Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.736 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

04.12.2013 um 23:35
@ElCativo
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Wie gesagt, ich komm immer noch nicht auf den Namen, wer bei über Elftausend Euro noch auf die weiteren Fünftausend klagt, der würde nicht mal auf 5 Euro verzichten. Das ist wirklich entartete Gier.
Ja genau.
Und Deshalb funktioniert auch kein einziges Gesellschaftssystem, weil es immer wieder an der Raffgier und Machtstreben des Menschen scheitert.
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Ich wäre so oder so für eine komplette Anrechnung, genau so wie bei ALG2, da müßten ganz viele auf Ihre Diäten und Bezüge und grade auf die Altersbezüge verzichten.

DAS wäre mal ne Petition, die mit Sicherheit innerhalb von einigen Tagen einige Unterzeichner hätte.
Ja, weil nämlich 90% der Bevölkerung nur den kleinsten Teil des "Kuchens" besitzen.
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Wobei, ich hatte hier mal was von Mindest- und Maximaleinkommen geschrieben, das wollte hier auch keiner, komischerweise. ...
Ja ja, wenn es um ihre "eigene Haut" geht, werden immer alle komisch.
Ich wäre auch für ein Maximaleinkommen. Wozu braucht jemand ein Gehalt wovon er sich im Jahr 3 Yachten kaufen könnte?
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Ein Steuersatz von 50% bei einem Einkommen von über sagen wir 2 Millionen im Jahr wäre doch ok, den aber Konsequent OHNE Abzugsmöglichkeiten usw. UND an die Geburtsurkunde UND Staatsangehörigkeit UND Wohnsitz bzw. Firmensitz gebunden.
Genau. Das wäre so einfach zu regeln. Das Problem ist nur: Es ist nicht gewollt. (warum ist ja sicher bekannt ;) ).


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 08:25
def schrieb:
Vielleicht deckt sich auch einfach dein Erfahrunsgstand nicht mit dem des "Großteils"...


...wie meinen ??? Ich habe mttlerweile einige hundert Leute befragt und somit finde ich das Ergebniss doch recht repräsentativ.
Wollen wir das mal durchrechnen?
Bundesweit lag der Anteil der Hartz-IV-Empfänger an der Bevölkerung im November 2013 bei 7,5 Prozent.
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/4275/umfrage/anteil-der-hartz-iv-empfaenger-an-der-deutschen-bevoelkerung/

Ausgehend von 80,5 Mio Einwohnern (Wikipedia: Deutschland) wären das also 6.037.500 Menschen.

Nehmen wir weiter an deine "einige hundert" waren 1.000 Befragte (was ich sehr stark anzweifle) hättest du ganze 0,0166 % der ALG II Empfänger befragt.

Gehen wir weiter davon aus, dass du nur Sanktionierte Empfänger befragt hast und gehen wir davon aus, dass das absolute Maximum von 6,2 % flächendeckend sanktioniert wurde (was natürich nicht stimmt, realistisch bewegt es sich bei 3-4 % - http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_42447920/wo-hartz-iv-empfaenger-am-haeufigsten-sanktioniert-werden.html), hast du also von 374.325 sanktionierten Empfängern ganze 0,267 % befragt.

Wie man da, auch nur ansatzweise von "repräsentativ" sprechen kann ist mir schleierhaft...


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 09:11
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Es gibt dazu auch ofizielle Stellungnahmen von Politikern oder Mitarbeitern der Arbeitsagentur, dass es sich lediglich um einen sehr geringen Anteil handelt, genau so wie die Sanktionsfälle. Ich betone : ANTEIL (am Gesamten).
Aha, Sanktionsfälle sind ein sehr geringer Anteil... das ist jetzt das erste, was tatsächlich verifizierbar und korrekt ist. Für genauere Zahlen verweise ich auf obigen Post von mir...
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Ich fasse mich kurz : Die Situation zwingt mich, da die Alternative Hungertod und Obdachlosigkeit wäre.
Initiativbewerbung? Selbständigkeit? Quereinstieg in eine andere Branche?
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Erneut pauschaliserst du.
Du bist es doch, der ALG II Empfängern pauschal Verantwortung abspricht. Unpünktlichkeit und Angst vorm bösen Bearbeiter sind ja scheinbar ein grundsätzlicher Charakterzug von Bedürftigen...
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:OK, wahrscheinlich anerkennst du Webseiten wie Hartz.info, den Blog von Inge Hannemann oder von Ralph Boes nicht als seriöse Quellen, aber in der Regel wird dort auch wiederum nur auf Berichterstattungen der öffentlichen Presse oder offizielle Angaben verwiesen.
Solange es auf Hörensagen oder irgendwelche beweislose Aussagen handelt hat es tatsächlich nichts mit seriöser Quellenarbeit zu tun...
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Wo hab ich gesagt, dass es keinerlei Quellen gibt ?
Warum arbeitest du dann nicht mit ihnen?
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Offensichtlich ist doch, dass du die Berichterstattung nicht verfolgst. Das liegt daran, dass dich menschliche Schicksale nicht interessieren. Zudem hast du kein Plan von den Formalitäten. Also überhaupt kein Plan von den Thema. In Verbindung mit deiner manipulativen provozierenden Art, sollte man dich von dieser Diskussion ausschließen.
yay... wer nicht deiner Meinung ist, hat gefälligst das Maul zu halten... dein "Plan" beschränkt sich bisher darauf, mich permanent in Nebensätzen persönlich zu attackieren... Quellen und Links für deine Behauptungen? Das hast du nicht nötig!
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Und bevor du jetzt wieder mit unsinnigen Vergleichen kommst (wenn jemand zum Spaß Leute abballert o.ä.), bedenke auch, dass Sanktionen nach dem SGB II noch lange nichts mit einem gesetzlichen Strafbestand zu tun haben und auch, dass wir in diesem Land offiziell keine Todesstrafe haben.
Hier ist dir ein Meisterstück gelungen... respekt. Damit ich nicht unsinnig vergleiche, bringst du die Todesstrafe ins Spiel wenn wir über H4-Sanktionen sprechen... weiter so! :troll:
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Grundsätzlich doch, aber es geht in dem Fall um sowieso schon schwierige Lebenslagen. Wenn du z.B. grad deine Familie verloren hast, selbst schwer krank bist und auch sonst niemanden hast der dich unterstützt, sollst dich auch noch entspannt mit der Gesetzeslage (die eben nicht nur SGB II umfasst) UND Dienstanweisungen auseinander setzen ?
Aha... also wenn du grad deine Familie verloren hast (wie eigentlich verloren?) ist das ein Freifahrtschein dafür, Termine unentschuldigt sausen zu lassen, falsche Angaben zu machen oder Sozialbetrug zu begehen? Krankheit zählt nichtmal als Ausrede, da du mit einem entsprechendem Attest deine Ruhe vor Ämtern hast...


