Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.10.2014 um 10:32
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Diese 10 und 30% werden nur vom Lebensunterhalt abgezogen, nicht von der Miete.
Dem muss ich mal eben widersprechen. Das JC darf auf die komplette Leistung sanktionieren! Dies geschieht sehr häufig bei U25 Beziehern, da diese im sgb2 strengeren Regeln unterliegen.
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Die Leistungen für's Essen sind genauso berechnet, das man selbst mit Sanktion niemals verhungern muss !
Auch das stimmt nur bedingt! Wie gesagt, es darf gekürzt werden bis pipapo! Sollte man dadurch keine Lebensmittel mehr kaufen können, bekommt man Lebensmittel Gutscheine oder wird zur nächsten Tafel verwiesen.
Aber, der Grundsatz ist richtig, niemand wird verhungern!
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Eine Sanktion wird nicht verhängt weil Mitarbeiter Leistungsbezieher xy nicht ausstehen kann, sondern weil er nachweislich Termine nicht eingehalten hat (meistens sogar mehrere bevor es überhaupt zu ner 10% Sanktion kommt). Dagegen kann man mit nem Widerspruch vorgehen wenn man meint das ne Sanktion zu unrecht gegeben wurde.. !
Auch hier Rate ich zur Vorsicht! Wenn ein Termin zB per Post verschickt wird, ist das JC in der Pflicht nachzuweisen, das dieser einging! Denn auch Post verschwindet mal gerne und die Sanktion deswegen kommt aus heiterem Himmel! Den Widerspruch kann man mit aufschiebender Wirkung auf die Sanktion abschicken, dafür hat man 1 Monat nach Erhalt des schriftlichen Bescheides Zeit. Alles in allem darf man nicht vergessen, Recht haben uns recht bekommen sind 2 paar Schuhe, auf beiden Seiten! Nur weil das sgb2 sagt wo es lang geht, muss ein Sachbearbeiter diesem nicht immer folgen, wie die Praxis zeigt. Auch hier würde ich immer raten auf dem laufenden zu bleiben was das BSG zur aktuellen Rechtssprechung sagt. Dies ist bindend für alle JC.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.10.2014 um 10:50
@Basto
Zitat von BastoBasto schrieb:Dem muss ich mal eben widersprechen. Das JC darf auf die komplette Leistung sanktionieren! Dies geschieht sehr häufig bei U25 Beziehern, da diese im sgb2 strengeren Regeln unterliegen.
Richtig, weil U25 noch bei den Eltern leben kann...
finde das übrigens auch beschissen.
Gibt viel zu viele U25 deren Lebensumstände katastrophal sind
Gerade die Jugend sollte man fördern statt die Hilfeleistung einfach auf andere anzuwälzen
Zitat von BastoBasto schrieb:Auch hier Rate ich zur Vorsicht! Wenn ein Termin zB per Post verschickt wird, ist das JC in der Pflicht nachzuweisen, das dieser einging! Denn auch Post verschwindet mal gerne und die Sanktion deswegen kommt aus heiterem Himmel!
Richtig, bei Menschen bei denen das komischerweise öfter passiert, verschickt das Jobcenter die sogar per Einschreiben um solch Missstände nicht nochmal aufkommen zu lassen.
Oder die Bearbeiter rufen an und fragen warum man nicht zum Termin erschienen ist und vergeben am Tel n neuen und schicken den nochmal zu, VOR der Sanktion.

Gibt eben solche und solche


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 03:14
Hartz4 wurde geschaffen um den Niedriglohnsektor auszubauen, in dem aktuell 25% der Deutschen arbeiten. Im EURO wurde Deutschland gerade durch die Agenda 2010 noch wettbewerbsfähiger aber dann eben zulasten der Binnenkonjunktur. Man kann seit 2005 sämtliche Hartz4 Bezieher in Leih/Zeitarbeit hineinzwingen unter Androhung psychischer Vernichtung. Viele hier wissen nicht einmal was in der sogenannten ''Eingliederungsvereinbarung'' unter den Rechtsfolgenbelerung so Schönes drin steht. Sowas wie ''Sie müssen dem Jobcenter auch bedingungslos zur Verfügung stehen, selbst wenn ihr ALG2 vollständtig entfallen ist''.

