Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 20:17
http://www.welt.de/politik/deutschland/article128320033/Nicht-EU-Aerzte-sollten-Deutschpruefung-ablegen.html
Wer hierzulande Arzt ist, sollte auf Deutsch mehr sagen können, als "ein Bier, bitte", sagt Ärztepräsident Montgomery. Die Abinote will er bei der Zulassung zum Medizinstudium weniger stark gewichten.
Habe ich persönlich im Februar selbst erlebt. Meine Mutter im Krankenhaus hat nicht ein Wort verstanden was der Doc sie fragte bzw ihr zu sagen hatte, noch konnte er Fragen verstehen.
Der Doc war zwar nett und Zuckersüss ;) aber das war wirklich unmöglich so jemanden zu beschäftigen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 20:23
@kaffeejunkie
Meiner Meinung nach reicht perfektes Englisch und gutes Deutsch.
Das Problem ist aber , German People don't speak Englisch.
Das ist nun mal Weltsprache Nummer 1 und kaum einer beherrscht es noch so sich Interkulturell noch austauschen zu können.
Ich dachte nun gerade, Englisch sei im Vormarsch? Zumindest bei der Jugend.
In der Schule wird es gelehrt, am PC kommt man manchmal nicht mehr ohne Englisch-Kenntnisse aus (bei bestimmten Programmen) und auch so ... es sind schon so viele englische Begriffe im Umlauf, vom "Denglisch" gar nicht zu reden...

In manchen Shows machen sich die Moderatoren manchmal schon gar nicht mehr die Mühe zu übersetzen, wenn jemand englisch spricht usw...

Was Ärzte betrifft, wenn man da auf Englisch setzt finde ich das auch sehr gefährlich für die Gesundheit gerade älterer Patienten.
Warum wird wenigstens nicht da perfektes Deutsch verlangt?
Will man alte Menschen noch in Englisch-Kurse schicken?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 20:24
Es gibt kein Fachkräftemangel und hat es nie gegeben!

Die Fachkräfte die in einigen Firmen fehlen, sind nur die Fachkräfte die jetzt in anderen Firmen bereits arbeiten und die Auftragslage bedienen.

Das ist einfach nur die Konkurrenz der Firmen untereinander, um die stets besseren Fachkräfte! Diese Stellen sind immer und ewig ausgeschrieben, denn nur mit der durchschnittlichen Fachkraft kann man keine Konkurrenz betreiben und im Wettbewerb bestehen!

Deswegen kann man den Fachkräftemangel auch niemals decken, genauso wenig wie jede Fussballmanschaft in der 1. Liga spielen kann. Trotzdem sucht natürlich jede Mannschaft die "Fachkräfte" dafür!

Die Propaganda vom Fachkräftemangel ist rein politisch motiviert und soll nur weitere Subventionen anheizen, obwohl faktisch längst alles produziert wird, wofür auch eine Nachfrage existiert! Oder was können wir jetzt nicht kaufen?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 20:26
@Optimist

Nun, ja es wird in der Schule gelernt und Pc Englisch bla, kommt man nicht dran vorbei.
Aber es im Gespräch perfekt beherrschen können nicht alle - die es sollten.

Als Arzt , ja da sollte man mit einem Deutschen Patienten natürlich Deutsch sprechen - wenn das nicht möglich ist, einfach eindn anderen Arzt verlangen.

Driftet jetzt zu sehr ab vom Thema, sry


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 20:36
" Deswegen kann man den Fachkräftemangel auch niemals decken.."

Sich in einem Beitrag selber widersprechen, ein Klassiker.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 20:43
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Nun, ja es wird in der Schule gelernt und Pc Englisch bla, kommt man nicht dran vorbei.
Aber es im Gespräch perfekt beherrschen können nicht alle - die es sollten.
Das erinnert mich daran, dass ich als Hartzer mal zu so einem Englisch-Kurs für Hartzer musste, Jahre her- lange vor meinem Studium. Jedenfalls gab ich damals schon wahrheitsgetreu an, mein Englisch wäre beinahe auf Muttersprachler-Niveau, was die zuständige sachbearbeitende Person aber wohl nicht interessierte oder schlichtweg "übersah". Ich saß dann also da bei diesem einmaligen Zwangstermin -die Einladung kam an einem Freitag und war für den bereits folgenden Montag- unter Alkoholikern, "Asis" und anderen Eingeladenen und langweilte mich. Jedenfalls musste ich nach erneuter und ausdrücklicher Erwähnung meiner Sprachkenntnisse nicht mehr dort erscheinen, zum Glück. Meine Frage nach alternativen Sprachfortbildungen wie zB Französisch, Spanisch oder Italienisch wurde leider verneint.

*Nähkästchen closed*


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 20:45
@capspauldin

Der "Fachkräftemangel" ist nur ein Losung der Politik und Industrie, realwirtschaftlich existiert er nicht. So hab ich das gemeint.