Nochmal die Verteilung der Sanktionsgründe 2011:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/sanktionen-der-arbeitsagenturen-hartz-iv-empfaenger-werden-so-haeufig-wie-nie-bestraft-1.1329483
Wie der Bundesagentur-Sprecher weiter sagt, dürfe aus den Zahlen allerdings keineswegs ein Trend zu vermehrtem Sozialbetrug herausgelesen werden. Der Grund: Mehr als zwei Drittel der Strafen beziehe sich - auf vergleichsweise harmlose - Verstöße gegen die Meldeauflagen, also etwa, wenn jemand trotz Einladung nicht beim Jobcenter erschien. 582.253 Mal wurde in solchen Fällen eine Strafe verhängt.

In 147.435 Fällen gab es Sanktionen, weil die Arbeitslosen gegen Pflichten der Eingliederungsvereinbarung verstießen, also beispielsweise ein Vorstellungsgespräch nicht wahrgenommen hatten. 138.312 Mal wurden Strafen verhängt, weil die Betroffenen die Aufnahme oder Fortführung einer Arbeit, Ausbildung oder Weiterbildungsmaßnahme verweigerten. Diese beiden Zahlen sind gegenüber dem Jahr 2010 nahezu konstant geblieben.

Die echten Betrugsfälle beim Bezug von Hartz IV seien 2011 deutlich zurückgegangen: Die BA leitete 177.500 Straf- und Bußgeldverfahren wegen Missbrauchs beim Arbeitslosengeld II ein. Das waren fast 50.000 Fälle oder knapp 22 Prozent weniger als 2010. "Die reinen Missbrauchsfälle und Betrugsfälle steigen nicht an. Wir haben überwiegend Meldeversäumnisse, das hängt auch mit der guten konjunkturellen Entwicklung zusammen", sagt der Sprecher.
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Ich glaub dann bist du grundsätzlich falsch in webbasierten Diskussionsforen wo es um mehr als Smalltalk geht.
Willst du einfach nicht verstehen das es mich peripher tangiert was du von mir oder anderen hier hälst?
Ich vertrete hier meine Meinung und frage mich wer du meinst zu sein, dieses Recht irgendwem hier absprechen zu wollen... keiner spricht dir das Recht auf das Gemotze ab, dass du hier an den Tag legst aber du maßt dir an, anderen, hier explizit mir, das Recht dem zu Widersprechen, abzuerkennen?

Damit hast du dich gleich in eine neue Schublade gesetzt... well done!
Zitat von phenomenaphenomena schrieb:Schon in diesem Forum bin ich mit meinen Ansichten nicht ganz alleine und in Hartz4 Foren sowieso nicht.
In Eso-Foren wirst du auch mit Esoterik nicht allein sein und bei PI sicher nicht mit braunen Ansichten. In einem Verschwörungstheorieforum wirst du genug Leute finden, die dir bei den krudesten Theorien beipflichten. In einem H4 Forum recht zu bekommen wenn man über H4 meckert ist jetzt nicht wirklich aussagekräftig für irgendwas...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 11:15
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Ein Steuersatz von 50% bei einem Einkommen von über sagen wir 2 Millionen im Jahr wäre doch ok, den aber Konsequent OHNE Abzugsmöglichkeiten usw. UND an die Geburtsurkunde UND Staatsangehörigkeit UND Wohnsitz bzw. Firmensitz gebunden.
jetzt mal ne blöde Frage.

Das heißt also im Umkehrschluss, jeder hat seine Grundrechte (wird ja auch hier sehr stark darauf gepocht).
Bei Reichen aber wird dann das Grundgesetz aber umgeschrieben werden müssen?
Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.
Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet.
(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
Quelle: Grundgesetz.
Zitat von ElCativoElCativo schrieb:Konsequent OHNE Abzugsmöglichkeiten usw. UND an die Geburtsurkunde UND Staatsangehörigkeit UND Wohnsitz bzw. Firmensitz gebunden.
Wie muß man das verstehen? Deutsche Reiche mit Wohnsitz in Deutschland haben dann ein Problem. Reiche Amerikaner die in Deutschland angesiedelt sind nicht?
Dies bedeutet auch, ein Herr Hopp zb. wird gezwungen in Deutschland zu bleiben? Also schränken wir seine Grundrechte ebenfalls ein? Wie sieht das bei nicht-reichen aus? Dürfen die dann noch auswandern mit ihrem Hab und Gut und Konten? Ich glaube solch ein Szenario hatten wir auf dem jetztigen Staatsboden schonmal.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ja ja, wenn es um ihre "eigene Haut" geht, werden immer alle komisch.
Ich wäre auch für ein Maximaleinkommen. Wozu braucht jemand ein Gehalt wovon er sich im Jahr 3 Yachten kaufen könnte?
Warum? Warum sollte es eine Grenze geben? 3 Yachten? íst doch super wenn jemand drei Yachten kauft. Nehmen wir mal Bavarian Yachtbau. durch die Spinner die 3 Yachten kaufen hat es dort nur 600 Arbeitskräfte die etwas zu tun haben und ihr Geld verdienen. Warum muß den immer alles geschenkt sein?
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Genau. Das wäre so einfach zu regeln. Das Problem ist nur: Es ist nicht gewollt. (warum ist ja sicher bekannt ;) ).
Was wäre den die Kosequenz selbst wenn man die Grundrechte der Reichen aussetzt? Noch bevor das Gesetz verabschiedet wird sind 90% der "Reichen" weg (siehe zb. Obelix). Denk man wirklich mit mehr als 2 Millionen ist man auf Deutschland angewiesen? Wenn andere Länder sogar den Umzug zahlen würden damit sich kaufkräftige Menschen in ihrem Land ansiedeln? Was denkt man was mit Familienkonzernen und Großbetrieben passieren würde? Das wird genauso laufen wie die Förderprogramme in der EU. Da wird halt mal die Firma umgezogen. Wäre ja nicht das erste mal. Wer kanns verübeln, jeder zahlt den besten Preis für sich oder?