Dieser Druck unbedingt Jobs anzunehmen aus dem Niedriglohnsektor macht Druck auf das gesamte Lohngefüge der BRD.

Außerdem hat Hartz4 und die ganze BILD/RTL Kampagne den schönen Nebeneffekt für die Elite, dass man sehr leicht Arbeiter vor allem Niedriglöhner gegen Hartz4 Bezieher ausspielen kann.
Das klappt nach wie vor wunderbar. Es gibt ein Existenzminimum in Deutschland, welches Hartz4 darstellt. Wieso wird dieses überhaupt noch unterschritten?


Ein normaler Hartzer kriegt als Single 391€ + Warmmiete + GEZ Befreiung + Erstausstatung als Einmalzahlung (nur wenn man zum 1 mal in eine Wohnung zieht, ansonsten = Reperatur-Fall)

Da kommt man z.B hier in Hannover auf ca 750-800€ als Single. bei 8,50€ brutto Mindestlohn käme man auf 1000€ netto bei 160 Stunden (ca).


Allen, die Hartz4 begrenzen wollen sei gesagt, dass es euch persönlich nichts bringt, wenn Hartz4 limitiert wird. Dann würde das Geld eben woanders ausgegeben. Die Vorstellung, dass ihr (Steuerzahler) dadurch auch nur 1 Cent mehr hätten ist absurd. Zumal die Kosten der Bezieher bei 25MRD-30MRD im Jahr liegen (bei ich meine 680 MRD Steuereinnahmen also Peanuts) - der Verwaltungsapparat kostet auch nochmal knapp so viel (über 100.000 Mitarbeiter, Beschäftigungsmaßnahmen die eingekauft werden etc wo eben auch wieder hunderttausende Beschäftige dran hängen). Hartz 4 ist ein Monster, eine ganze Industrie, ein Syntom der allumfassenden Staatskraake. Sogar Anwälte sollen sich noch in der Hartz4 Industrie ne goldene Nase verdienen können.


Von 6 Mio Hartz4 Beziehern sind angeblich 3 Mio oder so schon Langzeitbezieher. Was meint ihr, wie plötzlich auch der letzte Hartz4-ler zu Höchstleistungen fähig ist, wenn es wirklich keinen Cent mehr gibt für Millionen? So nach dem Motto ''Ihr habt genug bezogen, geht auf die Straße und schlagt euch selber durch!''....Wie realitätsfern. :)

Wenn ich kein Geld mehr bekäme und hunderttausende oder Millionen auch nicht, wäre die Straße voll und man würde/müsste (!) es sich eben mit Gewalt beschaffen. Egal ob Geld, Sachwerte etc. Wenn der Magen halt knurrt.


Nochmal zur Wiederholung:

700.000 offene Stellen offiziell. Davon sind aber sehr viele keine Vollzeitstellen, sondern auch Praktika und Mini Jobs. Vielleicht 350.000 davon sind Vollzeitstellen, welche offen sind. Plus dazu vielleicht auch noch Fake-Stellen der Firmen.

Dagegen gibt es 6 Mio Hartz Bezieher (davon knapp 3 Mio arbeitslos, 1,5 Mio Aufstocker und 1,5 Mio in Maßnahmen oder durch sonstigen Tricksereien wie Alter oder vorübergehende nicht dauerhafte Krankheit rausgerechnet) Aber alle müssen sich theoretisch bemühen aus Hartz4 rauszukommen. Alles sind potentielle Bewerber, die auch Angebote kriegen und annehmen müssen. Dazu gibt es auch noch viele Arbeitslose, die gar keine Hilfen kriegen, da sie sich schämen oder sie die Gängelei nicht wollen.

~> Dass jeder einen Job findet, wenn er doch nur will, ist Stammtischniveau.


Das bedeutet nicht, dass man nicht etwas für sein Leben finden sollte, worin man aufgeht. Wofür man sich begeistert. Eine Ausbildung machen, ein Studium, Zusatzkurse etc...oder eben Hartz4 und Gesellschaftsarbeit, die dringend nötig ist.



