben (war meine ich sogar das reichste Land der welt per Pro Kopf einkommen). Das Resultat aus dem gewonnen Reichtum war das die Gastarbeiter die Arbeiten erledigten vom Haushalt angefangen bis hin zum kochen und alles. Erschwerend kommt hinzu das Lebensmittel und hergestellte Produkte natürlich (da eine Insel) importiert werden mußte. Die hatten allen erdenklichen Luxus und sie lebten in Wohlstand und Würde bis an ihr lebensende... ach nein - bis das Phosphor abgebaut war. Heute bekommt die Insel Entwicklungshilfe im Bezug auf Agragwirtschaft und alles andere. Die Chinesischen Auswanderer verdienen dort noch am besten weil sie für die Einheimischen Kochen (da der gemeine Nauruaner.. nicht gerne kocht oder aufräumt). Wahre Geschichte, sie haben das Arbeiten verlernt. Und diese Gefahr besteht überall. den wie wir bei der Straße festgestellt haben: Weitsicht ist nicht jedermanns sache.
Und gerade in dem du dann die unbeliebten Jobs besser bezahlen würdest, wäre der Effekt das die Finanzen (selbst bei illegaler Enteignung) irgendwann aufgebraucht sind. Denn man überlege, was kann man besteuern wenn die Leute weniger Arbeiten, was kann man besteuern wenn Firmen keinen Gewinn mehr machen, was wird versteuert wenn die Reichen keine Aktiengeschäfte mehr machen können weil es eben keine Firma gibt die Profit erwirtschaften kann. Im Endeffekt mußt du bei einem BGE darauf hoffen das irgendjemand noch Bock hat, morgens um 4 den Backofen anzuschmeißen. Du kannst ja keine zwingen. Du mußt darauf hoffen das einer bereit ist einen relativ gefährlichen Job wie Polizist zu machen oder daruf hoffen das eben die Verbrecher nicht Gierig sind und ihr bestreben einstellen. Das ist in meinen Augen das Problem bei einem BGE für ALLE.
Für mich ist es unabstreitbar, der Mensch tut das was er tun muß oder ihm Spass macht. Und wie wir alle wissen, ist Spass und Arbeit nicht immer und nicht jeden Tag vereinigt.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Die würden ja genauso das BGE bekommen und hätten dann eine reale Chance auf dem Arbeitsmarkt, weil ja die ganzen "Faulen" wegfallen, welche derzeit noch zum Arbeiten GEZWUNGEN werden.
wie gesagt, die Rechnung geht nicht auf. Den gerade bei den kleinen blöden Jobs ist doch die Frage: Tu ich mir das an? Und da kann man den armen Lageristenjob nehmen... wie war das 800€ ? da ist man doch ein Idiot, den ganzen tag in dem Stapler sitzen und dann am besten noch beim Aussenlager. Usw. das ist nicht zu unterschätzen.
Es sei den man behauptet natürlich das die Würde mit der Bezahlung zusammenhängt. Aber das hab ich bei viele ja anders verstanden.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ich könnte mir gut vorstellen, dass dafür die abgebaute Bürokratie nebst der wegfallenden Aufstockern usw. reichen würde. Wenn dann zudem das Finanzamt noch abgespeckt würde, weil die Steuererklärung auf einen Bierdeckel passt... also ich sehe da noch viele Reserven ;)
Glaub ich definitv nicht. nicht für Alle!
Mein Ansatz wäre allerdings ein anderer. Für die Arbeitslosen ein (B)GE (allerdings muß hier immernoch geprüft werden ob der Anspruch berechtigt ist). Beim (B)GE würde KV, Wohnung, Strom und Wasser sperat an Vermieter und Stadtwerke überweisen. Den Rest gibts bar, von mir aus auch ein paar % über einem errechneten Existenzminimum.
Dafür würde ich aber auch verlangen das Nebeneinkünfte und Schwarzarbeit sanktioniert werden!