Diese Idee mit der Megareichensteuer hat sowas wie, komm wir schlachten die Kuh damit wir an die MIlch kommen, statt sie jeden Tag dauerhaft zu melken.

btw. ich weiß das hier Manager oder Reiche nie gut angesehen werden (sind ja nur Reiche die sich generell auf kosten anderer bereichern -> aber ihre Produkte kauf ich trotzdem) aber ich könnte wetten, die meisten würden entweder in der Zeit als das Geld erwirtschaftet wurde oder bei einer Firmenleitung nicht mal 1 Woche das haben wollen.
Hier weinen immer alle das der Arbeitslose ja keine Verantwortung haben kann/darf/muß -> seis in der Informationsbeschaffung oder sonstige Verantwortung für sich selbst. Aber jemand der die Verantwortung über tausende Arbeitsplätze hat (der auch mal unpopuläre Entscheidungen treffen muß) hat keine Entschädigung verdient. Irgendwie ist fair nicht gleich fair.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 11:57
scarcrow
Ein Steuersatz von 50% bei einem Einkommen von über sagen wir 2 Millionen im Jahr wäre doch ok, den aber Konsequent OHNE Abzugsmöglichkeiten usw. UND an die Geburtsurkunde UND Staatsangehörigkeit UND Wohnsitz bzw. Firmensitz gebunden.
jetzt mal ne blöde Frage.

Das heißt also im Umkehrschluss, jeder hat seine Grundrechte (wird ja auch hier sehr stark darauf gepocht).
Bei Reichen aber wird dann das Grundgesetz aber umgeschrieben werden müssen?
Vielleicht muss sogar das Grundgesetz umgeschrieben werden. Denn:

"Freiheit gibt es nur unter Gleichen".

Wenn ein Reicher dem selben Steuersatz wie ein Armer unterliegt, bedroht das den Armen bei einem hohen Steursatz doch weit mehr- und oft gar existenziell- als den Reichen, oder?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 11:58
@scarcrow
Das heißt also im Umkehrschluss, jeder hat seine Grundrechte (wird ja auch hier sehr stark darauf gepocht).
Bei Reichen aber wird dann das Grundgesetz aber umgeschrieben werden müssen?

Artikel 2
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
Das ist doch auch so schon niemand, denn es gibt doch so und auch so unterschiedliche Steuersätze. Auch zurecht wie ich finde. Denn wenn ein Niedriglöhner 50% abdrücken müsste, hätte er ja nichts mehr zum Leben.
Bei einem Sehr-gut-Verdiener wirken sich 50% halt nicht so verheerend aus, er hat dann dennoch genug zum Leben. DA sehe ich den Unterschied. :)

Hinzu kommt, wenn wir das Grundgesetz ranziehen: Da steht auch "Eigentum verpflichtet" ... was auch immer das bedeutet... :)
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: (1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
Da müsste man definieren, was Eigentum ist. Ist der Bruttolohn, welcher nie auf dem Konto war, schon Eigentum? Wenn nur der Netto-Lohn als Eigentum zählt, dann tangiert das Grundgesetz die 50% Abzug NICHT.
ElCativo schrieb:
Konsequent OHNE Abzugsmöglichkeiten usw. UND an die Geburtsurkunde UND Staatsangehörigkeit UND Wohnsitz bzw. Firmensitz gebunden.

-->
Wie muß man das verstehen? Deutsche Reiche mit Wohnsitz in Deutschland haben dann ein Problem.
Wieso?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Reiche Amerikaner die in Deutschland angesiedelt sind nicht?
So wie ich ElCativo verstehe, müssten diese auch 50% abdrücken oder sie müssen zurück in ihr eigenes Land, wenn sie dies nicht wollen.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Dies bedeutet auch, ein Herr Hopp zb. wird gezwungen in Deutschland zu bleiben?
Nein, es wird niemand zu nichts gezwungen.
Ich verstehe ElCativo's Aussage so: Wenn ein Ausländer hier wohnt, zahlt er die 50%. Wenn ein HIER Geborener sich im Ausland ansiedelt, bezahlt er auch 50% (damit nicht alle Reichen abhauen :) ).

Umgedreht ist es doch z.B. auch so: wenn ein Rentner ins Ausland geht, bekommt er doch auch seine Rente nachgeschickt. Und so bekommt ein Reicher halt seine Steuerlast "nachgeschickt" ;)
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Also schränken wir seine Grundrechte ebenfalls ein?
Nein, da ja jeder leben kann wo er will, wird niemand eingeschränkt. Es werden eben nur Steuern erhoben.
Ja ja, wenn es um ihre "eigene Haut" geht, werden immer alle komisch.
Ich wäre auch für ein Maximaleinkommen. Wozu braucht jemand ein Gehalt wovon er sich im Jahr 3 Yachten kaufen könnte?

-->
Warum? Warum sollte es eine Grenze geben? 3 Yachten? íst doch super wenn jemand drei Yachten kauft. Nehmen wir mal Bavarian Yachtbau. durch die Spinner die 3 Yachten kaufen hat es dort nur 600 Arbeitskräfte die etwas zu tun haben und ihr Geld verdienen. Warum muß den immer alles geschenkt sein?
Ich gönne ja jedem seine 3 Yachten, wenn er meint dies zu brauchen. Und ja, dadurch werden auch Arbeitsplätze geschaffen.
Mir gehts bei allem jedoch auch bissel um die Recourcen-Verschwendung.

Deshalb prangere ich eben auch an, dass es immer nur darum geht noch mehr Arbeitsplätze zu schaffen für noch mehr "nutzlosen" Konsum.
Mich stört halt dieses "höher, schneller, weiter", weil ich das als das Grundübel dieses Systems ansehe. (aber das sieht eben der Eine so und der Andere anders :) ).

Ich finde, das System müsste mal akzeptieren, dass es in solch einer technisierten Welt keine Vollbeschäftigung mehr geben KANN, weil irgendwann eben im Produktionssektor nicht genügend Arbeitsplätze da sind (wegen Automatisierungen usw...).
Dagegen werden im Dienstleistungssektor Arbeitskräfte gebraucht, aber das kann und will niemand ausreichend bezahlen
...damit auch ein entsprechender Anreiz da wäre, sich da abzubuckeln, z.B. Kranke aus dem Bett zu heben....


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 12:12
@scarcrow
Genau. Das wäre so einfach zu regeln. Das Problem ist nur: Es ist nicht gewollt. (warum ist ja sicher bekannt ;) ).