LG


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 07:33
Zitat von falco90falco90 schrieb:Sie müssen dem Jobcenter auch bedingungslos zur Verfügung stehen, selbst wenn ihr ALG2 vollständtig entfallen ist''.
Absurdes nimmt seinen Lauf

Welche Grundlage gibt es für den Satz? Wenn man keine Leistungen bezieht, muss man sich dem Jobcenter auch nicht Rede und Antwort stehen.
Gibt es vorübergehend keine Leistungen, erwirkt durch eine Vollsanktion - ist es wohl nur logisch, das man dennoch - oder gerade dann, zu Terminen erscheinen muss?

Nochmal : im Falle der Arbeitslosigkeit und mit dem Bezug von Hartz4, ist das Jobcenter der aktuelle Arbeitgeber. Ein Arbeitgeber der einen noch weniger fordert als ein Betrieb in dem man tätig wäre.
Die Eingliederungsvereinbarung die alle paar Monate gemeinsam neu verfasst wird, bildet quasi einen momentanen Arbeitsvertrag.
Der Arbeitsvertrag in einem Betrieb wird auch in Aufgabengebiete unterteilt. Den liest man sich durch - unterschreibt, fertig.
Die Eingliederungsvereinbarung wird gemeinsam erarbeitet. Darin findet man sogar einen ganzen Absatz was von Jobcenterseite aus zu erwarten ist für den Bezieher.
Wenn man DA nichts findet was man eintragen lassen möchte - dann trifft die Schuld einen selbst.

Meine Güte das Jobcenter versklavt niemanden - es bietet Möglichkeiten der Hilfe UND stellt selbstverständlich Anforderungen an die Arbeitslosen, da diese für ihren Leistungsbezug eben auch verpflichtet sind etwas zu leisten.
Wer das nicht versteht, zeigt Züge eines verwöhnten Einzelkindes.
Zitat von falco90falco90 schrieb:700.000 offene Stellen offiziell. Davon sind aber sehr viele keine Vollzeitstellen, sondern auch Praktika und Mini Jobs. Vielleicht 350.000 davon sind Vollzeitstellen, welche offen sind. Plus dazu vielleicht auch noch Fake-Stellen der Firmen.
Fakestellen? Wie sollen die aussehen?
Ihr wisst aber schon das es auch massig freie Arbeitsstellen gibt, die NICHT im Arbeitsamt vermerkt wurden weil die Firmenchefs es ablehnen Hartz4-bezieher einzustellen?
.., aufgrund schlechter Erfahrungen.
Es gibt Tatsache Firmen die sich weigern mit dem Jobcenter in Symbiose, Angestellte zu finden.
Die beauftragen private Arbeitsvermittlungen oder schalten Werbeanzeigen.
Diese Firmen sind in den 700000 freien Stellen garnicht mit reingerechnet - da diese freie Stellen nie lang frei sind.


2x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 08:17
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb: Wenn man keine Leistungen bezieht, muss man sich dem Jobcenter auch nicht Rede und Antwort stehen.
Bei den Meisten hier bekommt man den Eindruck, sie würden gezwungen das Geld anzunehmen...

Keiner zwingt irgendwen die H4 Leistungen in Anspruch zu nehmen... wer nichts bekommt muss auch nichts beibringen und wer H4 beantragt verpflichtet sich damit zur Erfüllung gewisser Aufgaben.


Wem es zu viel ist 10 oder 20 Bewerbungen im Monat zu verschicken, der bekommt eben weniger Geld.

Wenn ich meinem Chef sage, dass mir 40 Stunden nun doch echt zu viel sind und ich nur noch 20 Stunden komme wird der mir sicher auch nicht weiter pünktlich mein Gehalt zahlen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 08:28
Zitat von defdef schrieb:wer nichts bekommt muss auch nichts beibringen und wer H4 beantragt verpflichtet sich damit zur Erfüllung gewisser Aufgaben.
So ist es.

Und es ist nicht zu viel verlangt wie ich finde.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 08:40
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Die Eingliederungsvereinbarung wird gemeinsam erarbeitet. Darin findet man sogar einen ganzen Absatz was von Jobcenterseite aus zu erwarten ist für den Bezieher.
Ich war gestern mit einer guten Bekannten beim JC. Sie hatte einen Termin und bat mich eben als 2. Person anwesend zu sein. Nicht nur dass sie einen neuen Sb zugewiesen bekam, nein, er hatte von ihr verlangt künftig 15 statt 8 Bewerbungen zu schreiben. Als ich fragte wie lange die EV noch läuft sagte er dass diese bis Februar noch läuft. Und in dieser steht nun mal dass sie 5 schreiben soll.
Merkwürdigerweise wollte er gleich eine neue EV machen mit der Begründung dass diese dann länger gültig wäre. Habe meiner Bekannten dann geraten auf eine neue EV zu verzichten, was sie auch tat.
Sie macht trotzdem 15 Bewerbungen, dass aber auf freiwilliger Basis.