Btw. Das JC hat durchaus schon Leute zufriedenstellend vermittelt. Und das JC hat ja auch noch die Aufgabe zb. junge und alte Menschen zu beraten. Es ist also nicht so wie es manche hier gerne Schreiben das 100 von 100 Jobcentermitarbeitern ausschließlich jeden Arbeitssuchenden/losen in die Obdachlosigkeit treiben wollen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 15:39
@scarcrow
Das ist doch Spekulation. Solange es das BGE noch nicht gibt, hat man doch keine Beweise, dass dies wirklich so käme?

-->
deshalb die Insel Nauru. Dort hatte man nähmlich etwas ähnliches.

Aber auch wirklich nur ÄHNLICH. Denn m.Mn. hinkt der Vergleich etwas.
In D soll es nicht um Gastarbeiter gehen und zudem werden wir auch nicht von irgendwelchen Reserven leben.
Das Arbeitsleben soll ganz normal weiter gehen, es wird nur etwas auf Sparflamme laufen können/müssen. (Wir haben doch sowieso Überproduktion, weil ALLE gezwungen sind zu arbeiten...
Die würden ja genauso das BGE bekommen und hätten dann eine reale Chance auf dem Arbeitsmarkt, weil ja die ganzen "Faulen" wegfallen, welche derzeit noch zum Arbeiten GEZWUNGEN werden.

-->
wie gesagt, die Rechnung geht nicht auf. Den gerade bei den kleinen blöden Jobs ist doch die Frage: Tu ich mir das an? Und da kann man den armen Lageristenjob nehmen... wie war das 800€ ? da ist man doch ein Idiot, den ganzen tag in dem Stapler sitzen
Erstens würde das Manchen Spaß machen (mir z.B. :) ). Es soll ja auch welche geben, die gerne Tote begraben, was ich mir nun gar nicht vorstellen könnte ;)

Aber zweitens und das finde ich wichtiger: diese "NUR" 800 Euro bekäme er zu zusätzlich zu den ... 600 (700 oder 800? Grundeinkommen - je nachdem wie die Lebenshaltungskosten berechnet werden).
Also hätte er dann für seine Arbeit ca. 1400 Euro was ich nicht gerade schlecht finde, zumal er dafür vielleicht nicht mal 40-Stundenwoche hat.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Mein Ansatz wäre allerdings ein anderer. Für die Arbeitslosen ein (B)GE (allerdings muß hier immernoch geprüft werden ob der Anspruch berechtigt ist).
Wenn Du es NICHT bedingungslos machen willst, dann kann man gleich wieder Hatz4 nehmen. ;)

Denn der Transferleistungsbezieher stünde ja dann wieder unter Kontrolle:
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Dafür würde ich aber auch verlangen das Nebeneinkünfte und Schwarzarbeit sanktioniert werden!
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Btw. Das JC hat durchaus schon Leute zufriedenstellend vermittelt.
Kommt vielleicht auf die Gegend an. Da wo ich wohne, sehr sehr selten, weil es da einfach keine Arbeit gibt. Nicht mal Nebenjobs.
Und die Vermittler sehen größtenteils sogar selbst ein, dass nicht jedem ein Umzug zuzumuten ist (z.B. bei Älteren).
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: Und das JC hat ja auch noch die Aufgabe zb. junge und alte Menschen zu beraten.
Ja, wer unwissend da hin kommt und sich generell um nichts im Leben kümmert, da macht das Sinn.
Wenn man jedoch ein interessierter Mensch ist, dann hat man alles vorher schon erfahren können, was wichtig ist. ;)


4x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 15:43
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Hatz4
freudscher Versprecher :D :D