-->
Was wäre den die Kosequenz selbst wenn man die Grundrechte der Reichen aussetzt? Noch bevor das Gesetz verabschiedet wird sind 90% der "Reichen" weg
Nein, wenn sie auch im Ausland die Steuer an den deutschen Fiskus abführen müssten (weil sie gebürtige Deutsche sind) - dann nicht.
Wie gesagt, bei Rentnern geht es doch auch, dass sie die Rente nachgereicht bekommen. :)

-> Fazit wäre also, es würden keine Reichen groß aubhauen. Oder wo ist jetzt mein Denkfehler?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Diese Idee mit der Megareichensteuer hat sowas wie, komm wir schlachten die Kuh damit wir an die MIlch kommen, statt sie jeden Tag dauerhaft zu melken.
Das wäre so, wenn man diese NICHT auch im Ausland besteuern würde.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:btw. ich weiß das hier Manager oder Reiche nie gut angesehen werden
Darum geht es gar nicht (MIR jedenfalls nicht) - mir geht es nur um etwas mehr Lastenausgleich.
In der Bibel steht auch schon: "der eine trage des Anderen Last" :)
Und wie gesagt, selbst im Grundgesetz steht: Reichtum verpflichtet (äh, ich meinte "Eigentum" :) )
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:(sind ja nur Reiche die sich generell auf kosten anderer bereichern )
Die Meinung vertrete ICH zumindest auch nicht.
Obwohl es oftmals so ist. Da denke ich z.B. an Zocker an den Börsen, welche z.B. mit Lebensmitteln spekulieren. An die Bankbesitzer usw...
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:-> aber ihre Produkte kauf ich trotzdem)
Wenn es aus ehrlicher Produktion - ohne Wucherpreise, ohne Beschiss usw. hergestellt wurde, dann ja.
Auf Großkonzerne und Monopole beispielsweise Atomindustrie hab ich nen Hals, weil die einfach nur raffgierig sind.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: aber ich könnte wetten, die meisten würden entweder in der Zeit als das Geld erwirtschaftet wurde oder bei einer Firmenleitung nicht mal 1 Woche das haben wollen.
Da gebe ich Dir Recht. Aber wovon Du hier sprichst sind doch sicher mehr die "kleinen" Betriebe, der Mittelstand...
Die machen ja auch meistens gar keine Millionengewinne.
Es geht mir um die großen, um die "Heuschrecken".

Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Aber jemand der die Verantwortung über tausende Arbeitsplätze hat (der auch mal unpopuläre Entscheidungen treffen muß) hat keine Entschädigung verdient.
Doch !!.
Vor denen welche DU hier meinst habe ich den größten Respekt. !!


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 12:30
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Mir gehts bei allem jedoch auch bissel um die Recourcen-Verschwendung.
ist ein anderes thema, wo ich dir sicherlich zustimme.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Umgedreht ist es doch z.B. auch so: wenn ein Rentner ins Ausland geht, bekommt er doch auch seine Rente nachgeschickt. Und so bekommt ein Reicher halt seine Steuerlast "nachgeschickt" ;)
Zitat von OptimistOptimist schrieb:-> Fazit wäre also, es würden keine Reichen groß aubhauen. Oder wo ist jetzt mein Denkfehler?
ist nicht vergleichtbar. Ein Rentner hat seinen Teil zur Gesellschaft beigetragen, er hat in der Regel in die Kasse eingezahlt und das bekommt er zurück.
oder anders gesagt, du zahlst auf dein Konto ein und darfst nichtmehr darauf zugreifen wenn dir am Ballermann das Geld ausgeht?
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Bei einem Sehr-gut-Verdiener wirken sich 50% halt nicht so verheerend aus, er hat dann dennoch genug zum Leben. DA sehe ich den Unterschied.
siehst du, ich zahle 50% Steuern. ich gelte per Definition als Gut/Reich verdienend. Hab ich Geld? ich kann mir nichtmal nen Gummiboot leisten. Ok, anderes Thema.

Mir gehts nicht nur Perse um die Steuern sondern auch um diese UND Verknüpfung: Konsequent OHNE Abzugsmöglichkeiten usw. UND an die Geburtsurkunde UND Staatsangehörigkeit UND Wohnsitz bzw. Firmensitz gebunden.

Hier wird quasi auf die Staatszugehörigkeit gepocht, Geburtsurkunde. Im Umkehrschluss könnte ich ja assozial verlangen das HArz oder was auch immer an die Geburtsurkunde UND Staatenzugehörigkeit gebunden ist. Ergo, Türken in deutschland geboren mit Türkischem Pass bekommen kein Harz. Darf ein Harz4 sein Glück auf Malle versuchen? oder verwehren wir ihm dann auch die Chance? Wie sieht es mit nichtreichen Deutschen im Ausland aus? Besteuern wird die dann auch?
Zitat von OptimistOptimist schrieb: Reichtum verpflichtet (äh, ich meinte "Eigentum" :) )
Es wäre echt mal schön wenn man das ganze nehmen würde:
(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.
Nimm ihm die Yacht und wie sieht die Entschädigung aus? Lolipop?
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber wovon Du hier sprichst sind doch sicher mehr die "kleinen" Betriebe, der Mittelstand...
Die machen ja auch meistens gar keine Millionengewinne.
Es geht mir um die großen, um die "Heuschrecken".
Jeder in einer gewissen Position egal ob Handwerker oder Siemensvorstand hat etwas zu tun. Mal von der Guten Seite im Menschen ausgehen. Denkst du ein Siemensvorstand der eben mal 5000 Leute einsparen muß um die anderen 100 000 nicht zu gefärden macht das Nebenbei? Diese Leute haben oft genug einen 16-18 Stunden tag, von den Entbehrugen seitens Familie mal garnicht zu sprechen. Ich weiß nicht ob bei jedem der Blick aufs Konto gut einschlafen lässt. Oder ob da doch noch eine menschliche KOmponente ist.