Auch sagte er dass meine Bekannte dazu verpflichtet wäre an einer neuen EV zu kommen und er aber nicht garantieren könnte ob er ihr bis Februar einen Termin geben könnte.
Wenn dem nicht so ist das sie eine neue EV bekäme, müsste er einen Fall öffnen. Was das bedeutet, keine Ahnung.
Ich fand das ganz schön frech.


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 09:11
Zitat von pokpokpokpok schrieb:Was das bedeutet, keine Ahnung.
Zitat von pokpokpokpok schrieb:Ich fand das ganz schön frech.
Also, obwohl du gar nicht wirklich weißt was es bedeutet findest du es frech? Ernsthaft?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 09:24
@pokpok

Nun der Bearbeiter war scheinbar etwas neben der Spur. ^^
Oder unfähig - gibts nunmal leider auch.

Bis Februar keinen Termin mehr zu haben ia quatsch :D
Das sind volle 4 Monate und in der Zeit hätte es So oder So einen Termin gegeben.
Ja, hier wurde versucht den Bezieher eine neue EGV aufzudrücken - allerdings vllt auch mit einem humanen Hintergrund. Ich weiss nicht als was der jenige sich bewirbt aber auf dem Gebiet scheinen gwrade viele freie Stellen zu sein oder die Aussicht auf freie Stellen.
Vllt fühlte sich der Bearbeiter animiert nun weiter Druck zu machen damit mehr Bewerbungen den Weg in den Briefkasten finden.
Ich kenne den Werdegang deines Bekannten nicht - vllt ist er aus Sicht des Jobcenters zu Unrecht auf arbeitsuche. Also kurz und knapp : hat eigentlich gute Qualifikationen und soll nicht zu lang arbeitslos sein - da dies den schriftlichen Lebenslauf mit zu grossen Lücken "versaut"


Ich weiss es in dem Fall leider auch nicht und mag auch niemanden was unterstellen. Gut ist das er/sie sich auf eigene Faust weiterbewirbt.


@def
Das regt mich hier schon seit Seiten auf.
Mir will auch nicht in den Kopf wie man ein paar Bewerbungen im Monat als Belastung empfinden kann. Bei solchen Aussagen beschleicht mich das leise Gefühl das der Wille in Arbeit zu kommen doch leider garnicht so groß ist.


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 09:35
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Bei solchen Aussagen beschleicht mich das leise Gefühl das der Wille in Arbeit zu kommen doch leider garnicht so groß ist.
Ach nein... ich denke, nein ich weiß es von einigen Beispielen aus meinem Alltag, dass oftmals die grundlegendsten Fertigkeiten abgehen.

Wer es nicht schafft verbal ganze Sätze zu formulieren sondern nur in abgehackten Halbsätzen kommuniziert tut sich auch bei der schriftlichen Erstellung einer Bewerbung sehr schwer.

Einem Bekannten mit eben dem Problem habe ich mal in 30 Min eine "Blankobewerbung" erstellt die er jetzt nur noch mit Adresse und individueller Anrede ausfüllen muss und dann ab zur Post.

Ist natürlich für einen Anspruchsvollen Personaler keine berücksichtigungswürdige Bewerbung da nicht individuell genug aber völlig ausreichen das Soll fürs JC zu erfüllen.


Ich glaube wirklich oftmals ist es nicht die Faulheit sondern wirklich Defizite in Grammatik, Rechtschreibung und Syntax die man sich nicht eingestehen will und dann lieber nichts abgibt und sich über den fiesen SB beschwert.