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 16:00
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber auch wirklich nur ÄHNLICH. Denn m.Mn. hinkt der Vergleich etwas
der Vergleich hinkt nur etwas.
Fakt ist, das durch die Einnahmen das Leben finanziert wurde ohne groß arbeiten zu müssen. Einsparungen durch deine Punkte, halten nicht lange wenn man für ALLE ein BGE einführen wollte.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Das Arbeitsleben soll ganz normal weiter gehen, es wird nur etwas auf Sparflamme laufen können/müssen.
das ist nun mal das Problem: Soll! Selbst wenn wir keine Überproduktion haben, wird das Brötchen oder das Mehl irgendwie zu uns kommen müssen. Der LKW Fahrer verdient also mehr, ergo das Brötchen wird auch teuerer. Oder irr ich mich?
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Erstens würde das Manchen Spaß machen
ein paar mal durfte ich das auch genießen... aber wie gesagt, nicht in jedem Lager gibt es Heizung oder ein Dach.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:diese "NUR" 800 Euro bekäme er zu zusätzlich zu
natürlich das Geld braucht er aber nicht, ergo hat er wirklich Ehrgeiz? Oder ist es ihm egal wenn die Kisten runterfallen oder er einfach heute mal keine Lust hat zu arbeiten? Das sehe ich tatsächlich kritisch an. In meinem Berufsleben hab ich genug menschen mit dieser EInstellung erlebt (hat man seltsamerweise auch wenn man eine Festvertrag in einer großen Firma hat, nur da ist es in der Regel schwerer gegündigt zu werden). Was ich meine ist einfach, ihm kann es egal sein wie es seiner Firma hat. Glaubst du Callcentermitarbeiter, Servicetechniker usw. lassen sich aus Spass regelmässig beleidigen oder nerven? :) Und raz faz ist gekündigt... man hat ja seine Existenz und das Geld ist nur ein Zubrot.
Also hätte er dann für seine Arbeit ca. 1400 Euro was ich nicht gerade schlecht finde, zumal er dafür vielelicht nicht mal 40-Stundenwoche hat.
schlecht ist das nicht.
Aber nur als Rechnung: das JC hat 108.536 Mitarbeiter runden wir auf 100 000
Jeder Verdient... runden wir auf 5000 im Monat: 500000000 im Monat was gespart werden kann an Gehältern. diese 500000000 durch die Bundesbürger 80Mio: Bin mir nicht sicher aber ich glaube da bleiben 6,25 übrig pro Person. Was bedeutet das?
Bei den 6,25 haben wir noch keinen Strom, Wasser und Miete. Das müßten wir irgendwie anders erwirtschaften.
Oder anders gerechnet. 600 mal 80Mio im Monat sind: 48000000000 € die jeden Monat vom Staat an den Bürger überwiesen werden müssten (ohne Strom Wasser und Miete)... (wenn ich mich jetzt mit den Nullen vertan habe bitte ich um Korrektur).

Selbst wenn wir die BEamten (das sind jetzt der einfachheit mal alle im Amt) haben wir zusammen 2Mio deren Gehalt wird eingespart (wieder 5000 im Monat) hätte man ein BGE von 125 (wieder ohne Miete, Strom und Wasser). Da wir bei dem Beispiel nicht mal mehr nen Standesbamten oder jemand haben der Bauanträge prüft fallen die Bürokratiekosten wech..

Erge müssten wir bei deinem Beispiel die Differenz von 475 € mal 80Mio durch den Verkauf des Inventars der Ämter und den Verkauf/Vermietung der Büros verdienen... ich bin mir jetzt nicht schlüssig ob das Aufgehen würde...


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.12.2013 um 16:08
Zitat von OptimistOptimist schrieb:In D soll es nicht um Gastarbeiter gehen und zudem werden wir auch nicht von irgendwelchen
nachtrag: Doch, das Resultat aus der Art BGE war eben das für "niedrige" Arbeiten massiv Gastarbeiter geholt wurden (und nochmal: hier wurden sollche Arbeiten ja auch als Menschenunwürdig dargestellt-> was mich wieder zur Frage bringt: Steht Würde in Relation zum Gehalt?).
Wer hat den Lust ein Klo von Fremen (im Büro zb.) zu putzen?
Natürlich gibt es Leichenbestatter, Schlachter usw. die sich dazu berufen fühlen. Allerdings wollte ich auch mal Feuerwehrmann werden oder Pilot oder Raumfahrer.

Davon abgesehen ist auch die Geschichte Deutschlands mit Gastarbeitern gesegnet. Auch damals wurden Gastarbeiter mit Bussen nach Deutschland gebracht weil keine mehr da waren (ok, natürlich wegen den folgen des Krieges) - aber wie gesagt -> wie glücklich kann man sein am Fließband oder kann man sich berufen fühlen auf den Knien zu pflastern?


melden