Ausserdem gab es tatsächlich in der Geschichte genug Firmen die von Millionengewinnen plötzlich Pleite waren, sogar reiche Menschen haben sich umgebracht. (war da nicht so ein Pharmamann der sich vor den Zug warf weil er seine Firma zugrunde gerichtet hat? oder Schlecker?)
Zitat von OptimistOptimist schrieb:In der Bibel steht auch schon: "der eine trage des Anderen Last" :)
Über die Bibel und deren Auswirkung brauchen wir nicht zu diskutieren solange die Biblischen Gefolgsleute nicht dafür sorgen das Kirchen Goldfrei sind...
Zitat von OptimistOptimist schrieb:mir geht es nur um etwas mehr Lastenausgleich.
dann mal folgende Frage: Wieviel Steuern zahlt den so ein Manager der in Deutschland angestellt ist? Und wieviel Speisst er durch sein volles Konto in die Wirtschaft ein, den auch für die Yacht zählt die MwSt? Wieviele Steuern zahlt im Gesamten ein erfolgreicher Unternehmer von der Gründung bis zum Erfolg? Und wievielen Menschen gibt er einen Arbeitsplatz mit seiner Idee? Da gibts genug Beispiele: Hopp (SAP), Gates, Heinz(Ketchup)

Natürlich haben wir generell ein Problem mit der Versteuerung. Diese interenationalen Schlupflöcher sind ein Problem, dies kann man aber nicht in Deutschland direkt lösen immer.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:An die Bankbesitzer usw...
Die Bankbesitzer sind nicht die bösen. Wir alle sind die bösen die ein Konto haben, jeder der einen Kredit will oder braucht, jeder der Zinsen will, jeder der ein Sparbuch der Bausparvertrag hat sind die gierigen. Diese Leuten wollen das ihr Geld nicht unterm Kopfkissen liegt sondern Arbeitet. Das Geld für die Zinsen kommt nicht aus der Luft sondern wird von der Bank (quasi in deinem Auftrag) dafür verwendet zu arbeiten. Zb. deinem nachbarn einen Kredit für sein Eigenheim zu geben. Und für die Zinsen die er berappt bekommst du dann Zinsen auf dein Sparbuch. Die Banken sind durch jedermanns Gier dazu gezwungen zu spekulieren. Den kaum einer verzichtet darauf Zinsen oder Gewinne mitzunehmen. Und da ist es egal ob da am Ende 100€ kommen oder 1Mio.

Wo wir wieder bei deinem Utopia wären.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 12:55
@scarcrow
Optimist schrieb:
Umgedreht ist es doch z.B. auch so: wenn ein Rentner ins Ausland geht, bekommt er doch auch seine Rente nachgeschickt. Und so bekommt ein Reicher halt seine Steuerlast "nachgeschickt" ;)

Optimist schrieb:
-> Fazit wäre also, es würden keine Reichen groß aubhauen. Oder wo ist jetzt mein Denkfehler?

-->
ist nicht vergleichtbar. Ein Rentner hat seinen Teil zur Gesellschaft beigetragen, er hat in der Regel in die Kasse eingezahlt und das bekommt er zurück.
Gut.
Aber was ist mit Transferleistungen, die doch auch ins Ausland geschickt werden (zumindest hörte ich mal von solchen Fällen)?
Optimist schrieb:
Bei einem Sehr-gut-Verdiener wirken sich 50% halt nicht so verheerend aus, er hat dann dennoch genug zum Leben. DA sehe ich den Unterschied.

-->
siehst du, ich zahle 50% Steuern. ich gelte per Definition als Gut/Reich verdienend. Hab ich Geld? ich kann mir nichtmal nen Gummiboot leisten. Ok, anderes Thema.

Mir gehts nicht nur Perse um die Steuern sondern auch um diese UND Verknüpfung: Konsequent OHNE Abzugsmöglichkeiten usw. UND an die Geburtsurkunde UND Staatsangehörigkeit UND Wohnsitz bzw. Firmensitz gebunden.
Kann Deinen Standpunkt schon auch nachvollziehen.
Nur andererseits denke ich, wenn das Steuersystem stark vereinfacht wäre, käme das doch auch Firmenbesitzer zugute. Weniger Zeitaufwand (oder Geld für den Steuerberater), mehr Berechenbarkeit...
Es würde dem Betrug nen Riegel vorgeschoben -> es könnten sich Großbetriebe nicht mehr angeblich arm rechnen. Das käme den Kleinen wieder zu gut, weil es dann nicht so eine große Wettbewerbsverzerrung gäbe...
... weniger Papierverschwendung usw... :)
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Hier wird quasi auf die Staatszugehörigkeit gepocht, Geburtsurkunde. Im Umkehrschluss könnte ich ja assozial verlangen das HArz oder was auch immer an die Geburtsurkunde UND Staatenzugehörigkeit gebunden ist.
Richtig. Würde ich auch drauf pochen und fänd das nicht mal asozial :)
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Ergo, Türken in deutschland geboren mit Türkischem Pass bekommen kein Harz.
Das ist ja was anderes. Er ist ja HIER geboren (er kann ja nichts dafür, dass er türkische Wurzeln hat). Natürlich kann ich dann nicht nachvollziehen, wozu er nen türkischen Pass will? Will er sich überall nur die Rosinen rauspicken?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: Darf ein Harz4 sein Glück auf Malle versuchen? oder verwehren wir ihm dann auch die Chance?
Streng genommen, wenn er nachweisen könnte, dass er sich dort um Arbeit bemüht, müsste ihm das Geld dann auch nachgeschickt werden.
HIER muss er ja auch nachweisen, dass er sich bemüht (obwohl da ja auch genug Tricksereien möglich sind...).
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Wie sieht es mit nichtreichen Deutschen im Ausland aus? Besteuern wird die dann auch?
Ja, warum nicht? (halt nur ein niedriger Steuersatz).
Wie gesagt, JEDER, der HIER geboren wurde (egal welche Nationalität)...
Optimist schrieb:
Reichtum verpflichtet (äh, ich meinte "Eigentum" :) )

Es wäre echt mal schön wenn man das ganze nehmen würde:

(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

Nimm ihm die Yacht und wie sieht die Entschädigung aus? Lolipop?
Okay, Einspruch angenommen.
Aber wie gesagt, im Falle der Besteuerung müsste man ja erst mal klären, ob die 50% zum Eigentum zählen :)
Optimist schrieb:
Aber wovon Du hier sprichst sind doch sicher mehr die "kleinen" Betriebe, der Mittelstand...
Die machen ja auch meistens gar keine Millionengewinne.
Es geht mir um die großen, um die "Heuschrecken".