Zumindest sind das die Fälle die ich im Freundeskreis habe... tüchtige Burschen die anpacken können und das auch gern 40 Stunden in der Woche. Aber einen Lebenslauf oder eine Bewerbung überfordert sie gänzlich.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 09:46
Zitat von defdef schrieb:Also, obwohl du gar nicht wirklich weißt was es bedeutet findest du es frech? Ernsthaft?
War wohl missverständlich von meiner Seite ausgedrückt weil ich
Zitat von defdef schrieb:Defizite in Grammatik, Rechtschreibung und Syntax die man sich nicht eingestehen will
wohl verbergen wollte.

Ich fand es frech meiner Bekannten eine neue EV aufdrücken zu wollen nur um seine 15 Bewerbungen schriftlich festhalten zu können.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 09:51
@def

Deckt sich mit meinen Erfahrungen, leider.
Eine individuelle Bewerbung ist für viele eine unüberbrückbare Hürde, dabei finde ich das persönlich garnicht so schwer. Man muss sich eben nur ein wenig damit auseinander setzen. Ich rate jedem immer sich mit dem Betrieb auseinander zu setzen und sich zu informieren so gut es nur geht.
Firmen legen unheimlich Wert darauf in der Bewerbung schon rauslesen zu können ob man Interesse am Betrieb zeigt. Sovieles lässt sich auf deren Webseiten schon rausfiltern.
Eine Blankobewerbung zu erlernen ist Schritt 1.
So ein Anschreiben hat immer eine Grundformulierung in sich, diese aufgepeppt mit den jeweiligen Informationen von der Betriebs-Webseite + einige erlernte Qualifikationen,die sich im Idealfall damit sogar decken inkl. der Dinge die man dort erlernen möchte - et voilà die perfekte Bewerbung ist geschrieben.

Wenn es um's verschicken von Bewerbungen geht an Firmen zu denen man keinen Bezug findet, kann ich verstehen, das man sich da weniger Mühe gibt.
Aber soviele sagen "ich möchte unbedingt dort und dort arbeiten" - warum kann man sich dafür dann nicht eine Stunde am Tag nehmen um eine perfekte Bewerbung zu verfassen?
Auch wenn man kein Ass in Sachen schriftlicher Bewerbung ist.
Das Internet bietet genug Vorlagen - diese muss man doch nun wirklich nur auf den gewünschten Betrieb umschreiben und gewisse Absätze verfeinern.


Mir musste nach langer Pause auch geholfen werden mit Bewerbungen obwohl ich das alles mal in der Ausbildung gelernt hatte damals ^^ Es hat sich im Laufe der Jahre viel verändert und man braucgte es azch nicht täglich. Ich hab mich mit einem Freund dann ein paar Tage damit auseinander gesetzt und war dann wieder voll drin.
Das erlernen dessen dauert ansich nicht lang - sowie man eben Interesse dafür hat und etwas ändern möchte.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 10:05
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Firmen legen unheimlich Wert darauf in der Bewerbung schon rauslesen zu können ob man Interesse am Betrieb zeigt.
Jetzt mal im ernst.
Wie kommt man auf die blödsinnige Idee zu meinen dass man Interesse am Betrieb hat? Meine vorherige Arbeit hatte auch erwartet dass man sich mit dem Betrieb identifizieren soll. Wozu?
Man, wenn man die Fähigkeiten mitbringt um angeschriebene Tätigkeit ausführen zu können sollte das doch reichen. Ich persönlich will mich nicht identifizieren sondern Geld verdienen.
Das rumgeschleime in Bewerbungen würde ichals AG nicht laufend lesen wollen.


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 10:07
@pokpok
Zitat von pokpokpokpok schrieb:wohl verbergen wollte.
Ach Gottchen... warum schreibst du dir das denn jetzt auf die Fahne?
Zitat von pokpokpokpok schrieb:Ich fand es frech meiner Bekannten eine neue EV aufdrücken zu wollen nur um seine 15 Bewerbungen schriftlich festhalten zu können.
Wenn die alte EV noch ne Weile gültig wäre ist das richtig.

Allerdings kann man das auch anders aufrollen und so argumentieren, dass der neuen SB deine Bekannte schneller wieder in Arbeit bringen will. Mehr Bewerbungen -> mehr Chancen in arbeit zu kommen.

Für wen es allerdings eine Belastung darstellt sich aktiv um einen Arbeitsplatz zu kümmern kann es durchaus als Frechheit rüberkommen.


