Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.741 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 19:04
@kofi:
Zitat von kofikofi schrieb: Die Kassen sind leerer geworden
Woran machst Du das fest? Wieso leisten wir uns milliardenschwere Bankenrettungen und U- Boot- Geschenke für Israel?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 19:17
@Koreander

Aha, also werden Israelische U-Boote aus Sozialkassen bezahlt ? Oder aus dem Budget dieses Ministeriums ? Genauso wie die Bankenrettung und co. sehr interessant.

Das Jahrzehnte lang Angehörige in den Länder der hier her gezogenen Gesundheitlich aus diesen Kassen versorgt wurde haste wohl nicht mitbekommen ? Und noch so einige andere Geschenke mehr.

Ich rede hier ja mit den Wänden, aber wie gesagt es ging niemandem und ich betone niemandem um Sparmaßnahmen, es ging darum das die Betroffenen in die Niedriglohn Arbeit gehen, grade die ehemaligen Sozialhilfe Empfänger, bei denen beißen die aber auf Granit, der Adel lässt sich seine Kohle nicht nehmen fürs Nichtstun, aber alle anderen haben darunter zu Leiden, das Schröder in die Geschichte eingehen wollte und dabei auch noch selber Reich, so wie die meisten die damals an der Regierung waren.

Und die Regierung danach wäre Dumm gewesen wenn die daran etwas geändert hätten, genauso wie so viele Sachen die auch jetzt nicht geändert worden wären wenn es Rot/Grün gegeben hätte.

Das ist wie mit der Schaumweinsteuer, die zahlen wir auch heute noch, wofür ? Na das sollte jeder der hier schreibt selber wissen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 19:38
@ElCativo: Guck Dir mal genau an, worauf sich mein Kommentar bezog. Ansonsten: Prost Schaumwein!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 19:47
@Koreander
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Woran machst Du das fest? Wieso leisten wir uns milliardenschwere Bankenrettungen und U- Boot- Geschenke für Israel?
Naja, schwierig auf dieser Schiene zu fahren.

Derzeit machen Bund, Länder und Kommunen eher Schlagzeilen damit, millionenschwere Investionen in Unterkünfte und Sozialleistungen für Asylbewerber und eben südosteuropäische Zuwanderer zu machen. Populistisch könnte man da genauso fragen, warum ist zum Beispiel plötzlich im hochverschuldeten fast pleite Kaff Duisburg aus dem nichts Geld vorhanden für Asyl Container oder Integrationsprogramme für südosteuropäische Zuwanderer. Wenn die Kassen anscheinend doch wie du schreibst, was hergeben, dann bitte für alle.

Das kannste genauso für fast pleite Berlin anwenden. Da gibts Stuben für arme Kinder wie die"Arche", die stehen kurz davor dicht zu machen, weil die Stadt die Zuschussgelder kürzt, aber aus dem Nichts taucht dann für andere Dinge plötzlich ein Haufen Geld auf.

Du kannst mir das aber ebenso wenig beantworten bzw. es bleibt eher im Bereich Populismus und nicht beantwortbarer Dinge.

Derzeit sind aber dennoch Bund, Länder und Kommunen hoch verschuldet, Geld ist ein knapperes Gut als sonst geworden, und wir spüren das alle.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 19:56
@Koreander

Du nennst es aber dennoch Rassismus, Geld umzuschichten bzw. zu belassen zu den bereits bestehenden finanziellen Verpflichtungen einer "Arche", als Flüchtlinge und südosteuropäische Zuwanderer vertrösten zu müssen. Irgendwo muss man halt haushalten und Abstriche machen. Und die Prioritäten sind festgelegt. Was du jetzt für ne Antwort möchtest, musst du selbst beantworten.

(Und sorry @all für Populismus, ist nur im Kontext ein Beispiel)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 19:56
@kofi: Es dürfte klar sein, dass vor allem dort investiert wird, wo Profit zu erwarten ist.
Weißt Du, wie viele Asylbewerber es bei uns gibt und wie die leben müssen?