->
Jeder in einer gewissen Position egal ob Handwerker oder Siemensvorstand hat etwas zu tun. Mal von der Guten Seite im Menschen ausgehen. Denkst du ein Siemensvorstand der eben mal 5000 Leute einsparen muß um die anderen 100 000 nicht zu gefärden macht das Nebenbei? Diese Leute haben oft genug einen 16-18 Stunden tag, von den Entbehrugen seitens Familie mal garnicht zu sprechen.
Naja, Siemens finde ich jetzt kein geeignetes Beispiel. Das ist eine seriöse Firma...
Ich meinte mit Heuschrecken z.B. solche wie Immobilienhaie.
Welche die in großem Stil Wohnblöcke aufkaufen und die dann vergammeln lassen. Die Meiterinteressen interessieren die herzlich wenig. Kennst Du zufällig "Gagfa"?
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: Ich weiß nicht ob bei jedem der Blick aufs Konto gut einschlafen lässt. Oder ob da doch noch eine menschliche KOmponente ist.
Was Du hier meinst verstehe ich jetzt nicht so richtig? :)
Optimist schrieb:
In der Bibel steht auch schon: "der eine trage des Anderen Last" :)

Über die Bibel und deren Auswirkung brauchen wir nicht zu diskutieren solange die Biblischen Gefolgsleute nicht dafür sorgen das Kirchen Goldfrei sind...
Das stimmt. Aber in meinen Augen sind solche Kirchenleute die Wasser predigen und Wein saufen auch gar keine Gefolgsleute Gottes. ;)
mir geht es nur um etwas mehr Lastenausgleich.

dann mal folgende Frage: Wieviel Steuern zahlt den so ein Manager der in Deutschland angestellt ist? Und wieviel Speisst er durch sein volles Konto in die Wirtschaft ein, den auch für die Yacht zählt die MwSt? Wieviele Steuern zahlt im Gesamten ein erfolgreicher Unternehmer von der Gründung bis zum Erfolg? Und wievielen Menschen gibt er einen Arbeitsplatz mit seiner Idee? Da gibts genug Beispiele: Hopp (SAP), Gates, Heinz(Ketchup)
Okay. :)


Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: Die Bankbesitzer sind nicht die bösen. Wir alle sind die bösen die ein Konto haben, jeder der einen Kredit will oder braucht, jeder der Zinsen will, jeder der ein Sparbuch der Bausparvertrag hat sind die gierigen. Diese Leuten wollen das ihr Geld nicht unterm Kopfkissen liegt sondern Arbeitet.
Ja da gebe ich Dir auch Recht. Außer: "jeder der ein Konto hat" -> wer nur ein Girokonto hat, den nehme ich aus, denn ohne dem geht es ja nicht.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Die Banken sind durch jedermanns Gier dazu gezwungen zu spekulieren.
Ja schon. Aber auch wegen der Gier der Banken selbst.
Oder wie kommt es, dass sie bei der Zentralbank ihr Geld für z.B. 0,5% bekommen und dies an die Kunden dann als Kredeit für vielleicht das 10-fache weitergeben?
(vielleicht stimmen die Zahlen nicht ganz, ich meinte nur die große Diskrepanz).


2x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 13:16
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Nein, wenn sie auch im Ausland die Steuer an den deutschen Fiskus abführen müssten (weil sie gebürtige Deutsche sind) - dann nicht.
Also Ausländer die hier in Deutschland leben müssen hier Steuern zahlen und Deutsche die im Ausland leben müssen dies auch?

Wenn jedes Land diese Rechtsauffassung teilt, muss jeder, der nicht in seinem Heimatland bleibt doppelt Steuern zahlen. In seinem Heimatland und dem Wohnsitzland...

Genau wegen solcher Doppelbesteuerungen existieren Doppelbesteuerungsabkommen, die anhand Wohnsitz und gewöhnlichem Aufenthalt festlegen wer, wann, wo Steuern zahlt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 13:16
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Kann Deinen Standpunkt schon auch nachvollziehen.
Nur andererseits denke ich, wenn das Steuersystem stark vereinfacht wäre, käme das doch auch Firmenbesitzer zugute. Weniger Zeitaufwand (oder Geld für den Steuerberater), mehr Berechenbarkeit...
da bin ich voll bei dir!
Zitat von OptimistOptimist schrieb: Natürlich kann ich dann nicht nachvollziehen, wozu er nen türkischen Pass will? Will er sich überall nur die Rosinen rauspicken?
da sind doch alle gleich... reich wie arm. wir unterhalten uns hier über sanktionen die durchgeführt werden weil einer nicht in der lage ist sein Attest zum amt zu schicken?!
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ja, warum nicht? (halt nur ein niedriger Steuersatz).
Wie gesagt, JEDER, der HIER geboren wurde (egal welche Nationalität)...
also wird jeder quasi doppelt besteuert? oder wird dann was verrechnet? Also statt wie oben beschrieben alles vereinfachen muß das Finanzamt dann mit 160 verschiedenen Steuermodelen der jeweiligen Wohnsitze der Deutschen klar kommen?
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Naja, Siemens finde ich jetzt kein geeignetes Beispiel. Das ist eine seriöse Firma...
ich war da mal beschäftigt... seriös? Millionenstrafen wegen Bestechung?
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ich meinte mit Heuschrecken z.B. solche wie Immobilienhaie.
Die es nur gibt weil ein Fisch die Gier nach einem eigenen Zuhause realisieren will.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Welche die in großem Stil Wohnblöcke aufkaufen und die dann vergammeln lassen. Die Meiterinteressen interessieren die herzlich wenig. Kennst Du zufällig "Gagfa"?
wo wir wieder beim Eigentum sind, dein Rasen ist höher als meiner... das nervt mich.
Wir sollten doch mal echt aufhören immer die schwarzen Schaafe heraus zu picken? Und erst recht wenn man die Finanzen zb. von Gafka nicht kennt. Es gibt immer ausbeuter. Aber das ist auch der Sozialbetrüger. Nur die größe ist unterschiedlich.
Es gibt , hab ich gehört, auch gute Vermieter und Wohnungsgesellschaften. Wie gesagt, pauschalisieren wegen schwarzen Schafen ist nicht meins, wirst mich auch nie mit bekommen.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Was Du hier meinst verstehe ich jetzt nicht so richtig? :)
ich wollte klar stellen das ein Manager einen gewissen Druck hat, den das Konto sicherlich nicht immer ausgleicht (Moral, schlechtes Gewissen, Ängste).
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ja da gebe ich Dir auch Recht. Außer: "jeder der ein Konto hat" -> wer nur ein Girokonto hat, den nehme ich aus, denn ohne dem geht es ja nicht.
Richtig, das sind aber die seltensten. Und auch hier ist es halt so, das die Bank das Konto verwalten muß (Server, Bankangestellte, Gebäude, Karten, Geldautomaten, Service usw.). Da reichen die kleinen Kontoführungsgebühren nicht aus, davon abgesehen das bei den meisten Banken die Kontoführungsgebühren beim Erstgiro wegfallen. Auch diese Geld Arbeitet für dich oder andere. Auch wenn du es nicht merkst. Die Kosten dafür werden Gedeckelt.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ja schon. Aber auch wegen der Gier der Banken selbst.
Oder wie kommt es, dass sie bei der Zentralbank ihr Geld für z.B. 0,5% bekommen und dies an die Kunden dann als Kredeit für vielleicht das 10-fache weitergeben?
Ich bin kein Wirtschaftsprofessor. Das 10-Fache ist es auch soweit ich weiß nicht.
Das Problem ist das alles zusammenhängt. Die Zentralbank gibt ihre Kredite an banken. Die Zentralbank muß ihre Verwaltungskosten auf den Kredit aufschlagen. Die Zentralbank muß in die Zinsen einen gewissen Betrag einbauen zum Ausgleich von Unglücken. Ebenso muß die Bank einen höhren Zins erheben weil auch hier unglücke geschehen können. Wenn der Kunde pleite geht und den KRedit nicht mehr zurückzahlen kann, bleibt in der Regel die Bank darauf sitzen.
Beispiel Lehman, wenn die Zentralbank 1Mio an Lehman verleiht. Lehman geht pleite stehen Kunden, Lehman ohne Geld da sowie die Zentralbank muß 1Mio ausgleichen. Andernfalls muß der Deutsche Staat wieder alle retten. Es ist nunmal leider wie alles miteinander verknüpft.