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 10:10
Zitat von pokpokpokpok schrieb:Wie kommt man auf die blödsinnige Idee zu meinen dass man Interesse am Betrieb hat?
Es gibt tatsächlich Leute, man soll es kaum glauben, die Interesse an einem Betrieb haben... grundsätzlich würde es auch reichen diese gekonnt zu heucheln um den Job zu bekommen.
Zitat von pokpokpokpok schrieb:Das rumgeschleime in Bewerbungen würde ichals AG nicht laufend lesen wollen.
Deswegen bist du auch kein Personaler in einem großen Unternehmen...


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 10:21
Zitat von defdef schrieb:grundsätzlich würde es auch reichen diese gekonnt zu heucheln um den Job zu bekommen.
Eben das verstehe ich nicht. Wer nicht gelernt hat zu heucheln, oder gar aus Überzeugung den Willen dazu nicht aufbringen will, wird alles "nicht willig" abgestempelt. Dabei sind sie es die die ehrlicheren sind. Höflichkeit sollte gewahrt werden, keine Frage. Aber Lügen?

Natürlich gibt es Leute die Unbedingt in einem bestimmten Betrieb arbeiten möchten. Den steht es frei sich identifizieren zu wollen. Das stelle ich mir allerdings schwer bei zB Reinigungskräfte, Verkäufer, LKW-Fahrer, Bau, Kindergärtner etc vor. Da geht es einfach darum, Geld verdienen zu wollen.
Aber wie die Welt so ist, Ehrlichkeit verliert seinen Wert... wie auch andere Werte.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 10:25
@pokpok

Also ich kann mich völlig mit dem identifizieren was ich tue.
Ich steh da mit vollem Elan hinter - und was ich nicht gut finde äusser ich entweder, oder ich mache es weil es sonst jemand anderes macht. Kommt auf die jeweilige Situation an.

Und eine Bewerbung ist kein schleimen sondern eine kurze schriftliche Vorstellung von einem selbst. Wer sich da im schleimen verliert pennt auch mitm Chef für ne Mark 50 mehr.
Man kann sich bewerben ohne Schleimspur ;) wenn man echtes Interesse am Betrieb hat. Ubd davon gibt es nicht wenige- da kannst ma glauben


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 10:27
@pokpok

Nein die meisten LKW Fahrer lieben ihren Job :)
Und die wenigsten sind Langzeitarbeitslos


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 10:30
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Und eine Bewerbung ist kein schleimen sondern eine kurze schriftliche Vorstellung von einem selbst.
Das habe ich auch nicht gesagt. Die Rede ist von Bewerbungen die ausdrücken dass man genau diesen, und keinen anderen Betrieb auserkoren hat um dort arbeiten zu dürfen.
Zitat von StreuselchenStreuselchen schrieb:Nein die meisten LKW Fahrer lieben ihren Job :)
Das glaube ich sogar. Dem ist aber mehr oder weniger egal was er transportiert.
Der schreibt nicht in seiner Bewerbung dass er sich nicht anderes vorstellen kann als Fisch zu transportieren. Verstehste?


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.10.2014 um 10:32
Zitat von pokpokpokpok schrieb:Aber Lügen?
Höflichkeit? Lügen? Du sollst denen nicht erzählen das du ein 1er Abi hast sondern lediglich etwas wie

"Es würde mich freuen, durch ein renommiertes Unternehmen wie Ihres, zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden."


Das ist auch nicht wirklich geheuchelt.... wenn es dir doch eh Latte ist wo du arbeitest du aber arbeiten möchtest ist das doch ein Klacks.
Zitat von pokpokpokpok schrieb:Den steht es frei sich identifizieren zu wollen. Das stelle ich mir allerdings schwer bei zB Reinigungskräfte, Verkäufer, LKW-Fahrer, Bau, Kindergärtner etc vor. Da geht es einfach darum, Geld verdienen zu wollen.
Es gibt Leute denen macht ihr Job Spass... ein Kumpel ist LKW Fahrer. Der hat seiner Frau damals beim ersten Date gesagt "Ich bin Trucker... und mich gibt's nur so!".

Wem Arbeit aber prinzipiell auf Sack geht ist auch völlig Latte was er tut... der wird eh ständig meckern und den Job auch nicht sehr lang machen.


melden