Verschuldung gehört zu unserem Wirtschafts- System. Es kommt von den Zinsen, die bedient werden müssen.
Deshalb ist jedoch immer noch genug Geld flüssig, um armen Menschen zu helfen. Aber das bringt ja keinen Profit. Im Gegenteil. Durch Angst vor Armut bewegen sich viele weiter brav im Hamsterrad.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 20:05
@Koreander
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Es dürfte klar sein, dass vor allem dort investiert wird, wo Profit zu erwarten ist.
Kannst ja auch kaum Ausgaben tätigen, ohne Einnahmen zu haben.
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Weißt Du, wie viele Asylbewerber es bei uns gibt und wie die leben müssen?
Natürlich weiß ich das, und bin auch zu 100% dafür, dass sich daran was ändern muss.

Aber ich bin auch überzeugt, wenn man vorher in Deutschland schon weiß, wie Asylbewerber leben müssen, dann macht man nicht noch groß Hoffnungen, und lädt großzügig ein. Oder hat eine großzügig einladende Asylgesetzgebung. Ich stell mich persönlich nicht auf die Straße für "mehr Asylbewerber", wenn ich weiß, wie sie hier leben werden müssen. Das wird der Sache, als auch den Menschen, die kommen, nicht gerecht. Dann erstmal das Geld so umschichten, dass bestehende finanzielle Verpflichtungen im Inland, also die bereits ansässigen sozialen Projekte und Maßnahmen, finanziert werden. Oder halt das Leben der bereits ansässigen Asylbewerber verbessert wird.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 20:09
Guten Abend Leute...

Eine Freundin die leider auf ALG2 angewiesen ist hat ein Problem bei dem ich ihr gerne helfen würde. Sie ist wegen einer Augenerkrankung dauerhaft auf Medikamente angewiesen welche ihr als Tränenersatz dienen sollen. Diese Medikamente muss sie laut Aussage ihres Arztes nach momentanen Kenntnissen auch ihr Leben lang nehmen. Diese Medikamente sind aber wie sollte es anders sein nicht verschreibungspflichtig und solche müssen dann ja prinzipiell selbst bezahlt werden.

Nur wie ist sowas denn mit dem Existenzminimum vereinbar welches durch das ALG2 gedeckt werden soll. Eine solche Belastung ist doch so gar nicht im Regelsatz vorgesehen oder? Da sie diese Medikamente mehrmals täglich benutzen muss wird sie das vermutlich um etwa 30 Euro monatlich belasten.

Meine Frage an diejenigen die sich mit der Sachlage auskennen wäre wer in so einem Fall Kostentechnisch einspringt. Zahlt die Arge ihr die notwendigen Medikamente oder muss in so einem Fall dann doch die Krankenkasse einspringen und die so verordneten Privatrezepte dann auch in den allgemeinen Eigenanteil mit einrechnen. Welche Schritte muss sie als nächstes unternehmen? Welche Anträge wo stellen? Vielen Dank schonmal im vorraus an alle helfenden....


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 20:21
@naguszek

Wenn sie das Sjoegren-Syndrom attestiert hat, dann übernimmt die KK die Kosten aber der Arzt muss das auch auf jedem Rezept vermerken. Dann muss sie lediglich die normale Zuzahlung leisten.
Sollte sie aber trotzdem lieber mal vorher mit ihrer KK besprechen. Sie soll einfach mal in ihrem Ort bei der zuständigen KK vorbei schauen und nachfragen
Die Mitarbeiter dort helfen gerne weiter


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 20:29
@naguszek

Generell gilt, dass auch ALG2 Leistungsempfänger Mediakmentenzuzahlung zu leisten haben und zwar in Höhe von 2% ihres Jahreseinkommen (1% bei chronisch Erkrankten).
Das heißt, dass ALG2 Leistungsempfänger ab Januar 2014 jährlich bis zu 96 Euro (bei chronisch Erkrankten 48 Euro) zuzahlen müssen. Sobald sie die zuzahlungsgrenze erreicht haben, müssen sie mit den Belegen zu ihrer Krankenkasse und erhalten dort eine Befreiung, welche man dann in der Apotheke vorzeigen kann und keine Zuzahlung mehr leisten muss.