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 13:18
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber wie gesagt, im Falle der Besteuerung müsste man ja erst mal klären, ob die 50% zum Eigentum zählen :)
Eigentum und Vermögen zu besteuern ist ein Unding weil dann jedes Jahr aufs neue die gleichen Vermögenswerte besteuert werden... immer und immer wieder.

Einkünfte sind das was besteuert werden darf...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 13:36
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Die Bankbesitzer sind nicht die bösen. Wir alle sind die bösen die ein Konto haben, jeder der einen Kredit will oder braucht, jeder der Zinsen will, jeder der ein Sparbuch der Bausparvertrag hat sind die gierigen. Diese Leuten wollen das ihr Geld nicht unterm Kopfkissen liegt sondern Arbeitet. Das Geld für die Zinsen kommt nicht aus der Luft sondern wird von der Bank (quasi in deinem Auftrag) dafür verwendet zu arbeiten. Zb. deinem nachbarn einen Kredit für sein Eigenheim zu geben. Und für die Zinsen die er berappt bekommst du dann Zinsen auf dein Sparbuch. Die Banken sind durch jedermanns Gier dazu gezwungen zu spekulieren. Den kaum einer verzichtet darauf Zinsen oder Gewinne mitzunehmen. Und da ist es egal ob da am Ende 100€ kommen oder 1Mio.
Die Zinsen für Dein Sparbuch / Deine Einlagen bekommst Du schon durch das Kreditgeschäft, da brauchst Du keine Bank die wild drauf los spekuliert...


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 13:43
Zitat von cejarcejar schrieb:Die Zinsen für Dein Sparbuch / Deine Einlagen bekommst Du schon durch das Kreditgeschäft, da brauchst Du keine Bank die wild drauf los spekuliert...
es geht nicht nur um meine Zinsen, Es geht um alle Einlagen die Geld rausbringen sollen. Alles in einer Bank hängt zusammen. Egal ob ich 1,5% Zinsen bekomme oder das Siemenssparbuch 1,5% Zinsen bekommt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 13:56
@scarcrow

dennoch... Deine Bank muss für Deine Einlage 1% Mindesreserve an die Zentralbank abführen. D.h. von beispielsweise von Dir eingezahlten EUR 1000 kann die Bank EUR 999 verleihen. Die Bank gibt Dir 1,5% Zinsen (oder von mir aus auch an Siemens), nimmt aber 10%. Ergo Übrschuss.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 14:15
@def
wenn sie auch im Ausland die Steuer an den deutschen Fiskus abführen müssten (weil sie gebürtige Deutsche sind) - dann nicht.

-->
Also Ausländer die hier in Deutschland leben müssen hier Steuern zahlen und Deutsche die im Ausland leben müssen dies auch?
Gut, da haste Recht, das geht so nicht.
Dann sage ich jetzt: Es zahlen nur gebürtige Deutsche an den DEUTSCHEN Fiskus, egal wo sie wohnen. Wenn die Deutschen im Ausland leben, dann dürfte natürlich das Ausland von denen keine Steuern erheben.
Und - wäre das nun umsetzbar oder wo habe ich da noch einen Denkfehler?
Aber wie gesagt, im Falle der Besteuerung müsste man ja erst mal klären, ob die 50% zum Eigentum zählen :)

-->
...Einkünfte sind das was besteuert werden darf...
Genau. Und drum finde ich, das Bruttogehalt zählt nicht zum Eigentum und somit kann man hier auch nicht das Grundgesetz anwenden.
--------------------------------------------------------------
@scarcrow
Ich meinte mit Heuschrecken z.B. solche wie Immobilienhaie.

-->
Die es nur gibt weil ein Fisch die Gier nach einem eigenen Zuhause realisieren will.
Aber auch realisieren MUSS (unter der Brücke ist nicht so schön :) ).
Muss es denn sein, dass Bedürfnisse von Anderen schamlos zwecks eigener Bereicherung ausgenutzt werden? DAS ist es doch was ich meinte.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Es gibt immer ausbeuter. Aber das ist auch der Sozialbetrüger. Nur die größe ist unterschiedlich.
Ja das stimmt schon.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb: Wenn der Kunde pleite geht und den KRedit nicht mehr zurückzahlen kann, bleibt in der Regel die Bank darauf sitzen.
Verstehe ich jetzt nicht. Die Bank verlangt doch Sicherheiten und DIESE gehen dann in ihr Eigentum über. Daran stoßen die sich doch hauptsächlich gesund. Denen ist es doch völlig egal, ob jemand zurückzahlen kann... "die Bank gewinnt immer" :)
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Beispiel Lehman, wenn die Zentralbank 1Mio an Lehman verleiht. Lehman geht pleite stehen Kunden, Lehman ohne Geld da sowie die Zentralbank muß 1Mio ausgleichen. Andernfalls muß der Deutsche Staat wieder alle retten. Es ist nunmal leider wie alles miteinander verknüpft.
Ja verknüpft... das ist ja der Pferdefuß.
Wenn die Banken sich mal wieder auf ihre Kerngeschäfte (Kreditvergeben, Konten verwalten) konzentrieren würden und weniger spekulieren würden, dann müsste auch niemand gerettet werden ... meine bescheidene Meinung. :)