Es gibt angeblich sogar ein Mangel an Friseuren, der kommt einfach daher weil tausende Friseurläden am Existenzminimum wirtschaften, sie wollen also alle dringend, die besonders erfahrenden Fachkräfte um im Wettbewerb zu bestehen!

Das ist aber keine realwirtschaftliche Nachfrage, im Sinne Kunde xy hat seinen Friseur nicht gefunden, ihm steht das Haar schon bis zu den Füssen!

Fachkräftemangel ist einfach nicht gleich Fachkräftemangel! Die Masse davon ist einfach nur dem Wettbewerb geschuldet und kann demnach auch niemals gedeckt werden!

Der Laden der die Fachkräfte bekommt, reißt in der Regel Konkurrenten damit auch wieder in den Konkurs! Es ist und bleibt daher ein ewiges Nullsummenspiel um die Fachkräfte!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:02
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Es gibt kein Fachkräftemangel und hat es nie gegeben!
*sign*

Natürlich gibt es einen Bedarf an Fachkräften, allerdings tatsächlich keinen "Mangel".
Wichtiger wäre es hier, die Passungsproblematik auf dem Ausbildungsmarkt zu verringern.

Hierzu u.a.: http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Ausbildung/NationalerPaktfuerAusbildung/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI486025 (Archiv-Version vom 04.07.2014)

Die bisherigen Ergebnisse sind, gemessen an der "ach so dringlichen Lage", allerdings "bescheiden".


melden
melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:15
Zitat von ParadiggaParadigga schrieb:Das erinnert mich daran, dass ich als Hartzer mal zu so einem Englisch-Kurs für Hartzer musste, Jahre her- lange vor meinem Studium. Jedenfalls gab ich damals schon wahrheitsgetreu an, mein Englisch wäre beinahe auf Muttersprachler-Niveau, was die zuständige sachbearbeitende Person aber wohl nicht interessierte oder schlichtweg "übersah". Ich saß dann also da bei diesem einmaligen Zwangstermin -die Einladung kam an einem Freitag und war für den bereits folgenden Montag- unter Alkoholikern, "Asis" und anderen Eingeladenen und langweilte mich. Jedenfalls musste ich nach erneuter und ausdrücklicher Erwähnung meiner Sprachkenntnisse nicht mehr dort erscheinen, zum Glück. Meine Frage nach alternativen Sprachfortbildungen wie zB Französisch, Spanisch oder Italienisch wurde leider verneint. 
Ja, kann vorkommen das ein Sachbearbeiter nicht richtig zuhört.
Hatte auch mal einen Bekannten, der Arbeit suchte und zum Gespräch ging. Die Sachbearbeiterin kam ihm gleich hochnäsig entgegen "als Maurer haben wir aber viele freie Stellen" Worauf mein Bekannter sagte "das ist toll für alle Maurer, ich bin aber Maler" sie dann völlig Selbstüberzeugt "Nein ! Sie sind Maurer" mein Bekannter "Ich sage Ihnen, ich bin Maler!!" Sie "absolut unmöglich, in meiner Akte steht Maurer" mein Bekannter "Hören sie mal, ich werde ja wohl wissen was ich gelernt habe"
Sie schaute dann in die Akte und "ach Tatsache, sie sind ja Maler...ja da haben wir leider nichts"

Das ist in dem Moment sicher erstmal frustrierend für den Arbeitssuchenden , nicht für voll genommen zu werden. Im Nachgang kann man darüber aber lachen.
Und - die Erkenntnis bleibt - Fehler macht jeder mal...aber diese Sachbearbeiterin hätte anders/netter handeln können, ja. Aber mein Gott, beim Nächsten passiert ihr das nicht nochmal ;)
Zitat von ParadiggaParadigga schrieb:Meine Frage nach alternativen Sprachfortbildungen wie zB Französisch, Spanisch oder Italienisch wurde leider verneint. 
Kann ich aber auch nachvollziehen, da es "unnötig" ist für das JobCenter das zu finanzieren.
Englisch wird in jedem Beruf vorrausgesetzt. Der Rest nicht unbedingt.
Viele Sprachen beherrschen ist klasse, muss dann aber selbst fibanziert werden.
Für die Arbeitssuche ist Englisch einfach aussreichend


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:20
Letzten Donnerstag hat meine Schwester von einem SB zu hören bekommen: "Sie sind eine dumme kleine Frau" Naja, recht hat er ja....
Ist dennoch nicht okay.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:23
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Im Nachgang kann man darüber aber lachen.
Ich hab schon damals gelacht :D ... apropos lachen: Gestern wurde mein HartzIV für den Zeitraum März-Mai bewilligt. Das ging echt schnell, wenn man bedenkt dass ich meinen Antrag Anfang März stellte und seit dem 01.05. wieder einen Arbeitsvertrag habe. :troll:

Mal ehrlich: Was läuft falsch in diesen Jobcentern? (Rhetorische Frage^^)
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Kann ich aber auch nachvollziehen, da es "unnötig" ist für das JobCenter das zu finanzieren.
Naja, es wäre doch einmal innovativ, auch für den Gesamteuropäischen Markt zu qualifizieren, oder nicht? Ehrlich gesagt ginge ich lieber nach Nordnorwegen als nach Sachsen oder Brandenburg. :troll: but true ^^

@pokpok

Meine Ex wurde nach ihrem Studium von einer Sachbearbeiterin ziemlich übel beleidigt, rassistische Sprüche und auch extra-provokant extra langsam gesprochen: "Sind....Sie.....sicher....dass....Sie.....mich.....verstehen....?" - und das nur weil sie in Seoul geboren wurde und in Bayern und Hessen aufwuchs. Da halfen ihre Antworten auch nichts, die Pisskuh vom Jobcenter machte so weiter. Einzelfälle, aber eben Fälle.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:25
@Paradigga

Spätestens wenn aus Einzelfällen hundert Einzelfälle geworden sind, sollte man aufhören, sie so zu nennen...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:27
@aseria23

Stimmt. Und es ist ja nicht alleine das Jobcenter, sondern lässt sich fortsetzen in sämtliche Strukturen unseres toleranten europäischen Staates.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:31
@Paradigga

Kurz und knapp, das JobCenter ist in vielen Teilen Deutschlands unterbesetzt.
Und es finden eben innerhalb der Agenturen Weiterbildungen statt zu denen 8 von 10 Mitarbeitern müssen. Die 2 die bleiben müssen in der Woche arbeit für 10 Leute machen.
Und dann kommt ein Kunde miesgelaunt in den Raum weil er 4 Stunden warte musste weil sein Antrag auf die schnelle extra errechnet wurde weil Bearbeiterin die EIGENTLICH für den Kunden zuständig ist vllt geschlammt hat oder selber sau viel zu tun hatte.
Sowas passiert einfach wenn Neuerungen zur Erleichterung für alle eingeführt werden.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:35
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Kurz und knapp, das JobCenter ist in vielen Teilen Deutschlands unterbesetzt.
Jein. Arbeitsagenturen und Jobcenter (vor der Teilung sowieso) waren und sind einer der größten Arbeitgeber Deutschlands und offiziell nicht vom "Fachkräftemangel" betroffen.

Meinst du denn, in anderen Bereichen der Wirtschaft sieht es personell anders aus? Überall wird rationalisiert, fast überall führt das zu Mehraufwand und Mehrbelastung der (übrigen) Angestellten und/oder Arbeiter. Warum haben dann gerade Jobcenter und Arbeitsagenturen solche Probleme, ihre Arbeit fristgerecht zu erledigen?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:37
Die gesamte Bundesagentur für Arbeit basiert auf der Lüge vom Fachkräftemangel!

Damit unterwirft man sich nämlich alle Arbeitslosen, im Sinne die Arbeit sucht euch, ihr habt sie nur noch nicht gefunden, ernährt also uns dafür!

Im Kapitalismus ist aber allein "Angebot und Nachfrage" das alle Fachkräfte findende Konzept, das funktioniert.

Wo Geld und Gewinn winkt, wird sich auch immer eine Firma dafür in Bewegung setzen, ausbilden und notfalls auch jedes Stipendium zahlen, die Leute dafür zu bekommen.

Da muss man sich doch nicht die geringsten Sorgen machen! Die BA und Jobcenter gehören daher auch alle abgeschafft!

Es brauch weder irgendwelche künstlich subventionierten Weiterbildungen noch Ausbildungspakte. Die profitorientierte Wirtschaft selber würde doch niemals eine realen Arbeitskräfte-Mangel für die Masse ihrer Kernaufträge riskieren!

Es gibt einfach keine Dienstleistung die man nicht kaufen kann. Deswegen kann man sich die Arbeitsämter auch sparen! Der Markt ist tendenziell immer besetzt, das ist eine Grundlegende Eigenschaft des Kapitalismuses, das wohl einzig gute daran.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:40
Zitat von ParadiggaParadigga schrieb:Jein. Arbeitsagenturen und Jobcenter (vor der Teilung sowieso) waren und sind einer der größten Arbeitgeber Deutschlands und offiziell nicht vom "Fachkräftemangel" betroffen.
Richtig, weil auch deren Arbritgeber meint es wäre okay wennein Sachbearbeiter sich um 100 Kunden gleichzeitig kümmert ;) (einfach eine Schlosszahl)
Aber trifft da nun den Sachbearbeiter die Schuld? ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:41
@kaffeejunkie

Wenn ich jetzt sage "Deutschland muss sterben" wirds doch eh wieder nur falsch verstanden. ^^ ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2014 um 21:48
@Paradigga

Ist alles gut mensch ;)


melden