Gilt aber selbstverständlich nur bei verschreibungspflichtigen Medikamenten. Alles andere sind Mittel wegen Befindlichkeitsstörungen und nicht wegen einer Erkrankung


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 20:30
@Koreander

Und ?

Dir geht es ums Hamsterrad, genau darauf bezog ich mich.

Es ist wenn man es mal genau betrachtet für nichts wirklich das Geld da und das wird auch nicht einfach irgendwo her kommen.

Der momentane Aufschwung beruht alleine auf diesem Niedriglohn, es kann nicht mehr viel woanders eingespart werden, außer am Menschen und das bekommen alle zu Spüren.

Und das jetzt behauptet wird, das ja mindestens 50% von denen die jetzt kommen werden sofort die hier nicht besetzbaren Stellen bekommen können, dann frage ich mich WARUM haben wir Arbeitslose ? Wenn doch für Hunderttausende "neue" Bürger genug Arbeitsplätze da zu sein scheinen.

Es kann ja nun wirklich nicht nur am anscheinend blödem ungebildetem hier Lebendem Arbeitslosem liegen, oder ?
So stellen die grade unsere Arbeitslosen, für die Ihr euch hier so sehr einsetzt dar.


Wir werden ja jetzt sehen was nächstes Jahr in Frankreich passiert, die 75% Reichensteuer ab 1 Million sind ja abgesegnet worden, da wird es ziemlich schnell ziemlich leer werden in den "Reichen" Vierteln. Mal abwarten wie das dann bei den Fußballvereinen laufen wird, die sollten ja ausgenommen werden, sollte das nicht so sein, dann glaube ich nicht wirklich das die noch Fußballer finden werden die Französischen Vereine.

@naguszek


Danke @_Themis_ hast schon beantwortet, wollte fast genau das gleiche Schreiben.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 20:32
@_Themis_
Das mit den Eigenanteilen ist mir natürlich bekannt... auch das dieser von ALG2 Empfängern zu leisten ist. Das ist ja auch gar nicht das Problem sondern das es sich bei ihren Medikamenten um Rezeptfreie handelt die in diese Berechnung ja prinzipiell nicht mit einfließen. Meine Frage zielt eigentlich darauf ab ob es hierfür Sonderregelungen gibt. Ich meine Bei ihr sind es "nur" um die 30 Euro monatlich... aber denken wir das ganze doch mal weiter, was wäre bei einer Erkrankung wo man im Monat Rezeptfreie Medikamente für 50 Euro oder gar 80 Euro braucht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 20:35
@naguszek

Das dürfte dann unter die Härtefall Regelung fallen, mir ist jetzt aber niemand bekannt und auch kein Fall in dem es so wäre.

Sollte man vielleicht mal bei Gelegenheit einen Profi zu fragen, also entweder Krankenkasse oder Sozialamt (oder wie auch immer das nu heißt)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.12.2013 um 20:38
@naguszek
Es gibt die Möglichkeit des Sonderbedarfs für nciht verschreibungspflichtige Medikamente.
Sie benötigt dazu vom Arzt ein Gutachten darüber, dass die Erkrankung längerfristig sein wird (mindestens 6 Monate) und es keine verschreibungspflichtigen Medikamente dazu gibt.
Mit dem Schreiben des Arztes dann bei der ARGE den Sonderbedarf beantragen. Die Chancen dürften do bei 50% liegen


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

30.12.2013 um 13:16
Wer das Glück hat, zufällig als Deutscher gebohren zu sein, hat Anspruch auf Harz4 und weitere Privilegien. Er darf sogar als voll abeitsFÄHIGER Arbeit als "unzumutbar " ablehnen. Toll!