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 14:29
@scarcrow

Jetzt nur ganz kurz zu Deinen Aussagen, hab nicht wirklich Zeit jetzt, aber kann das jetzt so nicht stehen lassen.
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Das heißt also im Umkehrschluss, jeder hat seine Grundrechte (wird ja auch hier sehr stark darauf gepocht).
Bei Reichen aber wird dann das Grundgesetz aber umgeschrieben werden müssen?
Nein nein, das muss nicht, aber wie gesagt das ist zu viel um das hier genau zu erklären.
ElCativo schrieb:
Konsequent OHNE Abzugsmöglichkeiten usw. UND an die Geburtsurkunde UND Staatsangehörigkeit UND Wohnsitz bzw. Firmensitz gebunden.


Wie muß man das verstehen? Deutsche Reiche mit Wohnsitz in Deutschland haben dann ein Problem. Reiche Amerikaner die in Deutschland angesiedelt sind nicht?
Dies bedeutet auch, ein Herr Hopp zb. wird gezwungen in Deutschland zu bleiben? Also schränken wir seine Grundrechte ebenfalls ein? Wie sieht das bei nicht-reichen aus? Dürfen die dann noch auswandern mit ihrem Hab und Gut und Konten? Ich glaube solch ein Szenario hatten wir auf dem jetztigen Staatsboden schonmal.
Was war daran jetzt so unverständlich ? Es muss niemand hier bleiben, oder was auch immer, er muss aber weiter HIER Steuern Zahlen wenn er hier Geboren wurde, oder seine Firma hier sitzt, oder er hier Wohnt. Im Prinzip nichts anderes als es in vielen anderen Ländern Praktiziert wird.

Und "Reichen" Steuer klingt etwas blöd, wenn ein Einkommen von ÜBER 2 Millionen, also alles was über diese 2 Millionen geht, zu 50% Versteuert wird, dann finde ich das noch OK.

75% wie in Frankreich sind absoluter Schwachsinn, ich hab jetzt aber auch nicht im Kopf ab wieviel diese 75% greifen und ob dann auf das ganze, oder nur ab einer gewissen Höhe.

Ich sag es mal so, wenn ein egal wie Prominenter, egal wo Lebt und HIER in Deutschland einen Werbevertrag bekommt, dann MÜSSEN auch hier die Steuern gezahlt werden, da es von UNS zurückgeholt wird über das Produkt welches Beworben wird und es sogar noch von der Firma abgesetzt werden kann als was auch immer.
Jeder muss für die dusseligsten Sachen Steuern oder Zoll bezahlen (hatte ich letztens noch als ich was auf China bekam) aber die dürfen HIER Millionen kassieren und zahlen nichts ?

Das passt nicht zusammen und es müßte nur das Steuerrecht überarbeitet werden, dann wäre das alles kein Thema mehr.

Wie gesagt ich will keinen Enteignen oder was auch immer alle anderen gerne mit den Reichen machen würden, ich will da nur etwas mehr Gerechtigkeit haben.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 14:30
Nachtrag dazu:
Beispiel Lehman, wenn die Zentralbank 1Mio an Lehman verleiht. Lehman geht pleite stehen Kunden, Lehman ohne Geld da sowie die Zentralbank muß 1Mio ausgleichen. Andernfalls muß der Deutsche Staat wieder alle retten. Es ist nunmal leider wie alles miteinander verknüpft.

-->
Ja verknüpft... das ist ja der Pferdefuß.
Wenn die Banken sich mal wieder auf ihre Kerngeschäfte (Kreditvergeben, Konten verwalten) konzentrieren würden und weniger spekulieren würden, dann müsste auch niemand gerettet werden ... meine bescheidene Meinung. :)
Hier was Interessantes über Banken:
http://www.silber.de/forum/marktmanipulationen-haeufen-sich-t15981.html (Archiv-Version vom 27.04.2014)


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 14:33
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Dann sage ich jetzt: Es zahlen nur gebürtige Deutsche an den DEUTSCHEN Fiskus, egal wo sie wohnen. Wenn die Deutschen im Ausland leben, dann dürfte natürlich das Ausland von denen keine Steuern erheben.
Und - wäre das nun umsetzbar oder wo habe ich da noch einen Denkfehler?
Schwierig.

Nehmen wir an, der gebürtige Deutsche ist irgendwo in, sagen wir Island, ansässig und macht dort richtig viel Geld mit einer Firma. Seine Firma benutzt Isländische Infrastruktur, verlässt sich auf isländisches Rettungswesen und macht Gewinne aus isländischen Geschäften.

Wenn er nun seine Steuern an den deutschen Fiskus zahlt entzieht er somit Geld aus dem isländischen Kreislauf. Klar, unsere Straßen hier sehen dann gleich besser aus, weil man sie sanieren kann und die LKW´s trotzdem in Island rumfahren aber gerecht ist was anderes.

Einkünfte müssen dort versteuert werden, wo man sie erwirtschaftet!


~~~
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Genau. Und drum finde ich, das Bruttogehalt zählt nicht zum Eigentum und somit kann man hier auch nicht das Grundgesetz anwenden.
Bitte wie? Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch...


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

05.12.2013 um 14:39
@Optimist

Noch als Edit:

Das ist ja das Problem an den innereuropäischen Steueroasen.

Die großen Konzerne eröffnen Fillialen in den EU Ländern mit geringer Steuer. Bspw. in den Niederlanden oder Irland.

An diese werden die Markenrechte verkauft und dann wieder an den Konzern in Deutschland "vermietet".

Dadurch wird der Großteil der Gewinne in den Oasen realisiert da die Geldflüsse ja dorthin fließen.

Im endeffekt wäre dein Besteuerungsvorschlag ähnlich. Die Gebürtigen Niederländer, Schweizer, Luxemburger machen doch dann den Reibach...

Im EU Politik Thread habe ich kürzlich dazu eine sehr gute Doku gelinkt...


melden