Wer aber die Arschkarte bei seiner Geburt gezogen hat, als zB. schwarzer Bürgerkriegsfüchtling oder rumänischer Roma gebohren wurde, bekommt kein Harz4 und darf nicht mal die Jobs in Deutschland machen, die Deutsche als " unzumutbar " ablehnen.

Landwirtschaftliche Ernte einbringen, Alte, Demente und Kranke pflegen, Rentner beaufsichtigen, Strassen, Seen, Wälder säubern, Kinder beaufsichtigen...usw..usf...es gäbe so viel zu tun. Arbeit ist in Hülle und Fülle da. Aber die einen wollen nicht als " unzumutbar " , die anderen dürfen nicht.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

30.12.2013 um 13:22
wieso lese ich hier immer der hetz4 thread :D


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

30.12.2013 um 13:26
Zitat von kravmagakravmaga schrieb:Wer aber die Arschkarte bei seiner Geburt gezogen hat, als zB. schwarzer Bürgerkriegsfüchtling oder rumänischer Roma gebohren wurde, bekommt kein Harz4 und darf nicht mal die Jobs in Deutschland machen, die Deutsche als " unzumutbar " ablehnen.
Für den Rumänen wird dies am 1.1.2014 korrigiert, da er sich im Rahmen der Freizügigkeit in Deutschland zur Arbeitssuche niederlassen darf. Bleibt er arbeitslos hat er auch ALG II Anspruch.

Der Flüchtling ist zuerst einmal ein Asylbewerber, sprich er flüchtet hierher beantragt hier Asyl und bekommt Leistungen nach dem Asylgesetz. Eine Unterkunft, Verpflegung, Hygieneartikel, Kleidung etc.

Der Flüchtling kommt ja nicht vorrangig zum Arbeiten nach Deutschland sondern weil er vor schlimmsten Verhältnissen flüchtet und gegebenenfalls auch wieder in sein Land zurück muss wenn die Umstände dies wieder zulassen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

30.12.2013 um 13:27
@kravmaga
Zitat von kravmagakravmaga schrieb:Wer aber die Arschkarte bei seiner Geburt gezogen hat, als zB. schwarzer Bürgerkriegsfüchtling oder rumänischer Roma gebohren wurde, bekommt kein Harz4 und darf nicht mal die Jobs in Deutschland machen, die Deutsche als " unzumutbar " ablehnen.
Was können da "die Deutschen" dafür, welche die Sozialsystem genauso in Anspruch nehmen wie viele Ausländer?
Beschwere Dich bei der Regierung und nicht hier.

Und auf die Fragen einiger user bist Du schon wieder nicht eingegangen, sind die Dir zu unangenehm, weil sie ins Schwarze treffen?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

30.12.2013 um 13:31
@def
Zitat von defdef schrieb:Für den Rumänen wird dies am 1.1.2014 korrigiert, da er sich im Rahmen der Freizügigkeit in Deutschland zur Arbeitssuche niederlassen darf. Bleibt er arbeitslos hat er auch ALG II Anspruch.
Das muss, da es auch unterschiedlich Ansichten auch auf Landessozialgerichtsebene gibt, erst noch auf europäischer Ebene geklärt werden. Und ich hoffe natürlich dass dort kein Anspruch festgelegt wird aber ich fürchte, meine Hoffnungen sind vergebens


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

30.12.2013 um 13:36
@_Themis_

Ich weiß das es dem EuGH zur Klärung übergeben wurde und vermute stark, dass er entsprechend meiner Erläuterung entscheiden wird.

Ich hoffe es wird wenigstens ein Karenzzeitraum geschaffen. Sagen wir 3 Monate oder etwas in der Art.

Am Besten wäre natürlich, dass der Herkunftsstaat die Sozialleistungen übernehmen muss aber mit dem rumänischen Satz kommt man hier sowieso nicht über die Runden.


melden